Manuelle Video Einstellung bei der Nikon D5100 und D3100

5052011

Einer der Unterschiede im Video-Modus der D7000 gegenüber der D5100 und D3100 ist, dass Nikon der D7000 im Menü eine Einstellung „Manuelle Video-Einstellung“ spendiert hat und den anderen beiden Kameras leider nicht. Stellt man diese Funktion auf „Ein“, dann kann man das Programmrad auf drehen und fortan schön auf dem Live-View Display beobachten, wie sich die Helligkeit des Bildes verändert, wenn man die Belichtungszeit oder die ISO verändert. So soll es sein. Leider fehlt diese Funktion sowohl bei der D5100 als auch bei der D3100. Wie man trotzdem eine manuelle Belichtung hinbekommt, zeige ich Euch jetzt.

Die fehlende „Manuelle Video Einstellung“ führt dazu, dass sich auf dem Display bei der D5100 oder D3100 im M-Modus die Helligkeit des Bildes überhaupt nicht verändert, wenn man Zeit oder ISO verstellt. Aus Usability-Sicht finde ich das eine Katastrophe. Denn die ins Display eingeblendeten Werte für Zeit und ISO verändern sich ja durchaus – nur eben das Bild nicht.

Das bedeutet, dass Nikon hier den schon seit der D300s vorhandenen Blenden-Bug jetzt auch für Zeit und ISO auf die Spitze getrieben hat. Die Blenden Werte verändern sich zwar, wenn man sie im Liveview verstellt, angewendet wird sie aber erst, wenn man Liveview verlässt.

Ganz toll. Kommt man nun auf die Idee diesen Trick auch (Liveview verlassen) auch für Zeit und ISO anzuwenden, sieht man sich enttäuscht. Hier geht nämlich noch nicht einmal das.

Nun hatte ich mich in meinem Test der Nikon D5100 ja gerade recht euphorisch geäußert, was die Video-Fähigkeiten der D5100 angeht. Da kann es ja nicht angehen, dass man die Belichtung nicht irgendwie doch manuell einstellen können soll… ;-)


Hier kommt also der ultimative Trick, wie ihr mit der Nikon D5100 und auch der D3100 Videos manuell belichten könnt.

Der Gag ist, dass ihr dafür das Programmwahlrad nicht auf sondern auf A stellen müsst! (Update: wie ihr Eure Videos im M-Modus komplett manuell belichten könnt, steht weiter unten!)

Vorbereitung

  • Schaltet im Menü die Funktion „AE-L/AF-L-Taste“ auf „Belichtung speichern ein/aus“ (bei der D5100 unter Individualfunktionen/Bedienelemente/(f2) AE-L/AF-L Taste)

Aufnahme

  • Schaltet die Kamera in den A-Modus (Zeitautomatik), stellt die Blende fest ein bevor ihr in den Liveview-Modus geht.
  • Geht nun in den Liveview-Modus.
    Vergesst die Werte für Zeit und ISO, die im Display angezeigt werden! Was die Kamera wirklich einstellt, weiß nur Onkel Nikon. Wenn ihr jetzt an dem hinteren Rad dreht, sieht es so aus, als ob sich Zeit und Blende verändern, auch darauf dürft ihr nichts geben, denn auch diese Veränderung wird nicht angewendet. Und hier lauert noch ein Stolperstein: wenn ihr Liveview verlasst, wird die Blende, die ihr ggf. im Liveview umgestellt, wenn ihr das hintere Rad dreht, nachträglich umgestellt!
    Meine Empfehlung daher: Lasst ISO, Zeit und Blende wie sie sind, wenn ihr im Liveview seid.
  • Regelt nun nur die Helligkeit, die ihr haben wollt mit der ± Korrektur. Dadurch wird nun auch die Liveview-Vorschau heller bzw. dunkler.
  • Wenn ihr die ideale Einstellung für Eure Szene gefunden habt, dann drückt ihr einmal auf die Taste AF/E-AF/L. Dies speichert die Belichtung nun so lange, bis ihr die Taste noch einmal drückt. So könnt ihr Eure Szene filmen, ohne, dass die Kamera die Belichtung während der Aufnahme nachregelt.

Warum Nikon die Probleme der D7000 (z.B. dass die Blende sich im Liveview nicht verstellen lässt, obwohl die Änderung angezeigt wird) nun noch verschlimmbessert hat, in dem sie den manuellen Modus weglassen, kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Ich kann nur hoffen, dass sie für nächste Kameragenerationen diesbezüglich mal aufwachen und begreifen, dass es extrem verwirrend ist, Zeiten, Blenden oder ISO-Werte ins Display einzublenden, die gar nicht zur Anwendung kommen.

Jedenfalls kommt man trotz der „Unlogik“ mit dem eben aufgezeigten Vorgehen zum Ziel.
Blende vorwählen, Helligkeit mit ± einstellen, speichern, mit konstanter Belichtung aufnehmen.

Ich hoffe, Euch damit einen Workaround aufgezeigt zu haben, der den Ärger vergessen lässt und es Euch ermöglicht tolle, professionelle Filme zu machen, ohne, dass die Kamera zwischendurch automatisch die Helligkeit verändert.

Update: manuelles Festlegen der Belichtungszeit bei der Nikon D5100 und D3100

Mittlerweile habe ich einen Artikel zur idealen Belichtungszeit beim Filmen geschrieben.

Hier kam natürlich die berechtigte Frage, ob sich eine Beeinflussung der Belichtungszeit im Video-Modus auch für die kleinen Nikons realisieren lässt.

Die Antwort ist ja – es scheint doch möglich zu sein, die „kleinen“ Nikons auszutricksen, um Zeit und ISO festzusetzen.

Die Idee dahinter ist, alle Einstellungen manuell im M-Modus vorzunehmen, dann AE-L zu drücken und dann in den Liveview zu wechseln.
Das Problem dabei ist allerdings, dass die Kamera im Moment wo ihr den Live-View aktiviert eine Neubewertung der Belichtungssituation vornimmt und erst diese dann speichert.

Mit folgendem Trick scheint es aber zu funktionieren:

Auch hierfür müsst ihr im Menü die Funktion „AE-L/AF-L-Taste“ auf „Belichtung speichern ein/aus“ (bei der D5100 unter Individualfunktionen/Bedienelemente/(f2) AE-L/AF-L Taste) schalten.

  • Wählt Zeit, Blende und ISO im Ⅿ Modus, so wie sie für die Aufnahmesitutaion passen, am Besten mit einigen Probeaufnahmen. Live-View ist aus!
  • Schaut nun durch den Sucher und sucht Euch einen Bildausschnitt, in dem der ± Belichtungsbalken bei 0 steht (korrekte Belichtung).
  • Speichert genau mit diesem Ausschnitt nun mit der AE-L Taste die Belichtung.
  • Wechselt nun in den Liveview-Modus. Die Kamera macht nun eine Neubewertung der Belichtungssituation, stellt aber fest, dass alles in Ordnung ist und behält Eure Werte wenn alles in Ordnung ist! Das geht natürlich nicht, wenn unmögliche Zeiten (z.B. länger als 1⁄30) eingestellt sind.
  • Nun ist die Belichtung gelockt und ihr könnt die Szene damit filmen.

Das ganze ist ein bisschen umständlich, scheint aber letzten Endes zum gewünschten Ergebnis zu führen.

Was beim Filmen mir der Nikon D7000 anders ist und viele weitere Tipps zum Filmen mit allen Nikon Kameras erhaltet ihr in folgendem Artikel:

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



29 Kommentare bisher


  1. Benjamin 17. April 2013, 19:17   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    echt tolle website!
    habe eine d5100 und spiele mit den Videofunktionen herum. Eine Frage hätte ich da: In deinem tollen Ostervideo von 2011 (http://gwegner.de/blog/beispiel-video-und-fotos-vom-osterwochenende-mit-der-nikon-d5100/) hast du eine ziemlich gute Belichtung hin bekommen. War das Methode 1 (A-Modus) oder Methode 2 (M-Modus). Ich frage, weil ich die erste Methode in der Praxis deutlich einfacher finde und mich frage, ob es sich wirklich lohnt, die zweite anzuwenden, weil das in meiner bescheidenen Praxis bei Urlaubsvideos/Konzertaufnahmen etc. etwas umständlich erscheint.

    LG Benjamin

  2. Fantasti 16. Februar 2013, 22:29   »
    Gravatar

    …Schaut nun durch den Sucher und sucht Euch einen Bildausschnitt, in dem der ± Belichtungsbalken bei 0 steht (korrekte Belichtung).

    Ich schwenke ewig hin und her aber der Balken ist entweder zu hektisch oder bleibt gar nicht erst bei 0 stehen, was mache ich falsch ? So kann ich natürlich auch nicht im passenden Moment locken…

    • gwegner 17. Februar 2013, 09:04   »
      Gravatar

      …kommt so genau nicht drauf an ;)

  3. Erich Pohoralek 27. Dezember 2012, 22:22   »
    Gravatar

    Hi Gunter

    Ich bin weit von der „erlauchten“ Szene der sich hier äussernden Photographen entfernt, betrachte mich eher als Gelegenheitsknipser für industriell zu verwertende Aufnahmen.
    Aufgrund Deines seinerzeitigen Kommentars habe ich mir zur Ⅾ 90 (die eigentlich vollauf befriedigte) aus Lust an der Freud auch die 7000er gekrallt und bin voll happy damit.
    Für Vids war bislang weder Möglichkeit noch Zeit.
    Warum ich mich dann überhaupt hier melde? Weil ich Dir zu Deiner engagierten Arbeit und den immer lesenswerten Beiträgen herzlich gratulieren möchte!
    Alles Gute auch für 2013 und beste Grüsse, Erich

  4. Valik 5. Dezember 2012, 13:25   »
    Gravatar

    Hallo, toller Beitrag.
    Ich hab das mal mit der D5100 ausprobiert. Situation 1
    funktioniert!

    Beim genauen Folgen der zweiten Anleitung, sehe ich leider keinen Unterschied bei den verschiedensten Belichtungszeiten und ISO Wert.

     – Welche Maximal/Minimal Werte sind für ISO und Belichtungszeit zugelassen, wenn man diese manuell einstellt

     – Bei welchen Szenarien kann ich die Auswirkungen der Änderung von Belichtungszeit und ISO am besten erkennen?

    Ich währe sehr dankbar für einen Tipp =)

  5. Fung 23. September 2012, 15:27   »
    Gravatar

    Es funktioniert alles, aber wenn ich an dem Punkt angelangt bin

    „Wenn ihr die ideale Einstellung für Eure Szene gefunden habt, dann drückt ihr einmal auf die Taste AF/E-AF/L. Dies speichert die Belichtung nun so lange, bis ihr die Taste noch einmal drückt. So könnt ihr Eure Szene filmen, ohne, dass die Kamera die Belichtung während der Aufnahme nachregelt.“

    speichert er die Belichtung nicht ab, es verändert sich immer noch … kann mir da jemand weiterhelfen? Ich besitze die D3100.

    • gwegner 23. September 2012, 15:41   »
      Gravatar

      Du musst im Menü im Bereich Bedienelemente die Einstellung AE-L/AF-L Teste auf „Belichtung speichern Ein/Aus“ stellen

      • Fung 24. September 2012, 20:33   »
        Gravatar

        super hat geklappt! Vielen Dank!

  6. Alexandra 20. Mai 2012, 19:57   »
    Gravatar

    Vielen lieben Dank für diesen Tipp!
    Ich möchte mir die D5100 nämlich kaufen und damit auch filmen.

E-Books

Bücher

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login