Warum ich mir die Nikon D600 bestellt habe

21092012

Die neue Nikon D600 wird es als erste Vollformat Nikon zu mir schaffen und ich bin sehr gespannt, wie sie sich im Vergleich zu meinen bisherigen Arbeitstieren, der Nikon D7000 und der D5100 schlägt.


Viele von Euch werden wissen, dass ich eigentlich zu den großen Verfechtern des „Crop“-Formats bzw. der Kameras mit dem kleinen „DX“ Sensor gehöre. Warum nun um alles in der Welt, die D600? Nun, dafür gibt es mehrere Gründe, dazu mehr weiter unten. Meine D7000 kommt langsam in die Jahre und Nikon kommt mit einem Nachfolger nicht aus den Puschen. Seit langer Zeit warten viele Anhänger der Crop-Nikons nun auf den Nachfolger der D300, nennen wir sie D400 – einer im semiprofessionellen Bereich angesiedelten Crop-Kamera. Und was macht Nikon? Sie bringen eine Vollformat Kamera nach der anderen, zunächst wurde der Profi-Bereich bedient und nun wird mit der D600 ein Vorstoß in den Amateurbereich gewagt.

Aus meiner Sicht versucht Nikon mit dieser Produktpolitik ganz klar das DX-Format in den Einsteiger-Bereich zu schieben und die „Mittelklasse-Fraktion“ zu den Vollformat-Kameras zu drängen. Warum das eigentlich aus vielen Gründen Unsinn ist aber für Nikon trotzdem Sinn macht, hatte ich ja schonmal ausgeführt.

Und nun also die D600. Von der Bauweise irgendwo eine modernisierte D7000, hat sie den großen Sensor, der mir eigentlich gar nicht in den Kram passt, weil viele meiner Objektive DX-Objektive sind.

Finde ich die Produktpolitik von Nikon gut? Nein, ganz bestimmt nicht. Und warum kaufe ich mir dann die D600?

Nun – das hat mehrere Gründe.

  • Erstens benötige ich wie gesagt, einen Ersatz für meine D7000, die langsam in die Jahre kommt. Die Anzahl der Auslösungen ist mit knapp über 50.000 zwar noch nicht exorbitant hoch aber man muss es ja nicht erst so weit kommen lassen.
  • Zweitens möchte ich von den Weiterentwicklungen im Bereich der Senosoren profitieren. Für die Art der Fotografie, die ich gerne Betreibe – wenn ihr African Skies gesehen habt, wisst ihr, was ich meine – benötige ich zum Teil hohe ISO-Werte, wenig Rauschen und einen großen Dynamik-Umfang. In den letzten Jahren hat sich hier einiges getan, wie man z.B. am Beispiel der D800 sehen kann. Am liebsten wäre es mir natürlich gewesen, und da wiederhole ich mich, wenn Nikon diese Technologie ein einen neuen Crop-Body gesteckt hätte – aber so ist es nun mal nicht.
  • Drittens – im Videobereich haben meine beiden heutigen Kameras Defizite. Eine Aussteuerung des Tons ist nicht wirklich möglich, einen Kopfhöreranschluss gibt es nicht und das Handling ist an manchen Stellen gewöhnungsbedürftig. Hier wird sich zeigen, wie sich die D600 schlägt.
  • Viertens – die D600 ist die erste Vollformat Nikon, die irgendwie einigermaßen zu mir passen könnte. Auf unseren Reisen können und wollen wir keine mörder-schweren Gehäuse mitschleppen. Auch kann ich keine 36 Megapixel gebrauchen, wie sie die D800 bietet. Diese Datenmengen sind gerade im Bereich der Zeitraffer-Fotografie inakzeptabel.

Worauf ich also gespannt bin:

  • Wie ist die Bildqualität wirklich? Wie groß ist der Unterschied zur D7000 – erstens im Alltag und zweitens im High-Iso Bereich?
  • Wie gut lässt sich Vollformat und Crop gemeinsam betreiben. Wie ist das Handling, wenn ich meine Crop-Objektive an der D600 betreibe?
  • Werde ich mittelfristig wirklich DX den Rücken kehren – was ich heute eigentlich nicht glaube?
  • Bringt die Kamera mit wirklich die erhofften Vorteile? Ist sie ihr Geld wert? Werde ich sie behalten?

Selbstverständlich seid ihr die ersten, die in den nächsten Tagen und Wochen ausführlich über meine Erfahrungen informiert werdet!

Falls ihr so lange nicht warten wollt, die D600 gibt es schon bei Amazon zu bestellen und natürlich auch bei Calumet, die super schnell geliefert haben!

Könnt ihr meine Gründe nachvollziehen? Wie seht ihr die Entwicklungen?Ich freue mich über Eure Kommentare!

So, und nun muss ich auspacken!!



Hier geht’s weiter mit meinem Review:

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



11 Kommentare bisher


  1. Norbert 5. Dezember 2012, 16:39   »
    Gravatar

    Dieser Bericht ist beinahe konträr zu dem Vergleich zwischen D600 und D7000. Basierend darauf scheint die D600 doch Sinn zu machen (Dynamik etc.)

    • gwegner 7. Dezember 2012, 21:10   »
      Gravatar

      Dieser Bericht war ja auch bevor ich sie hatte.

  2. Alex jeskulke 2. November 2012, 10:03   »
    Gravatar

    Lieber Gunter ich bin 14 Jahre und ein großer Fan da ich mir die d600 mal angesehen habe (kann sie Mir eh nicht leisten) ;(kann ich dir sagen dass sie dir gefallen wird weil du vom fx format ins dx also sozusagen den Bildausschnitt croppen ! Ich hoffe du liest dass , den ich würde gern mal mit dir in den Kontakt treten
    Alex

  3. Dietrich Staats 17. Oktober 2012, 19:16   »
    Gravatar

    DX-Objektive an eine Vollformat Kamera zu hängen, bringt keine besseren Fotos, eher schlechtere insbesondere im Weitwinkelbereich. Das Vollformat verlangt nun mal nach Objektiven, die die Möglichkeiten des Vollformatsensors auch nutzen können und das sind mit Ausnahmen die sehr teuren. In vielen Fotozeitschriften ist immer wieder getestet worden, was das Vollformat gegenüber DX bringt. Das Fazit war immer gleich: Mit entsprechenden Objektiven z.B. etwas mehr Tiefe bei Landschaftsaufnahmen oder bessere Freistellung beim Porträt. Ich muß mich halt fragen, ob ich für geringfügig bessere Fotos bereit bin 2000 oder 3000 Euro mehr auszugeben.
    Gruß
    Dietrich

  4. Sebastian Wehrle 21. September 2012, 21:54   »
    Gravatar

    Kauf Dir doch die D800, im Crop hast du fast die D7000 für die DX Objektive und dann kaufst du nach und nach die Lichtstarken FBs wie 24mm 1,4 und 35mm 1,4 oder das 14–24mm. Die sind unglaublich an der D800, vor allem in Sachen Sternenfotografie.
    Die Zeitraffer-Erstellung läuft problemlos auf nem AMD Phenom x6 mit 3200Mhz und 16GB Ram‑ ich hab da kaum nen Unterschied zu den 12MP der D700 in der Performance gemerkt.
    Die Schwenks die du auf die Milchstraße in den Videos machen kannst sind gigantisch!

    Grüße und weiter so,

    Sebastian

  5. Heimo Huber 21. September 2012, 19:47   »
    Gravatar

    Hallo!
    Da bin ich auf deine Tests gespannt! Da meine D7000 auch zum Tausch ansteht, könnte die D600 eine interessante Alternative sein. Gruß aus dem Salzkammergut …. Heimo

  6. Paul 21. September 2012, 16:08   »
    Gravatar

    Und genau deshalb darf ich seit dem 18. auch eine D600 mein eigen nennen :)

  7. Uwe Dressler 21. September 2012, 14:54   »
    Gravatar

    Lieber Gunther,

    da bin ich in allen Punkten ganz Deiner Meinung.
    Habe die D7000 im Gebrauch und konnte den anfänglichen Hype um die „excellente“ Bildqualität nie nachvollziehen.
    Speziell die Auflösung von Feinstrukturen, wie kleines Geäst von blattlosen Sträuchern oder ähnliches fand ich nicht prickelnd. Die D80 kam mir in der Schärfe besser vor, natürlich schlechter im High-ISO Bereich. Auch ich warte auf eine Nachfolgekamera , die möglichst nicht über 20 Megapixel haben soll, denn sonst wird das wieder das selbe Problem mit der Feinauflösung werden.
    Habe mir auf der Photokina Ausdrucke von der Olympus OMD Four Thirds Systemkamera angesehen, die über einen Meter groß sind – keine Mängel festzustellen. Dabei ein tolles Bedienkonzept mit Autofokus über das Touch-Display, das natürlich dreh‑ und schwenkbar ist. Mit allen Objektiven, die man sich wünscht spart man gegenüber Vollformat betmmt ⅔ Gewicht und ist dann bei max 2–3 Kilo – ideal für die Reise und tauglich für High ISO.

    Warum verbaut Nikon immer noch keine Schwenkdisplay in den Kameras, die so toll filmen können in einem s hohen Preissegment????
    Wenn die nicht aufpassen, werden bestimmt Kunden zu anderen Herstellern wechseln. Es kommt mir vor, als hätten stünden die Mitarbeiter immer noch bis über beide Ohren im Tsunami-Sumpf…

    Aber was nützt das Jammern….

    Lieben Gruß und vielen Dank für Deine tollen Beiträge – ich hoffe Dein Zeh tut nicht mehr weh.

    Uwe

    • Cedric 27. September 2012, 15:36   »
      Gravatar

      Hallo Uwe,

      ich denke dass ein Schwenkdisplay es in absehbarer Zeit nicht ins Profisegment schaffen wird. Nämlich aus dem gleichen Grund, warum bei einer D4 der Blitz weggelassen wurde: Robustheit. Gerade das Display ist ja ein wesentlicher Bestandteil einer Digitalkamera und solches Scharnier mit zwei Freiheitsgraden ist ein empfindlicher Angriffspunkt.
      Davon abgesehen – aber das wird Nikon wohl egal sein – bevorzuge ich ein festes Display schon deswegen, weil ich gerne einen GGS-Displayschutz daran anbringe und ich das Display so nicht mehr in den „zugeklappten“ Zustand bringen kann.

      Grüße

  8. Nikolaj 21. September 2012, 14:53   »
    Gravatar

    Hallo Gunther. Glückwunsch zur neuen Cam und viel Spaß damit. Ich bin sehr neugierig, was Du zur D600 sagst, zumal ich hier ganz gespannt die Entwicklung beobachte und selber mit dem Gedanken spiele, auf Vollformat umzusteigen.
    Gruß
    Nikolaj

Nächste Reisen

E-Books

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login