Excire Search in neuer Version – Bilder in Lightroom finden war nie einfacher…

15122017

Das Lightroom Plugin Excire Search ist gerade in der verbesserten Version 1.3 erschienen und es gibt auch ein neues Modul und ein Sonderangebot vor Weihnachten.

Wenn es um die Verschlagwortung von Fotos geht, bin ich ein extrem fauler Mensch. Ich konnte mich nie dazu durchringen meine Bilder mit Stichworten zu versehen. Zu viel Aufwand, zu wenig Nutzen im Vergleich. Als ich vor ungefähr einem Jahr auf Excire Search stieß, war ich gleich begeistert. Ein Zusatzmodul für Lightroom, dass es mir ermöglicht mit Hilfe von “künstlicher Intelligenz” in meinem Bilderbestand nach Stichworten (die ich nie vergeben habe) zu suchen, oder noch besser – einfach ähnliche Bilder herauszusuchen – das kommt dem faulen Menschen natürlich extrem entgegen. :-)

Excire Search initialisiert einmal eure Bilder in Lightroom, um deren Merkmale in einer eigenen Datenbank zu speichern. Das passiert alles lokal auf eurem Rechner, also nix Cloud. Die Initialisierung dauert ein bisschen, die könnt ihr bei ersten Mal über Nacht laufen lassen. Das Initialisieren neuer Bilder geht später dann flott und ist auch in der neuen Version 1.3 noch einmal schneller geworden.

Mein Tipp: Filtert eure Lightroom Datenbank nach Bilder >= 1* und lasst nur die initialisieren. Wenn ihr so arbeitet wie ich, dann sind das die relevanten Bilder, nach denen ihr später auch suchen wollt.

Nach dem Initialisieren könnt ihr dann nach verschiedenen Ansätzen nach euren Bildern suchen.

Stichwortsuche

Am einfachsten ist die Stichwortsuche (Modul CT). In Version 1.3 haben die Macher von Excire Search die Anzahl der unterstützten Stichworte auf 500 erhöht, das ist schon eine ganze Menge! Dabei gibt es 2 Ebenen – das eine sind grundsätzliche Bildeigenschaften, wie Dunkel, Hell, Farbenfroh, Farblos etc.:

Die zweite sind die Stichworte selbst, die in einem Baum in verschiedenen Kategorien sortiert angeboten werden:

Cool ist dabei auch, dass schon hier angezeigt wird, wie viele Bilder der aktuellen Auswahl (oder alternativ des gesamten Kataloges) in die jeweilige Kategorie fallen.

Hier könnt ihr nun alle Bilder einer Kategorie anzeigen lassen oder noch in die Kategorien hineingehen und nach den einzelnen Stichworten suchen, in der Kategorie Musikinstrumente dann z.B. nach Klavier:

Selbstverständlich könnt ihr auch verschiedene Stichworte kombinieren oder Stichworte mit Kategorien oder auch mit der Auswahl einer dominanten Farbe kombinieren.

Jedenfalls ist das eine unwahrscheinlich schnelle und effiziente Art, den eigenen Wust an Fotos zu durchsuchen.

Das Ergebnis meiner Klavier-Suche. Wenn ich versucht hätte, diese Bilder meines alten Klavieres ohne Excire zu finden, hätte ich sicher Stunden dafür gebraucht.

Ähnlichkeitssuche

Das zweite Modul, welches ich häufig nutze, ist die Ähnlichkeitssuche (Modul EX). Damit könnt ihr ein Bild in Lightroom aussuchen und Excire-Search gibt euch dann eine Auswahl an ähnlichen Bildern zurück.

Das ist super praktisch, auch in Kombination mit der Stichwortsuche. Manchmal findet die Ähnlichkeitssuche dann noch Bilder die zum Stichwort passen, die die Stichwortsuche nicht gefunden hat, hier z.B. bei meiner Klaviersuche:

Die Treffer sind nach Relevanz sortiert und natürlich bekommt man dann auch mal etwas Unsinniges angezeigt – aber aus dieser Trefferliste die richtigen rauszusuchen ist völlig stressfrei, während das willkürliche Suchen in einem zigtausende Bilder umfassenden Bildbestand nicht gerade die gute Laune fördert.

Für die Ähnlichkeitssuche lade ich auch manchmal einfach einen Screenshot oder ein Bild aus der Google Bildersuche in Lightroom hoch, um dann ähnliche Bilder in meinem Katalog zu finden. So kann man sich sehr schnell behelfen, falls die Stichwortsuche das Gewünschte mal nicht findet. Mein Wunsch an die Macher von Excire ist, dass man solche Referenz-Bilder auch direkt an das Modul übergeben können sollte, ohne sie vorher in den Katalog zu übernehmen. Sie haben mir aber schon zugesagt, dass das in einer der nächsten Versionen realisiert wird. :-)

Gesichtserkennung

Dann gibt es noch ein Modul für die Gesichtserkennung (Modul FA).

Darüber könnt ihr Portraits finden nach verschiedenen Kriterien:

Stichworte in Lightroom übertragen

Das neue Modul TT erlaubt es nun, die ermittelten Stichworte auch in den Lightroom-Katalog als Lightroom Stichworte übernehmen zu können. Das ist sicherlich praktisch, wenn ihr z.B. eure Bilder an Agenturen oder Bilddatenbanken verkauft, die eine Verschlagwortung erwarten und kann dann nochmal eine Menge Zeit sparen. Auch findet dann natürlich die Lightroom-Suche auch die verschlagworteten Bilder, wenn ich nach bestimmten Stichworten sucht.

Mein einziger Kritikpunkt an Excire-Search sind die Modulnamen. Ich kann sie mir einfach nicht merken oder sinnvoll zuordnen. Eine Umbenennung wäre aus Marketing-Sicht sicherlich sinnvoll… :-)

Meine Empfehlung

Alles in Allem ist Excire-Search ein Werkzeug, dass aus meiner täglichen Arbeit mit Lightroom nicht mehr wegzudenken ist, es spart mir wirklich extrem viel Zeit und fördert auch Bilder zutage, an die ich schon längst gar nicht mehr gedacht habe. Meine grundsätzliche Empfehlung für Excire-Search habt ihr also, wenn ihr mit Lightroom arbeitet!

Bleibt die Frage, welche Module sinnvoll sind oder ob ihr gleich das ganze Bundle nehmen solltet.

Aus meiner Sicht sind die wichtigsten Module die Stichwortsuche (CT) und die Ähnlichkeitssuche (EX). Ab und an nutze ich auch die Gesichtserkennung (FA). Mit dem neuen Modul zur Stichwortübermittlung (TT) in Lightroom habe ich noch keine längerfristigen Erfahrungen gesammelt.

Derzeit gibt es eine Rabattaktion, bei der ihr bis zum 26.12.2017 beim Kauf der Excire Full Collection für 99 € dieses neue TT Modul kostenlos dazu bekommt. Damit hättet ihr das komplette Paket und ich finde der Preis ist mehr als angemessen. Man spart wirklich wertvolle Arbeits- bzw. Lebenszeit durch Excire-Search, in der man sinnvollere Dinge tun kann, als die Nadel im Heuhaufen zu suchen.

Für diejenigen, die Excire-Search schon in der Vergangenheit gekauft haben, ist das Update auf 1.3 übrigens kostenlos. Das neue Excire TT Modul ist bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag 2017 zum halben Preis erhältlich.

Excire Search bekommt ihr direkt über den Shop des Anbieters.

Thomas, einen der Macher von Excire Search hatten wir übrigens mal zum Interview im Fotoschnack, schaut euch doch die Folge ruhig nochmal an!

 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



9 Kommentare bisher


  1. Moin Moin,

    ich habe mir dieses Tool nun zugelegt und bin begeistert. Es dauert sein Weilchen bis alles initialisiert ist klar, aber dann begeistert es mich wirklich. Die verschiedenen Möglichkeiten sind schon sehr cool. Ich habe zum Beispiel mit einem Testfoto, von einem meiner Hunde, alle Fotos suchen lassen. Dieses Ergebnis ist schon super toll, klar sind auch falsche Bilder dabei aber es hält sich in Grenzen und dauert ein paar Sekunden. Wie lange müsste ich auf normaler Weise suchen, endlos.
    Ebenso mit Schlagwörtern wie z.B. Polarlichter funktioniert es super gut. Natürlich bleibt, wenn man dann die Schlagworte wirklich richtig in den Katalog einsetzen will, etwas Arbeitsaufwand die Ergebnisse einmal zu kontrollieren. Da es aber sehr gut funktioniert kann man die Suche einfach ausführen wenn man wirklich bestimmte Motive in seinem Katalog sucht. Ich bin begeistert und habe die Vollpension gekauft, noch zum Weihnachtsangebot und möchte sie nicht mehr missen.
    Danke Gunther für diesen Tipp!!!

  2. Fotos machen ist die eine Kunst, sie zu verwalten eine andere, zumindest bei letzterem scheint einem mit diesem Tool ja wirklich geholfen zu werden. Habe mir bereits die Testversion installiert mal sehen was sie kann und ob sich ein Invest in die Vollversion lohnt, brauchen tue ich so ein Tool zumindest. Danke!

  3. Martin H. 18. Dezember 2017, 20:00   »

    Hallo Gunther, danke für den Hinweis auf dieses Lightroom-Plugin.
    Grundsätzlich finde ich das Plugin von der Idee super, aber in der Praxis (ich habe mir heute mal die Testversion heruntergeladen und mehrfach getestet) ist die Trefferquote recht bescheiden. Viele Motive in einem meiner Lightroomkataloge wurden entsprechend den Suchbegriffen oder einem Referenzfoto einfach nicht erkannt und bei den gefundenen Motiven ist ein hoher Anteil meiner Bilddateien nicht zutreffend und entspricht leider nicht der versprochenen Tefferquote in den bisherigen Präsentationen des Softwareanbieters. Hier muss noch viel nachgebessert werden, bevor ich mir diese Software zulege. Mit einer systematischen Verschlagwortung nach Datenimport mit dem Rawkonverter (CaptureOne oder Lightroom in Kombination mit einer Geodcodierung ggf. durch Zusatzsoftware (HoudahGeo, Photolinker, ….) erreiche ich eine wesentlich bessere Trefferquote bei meinen Suchanfragen. Liebe Grüße Martin

    • Ich glaube da gehst Du von der falschen Richtung an die Sache ran. Natürlich kann ein automatisches System nicht eine genauso hohe Trefferquote erreichen, als wenn Du Deine Bilder manuell verschlagwortest. Das ist auch gar nicht Ziel der Sache.
      Mit der richtigen Suchstrategie (Stichwort + Ähnlichkeitssuche in Excire) bekommt man aber mit minimalem Aufwand schon sehr gute Ergebnisse. Es geht darum, die Nadel im Heuhaufen zu finden, ohne die Heu-Halme vorher händisch nach Länge sortiert zu haben.
      Eine andere Analogie aus der Wirtschaft ist die Pareto-Regel, auch “80:20” Regel: Mit 20% des aufwandes, erreicht man 80% des gewünschten Ergebnisses. Für die weiteren 20% bräuchte man allerdings 80% des Aufwandes.
      Den gesamten Bildbesteand zu manuell zu verschlagworten ist für viele inkl. mir ein Ding der Unmöglichkeit. Da kommt Excire Search genau richtig und erspart mir Unmengen an Arbeit und die Ergebnisse sind “gut genug” – wenn auch natürlich nicht vollständig und perfekt.

  4. Thomas Schmitt 16. Dezember 2017, 17:03   »

    Hallo Gunther,
    Danke für den Update-Hinweis. Auch ich benutze Excire Search und bin begeistert. Das Updste hat leider nicht auf Anhieb geklappt. Habe daraufhin die log- Dateien, wie von Excire angeboten, hin gemailt. Nach nicht mal einer Stunde kam die Löung des Problems – und das heute am Samstag Nachmittag. Das nenne ich Herzblut. Muss auch mal gesagt werden. Da ich Modul FA und TT nicht hatte, habe ich es gleich dazu genommen. Incl. Rabatt und Weihnachtspreis für 45,-€.
    Nicht verschweigen will ich, dass ich traurig bin, dass Loghtroom das letzte Update für die Kaufversion herausgegeben hat. Habe es aus Angst, ich könnte in die Abo- Falle tappen, noch nicht installiert, obwohl ich es brauchen könnte, da ich mir irgendwann die D850 gönnen möchte. Entschuldigung für den Ausdruck: geldgeile gewinnorientierte Verkaufspolitik von Adobe. Sehr schade. V. a., wenn man all seine Bilder katalogisiert hat (u.a. auch mit Excire search, aber auch mühevoll manuell). Ich habe einfach ein Problem damit, irgend was zu mieten, was ich nicht jeden Tag nutze und was ich irgendwann nicht mehr nutzen kann, weil ich es nicht mehr miete oder zu lange vom Internet weg bin. Schreckliche Entwicklung.
    Trotzdem schöne Feiertage all denen, die durchgehalten und bis jetzt meine Absonderungen gelesen haben.
    Thomas, Unterfranken

    • Bei allem Frust gegenüber Adobe, sollte man schon fair bleiben. Es gibt keine “Abo-Falle”. Natürlich kann die Kaufversion weiterverwendet werden. Neue Kameras wird sie natürlich dann nicht mehr unterstützen (die D850 wird die letzte sein).
      Das CC Classic Mietmodell halte ich für attraktiv und auch preislich völlig in Ordnung. Ca. 10€ im Monat für LR Classic inkl. Photoshop ist vom Preis-/Leistungsverhältnis ein Schäppchen im Vergleich zu den anderen Lösungen am Markt, die vom Funktionsumfang noch nicht mal annähernd das abdecken, was LR+PS abdecken und teilweise ganz andere Probleme mit sich bringen. Photoshop hat vor der Einführung des Mietmodells ca. 1000€ gekostet, dazu kam Lightroom mit 120€. Heute bekommt man beides fur 12€ im Monat. Das heißt, man kann fast 10 Jahre mieten, um auf den Preis der Anschaffung zu kommen, und da sind dann keine Updatepreise, die ca. alle 2 Jahre fällig wären, drin.
      Weiterhin kann man das Abo jederzeit kündigen und dann auch weiterhin auf seinen Lightroom Katalog, alle Bilder inkl. den bereits getätigten Entwicklungen zugreifen. Nur das Entwickeln Moduls ist dann abgeschaltet und es können keine neuen Bilder bearbeitet werden, bis das Abo wieder aufgenommen wird.
      Also – lasst uns bitte Fair bleiben. Dass Adobe den Namen in “Classic” geändert hat finde ich auch doof und das war auch sicherlich ungeschickt. Die neue Cloud Geschichte ist auch nichts für mich, ich halte das für Fotografen für die falsche Richtung. Aber die CC Classic Mietvariante war und ist fair.

      • Christian 23. Dezember 2017, 16:38   »

        Was heißt fair?

        Das Problem ist, dass man zum Mietmodel GEZWUNGEN wird, samt dessen Nachteilen.

        Das ist alles andere als FAIR.

        Und nicht alle brauchen Photoshop. Phase One macht es da besser, es wird sowohl Miet als auch Kaufversion angeboten (und davon ab ist es Lightroom min. ebenbürtig)

        Dieser ganzen Onlinezwang Dreck in allen Lebenslagen ist echt bedenklich.

        • Fair bedeutet, dass für mich das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Aber das muss natürlich jeder for sich selbst entscheiden. Genauso wie es jedem Software-Hersteller überlassen ist, sein Preismodell so zu gestalten, wie er es für richtig hält.
          Capture One ist per se schon mal deutlich teuer, als Lightroom und Photoshop zusammen. Ich finde nicht, dass das im Vergleich zum Leistungsumfang gerechtfertigt ist. Aber wie gesagt: jede wie er mag, ich schreibe hier nur meine persönliche Meinung.

  5. danke Gunther, prima Tipp. Habe viele Luftbilder zu finden und zu sortieren, Schrägaufnahmen unserer Stadt, im Vergleich zu historischen Bildern. Bei Interesse gern mal http://www.chemnitzballon.de, 2 Gesichter einer Stadt ansehen. Schöne Weihnachtszeit und viele Grüße Christian

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung!
  • Excire Search für Lightroom: Bilder finden statt Suchen!
  • Fotoespresso

Letzte Kommentare