Nikon D750 und das Streulicht-Problem – meine Einschätzung

1022015

Da ich von Euch in den letzten Wochen immer wieder Fragen zu meiner Einschätzung zu der “Streulicht-Problematik” bei der Nikon D750 bekomme, möchte ich heute einmal kurz darauf eingehen.

Eigentlich wollte ich dazu gar nichts schreiben, um der Sache nicht noch mehr Bedeutung beizumessen. Ich verstehe aber Eure Verunsicherung und greife es daher heute doch einmal auf.

Streulicht in einem ganz bestimmten Winkel von oben soll bei der Nikon D750 eine Abschattung auf manchen Bildern produzieren. Kaum tauchte dazu ein Beispielvideo im Netz auf, stürzten sich viele darauf und witterten den nächsten “Skandal”. Interessanterweise wurde als Beispiel immer wieder der Screenshot des ursprünglichen Videos verbreitet – individuelle Beispielfälle waren offensichtlich buchstäblich Mangelware.

Da auch ich selbst nicht ein einziges Mal in den mittlerweile über 50.000 Auslösungen, die ich mit meiner D750 bereits gemacht habe, einen solchen Effekt festgestellt habe, habe ich das Thema auch nicht für weiter wichtig erachtet. Wir haben insbesondere in Thailand mit der D750 rauf und runter fotografiert – Sonnenuntergänge, Sonnenaufgänge, Gegenlicht, alles Mögliche. Bei den Zeitraffern von Sonnenaufgängen ist die Sonne oft im Winkel von/bis durchs Bild gelaufen. Nie war der beschriebene Effekt festzustellen. Für mich also abgehakt, das Thema.

Dabei unterschätzte ich aber offenbar den “Foren-Virus”. Sind solche Berichte nämlich erstmal im Netz, gibt es offenbar eine Vielzahl von Leuten die anstatt selbst zu fotografieren – oftmals haben sie nicht einmal eine D750 – solche Berichte hypen und solange teilen und in den Foren wiederkäuen, bis sie auch den letzten unbedarften D750 Besitzer oder Interessenten total verunsichert haben. Dazu kommen Blogs, die einfach nur Meldungen posten, anstatt über eigene Erfahrungen zu berichten. Ich möchte wetten, dass kaum jemand derer, die auf diesen Zug aufgesprungen sind, selbst jemals in einer “Echt-Situation”, diesen Effekt je auf einem seiner Bilder bemerkt hat. Aber auch das ist das Internet.

Parallelen zum D600-Staub-Problem wurden natürlich sofort gezogen und der nächste Skandal heraufbeschworen.

Aber nicht mit Nikon – die haben nämlich diesmal hervorragend reagiert und sofort eine Anaylse der Sachlage und kurze Zeit später einen kostenlosten Fix für alle Betroffenen versprochen. Sie haben offenbar gelernt aus der Vergangenheit und das ist auch gut so.

Allerdings hat dieses Streulicht-Thema aus meiner Sicht kaum etwas mit der Brisanz der Staub-Öl-Problematik gemein. Waren damals alle Fotos, die mit etwas geschlossener Blende gemacht wurden, mehr oder weniger betroffen, so sprechen wir nun über ein “Problem”, dass in freier Wildbahn nur in homäopathischen Dosen auftritt – wenn überhaupt.

Abhilfe

Jedenfalls kann nun jeder D750 Besitzer kostenlos seine Kamera zu Nikon schicken, um Abhilfe zu bekommen.

Eine speziellen Seite dazu findet ihr bei Nikon alle Infos zu dem Thema und könnt Eure Kamera auf “Betroffenheit” prüfen lassen, anhand der Seriennummer. Allerdings vermute ich, dass alle Kameras bis zu einer bestimmten Seriennummer als “Betroffen” ausgewiesen werden. Der “Fehler” wurde bei Neuauslieferungen seit ca. Anfang Januar behoben.

Meine Empfehlung

Solltet ihr nun Eure Kamera sofort zu Nikon schicken, wenn Eure Seriennummer “positiv” getestet wurde?

Das müsst ihr natürlich selbst entscheiden. Ich kann Euch aber sagen, was ich machen werde: nämlich erstmal gar nichts. Wenn die Cam irgendwann ohnehin zu Nikon geht, z.B. zur Inspektion/Reinigung, dann können sie das mit machen – bis dahin gehe ich einfach weiter fotografieren.

Eine Sache dürfen wir nicht vergessen: natürlich ist es sehr gut, dass eine Firma wie Nikon hier sofort reagiert hat und für Abhilfe sorgt. Das hätten wir uns damals bei dem D600 Thema dringend gewünscht. Wenn nun aber “das Netz” aus jeder Kleinigkeit einen Skandal heraufbeschwört, dann werden sich solche groß angelegten Rückruf- oder Serviceaktionen auch massiv auf die Preise auswirken. Irgendwie müssen diese Reparaturen nämlich auch bezahlt werden – und eine Firma wir Nikon kann gar nicht anders, als das kalkulatorisch umzulegen. Im Endeffekt leiden diejenigen, die mit ihrer Kamera einfach “nur” fotografieren wollen.

So – jetzt wisst ihr, wie ich darüber denke. Damit ist für mich das Thema dann auch endgültig erledigt… :-)

Bin auf Eure Meinungen in den Kommentaren gespannt!

PS: Die Bilder in diesem Artikel sollen einfach nur ein paar schöne Thailand Impressionen sein – wie gesagt – ich habe nichts, womit ich das “Problem” demonstrieren könnte.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



73 Kommentare bisher


  1. walter hagemeier 1. August 2017, 17:16   »

    mich würde mal interessieren wie manche ihre D 750
    bei Picture control eingestellt haben.

    z.b. bei standard, scharfzeichnung, detailkontrast
    farbsättigung usw.
    im voraus schon herzlichen Dank
    LG
    Walter Hagemeier

  2. Blößer , Dr. Thomas 21. November 2016, 23:08   »

    Top Seite für alles rund ums Foto
    Vielen Dank für alle Infos………. !
    Weiter so

  3. Frank-Mario 14. September 2016, 16:01   »

    Habe mir die D750 endlich zugelegt und bin unendlich begeistert…
    Nach einer Woche Besitz und leider überhaupt keine Zeit sich mit Ihr zu beschäftigen, habe ich auf Deiner Seite hier (Du bist super, vielen Dank für Deine Mühen und dieser extremen Fleißarbeit sowie die fantastischen Bilder) diese Thematik gelesen, bei Nikon Seriennummer überprüfen lassen und leider betroffen, noch etwas gewartet um Zeit zu haben mal Fotos zu machen und dank Dir Gunther kennenlernen,einstellen, aber wieder nicht so richtig Zeit, also schnell weggeschickt denn jetzt kommt mein Urlaub und Geschäftsreisen wo ich endlich die Kamera quälen kann oder sie mich. Leider hat Nikon über 3 Wochen gebraucht, da die Teile in der Service-Werkstatt garnicht Vorrätig waren, man hätte mit mir abstimmen können, damit sie nicht da in der Werkstatt Wochenlang rumliegt.
    Ich hatte aber auf keinem Bild dunkle Balken, abschattungen oder ähnliches.
    Warum habe ich die D750 eingeschickt? Aufgehetzt/ Aufgestachelt, Foren-Virus? Nein habe die sehr günstig bekommen da in der Vitrine des Händlers und ich ja nicht weiß wie lange und wiviel da mit den Händen sonst wo angetastet haben, also Durchsicht/ Reinigung!

  4. Nun, meine D750 war laut Serialnummern-Eingabe in der angesprochenen Nikon-Page nicht betroffen nur, war sie es leider doch. Nikon reparierte das kulant, doch nach einer Weile, war der Effekt wieder da. Die Cam ist zur Zeit wieder bei Nikon und mir stellt sich natürlich die Frage, wie weiter? Da ich schon in den Genuss des Öl-& Fett-Problems der D600 kam, ist ein gewisser Unsicherheits-Faktor meinerseits sicher nicht von der Hand zu weisen. Trotzdem zähle ich mich nicht zur Anti-Nikon-Fraktion, denn letztendlich bauen sie normalerweise halt schon wunderbares Equipment. Vorerst einfach mal abwarten, was Nikon an der Photokina so bringt …

    • Bernd Gantert 13. September 2016, 06:59   »

      Hallo Jimmy,
      jetzt bin ich doch etwas verunsichert, da deine Kamera nach der Reparatur wieder den Fehler zeigt.
      Meine D750 soll laut Seriennummer betroffen sein, ist es bis jetzt aber definitiv nicht (Kauf in 12/2014). Ich wollte sie dieses Jahr noch zum Service schicken, da der Fehler vielleicht noch auftreten könnte, aber vielleicht würde es ja nur eine Verschlimmbesserung.

      Dir wünsche ich auf jeden Fall viel Glück, dass du dich noch zu einer dauerhaft voll funktionstüchtigen D750 kommst. Eine Alternative bei Nikon sehe ich zur Zeit nicht auf dem FX- Bereich. Die Kamera ist einfach klasse und letztlich zählt ja immer noch die Person hinter der Kamera mehr als der ganze Technik-Hype.

      Viele Grüße

      Bernd Gantert

    • Frank-Mario 14. September 2016, 15:33   »

      Hallo Jimmy, kannst Du mal Bilder mit diesem Problem zeigen?
      Wäre mal interessant zu sehen wie es sich auf Bildern auswirkt bzw. wie sowas aussieht
      Danke

  5. Thomas Herren 29. März 2016, 17:41   »

    Als “Betroffener” mit dem Aufruf von Ende Februar 2016 (nachdem meine D750 im Sommer 2015 noch nicht dazu gehörte), habe ich nach Hinweis auf meine zur Zeit laufende, nebenberufliche Fotoausbildung und das Fehlen einer zweiten Kamera innert 3 Tagen eine Leihkamera D750 von Nikon Schweiz erhalten. Seit Samstag ist meine Kamera wieder bei mir mit neuem Verschluss (Bildzähler hat bei Null begonnen), gereinigtem Sensor und drei neuen Griff-Gummierungen.

    So bin ich sehr gut “weggekommen.”

  6. Holger 5. März 2016, 18:03   »

    Ich freue mich darüber, dass Ihr nicht auch auf den Zug aufgestrungen seit. Das verunsichert nur unnötig einen potenziellen Käufer, wenn immer solche Zenarien heraufbeschworen werden. Ich stimme zu, dass Nikon von dem Problem der D600 lernen mußte- das ist aber doch in keiner Weise mit diesem hier vergleichbar. Ich habe rumgefragt und noch niemand, kein Studiofotograf, kein Outdoorfotograf also wirklich keiner hat jenals dieses Problem geabt…
    LG
    Holger

  7. Noch ein kurzer Hinweis zu den Streulichtproblemen. Nikon hat seine Seite dazu im Januar 2016 aktualisiert. Dort könnt ihr testen, ob eure Kamera betroffen ist. Und wenn ihr die Zeit habt und das Problem beseitigen lassen möchtet, dann checkt eure Seriennummer dort einfach mal ab. Panik sollte man nicht gleich machen (ein Fehler trat ja nur sehr selten beim täglichen Betrieb auf), aber wenn etwas nachgebessert wird, kann ja jeder selbst entscheiden, ob er dies machen lassen möchte oder nicht:

    https://nikoneurope-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/63594

  8. Hallo Gunter, wird hier (siehe Link unten vom 14.07.15) von Chip.de, ein neues “Problem” der D750 geschildert? Hier soll es um “Verschluss verursachte Schattierungen” gehen. LG Jens

    Link: http://www.chip.de/news/Problemkind-Nikon-D750-Naechster-Fehler-entdeckt-_-ist-Ihre-DSLR-betroffen_81035763.html

  9. Bedkowski 26. September 2015, 10:33   »

    Ich bin ein Nikon D750 Besitzer.
    Habe über 3 tausend Bilder gemach.
    Obwohl meine Kamera gehört zum angeblich betroffene Serie.
    Trotz mehrere Versuchen mit verschiedenen Optik.
    Kahn ich keine oben i Netz beschriebene Licht Streuung feststellen.

  10. Hallo Gunter,
    Danke für die Einstellungshilfen im Menue,
    ist schon die 3. Nikon die ich nach deiner Empfehlung
    einstelle. Passt fast zu 100%.
    Gruß Ernst

  11. Hallo Gunter,
    fotografiere jetzt seit Nov. mit der D750 und bin bei ca. 10000 Auslösungen. Ich kann Deine Ausführungen zur ‘Streulichtproblematik’ zu 100 % (mindestens) bestätigen. Ich habe auch versucht den Effekt nachzuvollziehen – ohne Erfolg. Aus Gründen der Werterhaltung werde ich aber auch nicht drum herum kommen die Kamera irgendwann updaten zu lassen.
    Hatte ebenfalls vorher die D600 und staune nicht schlecht: Ausser einmal ausblasen noch keine Partikel auf dem Sensor. Da muss noch was anderes gewesen sein mit der D600….. Da war alle paar Wochen eine Sensorreinigung fällig.
    Ausserdem: Mit der D600 hatte ich einen Sommer lang einen ‘Maus- oder Tennisarm’. Nach dem Wechsel auf die D750 – wie weggeblasen. Der Griff hat’s wohl gebracht.
    Danke für Deine Infos – weiter so.
    Gruß
    Herbert

  12. Anmerkung zum Service-Ablauf: Meine Nikon D750 ist betroffen und seit 9 Tagen im Service. Bisher wurden die Arbeiten nicht abgeschlossen. Inkl. Transport muss man also 14 bis 21 Tage für die Garantiereparatur anzusetzen. In diesem Fall leider keine gute Organisation. Und leider keine professionelle Abwicklung.

  13. Hallo,

    also ich muss sagen, ich habe mich auch nicht darum geschert. Ich dachte, wieder ein Hype, der durchs Internet wabert. Bin auch sehr begeistert von der Kamera. Leider habe ich dann während des regulären Fotografierens den Fehler mehrfach in normalen Aufnahmen bei Gegenlicht entdeckt. Schweren Herzens habe ich die Kamera nun eingeschickt. Wie ich hörte, ist es nämlich gar nicht so ein kleiner Eingriff, da wohl die Frontplatte getauscht wird. Jetzt kann ich nur hoffen, die Kamera kommt so neu, wie ich Sie hingeschickt habe auch wieder.
    Schön wie Nikon reagiert hat. Ärgerlich ist es schon bei einer 2000 Euro Kamera.

    Gruß,

    Felix

  14. Michael Krüger 22. Februar 2015, 19:19   »

    Was individuelle Beispiele angeht: Bei Google einfach mal “Nikon D750 flare” eingeben und die Bilder anzeigen lassen. Vielleicht ist Gunthers Kamera ganz einfach nicht betroffen, auch, wenn die Seriennummer was anderes sagt. Ich selbst habe keine Minute gebraucht, um bei (un-)günstigem Licht ein entsprechendes Bild zu erzeugen (mit dem 1.8er 50mm von Nikon, bei mit tief stehender Sonne von rechts oben).
    Aber das war provoziert und ich konnte bisher bei mir kein einziges Bild “normales” Bild finden, wo der Effekt nur ansatzweise auftaucht. Deshalb werde auch ich erstmal abwarten, was andere berichten, die ihre Kamera beim Service hatten. Gruß, Mike

  15. Kann es sein, dass die D7000 einen besseren Dynamikumfang hat, als die D750?

    Ich besitze beide Kameras und fotografiere sehr gerne gegen die Sonne (Engagement, Wedding usw.) Ich habe mich bei der D7000 immer gewundert, dass ich weder Blitzen muss noch einen Reflektor benötige. Trotz teilweise krassem Gegenlicht, waren die Gesichter bei entsprechender Einstellung sehr gut abgebildet.

    Gestern hatte ich dann das erste Shooting dieser Art mit meiner neuen D750. Gleiche Kameraeinstellungen, sehr ähnliche Aufnahmesituation … alles so, wie bereits 100fach vorher mit der D7000 gemacht. Ich war am Ende sehr froh, dass ich zur Sicherheit doch noch meinen Blitz und die Softbox zum Shooting mitgebracht hatte. Ohne zu Blitzen, hätte man die Gesichter kaum erkennen können. Und es war auch nicht sonderlich einfach, in Lightroom da noch was raus zu holen.

    Gut, war mein erstes Shooting mit der neuen Kamera aber auf den ersten Blick tut sich die D750 deutlich schwerer bei Gegenlicht, als die D7000.

  16. Ich hatte noch ein ganz anderes Problem mit meiner D750.

    Und zwar war mein Akku spätestens nach 200-300 Bildern komplett leer (ohne LiveView, ohne Bildstabi, ohne Blitz). Habe mehrere Akkus ausprobiert.

    Nachdem ich meine Kamera aber eingeschickt habe, scheint das Problem behoben. Woran es lag wollte Nikon mir nicht sagen. Habe mehrfach nachgefragt … keine Antwort.

  17. Nicht sofort einzuschicken, hast du richtig entschieden. Ich hatte keine Probleme und die Kamera trotzdem eingeschickt. Jetzt habe ich sie wiederbekommen aber jetzt ist sie defekt. Akku nach 2 Tagen leer, obwohl die Kamera auf OFF….

  18. Das sehe ich genau wie Du. Bisher habe ich bei keiner Aufnahme mit meiner D750 ein Problem damit gehabt (ja, laut Seriennummer ist sie betroffen). Also: fotografiern und das “Problem” beim nächsten regulären Service nebenbei beseitigen lassen.

  19. Marc Sk 12. Februar 2015, 16:05   »

    Wirklich ein konstruktives und knackiges statement. Dafür liebe ich deinen Blog. Weiter so!

    • Nach 35 Jahren Olympus wollte ich mir endlich eine Vollformatkamera gönnen und es sollte die D750 werden. Gerade als ich “zuschlagen” wollte, kam dieses “Problem” auf den Tisch und ich habe Nikon Deutschland angeschrieben. Die Antwort: “Kaufen Sie bitte zurzeit keine D750! Wir ziehen gerade alle noch nicht verkauften Kameras ein, um an ihnen den Fehler zu beheben. Warten Sie mit dem Kauf bitte bis Mitte Februar.” Eine solche Aussage zu erhalten, hat mich positiv überrascht und das hat mir gut gefallen. Mittlerweile habe ich den Umstieg auf Nikon vollzogen und ich bereue nichts! (Wenn auch nicht mit FX sondern mit DX) erst mal … :-)

  20. Hallo Gunther, ich habe bisher mit der d7000 und dem Sigma 120-400 schon viele schöne Tierporträts machen können, zum Beispiel in Kenia. Ich würde mir schrecklich gern die d750 kaufen nach allem, was du hier schreibst. Würde das Objektiv noch passen oder ist es zu schlecht für die d750? Ich mag dies Objektiv irgendwie.
    Danke für deine vielen informativen Berichte!
    Silke

    • Hallo Silke, ich kenne das Objektiv jetzt nicht, aber es wird sicherlich an der D750 nicht schlechter sein, als an der D7000 ;-)

      • Das wär ja gut. Noch besser wär es, wenn die Fotos dann besser werden würden..;-) Ich frage deswegen, weil ich gelesen habe, dass man bei Vollformatkameras die Schwächen eines Objektivs deutlicher sieht und dass das Endergebnis nicht schärfer wird, wenn die Objektive nicht passen. Stimmt das? Ich habe sonst noch zwei andere Zooms und zwei Festbrennweiten, meistens von Sigma. Ich möchte eigentlich nicht gleichzeitig mit der Kamera auch noch drei neue Objektive der Spitzenklasse kaufen müssen. Aber vermutlich kommt man dann nicht drum rum….;-)

        • Natürlich sind die Objektive immer der “Engpass” – gute Objektive lohnen sich natürlich eher, als Geld für teure Kamera-Gehäuse auszugeben. Schlechte Objektive liefern aber auch an APS-C Kameras schlechte Ergebnisse.

  21. Ich sehe darin auch kein großes Problem.

    Meine D750 war laut Seriennummer betroffen.

    Im März geht meine Hochzeiten los und darum wollte ich auf Nummer sicher gehen.

    Hab die Kamera einfach zu Nikon geschickt und eine Woche später hatte ich sie schon wieder … also alles gut und halb so wild.

  22. Ich war für einige Tage in Hamburg und habe
    über 500 Fotos von einem Konzert sowie
    am schönen sonnigen Sonntag am Hafen mehrere Motive
    von Möven im Gegenlicht fotografiert.
    Ich bin sehr begeistert von hohem ISO beim
    Konzertafnahmen (ISO Auto bis 12800) sind fast
    kein Rausch zu erkennen.
    Die Gegenlichtsaufnahmen von Möven in Verbindung
    mit Gruppen AF waren wunderschön und scharf.
    Ich habe kein einzige Foto mit störenden Flecken
    gesehen.Laut Seriennummer ist meine Kamera betroffen,
    soll ich die trotzdem zur Service zuschicken
    oder lieber abwarten ?
    Im gut und ganz ist die D750 wirklich eine
    Traumkamera.Ich kann nur weiterempfehlen.

  23. Also bei mir hat sich das mit Nikon komplett erledigt. Meiner alten D700 sind die Gummiteile des Gehäuses abgefallen!! Von Nikon keine Hilfe und für mich Ende meiner Leidenschaft mit der Firma!

    F2, F3, F4, D700 und Ende!!

    Vor Allem haben die immer noch nicht begriffen, wenn ich auf Manuel stelle, warum muss ich Menü die ISO-Atomatik erst abschalten??? Nervig!! Und wie ideotisch es ist keine ISO-Automatik mit Verschlusszeit zur Brennweite zu haben!!

    • Ist es nicht schön, als Konsument die Wahl zu haben?
      Übrigens: die ISO Automatik der neueren Nikon Kameras berücksichtigt die Brennweite und lässt sich direkt am Gehäuse an und abschalten.

  24. Sven Reese 9. Februar 2015, 11:38   »

    Hallo Gunther,

    Ich habe mir trotz des Wissens um das Streulichtphänomen im Spiegelkasten Ende Januar die D750 gekauft. Insbesondere von den High Iso Fähigkeiten bin ich begeistert. Es gibt mir in Reithallen ungeahnte Möglichkeiten. Nach allem was ich vorab gelesen hatte, ging ich davon aus, dass dieses Phänomen nur selten auftritt und auch nur schwer zu provozieren ist. Leider musste ich feststellen, dass dies zumindest für meine D750 nicht zutrifft. Schon bei den ersten 200 Bildern (keine Testbilder sondern Bilder, die genutzt werden sollten) hatte sind zwei Bilder durch dieses Phänomen unbrauchbar geworden). Im Gegensatz zu den Beschreibungen wurde dies nicht durch eine starke Lichtquelle ausgelöst sondern durch ein schwaches Glühbirenlicht an der Decke einer dunklen Pferdebox. Vielleicht hatte ich auch nur einfach Pech und es scheint von Kamera zu Kamera sehr berschieden zu sein, wie empfindlich das jeweilige Kameraexemplar auf eine Gegenlichtquelle knapp oberhalb des Gesichtsfeldes reagiert. Ansonsten bin ich von der Leistungsfähigkeit der Kamera begeistert. Das Phänomen herunter zu spielen, wenn man mit seiner eigenen Kamera das Glück hatte, dass diese nicht betroffen, scheint mir nicht ganz gerechtfertigt. Insgesamt ist das Phänomen selten aber einzelne Kameras scheinen verstärkt betroffen zu sein. Da Nikon jetzt Seriennummer betroffener Kameras veröffentlicht hat scheint genau bekannt zu sein, inwelchem Produktionszeitraum etwas schief gelaufen ist. Ich vermute Nikon kannteschon recht früh dieses Problem und hat erst nachdem es von Nutzern erkannt und publiziert wurde reagiert. Wenn Nikon von dem Phänomen überrascht worden wäre, hätte es sicher nicht so schnell eine technische Lösung gegeben. Etwas fühle ich mich aber schon verschaukelt, wenn auch von Seiten von Nikon immer betont wird, dass solche Phänome auch bei andere DSLR-Modellen vorkommen können. In dieser Stärke ist es aber etwas neues. Ich habe über die letzten 10 Jahre mit zahlreichen DSLR-Modellen von Nikon privat und beruflich sehr viel gearbeitet und nie auch nur im Ansatz so ein Phänomen gesehen. Nikon für “großzügige” schnelle und kulante kostenlose Reparaturlösung zu loben, wie dies häufig getan wird halte ich nicht für gerechtfertig. Gegen über den betroffenen, die mit dem Fehler bei einem Teil der Produktion leben müssen, scheint mir eher eine Selbstverständlichkeit und von den Nikon-Statements impliziert zu bekommen, dass dieses Phänomen doch bei DSLR’s etwas “Normales” ist (“man sollt sich doch als Betroffener nicht so anstellen und als Käufer einer teuren DSLR mit so etwas rechnen”) ist gelinde gesagt eine Frechheit. In gleicher Weise finde ich es allerdings auch sehr überzogen wie das Phänomen in einzelnen Foren weit überzogen als “Katastrophe” und “Skandal” tituliert wird und Nikon bzw. die D750 schlecht gemacht wird. Dies scheint aber zu allgemeinen Zeitgeist zu gehören.In der Anonymität des Internets hat sich eine schreckliche Kultur des übelsten Diskredizierens und Herabwürdigens von Personen, Sachen und Firmen breit gemacht. Sachliche Besprechungen und konstruktive Kritik wie auf gwegner.de sind eine Wohltat und lassen mich diese Seite immer wieder besuchen.

    Weiter so
    Sven

  25. Moin,

    Ich hatte vorm Kauf gefragt ob ich die Kamera mal auspacken und testen darf. Das war kein Problem. Den Fehler konnte ich per Liveview nicht finden. Aber selbst wenn er da gewesen wäre, hätte ich die Kamera gekauft. Es ist und bleibt eine sehr gute Kamera ! Egal ob da dieser Fehler dabei ist oder nicht. Nikon baut Klasse Kameras. Ja dann dürfen die auch mal Fehler machen. Ausserdem ist doch fast jeder, der das Fenster OS verwendet Alpha / Beta Tester ;-)
    Ich bleibe bei Nikon und erfreue mich an den schönen Fotos.

    Grüße Alex

  26. Moin,

    schöner Beitrag. Nikon bringt, wie viele andere auch, laufend Produkte auf den Markt, die überwiegend anstandslos funktionieren. Und ab und zu ist eines dabei, das einen Fehler hat oder haben könnte. Ist nicht erfreulich, kann aber leider passieren. Doch von einem Betatest oder gar “wiederholten Fehlern” vermag ich keine Spur zu erkennen. Nikon bietet Betroffenen eine gratis Reparatur an, und damit sollte es aber auch gut sein.

    Wer mit Nikon unzufrieden ist oder sich als Betatester missbraucht fühlt, hat ja zum Glück die freie Wahl aus vielen Produkten anderer Hersteller. Hersteller, denen aber ebenso Fehler passieren können!

    Ist nur meine Meinung, Eure muss es nicht werden.

    LG aus IBK

  27. Annette 8. Februar 2015, 11:44   »

    Mir aus dem Herzen geschrieben. Meine D750 ist auch “positiv” aber bisher habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht und ich fotografiere ziemlich viel ins Gegenlicht. Selbst meine vielen Testfotos mit beschriebener Situation führten nicht zum “skandalösen” Phänomen. ;-) Also cool bleiben, nicht alles glauben was im Netz steht und lieber eigene Erfahrungen machen. Diese Technik-Diskussionen in vielen Foren gehen mir echt auf die Nerven und verunsichern eher als das sie nutzen. Leute geht raus und fotografiert. Was gibt es Schöneres.

  28. Hallo Gunther, ich lese seit einiger Zeit aufmerksam deine immer interessanten und gut aufbereiteten Artikel. Es bleibt einem zu keiner Zeit verborgen, dass du – so wie ich – ein großer Nikon Fan bist und du machst auch kein Geheimnis daraus. Im Gegenteil, du gehts äußerst professionell damit um und bringst sogar Transparenz in einen vermeintlichen “Interessenskonflikt”. Mehr geht nicht. Riesiges Kompliment. Hinsichtlich deiner Abhandlung über das Streulichtproblem der Nikon D750 gehst du m.E. aber einen Schritt zu weit. Grundsätzlich teile ich zwar deine Ansichten. Allerdings fehlt mir die deutliche Kritik daran, dass Nikon zum wiederholten Male Produkte auf den Markt bringt, die fehlerhaft sind. Ohne wenn und aber. Hier bricht du dir keinen Zacken aus der Krone und es wird deiner Reputation Nikon ggü. nicht schaden, wenn du ausnahmsweise einmal ein bisschen auf Distanz gehst und die Situation – “journalistisch” – von oben betrachtest und nicht als Nikon Fan beschreibst. Die schwarzen Punkte als Hinweis der Nachbesserung auf inzwischen vielen (!) Nikon Produkten dürfen nicht zum Markenzeichen werden. Dabei spielt es in dieser Preisklasse überhaupt keine Rolle, ob ich jemals in die Situation komme, das geschilderte Problem zu haben oder nicht. Allein die Tatsache, dass ich es haben könnte, reicht, um Vertrauen zu verlieren, was schade ist. Insofern vertrete ich hier eine andere Meinung als viele meiner Vorgänger-Kommentatoren. Wenn mir z.B. Mercedes morgen erzählt, dass mein ABS-System in sehr schnell gefahrenen, langgezogenen 180-Grad Kurven ab minus 20 Grad nicht mehr 100%ig funktioniert, geht das auch dann überhaupt nicht in Ordnung, wenn die Wahrscheinlichkeit gen 0 geht, dass ich jemals in eine solche Situation komme. Mich nervt einfach, dass die Produkte nicht ausreichend durchgetestet sind, bevor Sie für sehr teures Geld auf den Markt kommen. Und der Endkunde als Tester missbraucht wird :-( Das nervt inzwischen übrigens auch zahlreiche Händler. Liegt sicherlich an der zunehmenden, für mich völlig überflüssigen aber vom Markt geforderten Produktvielfalt und den damit verbundenen schnelleren Produktzyklen. Ist mir aber egal, ist nicht mein Stress. Ich verlange von sog. Premiumherstellern absolut einwandfreie Produkte. Ohne schwarzen Klecks. Losgelöst davon wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg mit deiner großartigen Seite! Boris

    • Hallo Boris, zunächst einmal danke für die Komplimente, die mich natürlich freuen.
      Nun zu Deinen Anmerkungen: ich bin weder ein Nikon-Fanboy, noch habe ich irgendeine Reputation oder einen persönlichen Kontakt zu Nikon, ich bin ganz einfach deren Kunde, so wie ihr auch.
      Ich habe in dem Artikel auch gar nicht über irgendwelche zu kurzen Produktzyklen geschrieben (ja, sehe ich auch so) – mir ging es vornehmlich darum, den Ausmaß den “Schadens” hier mal etwas zu relativieren und ins rechte Licht zu rücken. Auch Du vergleichst das “Problem” mit einem Mercedes, der aus der Kurve fliegt – bitte! Hier geht es doch nicht um Menschenleben!
      Es geht um einen Effekt, den man beim Blick auf’s Display sogar bemerken kann und dann halt das Bild mit 0,5 Grad anders geneigter Kamera noch einmal macht!
      Ich komme aus der Software-Entwicklung und kann Dir sagen, es gibt keine fehlerfreie Software. Es gibt auch keine fehlerfreien Kameras. Kann es gar nicht geben, dafür sind die Systeme zu komplex. Und wenn wir das akzeptieren (weil es gar nicht anders geht) – dann bleibt nämlich genau noch der Punkt: wie geht der Hersteller mit etwaigen Problemen um. Und das war diesmal bei Nikon echt vorbildlich, finde ich. Da könnten andere sich etwas abgucken. Und wenn Du hier schon etwas länger mitlesen würdest, dass wüsstest Du, dass ich schon genügend sehr kritische Artikel über Nikon-Produkte geschrieben habe.
      Ich hoffe Du bleibst mir als Leser treu, viele Grüße,
      Gunther

  29. Tobias Habich 4. Februar 2015, 13:57   »

    Genauso mache ich es auch. Meine wurde zwar als betroffen ausgewiesen, aber der Fehler wurde von mir weder vorher noch nachher bemerkt. Ich habe mir die Unterlagen zum verschicken runtergeladen und mich mal registriert. Ich habe beim Service angerufen und nach der Dauer gefragt. Es würde ca 7 Tage dauern ab dem Tag an dem die Kamera vorliegt. Der Mitarbeiter hat aber auch gesagt ich soll erst mal warten wenn es nicht sein muss. Man erwartet einen großen Ansturm und es wären nicht genug Teile da. Könnte sich also alles verzögern. Ich lasse es auch bei einem Servicetermin mitmachen. Ich wollte außerdem nicht der Betatester sein. Hinterher verschlimmbessern die noch alles und ich habe anschließend einen Fehler den ich vorher nicht hatte und zwar einen den man dann auch noch bemerkt.

    • Bernd Gantert 4. Februar 2015, 21:14   »

      Hallo Tobias,
      hallo Gunther,

      genau so seh’ ich das auch:

      “Never change a running system!” Wer weiß, wie die Kamera vom Service zurückkommt.

      Meine D750 könnte lt. der Seriennummer den Fehler ebenfalls aufweisen.
      Ich warte ebenfalls ab.

      Ich bin der Ansicht, dass diejenigen, die es für erforderlich halten ihre Kamera einsenden sollten – möglichst schnell – so dass dieser Diskussionsloop bald endet. Berichte über reparierte Kameras wären sicher interessanter.

      Mit freundlichen Grüßen

      Bernd Gantert

  30. Andreas 4. Februar 2015, 13:25   »

    Hallo Gunter,

    Habe mit Nikon zusammen telefoniert. Mann hat mir in der Reparaturabteilung mitgeteilt dass alle Kameras dieses Problem mit Reflexionen bei sehr starkem Gegenlicht haben können, wie übrigens andere Markenlabels auch! Und man hat mir gegenüber ebenfalls zugegeben, dass die “angebotene Reparatur” von Nikon das Problem der “Reflexionen des im “Strahlengang sitzenden AF-Moduls” nicht vollumfänglich beheben kann! Natürlich wurde dies erst auf mein dezidiertes Nachfragen hin bestätigt. So wie es leider scheint, ganz banal formuliert ein verkappter Konstruktionsmangel…! Das ist die ganze Wahrheit lieber Gunther.

    Übrigens in Amerika gab es tausende von Sammelklagen bei der D600, darum hat dort Nikon nachträglich unter Druck, natürlich nicht ganz freiwillig den Kunden ein “Stillhalteabkommen” unterschreiben lassen, damit diese die D600 durch eine D610 ersetzt bekamen! So läuft das lieber Gunther bei Nikon. Denn die D600 generierte Abrieb Partikel! Zuerst hat Nikon das Problem versucht zu vertuschen und nachträglich herunterzuspielen. Hast Du in Deutschland von einer solchen ähnlichen Umtauschaktion von Nikon D600 gehört wie in Amerika? Ich leider nicht! Leider fährt hier Nikon ebenfalls eine unehrliche Politik gegenüber Kunden in Europa. So läuft das bei Nikon!

    Auch haben einige Kunden bei der D800 von Autofokusproblemen in den äusseren Af-Feldern berichtet. Übrigens, auch Paddy hat mit einem Nikon Obkjektiv nicht korrekt scharfstellen können. Endkontrolle wird da zum Endkunden verlagert, leider sehr beschämend wie ich finde für eine Weltfirma wie Nikon!

    Es wird endlich Zeit, dass Nikon z.B. die “Spigellose D5” mit auswechselbarem Sensor deutlich im Gewicht “abgespeckt” herausbringt! Die Zeit der “schweren Klopper” D4/D4s/D4X etc. ist schon lange vorbei!!! Mit einer D4s im Theater zu fotographieren, das klare “ko Kriterium” die Aufmerksamkeit wäre leider sofort bei den zu lauten Kamera Auslösegeräuschen anstatt beim Theaterstück selbst! Profikameras die so laut sind gehören nicht als Profikameras angepriesen! Diese sollten endlich durch leichtere und leisere Kameragehäuse ersetzt werden, nämlich durch Kamera Gehäuse mit wirklichem Profianspruch – aber bitte liebe Nikon diesmal in allen Belangen ! Sony hat da bereits einen guten Ansatz geleistet. Und erst noch in einem kleineren Gehäuse und auch bereits auch mit integrierten 5-Wege Stabilisator; Bravo Sony! Gut hinhören meine sehr geehrten Herren von Nikon, neu nutzen da auch Absprachen zur fehlenden Innovationstätigkeit von Nikon und Canon nichts mehr. Meinst du nicht auch lieber Gunter da wäre Aufwachen angesagt?
    Früher sprach man z.B. von DX Linsen, man könne sie kleiner und leichter bauen als Vollformat. Ja richtig, aber die Vignetierung und Unschärfe am Rand haben sie zum Teil auch in der kleinen Baugrösse DX weiterhin geerbt! Im Gegensatz zur vollmundigen Werbung von damals.
    Und wer Tony Northrups Video zum grossen Canon-Nikon Vergleich anschaut oder dxomark.com konsultiert, der merkt dass Nikon Linsen meistens nur “in der Mitte absolut scharf” sind im Gegensatz zu vielen Canon Linsen! Da hat Nikon jahrelang zum Teil Linsen produziert und diese “nicht wirklich optisch viel besser” konstruiert oder besser gebaut! Dies erstaunt mich immer wieder seit Jahren von Neuem! Und dann frage ich mich, wie zum Beispiel zum Teil neuere Objektive von Nikon gar nicht wirklich spritzwassergeschützt sein können?! Und warum Nikon z.B. angebliche Profilinsen wie das weit gelobte AF 24-70/2.8 mit “Lichtlecks” bauen kann, das aus Sicht des Profis Mängel in der Konstruktion aufweist! Und warum bekomme ich z.B. kein Nikon kein AF-S 24-105/4. Da “schläft” Nikon noch wunderbar weiter; leider seit Jahren! Es gebe da noch vieles zu bemängeln.

    Und genau auch trotzdem würde ich mich auf die “Profi Spiegelose Vollformat” von Nikon freuen, die endlich leicht, super leise ist und das Spiegellose Gehäuse besitzt. Da würden bald, sehr bald alle ihre “alten Nikon Kameras” Zuhause liegen lassen, inklusive ihrer alten schweren Klobberobjektive, Lichtstark hin oder her, garantiert! ;-).

    Gut Licht und freundliche Grüsse
    Andreas

  31. Hallo Gunther und alle die hier so lesen,
    ich muss mich hier ein wenig aufregen über so manchen Pixelzähler.
    Das man hier Sachen wie Betatester lesen muss ist echt traurig. Nikon erfreut seine Kunden seit Jahren mit feinsten Kameras und Objektiven. Das bei solch einer Arbeit wo immernoch viel aHandarbeit wirkt, Fehler auftauchen, ist ärgerlich kann aber passieren. Und Nikon reagiert hier vorbildlich!!
    Man nenne mir ein Produkt aus irgendeiner Branche wo nicht irgendjemand irgendetwas auszusetzen hat!
    So etwas gibt es nicht!!!
    Fast bei jedem Auto als Beispielt findet irgendwann mal eine Rückrufaktion statt oder Lebensmittel oder sonst was…
    Fühlt man sich da auch als Tester oder freut man sich einfach über die Kulanz des Herstellers und schätzt die Ehrlichkeit ?
    Geht raus, macht Fotos und hört auf euch an jeder Kleinigkeit aufzuziehen.

  32. André Gerling 2. Februar 2015, 11:37   »

    Mag ja sein, dass Gunther bisher keine Probleme mit der D750 hatte – aber ich bin nicht bereit ein paar Tausend Euros für eine Lizenz als Beta-Tester auszugeben.
    Ich war einer der ersten hier im Lande mit einer D800 und nachdem ich die Kamera etwa zwei Wochen in Betrieb hatte, stand der nette Mann von UPS bei mir vor der Tür und tauschte den Akku aus – der ursprünglich mitgelieferte neigte dazu zu explodieren. Und bei der ersten Inspektion wurde dann auch das Defocusproblem behoben.
    Das Ölproblem mit der D600 ist an mir vorbeigegangen, da ich keine D600/D610 habe.
    Nun wollte ich mir Ende letzten Jahres eine D750 zulegen und habe es aufgrund der Beiträge in den Foren sein gelassen. Wie gesagt, einmal Beta-Tester zu sein, reicht mir!

    • André Gerling 20. Februar 2015, 11:21   »

      eigentlich wollte ich meinen letzten Kommentar ergänzen – mal sehen, obs auf diese Weise klappt:
      Ich bin gerade darüber gestolpert, dass es auch Probleme mit dem Batteriegriff zur D750, den MB-D16, gibt/gab. Daher hat Nikon wohl die Auslieferung schon seit einer Weile gestoppt.
      Bisher verwende ich an jeder DSLR solch einen Griff und freue mich, dass ich bisher weder bei der D750 noch bei dem MB-D16 zugeschlagen habe und hier nicht mal wieder zum Betatester geworden bin.

  33. Meine D750 hat diesen Fehler gleich beim ersten Außeneinsatz produziert, da wusste ich noch gar nichts davon. Und das war eine normale Gegenlicht-Situation, ich habe mich nicht besonders verrenkt ;-) und wie immer, mit Geli fotografiert . Nun ist sie beim Service und ich bin darüber nicht sonderlich erfreut. Allerdings kann ich dann davon ausgehen, dass mir der Fehler nicht eines Tages ein wichtiges Bild verunstaltet. Darüber sollte man nachdenken, wenn man überlegt, ob man sie wegbringt oder nicht. Als Landschaftsfotograf ist das vermutlich nicht so dramatisch, als Hochzeitsfotograf kann es dir das eine besondere Bild verhunzen.

  34. Arnold Zörgiebel 2. Februar 2015, 08:54   »

    Moin zusammen,

    habe eine D750 seit Oktober 2014, machte mit ihr 10.000 Fotos in Namibia und kann nur das bestätigen, was Gunther schreibt. Nichts dran an der Sache! Das Gehäuse wurde in der letzten Woche kostenlos vom Nikon Service gecheckt und als einwandfrei zertifiziert. Hätte mich auch sehr gewundert, dass ich mich bei meinen Fotos so täuschen sollte. Jedenfalls ist diese Kamera eine hochgradige Alternative und Ergänzung zu meiner D4. Beide im harten Einsatz in Afrika erzielten unerwartet spektakuläre Ergebnisse im Gegenlicht, bei Nachtaufnahmen oder beim Zeitraffer Sonnenuntergang. Ergo: D750 ist top! Eine echte Empfehlung.

  35. Thilo Müller 2. Februar 2015, 08:35   »

    Hi Gunther,
    grundsätzlich pflichte ich deiner Stellungnahme voll bei, Analyse und Empfehlung sind stimmig.
    Seit November erfreue ich mich an meiner D 750. Als ich die ersten Berichte zum Problem las und Beispielfotos sah, war ich zunächst auch der Meinung, daß hier etwas aufgebauscht wird. Mittels eigener Testfotos konnte ich aber den Fehler zweifelsfrei darstellen und das ging sogar relativ schnell und eindeutig (ohne etwas in das Bild hineininterpretieren zu müssen).
    Der Fehler tritt auf und sehr großes Lob an Nikon, wie mit der Lösung des Problems umgegangen wird.
    Gruß Thilo

    • Ich habe ja auch nie bestritten, dass die Situation auftreten kann, ich habe nur gesagt, dass es beim “echten” Fotografieren sehr, sehr selten vorkommt.

  36. Ich habe den Effekt bei meiner D750 selber nicht feststellen können. Da sie aber zu den betroffenen Seriennummern gehört und ich sie nicht täglich benötige, habe ich sie diese Woche zum Service geschickt (aber noch nicht zurück erhalten). Wenn ich die Kamera irgendwann mal wieder verkaufe muss ich jedenfalls nicht darüber diskutieren, warum der Service nicht durchgeführt wurde.

  37. frank jj 1. Februar 2015, 21:58   »

    Hallo, ich habe auch die D750 und nie so etwas beobachtet. Ich denke auch, dass immer öfter bewusst von Konkurrenten versucht wird die Käufer zu verunsichern oder falsche Tests geschrieben werden.Deshalb sollte man allem im Internet mit einer lockeren Skepsis Beiträge lesen und schauen welchen Seiten(wie diese – Danke) man vertrauen kann. Zum Schluss dann auch selber testen um sich eine Meinung zu bilden. Ich finde dir D750 als “Allrounder” fast perfekt.

  38. Moin Gunther,
    Dein Statement ist sehr geil und trifft genau den Punkt.
    Damit ist alles gesagt. Ich wollte die 750 auch noch haben aber meine
    800 E und die 4 Ds reichen mir völlig und ich bin glücklich damit.
    VG
    Victor

  39. Hallo, ich habe mit allen möglichen Objektiven versucht das Problem zu Produzieren, habe es auf keinem Bild hinbekommen, ganz im Gegenteil, ich war erstaunt, wie toll die D750 die Belichtung noch im Griff hat. Ich habe mich heute entschlossen meine Nikon dennoch einzusenden.

    Mir macht die neue jedenfalls super viel Spaß. Ich habe noch eine Ersatzkamera, so kann ich die Zeit gut überbrücken.
    Bernd

  40. Vielen Dank für deine Einschätzung, das erleichtert meine Entscheidung, die Kamera nicht umgehend zum Service zu schicken.
    liebe Grüße
    Myrti

  41. Ein guter, weil umsichtiger und zeitgemäßer Kommentar. Ich schliesse mich in jedem genannten Punkt Deiner Meinung an.

  42. StefanG 1. Februar 2015, 17:58   »

    Nikon D750-Rückruf
    Ich habe mein Schätzchen erst seit Anfang Januar. Kurz darauf wurde ich auf das “Problem” aufmerksam.
    Gegenlichaufnahmen habe ich erst eine Handvoll (alles ok).
    Ich wollte die Entscheidung ursprünglich viel später treffen.
    Nachdem Ich die Seriennummer eingegeben habe (betroffen).
    Habe ich mich für das Einschicken entschieden.
    Nicht weil mich jetzt etwas stört, sondern nur damit
    Ich bei einem späteren Verkauf keinen Nachteil dadurch habe (Gruppenzwang lass grüßen).
    Bei Auto und Motorrad habe i h dzbgl. Schlechte Erfahrungen gemacht.
    Rückrufaktionen sind zeitlich befristet. Obwohl meine Benzinpumpe zweifelsfrei betroffen war, musste ich Material und Lohn bezahlen weil
    die Aktion beendet sei (mir wurde übrigens noch eine betroffene Benzinpumpe eingebaut deren Austausch ich auch noch zahlen durfte.

    Wenn das Gegenlichtproblem nicht so breitgetreten worden wäre und nicht für jedermann transparent hätte ich es nicht gemacht. Mein Sensor war vor dem Versand absolut sauber, ich hoffe daran ändert sich nuchts, das ist mir nämlich wichtig.
    LG Stefan

  43. Dieter Nöth 1. Februar 2015, 17:15   »

    um meinen letzten Satz noch zu vollenden: was den Shitstorm in den Foren angeht, würde es mich nicht wundern, wenn demnächst bei der Neuerscheinung einer Kamera sie aus 2 Meter Höhe auf den Boden fallengelassen wird und dann Funktionseinschränkungen und Beschädigungen kritisiert werden.

  44. Dieter Nöth 1. Februar 2015, 17:03   »

    Mir aus der Seele gesprochen. Seit einigen Tagen fotografieren ich mit der D750 und bin sehr zufrieden mit der Bildqualität und dem Bedienkonzept. Die Eingabe der Seriennummer ergab auch bei mir ein Positivergebnis. Niemals würde ich ohne eigene negativen Feststellungen die Kamera zur Behebung einer Sache, die in der normalen Praxis nicht vorkommt, einsenden. Da fotografiere ich lieber mit dem guten Stück. Zu dem Shitstorm in den Foren

  45. Klaus Brüsewitz 1. Februar 2015, 16:32   »

    Hi, Gunther,
    recht so gehandelt. Auch ich habe eine D 750 und habe dieses Phänomen des Streulichtes noch nicht beobachtet.
    Im Gegensatz zu Dir gehe ich aber noch ein Stück weiter, da eine Fa . wie Nikon auch ernstzunehmende Konkurrenten hat. Das mildeste Urteil wäre, dass solche Leute, die keine D 750 haben und sich dennoch Urteile anmaßen, sich nur auf unsere Kosten profilieren
    wollen. Wunderbar ist aber, dass Nikon als der lächelnde
    Sieger aus diesem fruchtlosen Streit hervorgeht.
    Gruß

  46. Hättest Du mal früher schreiben sollen, ich habe meine weggeschickt und es tut mir fast leid.
    Etwas verunsichert war ich schon. Ich hatte auch lange nicht so viele Fotos gemacht um selbst einzuschätzen ob die Camera i. O. ist.
    Bye Fred!

  47. Tja, da hatte ich zuerst den Plan mir eine D600 zuzulegen, dann tauchte die Staubproblematik auf. Dann den Plan aus anderen Gründen verworfen. Nun mit dem Gedanken gespielt, die D750 an Bord zu nehmen. Nun das. Aber immerhin hat Nikon was solche Geschichten angeht einen guten Service. Wäre ja auch zu dumm, wenn das Konzern-Image darunter leidet… Wobei natürlich das Problem der D750 nicht so gravierend wie das der D600 ist.

  48. Ich fotografiere seit über 30 Jahren , zuerst mit
    verschiedenen Canon Analog Kameras .Nachdem Canon
    sein Bajonett auf EF Objektiv geändert hat,war
    ich sehr entäuscht und fotografiere seit dem nur
    noch mit Nikon .

    Ich habe die D750 seit zwei Monaten und
    über 5000 Fotos gemacht und bin ganz begeistert
    von dieser traumhafte Kamera.
    Wenn jemand Ahnung von der fotographische Grundlage
    versteht ,der weiss ganz genau wie man das Motiv
    gegen Licht macht.
    Es gibt leider im Internet viele Dummer und
    veröffentlicht immer falsche Bericht.
    Nikon ist eine Spitzenkamerashersteller und versucht
    immer wieder gute Produkte auf dem Markt zu bringen.
    Das kann ich durch Benutzung verschiedene
    Analog und Digitalkameras von Nikon voll bestätigen.
    Noch keine einzige Kamera oder Objektive habe ich
    bis jetzt Probleme gehabt.
    Die D750 ist für mich die beste FX Vollformat überhaupt
    auf dem Markt .Die kann alles perfekt.
    Mit dieser Kamera mit dem Preis unter 2000 Euro
    ist für mich ein Schnäppchen für jeden Fotograf.
    Wenn Hersteller wie Leica solche Kamera auf dem
    Markt bringt ,wäre der Preis locker 5 fach mehr.
    Zum Schluss finde ich,dass man endlich mehr auf
    Motiv konzentrierenn soll und nicht immer über
    Technik zu streiken.
    Mit der D750 braucht man in ein paar Jahren keine
    neue Kamera zu suchen.Lieber das Geld für gute
    neue Objektive zu investieren.
    Die Fotografie mit Hilfe dieser neuen genialen
    Technik macht wieder richtig Spass.

    Man soll froh sein,dass überhaupt Nikon doch
    noch solche Kamera heutzutage noch für
    bezahtbare Preis bauen kann.

  49. Seh ich prinzipiell genauso wie du Gunther. Und ich finde es auch richtig, wenn du dich auch dazu noch einmal direkt geäußert hast, weil das sicher auch viele hier erwartet haben. Raushalten wäre da nicht das Beste. Beeinflussen kann man das Internet in dieser Hinsicht sowieso nicht, nur seine Meinung dazu beitragen.

    Das Problem ist sicher viel zu hoch gespielt worden, da hatte Nikon durch sein Verhalten bei der D600-Staubproblematik aber leider auch selbst mit Schuld daran. Sehr positiv, wie sie nun darauf reagiert haben. Und bleibt die Hoffnung, dass man statt alle 2 Monate neue Kameras auf den Markt zu werfen, lieber seltener aber ausreichend getestete Modelle auf den Markt bringen sollte. Dies wird aber sicher auf Grund der Marktgegebenheiten auch wieder nur Wunschdenken bleiben.

    Kürzlich hatte sich in einem facebook-Kommentar ein Canon-User gewünscht, dass eine Canon, wie die D750 auf den Markt kommt! Das ist und bleibt eine eben top Kamera, auch wenn man nicht immer allen alles Recht machen kann.

    Aber egal ob es diese oder eine D5200, ein D3100, Canon, Sony oder was auch immer ist – gute Bilder machen die Kameras alle! Versucht doch mal jemanden raten zu lassen, mit welcher Kamera ein Foto aufgenommen wurde! Da kommt und kann auch keiner drauf kommen!!!

    In diesem Sinne allen ein schönes, wie auch hier – sonniges Wochenende. Und seid zufrieden mit dem was ihr habt und macht schöne Bilder damit!

  50. Mathias 1. Februar 2015, 13:02   »

    *ThumbUp*, wie man heut so schön sagt. Ich hatte tatsächlich letzte Woche beim fotografieren auf Teneriffa einen (vielleicht den beschriebenen) Streulichteffekt. Mein Reflex war die Löschung des Bildes und anschließend noch mal draufhalten. Das geht bei Landschaftsfotografie oftmals problemlos, da sich innerhalb der paar Sekunden kaum etwas am Motiv verändert. Insofern stört mich das weniger und ich werd’s so halten wie du. Wenn die Kamera zum Service muss, wird’s mit ‘repariert’.

    Also immer schön realistisch und locker bleiben. Das D600 war was ganz anderes im Vergleich hierzu und ich hätte mir damals die Reaktion gewünscht, die Nikon heute hervorbringt. Das gute ist, das Nikon sich nicht nochmal so eine blamable Reaktion leisten will und Lösung(en) bietet. Das nennt man Service…

    Weiter so!

  51. Rasmus Kortshagen 1. Februar 2015, 12:56   »

    Man muss ja fairer Weise dazu sagen dass beim Tsunami 2011 in Japan das komplette Nikon Werk weggeschwappt wurde. Dadurch mussten die ihre Produktion erstmal auslagern und produzieren jetzt so in unterschiedlichen Werken.
    Ich kann mir gut vorstellen dass es dadurch zu Differenzen in der Produktion kommen kann und somit solche Fehler zustande kommen.
    Ich selbst habe keine Nikon D750, habe mir aber gerade eine solche bestellt. Ich bin ganz ihrer Meinung, dass solche Probleme gerne in Foren übertrieben dargestellt werden. Vorallem von Leuten die grundsätzlich was gegen Nikon haben ;)

    • Und vorallem Leute die von Fertigung an sich keine Ahnung haben, habe selbst viel Jahre Kameras gebaut und entwickelt.
      Also alle von der Autobranche machen Rückrufaktionen, warum Nikon nicht.

  52. Zwar habe ich keine der beschriebenen Kameras, kann also bei den konkreten “Problemen” sowieso schon mal gar nicht mitreden, aber den Beitrag finde ich außerordentlich wohltuend!

    Das Phänomen „Foren-Virus“ ist wirklich eine unangenehme verbreitete Begleiterscheinung. Mir gefällt, wie du die beschriebene Problematik relativierst.

    Gruß, Marita

  53. Hallo Gunter,
    Ich habe ja zu Problematik schon mal was geschriebn, wollte erst auch sofort meine Kamera zum Service-Point in Dresden bringen. Habe mich jetzt doch deiner Meinung angeschlossen.
    Selbst habe ich auch noch nichts feststellen können und werde weiter mit der “Streulichtkamera” Fotos machen.
    Zu der Thematik Internet hast Du alles gesagt und den berühmten Nagel auf den Köpf getroffen.

    Allen D750 Besitzern weiterhin tolle Fotos und noch einen schönen Sonntag.

    Dietmar

  54. Thomas Voigt 1. Februar 2015, 12:22   »

    Danke Gunther!

    Du verstehst es immer wieder, völlig unaufgeregt auf Internethysterien die richtigen Antworten zu geben und dabei Verschwörungstheoretikern sehr elegant den Nährboden zu entziehen. Hoffe Du machst noch lange weiter und bleibst so wie Du bist. Im Übrigen sind Deine Blogbeiträge sehr oft die entscheidenenden für mich, wenn es um die Fotografie geht.

    Also nochmals vielen Dank auch für diesen Beitrag und vielleicht sieht man sich nächste Woche bei Arved Fuchs.

    LG Tom

  55. Rainer Joly 1. Februar 2015, 12:21   »

    Hallo Gunther,
    danke für Deine Einschätzung.
    Ich bin ein stiller Leser deines Blogs, seit ich vor Weihnachten Informationen zur D750 gesucht hatte.
    Inzwischen bin ich stolzer Besitzer einer D750, die laut der Serviceseite betroffen sein könnte und bin für mich zu dem gleichen Schluss gekommen. Erst wenn ich den Fehler selber feststellen kann, oder der Service ansteht geht die Kamera raus. Solange fotografiere ich und freue mich an den tollen Bildern.

    Gruß Rainer

  56. Ja, ich habe mir eine der ersten 750er, die im näheren Umkreis erhältlich waren “gekrallt”. Streulicht? Wo bist Du?
    Gute Stellungnahme, Gunter!

    Gruss, Erich

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare