Fotoschnack, Folge 03: Das 360 Grad Panorama – Video Tutorial

17022011

Wie entsteht eigentlich ein interaktives 360 Grad Panorama? Wie nimmt man es auf? Wie setzt man die Einzelbilder zusammen und wie präsentiert man es interaktiv im Web?

In der heutigen Folge vom Fotoschnack möchten wir Euch zeigen, wie man ein solches Panorama professionell aufnimmt, zusammensetzt und für die Web-Präsentation vorbereitet. Wir erklären wofür man einen Nodalpunktadapter benötigt, wie man den Parallaxe-Effekt vermeidet und wie man die Kamera einstellt. Im Anschluss zeigen wir Euch wie man die Einzelbilder am Rechner zusammesetzt und so Bearbeitet, dass ein lückenloses Kugelpanorama ensteht, in dem man sich “frei umsehen” kann.

Hier noch ein paar Worte zu dem eingesetzten Equipment:

Tipp: Panorama Aufnahmen ohne teures Equipment

Im Video haben wir Euch gezeigt, wie man mit einem Nodalpunkt-Adapter und einem Fischauge-Objektiv mit relativ wenig Aufwand ein perfektes Panorama erstellt.

Das eingesetzte Equipment soll Euch aber nicht davon abhalten, Euch auch mit einfacheren Mitteln an der Panorama-Fotografie zu versuchen. Einfache Panoramen, die nicht die gesamte Kugel umfassen, könnt ihr auch aus der Hand fotografieren (um den Paralaxe Effekt zu vermeiden, solltet ihr dabei aber keine Elemente im Bild haben, die sehr dicht an der Kamera stehen).

Für ein 360 Grad Kugelpanorama braucht ihr dann aber schon mindestens entweder einen Nodalpunktadapter oder ein Fischauge.

Wenn ihr einen Nodalpunkt-Adapter habt, aber kein Fischauge, dann könnt ihr sehr exakt mit einem normalem Weitwinkel das Panorama in mehreren “Zeilen” aufnehmen – allerdings ist dies bei dem nachträglichen Zusammensetzen dann unter Umständen etwas mehr Arbeit.

Mit einem Fischauge habt ihr immer den großen Vorteil, dass ihr nicht so viele Bilder machen müsst und vor allem das Panorama nicht in mehreren “Zeilen” aufnehmen müsst.

Für den Nodalpunktadapter gibt es einige sehr gute Selbstbau-Anleitungen, z.B. hat Nils Petersen von frame-less.com eine tolle Bauanleitung mit Materialkosten unter 20€ veröffentlicht.

Wollt ihr es noch günstiger und einfacher, könnt ihr den Nodalpunktadapter auch mit einem einfachen Trick ersetzen, dem sogenannten Philopod.

Der Philopod als Ersatz für den Nodalpunktadapter

Der Philopod ist ein Verfahren, das einen einfachen kostenlosen Nodalpunktadapter ermöglicht.

Der Trick ist einfach: ihr nehmt ein Stück dünne Schnur, z.B. eine Angelsehne, befestigt daran ein kleines Gewicht und bindet die Schnur um den Nodalpunkt des Objektives, den ihr genau so ermittelt, wie Paddy es in dem Video erklärt hat. Am besten, ihr markiert Euch die Stelle, wenn ihr sie gefunden habt.

Bei der Aufnahme sucht ihr Euch eine Stelle auf dem Fußboden, über der ihr das Gewicht ausrichtet, ihr könnt zum Beispiel einen Stein dort hinlegen.

Nun müsst ihr noch die Kamera möglichst waagerecht ausrichten. Dafür bietet sich eine Libelle* an, die ihr auf dem Blitzschuh aufsteckt.

Nun könnt ihr das Panorama aus der Hand aufnehmen, achtet bei jedem Bild darauf, dass das Gewicht sich über der markierten Stelle befindet und die Wasserwaage Euch anzeigt, dass die Kamera sich in der Waage befindet.

Besonders auf Reisen finde ich, ist das eine tolle Lösung, die das Mitschleppen eines schweren, relativ unhandlichen und teuren Nodalpunkt-Adapter erübrigt.

Das fertige Panorama

Und zum Abschluss hier noch das fertige Panorama zum interaktiven Ansehen.

Fazit

Auch mit einfachen Mitteln kann man schöne Panoramas aufnehmen. Der wichtigste dabei, ist das Konstant halten der Kameraeinstellungen (Belichtung, Weißabgleich) wie im Video beschrieben.

Zum Zusammensetzen der Panoramen benötigt ihr eine Software wie PTGui, zum Präsentieren eignet sich sehr gut krpano. Beides könnt ihr als Demo-Version kostenlos ausprobieren.

Update: Als kostenlose Alternative zu PTGui könnt ihr auch Hugin probieren, ich habe damit allerdings noch keine Erfahrungen gemacht.

Wenn ihr weder Fischauge noch Nodalpunktadapter habt und eine Anschaffung erwägt, empfehle ich Euch das Fischauge als Erstanschaffung, den Nodalpunktadapter könnt ihr erst einmal wie oben beschrieben ersetzen. Zumal ihr mit dem Fischauge ja auch noch andere tolle Aufnahmen machen könnt.

Habt ihr schon Erfahrungen mit der Panorama-Fotografie gesammelt? Welches Equipment setzt ihr ein? Habt ihr noch Tipps auf Lager? Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



95 Kommentare bisher


  1. Ein wirklich interessanter Beitrag. Ich bin davon ausgegangen, das man echt hochwertiges Equipment brauchst, um tolle 360 Grad Aufnahmen zu mache. Dabei ist es echt so einfach.

  2. Sehr gut gemachtes Video wie ich finde. Ihr bringt wichtige Fakten auf den Punkt und erklärt es sehr verständlich.
    Persönlich bin ich noch recht neu in der Thematik 360 Grad Aufnahmen und suche ein empfehlenswertes, idealerweise kostenloses Programm zur Erstellung von 360 Grad Panoramofots. Vielleicht kannst du mir hier einen Tipp geben?

    Grüße Norbert

  3. Manuel Gläser 10. April 2017, 11:36   »

    Hallo Gunther,

    ich habe demnächst den Auftrag für meine Firma innerhalb eines Gebäudes mehrere Wohnungen nach Neubau zu fotografieren. Hierbei sollen u.A. 360° Fotos für die Homepage erstellt werden.

    Ich habe eine D5300 und aktuell “nur” das Sigma ART 18-35er. Die 18mm sind dafür natürlich viel zu “tele” als das ich damit gescheit nen 360° Pano machen könnte.

    Jetzt wird sich der Arbeitgeber ggf. auch kostenmäßig an den neuen Ausgaben bei mir mit beteiligen.
    Aktuell hatte ich das Sigma 10-20mm f3.5 im Auge. Allerdings werde ich damit wohl immernoch 10 Fotos oder mehr benöitgen oder?

    Welches Fisheye würdest du den für diesen Cropfactor empfehlen? Es sollte nicht über 450€ liegen :/
    Das Nikkor 10,5er ist leider preislich nicht attraktiv genug. Oder würdest du gar sagen, dass das 10-20er da locker für ausreicht?

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.
    Manu

    • Für 360 Grad Panoramen ohne Stress brauchst Du ein zirkuläres Fisheye. Das 10.5mm DX funktioniert dafür nur an einem FX Sensor richtig gut.
      An Deinem DX Sensor, müsstest Du das Sigma 8mm f/3.5 einsetzen.

      • Manuel Gläser 10. April 2017, 12:34   »

        Danke schon einmal.

        Was bedeutet denn zirkular eigentlich? Dachte fisheye ist fisheye?

        • Nein, es gibt zirkuläre (die einen Kreis abbilden) und rechteckige Fishauge-Objektive.
          Für 360-Grad-Panos sind Zirkuläre die bessere Wahl, da Du ohne Zenit und Nadir Bild arbeiten kannst und von oben nach unten 180° abdeckst.
          Schau auch mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Fischaugenobjektiv

          • Manuel Gläser 10. April 2017, 15:35   »

            Google = Nadirbild, das Foto senkrecht nach unten und nach oben :)

            Wenn ich dich jetzt recht verstehe, gehts am schnellsten, wenn ich jetzt dieses Objektiv nehme und ein Foto nach vorn und eines nach hinten mache. Durch den Nodalpunktadapter sollte ich dann tatsächlich ja 180° auf beiden Seiten abdecken können.

            Angenommen, ich hätte kein Problem sowohl z.B. 4 Fotos Norden, Westen, Süden, Osten und die 2 Nadirbilder zu schießen, dann brauche ich dafür kein Zirkular Fisheye nehme ich an?

            Würdest du in diesem Fall vom Gefühl her sagen, dass das 10-20er reichen müsste? Sry das ich das so vertiefen muss, das Fisheye selbst hat für mich zu wenig Anwendungsmöglichkeiten, als dass es sich für mich lohnt nur für diesen Job zu besorgen.

          • Ich glaube nicht, dass bei dem 10mm Objektiv 4 Bilder reichen an einem APS-C Sensor reichen, weiß ich aber nicht, da ich es nicht habe und nicht ausprobieren kann. Ich würde eher auf 6 Bilder tippen. Aber klar, wenn Du oben und unten separat aufnimmst, sollte das dann gehen. Ist halt deutlich mehr Arbeit.

  4. Hallo Gunther,

    erstmal möchte ich dir ein großes Lob aussprechen für dein Video. Ich weiß wie viel Arbeit ein solches Video macht. Außerdem gefällt mir das interaktive Foto super. Macht richtig Spaß sich die Umgebung anzusehen indem man die Maus bewegt.

    Danke und weiter so…

    Beste Grüße
    Heiko

  5. Hallo Gunther,

    wir wollen uns gerade eine neue Kamera anschaffen. Nach ein wenig Recherche ist uns die Nikon D7200 ins Auge gefallen.

    Regelmäßig, aber auch nicht all zu oft, wollen wir damit solche Panoramen erstellen.

    Bei der Auswahl des Objektivs komme ich jedoch nicht weiter.

    Kannst du ein bestimmtes Fisheye für diese Kamera empfehlen?

    Bzw. einen andere “Konfiguration” aus Body und Objektiv vorschlagen, mit dem sich gute Panoramen umsetzen lassen und die Kamera sich auch für den “normalen” Gebrauch eignet (natürlich mit einem anderen Objektiv)?

    • Schau mal in meine Fototasche. Das 10.5 DX fisheye “rasiert” ist dafür eigentlich ideal.

      • Hi,

        vielen Dank für die schnelle Antwort.

        Ließe sich ein solches Panorama auch mit einem normalen Objektiv in guter Qualität umsetzen?

        Meine Überlegung ist, ob es nicht vielleicht sinnvoll wäre, anstatt des Fisheyes ein anderes Objektiv anzuschaffen, das auch für andere Anforderungen gut zu gebrauchen ist, da ich denke, dass das Fisheye wirklich nur bei dieses Panoramas gebraucht wird. Und davon bräuchten wir wirklich nur eine Hand voll.

        Liebe Grüße und vielen Dank,
        Alex

        • Natürlich geht das auch mit weniger weitwinkligen Objektiven, dann musst du aber mehrzeilig Arbeiten, das heißt du brauchst einen entsprechenden Nodalpunktadapter, der das erlaubt, und das zusammensetzen ist deutlich aufwändiger. Schau Dir mal unseren Fotoschnack zum Gigapixel Panorama an, das geht in die Richtung. Der Charm beim Fisheye ist halt, dass man mit 4 Bildern hin kommt und nur eine Zeile macht.

  6. Ich weiß “Lesen gefährdet die Dummheit”, aber ich brauche etwas tiefere Informationen. Die Beschreibungen (Nodalpunktadapter etc.) und Beispiele sind sehr gut gelungen. Meine Fragestellung ist verwandt. Ich baue Cabriolets aus alten Limousinen und möchte diese in meiner Homepage präsentieren. Dabei wäre es schön, wenn Interssenten auf meiner Homepage (z.B. via Krpano) um ein ein Automobil “herumgehen” können (gerne mit rein- und raus-zoomen). Kann man mir da jemand einen Lösungsansatz bieten? Vielen Dank im Voraus

    • Bei diesen 360 Grad aufnahmen, kann man nicht “um ein Objekt herum gehen”, sondern dreht die Kamera um einen speziellen Punkt. Die Position des Betrachters ist also fix.

      • Ja, es ist mir sehr wohl bewußt, dass sich bei dem beschriebenen Lösungsansatz die Kamera selbst um einen Fixpunkt dreht. Es gibt aber auch Lösungsansätze, bei denen man eine Aufnahmeserie macht, bei denen die Kamera zyklisch (z.B. alle 10°, wobei 360° ja einen Kreis bildet) unter Beibehaltung der exakt selben Höhe und waagerechter Ausrichtung unter zu Hilfenahme einer Libelle um das Objekt herumgeführt wird. Danach müssen die Einzelaufnahmen noch zusammengeführt werden, wobei man das Ergebnis mit krpano anschauen kann. Ich weiß, dass es solche Lösungen gibt, ich weiß nur nicht wie das geht.

  7. Hallo Gunther,

    ich hoffe, dass Du/Ihr mir bei meinem Anliegen weiterhelfen könnt, da (jedenfalls in meinem Fall) der Nodal Ninja-Service sehr träge bzw. gar nicht reagiert.

    Mein Problem am NN3 ist, dass wenn ich die obere Schiene, auf der die Kamera montiert wird, mit der großen Schraube im z.B. 90 Grad Winkel extrem festziehe bzw. generell schließe, es dennoch möglich ist, den Arm zu bewegen (zwar mit etwas Muskelkraft, aber immerhin).
    Kannst Du/Könnt Ihr mir bitte sagen, ob das bei Deinem/Eurem NN3 ebenfalls der Fall ist, dass sich die obere Schiene bewegen/drehen lässt, obwohl sie durch die große Schraube verschlossen ist? Oder ist das nun mal einfach beim NN3 so, da dieser auch deutlich weniger kostet als z.B. der NN4?

    Die Kamera sitzt bei meinem NN3 ohne Probleme am Arm, dennoch würde ich gerne einen “erweiterten” Defekt am “Upper Rail” ausschließen. Wie gesagt, es braucht schon ein bisschen Muskelkraft, um den Arm im verschlossenen Zustand zu bewegen. Bei dem NN4 eines Freundes sitzt nämlich alles bombenfest, selbst wenn man sich sozusagen mit seinem halben Körpergewicht dranhängt:)

    Vielen Dank für Deine/Eure Antwort.

    Schöne Grüße
    Moritz

    • Hallo Moritz, es tut mir leid, ich selbst habe keinen Nodal Ninja und Paddy hat seinen glaube ich auch verkauft. Ich würde mich definitiv an Deinen Händler bzw. Nodalninja direkt wenden.

    • Hallo Moritz,

      “ein bisschen Muskelkraft” ist natürlich relativ, aber ich kann den Arm “mit Kraft” bewegen, auch wenn die Schraube “fest” angezogen ist.

      Aber vielleicht hält es fester, wenn jemand anders die Schraube anzieht. Ich krieg es jedenfalls nicht 100%ig hin. (Und nach fest kommt ab!)

      In der Praxis macht das aber keine Probleme.

      (BTW: Bei Facebook gibt es eine englischsprachige Panoramagruppe, da ist Bill Baley von Nodal Ninja zu erreichen.)

      Grüße,

      Tom!

      • Hallo Tom,

        vielen Dank für Deine Antwort. War mir nur unsicher, da dieses “Problem” bei meinem neuen NN4 nicht auftritt und ich im Falle des Verkaufs des NN3, dem möglichen Käufer natürlich keine eventuellen Probleme verschweigen möchte.

        Vielen Dank nochmal!

        Schöne Grüße und danke für den Tipp mit der Facebook-Gruppe

        Moritz

  8. Hi Paddy und Gunther,
    vielen Dank für dieses tolle Tutorial. Ich befürchte, ich benötige noch viel Übung bis ich es auch schaffe, ein vernünftiges 360° Bild zu erstellen.
    Eure Anleitung ist ein spitze erster Schritt. Dankeschön!
    LG Markus

  9. Tolles Tutorial. Kurz und knackig alles Infos die man zum starten braucht. Hugin hab ich mal kurz angetestet, aber PTgui ist dann doch intuitiver zu bedienen. Hab mir erst die Standardversion gekauft und dann doch nach kurzer Zeit auf pro gewechselt. Die Maskenfunktion erleichtert die Arbeit doch um einiges.

    Beste Grüße
    Micha

  10. Lieber Autor,
    der Link zum Nodal Ninja 3 scheint nicht mehr zu funktionieren.

    Ansonsten ist der Artikel gut gelungen, vor allem im Hinblick auf den aktuellen 360°-Hype – klasse Arbeit!

    lg Felix

  11. Toller Bericht, danke dafür! Grade solche MacGyver-Methoden, wie der Trick mit der Angelsehne finde ich immer klasse ;)

    Grüße!

  12. Wow, wusste gar nicht das es schon ein so ausführliches Tutorial dafür gibt! Werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und mir hat es echt weiter geholfen!

    Lg

  13. Vielen Dank für das tolle Video Tutorial. Ich habe mir mal krpano, autopano und schließlich PTGui etwas angeschaut. Sehe ich das richtig, dass man mit der neuesten Version von PTGui alles mit drin hat (Panorama Erstellung MIT Webbasierter 360 Grad Datei?)

    Danke und Grüße,
    Christoph

  14. tolles video, aber bitte youtube guys :D als hyperaktiver multitasker liebe ich die youtube funktion 1,25 wiedergabegeschwindigkeit :D

  15. Hallo Paddy,
    ich kann mich der Begeisterung der anderen Kommentatoren (Anastasia ff.) voll und ganz anschliessen. Eure Seite ist gut gemacht und insbesondere der Video-Beitrag über die Panoramabilderstellung war sehr informativ und einleuchtend. Ich benötige jedoch Informationen über ein verwandtes Thema nämlich ein Panorama um ein Objekt herum. Ich stelle mit Freunden in meiner Freizeit historische Cabriolets her (Citroen DS) und möchte die verschiedenen Modelle in meiner Website vorstellen. Dabei stelle ich mir vor, mit einem Stativ immer auf gleicher Höhe und einer doppelten Wasserwaaage im Blitzschuh in gleichen Gradeinteilungen (wie Kuchenstücke) um das Objekt(hier: Auto) herum zu wandern und dabei entsprechend viele Fotos zu machen. Diese sollen dann später genau wie eurer Panoramabild in der Website dargestellt werden (links/rechts/oben/unten/Zoom) verfahrbar. Könntr ihr mir helfen? Herzliche Grüsse Eberhard

  16. Anastasia 24. Juli 2015, 16:20   »

    Hallo Paddy,

    seit ich diesen Beitrag gelesen/gesehen habe bin ich Feuer und Flamme, die Kunst des Panoramas zu erlernen. Die ersten Erfolge lassen sich mittlerweile sehen!
    Nur bin ich kein Web-Genie und verstehe nicht, wie ich die Dateien ins Netz stellen kann. Google lässt mich an meinem Denkvermögen zweifeln.
    Gibt es vielleicht eine verständliche Anleitung dazu? Oder hattest du evtl. sogar ein Video dazu gedreht und ich finde es nicht?
    Ich habe meine Webseite auf Jimdo-Basis gebaut, dort kann man Flash und Widgets einbauen..und weiter weiß ich nicht.
    Für Tipps oder Verweise bin ich jetzt schon sehr dankbar!

    Grüße
    Anastasia

  17. Ich finde Ihr habt eine Superseite.
    Ich kämpfe gerade mit PTGi für Panoramaerstellung, kann es sein, daß in der Trialversion (10.0.12) nicht alle Funktionen vorhanden sind wie es in Eurem Tutorial gezeigt wird. (keine Blend priority und kein Mask zu finden)
    Falls ich hier die Frage stellen darf ;-))

    Gruß Günter

  18. Hallo Gunther,

    bisher habe ich meine Panoramen an der D7100 mit dem Nikon 10,5mm Fisheye Objektiv gemacht.

    nun bin ich auf die D750 umgestiegen und bin am überlegen, ob ich das Nikon Fisheye für den Vollformat-sensor rasieren lassen, oder mir ein Samyang/Walimex 12mm Fisheye kaufen soll. Wie ich gelesen habe, soll die Verzerrung am samyang Objektiv nicht so stark ausgeprägt sein, wie an dem Nikkor Objektiv, so dass die Korrektur ein wenig einfacher ist. Von der Abbildungsleistung soll das samyang wohl ziemlich gut sein.

    Was würdest Du empfehlen?

    Vielen dank schon einmal für Deine Antwort!!

    Grüße,

    Matthias

    • Vielleicht nochmal zu den Samyang / Walimex Objektiven. Mal abgesehen davon, dass sie keinen AF haben ist es auch so, dass die Serienstreuung recht groß ist. Man weiß also nie so recht, was man bekommt. Weiterhin gibt es einige im Schnitt gute Objektive, und einige nicht so gute. Ich habe das 8mm Fisheye, das ist grottig. In dem Brennweitenbereich würde ich mir nie wieder ein solches Objektiv kaufen. Das 10.5er Nikon ist dagegen hervorragend und lässt sich vor allem auch automatisch in LR korrigieren, wenn man möchte. Am Vollformat macht es hervorragende 360° Panoramen. Das wäre meine Empfehlung. Das 24er f/1.4 Walimex/Samyang ist bis auf die Serienstreuung, wenn man es eine Blende abblendet, hingegen ziemlich gut.

      • Matthias 14. April 2015, 20:57   »

        Danke Dir für die schnelle Antwort.
        Du hast, wie ich gelesen habe, Dein Nikon Fisheye rasieren lassen.
        Meine Angst dabei ist ein wenig, dass die Linse ohne den Sonnenschutz leichter zerkratzen kann und man deutlich mehr Probleme mit dem Streulicht hat….
        Ist diese Skepsis aus Deiner Erfahrung heraus unbegründet?
        Bist Du mit dem rasierten Fisheye an der D750 zufrieden?
        Und, begrenzt man die Funktion des Objektives mit der Rasur auf die PanoramaFotografie?

        Viele Grüße, Matthias

  19. Hallo Gunther! wie löst du das Problem mit dem Stativ auf dem Boden, welche Software nimmst du um das zum retouchieren?
    Oder habe ich beim PTGIU was übersehen?

    Danke und Grüsse

  20. Hallo!

    Super Video!
    Inspiriert davon hab ich mir direkt einen Nodalpunktadapter gebastelt. Jetzt überlege ich mir noch ein Fischauge zu besorgen. Da ich im APS-C-Format fotografiere (EOS 700D) dachte ich an das Sigma 10mm F2.8. Oder könnt ihr andere Objektive empfehlen?

    Schönen Gruß,
    Tim

  21. Hallo Gunther

    Ich interessiere mich ob die Kombination Nikon D7100, Nikkor 10-24 DX (habe ich schon) und Nodal Nina 3 (möchte ich evtl. kaufen) funktioniert. Im Internet findet man Aussagen dass die Schiene in Längsrichtung zum Objektiv evtl. zu kurz ist. Da es sich hier um mm handelt die vielleicht fehlen oder nicht ist ein Bestimmen des Nodalpunkts ohne Equipment nicht genug genau. Trotzdem möchte ich den Nodalpunktadapter nur kaufen wenn ich ihn dann für die Kombination an beiden Endbrennweiten (10 mm und 24 mm) benutzen kann.

    Hast du diese Kombination schon ausprobiert? Funktioniert das?

    Gruss
    Daniel

  22. Das 360-Grad Panorama ist erstellt, jetzt möchte ich es anderen Leuten zur Verfügung stellen, sofern die keinen Quicktime-Player bzw. Mac haben klappt das aber nicht – was tun? Gerne würde ich einen Schwenk bzw. eine Tour durch das Panorama animieren und als Video auf Youtube zur Verfügung stellen – geht das?
    Hab im Web da nix gefunden – wäre für Hilfe dankbar!
    Jan

  23. David 25. Juni 2014, 10:17   »

    Hallo Gunther,

    ich möchte keine 360 Grad Panoramen erstellen. Mir geht es um die “normalen” Panoramen.

    Ist es besser hier mit der Kamera horizontale oder vertikale Aufnahmen zu erstellen?

    Auf vielen Bildern und Anleitung ist die Kamera vertikal auf dem Stativ befestigt.

    Welche Vor – oder Nachteile entstehen hier?

    Grüße und weiter so!

    David

    • Wenn Du vertikal arbeitest, hast Du nach oben und unten halt mehr auf dem Bild. Da man vermeiden möchte, mehrzeilig zu arbeiten, macht das ja schon sinn. Nach links und rechts kommt es ja nicht darauf an, ob man ein Bild mehr oder weniger macht.

  24. Wolfgang 18. April 2014, 12:10   »

    Hallo,
    ich benutze das deutsche Programm PanoramaStudio pro. Das kann man sich auch als Testversion herunterladen und hat den Viewer für die Internetpräsentation gleich dabei.
    Man kann damit problemlos mehrzeilige Panoramen zusammensetzen. Ich benutze einen selbstgebauten Nodalpunktadapter und ein 12-24mm Objektiev an meiner EOS 50d. Für ein Kugelpano benötige ich 18 Aufnahmen.
    Funktioniert super das Programm und ist deutschsprachig.

    Gruß
    Wolfgang

  25. Hallo Tom,

    für die kleine DSLR und das fisheye wäre der KISS (keep it stiff and simple) genau das richtige… Ich will nicht zuviel Werbung machen, falls dich das Teil interessiert wirf die Suchmaschine an und du wirst schnell fündig ;-)
    Ich finde nach wie vor, daß (Eschen-)holzstative viel zu sehr vernachlässigt werden. Ein solides Holzstativ wäre meine Empfehlung sowohl für drinnen als auch für draussen.

    Viel Spaß!

  26. Erstmal danke für das Super Video. Ist Ideal für einen Anfänger wie mich. Ich möchte von Innenräume 360 Grad Panoramas machen.
    Jetzt habe ich als Anfänger noch nicht so eine Grosse Ahnung zu der Ausrüstung.

    Wäre kurz froh wenn ihr mir sagen könnt ob die Ausrüstung so Okey wäre:

    Ich habe bereits eine Nikkon DSLR D3200

    Kaufen werde ich:

    Nodal Ninja 3

    Nikon AF DX ED 10.5/2.8 Fisheye

    Was für ein Stativ würdet ihr mir Empfehlen für Innenräume?

    Die Software ist mir klar.

    Habe ich noch etwas vergessen? Oder wäre das so OK?

  27. Danke für diese erste Anlaufstelle für Infos über Panorama-Fotografie. Mittlerweile werden ja gefühlsmäßig als Nodalpunktadapter der “Atome” sowie von Nodal Ninja der “Ultimate” immer beliebter, weil scheinbar einfacher in der Handhabung für den Fotograf.

  28. Thorsten 18. Februar 2014, 09:39   »

    Das Video ist Top, tu mich manchmal schwer mit dem lesen und gleichzeitigem Verstehen, aber das Video macht es mir einfach. Danke euch beiden dafür. Wird mein nächstes Ausprobier-Projekt werden, wenn meine Kinder mir Zeit dafür lassen. :-) Finde immer wieder gut, was ihr an guten und günstigen Lösungen weitergibt. Habe deine Seite schon oft weiterempfohlen. Gruß aus Bötzow.

  29. hätte mal ne frage über das pt-gui auch in deutsch da mein english schon nicht dem enspricht was das program kann ich würde es dann auch kaufen über eine anwort würde ich mich freuen
    gruss aus der schweiz

  30. Ok! In eurem Video sprecht ihr davon, dass ihr durch das Fisheye weniger Bilder benötigt durch den großen Aufnahmeradius. Habe ich also kein Fisheye, benötige ich mehr Fotos? Ich möchte dies als Hobby betreiben und da ist natürlich ein Extra Objektiv ein zusätzlicher Kostenfaktor.

    MfG

    • Du kannst auch ein anderes Objektiv nutzen, aber je länger die Brennweite, umso mehr fehlt Dir dann oben und unten. Es kommt darauf an, was Du für ein Panorama machen willst, wenn es nur um 360° einmal horizontal geht, dann kannst Du auch längere Brennweiten nehmen. Wenn Du eine richtige Kugel willst, dann brauchst Du ein Fisheye.

      • Ich möchte 360°/180° Ansichten von Räumen machen. Für z.B. virtuelle Besichtigungen. Ich werde mir dann das von dir vorgeschlagene mal zu legen ;)

        Ich bedanke mich nochmal bei dir für die super schnelle Hilfe!!

  31. Hallo,

    ich habe vor in der nächsten Zeit 360° Ansichten zu von Räumen zu machen.

    Ich habe vor mir die Nikon D5100 zu kaufen.

    Ist diese Kamera dafür ausreichend?

    Es wäre sehr nett wenn ich ein Feedback bzgl. der Kamera erhalten würde.

    MfG

  32. Johannes 4. August 2013, 14:29   »

    Der Beitrag ist ja nun schon nicht mehr der jüngste, trotzdem auch von mir erstmal ein fettes DANKESCHÖN für die ganze Mühe die ihr euch macht!
    Speziell wenn es um 360° Panos mit nem Fisheye geht, kann ich den KISS nur wärmstens empfehlen. Relativ preiswert, unschlagbar leicht, schnell und präzise in der Handhabung – was will man mehr? Vielleicht besitzt ihr ja zwischenzeitlich so ein Teil und könntet damit mal ein Praxisvideo zum Vergleich machen (bei Bedarf stelle ich meinen Adapter für D700 + rasiertes 10,5er fisheye gerne zur Verfügung…)?

  33. Thomas 28. März 2013, 08:23   »

    Hallo Gunther, hallo Paddy, ich habe eine Nikon D7000 und wollte mich auch mal an das Thema 360 Grad Fotografie herantrauen. Leider hab ich das Problem, dass die Fotos vom Himmel und vom Boden immer im Querformat aufgenommen werden und PTGui das dann anmeckert. Wie hat das Paddy in dem Video gemacht?? Kann man das irgendwo einstellen??

    Vielen Dank für eure coolen und interessanten Videos und viele Grüße
    Thomas

  34. danke fürs erklären, muss mich da auch mal genauer damit auseinandersetzen!
    lg aus wien

  35. Hi Gunther,

    vielen Dank für die tollen Videos und vielen Tipps.
    Wenn man sich mit der 360 Grad Produktfotografie beschäftigt, dann kann man ganz brauchbare Panoramen erstellen.

    Ich war am Wochenende in den Tropen und habe dort eine Panorama Tour mit insgesamt 70 Fotos erstellt:
    http://www.photo-pixel.de/blog/Panorama/Chapare/virtualtour.html

    Vielen Dank und sonnige Grüße
    Dominik

  36. Hi Gunther,

    Ich bin auf deine Webseite über den Fotopodcast gekommen, die dein LRtimelapse erwähnt haben. Echt Cool das als Donationware anzubieten. Wenns was taugt, bekommst auch eine Donation von mir. Ich habe mir ( um auf deinem Kommentaraufruf zurückzukommen) einen Automatischen Nodalpunktadapter gebaut. Bei bei dem kann man übrigens sowohl Kugelpanoramen als auch Zeitraffer als auch Gigapixelbilder machen. Kann man in LRtimelapse eigentlich auch ruckelige Schwenks ausgleichen? Mit dem Roboter von mir gibt es eben eine minimale Schrittweite, die im Moment bei 0.18 Grad liegt, aber selbst das sieht man und wenn man in einer Achse nur minimal schwenkt, kann das auch zu rucklern führen. Auf jeden Fall eine Tolle Seite und schöne Bilder

    Viele Grüße aus dem warmen Süden der Republik.

  37. lukas 16. Mai 2011, 15:27   »

    Hi Gunther,

    vielen Dank für deine Info. Ich glaube, ich weiß es nun drangelegen hat. Da ich nur 1x mal rund geknipst habe und den ZENIT UND NADIR vergessen habe zu knipsen, hatte ich dann logischerweise nur 360° rund..aber nicht nach unten oben… vielen dank für deinen TIPP!

    DU BIST DER BESTE :)

    Lieben Gruß nach HAMBURG

  38. Lukas 13. Mai 2011, 07:44   »

    Hi Gunther,

    vielen dank für deine Professionelle Präsentation der Panorama. Ich kriege leider nur das ganz normale Panorama! Dh. nur links und rechts. Aber oben und unten also richtige 360° net, kannst du mir bitte sagen, wo ran das liegt ??

    • Hallo Lukas, ich weiß leider nicht genau, was Du gemacht hast daher fällt es mir schwer einen Tipp zu geben. Wenn Du alle Richtungen aufgenommen hast, inkl. Zenit und Nadir (oben und unten) dann musst Du es in einem Panorama-Programm zusammensetzen lassen. Patrik hat das am Beispiel PTgui ja sehr ausführlich erklärt. Versuch es mal so zu machen. Wenn es nicht klappt, musst Du nochmal ausführlicher schreiben, was bei Dir nicht funktioniert.
      Viel Erfolg
      Gunther

  39. 360°-Panorama erstellen | NeufiNET 26. Februar 2011, 21:07   »

    […] 3. Folge des Fotoschnack ist online! In dieser Folge geht es um die Erstellung von 360° Panoramen. Paddy, der Macher von […]

  40. Vielen Dank, das hört sich gut an, werde wohl ersma die normale Version nehmen und später vielleicht upgraden, denn die Maskierungsfunktion is ja schon der Hammer ;-)

    Vielen Dank & internette Grüße
    Thomas

  41. Mal ne kurze Frage, war das PTGui Pro oder nicht Pro ?

    Vielen Dank & internette Grüße
    Thomas

    • Hi Thomas,
      ich setze im Moment die normale ein, Paddy die PtGui Pro – bin aber stark am überlegen, das Upgrade auf die Pro zu machen, gerade die Maskierungsfunktion, die prioritätsvergabe für einzelne Bilder und die verzerrungskorrektur sind doch geile Funktionen, die ich auch gerne hätte!
      Wenn Du es ernst meinst, nimm die Pro! Du kannst aber auch später upgraden.
      Grüße
      Gunther

  42. Super! Bleibt nur zu sagen: Vielen Dank für die Tipps und diese toll produzierte Video.

  43. Hallo Liebe Leute,

    vielen Dank für das tolle Video. Besonders interessant für mich ist der Abschnitt üder den NodalNinja 3. Das hilft mir bei der Kaufentscheidung weiter, da ich ihn jetzt auch mal in Aktion erleben kann.

    Gruß aus Frankfurt/M.

    Peter

  44. Noch einige Anmerkungen: Wenn man die Bilder für das Pano im Raw-Modus aufnimmt, muss den Weißabgleich nicht notwendigerweise fest einstellen. Man kann (und sollte) ihn dann noch später synchronisieren, bevor man die Bilder konvertiert.
    Ich verwende Autopano Pro, das eignet sich auch sehr gut für diese Art von Aufnahmen, ist aber kostenpflichtig.
    Einen günstigen Panoadapter gibts mit dem Panomaxx, das Teil kostet gerade mal 159 Euro, ist sein Geld aber absolut wert.

  45. […] loswerden. Dort gibt es einen eigenen Bereich für Panoramen. Gunther gibt ausserdem in seinem Blogpost noch einen Hinweis auf eine Möglichkeit Panoramen mit einer einfachen Schnur statt […]

  46. Hey,

    ich muss auch sagen, dass die Infos in diesem Video genial sind. Ihr habt auch alles super erklärt, sodass man es ohne Probleme nach machen kann.

    Viele Grüße und weiter so…
    Kenny

  47. Sehr viel Infos – meinen Dank. Wenn auch für mich jetzt klar ist, dass ich dies so nie umsetzen kann. Im Rolli diese Einstellungen und dazu noch draußen das wird nie etwas geben. Traurig bin ich nicht, im Gegenteil es spart mir Kraft und Energie mich in der Fotografie anderen Dingen zu widmen – bitte macht weiter denn ich bin ein Verfolger von euch und euren arbeiten.

    Einen Gruß vom Frank

  48. Lutz-Peter Sick 17. Februar 2011, 10:34   »

    Hallo,
    ich bin begeisterter Leser und Betrachter deiner Web-Seiten.
    Ich würde gern wissen, ob es eine kostenloses Programm zur Erstellung eines Panoramafotos gibt.
    Grüße
    Lutz

  49. 360°-Panorama erstellen | Blitzdings.info 17. Februar 2011, 10:33   »

    […] 3. Folge des Fotoschnack ist online! In dieser Folge geht es um die Erstellung von 360° Panoramen. Paddy, der Macher von […]

    • Hallo Gunther,
      da mich die 360 Grad Panoramen auch faszinieren wollte ich nachfragen, ob das Nikkor 35mm mit dem Nodal Ninja 3 funzt. Wenn nicht, würde ich gleich das NN5 benötigen. Da ich derzeit noch kein stärkeres Weitwinkel habe, müsste ich dieses einsetzen. Als Kamera steht mir die Nikon D3100 zur Verfügung. Danke für deine Antwort.
      Frank

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare