Motion-Control für Zeitraffer und Video – Black Forest Motion Slider und Pan-Tilt-Kopf

26052019

Es gibt einen neuen Slider für Zeitraffer und Videoaufnahmen mit bewegter Kamera. Dieser komplettiert das Motion-Control-System von Black Forest Motion, bestehend aus Controller, Pan-/Tilt-Kopf, Fokussteuerung und nun eben dem Slider. Der Clou: Das System ist modular, und ihr könnt mit Slider+Controller relativ günstig starten.

Sagen wir es mal, wie es ist: Attraktive Zeitraffer und Filmaufnahmen benötigen eine bewegte Kamera. Bei Video ist das einfach, hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Kamera zu bewegen, eine Gimbal-Lösung ist da nur ein Weg. Bei Zeitraffern sieht das etwas anders aus. Eine gleichförmige Bewegung der Kamera über Minuten und Stunden hinweg, erreicht man nur mit einem Slider und/oder Motorkopf, der diese Bewegungen in hoher Präzision und der nötigen Langsamkeit ausführen kann.

Ein einfaches, leichtes aber doch sehr effektives Setup! Die Slide-Bewegung alleine ist es, die 90% des visuellen Effekts ausmacht – nämlich die Parallaxen-Verschiebung, die die gewünschte 3D-Wirkung erzeugt.

Ich beobachte diesen Markt ja nun schon seit seinen Anfängen. Ich habe die unterschiedlichsten Systeme getestet, immer auf der Suche nach dem idealen System für mich. Ich kann euch sagen: Es war schwierig. Ich musste basteln. Frickeln. Und irgendwas war immer. Wenn ich dann eine gute Lösung hatte, war sie oft zu kompliziert, mit Basteln verbunden oder schwer erhältlich.

Und dabei sind meine Anforderungen nun gar nicht besonders hoch. Das sollte ein Motion-Control-System aus meiner Sicht sein:

  • Möglichst leicht, damit ich es auf Reisen dabei haben kann.
  • Trotzdem möglichst stabil und robust.
  • Modular, damit ich nur einzelne Teile mitnehmen kann.
  • In Details durchdacht – z.B. gute Kabel und zuverlässige Steckverbinder!
  • Die Steuerung muss zuverlässig sein – sie muss wirklich immer funktionieren ohne wenn und aber (gerade bei Smartphone-basierten Lösungen nicht selbstverständlich).

Der Controller

Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich auf den Pine-Controller gestoßen von der Firma Black Forest Motion, die, wie sollte es anders sein, im schönen Schwarzwald sitzt. Gegründet von zwei Studenten, die sich nicht weniger vorgenommen hatten, als den besten Controller für Zeitraffer, Video, Gigapixel, Astro-Nachführung etc. zu bauen.

Der Pine-Controller kann 4-Achsen und hat robuste Buchsen.

Sie stellten mir einen davon zur Verfügung. Am Anfang war ich damit noch nicht richtig glücklich, da noch nicht wirklich stabil lief und auch die Bedienung aus meiner sicht benutzerfreundlicher hätte sein können. Aber ich sah das Potenzial und die Jungs von BFM waren sehr aufgeschlossen gegenüber meinem und dem Feedback anderer User.

Es dauerte nicht lange, und der Controller war wirklich reif für den Produktionseinsatz und wurde fester Teil meines Zeitraffer-Equipments – und das ist er bis heute. Super stabil und zuverlässig, sehr vielseitig und trotzdem einfach programmierbar. Und das für bis zu 4 Achsen.

Links: Der Pine-Controller arbeitet mit diversen Schritt-Motoren, auch anderer Hersteller, zusammen. Mitte: Die Aufnahme-Modi sind sehr vielfältig, so dass ein solches Motion-Control-System neben Video und Zeitraffern auch für Panoramen, Makro-Aufnahmen, Astroaufnahmen, 3D Scans etc. eingesetzt werden kann. Rechts: Die manuelle Joystick-Steuerung der Motoren.

Und nicht zu vergessen: Es ist der erste Stand-Alone-Controller, der wirklich professionelle Motoranschlüsse bietet. Während andere Hersteller hier an der völlig falschen Stelle sparen und immer noch die für den Außeneinsatz total ungeeigneten Platinenstecker verbauen (ich habe mir mehr als einmal eine wichtige Aufnahme dadurch ruiniert, dass mir ein solcher Kontakt beim Aufbauen im Dunkeln verbogen ist). Genau wie beim gleich unten noch vorgestellten Nic-O-Tilt, haben sich BFM dazu entschlossen, hier die teuren aber sehr guten HiRose-Industriestecker und -Buchsen zu verwenden. Weiterhin bieten sie aber Adapterkabel für alle gängigen Slider und Pan-Tilt-Köpfe am Markt an.

Die Programmierung des Controllers erfolgt über eine Smartphone-App und ist trotz der vielen Möglichkeiten sehr übersichtlich gehalten. Links: Festlegung der Start und Stop-Punkte sowie ggf. weiterer Keyframes. Mitte: Festlegung des Intervalls bei Zeitrafferaufnahmen. Rechts: Die Laufzeit-Steuerung: Start-Stop etc.

Der Pine-Controller hat übrigens auch einen Slave-Modus, so dass er sich auch hervorragend mit dem LRT Pro Timer kombinieren lässt. Im Slave-Modus sorgt dann der Pro-Timer für die Kamera-Auslösung und der Pine reagiert und führt jeweils den entsprechenden Bewegungsschritt aus.

Optional: Pine-Controller als Slave am LRT Pro Timer. Durch die 2 Ausgänge des LRT Pro Timer, geht das direkt und ohne extra Verrenkungen über einen Blitzschuhadapter. Dadurch lassen sich die Vorteile beider System kombinieren. Der LRT Pro Timer steuert z.B. die Möglichkeit zum Intervall-Ramping bei und die schnelle und unkomplizierte operative Steuerbarkeit ohne Smartphone während der Aufnahme.

Pan-/Tilt

Ein Nic-O-Tilt-Block für eine Achse. Mit Hilfe der Arca-Profile können die Blöcke super easy kombiniert oder mit anderem Equipment verbunden werden.

Pan-/Tilt-Köpfe habe ich auch schon etliche besessen z.B. von Emotimo, Dynamic Perception, MDK etc. Alle hatten Vor- und Nachteile. Dann lernte ich vor einigen Jahren Nico Engel kennen und gemeinsam mit ihm und Matthias Uhlig entwickelten wir die Idee zum Nic-O-Tilt; vereinfacht gesagt einen Motor zum Drehen der Kamera, der in verschiedenen Ausrichtungen als Pan- (horizontal) oder eben Tilt-Kopf (vertikal) eingesetzt werden kann. Der Clou bei einem solchen Nic-O-Tilt Block ist, dass er auf so gut wie allen Seiten Arca-Fräsungen hat, die man direkt in eine entsprechende Klemmung am Kugelkopf, an einer Macro-Schiene etc. setzen kann. Dadurch ist dieses System super modular einsetzbar. Man kann einen davon einzeln, einen in Verbindung mit einem Slider oder eben ein komplettes 3-Wege-System aus Slider und 2x Nic-O-Tilt einsetzen. Dazu kommen die hochwertigen Industrie-Steckverbinder und die Möglichkeit, die Achsen auch manuell, über entsprechende Drehräder zu verstellen – ein super Komfortgewinn!

Die Nic-O-Tilts setze ich jetzt seit über 2 Jahren ein und bin damit nach wie vor super happy. Ich hatte auch schon mal ein Review dazu geschrieben:

Focus/Zoom Control

Nic-O-Lens Motor zur Focus oder Zoom-Steuerung.

Wer es richtig auf die Spitze treiben will, der kann aufgrund der Tatsache, dass der Pine-Controller ja noch eine 4. Achse unterstützt, diese für einen Objektivmotor zur Animation von Fokus oder Zoom einsetzen. Auch hierfür hat Nico eine sehr kleine und leichte Lösung entwickelt, die sich perfekt in das Modulkonzept einfügt. Auch diese gibt es jetzt über den BFM-Shop zu kaufen.

Ich gebe es ganz ehrlich zu: Ich selbst habe damit mal experimentiert, aber produktiv ist die 4. Achse bei mir bisher selten zum Einsatz gekommen. Obwohl es durchaus Szenarien gibt, bei denen ich mir vorstellen könnte, solche Aufnahmen zu machen – z. B. eine Fokusverlagerung von einem Vordergrund auf die Milchstraße im Hintergrund. Ein Projekt, das bei mir noch auf der To-do-Liste steht!

Der Slider

Nun gab es mit dem Controller und dem Pan-Tilt-Kopf schon zwei wichtige Motion-Control-Komponenten am Markt, bei denen ich gesagt habe: Ja, ich bin kompromisslos glücklich damit und kann sie auch weiterempfehlen. Ich werde ja durch meine Arbeit im Zeitraffer-Bereich wirklich häufig danach gefragt, welches Equipment ich empfehlen kann. Und da versuche ich natürlich das zu empfehlen, wo ich auch wirklich dahinterstehen kann.

Fehlte noch ein Slider. Mein alter Rhino-Slider (das erste Modell) wurde leider schon vor Jahren vom Markt genommen und der Nachfolger hatte leider einige Nachteile, so dass ich ihn nicht uneingeschränkt empfehlen konnte. Und auch bei den anderen Lösungen, gab es leider keine, die mich zu 100% glücklich gemacht hätte. Außerdem hätte ich auch gerne eine einfache und günstiger Kombination aus Slider und Controller am Markt gesehen, die für Einsteiger attraktiv und trotzdem bei Bedarf so ausbaufähig ist, dass man nicht neu kaufen muss.

Und dann ergab es sich, dass ich Nico mal wieder traf, und zwar im Rahmen des Wunderwelten-Festivals am Bodensee, wo ich einen Vortrag und ein Seminar gegeben habe. Wir setzten uns zu einem Bier zusammen und ich erzählte mal wieder von dieser Problematik. Wie toll es doch wäre, wenn es einen leichten aber doch robusten und mit ähnlichen Komfort-Funktionen ausgestatteten Carbon-Slider wie den Nic-O-Tilt gäbe. Ähnlich wie mein alter Rhino aber noch besser, z. B. eben auch mit den Industrie-Steckverbindern, einem modularen Motor-Konzept etc. Ach ja, und günstig sollte er sein, so dass die Einstiegshürde möglichst gering wäre. Nico, der schon Erfahrung mit dem Bau von Slidern hatte, und vor allem ein Künstler bei der 3D-Modellierung ist, versprach, sich mal Gedanken zu machen. Es dauerte gerade einmal 4 Wochen und ich hatte einen Prototypen, mit Anbauteilen noch aus dem 3D Drucker (diese sind in der Produktionsversion aus Alu), den ich mit nach Teneriffa nehmen konnte. Was soll ich sagen: Schon der erste Wurf war besser, als alle Slider, die ich vorher gehabt habe. Schon mit diesem Prototypen konnte ich hervorragend arbeiten und wollte ihn nicht wieder hergeben.

Details, wie die Arca-Schwalbenschwanz-Fräsungen in verschiedenen Winkeln (auch für Hochkantmontierung, das habe ich bei noch keinem anderen Slider gesehen!) und das super einfache Schnellwechselsystem für den Motor (GoPro Schraube!) zeigen viel Liebe zum Detail. Die zwei Magnete sind übrigens dafür da, dort auch ggf. der Controller anklippen zu können.

Auch der Slider-Motor bringt einen der robusten HiRose-Stecker mit und ein Schnellwechselsystem, welches ihn mit einem Handgriff an den Slider anbringen und auch wieder entfernen lässt. Mit entferntem Motor lässt sich der Slider frei mit der Hand bewegen, z.B. um ihn schnell zu positionieren.

Parallel hatten wir uns auch Gedanken um den Vertrieb gemacht. Da Matthias Uhlig zu dem Zeitpunkt Kids-of-All-Ages leider aufgegeben hat, kam mir die Idee, Nico mit den Jungs von Black Forest Motion zusammenzubringen. Die einen haben einen genialen Controller, einen Webshop und Ambitionen das Geschäft auszubauen, der andere steuert Pan-/Tilt-Kopf und Slider zu einem modularen Gesamtsystem bei. Win-win, wie man so schön sagt. Hey – und es hat geklappt! ;-)

Seit kurzem sind die neuen Systeme nun zu haben – entweder als Einzelkomponenten oder als Bundles.

Was mir am meisten am Herzen lag, war, dass die für Einsteiger interessante Minimal-Kombination aus Slider und Controller mit ca. 800€ wirklich preislich sehr attraktiv ist und trotzdem in keiner Weise irgendwie eingeschränkt ist sondern im Gegenteil, den großen 4-Achsen-Controller enthält. Auf die Art und Weise, kann man jederzeit je nach Lust und Bedarf weitere Komponenten, wie einen oder zwei der Nic-O-Tilts hinzunehmen.

 

Pine-Controller und Nic-O-Slider als Einfachs-Setup. Auch als einfaches und erschwingliches Einachs-System geeignet.

Das System ist dabei offen, das heißt, alle Komponenten können mit entsprechenden Adapterkabeln auch mit Komponenten von anderen Herstellern verbunden werden. Die HiRose-Industriestecker und hochwertigen Kabel, gibt es m.W.n. aber nur bei BFM.

Vergleich Modulare Systeme vs. Integrierte Systeme

Ein paar Worte noch zu dem Vergleich zwischen einem Modularen System wie diesem und integrierten Pan/Tilt-Systemen, wie z.B. dem EMotimo Spectrum und anderen.

Integrierter Pan-Tilt-Kopf

EMotimo Spectrum ST4 – Integriertes Motion-Control-System für bis zu 4 Achsen.

Integrierte Lösungen bestehen aus einer Pan und einer Tilt-Achse, die gemeinsam mit dem Controller in einem Gehäuse verbaut werden.
Ein Beispiel dafür ist der Emotimo Spectrum. Mit ihm lassen sich neben den integrierten beiden Achsen (Pan und Tilt) noch zwei weitere Achsen steuern, also z.B. einen Slider und einen Fokus-Motor.

Integrierte Pan-Tilt-Köpfe haben folgende Vor- und Nachteile:

Plus:

  • Weniger Kabel erforderlich, dadurch schneller aufgebaut.
  • Höhere Stabilität, weil es weniger Verbindungen gibt.
  • Geringere Komplexität weil weniger Freiheitsgrade,

Minus:

  • Geringere Flexibilität, es müssen immer beide Achsen eingesetzt werden.
  • Selbst wenn nur eine Slide-Bewegung benötigt wird, muss immer der  komplette Pan-Tilt-Kopf aufgebaut werden, da hier der Controller integriert ist.
  • Ihr habt immer das höhere Gewicht und größere Packmaß, auch wenn ihr nur eine Slide-Bewegung machen wollt oder nur eine der beiden Drehachsen benötigt.

Modularer Pan-Tilt-Kopf

Modulare Pan-Tilt-Köpfe bestehen aus separaten Motorblöcken, die einzeln oder gemeinsam an einen Controller angeschlossen werden können. Ein Beispiel für ein modulares Pan-Tilt-System sind die hier vorgestellten Nic-O-Tilts, die an einem separaten Controller betrieben werden können.

Vor- und Nachteile von modularen Pan-Tilt-Systemen sind:

Plus:

  • Höhere Flexibilität, ihr könnt auch eine Achse alleine benutzen, für viele Situationen reicht das aus.
  • Ein leichteres und kleineres Setup ist möglich, wenn ihr nur eine Drehachse braucht, müsst ihr nicht so viel schleppen.
  • Ihr könnt preisgünstiger einsteigen, indem ihr nur das kauft, was ihr am Anfang wirklich braucht.
  • Ihr könnt auch Elemente von unterschiedlichen Herstellen kombinieren.

Minus:

  • Der Aufbau dauert ggf. etwas länger, als bei einem integrierten System, weil ihr mehr Verbindungskabel benötigt.
  • Je nach Aufbau und verwendeten Komponenten kann die Stabilität geringer sein, als bei einem integrierten System, da es auch zwischen den Komponenten mehr Verbindungspunkte gibt.

Ob integriertes oder modulares System: Es ist etwa wie die Entscheidung für eine Kompaktanlage oder Einzelbausteine. Für welches dieser zwei generellen Systeme (unabhängig von den diversen am Markt verfügbaren Varianten davon) ihr euch entscheidet, hängt von euren persönlichen Anforderungen ab, dem Budget, das ihr initial zur Verfügung habt und der Art von Aufnahmen, die ihr machen möchtet. Das BFM-System ist sicher im Bereich der modularen Systeme eines der besten am Markt.

Fazit

Ich setze die Nic-O-Tilts jetzt seit über zwei Jahren, den Pine seit über einem Jahr und den Nic-O-Slider seit einem halben Jahr produktiv ein. Ich bin mit diesem System wirklich mega-happy.

3-Achsen-Setup mit Nico-O-Slider, 2x Nic-O-Tilt, BFM Pine Controller.

Hier die Vorteile gegenüber anderen Systemen bzw. die Punkte, die mir wichtig sind, wenn ich nach einem Motion-Control-System Ausschau halte:

  • Offen, d.h. auch mit Produkten anderer Hersteller zu verbinden.
  • Modular erweiterbar, individuell je nach Bedarf für eine Aufnahme konfigurierbar.
  • Stabile und zuverlässige Steuerung.
  • Hochwertige Kabel und Stecker.
  • Arca-Kompabible Befestigungsmöglichkeiten.
  • Befestigungsmöglichkeit für den Controller an verschiedenen Stellen – sowohl mit “Mitfahren” als auch ohne (an den Seiten).
  • Slider an zwei Punkten aufsetzbar, Lösungen die nur eine Halterung in der Mitte haben produzieren immer sich drehende Horizonte. Die Hebelkraft am Slider ist in den Außenbereichen einfach zu hoch, als dass sich der Slider nicht biegen würde oder ein einzelnes Stativ in der Mitte ihn allein tragen könnte, ohne etwas nachzugeben, egal wie stabil das System ist.
  • Zahnriemen der Sliders nachspannbar.
  • Slider kann mit dem entsprechenden Motor auch vertikale Fahrten machen.
  • Flexible Einsetzbarkeit für Zeitraffer, Video, Gigapixel, Macro, 3D Scan etc.
  • Guter und persönlicher Support vom Hersteller.

Klar, wer sich noch nie mit Motion-Control beschäftigt hat, wird vielleicht auch bei diesem System immer noch denken “viel Gerödel” – aber im Endeffekt gilt bei solchen Aufnahmen auch die Devise: von Nichts kommt Nichts. Ohne gewisses Zusatzequipment kein Motion-Control. Man kann versuchen, das Equipment so leicht wie möglich zu machen, ohne an Stabilität einzubüßen (check!) – man kann versuchen die Komplexität soweit zu reduzieren wie möglich (check!) – man kann Fehlerquellen wie defekte Kabel und Stecker versuchen zu minimieren (check!). Aber man muss immer noch die Kamera samt Objektiv motorisiert durch den Raum bewegen, um den gewünschten optischen 3D-Effekt und die höchst attraktive zusätzliche Tiefe in den Aufnahmen zu bekommen.

Ich habe erst vor Kurzem wieder eine Anfrage des BBC Naturfilm-Teams für bestimmte Zeitrafferaufnahmen bekommen, Grundbedingung dafür war, dass sie mit bewegter Kamera aufgenommen wurden. Schaut euch mal moderne Natur-Dokus, Filme oder Serien an – da sind so gut wie alle Kameraeinstellungen (ob Zeitraffer oder Film) mit bewegter Kamera aufgenommen. Statische Sequenzen passen da optisch gar nicht mehr rein.

Den Aufbau des Systems habe ich im letzten Fotoschnack (so ab min. 48:40) gezeigt. Hier hatte ich natürlich einen Gesprächspartner, der so gar nicht mit der Materie vertraut ist und kaum nachvollziehen konnte, warum mich dieses System so begeistert, aber ich denke, ihr könnt im Video das Prinzip des BFM-Systems erkennen und unterhaltsam ist es sicher auch. :-)

Mit dem System von Black Forest Motion gibt es endlich ein modulares Motion-Control-System am Markt, welches Plug-and-Play funktioniert und höchste Ansprüche erfüllt. Trotzdem ist es aber auch für ambitionierte Einsteiger erschwinglich und kann mit ihren Anforderungen mitwachsen.

Das System ist Made-in-Germany und wird in Kleinserie gefertigt. Bei BFM bekommt ihr persönliche Beratung und Support und die Firma hat ein offenes Ohr für ihre Kunden.

Hier geht’s zu BlackForestMotion.com.

Offenlegung

Ich habe Ideen in die Produkte eingebracht, und profitiere als Anwender davon, dass es diese Werkzeuge jetzt gibt. Die Testsysteme wurden mir gestellt, ich habe aber ansonsten keinerlei wirtschaftliche Beziehung zu Black Forest Motion.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Youtube und Twitter folgst.

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 Kommentare bisher


  1. Diesen Blog zum Motion-Control haben Sie sehr interessant gestaltet. Ich finde besonders die HiRose- Industriestecker gut und überlege mir solche zu holen. Ich musste sowieso erst letztens neue Industriesteckverbinder kaufen.

  2. Michael 18. Juni 2019, 19:18   »

    Cool, danke für den Bericht.
    Was für eine Powerbank verwendest du für das Setup?

  3. Michael Zimmer 7. Juni 2019, 19:10   »

    Hallo Gunther,
    mit Spannung habe ich auf den BFM Slider und Lens gewartet. Zeitbedingt bin ich ja bereits vor ein paar Monaten mit BFM Set mit den beiden Köpfen von Nico Engel selbst und dem Pocketslider gestartet da ich noch ausgiebig testen wollte bevor es nach Norwegen geht. Auf den letzten Drücker vor Abreise hab ich dann doch noch den BFM Lens erhalten. Nach über 20 Zeitraffern im hohen Norden kann ich Deine Aussagen nur bestätigen. Sehr sehr geiles Equipment. Keine Probleme auch nicht bei richtig langen Sessions. Ob meine Zeitraffer mit dem BFM Lens was geworden sind weiß ich noch nicht aber aufgenommen habe ich eine Session (Brennweitenveränderung übers Zoom) die mit meinem Ultraweitwinkelobjektiv den Verlauf der Mitternachtssonne zeigt und dann beim Sonnenaufgang hinter den Lofoten auf 24mm endet. Die Fokusverlagerung hab ich an einem verregneten Tag am Nusfjord ausprobiert (Fensterscheibe mit Regentropfen und nachher der Fokus auf den Hafen). Mal sehen :-). Also klare Empfehlung übrigens auch für schweres Equipment mit Nikon D8xx mit Sigma UWW Art Linsen.
    Grüße Micha

    • Michael Morgenstern 7. Juni 2019, 21:07   »

      Hi Michael,

      Wie schwer schätzt Du denn dein Equipment insgesamt? Auf der Herstellerseite sind die Schrittmotoren mit max. 2kg angegeben. Wenn ich mir überlege eine Canon EOS 5D Mk IV + Objektiv drauf zu montieren, dann ist das System wahrscheinlich schon überlastet.

      • Michael Zimmer 7. Juni 2019, 23:07   »

        Nein, meine D850 mit Sigma 14-24mm f2.8 Art, Filterhalter von Haida mit 3x 150×150 Glasfilter funktionieren. Um Energie zu sparen, balancieren ich die Kamera mit einer Arca Swiss Schiene so aus, dass sie in der Balance ist.

  4. Halle Gunther, sehr interessanter Beitrag! Könnte ich den Slider auch irgendwie höher positionieren, z.B. weil sonst etwas im Vordergrund den Blick einschränken würde?

    Bei all dem Equipment stellt sich mir noch die Frage, wie Du all das bei Flugreisen transportiert bekommst 😅? Mal so als Themenvorschlag für eine Fotoschnack Folge.

    • Monika 7. Juni 2019, 12:01   »

      Hallo Thomas
      Am Slider von BFM sind Arca kompatible Platten eingefräst. Damit hast du die Möglichkeit, den Slider rechts und links auf einem Stativ zu befestigen und somit höher zu positionieren. Alternativ kannst du den Slider auch schräg aufstellen: eine Seite am Boden, auf einer Mauer oder einen stabilen Stein etc stellen, die andere auf dem Stativ befestigen. Somit hast du jegliche Flexibilität beim Aufbau und kannst dich den Gegebenheiten vor Ort gut anpassen.
      Der Slider passt perfekt in einen normalen Koffer und braucht auch nicht übermässig Platz. Problem ist bei mir immer mehr das Gewicht mit Slider, Stativ, div Kabeln etc. Jedes Einzelteil ist nicht schwer, aber alles zusammen gibt halt doch ein paar kg… Da heisst es entweder Aufpreis zahlen oder einschränken…
      Viele Grüsse
      Monika

  5. Hallo Gunther,
    bin total angetan von dem Slider. Konkrete Frage an Dich. Ich habe ein
    umfangreiches Dynamic Perception Equipment. Könnte man den DP Slider verwenden und alles ander neu auf das Black Forrest Equipment aufbauen?
    Danke für Deine Einschätzung.

    • Ja, das sollte gehen, ggf. auch auf den Pine Controlle gehen wegen der deutlich besseren Stecker. Brauchst halt entsprechende Adapterkabel, am besten mal BFM kontaktieren.

  6. Nice!!!
    Gunther
    This is amazing equipment.
    I wonder if it is possible to make the rail length longer.
    How much vertical motion is possible with a stepper motor?

  7. Helge 29. Mai 2019, 17:46   »

    Moin Gunther,

    sehr interessant, was Du hier mal wieder zu diesem spannenden Thema verfasst hast. Vielen Dank dafür!
    Eine Frage treibt mich vor der Anschaffung diese Teils (Slider Set von BlackForestMotion) um: Ist der Slider mit nur 60 cm Kameraweg nicht zu kurz? Bringt eine so verhältnismäßig kurze Verschiebung der Kameraposition für eine Zeitrafferaufnahme wirklich genug Effekt? Deine Einschätzung dazu – und natürlich auch anderer Interessierter / Erfahrener – würde mich brennend interessieren. Vielleicht hat auch jemand Beispiele die mir zeigen könnten, dass die Länge ausreicht.
    Vielen Dank und weiter so!

    Helge

    • Ich arbeite seit Jahren meist mit so kurzen Slidern, mit den richtigen (dichten) Vordergründen reicht das völlig aus.

      • Auer Richard 31. Mai 2019, 20:55   »

        Hallo Gunther
        Gibt es Tipps für den Einsatz von Slidern? Bewegungsrichtung, Schwenk, fokussiert auf ein Objekt im Schwenk, mit der Bewegung (Sonne zB), oder Gegenbewegung. Alles allein ausprobieren geht doch in die Stunden.

        • Das ist ein weutes Feld, welches ich in dem Buch, das ich gerade schreibe auch behandle. Aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Der wichtigste Tipp: der Slider macht 80% des Effekts aus.
          Und: weniger ist mehr.

          • Auer Richard 1. Juni 2019, 14:12   »

            Danke für den Hinweis. Sobald der Slider kommt, werde ich es ausprobieren. Das Teil hat mich von Anfang an begeistert. Jetzt mal sehen was im praktischen Teil geht

  8. Michael Morgenstern 29. Mai 2019, 12:59   »

    Hallo Gunther,

    Vielen Dank für den tollen Bericht. Jetzt interessiere ich mich noch mehr für einen Slider, was meinen Kontostand nicht freuen dürfte :-)
    Hast Du Erfahrung mit der Belastbarkeit der Motoren? Auf der Herstellerseite steht „Max Payload: 2kg“ Für eine professionelle finde ich das sehr wenig, oder?

  9. Moin Günther,
    Ich verfolge nun schon seit einiger Zeit das Thema „slider“ auf deiner Seite. Mich interessiert folgendes: ist der Pine Controller „offen“. Will heißen sind die Anschlüsse/ Belegungen für die Stepper Motoren Standard? Ich würde das System für meine eigenen Slider Selbstbauten nutzen wollen. Die Slider haben Nema 17 Motoren.

    Grüße Friedrich

    • Ja, das geht. Frag mal direkt bei bfm bzgl. der Steckerbelegung an.

    • Jonas 29. Mai 2019, 10:28   »

      Hallo Friedrich, ich benutze den Controller auch an meinem eigenen Slider (Marke Eigenbau) mit Steppermotor. Die Pin-Belegung steht findet sich auch auf der Homepage von BFM.
      Die Jungs haben mir damals sogar die HiRose Buchse für meinen Motor einzeln verkauft – Super Support an der Stelle. Ich weiß nicht, wie das jetzt ist, da sie inzwischen einen eigenen Slider vertreiben.
      Der Controller harmoniert sehr gut mit meinem Slider, hatte da bisher keine Probleme.
      Viele Grüße

  10. Olli E 28. Mai 2019, 19:32   »

    Hallo, was soll ich sagen!? nach dem ich seit einem halben Jahr damit Liebäugle und mir bestimmte INFOS aus dem Netz angeschaut habe, glaube ich, dass RICHTE gezeigt bekommen zu haben :o) Danke für Deinen Tipp letztens beim Kommentar, für die gelungene Fotoschnack Sendung und diesen Ausführlichen Bericht hier oben. Daumen Hoch und 3 Achsen können kommen.

  11. Recks 27. Mai 2019, 18:26   »

    Hallo Gunther, toller Bericht wie immer und man merkt Dir m.E. selbst in dem Bericht an, wie begeistert Du bist. Das hat man auch im Fotoschnack schon gemerkt. Leider konnte Paddy damit nichts anfangen und Deine Begeisterung teilen!! Es sieht so aus, als ob dies der Slider wäre auf den ich nun schon zwei Jahre warte !! Da ich die beiden Nico-O-Tilt’s bereits habe wäre dann mein System komplett !!! Vielen Dank für Deinen Einsatz.

    Gruss Werner

  12. Hi, das Teil finde ich hochgeil. Ich habe 2 Fragen: Kann die Auslösefunktion für die Kamera dahingehend programmiert werden, dass man Brackets realisieren kann ? Ich stelle mir das so vor, dass die Kamera auf Position fährt, dann beispielsweise 5 mal auslöst (Kamera dementsprechend auf Bracketing eingestellt), dann zu nächste Position usw. Das wäre traumhaft für die Panoramafunktionen.

    Die zweite Frage bezieht sich auf die Powerbank. Welchen benützt bzw. empfiehlst Du ?

    Beste Grüße

    • Sascha 14. Juni 2019, 12:13   »

      Bracketing ist möglich. Unter Interval Times (GigaPano) oder Camera Times (360° Pano) kannst Du die Exposure Time einstellen.

      Als Akku verwende ich diese Powerbank: XTPower MP-23000A

  13. Julian 26. Mai 2019, 15:09   »

    Hi Gunther,

    hattest du Mal die Gelegenheit das System von Edelkrone zu testen? Das geht zurzeit in allen möglichen Fotoblogs und Websites, sowie auf YouTube um, da würde mich Mal interessieren, was deine Meinung ist, da du auf dem Gebiet ja Vorreiter bist.

    Viele Grüße
    Julian

    • Wie gesagt, ein Slider, der nur in der Mitte auf einem Stativ befestigt wird ist für mich keine Option (Gründe stehen im Artikel). Außerdem ist das ein proprietäres System das nicht mit Bausteinen anderer Hersteller kombiniert werden kann.

    • Marco 20. Juni 2019, 17:39   »

      Ich kenne zwar die neuste Version von Edelkrone nicht, hatte aber mal eine (ältere, die erste?) vom Slider und Controller mal. Wie Gunther schon schrieb ist es nervig, dass es ein properitäres System ist. Du kannst es nicht mit externen Achsen oder so erweitern und somit schon mal sehr teuern.
      Der wirkliche Nachteil (vielleicht behoben bei neueren) ist, dass man damit nur absolut Horiziontal arbeiten kann. Selbst wenige Grad Neigung reicht, damit der Slider selbständig nach unten donnerte. Vertikal ging überhaupt nicht, was ich sehr schade fand, vor allem bei diesem Preis.
      Ich selber nutze Mittlerweile ein Eigenbau mit einer Igus Schiene (schwer, gross) sowie ein Eigenbau mit einem “kopierten” Edelkrone Slider (Motorisierung selber gebaut). Über den PINE Controller. Beides Funktioniert sehr gut, ist aber halt eben nicht wirklich leicht weil Alu. Flugzeug ist zumindest mit dem Igus Slider bei mir nicht mögliuch.

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung!
  • Excire Search für Lightroom: Bilder finden statt Suchen!
  • Fotoespresso

Letzte Kommentare