Foto-Mixtape – Fragen und Antworten – Vol. 6

22032013

In der heutigen Folge des Foto-Mixtapes beantworte ich wieder Eure Fragen zu Fotografie und Equipment!

Foto Mixtape

Kamera zum Fallschirmspringen

Walter: Ich habe die D5100 und suche ein gutes Weitwinkelobjektiv, das ich hauptsächlich für das Fallschirmspringen nutzen möchte. Kannst du mir da was empfehlen? Ich meine da gibt es auch noch einen Beisser als Zubehör zu kaufen womit mann auslösen kann, weil man im Freifall ja schlecht immer an die am Helm befestigte Kamera greifen kann.

Gunther: Also zum Fallschirmspringen würde ich Dir definitiv die GoPro HD Hero 3 Black empfehlen. Da ist alles dabei, inkl. einer Funk-Fernbedienung für das Handgelenk. Die Kamera ist viel kleiner, lässt sich am Helm befestigen und ist einfach für diesen Action-Einsatz gemacht.

Objektiv für Produktfotografie

Volker: Nach 6 Jahren Nutzung einer Samsung 815Pro soll jetzt eine neue Kamera her und es wird wohl eine D5200. Allerdings könnte ich Hilfe brauchen bei der Wahl des Objektives. Ich mache überwiegend Produktfotos von Füllhaltern für meinen Webshop (also auch Makro), will die Kamera aber auch für den Alltag und Urlaub nutzen. Zoom muss nicht sein. Ein Rat wäre toll und ich danke schon mal vorab recht herzlich dafür.

Gunther: Ich würde mir als Festbrennweiten das 35er und das 50er je f/1.8 holen. Dann probiere mal wie weit Du damit für Deine füller kommst. Du kommst mit denen nicht so dicht dran, wie bei einem Makro, kannst aber ja später durch die 24MP der D5200 noch sehr gut reinzoomen, also den relevanten Teil ausschneiden. Ich denke, damit kommst Du sehr weit für wenig Geld und hast noch 2 tolle Universalobjektive für den Alltag! Für weitere Objektiv‑ und Equipment-Tipps schau doch einfach mal in meine Fototasche!

Aufnahmen in der Blauen Stunde

Frank: Ich habe sehr interessiert den Bericht zum Workshop „Blaue Stunde“ gelesen und bin absolut begeistert von den Aufnahmen. Leider ist es für mich aus der Region Karlsruhe etwas zu weit nach HH um selbst mal teil zu nehmen. Da ich im Rollstuhl unterwegs bin erschwert das die Sache zusätzlich. Jetzt würde mich mal interessieren wie man es schafft, dass bei den Aufnahmen die Straßenleuchten und andere Lichter nicht gnadenlos überstrahlen. Das passiert mir immer wieder. Gibt es da einen Trick oder muss man es mit Lightroom richten?

Gunther: Vielen Dank für Dein Interesse und es ist klar verständlich, dass eine solche Reise für Dich zu aufwändig wäre! Der Trick ist, den Zeitpunkt abzupassen, wo es noch nicht dunkel ist aber die Laternen schon an sind, so dass sich eine ausgewogene Belichtung mit nicht zu großen Kontrasten ergibt. Das ist in der Blauen Stunde der Fall. Eine Kamera mit gutem Dynamikumfang ist sicherlich von Vorteil und der Tipp, eher etwas unterzubelichten, als überzubelichten. Später kann man in Lightroom dann die Tiefen etwas aufhellen und die Lichter etwas zurücknehmen und erhält schön ausgewogene Bilder. Aber das A und O ist es, das Zeitfenster der Blauen Stunde abzupassen, indem die Kontraste eben noch nicht so hoch sind wie später.

Crop vs. Vollformat und die Auflösung

Michael: Mich juckt es in den Fingern, meine D300s gegen die D800 auszutauschen… Mich interessiert wie weit man croppen kann da mir ja durch den Umstieg dann der DX Faktor flöten geht.

Gunther: Ich glaube, Du machst einen Denkfehler. Wenn Du die D800 hast, dann hast Du die gleiche Pixeldichte wie bei der 16MP Crop-Kamera (z.B. D7000). Die D300 hat nur 12 MP. Das heißt mit der D800 geht Dir fürs „croppen“ nichts verloren, sondern Du bekommst noch mehr Auflösung. Lies doch mal diesen Artikel von mir zum Vergleich zwischen Crop und Vollformat, da habe ich das mit dem Crop erklärt.

FX/DX, Pixeldichte, Betrachtungsabstand

Klaus Die Sache mit der höheren Pixeldichte bei der D7000 gegenüber der D600 habe ich auch verstanden, aber trotzdem habe ich hierzu eine Frage: Wenn ich z.B. ein DIN A4 Blatt formatfüllend fotografiere, entsteht auf der D7000 ein Bild mit 16 Mio Pixel und auf der D600 ein Bild mit 24 Mio Pixel. Ein q cm DIN A4 Blatt wird auf der D600 mit mehr Pixeln abgebildet als auf der D7000. Wie passt das mit der höheren Pixeldichte der D7000 zusammen?

Gunther ja, aber bei der Crop Kamera wird das Din-A4 Blatt eine kleinere Sensorfläche abgebildet. Die „Pixeldichte“ bezieht sich auf die Sensorfläche und ist halt dann relevant, wenn man noch Spielraum zum Beschneiden braucht. In Deinem Beispiel musst Du ja entweder das Objektiv wechseln, oder den Betrachtungsabstand verändern, um das Din-A4 Blatt formatfüllend abbilden zu können. In der Naturfotografie z.b., wenn Du eine Aufnahme mit 200mm von einem Tier machst, hast Du in der Regel nicht die Möglichkeit näher dran zu gehen, oder ein längeres Objektiv zu verwenden, daher wirst Du ggf. später das Bild beschneiden wollen. Und hier kommst Du dann mit der D7000 halt „dichter“ ran, als mit der D600, die die geringere Pixeldichte hat.

Aufnahmen mit dem Graufilter – Sucher verschließen? Spiegelvorauslösung?

Markus: Ich habe Euren Fotoschnack zum Thema Graufilter gesehen und warte nun schon sehnsüchtig auf meine Sonnebrillen fürs Objektiv :-) Tolles Video und tolle Erklärung. Respekt ! In einer anderen Erklärung im Netz wird noch erklärt, dass man evtl. den Sucher abkleben und die Spiegelvorauslösung aktivieren müsste ?! Ist da was dran?
Gunther: Den Sucher zu verschließen macht ggf. Sinn, da durch den Sucher bei manchen Kameras Licht auf den Sensor fallen kann, was sich bei solchen Langzeitaufnahmen bemerkbar machen kann. Haben wir in dem Fall aber nicht gemacht und man sieht es trotzdem nicht.
Eine Spiegelvorauslösung ist in der Regel nicht notwendig, da die Belichtungszeit bei der Arbeit mit dem Graufilter meist sehr lang ist, und so der Spiegelschlag nicht ins Gewicht fällt. Eine Spiegelvorauslösung macht nur Sinn bei eher kurzen langen Belichtungszeiten, also zwischen (1/Brennweite) und 0.5 Sekunden.

Superzoom für die D800?

Alex: du hattest ja oft das Nikon AF-S DX Nikkor 18–200mm bei DX im Einsatz. Hast du schon mal mit dem Nikon 28–300mm 3.5–5.6 AF-S VR G ED an FX gearbeitet? Ich fände es interessant zu wissen, wie sich dieses Objektiv z.B. mit der D800 verhält.

Gunther: diese Super-Zooms sind immer Kompromisse. Ein Super-Zoom macht meines Erachtens nur in Situationen Sinn, wo man aus Platz‑ und/oder Gewichtsgründen nicht mehrere Objektive mitnehmen kann oder will, siehe z.B. mein Artikel über die Reisefotografie. In solchen Situationen macht es aber auch wenig Sinn dann die große und schwere D800 mitzunehmen. Da ist z.B. eine D5200 z.B. viel besser geeignet. Daher werde ich mir für die D800 auch nicht das 28–300 holen…

Universal-Objektiv an Vollformat?

Doreen: Ich habe seit 6 Jahren die D80. Ich möchte mir jetzt eine neue kaufen, mir fällt aber die Entscheidung schwer was besser für mich ist. Interessieren würde mich die d800 oder d7000. Bräuchte da einen Profi-Rat. Ich fotografiere viel draußen und mache sehr viele Reisen. möchte aber die beste Qualität an Bilder bekommen. Welche wäre besser und welches Universal-Objektiv ist am besten um Vollformat gut auszuschöpfen. vielleicht könnt ihr mir etwas weiter helfen.

Gunther: wenn Du Vollformat wirklich ausreizen willst, dann kommst Du mit einem „Universal-Objektiv“ nicht weiter. Deine Frage danach zeigt mir, dass Du vermutlich auf die Kosten und das Gewicht (auf Reisen nicht unerheblich) der Vollformat Ausrüstung verzichten kannst. Meine Empfehlung: kaufe Dir eine D7000, oder eine D7100. Als Universal-Objektiv daran eignet sich das 18–200 von Nikon ganz gut. Zusätzlich empfehle ich für „künstlerisches“ Arbeiten das 35mm f/1.8 als Festbrennweite. Zwischen der D80 und der D7000/D7100 liegen Welten.

Hilfe, ich soll mich für zwei Objektive entscheiden! ;-)

Karl: Was ist, sind Deine DX Lieblings Nikon Objktive für Landschaft, Natur, Makro, Portrait, wenn Du Dich für nur zwei entscheiden müsstest. Ich gebe zu, dass dies eine „blöde Frage“ ist, bitte sie aus Sicht eines ambitionierten Amateurfotografen zu beantworten. Mein Problem ist, dass ich ein umfangreiches Equipment zu selten mitnehme. Ich möchte zugunsten vieler Motive reduzieren. Einiges lässt sich auch in der Nachbearbeitung noch gestalten.

Gunther: Wenn ich mich für 2 Objektive entscheiden müsste an einer DX-Nikon wären es sicherlich das 35mm f/1.8 und das 10–24. Vermissen würde ich dann am stärksten das 70–200 f/2.8.

Nachfolger für D90 gesucht

Karl: Suche Nachfolge der Nikon D90 und scheide aufgrund Deiner Ausführungen die Nikon D600 aus, D800 ist mir zu schwer. Vollformat würde mich schon reizen, aber haben mich Deine Ausführungen zum nachdenken angeregt. Bei der D90 bleiben und in ein schönes Objektiv investieren? Oder gar den Umstieg auf die Fujifilm wagen?

Gunther: Im Moment ist die grade erschienene Nikon D7100 meine Lieblingskamera im DX Bereich, dicht gefolgt von der Nikon D5200. Meinen Vergleich der beiden sowie mit anderen Kameras findest Du in meinen Testberichten zur D5200 und zur D7100.

Ablösung für Lumix FZ200 gesucht, ich will feistellen!

Klaus: Ich lese nun schon seid geraumer Zeit die Artikel auf deiner Seite und zuletzt die „Mixtapes“. Klasse Idee, allerdings macht es meine Entscheidungsfindung nicht einfacher. Momentan besitze ich eine Lumix FZ200. Eigentlich bin ich für meine Ansprüche ganz zufrieden aber nur eigentlich. Obwohl sie durchgehend eine 2.8 Blende hat auch mehr als genügend Brennweite kann ich mit ihr nicht vernünftig freistellen. Ein Freund sagt immer ich suche die eierlegende Wollmichsau :-). Ein Stück weit hat er Recht… Folgende Dinge würde ich als meine Schwerpunkte definieren: Urlaubs/Reisefotografie, HDR und Zeitraffer. Daneben stehe ich momentan auf Freistellen, und zur Not möchte ich auch noch in Full HD einigermaßen filmen können. Warum auch immer, benutze ich lieber den Bildschirm als den Sucher. Bis auf das Freistellen war ich bei meiner FZ eigentlich zu frieden, ich vermute einfach das der kleine Sensor dahingehend Zufriedenheit verhindert. Meine Überlegung ist jetzt das ich mir entweder ne DSLR oder eine Systemkamera zulegen sollte, mit 2 Objektiven. eines fürs freistellen und eins für den Rest. Nur ist das Marktangebot sowas von groß, und grade bei den Objektiven habe ich null Ahnung. Preislich sollte das ganze so bis 1200 Euro realisierbar sein..

Gunther: ich kann Dir natürlich nur etwas aus der Riege der Kameras empfehlen, die ich auch persönlich kenne und Nutze. Für Deine Anforderungen würde ich Dir ganz klar die Nikon D5200 ans Herz legen, gerade weil Du filmen willst und die Arbeit mit dem Live-View kennst und magst, ist ihr Klappdisplay für Dich ideal. Lies Dir mal meine Berichte dazu durch. Das ist im Moment eine meiner Lieblingskameras im DX Bereich, und ich setze sie echt oft ein.

Dazu besorgst Du Dir das 35mm f/1.8, ggf. noch das 50mm f/1.8 mit beiden kannst Du freistellen, bis der Arzt kommt und sie sind günstig zu haben.
Wenn Du dann noch ein one-for-all haben willst, dann wäre das Nikon 18–200 VRII sicherlich eine gute Wahl.
Das Klappdisplay der D5200 macht einfach nur Spaß, wenn man nicht durch den Sucher arbeitet und die Video-Qualität ist absolute Sahne.

Displayschutz – ja oder nein?

Marco: Ich sehe oft im Internet, dass viele Fotografen ihre Kameras mit einem Displayschutz ausstatten. Das scheint eine gute Idee zu sein: So kann man sein Display ausreichend schützen. An die „größeren“ Kameras kann man sogenannten LCD-Display Schutz anklemmen. Bei den „kleineren“ Kameras wie der D3200 gibts da als Alternative LCD-Echtglas mit Kleberand. Obwohl ich diesen Anklemmschutz besser finde, werde ich für meine Kamera nicht fündig. Was hältst Du von solchen Schutzmechanismen? Lieber Klemm‑ oder Klebeschutz? Was benutzt Du? Und vor allem: Bekommt man den Kleber auch irgendwann wieder runter?

Gunther: Du schreibst leider nicht, welche Kamera Du hast. Bei Nikon ist es so, dass (bis zum Erscheinen der D7100 und mit Ausnahme der D4) alle DSLR mit festem Display einen „Klemm“-Schtz mitgeliefert haben, diesen lasse ich auch meistens drauf. Die Kameras mit Klappdisplay, wie z.B. die D5200 haben das logischerweise nicht, da man dann das Display nicht mehr einklappen könnte. Die Displays sind in der Regel hart genug, dass man auch ohne Schutz auskommt, die zerkratzen nicht einfach so. Ich persönlich würde definitiv davon abraten, irgendwelche Scheiben oder Folien auf das Display zu kleben und würde mir nicht zu viele Gedanken darüber machen… Nikon hat bei der neuen D7100 nun sogar den Displayschutz von vornherein auch weggelassen, obwohl sie ein festes Display hat – man wird ja nun bei dieser Kamera sehen, wie hart das Display wirklich ist…

D800 oder D800E?

Gerhard: Ich will zum FX-Format wecheln, nun lieber eine D800 oder D8ooE?

Gunther: Der einzige Unterschied zwischen D800 und D800E ist der fehlende Tiefpassfilter bei letzterer. Ich habe mich nach eingehender Recherche für die D800 entschieden. Der Unterschied ist so marginal, dass sich der hohe Aufpreis m.E. nicht lohnt. Es hört sich vielleicht hart an, aber aus meiner Sicht ist die D800E ein Marketing Gag von Nikon. Der Tiefpassfilter der D800 ist auch extrem schwach ausgelegt. Ich habe jüngst einen Vergleich zwischen der D800 (mit Tiefpassfilter) und der neuen D7100 (ohne Tiefpassfilter) gemacht und die Detailauflösung ist so gut wie gleich.

Zeitraffer Buch?

Tim: Gibt es Dein Zeitraffer-Ebook eigentlich auch in gedruckter Form?

Gunther: Ein gedrucktes Buch zum Thema Zeitraffer habe ich gerade geschrieben, es erscheint im Mai und kann bereits vorbestellt werden!

Du willst mehr Mix-Tapes? Dann schau Dir doch auch die weiteren Folgen des Foto-Mixtapes an!

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



4 Kommentare bisher


  1. Dirk 23. März 2013, 18:09   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,
    Erst einmal ein großes Kompliment für Deine hervorragende Seite. Ich bin vor etwa 2 Wochen auf sie gestoßen, weil ich mich nach der Nikon D7100 im Netz umgeschaut habe und seitdem habe ich sicherlich den allergrößten Teil Deiner Filme gesehen und Deine Tests gelesen.
    Ich bin Besitzer einer D90 mit DX und FX Glas halb und halb und schwanke zwischen der D7100 und der D800 …. Oder etwa doch die Ⅾ 5200 als Zweitgehäuse – ich möchte liebend gerne die Filmoptionen der Nikons nutzen und die Möglichkeiten der D90 sind da doch sehr begrenzt. Nun, ich werde noch etwas weiterlesen, Deinen Afrika Bericht abwarten und regelmäßig in Fotogeschäfte gehen um die Kameras in die Hand zu nehmen, denn Haptik ist wie Du immer wieder zurecht betonst einer der Hauptentscheidungsgründe (leider nicht der einzige und daher wird’s nicht leicht :-)
    Das war aber nur die Einleitung zu meiner Frage. Ich wollte Dich fragen, welche Konfiguration Du für Lightroom benutze? Ich benutze LR4 auf einem 15 Zoll MacBook Pro und wünsche Mir mehr Platz zum anschauen … Nun denke ich darüber nach, ob Ich die Zweitmonitor Option von Lightroom nutzen sollte – und wenn ja geht das auch mit einem HD Fernseher – Die Auflösungen der neuen Generation ist ja phänomenal … Oder soll es doch eher eine spezieller externer Monitor sein – und wenn ja muss es dann ein Eizo oder ähnliches sein, der sehr teuer ist. Letzte Option ist mir einen 27 Zoll iMac zuzulegen … Dann ist genug Platz direkt auf dem Monitor. …. Habe dazu bei Dir nichts gefunden. Wie machst Du das und was empfiehlst Du ?? Besten Dank – Ich freue mich schon auf Deine Empfehlung und wenn Du noch Deinen Tipp zur Kamerawahl dazutun würdest wäre das ganz prima.

    • gwegner 24. März 2013, 12:25   »
      Gravatar

      Hallo Dirk, viel wichtiger, als ein teurer Monitor ist, den Monitor zu kalibrieren. Ich empfehle dafür den Spyder, eine einmalige Investition, die sich lohnt. Damit bekommst Du auch bei einem 300 € Monitor „Farbechtheit“. Meine Empfehlung wäre, einfach einen externen Monitor an Dein Notebook zu hängen, und beides (Notebook und Monitor) zu kalibrieren. Einen HD-Fernseher halte ich nicht für so geeignet, da man den in der Regel nicht so gut kalibrieren kann.
      Grüße
      Gunther

  2. Jürgen 23. März 2013, 11:19   »
    Gravatar

    Moin Gunther,
    derzeit spiele ich mit dem Gedanken meine D5000 durch die D5200 aufgrund des größeren Dynanmikumfangs und besseren Rauschverhaltens zu ersetzen. Komme aus AEB Ecke und habe eigentlich keine Lust mehr auf Belichtungsreihen und möchte zukünftig auf Photomatix verzichten mit LR nur nich Single RAWs bearbeiten. Wie siehst Du hier die D5200 im Vergleich zur D7100?
    Gruß. Jürgen

    • gwegner 23. März 2013, 11:32   »
      Gravatar

      Jürgen, wenn Du auf den Dynamic-Umfang ansprichst sind die D5200 und D7100 sehr ähnlich, und beide der D5000 deutlich überlegen.

E-Books

Bücher

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login