Was ist eigentlich – RSS?

28112007

RSS-Feed

Du willst immer auf dem Laufenden sein? Neue Beiträge auf den Webseiten, die Du regelmäßig besuchst automatisch und auf einen Blick vorgelegt bekommen? Keine neuen Beiträge auf gwegner.de verpassen?

Kein Problem!

Von Änderungen auf gwegner.de kannst Du Dich ganz einfach per Email benachrichtigen lassen. Alternativ dazu aber auch – und das funktioniert auch auch vielen anderen Seiten – per RSS.

Was ist das nun, dieses ominöse RSS?

Mit Hilfe von RSS (Really Simple Syndication, auf Deutsch „Wirklich einfache Verbreitung“) kannst Du die Inhalte von einer Website – oder Teile davon – als sogenannte RSS-Feeds abonnieren. Das geht natürlich nicht nur auf gwegner.de, sondern auch bei sehr, sehr vielen anderen Seiten, z.B. bei vielen Nachrichtenseiten und so gut wie allen Blogs.

RSS ist also ein Service, über den – ähnlich wie bei einem Nachrichtenticker – Webseiten sofort melden können, wenn neue Nachrichten vorhanden sind. Bei manchen RSS-Feeds wird dann der komplette Beitrag im Reader angezeigt, bei anderen nur die Überschrift oder ein Textanriss und ein Link zu dem kompletten Beitrag auf der Webseite.

Braucht man dazu spezielle Software?

Zum Lesen und Aktualisieren der RSS-Feeds benötigt man einen so genannten RSS-Reader. RSS-Reader gibt es als eigenständige Programme, oder aber auch als Online-Dienste. In modernen Browsern und EMail-Programmen ist meistens auch ein RSS-Reader integriert.

Firefox z.B. kann RSS-Feeds als sogenannte Live Bookmarks speichern, diese erscheinen dann als Dynamische Lesezeichen oben im Menu.
Wie im Bild rechts ersichtlich, erscheint der RSS-Feed in den Lesezeichen wie ein Unterordner. In diesem Order finden sich dann immer aktuell die letzten Beiträge der entsprechenden Seite. Diese aktualisieren sich ohne weiteres Zutun seitens des Benutzers.

Thunderbird RSS

Thunderbird ist ein sehr gutes EMail-Programm und kann RSS-Feeds direkt abonnieren. Thunderbird stellt die Feeds als eigenen Ordner unter den Emails zur Verfügung. Dies hat den Vorteil, dass man alle Nachrichten (Emails und Neuigkeiten aus den Lieblings-Webseiten) in einem Programm auf einen Blick sehen kann. Und Emails checkt doch jeder mehrmals am Tag, oder?

Alternativ gibt es auch sehr gute Online-Dienste, wie den Google-Reader, diese haben den Vorteil, dass sie von jedem Rechner mit einer Verbindung zum Internet aus erreichbar sind und dort die neuen Nachrichten anzeigen. Diese Feeds kann man sich dann auch aus seiner personalisierte Google Startseite anzeigen lassen. Selbstverständlich gibt es das auch auf anderen Portalen, Google sei hier nur als Beispiel genannt.

Mit Hilfe von RSS-Feeds kannst Du Dir natürlich nicht nur neue Einträge auf gwegner.de melden lassen, sondern auch beliebige andere Webseiten und Nachrichtendienste wie Spiegel Online (RSS), Tagesschau (RSS) oder heise.de (RSS) abonnieren.

Darüber hinaus kannst Du bei manchen Seiten, z.B. auf gwegner.de, auch ganz gezielt bestimmte Bereiche der Seite abonnieren, z.B. die Kommentare zu bestimmten Beiträgen. Dies ist natürlich interessant, da Du so z.B. verfolgen kannst, was andere Nutzer auf Deinen Kommentar antworten.

Kommentare nachverfolgen

Um Kommentare in gwegner.de zu abonnieren, musst Du Dir den einzelnen Beitrag aufrufen (z.B. in dem Du auf der Hauptseite auf seine Überschrift klickst, oder in dem Du ihn direkt aus der Seitennavigation oder Suche aufrufst) und dann auf das orangefarbene RSS-Icon bei den Kommentaren klicken.

Alternativ kannst Du Dich über Antworten auf Deine Kommentare auch ganz bequem per Email benachrichtigen lassen. Einen entsprechenden Link findest Du unter Deinem Kommentar.

Und so geht’s

Egal auf welchen Feed Du klickst, in der Regel wird daraufhin das von Dir als RSS-Reader definierte Programm aufgerufen. Es bietet Dir dann an, den gewählten Feed zu abonnieren. Welches Programm das im Einzelnen ist, hängt davon ab, welches bei Dir installiert und als RSS-Reader eingerichtet ist. Am Besten, Du probierst es aus.
Klicke dazu einfach hier.
Solltest Du Thunderbird installiert haben, geht der jetzt normalerweise auf und bietet Dir an, den Feed zu abonnieren.
Firefox bietet normalerweise diverse Online Reader an. Und unter Windows Vista gibt es mittlerweile auch integrierte RSS Unterstützung, z.B. im neuen E-Mail Client Windows Mail und in der Sidebar.

Anmerkung: Neuerdings laufen die Feeds auf gwegner.de über einen Dienst namens „Feedburner„. Das macht für Dich gar keinen Unterschied, ausser dass Du beim Abonnieren des Feeds evtl. die Webseite von Feedburner gezeigt bekommst, auf der Du den Dienst auswählen kannst, mit dem Du den Feed abonnieren möchtest.

Meine Empfehlung

Firefox hast Du ja auch schon auf dem Rechner, oder? Somit hast Du dann natürlich auch die Möglichkeit, die oben beschriebenen Live-Bookmarks zu nutzen. Ob die natürlich einen Feed-Reader ersetzen können ist fraglich. Ich sehe in ihnen nicht den großen Mehrwert, da man als Nutzer doch wieder proaktiv nachsehen muss, ob neue Nachrichten da sind.

Wenn Du oft an unterschiedlichen Rechnern arbeitest, solltest Du Dir auf jeden Fall den Google-Reader einmal ansehen.

Ansonsten ist Thunderbird eigentlich sowieso das EMail Programm der Wahl. Genau wie den Umstieg auf Firefox empfehle ich Dir auch, schnellst möglich Outlook Express bzw. Windows Mail gegen Thunderbird zu tauschen). Einen mächtigen RSS-Reader bekommst Du dann dazu und hast alles nahtlos in einem Programm zusammengefasst.

Selbstverständlich sind alle hier besprochenen Tools – sowohl der Google Reader, als auch Firefox und Thunderbird – kostenlos. Die letzten beiden sogar Open Source.

Oder ganz einfach

Solltest Du Dich mit der Thematik nicht weiter beschäftigen wollen, dann abonniere doch gwegner.de ganz einfach per Email, und Du musst Dich um nichts weiter kümmern.

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Partner



Einen Kommentar hinterlassen



Hinweis: Du kannst folgende XHTML-Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Kommentare








Seite durchsuchen
login