Die neue GoPro HD Hero 2 im Vergleich zur GoPro Hero HD

19112011

Seit Kurzen ist nun die GoPro HD Hero 2 auf dem Markt – als Nachfolger der fast schon legendären GoPro Hero HD. Die Neue setzt da an, wo die ohnehin schon sehr gute Hero HD ihre Grenzen hatte und verspricht, so einiges nochmal zu verbessern. Ich war jedenfalls sehr gespannt, ob die Versprechungen gehalten werden können und habe trotz Dunkelheit und schlechten Wetters mal meine ersten Eindrücke für Euch zusammengetragen.

Über das erste Modell, die GoPro Hero HD, hatte ich ja schon ausführlich berichtet:

Ganz vorne steht natürlich der neue Sensor und Bildprozessor. Eine höhere Auflösung bei Fotos (11 Megapixel statt 5), schnellere Verarbeitung, ein besseres Objektiv und ein deutlich intuitiveres Display sind die hauptsächlichen Faktoren.

Leider ist im Moment das Wetter wirklich nicht erste Wahl zum Testen, daher möchte ich in diesem ersten Teil des Reviews auf die Bildqualität bei Fotos eingehen.

Durch die Möglichkeit der Intervallaufnahme eignet sich die GoPro ja hervorragend, um Zeitraffer aufzunehmen – leider war die Bildqualität bei Fotos bei dem ersten Modell der GoPro Hero HD noch verbesserungswürdig.

Ich habe also mal ein Bild mit der Hero HD Ⅰ und eines mit der Hero HD Ⅱ aufgenommen und zeige sie Euch hier. Die Originaldateien stelle ich Euch zum Download bereit.

GoPro Hero HD vs. GoPro HD Hero 2

GoPro Hero HD
GoPro Hero HD


GoPro HD Hero 2
GoPro HD Hero 2


1:1 Ausschnitte aus den Bildern

Originaldateien zum Download

Verbesserungen

Es fällt sofort auf, dass zwischen der Foto Funktion der Ur-Hero und der Neuen Welten liegen. Tendierte die „alte“ dazu, Lichter unschön ausfressen zu lassen, belichtet die HD 2 jetzt etwas konservativer und erhält die Details in den Lichtern. Das Ganze Bild wirkt deutlich ausgewogener, kontrastreicher und nutzt die gesteigerte Auflösung wirklich aus. Das neue Objektiv ermöglicht es, die 11 Megapixel auf wirklich auszunutzen. Natürlich sieht man in der 1:1 Ansicht Kompressionsartefakte, aber das ist aus meiner Sicht völlig okay, immerhin sollen die Bilder ja von der Größe her noch im Rahmen bleiben.

Apropos Größe: Das Foto aus der HD1 ist 2,27 MB groß, das aus der HD2 3,51 MB. Es ist klar, dass bei einem Auflösungsunterschied von 11 zu 5 Megapixeln, hier die Kompression verstärkt werden musste. Trotzdem wäre es schön, wenn man auch einen niedriger komprimierenden Modus einstellen könnte.

Weitere Verbesserungen im Anriss – ich werde meine Tests fortsetzen und dann hier sukzessive ergänzen.

  • Auch der Videomodus profitiert selbstverständlich von dem neuen Sensor. Die Lichter fressen nicht mehr so leicht aus, die Aufnahmen wirken kontrastreicher, die Farbbalance ist deutlich besser abgestimmt und so sind die Aufnahmen insgesamt schärfer und wirken professioneller.
    Bei Gizmodo gibt es ein Video dazu, das einen Vergleich zwischen den beiden Kameras anstellt sowie der Contour Roam Kamera.

    Sobald ich die Gelegenheit finde, werde ich selbstverständlich selbst einige Videos mit der GoPro HD Hero 2 machen und Euch hier zeigen.
  • Der schnellere Prozessor ermöglicht 1080p bei 30fps, 960p bei 48fps WVGA sogar bei 120fps.
  • Er ermöglicht nun auch, alle 0,5 Sekunden ein Bild aufzunehmen, bei der HD1 liegt das kürzeste Intervall bei 1 Sekunde.
  • Es gibt jetzt ein grafisches Display, auf dem man deutlich einfacher und intuitiver die Einstellungen vornehmen kann. Man muss sich nun keine Zahlen und Buchstaben mehr merken, sondern kann über kleine Icons sofort sehen, worum es bei der Einstellung geht.
  • Und das beste: die Kamera hat exakt die gleichen Abmessungen, so dass das komplette Zubehör für die HD1 auch für die HD2 passt, inklusive dem LCD Bacpac, dass ich Euch ja schon im Video vorgestellt habe.

Mein Fazit

Mit der GoPro Hero HD2 ist der aus meiner Sicht besten und vielseitigsten aller Action-Cams noch einmal ein ganz großer Schritt nach vorne gelungen. Das ohnehin schon klasse Konzept mit dem umfangreichen Zubehör und der Robustheit eines bis 30m Tiefe wasserdichten Gehäuses bekommt nun mit dem neuen Bildprozessor und verbessertem Glas-Objektiv das Quäntchen an Qualität, dass vorher in manchen Aufnahmesituationen gefehlt hat und auch die vorher nicht gerade intuitive Bedienung ist nun um einiges einfacher geworden. Insbesondere diejenigen von Euch, die damit auch Fotos und Zeitraffer machen wollen, werden mit der HD2 sichtbar bessere Ergebnisse bekommen.

Natürlich gibt es auch bei der HD2 wieder unterschiedliche Packages, z.B. die Motorsport Edition, die Outdoor Edition und die Surf Edition.

Preise, technische Beschreibungen und das komplette Zubehör findet ihr wie immer bei camforpro.com, dem Spezialisten für alles, was mit der GoPro zu tun hat – ein Klick auf das Bild führt Euch auf die Homepage von camforpro.com:

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



19 Kommentare bisher


  1. ChristianK 29. Januar 2013, 18:50   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    Ich lese sehr gerne deine Test, sie sind sehr informativ und entsprechen weitgehend meinen fotografischen Interessen. Hattest du schon Gelegenheit die GoPro3 black edition zu testen?

    lg,
    Christian

    • gwegner 29. Januar 2013, 19:10   »
      Gravatar

      Nächste Woche geht’s nach Ägypten, da wird sie dann ausführlich getestet, danach kommt dann ein Bericht!

  2. Samsi 8. Oktober 2012, 16:48   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    vielleicht kannst Du mir ja die Fragen beantworten, die mir von GoPro auf der INTERMOT am 04.10.12 in Köln nur unbefriedigend beantwortet werden konnten.

    Ich filme beim Motorradfahren mit einer Helmkamera (4:3), speichere auf dem im Tankrucksack verstauten Camcorder mit AV-Eingang und Lance-Buchse, benutze ein externes Mikrofon (zur Vermeidung der Windgeräusche) und dicht am linken Daumen eine kabelgebundene Fernbedienung mit Kontroll-LED.

    So weit, so gut, aber ich möchte auf Full-HD-Qualität wechseln und auch den störanfälligen Kabelsalat eindämmen.

    Auf dem GoPro-Stand erzählte man mir von einer neuen Hero mit Buchse für ein externes Mikrofon und einer Funkfernsteuerung.

    Hört sich gut an, aber zu folgenden Fragen erhielt ich keine befriedigenden Antworten, vielleicht aber von Dir (?):

    1. Wie kann ich die genaue Ausrichtung kontrollieren, damit nicht erst beim Schneiden offenbar wird, dass etwas mehr nach links, rechts, oben oder unten positioniert, bessere Ergebnisse gebracht hätten?
    ――――――――――――—
    Würde die Kamera seitlich am Helm montieren.
    Es soll ein Display-Modul geben, welches auf die Rückseite der Kamera aufgeklippst werden kann.
    Zum Ausrichten kann ich es aber nicht benutzen, denn ich kann ja nicht drauf sehen, wenn ich den Helm an habe.

    2. Wie kann ich erkennen, ob die Kamera gerade ein-oder ausgeschaltet ist, denn angesichts der großen Datenmenge und des Stromverbrauchs ist es schon wichtig, sie nicht ungewollt laufen zu lassen?
    ――――――――――――—
    Bei Benutzung der Fernbedienung muß das Display-Modul gegen ein Funk-Empfangsmodul gewechselt werden.
    Diese Fernbedienung würde ich am Lenker montieren, damit sie, genauso wie meine jetzige, während der Fahrt schnell zu bedienen ist.
    Die Fernbedienung hätte ein kleines Display, auf welchem die eingestellten Programme abgelesen werden können (so der GoPro-Mitarbeiter).
    Am eingeschaltete Display könnte ich erkennen, ob die Kamera an oder aus ist.
    Frage:
    Kann man während der Fahrt bei Tageslicht überhaupt erkennen, ob das Display an oder aus ist?

    3. Bei Benutzung eines externen Stereo-Mikrofons (montiert an einem Ort ohne Windgeräusche, z.B. im Blinkergehäuse), wird dann auch der Ton in Stereo aufgezeichnet?

    4. Lässt sich der „Fischaugen“-Effekt vermeiden, der durch den großen Weitwinkel entsteht (z.B. durch eine andere Linse)?

    5. Kann man das Akku wechseln, um unterwegs immer genügend Strom zur Verfügung zu haben (z.B. durch geladene Reserveakkus), oder geht Laden nur, in dem die Kamera per Ladekabel oder USB ans Netz geht?

    Viel Text, aber vielleicht erhalte ich trotzdem Entscheidungshilfen.

    Schon mal vielen Dank im voraus.

    Samsi

    • gwegner 8. Oktober 2012, 17:03   »
      Gravatar

      Hier ist mein Bericht zur Wifi Fernbedienung:

      Bald soll dazu auch noch eine App kommen, die würde Dir dann bei der Ausrichtung helfen, wenn Du die Cam am Helm hast, da sie das Bild dann auf dem Smartphone anzeigt. Die Anzeige der Fernbedienung ist ziemlich gut, die kann man auch bei Sonne erkennen. Mikrofon weiß ich nicht, habe ich noch nicht probiert. Fischaugeneffekt kannst Du auch nicht vermeiden, finde ich aber auch nicht schlimm. Ich würde Dir die 60fps Modi empfehlen, geben deutlich ruhigere Videos wieder. Akku wechseln geht.

      Viele Grüße
      Gunther

  3. wolf 23. September 2012, 10:08   »
    Gravatar

    Hallo Gunther

    konntest Du schon mal die Rollei Bullet 4S oder gar die neue 5S im Vergleich zur GoPro 2 testen. Ich finde im Netz leider nichts darüber ob Intervallaufnahmen damit möglich sind.
    Ansonsten ist der Lieferumfang ja sehr komplett. Ich bin gestern erst im Mediamarkt auf die Rolleis aufmerksam geworden. Ich wußte bislang nicht das sich die Traditiosmarke im Actionbereich tummelt.

    Gruß wolf

    • gwegner 23. September 2012, 12:58   »
      Gravatar

      Hallo Wolf, tut mir leid, die Rolleis konnte ich noch nicht testen. VLG, Gunther

  4. Jürgen Fritsch 21. September 2012, 13:20   »
    Gravatar

    Hallo an alle GoPro-Freunde.
    Ich habe eine TV-Produktionsfirma und arbeite auch für die Öffentlich-Rechtlichen TV-Anstalten. In den USA habe ich zum ersten Mal die GoPro eingesetzt. Gerade die Bilder vom Kajak fahren oder der Route 66 mit dieser Kamera sind toll und bieten eine überraschende Perspektive. Und der Sender hat keine Beanstandungen. Der nächste Einsatz wird der Aquapark in Dubai. Bisher habe ich die Investition nicht bereut. Auch für Hotelfilme ist die GoPro bei Innenaufnahmen eine optisch interessante Alternative.
    Jürgen

    • gwegner 21. September 2012, 13:39   »
      Gravatar

      Hallo Jürgen, danke für Dein Feedback! Filmst Du dann in 1080p oder wegen 60fps auch in 720p?

  5. Timo 2. Juni 2012, 18:38   »
    Gravatar

    Hallo

    Ich möchte mir gerne eine GoPro kaufen zum biken und ski fahren, lohnt es sich die hd hero2 zu kaufen? Oder langt die hd hero1 aus von den bildqualität beim filmen?

    MFG Timo

    • gwegner 3. Juni 2012, 20:56   »
      Gravatar

      Hi Timo, ich finde, die Hero 2 lohnt sich. Im Reinen Video Bereich ist der Unterschied nicht sooo groß, aber bei den Fotos und der Bedienung hat sich sehr viel getan. Sicherlich macht aber auch die HD Hero immer noch super tolle HD Filme.
      VLG, Gunther

      • Timo 4. Juni 2012, 20:48   »
        Gravatar

        Guten Abend, ich hab mir mal die gopro hd hero 2 bestellt und werde schauen wie sie ist, und danke viel mal für ihre hilfe.
        MFG Timo

  6. Simon 26. April 2012, 14:48   »
    Gravatar

    Hallo,

    Ich habe ein Frage:
    Ich möchte mir eine Gopro kaufen. Jetzt stell ich mir schon seit gut einer Woche die Frage welche? Ich möchte die Gopro für surfen, ski fahren und longboarden verwenden. Ich bin 15 Jahre alt und habe gerade nicht viel Geld ;). Ich würde hauptsächlich im 720p60blider/sec filmen. Also: Lohnt es sich die 120 € mehr für die hero 2 zu zahlen oder reicht die videoqualität der hero für Hobbysportler aus?

    • gwegner 30. April 2012, 13:02   »
      Gravatar

      Hi Simon,
      die „normale“ HD Hero macht tolle Videos. Die Hero 2 ist ein ticken besser, aber meiner Meinung nach macht sich das mehr bei Fotos bemerkbar. Wenn Du die „Zusatzfeatures“ nicht brauchst, wirst Du sicherlich mit der HD Hero glücklich. Von der Hero 960 würde ich abraten.
      Grüße
      Gunther

  7. Herbstjagd Sudermühlen 2011 | nice2meetU 21. April 2012, 09:35   »
    Gravatar

    [...] Testbericht von Gunther Wegner [...]

  8. Samuel 15. Dezember 2011, 09:26   »
    Gravatar

    Cooler Bericht!

    Hier gibt es eine schärfere „Linse“ für den 2er:

    http://www.snakeriverprototyping.com/BlurFix.html

    Soll gut funktionieren. Auf Youtube gibts auch Vergleiche…

    Gruß!

    • gwegner 15. Dezember 2011, 10:39   »
      Gravatar

      Ein guter Tipp, die Lösung sieht ziemlich gut aus. Ich werde die mal anschreiben, vielleicht kann ich so eine Linse mal zum Testen bekommen.

  9. Anke 20. November 2011, 07:32   »
    Gravatar

    Vielen Dank fuer den Bericht. Hoffentlich habt Ihr uebers Wochenende schoenes Wetter fuer weitere Tests (wunderground sagt in Hamburg sei Nebel!?)

    Ich bin vom Qualitaetsunterschied der Aufnahmen sehr beeindruckt; die Farben aus der Hero2 scheinen mir saetter und waermer zu sein. Ich wollte sie mir also mal genauer angucken, konnte aber nicht an die Dateien ran. Bei right-click auf den link hiess es ‚couldn’t be downloaded,‘ und left-click oeffnete die Seite ‚Leider konnte die angeforderte Seite nicht gefunden werden!‘ Mach ich da was verkehrt?

    • gwegner 20. November 2011, 09:06   »
      Gravatar

      Anke, vielen Dank für den Hinweis! Die Links funktionieren jetzt!

      Beste Grüße
      Gunther

      PS: das Wetter ist leider immer noch nicht besser…

  10. Stefan 19. November 2011, 16:35   »
    Gravatar

    dsa klingt echt nach einer gereiften Kamera! Danke für den Test!

    Konntest du zufällig auch schon mal das 3D Gehäuse testen? Das klingt auch sehr vielversprechend.

    Grüße

    Stefan

Nächste Reisen

E-Books

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login