Lightroom 4 beta zum Download

10012012

Ich freue mich! Adobe stellt sechs Jahre nach dem Erscheinen der ersten Lightroom beta eine Vorab-Version von Lightroom 4 zum freien Download zur Verfügung!

Natürlich wird es spannend sein, auszuprobieren, welche neuen Features in unserem Lieblingsprogramm enthalten sind und welche neuen Möglichkeiten für Fotografen, Zeitraffer-Freaks und Filmer enthalten sind. Die Ankündigung liest sich jedenfalls schonmal sehr vielversprechend und viele der Features, die ich bei Lightroom 3 noch schmerzhaft vermisst habe, sind nun enthalten:

Verbesserte Video Unterstützung

Also hier hat sich einiges getan und darüber freue ich mich ganz besonders:

  • Abspielen innerhalb LR (vorher nur über externen Player möglich)
  • Trimmen von Videos (Anfang/Ende abschneiden)
  • Einzelne Bilder als JPG extrahieren
  • Mehr Video-Formate
  • Auf Videos können viele der Bearbeitungswerkzeuge für Bilder angewendet werden, z.B. Weißabgleich, Belichtung, Schwarzpunkt, Weißpunkt, Sättigung, Vibrance, Tonkurve, die HSL-Regler, Schwarz-Weiß-Umsetzung, Split-Toning

Verbesserungen bei Entwicklung und Bildqualität

Es gibt eine neue Process-Engine, das heißt die interne Bildbearbeitung wurde wieder einmal verbessert. Damit einher geht eine Vereinfachung bei den Bearbeitungsreglern. So wurde z.B. Helligkeit und Belichtung zusammengefasst (die meisten von uns haben wohl bis heute keinen großen Unterschied feststellen können). Weiterhin starten alle Regler bei Null (auch der unsägliche Schwarz-Regler ;-)). Es bleiben bei den Grundeinstellungen folgende Regler: Belichtung, Kontrast, Lichter, Schatten, Weiß, Schwarz.

Weitere Punkte:

  • Die Regler für Schatten und Lichter sollen jetzt „intelligenter“ agieren.
  • Neue Möglichkeiten bei den lokalen Korrekturen (Pinsel-Korrekturen und Verlaufsfilter), z.B. Rauschreduzierung, Weißabgleich, Schatten, Lichter, Moiré
  • Kurven lassen sich jetzt getrennt nach Farbkanälen anwenden

Unterstützung von Geo-Tagging

Lightroom kann endlich Geotagging! Dazu kann es entweder die von manchen Kameras geschriebenen Tags direkt verarbeiten und auf eine Karte anzeigen, oder aber Daten eines externen GPS-Moduls den Bildern zuordnen oder es bietet die Möglichkeit, Bilder durch fallenlassen auf eine Kartenansicht (Google Maps) zu verorten.

Erstellen von Fotobüchern direkt aus Lightroom heraus

Auch das ist ein Punkt, den ich schon bei der Vorstellung von Lightroom 3 vermisst habe, um so mehr freue ich mich, dass es nun enthalten ist! Adobe verspricht, ihre Erfahrungen mit dem Publishing (z.B. Indesign) nun auch in Lightroom einfließen zu lassen.

Endlich ist es also möglich, mit Lightroom direkt Fotobücher zu erstellen. Ein Feature, dass ich schon immer wichtiger fand, als das als das unsägliche Web-Modul (nutzt das irgend jemand??).

Es werden für die Fotobuch-Erstellung 180 Vorlagen mitgeliefert, man kann sich aber – viel wichtiger – auch eigene Vorlagen erstellen und das Layout ganz individuell gestalten. Hierzu werde ich Euch sicherlich in Kürze mal einen eigenen Artikel mit Praxis-Bericht schreiben.

Die gestalteten Bücher soll man dann direkt über den Online-Dienst „Blurb“ drucken lassen können. Ob und wie das dann in Deutschland funktioniert und ob noch weitere Anbieter eingebunden werden können, wird sich dann herausstellen!

Weitere Neuheiten

Auch die Veröffentlichungsdienste wurden ergänzt: so kann man jetzt auch Videos an Facebook oder Flickr schicken und Bilder auch direkt aus Lightroom als EMail verschicken.

Für die Zeitraffer-Fotografen unter uns gibt es noch eine spannende Möglichkeit: DNG Dateien können jetzt mit einem verlustbehafteten Algorithmus deutlich kleiner abgelegt werden, ohne, dass man dadurch die RAW-Bearbeitungs Möglichkeiten einbüßt. Für die Archivierung der riesigen Mengen an RAW Dateien, die bei der Zeitraffer-Fotografie anfallen, ist das sicherlich ein Segen. Hier interessiert mich vor allem, ob man durch die Kompression einen sichtbaren Qualitätsverlust erleidet. Da Adobe das Feature aber extra für Zeitraffer-Fotografen anpreist, gehe ich mal davon aus, dass sie sich Gedanken gemacht haben :-)

Es gibt noch eine Vielzahl von weiteren Änderungen, hier noch einige, die mir persönlich gut gefallen:

  • Man sieht nun die Auswirkungen der Rauschreduzierung auch in der Vollbildansicht, nicht nur, wenn im 1:1 zoom.
  • Man kann nach Bildern filtern die (keine) Metadaten gesetzt haben
  • Die Flaggen als Markierungsoption sind nun global, das heißt sie sind nicht mehr nur innerhalb der aktuellen Sammlung gültig

Fazit

Lightroom 4 ist ein lang erwartetes Update und ich freue mich sehr, dass Adobe wieder eine (wenn auch noch frühe) Beta-Version zum testen frei gibt. Ihr könnt Lightroom 4 beta bei Adobe herunterladen und kostenlos und ohne bestehende Seriennummer testen. Die Testphase läuft, bis die endgültige Version erhältlich ist. Wann das sein wird, steht in den Sternen. Ich würde aber durchaus davon ausgehen, dass das noch ein halbes Jahr dauern kann. Ihr habt also, auch wenn ihr Lightroom noch nicht besitzen solltet, nun die Möglichkeit Euch ausgiebig damit zu beschäftigen.

Wenn ihr heute Lightroom 3 einsetzt, dann könnt ihr die Beta einfach parallel installieren. Euren bestehenden Katalog wird sie nicht antasten, allerdings auch nicht übernehmen. Ihr startet also erstmal blank. Das ist von Adobe so beabsichtigt, da sich das endgültige Format der Lightroom 4 Datenbank noch ändern kann und LR 4 noch nicht produktiv eingesetzt werden soll, sondern nur zum Test. Die Endgültige LR 4 wird dann selbstverständlich eine Migration des LR 3 Katalogs anbieten.

Alle infos zu der neuen Version findet ihr direkt bei Adobe.

Ich werde mich in den nächsten Tagen mal intensiver mit Lightroom 4 beschäftigen und Euch dann in Kürze einen Hands-On Bericht nachliefern.

Wenn ihr Lightroom 4 ausprobiert, dann freue mich, wenn Ihr Eure ersten Erfahrungen in den Kommentaren mit uns teilt!

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Partner



Kommentare

16 Kommentare zu “Lightroom 4 beta zum Download”


  1. peter molz 10. Januar 2012, 12:58   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    natürlich habe ich auch das Web-Modul genutzt!

    Z.B. für die Erstellung dieser Bildergalerie hier:
    http://www.samos-media.com/insel/content/index.html

    oder für diese Fotopräsentation:
    http://vimeo.com/19479071

    Gruß, Peter

  2. Marcus 10. Januar 2012, 16:38   »
    Gravatar

    Gunther,

    auf:

    http://blogs.adobe.com/lightroomjournal/2012⁄01/lr4betanowavailable.html

    steht, dass die Lightroom 4 Beta abläuft, wenn die finale Version verfügbar ist. Auf:

    http://labs.adobe.com/technologies/lightroom4/

    steht, dass die Beta am 31. März 2012 abläuft (unten auf „Product Details“ umschalten).

    An den sich daraus ergebenden Spekulationsmöglichkeiten zum Erscheinungstermin beteilige ich mich aber mal lieber nicht… :-)

    • admin 10. Januar 2012, 16:44   »
      Gravatar

      Hi Marcus, ich könnte mir vorstellen, dass es mehr als eine Beta geben wird, zumindest noch eine RC…

  3. Markus M. Schmidt 10. Januar 2012, 22:04   »
    Gravatar

    Wie sieht es denn mit der Geschwindigkeit aus? Ich nutze LR3.x auf einem Pentium4 mit 3GHz/1GB und manchmal hakt es doch deutlich. Ich würde den Rechner sonst nicht als langsam bezeichnen. OK, mehr Arbeitsspeicher könnte etwas bringen. Oder? Speziell mit LR meine ich.

    Gruß
    Markus

    • gwegner 10. Januar 2012, 22:10   »
      Gravatar

      Nach meinen ersten Experimenten muss ich leider sagen, dass die LR4 beta deutlich langsamer läuft, als LR3. Ich gehe aber stark davon aus, dass das daran liegt, dass sie noch beta ist und Adobe bis zur endgültigen Version hier noch einiges rausholt.

    • Torsten 11. Januar 2012, 00:36   »
      Gravatar

      In meiner gewohnt realitätsnahen Art muss ich hier mal antworten, Sorry Gunther ;-)

      Mal abgesehen davon, dass das noch ne Beta ist: Ein P4, 3GHz, 1 GB RAM klingt nach einem >5 Jahre alten Rechner (mein frisch ersetzter 2.4 GHz Core2Duo, grossteils aus 11⁄2006 hatte immerhin 2GB, nen Jahr später auf 4GB RAM aufgerüstet).
      Das ist ein prima Zeitpunkt für eine neue Hardware. Abgesehen von potentiell mangelnder Performance (kann man aussitzen :-) kommen da noch ein wahrscheinlich nicht mehr gepflegtes Betriebssystem (Windows XP) und potentiell sterbende (zunehmends fehlergeplagte und ausfallträchtige) Festplatten (ausserhalb der Garantiezeit von 1–5 Jahren) dazu. Das ist also für vernunftgeplagte Zeitgenossen sowieso schon etwas unschön.

      Obendrein schreibt Adobe (wenn ich mich richtig erinnere) auch, dass mit LR 4.0 kein Windows XP mehr unterstützt wird. Somit dürfte sowieso ein Rechner Upgrade nötig sein (Vista/Windows 7 macht auf dem oben beschriebenen Rechner nicht ansatzweise Sinn).

      Abgesehen davon hat Gunther natürlich die Frage inhaltlich besser beantwortet :-(

      • admin 11. Januar 2012, 11:05   »
        Gravatar

        Rotfl – Pentium 4?? Hatte ich gar nicht gesehen… ;-)

        Also aus meiner Sicht braucht man für LR schon einen ordentlichen Rechner, damit es Spaß macht. Ich habe hier LR3 und LR4 verglichen auf einem Core i7 mit 24 GB Ram und Windows 7 × 64 sowie dem LR-Katalog (und previews) auf einer SSD (das bringt echt nochmal einen ziemlichen Schub). Aber ich habe auch >100.000 Bilder in meinem primären Katalog.

        Aber selbst auf der Maschine ist LR4 jetzt nicht Burner-schnell im vergleich zu LR3.

        Also totally agree Torsten: der P4 muss vermutlich weg ;-)

        • Martin Leonhardt 11. Januar 2012, 16:35   »
          Gravatar

          Moin

          Also auf meinem Pentium I7 Quad mit 2.3Ghz und mit 16 GB RAM läuft LR4 ganz geschmeidig. War erstaunt wie schnell die Bilderdatenbank (+-20000) geladen war.

          Mehr als etwas rumspielen werd ich mit der Software aber erstmal nicht. Die 3er Version reicht mir vorerst noch.

          Eins ist jedoch klar, und das war vorher ja auch schon so, wenn die Software Spaß machen soll braucht man schon einen aktuelleren Rechner.

          Gruß Martin

  4. MacHilly 11. Januar 2012, 10:13   »
    Gravatar

    was die Geschwindigkeit an geht, läuft LR4 auf meinem iMac mit i5 2.5 Ghz/12 GB ein ganzes stück flotter als LR3.
    Das betrifft hauptsächlich die Bibliothek. Die neuen Regler Lichter, Tiefen, Weiß, Schwarz machen richtig Spass und die Klarheit kann man jetzt ordentlich ausreizen.

  5. Adobe Lightroom 4 Reviews ‹ ‹ nitram Photographynitram Photography 11. Januar 2012, 13:16   »
    Gravatar

    [...] purzeln ja auf allen Blogs Reviews zu LR4 raus. Die Review von Gunther find ich durchaus nett, manche Details stecken bei diesem Major-Release sicher auch unter der [...]

  6. Anke 18. Januar 2012, 20:52   »
    Gravatar

    Die Freude ist erstmal vorbei. Seit ich gestern abend zum ersten Mal erfolgreich (unglaublich praezise, obwohl l-a-n-g-s-a-m) mit ein paar Aufnahmen aus der Canon S100 mit Map gespielt habe, stuerzt LR4 jedesmal innerhalb Sekunden von Launch ab. Laut Adobe Forum bin ich nicht allein. Abwarten.

  7. Uwe Dressler 29. Januar 2012, 17:11   »
    Gravatar

    Lieber Gunther,

    habe meinen ersten Satz Fotos mit LR4 entwickelt und kann leider nicht finden, dass die Entwicklungseinstellungen besser geworden sind. Ich vermisse den Helligkeitsregler, denn in Verbindung mit dem Wiederherstellen-Regler und dem Belichtungsregler konnte ma sehr viel beser die Balance in den Lichtern herstellen und feinste Details darin noch rauskitzeln. Der Helligkeitsregler konnte gut genutzt werden um eine Aufhellung in den hellen Bereichen zu bewirken, ohne direkt ausgefressene Lichter zu erzeugen. Ich fühle mich nun außerdem häufig dazu genötigt, das Gradationskurven-Paneel zu verwenden, um halbwegs brauchbare Mittenton und Tiefenkontraste hinzubekommen. Auch die Automatischalter finde ich, liefern kein besseres Ergebnis als bei LR3, wo sie zugegebnermaßen auch nie zu guten Ergebnissen führten.

    Ich hoffe, das tut sich bis zur finalen Version noch was im Feintuning… die anderen Einsatzgebiete habe ich noch nicht getestet.

    Gruß
    Uwe

    • gwegner 29. Januar 2012, 17:22   »
      Gravatar

      Hi Uwe,
      vielen Dank, für das Teilen Deiner Erfahrungen und Einschätzung! Ich selbst arbeite auch nach wie vor noch mit LR3 (zumal ich auch keine Umfangreichen Bearbeitungen in LR4 machen möchte, da diese ja später nicht übernommen werden). Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, mich intensiver mit LR4 zu beschäftigen.
      VLG
      Gunther

  8. WolfgangG 9. Februar 2012, 10:45   »
    Gravatar

    Hallo,
    ich habe da auch mal eine Frage, gibt es eine möglichkeit vorhandene Videos aus anderen Quellen (HandyVideos oder auch andere) irgendwie in die Lightroom 4 Beta zu bekommen?
    Habe schon diverse Versuche gestartet aber irgendwie nimmt er keins der Videos.
    Gruß
    Wolfgang

    • gwegner 9. Februar 2012, 11:39   »
      Gravatar

      Es kommt auf das Format an‑ die meisten Videos nimmt es, schau mal bei Adobe, da gibt es irgendwo eine Beschreibung, welche Formate unterstützt werden. Aktuelle H.264 formate in den entsprechenden Containern sind eigentlich kein Problem. Bei älteren Handy-Videos könnte es schwieriger werden.

      • WolfgangG 9. Februar 2012, 23:26   »
        Gravatar

        hmm, dann wird es bei mir wohl irgendein Problem geben. Aber trotzdem viel Dank dafür
        Gruß
        Wolfgang

Einen Kommentar hinterlassen



Hinweis: Du kannst folgende XHTML-Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Kommentare








Seite durchsuchen
login