Lightroom 3 beta zum freien Download

23102009

Die lang erwartete Version 3 von Lightroom wurde gestern von Adobe als Beta zum Download freigegeben. Wer es testen möchte, kann sich die Testversion bei Adobe runterladen und bis zum 30.04.2010 in vollem Umfang kostenlos testen.

Sin Rose
Sin Rose


Wie einige von Euch wissen, ist Lightroom ist das Werkzeug mit dem ich alle meine Fotos für gwegner.de und meine Bücher bearbeite und verwalte. Dementsprechend groß war meine Erwartung an die neue Version.


Hier mal einige Bilder, die ich mit der neuen Version bearbeitet habe (bitte darauf klicken, um sie groß zu sehen).

Fraktal
Fraktal
Dawn rises
Dawn rises

Folgende Neuerungen gibt es:

  • Verbesserte Rauschunterdrückung (wobei in der Beta nur der Algorithmus für Farbrauschen enthalten ist)
  • Wasserzeichen (ging vorher schon mit LR2/Mogrify)
  • Diashows können mit Musik als Video exportiert werden (allerdings sind leider keine Ken-Burns-Effekte möglich, das sind die „Kamerafahrten“ die ich in meinen Videos verwende)
  • Flexiblere Erstellung von Druckseiten (allerdings immer noch keine Möglichkeit, Textboxen zu platzieren, so dass das Erstellen von Fotobüchern nicht geht)
  • Tool zum Simulieren von Filmkorn (das gefällt mir sehr gut, gerade bei Schwarz/Weiß – siehe Beispielbilder!)
  • Neuer Import-Dialog
  • Möglichkeiten zur Online-Veröffentlichung durch direkte Kopplung mit Diensten wie flickr oder Picasa Web-Alben.

Nach kurzem Test muss ich sagen, dass ich leider etwas enttäuscht bin. Die Weiterentwicklungen sind zwar nett, aber nach der langen Entwicklungszeit hätte ich mir etwas mehr erwartet.

Folgendes vermisse ich in der Beta von Lightroom 3

  • Objektiv-Korrekturen für Verzerrungen, wie sie z.B. PTLens ermöglicht
  • Import und Verwaltung von Videos. Viele der neuen Spiegelreflex-Cameras und fast alle Kompaktkameras können mittlerweile Videos aufzeichnen. Leider kann Lightroom diese immer noch nicht verwalten. Das heißt, dass man zwar die Fotos mit Lightroom automatisch von der Karte herunterladen kann, die Videos aber immer noch manuell kopieren muss. Wenn man das vergisst, ist die Karte schnell formatiert und die Videos sind weg.
  • Ein besserer Workflow und weniger Wechseln zwischen den Modulen „Bibliothek“ und „Entwickeln“. Das Integrieren der „Sammlungen“ in die Bibliothek kann hier nur der Anfang sein.
  • Besseres und besser kontrollierbares Ausgabe-Schärfen, so wie es LR2/Mogrify bietet.
  • Mehr Unterstützung bim Taggen von Fotos, Gesichtserkennung etc…
  • Flexiblere Erstellung von Diashows, z.B. mit Ken-Burns-Effect. So wie es jetzt ist, ist es okay, aber halt nichts Besonderes.
  • Text-Boxen im Druck-Modul, das würde die Erstellung von Fotobüchern ermöglichen und wäre eine echte Verbesserung.
  • Und nicht zu vergessen: Die Performance. Eine deutlich flotteres Gefühl bei der Arbeit mit Lightroom wäre wünschenswert. Auch die neue Version führt sich – selbst auf sehr schnellen Rechnern (hier Core i7 mit 4 Kernen/8 virtuellen Prozessoren und 6GB Speicher) – träge an. Besonders Blättern durch große Ordner mit Bildern und das Erzeugen der Vorschaubilder müsste deutlich schneller gehen.

Fazit

Wenn Adobe dieses Update als „Lightroom 2.6“ kostenlos veröffentlich hätte, würde ich sagen: Respekt und Danke. Aber für eine „große“ Version hätte ich mir deutlich mehr erwartet, zumal dieses Update kostenpflichtig sein wird.

Ich hoffe, dass die finale Version 3.0 mit mehr aufwarten kann (auch wenn ich es nicht glaube). So werde ich es mir jedenfalls reiflich überlegen, ob ich das Geld für das Update ausgebe.

Wie dem auch sei – Lightroom 2 tut es ja auch und bisher habt Ihr Euch über die von mir gezeigten Fotos ja nicht beschwert :-)

Die Testversion von Lightroom 3 kann bis zum 30.04.2010 bei Adobe heruntergeladen und kostenlos getestet werden. Wenn ihr es testet, würde ich mich freuen, Euren Eindruck in den Kommentaren zu hören!

In diesem Sinne – ein schönes Wochenende,
Gunther

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Equipment

NÄchste Reisen

Mitmachen!

E-Books

Partner



Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



14 Kommentare bisher


  1. Katja 6. November 2009, 09:14   »
    Gravatar

    Hi Gunhter,
    danke für den Überblick. Auch ich nutze Lightroom für alle Bilder und besonders deinen letzten Wunsch würde ich sofort unterschreiben. Ein bisschen flotter wäre doch nett…

    LG Katja

  2. martin 7. November 2009, 11:31   »
    Gravatar

    hi,

    ebenfalls danke für das Testen! Warte auch schon sehnsüchtig
    auf das 2.6 update für lightroom.

    Auch, da ich mit dem optimieren der raw-Dateien meiner 7d noch
    nicht die optimalen Ergebnisse erziehle und der Umweg über
    DPP und konvertieren in DNG recht lästig ist.

    so long and thanks again!

    martin

  3. Till 8. November 2009, 12:50   »
    Gravatar

    Moin,

    ich bin etwas enttäuscht, dass ich nicht den alten Liightroom 2 Katalog impertieren kann… Es erscheint eine Meldung, dass dies mit der Version nicht unterstützt wird. Nun ist die 3er Betaversion gerage dabei meine knapp 50.000 Bilder manuell neu zu importieren, wodurch alle Lightroom-Einstellungen verloren gehen und wieder auf 0 gesetzt sind. So muß ich evtl alle RAW`s neu bearbeiten, oder wie hat sich das ADOBE gedacht?
    Nutze Leider Windoof… Ich habe gehört, dass der Katalog bei Mac konvertiert wird. warum geht dies für XP nicht???

    VG und viel Spaß beim Testen und Versuchskaninchen spielen.
    P.S.: Ich denke auch, dass die neuen Funktionen nur ein gratis-Update wert gewesen wären. Wirkliche Neuerungen fehlen gänzlich…
    :-(
    Objektivverzeichnungskorrektur steht bei mit im Weitwinkelbereich ganz oben und sollte vorhanden sein für so viel Geld. Na, mal abwarten, was da noch kommt…

  4. gwegner 8. November 2009, 14:16   »
    Gravatar

    @martin: ich glaube nicht, dass ein Update auf 2.6 nennenswerte Verbesserungen oder gar funktionen der 3.0 beta enthalten wird, falls es eines geben wird.

    @till: Ja, die Kataloge kann man in der Beta nicht importieren, weil Adobe nicht möchte, dass diese Beta schon „Produktiv“ genutzt wird und noch nicht der volle Funktionsumfang enthalten ist. Ich bin ziemlich sicher, dass das weder auf Windows noch auf dem Mac geht. In der endgültigen 3.0 wird das aber gehen!

    Was Du tun kannst: Bilder, die Du in den 3.0er Katalog importieren willst in Lightroom 2.5 markieren und dann mit Strg-S die Metadaten in die Bilder schreiben. Wenn Du sie dann in 3.0 importierst, nimmt er die Entwicklungseinstellung, Tags, etc. mit.
    Was nicht mitkommt sind Sammlungen (Collections), Flags etc.

    Ich würde allerdings (gerade vor dem geringen Anteil wirklich sinnvollen Neuigkeiten in 3.0) davon abraten, jetzt schon die gesamte Fotosammlung nach 3.0 zu importieren und damit zu arbeiten. Ich warte bis die endgültige Version kommt, womit ich dann auch meine Kataloge importieren kann.

    So long,
    Gunther

  5. Till 9. November 2009, 17:49   »
    Gravatar

    Ok, habe jetzt etwa 1100 Hochzeitsbilder mit LR 3 Beta verarbeitet. Alle Bilder lagen im RAW-Format einer 40D vor.
    Das Programm hatte trotz absolut neuester und schnellster Hardware etliche Probleme. Die Performance ist nicht wesentlich besser als bei LR 2.5.
    Teilweise (selten) hat LR3 auch Bilder zerstört, die nicht wieder herzustellen waren. Das Programm hat mehrere Abstürze gehabt und es zeigte auch die Meldung „unbekannter Fehler“…
    Was mir besser gefiel war der Einsatz des Bereichskorrekturwerkzeuges, mit dem ich mit einem Pinselstrich mehrere Faktoren gleichzeitig erledigen konnte.
    Die Einbindung von Musik in eine Diashow war für mich nichts wirklich Neues, da 2.5 das doch auch schon konnte…?
    Gut wäre es, wenn die Musik sich auch noch exportieren ließe als PDF. Das ging mit 2.5 wirklich nicht.
    Der Start eines Kataloges mit etwa 50.000 Bildern geht Anfangs sehr langsam und die Vorschaubilder bauen sich nur langsam auf.

    Komischerweise hat LR3 einige Einstellungen der vorhandenen Bilder, die mit LR2 bearbeitet wurden, mit übernommen. Aber halt nicht alles. Doch das soll ja mit der finalen Version vorbei sein.

    Was ich schade finde ist, dass LR3 die Reserven des Rechners nicht vollständig ausnutzt. Wenn das Programm auf einmal völlig langsam wird, ist der Rechner noch lange nicht am Ende…

    Zu dem Export: JPGs in voller Größe exportieren hat bei etwa 900 Bildern einfach mehr als ewig gedauert. Da ist die alte Version wesentlich schneller…

    UND WAS ICH GERADE BEMERKT HABE. WENN MAN EIN BILD EXTERN MIT CS4 BEARBEITEN MÖCHTE; WIRD DAS TIF ERSTELLT; CS4 ÖFFNET SICH; ABER KEIN BILD WIRD GELADEN… Evtl kann das ja auch jemand bestätigen.

    Auch ColorEfex 3.0 hat noch keine Kompatibilität mit LR3.

    Also ist die Beta wirklich nur eine reine Schnupperversion, die noch viele Fehler und Macken enthält. Ganz schön mutig so etwas als Download bereitzustellen und nicht darauf hinzuweisen…

    Fazit: Es gibt für die Softwareprogrammierer noch eine Menge Arbeit und die Möglichkeit wirkliche Verbesserungen, wie z.B. Objektivverzeichnungskorektur, GPS, usw…, mit in das Programm aufzunehmen. Sonst sind 300,-€, die es auch in Zukunft sicherlich kosten wird, verschenktes Geld und man kann gerne die alte Version weiter nutzen, da 3 bislang keine nennenswerten Vorzüge bietet, die den finanziellen Mehraufwand rechtfertigen…

    Ich habe jetzt genug getestet und werde LR3 wieder deinstrallieren und mich von der finalen Version überraschen lassen.

    Viel Spaß beim Testen wünscht

    Till

    • gwegner 9. November 2009, 21:15   »
      Gravatar

      Hallo Till, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar!

      Das Du Abstürze hattest und sogar Bilder zerstört wurden ist natürlich sehr bedauerlich. Genau das ist der Grund, weshalb Adobe es eindeutig als „nicht für den produktiven Einsatz“ kennzeichnet und nicht erlaubt, die Kataloge zu importieren.
      Das Adobe auf der anderen Seite nach so langer Zeit eine so schmales und unfertige Beta-Version herausbringt, empfinde ich auch als Frechheit. Hier sollen aus meiner Sicht User die Testaufgaben wahrnehmen, die eigentlich dem Entwicklerteam obliegen.

      Mit den Vorschaubildern und dem ewigen Nachladen der Vorschauen, wenn man durch die Bilder blättert (auch bei den Thumbnails) hatte Lightroom ja schon immer Probleme. Auch unter 2.5 ist das bei mir nicht immer berechenbar, was passiert. Manchmal bleibt es auch einfach hängen und ein Bild wird nie „scharf“ angezeigt. Dann hilft nur noch der Neustart des Programms. Leider wurde aus meiner Sicht zu wenig an den bestehenden Problemen getan, dazu gehört ganz oben auch die Performance.

      Das von Dir gemeldete Problem, dass Photoshop CS4 das Bild nicht lädt kann ich nicht bestätigen. Ich habe es gerade probiert, hier öffnet er das Bild.

      Die von Dir genannten Punkte: Objektivverzeichnungskorrektur und GPS unterschreibe ich vollends!

      Viele Grüße
      Gunther

  6. Till 10. November 2009, 17:57   »
    Gravatar

    Hallo gwegner,

    leider geht das externe exportieren aus LR3 zum Bearbeiten in CS4 wirklich nicht bei mir. CS4 startet dann ohne Bild. Mit LR2 funktioniert es aber noch. – zum Glück…
    Die Bilder, die teilweise unscharf geladen werden kenne ich nur zu gut in den 2er Versionen.
    Wenn man das Abbricht, kommt wieder mal ne Windows-Meldung, das Programm würde nicht mehr reagieren.

    Der Mac-User wird jetzt hämisch lachen und auf sein System schwören, jedoch finde ich, es ist die Pflicht des Softwareherstellers, die Programme auf jedem angebotenem System zum Laufen zu bringen. Wenn es umsonst wäre, würde ich ja nichts sagen; oder wenn Windows-User weniger zahlen, mangels Adobe-Performance, wäre das ja auch ok.
    Aus diesem Grunde greifen viele doch zu illigalen Methoden, sich die Software zu Eigen zu machen, ohne dafür zu zahlen. Bei den Mackies treiben sich wesentlich weniger Softwarepiraten herum, da sie für Ihr Geld auch einigermassen ausgereifte Software erhalten.
    Leider werde ich nicht wechseln, da jeder Apple-PC ne Mogelpackung ist. Man schaue sich unter anderem nur mal die leistungsschwachen Grafikkarten an, die nicht einmal ein aktuelles Game unterstützen. Und meines Erachtens muss ein PC in der überteuerten Preiskategorie alles können, was mein PC für 1800,-€ auch kann.
    Schließlich besteht das Leben nicht nur aus Arbeit.
    ;-)
    Aber nun bin ich bei einem völlig anderen Thema…

    Ich hoffe, es gibt für die Beta-Version LR3.0 noch ein kleines Update, damit ich das Programm wirklich ernsthaft in seiner Alltagstauglichkeit testen kann. Dann bin ich auch bereit später dafür zu zahlen, ohne das Gefühl zu haben, die Katze im Sack zu kaufen. Eine 1Monatige Testphase in der Finalen Version kann für manch einen auch zu kurz sein, bevor er begreift, dass das Programm zu mager ausgestattet ist und zu wenig Leistung für Fotigrafen mit riesigen Bilddatenbänken bietet.

    Deine Seite gefällt mir und ich bin gespannt, was für Erfahrungen und Meinungen hier noch so auftauchen. Interessant wäre für mich, den Performanceunterschied zwischen Windoof und Mac in Bezug auf LR 2.5 und auch 3.0Beta zu erfahren.
    Leider kenne ich keinen Test, der dies mal vernünftig und sachlich aufdröselt. Hier existieren immer nur Meinungen wie – „mein System ist das Beste…“ Das ist die deutsche Autofahrermentalität, die keine Unbefangenheit zulässt. Ich für meinen Teil bin allen Systemen gegenüber aufgeschlossen – von Ubuntu bis Windows 7. Nur mit Vista kann ich aus meßbaren Erfahrungen nicht mehr liebäugeln.

    Beste Grüße,
    Till

  7. gwegner 10. November 2009, 19:20   »
    Gravatar

    Hallo Till, schön dass Dir die Seite gefällt!
    Zum Thema Lightroom auf Mac vs. PC: Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Performance-mäßig hier große Unterschiede existieren. Lightroom ist in der Programmiersprache
    Lua geschrieben, eine Sprache, die ursprünglich für Scripting entwickelt wurde, eigentlich nicht für ausgereifte Applikationen. Die Anwendungen laufen, wie Java-Programme dann relativ plattformunabhängig. D.h. der Programmcode ist für Windows und Mac der gleiche.
    Subjektive Außerungen, die man in Foren häufig liest (hättest Du Dir einen Mac gekauft, hättest Du die Probleme nicht) gehören meiner Meinung nach in den Bereich der Ideologien.
    Es kann durchaus sein, dass in der Beta-Version noch Debug-Code steckt, der das Programm zusätzlich verlangsamt.
    Grüße, Gunther

  8. henk 11. November 2009, 13:43   »
    Gravatar

    Hallo miteinander,

    erstmal: –feine Seite!!
    ich habe mir nun auch mal die Beta angeschaut, jedoch bin ich von der Geschwindigkeit auch nicht überzeugt. Das war auch der Grund dafür das ich von Version 1.4 nich auf 2 umgestigen bin, und wollte nun auf die 3er warten. Sound in Dia-shows kann man schon ab der Version 1.4 einbauen.
    Zu den unterschieden Mac und Pc – auf vergleichbaren Systemen laufen sie gleich schnell/langsam.
    Der Export zu CS4 scheint beim Mac besser zu klappen – PC geht zwar auch jedoch nur viel langsamer und mit einer Fehlermeldung (Programm reagiert nicht) für ein paar Sec.
    Sonst konnte ich bisher keine nennenswerten Bugs feststellen.
    Nur noch eins: – bei der Bewertung mit Sternen, hackt Lr3 sehr,
    ist das bei euch auch so?
    grüße
    henk

    • gwegner 11. November 2009, 14:44   »
      Gravatar

      Hallo Henk,
      danke für das Kompliment!

      Ich hatte damals beim Umstieg von 1.x auf 2 schon den Eindruck, dass Lightroom deutlich flotter wurde. Von 2 auf 3 jetzt nicht, aber das kann auch daran liegen, dass es eine Beta ist. Oft ist in Betas noch Code zur Fehlesuche und –behebung eingebaut.
      Neu ist nicht die DiaShow mit Musik, neu ist, dass man sie als MP4-Film (H.264) exportieren kann.

      Deine Erfahrung bzgl. PC/Mac bestätigt meine schon oben geäußerte Vermutung, danke für die Info!

      Der Export zu CS4 hängt von einigen Faktoren ab, so muss z.B. das aktuelle Camera-Raw-Modul installiet sein, sonst gibt es evtl. Probleme. Vielleicht liegt es auch an der Beschreibbarkeit des Temporären Ordners o.ä. Bei mir funktioniert das zumindest tadellos. Auch der Export von einer Bilderserie als Panorama funktioniert ganz hervorragend (Beispiele in meiner Panorama-Gallerie)

      Die Sternevergabe teste ich später nochmal.

      Viele Grüße
      Gunther

  9. Till 28. November 2009, 15:01   »
    Gravatar

    Hallo nochmal…

    Nun habe ich bereits neue Erkenntnisse gewonnen, die für den Einen oder Anderen evtl von Interesse sein könnten.
    Nichts Besonderes, aber für mich höchst erfreulich.

    Habe mir die Windoof 7 Ultimate 64 Bit installiert und kann feststellen, dass Lightroom 3 nun absolut flüssig, schnell und sauber läuft. Auch der externe Editor (CS4) startet ohne Probleme.
    Der Import meiner knapp 50000 Bilder verlief relativ schnell.

    XP scheint für neuere Anwendungen wirklich nicht mehr erste Wahl zu sein. Vista geht auch nicht, da damit die Rechenleistung in die Knie gezwungen wird, aber Windoof 7 löppt 1A+++!
    Auch mein CS4 scheint davon zu profitieren und läuft ähnlich flüssig wie auf nem neuen Mac. Ich kannann den Umstieg nur empfehlen, wenn man aktuelle Hardware und aktuelle Software nutzen möchte, ohne Performanceeinbußen hinnehmen zu müssen.
    Da die Programme und aktuelle Betriebssysteme nun endlich auch mehrere Prozessoren nutzen, kann man getrost weiterarbeiten, obwohl im Hintergrund ne Batchverarbeitung oder ein Bilderexport läuft.
    Für XP musste man extra Tools installieren, die nicht wirklich überzeugten.
    Ich wünsche Euch weiterhin viel gutes Licht und besseres Wetter, damit ich mein neues 2.8er – 70–200mm entlich mal vernünftig testen kann.

    VG Till

    • gwegner 28. November 2009, 15:17   »
      Gravatar

      Hallo Till,
      ich habe hier auch W7 mit 64bit im Einsatz und kann bestätigen, dass das System – auch für Bildbearbeitung – sehr zuverlässig und performant läuft. Ein Riesenunterschied zu Vista!
      Grüße
      Gunther

  10. ElekTron 14. Dezember 2009, 23:01   »
    Gravatar

    @till
    Das wäre ja der Megagau schlechthin wenn die Entwicklugnseinstellungen hops gehen würden beim Importieren in LR3.
    Je nachdam in welchem Format du deine Fotos auf der Festplatte ablegst kannst du die Entwicklungseinstellungen aber übernehmen, du musst sie nur direkt in die Datei speichern (geht z.B. bei Tiff oder Adobes Raw-Format DNG) oder du legst sie extern in xmp Dateien ab, diese liegen dann im selben Ordner wie das jeweilige Foto und haben auch dessen namen, musst du nur in LR2 aktivieren (Entwicklugnseinstellugnen in xmp-Dateien schreiben) und dann alle Fotos auswählen, dann im Rastermodus auf eins gehen, rechte Maustaste → Entwicklungseinstellungen → In Datei speichern, bzw. in die externen xmp-Files. Dann sind alle deine Entwicklungseinsstellungen außerhalb der Lightroom-Datenbank gesichert, du musst dann nur noch deine Bilderordner in LR3 improtieren und alle Entwicklungseinstellungen sind wieder da, auch deine Sternevergabe und Fähnchenaswahl. Stichwortkatalog sollte sich auch ex‑ und importieren lassen. Kannst also in LR3 alle vorgenommenen Einstellungen/Stichwortags importieren die du in LR2 vergeben hast, dauert halt nur bei deinen 50000 Fotos ne halbe Ewigkeit. :-)

    Zur LR3 Beta selbst kann ich nur sagen dass sie bei mir doch um einiges schneller rackert als LR2, besonders beim Import meiner DNGs ist mir das aufgefallen, geht um einiges schneller, zum. subjektiv, vielleicht liegts aber auch einfach an meinem LR2 Katalog, mitlerweile 70000 Fotos und mein Stichwortkatalog hat mitlerweile auch einige tausend Tags und nochmal ebensoviele Synonyme und Regeln^^

  11. Dani`s Blog » Blog Archiv » Adobe CS5 Vorstellung am 12. April 2010 25. April 2010, 14:29   »
    Gravatar

    [...] möchte. Ein kurzer Test mit bearbeiten Beispielaufnahmen findet sich im Übrigen auch auf gwegner.de. Datum 25. April 2010 Abgelegt in Software Keine Kommentare [...]









Seite durchsuchen
login