Anleitung und Templates: Zeitraffer Video (Time Lapse) mit Digitalkamera und Lightroom 3

24062010

Aktualisierung

Eine deutlich ausführlichere Anleitung sowie viele weitere Tipps und Tricks findet ihr in meinem neuen EBook „Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten“:

Heute möchte ich Euch zeigen, wie man mit Lightroom 3 eindrucksvolle Zeitraffer Videos – Time Lapse – erstellt und dazu nicht etwa eine Videokamera nutzt, sondern eine Digitalkamera.

Hier ein Beispiel-Video, bestehend aus einigen Zeitraffer-Sequenzen, die ich in den letzten Tagen aufgenommen habe:

Ihr benötigt dazu:

  1. Eine digitale Kamera, die eine Funktion für Intervall-Aufnahmen bietet. Am besten eignet sich natürlich eine Spiegelreflex wegen der manuellen Einstellmöglichkeiten. Teile des von mir gezeigten Videos sind mit der Nikon D300* aufgenommen, andere Teile mit der GoPro Hero HD*, auch sie ermöglicht gute Intervallaufnahmen für Zeitraffer.
  2. Adobe Lightroom 3* – die kostenlose Demoversion reicht erstmal.
  3. Ein stabiles Stativ.

Wir wollen ein Video erstellen, das mit flüssigen 30 Bildern pro Sekunde abläuft. Wenn wir alle 5 Sekunden ein Bild machen, dann läuft also das Video später mit 150-facher Echtzeit-Geschwindigkeit. Das heißt, für 1 Minute Video müssten wir 1.800 Bilder machen – die Aufnahme würde dann dann 150 Minuten dauern, also 2 ½ Stunden.

Keine Angst, wir brauchen in der Regel keine Minute Filmmaterial. Meine Nikon D300 macht ohnehin maximal 999 Bilder hintereinander im Intervall-Modus, damit erhalte ich später ungefähr eine halbe Minute Film. Das reicht für eine Zeitraffereinstellung, der Zuschauer soll sich ja auch nicht langweilen.


Vorbereiten und Einstellen der Kamera

Also los.

  • Montiert die Kamera auf dem Stativ und stellt die Intervallaufnahme ein. Ein guter erster Wert für das Intervall sind 5 Sekunden.
  • Stellt den Weißabgleich manuell ein (Tageslicht, Wolkig, Schatten oder individuell). Wichtig ist nur, dass er konstant bleibt und nicht von der Kamera nachgeregelt wird, wenn die Lichtsituation sich ändert (denn das wird sie!).
  • Fokussiert auf den Bereich, den ihr scharf haben wollt (Wolken, Horizont, etc.) und schaltet den Autofokus dann ab.
  • Macht eine Probeaufnahme und checkt die Belichtung mit dem Histogramm. Korrigiert entsprechend und merkt Euch Zeit und Blende.
  • Stellt die die Kamera auf manuelle Belichtung und stellt die gemerkten Werte für Zeit und Blende ein.
  • Fotografiert ruhig im JPG-Format, nicht in RAW. Das spart viel Platz auf der Speicherkarte (Anmerkung: im RAW-Format der D300 würden 1.000 Bilder ungefähr 10 GB einnehmen.) Ihr könnt auch die Auflösung herunterstellen. Full-HD hat 1920 × 1080 Pixel. Es reicht, wenn ihr da leicht drüber seid.

Macht nun noch ein Probebild – alles okay?


Gut, dann geht’s jetzt los. Lasst die Kamera arbeiten.

In der Zwischenzeit könnt ihr Euer Lightroom schon einmal so einrichten, dass es Videos mit 30 Bildern pro Sekunde erstellt. Adobe hat das standardmäßig leider nicht vorgesehen, aber es gibt einen Trick, den ich Euch gleich verrate.

Lightroom Fit machen für schnelle, hochauflösende Videos

Um aus Lightroom heraus einen Film zu erstellen, nutzen wir das „Diashow“-Modul. Es ist eigentlich dazu gedacht, Diashows mit Überblendungen zu exportieren. In der Regel wird dabei jedes Bild einige Sekunden lang angezeigt. Die Idee besteht nun darin, die Zeit für die Anzeige eines Bildes so kurz wie möglich zu wählen (idealerweise 1⁄30 Sekunde) und somit einen flüssig laufenden Film mit 30 Einzelbildern pro Sekunde zu erhalten.

Die Einstellung findet ihr im „Diashow-Modul“ unter „Dialänge“.

Leider liegt die in Lightroom einstellbare kürzeste Zeit bei 0,1 Sekunde, also 1⁄10 Sekunde. Wir behelfen uns daher, in dem wir Lightroom eine Einstellungsdatei unterschieben, die ein Diashow-Profil kreiert, welches 1⁄30 Sekunde vorgibt. Interessanterweise funktioniert das.

Diese Einrichtung müsst ihr so wie im folgenden Link beschrieben, einmalig machen. Wenn das Profil einmal eingerichtet ist, könnt ihr sofort mit dem Erstellen des Films im nächsten Abschnitt weiter machen.

Perfekt! Euer Lightroom ist nun fit für Zeitraffervideos mit 30 Bildern pro Sekunde!

Jetzt müsst ihr nur noch abwarten, bis Eure Kamera genügend Material aufgenommen hat…

Los gehts, wir erstellen den Film

Nun, da die Aufnahmeserie beendet ist, wollen wir die Bilder importieren und noch ein wenig bearbeiten. Keine Angst, nicht jedes Einzelne!  ;-)

Einzelbild - vor Bearbeitung
Einzelbild – vor Bearbeitung
Einzelbild - nach Bearbeitung
Einzelbild – nach Bearbeitung
  1. Importiert alle Bilder der Serie in einen Ordner.
  2. Entsorgt die Probeaufnahmen ganz am Anfang.
  3. Sucht Euch ein repräsentatives Bild und bearbeitet das Bild in Lightroom, so dass es für Euch gut aussieht (Anschnitt, Schwarzpunkt, Aufhelllicht, Klarheit, Dynamik, Schärfe, ggf. einen Verlaufsfilter für den Himmel, etc. etc…
  4. Markiert nun mit Strg-A alle Bilder (das von Euch bearbeitete wird immer noch angezeigt) und klickt dann auf Synchronisieren. Wählt Alle Auswählen und bestätigt den Dialog dann mit Synchronisieren. Dies wendet alle Bearbeitungsschritte, die ihr an dem einen Bild gemacht hat auf alle anderen an.

Nun wollen wir den Film exportieren.

  1. Wechselt in das „Diashow“-Modul.
  2. Klappt links im Vorlagenbrowser die Benutzervorlagen aus. Geht dort auf den neuen Eintrag 30fps Timelapse. Wählt ihn aus.
  3. Markiert sicherheitshalber nochmal alle Bilder der Sequenz (Strg. A)
  4. Geht nun links auf Video Exportieren.
  5. Im Export-Dialog wählt ihr nun unter Video-Format 1080p aus (zu alternativen Formaten siehe unten), vergebt einen Dateinamen und geht dann auf Save.

Nun arbeitet Lightroom und stellt Euch euren Film zusammen.

Nachdem der Exportvorgang beendet ist, könnt ihr ihn Euch ansehen. Es empfiehlt sich, zum Abspielen der hochauflösenden mp4-Dateien den VLC-Player zu verwenden, in der Regel laufen die Videos damit flüssiger, als mit dem Windows Media Player oder anderen Playern.

720p Videos und andere Formate mit Lightroom

Sollte Eure Hardware bei den Full-HD (1080p = 1920 × 1080) Videos an ihre Grenzen stoßen, könnt ihr auch Videos in etwas kleinerer Auflösung (720p = 1280 × 720) erstellen. Auch kann es wünschenswert sein, in anderen Bildwiederholfrequenzen zu exportieren.

Leider bringt Lightroom von Haus aus keine 720p Video-Vorlage mit, die mit 30 Bildern pro Sekunde exportiert und auch keine anderen Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen.

Ich habe daher einige Vorlagen für Euch erstellt und biete sie Euch in folgendem Artikel zum Download an. Dort findet ihr auch die Installationsanleitung.

So nun viel Spaß beim experimentieren – ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Eure Ergebnisse bei youtube oder vimeo einstellt und sie hier in den Kommentaren verlinkt. Mit ein bisschen Kreativität werdet ihr schnell noch bessere Ergebnisse erzielen, als ich bei meinem ersten schnellen Probeaufnahmen.

Zeitraffer für Fortgeschrittene

Im Beispiel oben haben wir ja alle Einzelbilder mit den gleichen Einstellungen versehen. In manchen Situationen, z.B. beim Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang möchte man vielleicht Parameter wie den Weißabgleich sukzessive verändern. Hierzu gibt es nun das Tool LRTimelapse und hinter dem Link einen eigenen Artikel, wie es funktioniert und was es bringt.

Weitere Beispiele und Inspirationen

Ein tolles Video, das zeigt, was mit Zeitraffer alles möglich ist, findet ihr hier: Pixel’s Revenge – Digital Timelapse Shooting. Toll anzusehen auch das Zeitraffer-Video des Vulkans Eyjafjallajökull von Sean Stiegemeier, auf das ich schonmal auf Twitter hingewiesen habe.

Habt ihr noch Fragen? Schreibt einfach einen Kommentar!

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Partner



Kommentare

117 Kommentare zu “Anleitung und Templates: Zeitraffer Video (Time Lapse) mit Digitalkamera und Lightroom 3”


  1. David 21. Mai 2012, 15:49   »
    Gravatar

    Hallo! Habe auch probiert ein Zeitraffer Video zu erstellen. Folgendes Problem: Wie mache ich das, dass der Endbildschirm so lange angezeigt wird, damit man das Geschriebene lesen kann?

    MfG

    • gwegner 21. Mai 2012, 16:07   »
      Gravatar

      Das geht nur in der Video-Nachbearbeitung, nicht direkt in Lightroom.

  2. Daniel 6. Juni 2012, 13:55   »
    Gravatar

    Hallo! Auch von mir vielen Dank für die tolle Anleitung! Gibt es die Templates auch für Lightroom 4? Die Daten aus dem Download werden leider nicht erkannt.

    grüße

    • gwegner 6. Juni 2012, 15:27   »
      Gravatar

      LR4 ist kein Problem. Schau Dir mal die Installationsanleitung auf http://lrtimelapse.com an. Dort steht genau beschrieben, wie Du die Templates installierst!

      • Daniel 6. Juni 2012, 17:28   »
        Gravatar

        Ok, danke! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil ;)

  3. Manuel 7. Juni 2012, 11:21   »
    Gravatar

    Yo, ich danke dir für dieses Tutorial ! :)
    Hab überall gesucht, aber bloß DU konntest mir jetzt auch wirklich helfen. Danke !

  4. jenny 7. Juni 2012, 20:58   »
    Gravatar

    hey! danke für diese klasse anleitung!!
    das video ist klasse geworden (d60⁄720 × 480⁄30)
    gibt es auch eine einfache möglichkeit die videos mit musik zu unterlegen?
    wenn ich sie in premiere importiere kommt nur quark bei rum oder wähle ich die falschen sequenzeinstellungen (hab allee durch probiert)?!?
    hhm, bin ratlos…

    • gwegner 7. Juni 2012, 22:09   »
      Gravatar

      Hi Jenny, schön, dass alles geklappt hat! Ich arbeite immer mit Premiere Pro und das klappt wunderbar. Wenn es nur um eine Sequenz geht, kannst Du natürlich auch in Lightroom im Diashow Modul eine Hintergrundmusik festlegen.

  5. Hans 11. Juli 2012, 09:45   »
    Gravatar

    Ich möchte eine Szene die rund 6h dauert Aufnehmen und würde mich auf 10sek Intervall festlegen. Das ergibt mir aber 2160 Einzelbilder im RAW Format der EOS 7D sind das bis zu 71GB. Die kann ich nicht speichern mangels Karte, würdest du da auf JPG ausweichen?

    • gwegner 11. Juli 2012, 10:23   »
      Gravatar

      Es kommt auf die Sequenz an. Die Frage ist natürlich warum Du so viele Bilder benötigst? Die Sequenz ergibt später fast 1,5 Minuten Filmmatierial, recht viel. Wenn keine großen Dynamikspünge zu erwarten sind, kannst Du natürlich auf JPG gehen. Ansonsten würde ich halt überlegen entweder kürzere Teilsequenzen zu machen, dazwischen ggf. sogar Standort der Kamera variieren, damit es später nicht langweilig wird etc. Aber ohne die genauen Rahmenbedingungen zu kennen kann ich dazu kaum eine qualifizierte Aussage machen.

  6. Hans 11. Juli 2012, 11:33   »
    Gravatar

    Würde gerne den Aufbau eines Zirkus-Zelts aufzeichnen, wobei dieser um ca. 0600 Uhr startet und 6 Stunden dauern würde. Daher hätte ich wegen Veränderung der Lichtbedingungen auf RAW gesetzt…

    Weis auch nicht genau ob ich die Kamera anfangs zu dunkel einstellen soll?!

    • gwegner 11. Juli 2012, 11:45   »
      Gravatar

      Lieber zu dunkel, als zu hell. Aber wie gesagt es gibt mehrere Alternativen: Belichtung zwischendrin nachregeln (Heiliger Gral-Methode, Details auf http://lrtimelapse.com und in meinem Zeitraffer-Ebook), Speicherkarte zwischendrin wechseln, weniger Bilder aufnehmen etc.

  7. Hans 11. Juli 2012, 11:57   »
    Gravatar

    Bin gestern das eBook zum ersten Mal ein wenig durchgegangen… muss mir mal einen Masterplan zurechtlegen. Aber mit RAW hätte ich schon die beste Möglichkeit der Nachbearbeitung – vor allem in Sachen Belichtung oder?

    Mit eine Computer die Bilder direkt übertragen wäre auch eine Option oder?

    • gwegner 11. Juli 2012, 12:28   »
      Gravatar

      Ja, RAW gibt einfach viel mehr Spielraum. Klar kann man auch die Bilder direkt an einen Computer übertragen, da gibt es spezielle Software für.

  8. Robby 28. August 2012, 17:43   »
    Gravatar

    Hallo,
    ich habe heute das Tutorial gelesen und über LR mein erstes Time Laps erstellt.
    Danke für die Hilfestellung.
    Viele Grüsse
    Robby

  9. Olli Kaos 26. November 2012, 17:16   »
    Gravatar

    Hallo,
    nochmal möchte ich mich für das geniale Tutorial bedanken. Ebenso für die LRTimelapse. Du hast mir zu einem neuen Hobby verholfen ;-)

    Mein neustes Projekt möchte ich auch nicht vorenthalten

    http://www.youtube.com/watch?v=PFqGC0GVZuw

    vielen Dank nochmal

    Gruß Olli

  10. Stephan 20. Januar 2013, 17:37   »
    Gravatar

    Hallo Gunther! vielen Dank für diese perfekte Timelapse-Anleitung: ich habe alles genau gemacht wie angegeben und habe mit der gopro HERO2 im ersten Versuch schon ein Video zusammen gekriegt. Nur der Punkt „Entpackt den Inhalt des heruntergeladenen Archives mit allen Unterordnern in den soeben geöffneten „Lightroom“-Ordner“ erschien mir nicht ganz nachvollziehbar, ich habe dann die beiden Ordner einfach an die richtige Stelle hinkopiert und dann ging’s. Grüsse aus Zürich, Stephan

  11. David 19. Februar 2013, 19:52   »
    Gravatar

    Hey, hier ist mal ein kleiner Versuch mit dem 25fps Template in Lightroom:

    http://www.youtube.com/watch?v=4FtTn-VUQbI

    • David 19. Februar 2013, 19:54   »
      Gravatar

      Achja, und vielen Dank für die Anleitung!

  12. Jen 29. Juni 2013, 19:31   »
    Gravatar

    Einen wunderschönen guten Abend,

    erstmal danke für das tolle Tutorial! Habe brav jede Menge Bilder mit der
    neuen GOpro Hero3 gemacht, importiert, Deine Vorlagen installiert… hat wunderbar geklappt… und nun
    stoße ich schon an meine Grenzen. Lightroom 5 –
    30 Tageversion kommt nach ca 2 Minuten
    Diashow als Video exportieren
    Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten…

    Egal mit welcher Vorlage und in welchem Format.. es bricht nach
    2 min alles ab! Liegt es an mir? an LR5?
    Eine Vorschau ist allerdings möglich.

    Bin ratlos und im Forum hab ich das Problem noch nicht gefunden.

    Über Rat würde ich freuen

    LG
    Jen

  13. kristof 29. November 2013, 16:30   »
    Gravatar

    grüß dich gunther,
    erstmal danke für deine site.
    habe diesen sommer mit eieruhr und gopro rumgespielt,
    auch mit meiner d90 und externem auslöser.

    ohne viel aufwand sind ganz lustige sachen dabei rausgekommen.

    jetzt würde ich gern, da ich mehr zeit habe, das ganze etwas intensiver betreiben und die kamera auf einen slider packen und sich drehen lassen.

    kannst du mir netterweise sagen, welche teile ich benötige
    stative, slider, steuerung, mx2, timelapse software usw.
    ,ob es ein gesamtpaket gibt oder evtl. auch selbstbausätze und mir evtl. zu einer kombi raten, die für den ambitionierten zeitraffer-anfänger passt?

    vielen dank vorab

    kristof

  14. Petz Peter 9. Dezember 2013, 15:29   »
    Gravatar

    Hallo Günther !
    Habe eine D700 und Ⅾ 7000 habe mir ein Tabelet und einen
    USB Adapter auf mini besorgt und das DSLR Dashbooadr
    Ist alles Installiert aber es geht nichts, was kann das sein.Kann es sein das es nur mit der Ⅾ 7100 oder D600
    Ⅾ 800 gehen oder kann es mit der 700 und 7000 auch
    funktionieren.
    LG
    Peter

  15. Heiko 3. Januar 2014, 18:53   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    hab mir letzte Woche die D5100 gekauft und bin beim recherchieren über deine Seite gestolpert;)
    Thema Zeitraffer:
    Wie kann ich beim Lightroom5.3 (Testversion) die Diazeit z.B. 1⁄30 Sekunde verändern und welcher deiner downloads brauch ich, um so ein Video zu verwirklichen?

    LG Heiko

Einen Kommentar hinterlassen



Hinweis: Du kannst folgende XHTML-Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Kommentare








Seite durchsuchen
login