Afrika 2013 – wir sind wieder zurück!

25052013

Hier kommt mal wieder ein erstes Lebenszeichen von uns. Einige hatten ja schon gefragt, ob wir gwegner.de eingestellt hätten – nein, keineswegs ;-) Vielmehr liegen spannende, ereignisreiche und erfolgreiche sechs Wochen Afrika-Reise hinter uns, die nun aufbereitet werden wollen!

Auf Facebook hatten wir ja ab uns zu von uns hören lassen (soweit wir Internet hatten), aber nun möchten wir Euch natürlich auch hier mal eine kurze Zusammenfassung unserer Afrika-Reise gaben!

Bereist haben wir diesmal die Länder Südafrika, Namibia und Botswana und dabei mit unserem 4×4 mit Dachzelt 6.200 Km zurückgelegt!

Da wir von unserer letzten Botswana-Reise in 2012 so begeistert waren (siehe unsere Erzählung Afrika Hautnah), hat es uns auch in diesem Jahr wieder nach Afrika gezogen. Dieses Jahr sogar noch mit deutlich mehr Foto- und Zeitraffer-Equipment, um die Landschaft, die Tiere und den fantastischen Sternenhimmel mit der Milchstraße aufzunehmen – denn wir hatten sogar einen Auftrag eines japanischen Fernsehsenders, der 15 Minuten Zeitrafferaufnahmen vom afrikanischen Sternenhimmel in 4K beinhaltete  – daher lag auch einiges an Arbeit vor uns.

Unabhängig von unserem Auftrag hatten wir uns mit Joe und Jonelle von TimelapseSA verabredet, um gemeinsam 2 Wochen in Namibia zu verbringen und einige Zeitraffer-Workshops in Pretoria und Kapstadt zu geben.

Schlechtes Wetter ist kein Grund…

Aber der Reihe nach:

Nach unserer Ankunft in Johannesburg/Pretoria haben wir gemeinsam mit Jonelle, Joe und ihrem Bekannten einen Ausflug in den Krüger-Nationalpark gemacht. Kaum im Park angekommen, hatten wir schon fantastische Tierbegegnungen. In einiger Entfernung sahen wir einen Geparden, der gerade eine Antilope erbeutet hatte und diese verspeiste, wir sahen eine Nashornmutter mit ihrem jugendlichen Nachwuchs und Löwen, die direkt vor uns auf der Straße entlang spazierten und stolz posierten. Das war schon mal ein sehr gelungener Einstieg und machte Lust auf mehr.

Pavian

Gepard mit Beute

Rhinomutter mit Jungem

Löwe im Krüger Nationalpark

Nach unserem Ausflug in den Krüger Park holten wir in Johannesburg den gemieteten 4×4 Hilux ab, mit dem wir die nächsten 4 Wochen in Süd-Afrika, Namibia und Botswana unterwegs sein würden.

Nachdem wir das Auto abgeholt, Lebensmittel eingekauft  und unsere ganzen Sachen verstaut hatten, sind wir mit zwei Autos Richtung Namibia aufgebrochen.

Zeitraffer Aufnahme mit Kran

Das Ziel war vor allem der Namib-Naukluft-Park der im Südwesten Namibias liegt und nicht nur die Wüste Namib mit ihren wunderbaren roten Sanddünen, sondern auch weitere, verschiedene, einzigartige Landschaften und zerklüftete Berge bietet. Mit ca. 50.000 Quadratkilometern ist er das größte Naturschutzgebiet Namibias. Daher war dieses Gebiet genau das richtige für unsere Zeitrafferaufnahmen. Wir haben uns fast ausschließlich Orte gesucht, wo wir alleine standen, um Lichtquellen von Ortschaften und anderen Campern, die unsere Nachtaufnahmen zu Nichte machen hätten können, zu dezimieren.

Lüderitz

Kolmankop – Namibia

Namibia

Natürlich haben wir auch einen Abstecher zu den touristischen Attraktionen wie Lüderitz bzw. Kolmannskop und Sossusvlei gemacht.

Dead Vlei Namibia

Namibia

Am besten hat uns aber das Gebiet rund um Blutkoppe gefallen, da wir dort tatsächlich alleine waren und die Felsformationen sowie die Köcherbäume einfach eine genial Kulisse geboten haben (leider sind dort vor einigen Jahren einige Plutonium-Minen entstanden, die der Landschaft nicht gerade zuträglich sind – um es mild auszudrücken).

Zeitraffer Aufnahme

Rock Arch in Namibia

Köcher-Baum mit Mond

Köcher-Baum

Da wir dort keine gefährlichen Tiere fürchten mussten, konnten wir uns ungehemmt nachts bewegen und uns um unsere Zeitraffer-Aufnahmen kümmern.

Zeitraffer Aufnahme der Milchstraße

Nach erster Sichtung können wir schon sagen, dass da Hammer-Aufnahmen dabei sind – ihr dürft also gespannt sein… :-)

 

Die zwei Wochen in Namibia vergingen wie im Fluge. Da Jonelle und Joe wieder zurück mussten und auch wir noch einige Zeit für uns in noch abgelegeneren Gegenden mit mehr “Wildlife” verbringen wollten, haben wir uns Richtung Botswana, genauer gesagt, in die Kalahari aufgemacht, wo wir die nächsten 2 Wochen an verschiedenen Orten verbracht haben. Bei der Organisation dafür hat uns wieder Come Along Safari geholfen.

Oryx Antilope

Unter anderem waren wir im Kgalagadi Transfrontier National Park, der Mabuhasehube Region und im Khutse Game Reserve. Landschaftlich natürlich komplett anders als Moremi und Chobe, die Gebiete weiter im Norden, die wir unter anderem im letzten Jahr bereist hatten, aber doch einzigartig schön.

Statt einen klassischen Reisebericht wie im letzten Jahr, haben wir diesmal versucht, einiges filmerisch festzuhalten um Euch ein paar Eindrücke unsere Reise visuell nahezubringen. Sicherlich noch etwas holprig – aber  wir sind schon sehr gespannt auf das Sichten und Schneiden des Materials.

Ein ganz besonderer Tag mit einem Tief und super Höhen war sicherlich der, als wir morgens feststellten, das eine braune Hyäne unser Zeitrafferequipment halb aufgefressen hat und kein einziges Kabel mehr vorhanden war (nicht einmal mehr der Zahnriemen vom Slider), ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie wir aus der Wäsche geschaut haben…

Zum Glück ging die Kamera noch und der eMotimo sah auch noch ganz gut aus, vom Speichel der Hyäne mal abgesehen.. ;)
(Joe sagte hinterher, das die Hyäne bestimmt sauer war, das wir Vegetarier sind und ihr keine Fleischreste übrig gelassen haben :))

Doch unser Ärgernis über die gefräßige Hyäne sollte bald schon absoluter Freude weichen. Denn, als ich (Diana) die Schlafsäcke im Zelt zusammenlegen wollte und kurz aus dem Zelt rausguckte, lief direkt neben unserem Auto (ca. 5m davon entfernt) ein Leopard ganz relaxt entlang ohne uns eines Blickes zu würdigen. Ich rief Gunther, aber wie das immer so ist, eine Kamera hat man in solchen Momenten nicht griffbereit… Ein paar Schnappschüsse konnte er aber dann doch noch machen.

Ein Glücksfall: Leopard direkt neben unserem Zelt

Was für ein Wahnsinnsgefühl. Sowohl bei unserer letzten als auch auf dieser Reise haben wir immer wieder versucht, einen Leoparden zu sichten – leider ohne Erfolg. Und nun geht er seelenruhig direkt an uns vorbei…

Das sollte für diesen Tag aber nicht die letzte Begegnung mit einem einzigartigen Tier sein, zu viel wollen wir an diser Stelle noch nicht verraten – ihr dürft gespannt sein! :-)

Den Abschluss unserer Reise “zu zweit” bildete der Pilanesberg Nationalpark in Südafrika, den wir schon vom letzten Jahr kannten. Da es in der Kalahari keine Elefanten gibt und wir diese unbedingt nochmal sehen wollten, freuten wir uns besonders auf diesen Abstecher.

Der Pilanesberg-Park ist ca. 55.000 Hektar groß und bietet den Tieren so gewisse Rückzugsmöglichkeiten vor den Menschen. Auf der anderen Seite hat man trotzdem eine Chance sie zu sehen.

Und auch hier hatten wir sagenhafte Tierbegegnungen. Neben Nilpferden und Giraffen sahen wir in einiger Entfernung ein Löwenrudel und das erste Mal im Leben ein Nashornbaby das direkt vor uns auf der Straße herum hüpfte, während die Mutter seelenruhig graste. Das war sicherlich eines der beeindruckendsten Erlebnisse für uns. Aber auch die Elefanten, die wir erst ganz zum Schluss gesehen haben, haben sich von uns verabschiedet, indem sie genau vor uns die Straße überquert haben und dann genüsslich neben uns an Ästen geknabbert haben.

Verspieltes Rhino Junges

Mit diesen Impressionen machten wir uns auf den Rückweg nach Pretoria zu Jonelle und Joe um gemeinsam mit ihnen die Workshops durchzuführen.

Sowohl die zwei Workshops in Pretoria als auch der Workshop in Kapstadt hat uns eine Menge Spaß gemacht und wir haben sehr interessante Menschen kennengelernt.

Workshop in Pretoria

Unabhängig des Workshops hat uns vor allem auch Kapstadt beeindruckt. Normalerweise sind wir keine Stadtfreunde aber das Klima, die Landschaft, die Nähe zum Meer und natürlich auch die Wein-Farmen, die wir ausgiebig getestet haben, machen Kapstadt zu etwas ganz besonderem. Wir waren sicherlich nicht zum letzten Mal dort.. ;)

Kapstadt Sellenbosch – Weinprobe

Kapstadt, Tafelberg

Ein besonderer Dank gilt auch Joe und Jonelle, die uns so liebevoll aufgenommen haben.

Wir freuen uns aber auch wieder in Deutschland zu sein, um hier mit euch den hoffentlich warmen Sommer zu verbringen und weitere Workshops durchzuführen.

Nun heißt es aber erstmal Fotos sichten, Zeitraffersequenzen und Videomaterial bearbeiten! ;-)

Auf folgendes könnt ihr euch schonmal freuen:

  • Kamera- und Equipmenttests direkt aus der Praxis in Afrika
  • Verschiedene Zeitrafferaufnahmen aus Afrika, besonders des afrikanischen Sternenhimmels und der Milchstraße
  • Viele weitere tolle Fotos
  • Videoimpressionen unsere Reise

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



10 Kommentare bisher


  1. es muss eine wirklich beeindruckende reise gewesen sein. sternenhimmelfotos sind immer wieder traumhaft schön. von der beeindruckenden nähe zu den tieren ganz zu schweigen.

  2. Peter 1. Juni 2013, 20:25   »

    Hallo und schön daß es wieder ein Lebenszeichen von Euch gibt. Ich war letztes Jahr in Namibia und überlege diesen Herbst wieder dort hin zu fahren. Allerdings kam mir auch Botswana in den Sinn. Deshalb bin ich gespannt auch Eure Reiseerlebnisse und auch auf den Spaß mit der D7100, die ich mir vor ein paar Wochen zugelegt habe.
    Die Nachthimmel Fotos zu wirklich klasse. Schönen Gruss Peter

  3. Das “lange” Warten hat sich gelohnt, ich freue mich schon auf die Praxis-Test, vorallem die D7100!
    lg ralf

  4. Markus 29. Mai 2013, 16:54   »

    Hatte mir auch schon sorgen gemacht … freue mich auf die kommenden Reiseberichte ! Irgendwann komme ich auch mal mit :-)

  5. Stefan 28. Mai 2013, 11:40   »

    Hallo,
    Bin schon gespannt auf eure Berichte und Fotos, die uns so schön an unsere letztjährige Afrika-Reise erinnern. Hoffentlich gibt es einen Praxis-Test des 300 mm 2.8 VRII an der D800 von Dir!!!
    Grüße,
    Stefan

  6. Wow, tolle Bilder und ein super Vorgeschmack was da wohl noch kommen wird…

    Freue mich besonders auf die Technik-Tests. Es sieht ja so aus, als ob ihr jede Menge dabei hattet… D800, D600, D5200… :)

  7. Tommy 27. Mai 2013, 10:23   »

    Die Bilder sind alle sehr schön, besonders das auf dem Tafelberg finde ich cool

    Ich freue mich schon auf die ganze Story und natürlich auch auf das Video oder Videos! :-))

    Gruß Tommy

  8. Die Bilder in diesem Beitrag sind wunderbar!
    Mir hat es vor Allem das Antilopen-Mond-Bild angetan…

  9. Super, ich freu mich auf weitere Berichte :) Macht immer wieder Spaß und Freude diese zu lesen und für einen kurzen Moment gedanklich in eure Reise bzw. Erlebnisse einzutauchen! Danke dafür. Für mich steht auch fest, dass ich genau so etwas auch 1x irgendwann erleben möchte.

  10. Evelyn wegner 26. Mai 2013, 17:22   »

    Ich grüße Euch, und freue mich zu den wunderschön gelungenen
    Fotos. Ein großes Glück für Euch, daß die Tiere so nah
    heran kamen und Euch begrüßten. Pretoria u. Kapstadt mit
    seinem Tafelberg ließen Erinnerungen wach werden.
    Dank für Euren interessanten Bericht und die Fotos. E.

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare