» Mai 2008 »


Wir verlassen den Amazonas



Unser Abschiedstag vom Amazonas. Nach der gestrigen Kanutour und deren großartigen Abschluss mit den Flussdelfinen und dem fantastischen Sonnenuntergang, gibt es wohl auch nicht mehr viel hinzuzufügen. Dem entsprechend regnet es. Nein, es schüttet. Wie aus Kübeln. Der Wald liegt in einem undurchdringlichen Nebel aus Regen. Deswegen heißt er Regenwald Ja, heute passt der Name […]

Zum Artikel...

Kanufahrt auf eigene Faust



Abschied vom Amazonas Bevor wir den Amazonas morgen wieder verlassen, nutzen Diana und ich den letzten Nachmittag noch, um auf eigene Faust die Igapós zu erkunden. Dazu leihen wir uns eines der schmalen Kanus und trauen uns damit in das Gewirr der Kanäle der Igapós. Hierbei müssen wir zwei Dinge beachten: Erstens, dass wir uns […]

Zum Artikel...

Das Dorf der Indianer



Mit dem Boot überqueren wir den Rio Negro. Dieser ist hier so breit, dass wir dafür über eine Stunde benötigen. Auf der anderen Seite haben sich einige Indianerstämme angesiedelt. Angesiedelt heißt, sie haben ihre ursprünglichen Wohnorte tief im Urwald verlassen um hier im Einzugsgebiet der Stadt ein „zivilisierteres“ Leben zu führen. Ob und wie das […]

Zum Artikel...

Der Märchenwald der Igapós



Noch einmal unternehmen wir eine Kanufahrt durch die zauberhafte Welt der Flusswälder des Amazonas, der Igapós. Diesmal fahren wir noch tiefer hinein, dorthin wo die Strömung des Rio Negro keinen Einfluss mehr hat und die Bäume jeden Wind abschotten. Hier ist das Wasser spiegelglatt. Wo ist oben, wo ist unten? Und wie schon in der […]

Zum Artikel...

Equipment

NÄchste Reisen

Mitmachen!

E-Books

Partner












Seite durchsuchen
login