Nikon D800 – Sinnvolle Voreinstellungen und Grundeinstellungen der Kamera

24032013

Aufgrund der großen Nachfrage hier auch noch einmal meine Grundeinstellungen für die Nikon D800.

Analog dazu habe ich auch schon die Grundeinstellungen für die Nikon D7100 und D7000 und die Nikon D5200 veröffentlicht.

Optionen in Fett sind Änderungen gegenüber der Standard-Konfiguration.

Ich hoffe, damit kann ich dem Einen oder Anderen bei der Grundeinstellung seiner Kamera behilflich sein.

Wiedergabe-Menü

  • Opt. für Wiedergabeansicht: Häkchen bei Keine, Lichter, RGB-Histogramm und Übersicht
  • Bildkontrolle: Aus
  • Nach dem Löschen: Nächstes Bild anzeigen
  • Anzeige im Hochformat: Aus (ansonsten werden Hochformat-Bilder sehr klein angezeigt, ich drehe lieber die Kamera)

Aufnahme-Menü

  • Ordner: ‹nichts geändert›
  • Dateinamen: GW8 (Damit ich anhand der Dateinamen meine Kamera erkenne und weiß, dass es die D800 war)
  • Primäres Speicherkartenfach: SD
  • Funktion der Karte in Fach 2: Reserve
  • Bildqualität: RAW
  • Bildfeld: FX, DX-Format-Automatik ON (die Ein/Ausschaltung der Automatik lege ich mir in das Benutzermenü)
  • JPG-Komprimierung: Optimale Bildqualität
  • NEF/RAW Einstellungen: Typ: Komprimieren, Farbtiefe: 14bit
  • Weißabgleich: individuell, bei RAW keine große Bedeutung
  • Picture Control: Neutral (da in in RAW arbeite und eher „flache“ Vorschauen bevorzuge, ansonsten ist Standard auch okay).
  • Farbraum: SRGB
  • Active D-Lightning: Aus (da ich in RAW arbeite und in Lightroom selbst entwickle, brauche ich das nicht)
  • HDR (High Dynamic Range): Aus
  • Vignettierungskorrektur: Aus (mache ich, wenn, in Lightroom)
  • Auto-Verzeichnungskorrektur: Aus (mache ich, wenn, in Lightroom)
  • Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung: Aus (wirkt auch auf das RAW, ist aber nur in besonderen Fällen, nachts, nützlich, das es die Aufnahmezeit verdoppelt, um ein „Schwarzbild“ von der Aufnahme abzuziehen)
  • Rauschunterdrückung bei ISO+: Normal (wirkt sich nur bei JPG und in der Kamera-Vorschau aus)
  • ISO-Empfindlichkeits-Einstellung:
    • ISO-Empfindlichkeit: individuell
    • Iso Automatik: Aus
  • Mehrfachbelichtung: Aus
  • Intervallaufnahme: Aus (setze ich für Zeitraffer ein, wenn ich keinen externen Intervallauslöser verwende) → Kommt ins Benutzermenü
  • Video-Einstellungen:
    • Bildgröße/Bildrate: 1920 × 1080; 30p
    • Filqualität: High,
    • Mikrofon: pegele ich manuell,
    • Speicherort: SD

Individualfunktionen

  1. Autofokus
    • Priorität bei AF-C (kont. AF): Schärfepriorität
    • Priorität bei AF-S (Einzel-AF): Schärfepriorität
    • Schärfenachf. nit Lock-On: Normal
    • AF-Aktivierung: AF-On Taster/Auslöser
    • Messfeld-LED: Auto
    • Scrollen bei Messfeldauswahl: Aus
    • Anzahl Fokusmessfelder: AF51
    • Integriertes AF-Hilfslicht: Aus
  2. Belichtung
    • ISO: Schrittweite: ⅓
    • Schrittweite Bel.-Steuerung: ⅓
    • Einfache Belichtunskorr.: [+/-] & Einstellrad
    • Messfeldgr. (mittenbetont): 12
    • Feinabstimmung der Bel.-Messung: –
  3. Timer/Bel.Speicher
    • Bel. speichern mit Auslöser: Aus
    • Vorlauf Ruhezustand: 6s
    • Selbstauslöser: –
    • Ausschaltzeit den Monitors: standard
  4. Aufnahme & Anzeigen
    • Tonsignal: Aus (Bitte nervt Eure Kollegen und andere Anwesenden nicht mit dem unsäglichen Beep-beep… – interessanterweise ist das bei der D7100 sogar die Standardeinstellung, super!)
    • Lowspeed-Bildrate: 4 (finde ich einen guten Kompromiss, arbeite meist im Lowspeed Modus)
    • Max. Bildanzahl pro Serie: 100
    • Spiegelvorauslösung: Aus (wird bei Bedarf eingeschaltet → Benutzermenü)
    • Nummernspeicher: An
    • Gitterlinien: An
    • ISO-Anzeige und –Einstellung: ISO-Empfindlichkeit anzeigen (Blendet ISO im Sucher und auf dem Display anstatt des Bildzählers ein, finde ich sehr praktisch)
    • Schnellübersichtshilfe: Aus (das sind die „Tooltips“ im neuen -Menü, braucht kein Mensch…)
    • Informationsanzeige: Auto
    • Displaybeleuchtung: Aus
    • Akku‑/Batterietyp: Betrifft nur Batteriegriff
    • Akkureihenfolge: Betrifft nur Batteriegriff
  5. Belichtungsreihen und Blitz
    • Blitzsynchronzeit: 1⁄250
    • Längste Verschlusszeit (Blitz): 1⁄60
    • Integriertes Blitzlicht: TTL
    • Einstelllicht: On (Drücken der Abblendtaste simuliert ein Einstellicht)
    • Automatische Belichtungsreihen: AE
    • Belichtungsreihen bei Ⅿ: Blitz & Zeit
    • Bracket-Reihenfolge: N
  6. Bedienelemente
    • Ein‑/Ausschalter: Displaybeleuchtung
    • Mitteltaste: Bei Aufnahme: RESET, bei Wiedergabe: Ausschnitt ein/aus, Live-View: Ausschnitt: ein/aus
    • Funktionswähler: Off
    • Funktionstaste → Taste & Einstellräder: Wahl des Bildfeldes (durch drücken der FN-Taste und gleichzeitigem drehen des Einstellrades kann man so zwischen normalem FX-Bildfeld und DX gewählt werden.
    • Abblendtaste: Tiefenschärfekontrolle (klassische Funktion)
    • AE-L/AF-L-Taste: AF (damit kann ich mit der AE-L/AF-L-Taste im AF-C Modus den Autofokus „festhalten“)
    • Bel.zeit/Blende fixieren: aus
    • BKT-Taste: BKT
    • Einstellräder: Alles auf Standard
    • Tastenverhalten: aus (Gedrückt halten)
    • Auslösesperre: Lock
    • Skalen spiegeln: –0+
    • AF-ON-Taste des MB-D12: Betrifft nur Batteriegriff
  7. Video
    • Funktionstaste: Aufblenden – ermöglicht stufenloses öffnen der Blende im Liveview-Video-Modus
    • Abblendtaste:Abblenden – ermöglicht stufenloses schließen der Blende im Liveview-Video-Modus (update: beides funktioniert im Liveview, während der Aufnahme allerdings nur, wenn man über HDMI-out mit einem externen Recorder aufnimmt.)
    • AE-L/AF-L Taste: Belichtung speichern ein/aus
    • Auslöser: Aufnahme von Filmen (dadurch kann die Filmaufnahme mit einem Fernauslöser getriggert werden, die Aufnahme von Fotos im Video-Liveview geht dann zwar nicht, aber die ist ohnehin unbrauchbar. Update: ein Leser berichtet, dass sich bei dieser Einstellung der Spiegel nicht mehr für die Sensorreinigung hochklappen lässt. Hört sich für mich stark nach einem Bug an – ggf. also bitte beachten.

System

    • Monitorhelligkeit: 0
    • HDMI: Standard
    • Flimmerreduzierung: Auto
    • Sprache: Deutsch
    • Automatische Bildausrichtung: Ein
    • Bildkommentar: gwegner.de
    • Copyright-Informationen: Gunther Wegner, info(at)gwegner.de
    • Funkadapter: Aus

Mein Menü

Zunächst müsst ihr das „Mein Menü“ hier unter „Register wählen“ aktivieren, sonst werden Euch immer die letzten Einstellungen angezeigt und nicht die von Euch konfigurierten Menüpunkte.

Folgende Menüpunkte habe ich mir zum Schnellzugriff konfiguriert:

      • Intervallaufnahme
      • ISO-Automatik
      • Bildfeld/DX Format Automatik
      • Selbstauslöser
      • Spiegelvorauslösung
      • Rauschunterdrückung bei Langzeitbel.
      • Integriertes AF-Hilfslicht
      • Zeitzone und Datum

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Meinen ausfürlichen Test der Nikon D800, insbesondere im Vergleich mit der Nikon D600 findet ihr übrigens hier:

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Equipment

NÄchste Reisen

Mitmachen!

E-Books

Partner



Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



99 Kommentare bisher


  1. Klaus 1. November 2013, 09:55   »
    Gravatar

    Frage doch einfach mal beim Nikon Support an. Die antworten sofort, wenn du registriert bist.

  2. Joleen 1. November 2013, 12:59   »
    Gravatar

    Danke. Hab jetzt mal im Nikon Forum gefragt =) vielleicht weiß da jemand wie das geht. is echt komisch. das programm scheint wesentlich simpler aufgebaut zu sein als PS, aber ich komm nicht damit zurecht =P

    • Thorsten 1. November 2013, 17:09   »
      Gravatar

      Hallo Joleen, habe die Antwort dafür. Wenn an der rechten Seite dein Arbeitsbereich zugänglich ist, dann gehst du auf den Pfeil anpassen. Jetzt öffnen sich die Unterkategorien. Bei Picture Control auf den Pfeil klicken, dann auf „MC“ Monochrom klicken.Gruß!

  3. Joleen 1. November 2013, 19:33   »
    Gravatar

    Super danke!! =)

    Wenn ich meinen doofen Key nur finden würde von PS… damit kam ich besser zurecht =(

    Aber Umzug und weg wars… jetzt musste ich meinen Laptop formatieren und weg war mein PS.

    Naja, lernen wir eben ein anderen Programm ;)

    danke nochmal!

  4. Leo 14. November 2013, 18:53   »
    Gravatar

    Lieber Gunther,

    ich möchte noch eine Weile RAW und JPG parallel fotografieren. Wie mache ich es mit den Einstellungen: D-Lightning für RAW aus, für JPG? Ebenso für Picture Controle? Kann man das sinnvoll nebeneinander machen?

    Danke für einen Tipp!
    Leo

    • gwegner 14. November 2013, 21:58   »
      Gravatar

      D-Lightning wirkt sowieso nur für JPG, man kann das nicht parallel einstellen. RAW+JPG halte ich für überflüssig, besser solltest Du Dich mit Lightroom auseinandersetzen, um die RAWs selbst schnell und effizient zu „entwickeln“. Ein zweigleisiges Arbeiten verkompliziert alles nur, ich sehe darin keinen Sinn. Zudem werden die JPGs ohnehin auch noch einmal im RAW selbst gespeichert, das heißt, Du könntest sie auch bei „RAW-only“ mit dem tool „Preview Excractor“ dort herausholen.
      Meine Empfehlung: beschäftige Dich mit Lightroom, dann wirst Du nie mehr an D-Lightning oder „Picture Control“ zurückdenken, das sind nur Krücken, die mehr Schaden anrichten, als sie nutzen – meine Meinung…

  5. Bernd 16. Dezember 2013, 12:57   »
    Gravatar

    Anmerkung zu diesen und auch gleichlautenden Einstellungen anderer Nikons.
    Mit diesen Einstellungen wäre ich nicht glücklich:
    1) Weißabgleich
    Nur weil ich RAW aufnehme ist der Weißabgleich doch nicht egal. Wenn man exakte Farben haben möchte, sollte man mindestens „automatisch“ nutzen, besser mit einer Graukarte und der Kamerafunktion die Farbtemperatur des Umgebungslichtes messen. Sonst ist dieser Wert verloren.
    2) Active D-Lighting
    Ob man den ADL Effekt verwenden will oder nicht ist jedem selbst überlassen und hängt bei mir von vielem ab.
    Die Begründung, daß man bei Verwendung von RAW+LR kein ADL braucht, ist jedoch unsinnig. Denn ADL ist eine Nikon spezifische Kamera-Technologie, die nicht durch Nachbearbeitung ersetzt werden kann, wenngleich man auch gewisse Aufhellung der Tiefen ohne ADL machen kann.
    Leider ist wenig bekannt, dass mit ADL aufgenommene NEF nur mir CNX2 oder kamera-intern entwickelt werden können, ob einem das nun gefällt oder nicht. LR oder ACR ist da ein Totalversager (hat Lizenz-Gründe).
    3) Priorität bei AF-C
    Hier plädiere ich für Auslöse-Priorität. Auf die Frage, warum ich unscharfe Bilder haben will, kann ich antworten:
    Wenn das Foto wirklich wichtig ist, habe ich lieber ein leicht unscharfes Bild als gar keines, weil die Kamera im entscheidenden Moment den Auslöser blockiert hat. Weiterhin habe ich auch mit Auslöse-Priorität durch den Punkt (oder Piep) die Info, ob der AF scharf gestellt hat oder nicht.
    4) Dateinamen
    Ich nutze den ersten Buchstaben für die Kamera und die zwei anderen zur Erweiterung des Zählers. Dadurch gibt es nie doppelte Namen.

    • gwegner 16. Dezember 2013, 22:36   »
      Gravatar

      Hallo Bernd, ich antworte mal, um meine Wahl noch etwas besser zu begründen.

      1) Weißabgleich

      Nun ja, die Kamera „würfelt“ bei Auto-WB einen mehr oder eher weniger guten Weißabgleichswert aus und schreibt den in die Metadaten – bei JPG rechnet sie das Bild dann direkt mit dem WB heraus. Jeder der seine Bilder nachbearbeitet, kann den Weißabgleich später bei RAW Bildern besser in der Nachbearbeitung setzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob vorher eine Graukarte fotografiert wurde oder ob man den WB anhand anderer Kriterien (z.B. dem eigenen Auge vertrauend) setzt. Wer Lust dazu hat, während der Fotografie sich um den Weißabgleich zu kümmern, dem ist das ja unbenommen. Ich persönlich habe dazu keine Lust.

      2.) Active D-Lightning

      ist eine Nachbearbeitungstechnik, die Nikon in Software (sowohl der Kamera Firmware als auch im Capture NX – und eben nur da) implementiert hat. Das ist keine Weltraumtechnologie sondern ziemlich langweilige Hausmannskost. Bei RAW Aufnahmen, die nicht in CNX bearbeitet werden total hinfällig und überflüssig. Wenn man sich mit Lightroom auskennt, bekommt man um Welten bessere Ergebnisse als mit dem ADL.

      3.) Geschmacksache. Unscharfe Bilder landen bei mir in der Tonne… Warum soll ich sie dann erst aufnehmen? Reporter in Krisengebieten werden möglicherweise eine andere Einstellung wählen.

      4.) Geschmacksache. Ich benenne beim Import in Lightroom die Bilder nach YYYY-MM-DD_HHMMSS_Originalname um, damit sind auch keine Dupes möglich.

      Es gibt viele Wege zum Ziel – ich habe meine Einstellungen aufgeschrieben, damit fahre ich und viele andere sehr gut – das heißt aber nicht, dass nicht andere Arbeitsweisen andere Einstellungen bedingen können!

      Viele Grüße
      Gunther

  6. Dietrich 17. Dezember 2013, 08:27   »
    Gravatar

    Hätte da auch mal noch ‚ne Frage in andere/ähnliche Richtung: Was macht Ihr mit Eurer Kamera im Winter? Es gibt da z.B. sogar solche Begriffe wie „Kamera winterfest machen“. Keine Ahnung, was das heißt.
    Ich will nach Island mit der D800 und bin mir nicht sicher, ob man vielleicht im Winterbetrieb etwas anders machen sollte, als wenn immer Plusgrade sind. Akkus sind genug da, auch eine Stromversorgung. Aber ich habe mir angewöhnt, IMMER nach der Aufnahme eine Displaykontrolle durchzuführen. Kann man das auch noch, wenn es Minus ist? Vielleicht hat jemand Erfahrung.
    Denke auch, dass die Kamera lieber nicht so vielen Temperaturwechseln ausgesetzt werden sollte (rein und raus bei geheizten Räumen), damit sich nicht zu viel Kondensat bildet. Aber Objektivwechsel muss schon sein.

  7. Bernd Richter 18. Dezember 2013, 16:23   »
    Gravatar

    D800 S-Automatic-Mode
    Ich hatte Probleme bei Innen-Sportaufnahmen mit der D800 im S-Auto-Mode: Vorwahl 1⁄1000, Variation der Blende, so soll’s sein. Als die volle Blende nicht mehr ausreichte – hat die D900 nicht etwa die zeit verlängert soweit notwendig, sondern einfach unterbelichtet.

    Automatic-Mode und unterbelichtet, das ist für mich ein absolutes No-go. Mail an Nikon-Support hat erstmal bestätigt, dass es so ist, Override nur mit ISO-Automatik. Auf erneute Nachfrage haben sie geschrieben … an die Entwicklung weitergeleitet. Na ja.

    Wie seht ihr das ? Das kann doch gar nicht anders sinnvoll sein: Randbedingung: Immer richtig belichtet. Wenn möglich, mit vorgewählter Zeit – wenn selbst bei offener Blende zu dunkel, dann Zeit verlängern as required.

    Bin auf Resonanz gespannt.
    Viele Grüsse, bernd.

    • gwegner 18. Dezember 2013, 16:48   »
      Gravatar

      Ist kein Problem der D800 – ist bei allen Kameras, die ich kenne so. S ist Blendenautomatik, die ändert nix an der Zeit. Genauso wie Zeitautomatik nix an der Blende ändert. Und das ist auch gut so!

    • Sam 18. Dezember 2013, 20:26   »
      Gravatar

      Wenn ich in S 1⁄1000s wähle, dann erwarte ich, dass die Kamera die einhält, selbst wenn das Foto dann zu hell oder zu dunkel wird.
      Sonst nehme ich einen Vollautomatik-Modus.

      • Bernd Richter 18. Dezember 2013, 23:20   »
        Gravatar

        Das greift wohl etwas zu kurz: Im S-Mode 1⁄1000 heisst, Zeit konstant, Blende im verfügbaren Bereich nachführen, Randbedingung immer: korrekte Belichtung. Einen P-Mode nehme ich nicht, weil er in einem Bereich die Zeit verlängert, in dem er die korrekte Belichtung durch Öffnen der Blende erreichen könnte!

        Beim Autopiloten eines Flugzeuges kannst Du auch Speed-Priority wählen. Falls die gewählte Geschwindigkeit zum Fliegen zu langsam ist, lässt der Autopilot den Flieger natürlich NICHT abstürzen unter dem Motto: Du wolltest 100 Knoten – hier bekommst du sie – leider stürzen wir damit aber ab. Bei Airbus kommt Alpha-Protection (automatische Schubregelung), bei Boeing der Stick-Shaker als unmissverständliche Aufforderung, den Absturz durch Schub zu verhindern.

        Auf Foto übertragen wäre es konsequent, wenn im S-Mode bei grösster Bende die Zeit unter heftigem Blinken der (nicht mehr haltbaren, vorgewählten) Zeitanzeige verlängert wird.

        Fehlbelichtung im Automatik-Mode ist absolut kein Option.

  8. Sam 19. Dezember 2013, 07:49   »
    Gravatar

    Bernd, was Du suchst ist ein Motivprogramm für Sport, das hält die Belichtungszeit kurz und bevorzugt korrekte Belichtung.
    Der S-Modus ist nun mal keine Vollautomatik, ich kanns nur wiederholen, das von Dir beschriebene Verhalten würde mich höchst irritieren.

  9. Bernd Richter 19. Dezember 2013, 08:50   »
    Gravatar

    Nein, ich suche kein Motivprogramm Sport und auch keine grüne ‚fits all‘ Einstellung, was ich suche ist:

    S-Auto, wähle Zeit vor, halte diese durch Anpassung der Blende. Wenn die Blende voll geöffnet ist, nimm diese und verlängere die Zeit as required, meinetwegen unter deutlicher Anzeige (blinken) dafür, dass die vorgewählte Zeit nicht gehalten werden kann.

    Was ich auf keinen Fall will: Fehlbelichtungen im
    Auto-Mode. That’s no option. Auf neudeutsch: Das geht gar nicht !

    • Sam 19. Dezember 2013, 09:17   »
      Gravatar

      Doch, das geht sehr gut, merkst Du doch, wenn Du die Option verwendest :) Es sind nun mal Halbautomatiken.
      Sorry, aber die Modi funktionieren so, wie sie funktionieren und das schon seit es sie gibt. Wenn ein Kamerahersteller die jetzt verändert, dann würde es einen Aufschrei all jener Fotografen geben, die wie ich seit Jahrzehnten mit diesen Modi arbeiten und die erwarten, dass sie gefälligst weiter so funktionieren, wie sie schon immer funktionieren. Man tauscht im Auto ja auch nicht Gas und Bremse nur weil irgendwer meint das wäre aber doch viel sinnvoller so.
      Für das, was Du möchtest, sind die Motivprogramme erfunden worden: Vollautomaten, die versuchen mitzudenken soweit das im Rahmen der Umstände möglich ist.

  10. Bernd Richter 19. Dezember 2013, 12:07   »
    Gravatar

    >>Sorry, aber die Modi funktionieren so, wie sie funktionieren und das schon seit es sie gibt.

    Na, da bist Du aber der Totengräber allen Fortschritts! Soll ich Dir aufzählen, was so alles nicht erfunden/entwickelt worden waäre ? Muss nicht sein, gelle. Nur den Airbus als Beispiel. Und ob so jemals der Sprung von Chemie zu Digitalfotografie geschafft worden wär ?

    Und Motivautomatik will ich nicht, die ist mir zu intransparent. Hidden settings/action. Ich will definierte Betriebsmoden, deswegen habe ich auch eine D800 und keine D3000. Und wie der Betriebsmodus S-Auto funktionieren soll, muss ich auch nicht wiederholen ?

    Nun ist das Thema mit verbleibendem Dissens aber genugausgequetscht.

    Have a Merry Christmas, bernd.

    • Sam 19. Dezember 2013, 13:10   »
      Gravatar

      Wieso keine Neuerungen, für solche Anfragen wie Deine haben die Kamerahersteller doch die Motivprogramme eingebaut.
      Es ist halt eine DSLR aus dem Profi-Segment, da sollte man schon davon ausgehen dass der Anwender sich damit auseinandersetzt wie die Modi funktionieren anstatt zu erwarten dass sie an seine Erwartungen angepasst werden.

  11. Bernd Richter 19. Dezember 2013, 14:50   »
    Gravatar

    Ach, Sam,
    wir sind ja beide vom Typ „das letzte Wort habe ich“ – aber Du scheinst mir nicht zu verstehen, was ich meine. Soll ich aus meinem letzten posting zitieren:

    >> Und Motivautomatik will ich nicht, die ist mir zu intransparent. Hidden settings/action.

    >> Ich will definierte Betriebsmoden, deswegen habe ich auch eine D800 und keine D3000. Und wie der Betriebsmodus S-Auto funktionieren soll, muss ich auch nicht wiederholen ?

    Was ist da so verwegen dran ? Kannst Du mir erklären, was Du mit unterbelichteten Fotos machst, die aber knackscharf sind, weil die 1⁄1000 gehalten wurde ? Mit Photoshop pushen ?

    Guck dir mal die Tabelle in diesem link an:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtwert

    Da ist der Regelbereich von Auto-S eine senkrechte Linie bis zur grössten Blende – und ich möchte den erweitern um eine anschliessende horizontale Linie auf der offenen Blende. Wohldefiniert, professionell.

    Apropos Profi: Ich habe schon mit Fotografieren Geld verdient, da hiess die Nikon einfach „F“, mit oder ohne Photomic. Ich habe da keine Komplexe und muss auch nicht auf Motivprogramme zurückgreifen.

    So long, B.

    • gwegner 19. Dezember 2013, 15:18   »
      Gravatar

      Ich denke es ist jetzt gut. Die Argumente wurden hinlänglich ausgetauscht.

      Der Wunsch, den seit 20 Jahren etablierten S-Modus (von mir aus auch A/P oder sonstwas) der Kameras anders haben zu wollen ist ja legitim – nur sehe ich das als Wunsch für eine Weiterentwicklug und nicht als Fehler in der Implementierung, so wie es zunächst behauptet wurde. Auch hat das nichts mit Nikon zu tun, wie eingangs geschrieben wurde, sondern betrifft alle Hersteller/Modelle, die ich kenne.

      Ich persönlich halte die Modi, so wie sie sich bewährt haben für genau richtig. Aber das ist meine Meinung, das kann man anders sehen. Dass zusätzliche Automatismen (siehe ISO-Automatik) z.T. Sinn machen können, steht glaube ich außer Frage. Aber dann bitte frei wählbar und an/abschaltbar.
      Wünsche an die Produktentwicklungen der Kamera-Hersteller nehmen diese sicherlich gerne entgegen, ob sie sie umsetzen ist eine andere Frage. Ob sie jeder hier teilt, auch.
      Ich denke, damit können wir diese Diskussion abschließen.
      Grüße
      Gunther

      • Sam 19. Dezember 2013, 16:14   »
        Gravatar

        Bernd, ich verstehe was Du meinst, ich sehe es halt einfach anders als Du. Eigene Meinung und so.
        Aber Gunther hat schon recht, dass ist eh nur alles Wiederholung von beiden Seiten und damit sinnfrei.

  12. Klaus 22. Dezember 2013, 09:10   »
    Gravatar

    Ich bin heute nochmal alle meine Einstellungen durchgegangen. Habe dazu ein Frage. Was ist mit dieser Einstellung?

    Funktionstaste → Taste & Einstellräder: Wahl des Bildfeldes (durch drücken der FN-Taste und gleichzeitigem drehen des Einstellrades kann man so zwischen normalem FX-Bildfeld und DX gewählt werden.

    Einen schönen 4.Advent.

    Gruss Klaus

    • gwegner 22. Dezember 2013, 11:11   »
      Gravatar

      Hi Klaus, damit kannst Du, wenn Du die Fn-Taste gedrückt hältst und das Einstellrad drehst, das Bildfeld zwischen DX und FX manuell umstellen. Dazu muss in den Einstellungen die Automatische Wahl des Bildfeldes je Objektiv abgeschaltet sein.
      Das ist praktisch, wenn Du z.B. ein DX-Objektiv im Vollformat verwenden willst, ohne, dass die Kamera automatisch auf DX-Format umschaltet. Das 35mm f/1.8 DX lässt sich so recht gut als Vollformat verwenden und auch das DX Fisheye 10.5 nach Rasur als Zirkuläres Fisheye an Vollformat.
      Grüße
      Gunther

  13. Toni 30. Dezember 2013, 15:40   »
    Gravatar

    Hallo lass dich grüßen,

    super Empfehlung, fast genau so hatte ich die auch! Ich verstehe diese Abblendtaste einfach nicht. Deshalb benutze ich die garnicht!

    Wie ich die verstanden habe, soll diese Taste mir die Tiefenschärfe anzeigen! Nun habe ich die Einstellung bei halbgedrücktem Auslöser ja auch, so wie bei der AF On Taste, was nützt mir die dann? Wenn ich die Taste drücke, dunkelt das Bild im Sucher ab! Kann das sein, dass diese Taste (so wie die heißt) nur bei Gegenlicht oder Sonnenlicht eine Funktion (z.B. Abblenden) ausführen soll?

    Ist schon ne komische Frage, weil ich mir vorstellen kann, dass die bei Gegenlicht Abblenden soll. Mein Test: Mit der Abblendtaste habe ich gegen die Sonne fotografiert, der Himmel ist hell geblieben und alles andere schwarz, wozu?

    Verwirrend! Überall lese ich nämlich, dass diese Taste aber für die Tiefenschärfenfunktion zuständig ist. Das wäre super und sehr nett, wenn ich eine präzise Antwort darauf bekomme, was diese Taste für eine (brauchbare) Funktion also hat.

    Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue…
    Toni

    • gwegner 30. Dezember 2013, 16:04   »
      Gravatar

      Hi Toni,
      wenn Du durch den Sucher schaust, siehst Du alles mit der größtmöglichen Blende des Objektivs, also bei einem f/2.8 Objektiv, immer mit Blende 2.8. Wenn Du eine andere Blende eingestellt hast, dann wird die Kamera erst beim Auslösen diese Blende einstellen, sprich die Blende schließen, das Bild mahcen, und sie dann wieder öffnen.
      Mit dem Schließen der Blende geht ja einher, dass weniger Licht reinkommt. Damit Du aber immer ein schön helles Bild im Sucher hast, haben die Kameras da so implementiert. Das führt aber dazu, dass Du immer der geringste Schärfentiefe im Sucher siehst.
      Möchtest Du nun die Schärfentiefe der tatsächlich eingestellten Blende durch den Sucher beurteilen, musst Du der Kamera sagen, dass sie die Blende auch wirklich schließen soll, so wie sie es bei der Aufnahme tut. Und genau das veranlasst die Abblendtaste. Deswegen wird dann das Bild dunkler. Umso dunkler, je kleiner die eingestellte Blende ist. Gleichzeitig siehst Du dann auch eine größere Schärfentiefe.
      Ich hoffe, ich konnte damit etwas Licht ins dunkel bringen!

  14. Toni 30. Dezember 2013, 17:05   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    wow jetzt hab Ichs komplett verstanden, dafür einen lieben Dank. Ist also da, um die Schärfentiefe zu beurteilen? Die Schärfentiefe ist jedoch schwer zu erkennen, wenn die Blende verkleinert wird, weil weniger Licht durch dringt! Wäre das nicht besser, wenn eine Funktion dabei den Sucher belichtet und hell belässt? Um die Schärfentiefe besser zu beurteilen, brauche ich doch mehr Licht!! Oder liegt das gerade daran, weil die Sonne nicht mehr da ist und bei Sonne viel besser funktioniert?

    Viele Grüße

    • gwegner 30. Dezember 2013, 17:08   »
      Gravatar

      Das geht technisch nicht anders. Eine Alternative wäre das Live-View – da brauchst Du bei der D800 keine Abblendtaste, sondern siehst immer die Blende/Schärfentiefe so, wie sie eingestellt ist.

  15. Hanspeter Gass 16. Februar 2014, 10:58   »
    Gravatar

    Hallo Gunther.

    Habe mir nun auch die D800 gekauft (bestellt). Habe bis jetzt mit der D600 gearbeitet, das ging ganz gut, habe aber mit der Zeit festgestellt, dass die Messfelder nur in der Mitte zu haben, manchmal ganz doof ist.

    Habe jetzt aber auch hinsichtlich auf verschieden Destinationen dieses Jahr (Indien, Nepal, Roraima Tepui und Jordanien) die D800 gekauft, um noch ein tick bessere Landschaftsbilder zu kreieren. Wenn möglich immer mit Stativ. (Habe das Gitzo GK1580TQR4 tolles Ding. Wiegt nichts, klein aber robust.)

    Da ich aber auch gerne in diesen Orten inmitten der Menschen bin, wollte ich dich fragen wie deine Erfahrungen sind bezüglich den Bildraten von 4 Bilder pro Sekunde mit der Einstellung AF-C Schärfepriorität.
    Ich habe gelesen, dass mit dem Batteriepack und im DX Format 5,5 oder 6 Bilder pro Sekunde möglich sind. Falls ja, würde dies eine gute Alternative sein, denn die D800 liefert ja auch im DX Modus genügend Details.

    Ich besitze nur rein FX Objektive und keine DX mehr. Habe auch keine Lust mir wieder die d7000 oder eine D7100 zu erwerben. Da ich während meinen Reisen nicht 2 Kameras tragen will. Hatte diese mal. Die D7000 war wirklich toll, rauschte mir aber wenn es dunkel war zu viel.

    Danke fürs feedback und ein schöner Sonntag.

  16. Jörg-Peter 23. Mai 2014, 11:55   »
    Gravatar

    Hallo!

    Grundsätzlich stimne ich den Empfehlungen zu, allerdings würde ich die Einstellungen für die Speicherung anders wählen. Grundsätzlich gesehen sind die CF-Karten robuster und vor allem zuverlässiger (und auch schneller), deshalb würde auf jeden Fall den entsprechenden Slot als Master konfigurieren. Grundsätzlich würde ich auch immer das andere Fach für eine Kopie nutzen, sonst ist bei einem Speicherfehler alles weg und wer will das schon.

    Gruß

    Jörg-Peter

    • Klaus 23. Mai 2014, 16:37   »
      Gravatar

      Prinzipiell hast du recht. Aber es ist auch eine Preisfrage alles doppelt zu kaufen.

      Gruß KLaus

      • Jörg-Peter 23. Mai 2014, 17:21   »
        Gravatar

        Nein, das ist keine Preisfrage, wer über 2.000 € für eine Kamera ausgeben kann, der hat auch die 40 € für eine CF-Karte, zumal es sehr teuer werden kann, wenn alles Fotos nicht mehr da sind.

        • Klaus 23. Mai 2014, 19:07   »
          Gravatar

          Was nimmst du für Karten?

          • Jörg-Peter 24. Mai 2014, 01:24   »
            Gravatar

            Ich habe zwei SanDisk und eine Lexar, die neue XQD-Karte wird wohl eine Sony werden.

  17. William 11. Juni 2014, 10:57   »
    Gravatar

    Hallo, hatte nur kurz meine D800 verliehen und verstellt wieder zurückbekommen.
    Sie macht immer eine Belichtungsreihe von 3 Bildern und wiederholt bei der nächsten Aktionen immer wieder.
    Im Menü habe ich keine Belichtungsreihe geschaltet. Wo sitzt der Wurm?

    LG
    William

    • gwegner 11. Juni 2014, 11:02   »
      Gravatar

      Die Belichtungsreihe wird ja mit der „BKT“ Taste und den beiden Rädern konfiguriert. Schau mal, ob da alles auf 0 steht.

      • William 11. Juni 2014, 13:55   »
        Gravatar

        ..super, das war es!
        Gefahr erkannt – Problem gebannt!

        Herzlichen Dank

        William

  18. Jörg-Peter 11. Juni 2014, 11:06   »
    Gravatar

    Man könnte auch, wenn zuvor die Einstellungen auf der Speicherkarte gespeichert wurden, einfach die Einstellung zurückspeichern.

    • Dirk 12. Juni 2014, 09:01   »
      Gravatar

      Dann aber vorher kein Firmware-Update darüber ziehen!!!
      Sonst gibt es einen Crash!









Seite durchsuchen
login