LRTimelapse 1.7 – was ist neu?

1032012

Ein paar Monate sind mittlerweile seit der Version 1.5 und 1.6 von LRTimelapse vergangen und es hat sich wieder richtig viel getan. Die wichtigsten Änderungen und Neuerungen möchte ich Euch heute vorstellen und mich gleichzeitig bei allen Unterstützern bedanken!

Nicht nur, dass die User-Gemeinde stetig größer wird – aus der ganzen Welt erreichen mich fast täglich Emails von Menschen, die mir berichten, dass sie durch LRTimelapse die Begeisterung an der Zeitraffer-Fotografie gefunden haben oder ihre Zeitraffer-Filme auf ein neues Level gebracht haben.
Das freut mich natürlich sehr und ist das tollste Feedback, das ich mir vorstellen kann – dazu kommt, dass immer mehr Zeitraffer-Filme mit der Hilfe von LRTimelapse produziert werden. Ich bekomme natürlich nicht alle mit, um so mehr freue ich mich natürlich, wenn im Forum, auf der LRTimelapse Facebook-Seite oder bei Google+ Hinweise darauf auftauchen!

Bedanken möchte ich mich natürlich auch bei all denjenigen, die meine Arbeit mit einer Spende für die Weiterentwicklung von LRTimelapse honorieren. Natürlich merke ich auch, dass bei vielen die „Freeware„-Mentalität vorherrscht, auch wenn LRTimelapse von mir eindeutig als Donationware deklariert ist, das heißt die Benutzer bei regelmäßiger Benutzung dazu aufgefordert sind, etwas für die Entwicklung zu spenden. Um so mehr freue ich mich dann über die ehrlichen Benutzer, für die das dann auch selbstverständlich ist. Danke!!

Vielen Dank an dieser Stelle an meinen User und Tester PeterK, der einen schier unermüdlichen Job geleistet hat, mich immer wieder hartnäckig auf Unstimmigkeiten, Bugs und kleine und große Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Auch einige der Ideen zur Oberflächen-Umgestaltung stammen von ihm und wurden von mir dankbar angenommen und umgesetzt. Letzten Endes war auch er es, der mir den letztendlichen „Tritt“ gegeben hat, endlich die Deutsche Oberfläche in Angriff zu nehmen. Also Peter: Good Job und ich hoffe Du bleibst mir noch ein bisschen als Tester erhalten! :-)

Zu Version 1.6 habe ich hier gar keinen separaten Artikel geschrieben, daher möchte ich heute mal die größten Neuerungen der letzten beiden Versionen kurz vorstellen, an denen ich die letzten Monate wirklich hart gearbeitet habe. Besonders die jetzt funktionierende Unterstützung so gut wie aller Kameramodelle sowie des Adobe-RAW-Formats „DNG“ hat mich schlaflose Nächte gekostet, LRTimelapse aber wieder ein riesiges Stück nach vorne gebracht!

Unterstützung des neuen Lightroom 4 Prozesses

Lightroom 4 steht in den Startlöchern und bringt einen neuen Entwicklungsprozess mit sich. Diesen unterstützt LRTimelapse 1.7 nun. Wie sich die Arbeitsweise im Detail ändert, habe ich schon im Forum ausführlich beschrieben (auf Englisch) zusätzlich habe dem Thema einen eigenen Abschnitt in der zweiten Ausgabe meines EBooks Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten (dort natürlich auf Deutsch) gewidmet.

LRTimelapse nun endlich auch auf Deutsch

Wie oft musste ich mir die Frage gefallen lassen, warum ein deutscher Entwickler seine Software auf Englisch entwickelt ;-) Nun die Antwort ist ganz einfach: weil er zu faul ist, zwei Sprachdateien zu pflegen. Doch damit ist nun Schluss: LRTimelapse 1.7 bringt allen deutschsprachigen Nutzern nun die lang ersehnte deutsche Oberfläche. Mehr Arbeit für mich, mehr Komfort für Euch! ;-)

Verbesserte Oberfläche, mit Hauptmenü und Einstellungen-Dialog

Wie ihr sicherlich schon festgestellt habt, habe ich die Oberfläche an einigen, sinnvollen, Stellen umgestaltet und vereinfacht. Einige kaum genutzte Funktionen sind rausgeflogen und ich habe alles klarer, einheitlicher und besser verständlich gestaltet.

Vorbei auch die Zeiten, an denen es nur das Kontextmenü auf der Tabelle gab und Grundenstellungen in der user.props Datei vorgenommen werden mussten. LRTimelapse 1.7 bringt nun ein Hauptmenü mit allen Funktionen mit sich und Grundeinstellungen können jetzt über einen echten Einstellungsdialog vorgenommen werden. Hier stellt ihr z.B. ein, welche Prozessversion (LR3 oder LR4) verwendet werden soll, in welcher Sprache die Oberfläche angezeigt werden soll und wie groß (speicherintensiv) die Vorschaudateien sein sollen, die LRTimelapse benutzt.

Unterstützung von vielen weiteren RAW-Formaten

Während viele Benutzer LRTimelapse schon von Beginn an uneingeschränkt nutzen konnten, gab es leider einige, die Kameramodelle nutzen, mit deren RAW-Dateien LRTimelapse vor Version 1.6 nichts anfangen konnte. Das lag daran, dass die von mir bislang eingesetzte Bibliothek zum Einlesen der Vorschauen aus den RAW-Dateien, nicht alle Kameratypen unterstützt hat. Und natürlich kann ich nicht den Aufwand betreiben, wie Adobe, jedes RAW Format jeder neuen Kamera selbst auszulesen. Adobe ist eine riesen Firma mit zig Entwicklern und entsprechendem Budget – ich mache das in meiner Freizeit.
Lange habe ich deshalb über eine Lösung gegrübelt und noch länger benötigt, um diese umzusetzen, aber nun ist es vollbracht. Es gibt nämlich ein großartiges Tool, welches sich ganz auf das Auslesen von RAW-Dateien und Metadaten spezialisiert hat: ExifTool. Sein Entwickler, Phil Harvey, ist der Experte, was diese Dateiformate angeht und entwickelt dieses Spezialwerkzeug seit nun fast 10 Jahren.

Das Herstellen einer einfachen Koppung zwischen LRTimelapse und ExifTool, war dann zunächst auch nicht so kompliziert. Leider war mein erster Ansatz aber von der Performance her alles andere als ideal, da für jedes Bild ExifTool gestartet werden musste, eine Datei schrieb und LRTimelapse diese dann wieder einlesen musste. Ich wollte eine direkte Kopplung, und das ist mir nach vielen Wochen Arbeit nun auch gelungen:
ExifTool wird nun, wenn es installiert ist, einmal in den Speicher geladen und wird von dort aus von LRTimelapse „mit Aufträgen versorgt“. Die Übermittlung der generierten Vorschauen erfolgt auch ohne Zwischendateien über eine direkte Kommunikation der Tools. Das ganze läuft jetzt sogar schneller, als das Auslesen der Vorschauen über meine Bibliothek, daher empfehle ich, ExifTool in jedem Fall zu installieren! (Installationsanleitung auf
lrtimelapse.com).

Hiermit war auch der Grundstein für die nächste, schon lange von vielen Benutzern gewünschte Funktionalität gelegt:

Unterstützung von DNG-Dateien

DNG Dateien sind ein von Adobe eingeführtes, einheitliches Format für RAW Dateien. So richtig durchgesetzt hat sich die eigentlich gute Idee, dass alle Hersteller von vorneherein ihre Kameras dieses einheitliche Format schreiben lassen, leider noch nicht. Allerdings kann man mit Hilfe von Adobes DNG-Converter oder Lightroom aus seinen RAW Dateien DNGs erzeugen lassen und manche Kameras schreiben diese auch schon von sich aus.
LRTimelapse bietet nun seit Version 1.6 endlich die Möglichkeit, diese DNG-Dateien einzulesen und zu verarbeiten. Über den Umweg der DNG Dateien ist es nun sogar möglich, TIFF Dateien (in DNG konvertiert) zu verwenden, dies freut insbesondere die HDR-Fotografen.

Anmerkung: Bei der Unterstützung von DNGs geht es übrigens nicht nur um die Vorschauen – so ähnlich wie bei JPGs, erwartet Adobe, dass XMP-Daten direkt in die Datei geschrieben werden und nicht, wie bei allen anderen RAWs, als einzelne *.XMP datei. LRTimelapse liest also die XMP-Daten direkt aus den DNGs aus, falls diese jünger sind, als eine etwaig vorhandene XMP Datei. Beim Speichern schreibt LRTimelapse dann aber doch eine separate XMP Datei – aus Performancegründen. Lightroom bevorzugt diese extra XMP-Datei dann, wenn vorhanden, beim Einlesen.

Besseres Deflickern

Das Deflickern habe ich in zwei Hinsichten verbessert:

  1. Die geglättete (grüne) Kurve wird nun nach einem besseren Algorithmus berechnet, so, dass diese sich viel besser an den originalen Helligkeitsverlauf anpasst.
  2. Wenn ihr nach der „Heiligen Gral“-Methode Helligkeitssprünge ausgleicht, dann grenzt ihr ja unterschiedliche Bereiche mit Hilfe von jeweils zwei benachbarten Key-Frames ab – LRTimelapse erkennt jetzt diese Bereiche beim Deflickern automatisch und deflickert jeden Bereich einzeln!

Speicherung der Referenz-Bereiche

Für die Berechnung des Deflickerns kann man ja in der Vorschau Referenzbereiche festlegen und sogar animieren. Leider wurden diese Definitionen bisher nicht gespeichert. Ab Version 1.6 schreibt LRTimelapse die Referenzbereiche jetzt in die XMP-Daten und liest sie beim nächsten mal wieder aus.

Vorschau des Zeitrafferfilms

Unter der Vorschau-Anzeige gibt es jetzt einen Play und einen Stop-Knopf. Darüber könnt ihr euch eine animierte Vorschau des aktuellen Zeitraffers abspielen lassen. Während des Ladevorgangs ist der Play-Knopf deaktiviert, direkt nach dem Laden der Vorschauen wird er freigeschaltet.

Windows Installer

Endlich hat nun auch die Windows-Version von LRTimelapse einen echten Installer. Das heißt, das Programm installiert sich, wie jedes andere Windows Programm auch, nun nach Ausführung des Installers in C:\Programme\LRTimelapse und läßt sich auch über die Systemsteuerung wieder deinstallieren.

Verbesserte Mac-Unterstützung

Auf dem Mac läuft LRTimelapse jetzt stabiler. Trotz der generellen Plattformunabhängigkeit von Java gibt es auf dem Mac doch immer wieder Besonderheiten, die für mich bisher schwer zu testen waren, da ich selbst keinen Mac besitze. Mittlerweile habe ich jedoch die Möglichkeit, LRTimelapse in einer virtuellen Maschine laufen zu lassen und mir so selbst ein Bild zu machen. ;-) Jedenfalls bringt die neue Oberfläche nun auch für Mac-User die gewohnten Fenster-Knöpfe oben links und insgesamt deutlich mehr Stabilität.

Kleinere Änderungen

  • Manuelle Übergänge (Transitions) auf einen Bereich, in dem Key-Frames gesetzt waren, führten dazu, dass die Key-Frames verändert wurden. Hier gibt es nun eine Warnmeldung.
  • Tastenkombinationen zur schnellen Tastatursteuerung funktionieren jetzt immer und nicht mehr nur, wenn die Tabelle den Fokus hat. Dadurch könnt ihr LRTimelapse nun blitzschnell mit der Tastatur bedienen – wer viele Sequenzen bearbeiten muss, wird das zu schätzen wissen.
  • Beim automatischen Initialisieren von Metadaten schreibt LRTimelapse ja auch einen Beschnitt von 16:9. Dies funktionierte bisher nur korrekt bei Bildern im 3:2 Format – manche Kameras schreiben aber z.B. von vornherein 16:9 Bilder oder andere Formate – in der neuen Version wird der Beschnitt nun korrekt auch für andere Seitenverhältnisse auf 16:9 festgelegt.
  • Ihr könnt nun die Vorschauen auch in höherer oder niedrigerer Auflösung anzeigen/speichern lassen. Die Einstellung könnt ihr im Einstellungdialog vornehmen. Bitte beachtet, dass bei großen Vorschauen die Speichernutzung in die Höhe geht und ihr ggf. große Verzeichnisse nicht mehr einlesen könnt. Umgekehrt können Nutzer mit wenig Speicher hier die Auflösung der Vorschauen herunterstellen und so Speicher sparen.
  • Die Verwaltung und Verarbeitung der Hintergrundprozesse wurde verbessert
  • Oben rechts gibt es jetzt eine kleine grafische Anzeige des Speicherbedarfs – eher ein Gimmick ;-)

Das waren glaube ich die größten Änderungen, alle Einzelheiten findet wie immer den Release-Notes.

Fazit

Ich arbeite ja sehr viel mit LRTimelapse und habe gerade in den letzten Wochen damit einige „Stresstests“ (Wort des Jahres 2011 ;-)) durchgeführt, als ich meinem neusten Zeitraffer Film „Canary Skies“ bearbeitet habe.

{link id=1053]

Die neue Version ist ein sehr großer Schritt – allein die überarbeitete Oberfläche, die Unterstützung so gut wie aller RAW-Formate und des DNG-Formats durch die Zusammenarbeit mit Exif-Tool, die verbesserte Qualität und das vereinfachte Handling beim Deflickering, die Verbesserungen für Mac-User und die vielen kleinen Änderungen haben LRTimelapse wieder einmal „reifen“ lassen.

Ich wünsche Euch allen damit viel Spaß und tolle Ergebnisse. Wenn ihr Fragen habt, dann stellt Sie doch am besten im Forum dort gibt es mittlerweile eine ganz rege Community und ich schaue auch fast täglich rein.

Ach ja…

Zu guter Letzt möchte ich Euch noch die neuen PRO Lightroom Templates (ihr findet sie im Shop) ans Herz legen – damit bringt ihr die Ausgabe-Qualität Eures Lightroom-LRTimelapse Workflows auf einen neuen Level. Nicht nur, dass auch die professionellen Frameraten von 29,967fps und 24,976 fps unterstützt werden – außerdem bekommt ihr Video Ausgabegrößen bis hin zu 4K und eine wesentlich bessere Video-Qualität durch Bitraten von bis zu 70 MBps. Alle Details zu den neuen Lightroom-Templates und findet ihr in meiner Ankündigung im Forum. Für alle, die, wie ich, ihre Videos direkt aus Lightroom exportieren wollen, ein absolutes Muss.

Alles was ihr darüber hinaus ob als Anfänger oder Fortgeschrittener noch zur Aufnahme und Bearbeitung von Zeitraffern wissen müsst, findet ihr in meinem EBook Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten, welches jetzt ganz frisch in der 2. Auflage verfügbar ist. Hier sind alle Neuerungen von LRTimelapse 1.7 schon in den Workflow-Beschreibungen berücksichtigt!

Vielen Dank für Euer Interesse, gerne stehe ich Euch jederzeit für Fragen und Anregungen zur Verfügung!

Beste Grüße
Gunther

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Partner



Kommentare

10 Kommentare zu “LRTimelapse 1.7 – was ist neu?”


  1. Uli 1. März 2012, 21:54   »
    Gravatar

    Einfach nur genial, was du da leistest! Deine Seite und dein doofes Programm (hmm – naja – primär das Hammer Teneriffa-Video von TSO) hat mich zwar unmengen Geld gekostet weil ich das auch unbedingt machen wollte und seit der analogen Welt keine Kamera mehr ersthaft in der Hand hatte – ist’s aber definitiv wert ;-)
    Die Erinnerung mit Free‑ vs. Donationware hab ich mir auch gleich mal zu Herzen genommen!
    Mach weiter so und viele Grüße – Uli –

  2. Christoph 1. März 2012, 22:41   »
    Gravatar

    Ich weiss nicht wieviel Zeit Du an diesem Posting verbracht hast, aber was da drin steht hat so viel Inhalt, dass man es sich direkt zu Deinem Ebook dazu ausdrucken sollte.

    Ich folge Uli und reihe mich ein in die Kolonne der reuigen Freeware-Surfer und konvertiere hiermit zur Donationware – denn allein Dein Aufwand zur Erstellung einer deutschen Oberfläche ist es wert.

    Gunther, Danke, keep on fighting!

    Viele Grüße von Christoph.

  3. gwegner 2. März 2012, 10:48   »
    Gravatar

    Hi Uli, hi Christoph, vielen Dank für Euer Feedback, habe mich sehr darüber gefreut!!
    Liebe Grüße
    Gunther

  4. Marcel 2. März 2012, 11:31   »
    Gravatar

    Hej!

    Habe die neuste Version installiert aber kriege sie icht zum Laufen. Habe Windows7 und die aktuellsten Javatreiber sowohl 32 als auch 64 bit. Meine Frage nun  – wie bekomme ich die 1.7 zum Laufen und wo kriege ich die 1.6.1 wieder her? Musste feststellen das diese nicht mehr zum Download bereitsteht (hat übrigens super gefunzt).HILFE!!!

    • gwegner 2. März 2012, 12:00   »
      Gravatar

      @Marcel, wir klären das per EMail. Ich habe Dir geschrieben.

  5. IHW 4. März 2012, 12:46   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,
    ich würde gern ein E-book Timelapse von Dir bestellen. Vielleicht kannst Du es bei unserem Treffen Anfang April mitbringen. Zu Deiner Forschunsarbeit auf diesem Gebiet und Deinen vortrefflichen Informationen gratuliere ich Dir. Vorstellbar, dass das ohne nächtliche Überstunden nicht möglich wäre! Wow!
    Mit herzlichen Grüßen
    IHW

  6. Gianluca De Giuseppe 5. März 2012, 14:17   »
    Gravatar

    Hi Gunther,

    ich fotografire nun schon längere Zeit, aber ich habe mich noch nicht mit Bildbearbeitung befasst. Meine Frage nun, genügt mir Lightroom 3 und dann LRtimelapse 1,7 für Zeitraffer samt deinem EBuch oder muss es schon Lightroom 4 sein? Ich hoffe, dass meine Frage dir nicht die Tränen in den Augen treibt.

    Schöne Grüße
    Gianluca

  7. gwegner 5. März 2012, 14:28   »
    Gravatar

    Hallo Gianluca, Lightroom 3 reicht völlig, LR4 ist ja noch gar nicht draußen. Lightroom 3 gibt es zur Zeit immer noch recht günstig bei Amazon.
    VLG
    Gunther

Einen Kommentar hinterlassen



Hinweis: Du kannst folgende XHTML-Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Kommentare








Seite durchsuchen
login