Anleitung und Templates: Zeitraffer Video (Time Lapse) mit Digitalkamera und Lightroom 3

24062010

Aktualisierung

Das hier vorgestellte Verfahren funktioniert nicht mehr mit neueren Lightroom Versionen!

Aktualisierte Tutorials findet ihr hier:

——–

Heute möchte ich Euch zeigen, wie man mit Lightroom 3 eindrucksvolle Zeitraffer Videos – Time Lapse – erstellt und dazu nicht etwa eine Videokamera nutzt, sondern eine Digitalkamera.

Hier ein Beispiel-Video, bestehend aus einigen Zeitraffer-Sequenzen, die ich in den letzten Tagen aufgenommen habe:

Ihr benötigt dazu:

  1. Eine digitale Kamera, die eine Funktion für Intervall-Aufnahmen bietet. Am besten eignet sich natürlich eine Spiegelreflex wegen der manuellen Einstellmöglichkeiten. Teile des von mir gezeigten Videos sind mit der Nikon D300* aufgenommen, andere Teile mit der GoPro Hero HD*, auch sie ermöglicht gute Intervallaufnahmen für Zeitraffer.
  2. Adobe Lightroom 3* – die kostenlose Demoversion reicht erstmal.
  3. Ein stabiles Stativ.

Wir wollen ein Video erstellen, das mit flüssigen 30 Bildern pro Sekunde abläuft. Wenn wir alle 5 Sekunden ein Bild machen, dann läuft also das Video später mit 150-facher Echtzeit-Geschwindigkeit. Das heißt, für 1 Minute Video müssten wir 1.800 Bilder machen – die Aufnahme würde dann dann 150 Minuten dauern, also 2 1/2 Stunden.

Keine Angst, wir brauchen in der Regel keine Minute Filmmaterial. Meine Nikon D300 macht ohnehin maximal 999 Bilder hintereinander im Intervall-Modus, damit erhalte ich später ungefähr eine halbe Minute Film. Das reicht für eine Zeitraffereinstellung, der Zuschauer soll sich ja auch nicht langweilen.

Vorbereiten und Einstellen der Kamera

Also los.

  • Montiert die Kamera auf dem Stativ und stellt die Intervallaufnahme ein. Ein guter erster Wert für das Intervall sind 5 Sekunden.
  • Stellt den Weißabgleich manuell ein (Tageslicht, Wolkig, Schatten oder individuell). Wichtig ist nur, dass er konstant bleibt und nicht von der Kamera nachgeregelt wird, wenn die Lichtsituation sich ändert (denn das wird sie!).
  • Fokussiert auf den Bereich, den ihr scharf haben wollt (Wolken, Horizont, etc.) und schaltet den Autofokus dann ab.
  • Macht eine Probeaufnahme und checkt die Belichtung mit dem Histogramm. Korrigiert entsprechend und merkt Euch Zeit und Blende.
  • Stellt die die Kamera auf manuelle Belichtung und stellt die gemerkten Werte für Zeit und Blende ein.
  • Fotografiert ruhig im JPG-Format, nicht in RAW. Das spart viel Platz auf der Speicherkarte (Anmerkung: im RAW-Format der D300 würden 1.000 Bilder ungefähr 10 GB einnehmen.) Ihr könnt auch die Auflösung herunterstellen. Full-HD hat 1920×1080 Pixel. Es reicht, wenn ihr da leicht drüber seid.

Macht nun noch ein Probebild – alles okay?

Gut, dann geht’s jetzt los. Lasst die Kamera arbeiten.

In der Zwischenzeit könnt ihr Euer Lightroom schon einmal so einrichten, dass es Videos mit 30 Bildern pro Sekunde erstellt. Adobe hat das standardmäßig leider nicht vorgesehen, aber es gibt einen Trick, den ich Euch gleich verrate.

Lightroom Fit machen für schnelle, hochauflösende Videos

Um aus Lightroom heraus einen Film zu erstellen, nutzen wir das “Diashow”-Modul. Es ist eigentlich dazu gedacht, Diashows mit Überblendungen zu exportieren. In der Regel wird dabei jedes Bild einige Sekunden lang angezeigt. Die Idee besteht nun darin, die Zeit für die Anzeige eines Bildes so kurz wie möglich zu wählen (idealerweise 1/30 Sekunde) und somit einen flüssig laufenden Film mit 30 Einzelbildern pro Sekunde zu erhalten.

Die Einstellung findet ihr im “Diashow-Modul” unter “Dialänge”.

Leider liegt die in Lightroom einstellbare kürzeste Zeit bei 0,1 Sekunde, also 1/10 Sekunde. Wir behelfen uns daher, in dem wir Lightroom eine Einstellungsdatei unterschieben, die ein Diashow-Profil kreiert, welches 1/30 Sekunde vorgibt. Interessanterweise funktioniert das.

Diese Einrichtung müsst ihr so wie im folgenden Link beschrieben, einmalig machen. Wenn das Profil einmal eingerichtet ist, könnt ihr sofort mit dem Erstellen des Films im nächsten Abschnitt weiter machen.

Perfekt! Euer Lightroom ist nun fit für Zeitraffervideos mit 30 Bildern pro Sekunde!

Jetzt müsst ihr nur noch abwarten, bis Eure Kamera genügend Material aufgenommen hat…

Los gehts, wir erstellen den Film

Nun, da die Aufnahmeserie beendet ist, wollen wir die Bilder importieren und noch ein wenig bearbeiten. Keine Angst, nicht jedes Einzelne!  ;-)

Einzelbild – vor Bearbeitung


Einzelbild – nach Bearbeitung

  1. Importiert alle Bilder der Serie in einen Ordner.
  2. Entsorgt die Probeaufnahmen ganz am Anfang.
  3. Sucht Euch ein repräsentatives Bild und bearbeitet das Bild in Lightroom, so dass es für Euch gut aussieht (Anschnitt, Schwarzpunkt, Aufhelllicht, Klarheit, Dynamik, Schärfe, ggf. einen Verlaufsfilter für den Himmel, etc. etc…
  4. Markiert nun mit Strg-A alle Bilder (das von Euch bearbeitete wird immer noch angezeigt) und klickt dann auf Synchronisieren. Wählt Alle Auswählen und bestätigt den Dialog dann mit Synchronisieren. Dies wendet alle Bearbeitungsschritte, die ihr an dem einen Bild gemacht hat auf alle anderen an.

Nun wollen wir den Film exportieren.

  1. Wechselt in das “Diashow”-Modul.
  2. Klappt links im Vorlagenbrowser die Benutzervorlagen aus. Geht dort auf den neuen Eintrag 30fps Timelapse. Wählt ihn aus.
  3. Markiert sicherheitshalber nochmal alle Bilder der Sequenz (Strg. A)
  4. Geht nun links auf Video Exportieren.
  5. Im Export-Dialog wählt ihr nun unter Video-Format 1080p aus (zu alternativen Formaten siehe unten), vergebt einen Dateinamen und geht dann auf Save.

Nun arbeitet Lightroom und stellt Euch euren Film zusammen.

Nachdem der Exportvorgang beendet ist, könnt ihr ihn Euch ansehen. Es empfiehlt sich, zum Abspielen der hochauflösenden mp4-Dateien den VLC-Player zu verwenden, in der Regel laufen die Videos damit flüssiger, als mit dem Windows Media Player oder anderen Playern.

720p Videos und andere Formate mit Lightroom

Sollte Eure Hardware bei den Full-HD (1080p = 1920×1080) Videos an ihre Grenzen stoßen, könnt ihr auch Videos in etwas kleinerer Auflösung (720p = 1280×720) erstellen. Auch kann es wünschenswert sein, in anderen Bildwiederholfrequenzen zu exportieren.

Leider bringt Lightroom von Haus aus keine 720p Video-Vorlage mit, die mit 30 Bildern pro Sekunde exportiert und auch keine anderen Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen.

Ich habe daher einige Vorlagen für Euch erstellt und biete sie Euch in folgendem Artikel zum Download an. Dort findet ihr auch die Installationsanleitung.

So nun viel Spaß beim experimentieren – ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Eure Ergebnisse bei youtube oder vimeo einstellt und sie hier in den Kommentaren verlinkt. Mit ein bisschen Kreativität werdet ihr schnell noch bessere Ergebnisse erzielen, als ich bei meinem ersten schnellen Probeaufnahmen.

Zeitraffer für Fortgeschrittene

Im Beispiel oben haben wir ja alle Einzelbilder mit den gleichen Einstellungen versehen. In manchen Situationen, z.B. beim Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang möchte man vielleicht Parameter wie den Weißabgleich sukzessive verändern. Hierzu gibt es nun das Tool LRTimelapse und hinter dem Link einen eigenen Artikel, wie es funktioniert und was es bringt.

Weitere Beispiele und Inspirationen

Ein tolles Video, das zeigt, was mit Zeitraffer alles möglich ist, findet ihr hier: Pixel’s Revenge – Digital Timelapse Shooting. Toll anzusehen auch das Zeitraffer-Video des Vulkans Eyjafjallajökull von Sean Stiegemeier, auf das ich schonmal auf Twitter hingewiesen habe.

Habt ihr noch Fragen? Schreibt einfach einen Kommentar!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com, WhiteWall.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



136 Kommentare bisher


  1. Andreas 20. August 2016, 13:53   »

    Hallo,

    ich war auch auf der Suche nach dem Link für Lightroom 3 und die Änderung an der Diashow Einstellung.Da ich nur um Besitz von der Lightroom 3 Vollversion bin, da Demos ja immer irgendwas einschränken (und für neuere Version habe ich momentan auch nicht das Geld).Ich wäre Ihnen sehr verbunden wenn Sie mir per Mail schreiben würden,wie ich das ändern kann um auf 0.04 sekunden pro Bild zu kommen.

    MfG
    Andreas

  2. Frank Lampe 19. März 2016, 20:18   »

    Hallo Gunther,

    habe heute einen Versuch einer Zeitrafferaufnahme gestartet.

    ZU:.. Diese Einrichtung müsst ihr so wie im folgenden Link beschrieben, einmalig machen….

    wo finde ich diesen Link?

    Gruss Frank

    • Hallo Frank,
      diese Templates gibt es nicht mehr, da sie von den neueren Lightroom Versionen nicht mehr unterstützt werden. Die Zeitraffer Funktionalität läuft jetzt über LRTimelapse und ein spezielle Lightroom Plugin. Siehe hier.

  3. Hier ist ein Beispiel eines Zeitraffers mit einer kleinen Kerze: https://youtu.be/WYAmywUgAMk

  4. Warum nicht im Raw Format da kann man an sich die Bilder doch besser bearbeiten oder?

  5. Also ich frage mich, wenn man in der Nacht ein Zeitraffer vom Sternenhimmel machen will und pro Bild ca. 15sekunden Belichtet, wie ist es möglich dass bei vielen Filmen dann Sternschnuppen zu sehen sind die sich auch im Video dann ganz normal bewegen. Oder wenn man im Video eine Stadt mit Sternenhimmel aufnimmt, dann sieht man die Autobewegungen fliessent….Wer kann mir das erklären?

    • Durch die langen Belichtungszeiten bekommt man eine schöne Bewegunsunschärfe. Meteoriten (Sternschnuppen) sind teilweise mehrere Minuten am Himmel auszumachen, dann sieht man sie auch recht lange im Zeitraffer.

  6. Matthias Kaatz 12. April 2015, 11:17   »

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mich hat die Software interessiert, da ich gerne aus Zeitraffern ein Film machen wollte. Klappt auch ganz gut, Qualität super, nur tue ich mich schwer die Datei dann bei mir im Ordner zu speichern, dies ist für mich nicht ganz verständlich, obwohl sich sehr viel Mühe gegeben wurde dies zu erklären.

    Danke!

    MfG

    Matthias Kaatz

  7. Hi,

    Ich hab deine Software noch nicht getestet, aber also Profi kannst du mir vielleicht helfen.
    Ich hab den Bau meines Hauses über 2 Jahre mit einer Webcam verfolgt. Daraus sind 131’000 Bilder entstanden, welche ich nun gerne zu einem Film zusammenführen möchte.

    Mein Windows PC wie auch Mac ist mit dem Ordner mit so vielen Bildern drin kruz vor dem Abstuz und jede TimeLaps Software welche ich bis anhin getestet habe bekommt das nicht hin.

    Aber zusätzich möchte ich gerne im Footer die Aufnahmezeit des Bildes eintragen, also am besten gleich bei der erstellung des Videos.
    Weisst du wie ich das am besten hinbekomme?

    Danke

  8. Hallo,
    dank der tollen Anleitung konnte ich schon zwei kleine Filmchen erstellen.
    Allerdings habe ich ein Problem beim Abspielen: Ich habe immer nur ein relativ kleines Fenster wo der Film gezeigt wird. Auch das aktivieren von “Vollbild” macht das Fenster nur wenig größer. Es bleibt immer ein sehr breiter schwarzer Rand.
    Was mache ich falsch??

    Vielen Dank

    Frank

    • Hallo Frank,
      ich weiß leider weder, wie genau Du den Film erstellt hast (diese Anleitung hier ist super alt, mittlerweile gibt es eine bessere Methode mit LRTimelapse 3 – siehe hier). Weiterhin weiß ich nicht, welchen Player du nutzt etc… Probiere es doch mal nach der neuen Anleitung.
      Grüße
      Gunther

  9. So viel gute sache gelesen weiter sooo
    Danke

  10. Hallo,

    hier steht:
    Diese Einrichtung müsst ihr so wie im folgenden Link beschrieben, einmalig machen. Wenn das Profil einmal eingerichtet ist, könnt ihr sofort mit dem Erstellen des Films im nächsten Abschnitt weiter machen.

    den link finde ich aber nicht?

    peter

  11. Hallo Gunther,

    hab mir letzte Woche die D5100 gekauft und bin beim recherchieren über deine Seite gestolpert;)
    Thema Zeitraffer:
    Wie kann ich beim Lightroom5.3 (Testversion) die Diazeit z.B. 1/30 Sekunde verändern und welcher deiner downloads brauch ich, um so ein Video zu verwirklichen?

    LG Heiko

  12. Petz Peter 9. Dezember 2013, 15:29   »

    Hallo Günther !
    Habe eine D700 und D 7000 habe mir ein Tabelet und einen
    USB Adapter auf mini besorgt und das DSLR Dashbooadr
    Ist alles Installiert aber es geht nichts, was kann das sein.Kann es sein das es nur mit der D 7100 oder D600
    D 800 gehen oder kann es mit der 700 und 7000 auch
    funktionieren.
    LG
    Peter

  13. grüß dich gunther,
    erstmal danke für deine site.
    habe diesen sommer mit eieruhr und gopro rumgespielt,
    auch mit meiner d90 und externem auslöser.

    ohne viel aufwand sind ganz lustige sachen dabei rausgekommen.

    jetzt würde ich gern, da ich mehr zeit habe, das ganze etwas intensiver betreiben und die kamera auf einen slider packen und sich drehen lassen.

    kannst du mir netterweise sagen, welche teile ich benötige
    stative, slider, steuerung, mx2, timelapse software usw.
    ,ob es ein gesamtpaket gibt oder evtl. auch selbstbausätze und mir evtl. zu einer kombi raten, die für den ambitionierten zeitraffer-anfänger passt?

    vielen dank vorab

    kristof

  14. Einen wunderschönen guten Abend,

    erstmal danke für das tolle Tutorial! Habe brav jede Menge Bilder mit der
    neuen GOpro Hero3 gemacht, importiert, Deine Vorlagen installiert… hat wunderbar geklappt… und nun
    stoße ich schon an meine Grenzen. Lightroom 5 –
    30 Tageversion kommt nach ca 2 Minuten
    Diashow als Video exportieren
    Ein unbekannter Fehler ist aufgetreten…

    Egal mit welcher Vorlage und in welchem Format.. es bricht nach
    2 min alles ab! Liegt es an mir? an LR5?
    Eine Vorschau ist allerdings möglich.

    Bin ratlos und im Forum hab ich das Problem noch nicht gefunden.

    Über Rat würde ich freuen

    LG
    Jen

  15. Hey, hier ist mal ein kleiner Versuch mit dem 25fps Template in Lightroom:

    http://www.youtube.com/watch?v=4FtTn-VUQbI

  16. Stephan 20. Januar 2013, 17:37   »

    Hallo Gunther! vielen Dank für diese perfekte Timelapse-Anleitung: ich habe alles genau gemacht wie angegeben und habe mit der gopro HERO2 im ersten Versuch schon ein Video zusammen gekriegt. Nur der Punkt “Entpackt den Inhalt des heruntergeladenen Archives mit allen Unterordnern in den soeben geöffneten „Lightroom“-Ordner” erschien mir nicht ganz nachvollziehbar, ich habe dann die beiden Ordner einfach an die richtige Stelle hinkopiert und dann ging’s. Grüsse aus Zürich, Stephan

  17. Hallo,
    nochmal möchte ich mich für das geniale Tutorial bedanken. Ebenso für die LRTimelapse. Du hast mir zu einem neuen Hobby verholfen ;-)

    Mein neustes Projekt möchte ich auch nicht vorenthalten

    http://www.youtube.com/watch?v=PFqGC0GVZuw

    vielen Dank nochmal

    Gruß Olli

  18. Hallo,
    ich habe heute das Tutorial gelesen und über LR mein erstes Time Laps erstellt.
    Danke für die Hilfestellung.
    Viele Grüsse
    Robby

  19. Bin gestern das eBook zum ersten Mal ein wenig durchgegangen… muss mir mal einen Masterplan zurechtlegen. Aber mit RAW hätte ich schon die beste Möglichkeit der Nachbearbeitung – vor allem in Sachen Belichtung oder?

    Mit eine Computer die Bilder direkt übertragen wäre auch eine Option oder?

    • Ja, RAW gibt einfach viel mehr Spielraum. Klar kann man auch die Bilder direkt an einen Computer übertragen, da gibt es spezielle Software für.

  20. Würde gerne den Aufbau eines Zirkus-Zelts aufzeichnen, wobei dieser um ca. 0600 Uhr startet und 6 Stunden dauern würde. Daher hätte ich wegen Veränderung der Lichtbedingungen auf RAW gesetzt…

    Weis auch nicht genau ob ich die Kamera anfangs zu dunkel einstellen soll?!

    • Lieber zu dunkel, als zu hell. Aber wie gesagt es gibt mehrere Alternativen: Belichtung zwischendrin nachregeln (Heiliger Gral-Methode, Details auf http://lrtimelapse.com und in meinem Zeitraffer-Ebook), Speicherkarte zwischendrin wechseln, weniger Bilder aufnehmen etc.

  21. Ich möchte eine Szene die rund 6h dauert Aufnehmen und würde mich auf 10sek Intervall festlegen. Das ergibt mir aber 2160 Einzelbilder im RAW Format der EOS 7D sind das bis zu 71GB. Die kann ich nicht speichern mangels Karte, würdest du da auf JPG ausweichen?

    • Es kommt auf die Sequenz an. Die Frage ist natürlich warum Du so viele Bilder benötigst? Die Sequenz ergibt später fast 1,5 Minuten Filmmatierial, recht viel. Wenn keine großen Dynamikspünge zu erwarten sind, kannst Du natürlich auf JPG gehen. Ansonsten würde ich halt überlegen entweder kürzere Teilsequenzen zu machen, dazwischen ggf. sogar Standort der Kamera variieren, damit es später nicht langweilig wird etc. Aber ohne die genauen Rahmenbedingungen zu kennen kann ich dazu kaum eine qualifizierte Aussage machen.

  22. jenny 7. Juni 2012, 20:58   »

    hey! danke für diese klasse anleitung!!
    das video ist klasse geworden (d60/ 720×480/ 30)
    gibt es auch eine einfache möglichkeit die videos mit musik zu unterlegen?
    wenn ich sie in premiere importiere kommt nur quark bei rum oder wähle ich die falschen sequenzeinstellungen (hab allee durch probiert)?!?
    hhm, bin ratlos…

    • Hi Jenny, schön, dass alles geklappt hat! Ich arbeite immer mit Premiere Pro und das klappt wunderbar. Wenn es nur um eine Sequenz geht, kannst Du natürlich auch in Lightroom im Diashow Modul eine Hintergrundmusik festlegen.

  23. Manuel 7. Juni 2012, 11:21   »

    Yo, ich danke dir für dieses Tutorial ! :)
    Hab überall gesucht, aber bloß DU konntest mir jetzt auch wirklich helfen. Danke !

  24. Daniel 6. Juni 2012, 13:55   »

    Hallo! Auch von mir vielen Dank für die tolle Anleitung! Gibt es die Templates auch für Lightroom 4? Die Daten aus dem Download werden leider nicht erkannt.

    grüße

  25. David 21. Mai 2012, 15:49   »

    Hallo! Habe auch probiert ein Zeitraffer Video zu erstellen. Folgendes Problem: Wie mache ich das, dass der Endbildschirm so lange angezeigt wird, damit man das Geschriebene lesen kann?

    MfG

  26. Besten Dank für die Tolle Anleitung habe es auf Anhieb geschafft die Templates zu importieren und auch die Erstellung des Videos war kein Problem. Schöner Beitrag toll das es Leute gibt die soviel Arbeit investieren und solche Beiträge schreiben. Gruß Robert

  27. klaramus 7. Januar 2012, 12:19   »

    Super Tutorial, Super Filme. Habe in 2 Tagen mein Monats-Datenvolumen verbraten!
    Meine ersten Versuche sind vielversprechend, ich nehme meine Canon G10. Mich stört natürlich die Blendenbetätigung bei jedem Bild, der Verschleiß ist programmiert. Im CHDK scheint es keine Lösung zu geben.
    Kennst du eine Kompakt-Kamera (ausser der Hero), welche rein elektronisch ohne mechanische Blende und Shutter auslösen könnte?
    Gruß, K.

    • Hallo K., ich kenne mit bei den Kompakten nicht so aus, ich mache fast alle Zeitraffer mit der DSLR. Ich würde mir bzgl. Verschleiß aber nicht so viele Sorgen machen….
      Beste Grüße
      Gunther

  28. Hallo Liliana,
    die “Time-Lapse-Geräte” sind normale Fotoapparate. Diese werden in der Regel mit Batterien oder Akkus mit Strom versorgt werden. Bei den Spiegelreflex-Kameras gibt es oft als Zubehör Netzteile zu kaufen. Das wäre dann zu empfehlen.

    Gruß
    Peter

  29. Hallo!

    Ich hab ein ähnliches Problem wie Udo. Ich möchte über 2,3 Monate hinweg Aufnahmen im Gelände machen und bräuchte möglichst lange Stromversorgung. Zudem brauche ich auch den Ton. Daher war die Idee, mit einer Videokamera und time-lapse Bilder und Tonaufnahmen zu machen.
    Frage 1: Funktionieren die Time-Lapse-Geräte mit Batterie?
    Frage 2: kann ich auch eine Videokamera nehmen und diese mit Time-Lapse betreiben? Welche time-lapse-geräte eignen sich für Videokameras?

    Vielen Dank! beste Grüsse

    Liliana

  30. Hallo,

    bin jetzt schon ne weile mit timelapse (lightroom) am testen. mir ist aufgefallen, dass bei einem zoom (bsp. von einem Bildausschnitt zum anderen) ein “zittern” auftritt, welches vor allem an den rändern zu sehen ist. mach ich was falsch?

    Gruß mr blue

  31. Tolle Sache, das Ganze!
    Wie schaut´s aus bei längeren Aktionen wie z.b.
    Hausbau u.dgl.? Gibt es eine Idee bez. Energieversorgung,
    Bildfolge (max. 5 Bilder pro Tag)?
    Die Idee wäre, z.B. den Bau eines Hauses vom Ausheben der Baugrube bis zum Bezug zu dokumentieren. Die Kamera befände sich hierbei in einer Box, witterungsfest und diebstahlsicher auf einem Mast fix montiert.
    Für motivierende Vorschläge sehr empfänglich!

    mfG Udo

  32. Hey super, danke für den Tipp! Das E-Book lasse ich mir von meinem Mann zu Weihnachten schenken ;)

  33. Wow, danke für das ausführliche Tutorial und die Dateien! Genau sowas habe ich gesucht, nun kann ich mit dem Experimentieren anfangen :)

  34. Andreas Vorreyer 20. September 2011, 09:11   »

    Mit der 5DII filme ich bei 25fps und 1/50s. Für die TL ist ja wohl eine 30fps besser (flüssiger). Solle ich da auch beim filmen auf 30fps und 1/60s umstellen um beides in iMovie besser zusammen zu schneiden?

  35. Marc Lunardi 31. Juli 2011, 14:57   »

    Gibts auch eine Alternative zu Lightroom 3 ?

  36. Hallo,

    ich habe da mal eine Frage. Woran liegt es, das wenn nach dem Rendern meiner 991 Bilder, beim Abspielen des Films, bei 30fps, ein massives Stocken auftritt. Stellenweise läuft der Film für einige Sekunden und dann wieder totaler Stillstand?

    • Hallo, ich habe den nun alle Bilder mit 25 fps exportiert. Nun läuft alles einwandfrei. Scheint wohl an der 30 fps Vorlage gelegen zuhaben. Ich schau mir das aber nochmal genau an.

    • Konnte ich hier noch nicht beobachten. Für die Full HD Video benötigst Du natürlich einen schnellen Rechner. Versuch auch mal VLC als Abspielprogramm.

  37. Hallo Olli, ich finde Du hast den Miniatureffekt sehr gut hinbekommen, habe ich noch nicht oft so gut gesehen! Ein paar kleine Wackler würde ich noch ausbessern, aber insgesamt ein echt super Video! Daumen hoch!
    VLG und weiter so,
    Gunther

  38. So nun habe ich es auch endlich geschafft und mein erstes Timelapse-Video hochgeladen. Dank deiner Anleitung und deiner Templates ist es so schön einfach ;-)
    Vielen Dank nochmal

    Hier der Link: http://www.ollikaos.de/?p=631

  39. Ich mache meine Zeitraffervideos mit Sofortbild. Kann nicht nur Intervall sondern auch Bracketing. Ein fanstastisches Programm, nur für Nikon & Mac und auch noch kostenlos. =)

  40. Frank Eiche 24. Juni 2011, 11:27   »

    Danke für dieses sehr verständliche und professionelle Tutorial !

  41. Marcel Brünn 20. Juni 2011, 15:42   »

    Hallo,
    Zuersteinmal ein Dankeschön an das Tutorial und die Entwicklungsarbeit. Ich habe schon ein Zeitraffervideo erstellt mit 10fps und einer Auflösung von 1080p. Bei dem fertigen Video ist jedoch rechts und links immer ein störender Rand zu erkennen und ich weiß nicht wie ich das in Lightroom beheben soll. Bin noch Anfänger und habe schon rumprobiert, werde aber nicht schlauer.
    Hoffe ihr könnt mir helfen.
    LG Marcel

    • Hallo Marcel,
      ich vermute, Du hast den Beschnitt so eng gesetzt, dass nicht mehr 1920×1080 pixel übrig bleiben… Lightroom skaliert nicht hoch bei der Videoausgabe. Und Lightroom zeigt Dir die Ausgabegröße in Pixel auch nicht an. Wenn Du LRTimelapse nutzen würdest, bekämst Du die Ausgabegröße nach Beschnitt angezeigt und eine Warnung, wenn der Beschnitt zu eng gesetzt ist.
      Viele Grüße,
      Gunther

  42. […] flott machen von Lightroom3 für Zeitraffervideos nach dem tollen HowTo von Gunther Wegner […]

  43. Hallo,
    ich bin auch durch Zufall auf deine Seite gestolpert und über diesen Artikel. Ich wollte einach nur mal danke sagen. So viel Mühe wie du dir hier gibst, die Tipps, die Downloads einfach wahnsinn. Ich mach mich die Tage auch an mein eigenes Timelapse Projekt. Ich warte nur noch auf den Intervalometer für meine D90. Ich habe mir mal erlaubt einen kleinen Bericht über deine Seite auf meinem Blog zu schreiben. Hoffe dadurch werden noch mehr auf deinen Blog aufmerksam.

    Beste Grüße Olli

  44. Tobias 27. April 2011, 09:15   »

    Hallo Jens,
    irgendwie verstehe ich den Unterschied bei den Einstellungen nicht ganz sprich Aufnahme eines Bildes alle x Minuten und dann noch die Möglichkeit der Intervall Eingabe. Warum kann man nochmal Intervalle definieren ?
    Ich möchte ein Baumhaus bauen und den Fortschritt per Zeitraffer Video dokumentieren. Für die ersten 6Std Bauzeit hatte ich alle 5min ein Bild gemacht denke aber der Wert ist ggf. zu hoch angesetzt. Welche Werte würdest Du für die restlichen 12 Std. Bauzeit verwenden um einen 1-2min Clip hinzubekommen.

    Danke für deinen Tipp!

    • @Tobias den Multiplikator habe ich weiter oben in den Kommentaren schon erklärt. Nimm einfach 999×1 und starte erneut, wenn die durch sind. Bei 5Min abstand ist das ja kein Problem… Wobei ich 5min auch recht lange finde. Bei 8 Std. Aufnahme bekommst Du bei 30fps ja gerade einmal 3 Sek. Video…

      Hier gibts unter “nützliche Helferlein” entsprechende Tabellen: http://gwegner.de/zeitraffer

  45. Hallo Günther, ich bin über google hier her gelandet und Klasse Anleitungen und Videoanleitungen zu timelapse.

    Aber bei mir funktioniert das nicht wie im diesem
    LR-Timelapse und Lightroom
    http://www.youtube.com/watch?v=3iJVWXag4Po&feature=player_embedded

    1) Wie im Video letztes Bild bearbeitet (dunkel) und Metadateien gespeichert. Im LR Timelapse alles gemacht wie im Video mit linear und Save Data. Im LR wieder Metadateien eingelesen….ladet… Keine Änderung mit langsamen Übergang in das letzte Bild….nur das letzte ist Dunkel?

    2) Der Ordner Video Templates fehlt mir? Kann ich den manuell anlegen? Der Order slideshow Templates ist vorhanden

    grüße aus Österreich
    weiter so :) und danke

  46. Hey, echt ein sehr schöner Artikel. Ist alles sehr ausführlich und gut erklärt.

    Nur ihr habt einen Fehler drin:
    Die D300 kann mehr als 999 Bilder machen.
    Im Menü findet man ja den Platz “999 x 1 = 999”. Wenn ihr die eins durch eine 2 oder sogar 9 ersetzt erhaltet ihr ganz andere Zahlen und könnte sogar die gewollten 1800 Bilder erreichen ;).

    Ich hoffe ihr versteh was ich meine.

    Liebe Grüße

    Max

    • Ja, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bilder dann in einer anderen Frequenz aufgenommen haben. Ich habe das so verstanden, dass man das z.B. bei Bracketing einsetzt. 999 Bilder x 3 wären dann jeweils 3 Bilder schnell hintereinander, dann Pause und dann wieder 3 Bilder.
      Korrigiert mich bitte, falls das nicht stimmt.

  47. Hallo,

    die Anleitung und die zur Verfügung gestellen Downloads sind exzellent, vielen Dank. Ich habe mich genau daran gehalten, habe jetzt allerdings im fertigen Timelap (30) sehr unschöne Artefakte durch die mp4 Codierung. Wie kann man das umgehen? Das Quellmaterial sind fine, large JPGs, also daran kann es nicht liegen.

    Danke für einen Tip! Tom

  48. […] Hier findet ihr die ausführliche Erklärung von Gunther. […]

  49. Gratiulation und danke für die Arbeit. Wirklich ein tolles Tool hast du da geschrieben :)

    Ich hätte noch eine Frage. Verwende LR 3.0 und finde den Ordner nicht in welchen ich die Vorlagen für 720p kopieren muss. Könntest du das nochmal genau posten? Danke Alex

    • Im Lightroom Vorgaben Dialog:

      Vorgaben / Lightroom Vorgaben Ordner anzeigen
      Es geht ein Explorer Fenster auf.
      Die Slideshow Vorlagen kommen nach Slideshow Templates/User Templates
      Die Video Vorlagen kommen nach Video Presets/User Presets

  50. gwegner.de und “LR-time lapse für Ligtroom” - calmado.at – Fotoblog von Roland Fankhauser 12. Januar 2011, 18:04   »

    […] zu erstellen, welches sich Gunther auch selbst zu Nutze gemacht hat für seine Zeitrafferaufnahmen. Begonnen hat alles mit eigens dafür erstellten Vorlagen für die Video Presets in LR – in der er sich […]

  51. Ich hatte die 10 sekunden von früheren Aufnahmen genommen. 12 Sekunden intervall könnten auch 10 sein, aber die Kamera muss ja noch wegschreiben können etc. Auf jeden fall ist der Verschluss der Kamera so ziemlich die ganze Zeit offen. Daher sollten sich die Werte nichts schenken. Bin gespannt auf deinen Film.

    Das mit dem Langsam rendern (10 Bilder / sek) muss ich mal probieren. Könnte sein, dass es dann nicht ganz so unruhig wirkt.

    -b

  52. unter http://www.weichel21.de/wordpress/2011/01/01/timelapse-feuerwerk-uber-korntal/ habe ich ein weiteres Filmchen eingestellt und die “Lessons Learned” auch dazu.

    • @Bernhard: schönes Video! Besonders der Dunst – echt erschreckend. Bin kein Freund von dem Geballere.
      Ich habe vom Feuerwerk allerdings auch einen Zeitraffer gemacht.
      Meine Lessons lerned: kurze Intervalle (5 Sek.) lange Belichtungszeit (4 Sek…), Film dann relativ langsam rendern (10fps) oder so. Dazu vielleicht in Kürze mehr.
      Auf jeden Fall: gute Arbeit.
      Schöne Grüße
      Gunther

      • Ich hatte die 10 sekunden von früheren Aufnahmen genommen. 12 Sekunden intervall könnten auch 10 sein, aber die Kamera muss ja noch wegschreiben können etc. Auf jeden fall ist der Verschluss der Kamera so ziemlich die ganze Zeit offen. Daher sollten sich die Werte nichts schenken. Bin gespannt auf deinen Film.
        Das mit dem Langsam rendern (10 Bilder/sek) muss ich mal probieren. Könnte sein, dass es dann nicht ganz so unruhig wirkt.
        –b

  53. hallo! cooles video, hast du vielleicht auch die vorlage für die mac version?
    lg

    • Hallo Sabi, welche Vorlagen meinst Du denn? Grundsätzlich sollten alle Vorlage auch auf dem Mac laufen!
      Grüße
      Gunther

      • hi!
        super tool und super anleitung!! vielen Dank!
        die presets funktionieren allesamt super mit LR3. Allerdings gibt es auch ein problem: beim “normalen” exportieren kann man eine einstellung für Schärfung vornehmen (also die bei der Ausgabe, nicht die individuelle Schärfung, die für jedes Bild in “Bibliothek” eingestellt werden kann). Sowas wie Schärfefilter ist bei Slideshow LR3 gar nicht vorgesehen, oder kann man das in die templates noch einbauen?
        Danke!!!!

        • Eine zusätzliche “Ausgabeschärfung” wie beim Export ist für die Diashow (leider) in der Tat nicht vorgesehen. Aber ich habe es bisher auch nicht wirklich vermisst.
          Wenn Du das unbedingt brauchst, dann müsstest Du Dir alle Bilder vorher als JPG mit Ausgabeschärfung exportieren, dann wieder in Lightroom importieren und auf diesen exportierten Bildern den Zeitraffer berechnen. Umständlich und wie gesagt nicht unbedingt der riesen-Mehrwert.
          Mir reicht es, wenn ich vorher die Schärfung im Entwicklungsmodul entsprechend einstelle.

        • Die separate Ausgabeschärfung ist in der Tat für das Slideshow-Modul nicht vorgesehen. Theoretisch könntest Du alle Bilder mit Ausgabeschärfung erst exportieren, dann wieder importieren und daraus den Zeitraffer berechnen.
          Halte ich aber für übertrieben. Mir reicht es, vorher die Schärfe im Entwickeln-Modul entsprechend einzustellen.
          Viele Grüße, Gunther

          • tester 2. Januar 2011, 11:22   »

            hi! danke!! ansonsten kann man ja auch nachher das video noch etwas schärfen…
            noch ein paar fragen/comments:
            kann man das in den templates irgendwo ändern, dass eine andere projektionszeit für die slides und überblendung als 0 angenommen werden?
            und: im regelfall sind die slides im LR3 ja im sRGB oder AdobeRGB Farbraum . Exportiert man diese als JPG, kann man den Farbraum wählen. Beim Slideshow Video Export kann man nichts anwählen. Wenn man sich das Video dann anschaut, wird HTDV Farbraum angegeben, keine Ahnung ob das wirklich so ist. Gibt es in den Templates vielleicht auch noch versteckte Mögichkeiten, einen Farbraum für den Export wirklich zu definieren? Der Umgang mit Farbräumen scheint immer noch ein kleines Problem mit LR zu sein…
            DANKE!!!

          • @tester: schau Dir doch die Vorlagendateien mal in einem Texteditor an. Die Zeit ist nicht “0” sondern wir nur als 0 angezeigt, da sie 1/30 oder 1/15 sek beträgt. Das habe ich aber auch beschrieben. Die Zeit kannst Du in dem Template ändern.

  54. Hallo Leute
    Danke für die Anleitung! Aber leider geht das bei mir nicht… Habe einen Mac, kann das daran liegen? Hab es geanu so gemacht wie beschrieben! Hat wer eine Idee?

    Vielen Dank im Voraus!
    l.g. aus Salzburg
    Alfred

  55. Linkeria (26. Oktober – 8. November) » der tag und ich 8. November 2010, 14:27   »

    […] Anleitung und Templates: Zeitraffer Video (Time Lapse) mit Digitalkamera und Lightroom 3 | gwegner.d… […]

  56. Hallo Thomas, DNG kann das LR-Timelapse leider (noch) nicht. Bei DNG werden die Metadaten direkt in den Dateien gespeichert, ähnlich JPG. Bei JPG kann LR-Timelapse sie aus den Dateien Lesen/Schreiben bei den RAW-Formaten (ausser DNG) liest/schreibt Lightroom XMP Sidecar-Dateien, die LR-Timelapse dann benutze.

    Für Deinen Workflow hieße das also:
    1.) Exportieren der DNGs ohne jegliche Bearbeitung – der “Reset”-Knopf ist das Mittel der Wahl, oder mit einer Grundbearbeitung, die allerdings für alle Bilder gleich sein muss und dann die Basis bildet.
    2.) Importieren dieser Bilder in Lightroom.
    3.) Arbeiten auf diesen Bildern, wie im Artikel beschrieben.

    Der erste Exportvorgang hat noch nichts mit LR-Timelapse zu tun, er dient nur dazu die DNGs als JPG bereitzustellen.
    Grüße, Gunther

  57. Hallo Gunther,

    irgend etwas scheine ich falsch zu machen. Ich konvertiere meine Fotos ins DNG Format mit lightroom und das kann Dein Tool anscheinend nicht lesen – also habe ich die Bilder als JPG exportiert – sehe auch die Anpassung der Parameter über die Software – wenn ich die Bilder dann aber wieder im Lightroom öffne sehe ich keinen fließenden Übergang – auch nicht wenn ich Metadaten lesen anwähle.????
    Eine Idee was ich falsch mache?

  58. Foto: Fotopraxis Timelapse: Zeitrafferaufnahmen mit der Nikon D700 und Adobe Lightroom | Blende73.de 7. November 2010, 20:09   »

    […] zur Erstellung von Timelapsevideos mit Lightroom geschrieben. Dies hatte ich auf der Webseite von Gunther Wegner entdeckt. Gestern und heute habe ich die Erstellung eines Zeitraffervideos mit meiner D700, Adobe […]

  59. Hi Gunther, vor ein paar Tagen habe ich auf meinem Blog über dein sehr geiles Tutorial und LR-Timelapse berichtet. heute habe ich es nun mal selbst ausprobiert und muss sagen: Echt sehr geil.
    Schau es dir gerne mal auf meinem Blog an und gib mal Feedback. Ich freue mich auf viele weitere solcher genialen Tipps.

    Beste Grüße
    Alex

  60. Es gibt eine neue Version 0.81 von LR-Timelapse, dort ist das Problem mit den ruckelnden Kamerafahrten behoben.

    Download unter http://gwegner.de/lrtimelapse

    Bitte schaut dort regelmäßig vorbei, es wird in nächster Zeit noch weitere Neuerungen geben.

  61. Hallo Gunther,

    habe die hohe Auflösung inzwischen getestet – funktioniert sehr gut braucht aber auch einen schnellen Rechner.
    Der Link zu Timelapse geht irgendwie nicht. Kannst Du mir das Teil mailen? Da bin ich richtig gespannt drauf da ich in einer 1920 er Show eine Kamerafahrt machen möchte. Momentan setze ich das mit Wings Platinum um – wenn das jetzt mit Lightroom geht wäre das echt super.

    Gruß

    Thomas

  62. Hallo zusammen,
    wie angekündigt ist die erste öffentliche Beta von LR-Timelapse fertig, einem Programm, mit dem ihr Lightroom-Parameter quasi “animieren” könnt.
    Hier gehts zu der Projektseite von LR-Timelapse.

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr das Programm testen und mir Rückmeldung geben würdet!
    Viele Grüße
    Gunther

  63. @Fotograf Frankfurt: Ich habe die 24p Templates ergänzt!

    @Thomas: Ich habe experimentelle 3K Templates (2880 × 1620) für Ken-Burns Effekte hinzugefügt. Nach meinen ersten Tests funktioniert das ganz gut. Allerdings muss die Quellauflösung das hergeben – Lightroom skaliert nicht “hoch”.

    Viel Spaß beim ausprobieren, ich freue mich, wenn ihr Eure Ergebnisse hier verlinkt.

  64. Hallo,

    ich möchte gern einen Zeitraffer in einer Auflösung die größer ist als 1920*1080 erzeugen um den in einem AV Programm (Wings Platinum 4.2) weiter zu verarbeiten (Zoom und Kamerafahrten dort umsetzen) – geht das mit Lightroom irgendwie? oder wann wird dieses Programm verfügbar sein, mit dem das in Lightroom geht??? Ich spiele auch gern den Beta Tester

  65. Super Beschreibung. Vielen Dank.
    Könntest Du vielleicht auch noch Templates für 24 Bilder pro Sekunde für 720p und 1080p bereitstellen?
    Beste Grüsse
    Uwe

  66. hallo Gunther,

    kannst du beschreiben wie die Kamerafahrten gemacht werden.
    Ich hab heute mal rumprobiert, von Bild zu Bild das Zoomobjektiv zu verstellen. Aber das führt nicht zu befriedigenden Ergebnissen.

    Bzgl Hochladen. Die meisten der Zeitrafferfilme sind ja nachträglich noch geschnitten. Dazu braucht man ja ein Videoschnittprogramm und das problem bleibt, wie man am besten exportiert. Der Film sieht bei mir lokal sehr gut aus, aber sobald ich ihn hochlade wird er irgendwie umgerechnet und zermüllt.

    Bernhard

    • Die Kamerafahrten kann man auf mehrere Arten realisieren:

      1. Durch Bewegen der Kamera
      Hierfür braucht man allerdings ein Schienensystem (Dolly) auf das die Kamera montiert wird und auf dem sie mit gleichförmiger Geschwindigkeit (am besten mit einem Elektromotor) bewegt wird.
      -> Sehr aufwändig. Alternativen wie das manuelle, schrittweise Zoomen oder Verstellen des Stativs kann ich nicht empfehlen, damit erreicht man keine zufriedenstellenden Ergebnisse.

      2. In der Nachberbeitung im Video-Schnittprogramm. Hier bekommt man sehr sanfte Zooms hin, allerdings verringert sich die Originalauflösung, je weiter man reinzoomt. Weiterhin ist ein neu-kodieren des Videos immer mit einem Qualitätsverlust verbunden.

      3. Durch schrittweises verändern des Crop (Beschnitt) in Lightroom. Da man auch das nicht manuell machen kann, und es hierfür noch kein Werkzeug gibt, habe ich das Programm “LR-Timelapse” geschrieben, mit dem man Zoom und Pan (Schwenks) direkt im Lightroom realisieren kann. Dadurch bleibt auch die Originalauflösung bestehen und verringert sich nicht beim hineinzoomen. Weiterhin kann man mit dem Programm auch andere Parameter sanft in einer Art “Key-Frame” Animation verändern, z.B. die Belichtung oder den Weißabgleich.
      Das Programm werde ich in Kürze hier vorstellen und dann auch zum Download freigeben.

      Zum Thema Export:
      Wie ich schon schrieb harmoniert das H.264 Format, dass Lightroom exportiert tadellos mit den gängigen Videoplattformen (Youtube, Vimeo etc.). Wenn ihr allerdings die Videos schneidet/nachbearbeitet hängt es natürlich davon ab, welches Format Euer Schnittprogramm ausgibt.
      Generell ist ein H.264 Codec im MP4 Container mit 1280×720 (720p) und 30fps zu empfehlen. Es funktonieren aber auch WMV-Dateien mit dieser Auflösung – da müsst ihr einfach mal etwas experimentieren. Alle aktuellen, HD-fähigen Schnittprogramme sollten das beherrschen.
      Da ich nicht alle Videoschnittprogramme kenne, fällt es mir hier schwer, spezielle Tipps zu geben.

  67. Alex, das Video gefällt mir. Besonders der Rauch, der aus dem Schornstein kommt, sieht echt cool aus!

  68. Nochmals Danke
    hier ein Test: http://www.videocommunity.com/pc/pc/mypics/5236/display/17688
    Ich bin Anfänger was Foto und Video angeht
    Der Zufall hat mich auf die Seite geführt
    Ich war auf der Suche nach Info über Lightroom und wie man Timelapse macht. Die Templates zum Download sind eine gute Idee. Werde diese Seite weiterempfehlen
    Grüße und schönen Sonntag

  69. Hallo Alex, prima, dass es jetzt klappt. Habe oben bei den Downloads jetzt noch weitere Vorlagen hinzugefügt. Unter anderem auch 720p25. Vielleicht hast Du ja Lust, hier mal auf Deine Ergebnisse zu verlinken, wenn sie fertig sind!

  70. Vielen Dank
    jetzt geht es,habe gerade eine sequenz in premiere importiert und es hat 25p,vielen dank,geht das auch in 720?
    melde mich morgen noch mal
    mochmals vielen dank für die mühe

  71. So – jetzt funktioniert es – gerade getestet. Lad die Datei einfach nochmal runter.

  72. Okay, ich schau’s mir morgen nochmal an… war jetzt auf die schnelle ungetestet…

  73. Danke
    aber dann kommt das:
    Logarithmus (5)
    Invalid settings, h264OutVideoChkSettings failed.
    error: C024:H.264 Validation Error: Level 3.1 does not allow given frame_size and frame_rate. Level must be 4.0 at least.
    error: C040:H.264 Validation Error: Level must be 4.0 to allow this configuration (gop structure, num_ref_frames).
    warn: C031:H.264 Validation Warning: unknown video type 32800.
    error: C001:H.264 Validation Check: 2 error(s) found.

  74. Hallo alex,
    wenn Du 25 fps mit 1080p haben möchtest, dann probiert es mal mit folgendem Preset – das entpackst Du und kopierst es im Lightroom Presets Ordner (s.o.) in den Ordner \Video Presets\User Presets

    Aktualisiert: Preset oben bei den Downloads

  75. Danke
    Das bedeutet das Lightroom immer mit 30Bildern exportiert?
    Hab ich das richtig verstanden.Ich möchte die Timelaps zb.In Premiere in ein Video einbinden.Das Projekt ist dann 1080/25p.
    Premiere macht halt dann 25p daraus
    Ich habe es mit einem Text-Editor zum Test probiert wie oben Beschrieben,es waren immer 29 Bilder.Zumm export habe ich die 1080p
    einstellung verwendet
    grüße

  76. @Bernhard: Der Baustellen-Film ist doch ganz gut geworden! Bzgl. des hochladens auf youtube und Konsorten kann ich nur empfehlen, den Film mit Lightroom zusammenzusetzen, das von LR generierte HD-Format (H.264) übernimmt Youtube problemlos.

    @Alex: Hast Du die Templates so angepasst, wie ich es oben im Kommentar an Jeannine beschrieben habe? mit der Methode funktioniert es definitiv, habe mir schon mehrere Templates für verschiedene Bildraten gemacht. Du musst allerdings unterscheiden zwischen der Bildrate für das Timelape (also wieviele Bilder pro Sekunde Lightroom als “Diashow” abspielt und der Bildrate des Films!
    Du kannst z.B. ein Timelapse mit 15 Bildern pro Sekunde machen und das dann mit der 720p TL 30 Videovorlage exportieren (oben zum Download), dann würde der Film im Ergebnis 30 Bilder pro sekunde haben, d.h. jedes Deiner Timelapse-Fotos quasi in 2 Frames auf dem Film vorkommen.
    Anmerkung: es macht auf jedenfall sinn, keine allzu krummen Verhältnisse zu nutzen. Z.B. Timelapse mit 20 Bildern/Sekunde und Export in ein Video mit 25 Bildern/Sekunde.
    Besser ist z.B. 30/30, 15/30, 10/30 etc…

  77. Hallo
    Ich habe auch versucht die Bilder/Sek. zu verändern,zb.25 sind aber immer 29 Bilder,woran kann das liegen?Es gibt auch Template für 24fps,sind aber immer 29,vielleicht kennt sich jemand aus

  78. Ich hab hier einen Zeitraffer gemacht von einer Baustelle. Der Film repräsentiert etwa 15 Monate.

    http://www.weichel21.de/wordpress/2010/07/17/875/

    Hauptproblem dabei war, die Kamera über diesen Zeitram stabil zu halten. Irgendjemand boxt immer dran.

    Zweites Problem ist, ich den Film nicht mit befriedigender Qualität auf youtube, vimeo oder smugmug hochkriege.

    Der Film selbst ist mit mplayer zusammengesetzt (lr2 konnte das noch nicht befriedigend) und anschliessend mit iMovie geschnitten.

  79. Ja super vielen Dank!
    Ich versuchs gleich mal.

  80. Hallo,

    vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Besteht die Möglichkeit, das Template so anzupassen, dass man nicht 30 Bilder/Sekunde hat sondern weniger?
    VG!

    • Hallo Jeannine,
      klar kann man das Ändern. Öffne dazu einfach die Template-Datei, die ich zum Download bereitgestellt habe und öffne sie in einem Text-Editor.
      Suche dann nach der Zeile: speed = 0.0333333333333
      Hier kannst Du nun die Dauer eines Bildes in Dezimalschreibweise eintragen. Für 1/15 Sek. wäre das dann z.B. 0.0666666666666
      Speichere die Datei unter einem anderen Namen und importiere sie wie gehabt in Lightroom.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Grüße, Gunther

  81. Sehr guter Artikel. Leider musste ich am Ende des ausprobierens feststellen, dass mit Lightroom2 die Diashow nicht als Video ausgegeben werden kann. Dieses feature ist wohl erst ab Version 3 möglich. Schade.

    Trotzdem viele Grüsse ;-)
    Jens

    • @jens: Ja, Export geht erst ab Version 3. Du kannst Dir aber die kostenlose Testversion bei Adobe runterladen und Deinen Film damit exportieren!

  82. Allan 16. Juli 2010, 01:53   »

    Hi…wirklich sehr coole Videos. Am Anfang schreibst du, dass du teilweise die HeroHD benutzt. Habe leider keine Spiegelreflexkamera…Kann man solche Timelapse Videos auch z.B. mit der Kodak Playsport machen?

    • Hallo Allan, die HeroHD ist ja auch keine Spiegelreflex – jede Kamera ist im Grunde für die Zeitraffer geeignet, sofern sie sich auf Intervallaufnahme einstellen lässt und Du sie irgendwie auf ein Stativ oder eine andere stabile Befestigung bekommst.
      Viele Grüße
      Gunther

  83. Roland 25. Juni 2010, 06:16   »

    Toller Artikel … macht Lust auf selber ausprobieren.
    Mal schaun wann die Zeit reicht dafür.

    Toll wie du alles beschreibst und wieviel Mühe du dir gibst.
    Auch ein Danke das du deine Presets zur Verfügung stellst.

    Daumen hoch … !
    Schönes Wochenende
    Gr.
    Rol@and

Unsere Empfehlungen

  • Zeitraffer Wettbewerb
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Werbung

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Produktfotografie
  • Kids of all ages
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare