Fotoschnack 15 – Portraits Fotografieren mit Fensterlicht

13032013

Eine neue Folge des Fotoschnack ist fertig! Diesmal zeigen Paddy und ich Euch, wie ihr tolle Portrait-Aufnahmen ohne teures Licht-Equipment machen könnt, nämlich ganz einfach mit Fensterlicht.

Viel Spaß beim Ansehen!

Bitte abonniert doch unseren Fotoschnack-Kanal bei YouTube, wenn Euch das Video gefallen hat!

Alle Folgen des Fotoschnacks findet ihr übrigens hier:

Fotoschnack 15 - Protraits bei Fensterlicht

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



26 Kommentare bisher


  1. Toll, dass Ihr die Ratschläge als Video darstellt, so ist es doch manchmal verständlicher!

    Macht bitte weiter :)

  2. “Dreh deinen Kopf mal um 5,3 Grad nach rechts”

    :-) :-) :-)

  3. Christian 9. Oktober 2013, 20:57   »

    Hallo Gunther,
    mögt ihr Euch nicht mehr? Der Fotoschnack ist super – und hat einen GANZ ENTSCHEIDENDEN NACHTEIL: Er kommt viel zu wenig! Wann kommt denn Folge 16?

  4. Herbert 9. Juli 2013, 17:35   »

    Hallo,
    sehr hilfreich.Die Rückseite von der Dämmplatte schwarz? Reflektiert das Licht dann besser? Danke und weiter so.

  5. Alexander 19. März 2013, 03:08   »

    Haaaammer Video! Hat mich sehr inspiriert! Mal sehen wie ich das mit der D7000 und dem 50mm F1.4 umsetzen kann :-) Freu mich mit einem Faktor 1500 auf das nächste Shooting :-)

    Danke für Eure Mühe und die vielen infos! :-)

  6. Ein sehr schönes Video. Es hat mich außerdem gefreut, dass ihr nicht Chantal als Model hergenommen habt…

    Hätte man so im Gegenlicht nicht auch noch eine schöne Silhouette fotografieren können?

  7. Hi Gunther –

    kannst Du mir sagen wie Paddy die Funktionen an seiner D4 verteilt hat ? Speichert er Belichtung und/oder Autofocus bzw. was liegt bei Ihm auf dem Auslöser !

    Man sieht nämlich das er immer vorm auslösen eine Funktionstaste drückt.

    Danke …

    • Paddy fokussiert mit der separaten AF-ON taste, der Auslöser fokussiert nicht. Ich persönlich mag das nicht so gerne, ich haben den Autofokus auf dem Auslöser und speichere ihn bei Bedarf mit der AF-L taste. Sind unterschiedliche Arbeitsweisen, die letztenendes zum gleichen Ziel führen.

      • Barbara 4. Januar 2017, 14:37   »

        Hallo Gunther, ich habe meine D800 so eingerichtet, wie du es empfohlen hast. AF-C und den Fokus bei Bedarf mit der AF-L Taste festhalten.
        Wie halte ich aber dann die Belichtung fest, wenn ich zunächst die Belichtung zum Beispiel an der Wange messe (das mache ich doch mit dem Fokuspunkt und halbgedrückten Auslöser, oder?) ,diese Messwerte behalten will, dann aber den Ausschnitt noch mal verändere und auf das Auge fokussieren möchte?
        Liebe Grüße
        Barbara

        • Hallo Barbara, ich lege mir dafür dann AE-L auf die vordere Funktionstaste an der Kamera. So kann ich hinten mit dem Daumen den Fokus festhalten und vorne bei Bedarf mit dem Zeigefinger die Belichtung.
          Bei kleineren Kameras, die keine weitere Funktionstaste haben, lass ich AE-L/AF-L so eingestellt, dass beides gespeichert wird.

          • Barbara 5. Januar 2017, 13:28   »

            Vielen Dank, Gunther . So werde ich es machen und hoffe, dass ich genug Fingerfertigkeit aufbringe. Diese alten Fotoschnack Sendungen schau ich mir immer mal wieder gerne an. Sie sind super gemacht, sehr lehrreich und motivieren zum Ausprobieren.

  8. Hallo Gunther
    Meine Frage passt nur bedingt zum Video, aber Paddy sagte, dass das Modell nicht zu hören wäre, weil sie kein Micro hat.
    Wie löst ihr das Tonproblem bei euren Videos? Braucht man da teures Zeug? Und was macht man, wenn man vom Filmgeschehen etwa 10-15 Meter weg ist und trotzdem einen guten Ton erhalten will? Das Micro aus der Kamera nutzt ihr doch nicht, oder?
    LG Georg

    • Hi Georg,
      ja, leider braucht man da “teures Zeug”. Wir arbeiten mit 2 Funk-Lavalier Mikrofonen. Für Aufnahmen aus der Ferne braucht man wieder eine andere Technik.
      Ich bin dabei dazu eine Artikelreihe vorzubereiten, dauert aber noch ein bisschen, dann erfahrt ihr alles über Ton-Aufnahmen und wie man sie am besten in welcher Situation macht.
      Grüße
      Gunther

      • Ja vielen Dank! Wäre toll! Das ist ja beim Filmen schon manchmal die halbe Miete, wenn der Ton anständig ist. Könnte mir vorstellen, dass das viele interessieren müsste….

  9. Super Sache,
    musste nur schmunzeln als ich gesehen habe das Paddy trotz D4 nicht den Hochformatauslöser genutzt hat :-)

  10. Hallo,

    super Folge mit einfachen, gut verständlichen Tipps.

    Meine Frage noch dazu:

    Wurde bei jeder Einstellung die Spotbelichtungsmessung verwendet?

    Vielen Dank für die Info.
    lg
    Peter

  11. Cool, Danke für die gezeigten Tipps!!!

  12. Genial, neue Inspiration, auf die Idee muss man erst mal kommen!
    Weiter so!!!

  13. MarKre 13. März 2013, 17:29   »

    Richtig gut, vor allem für Fotografen mit nem kleinem Geldbeutel. ;)
    @Bero: Das liegt sicher am lichtstarken 85mm Objektiv, da verschwimmt der Hintergrund zu einem klasse Bokeh. :)

  14. Markus S. 13. März 2013, 16:56   »

    Super Folge, wie immer!
    Hast du vielleicht einen Tipp, wie man die Spiegelung im Auge des Models verringern kann, wenn man selbst mit dem Rücken zum Fenster steht? Oftmals habe ich Bilder, in denen man deutlich den Fotograph oder die Camera im Inneren des Auges erkennen kann.

  15. Das ist ein echter Hammer und es sieht so einfach aus und trotzdem bekomme ich das nicht so hin, vorallem den Hintergrund so in die Unschärfe zu halten, liegt das am DX Sensor?, hattet ihr eine Vollformatkamera, die D800?.

    Gruß Bero

    • Die Bilder sind mit Paddys D4 entstanden und dem Nikon 85 f/1.4 entstanden, das ist aber nicht der Punkt.
      Ähnliche Ergebnisse kannst Du auch mit den “kleinen” DX Nikons erhalten, z.B. mit der D5200… (die, und meine D800 haben in diesem Fall aber gefilmt).
      Jedenfalls ist eher das Objektiv entscheidend für’s Freistellen – an einer DX wäre z.B. das 50mm f/1.8 dafür topp, an Vollformat kann es auch das günstigere 85 mm f/1.8 sein.

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare