Auf Fotosafari in der Masai Mara, Kenia – Unser Film

4102019

Wir waren auf Foto-Safari in der Masai Mara in Kenia und haben davon einen Film gemacht!

Die Masai Mara ist ein fantastisches Gebiet für Wildlife-Fotografen, bekannt für seine Vielfalt an Tieren und vor allem auch die Flussüberquerungen der Gnus und Zebras im Zuge der großen Migration, die jährlich stattfindet.

Und so bin ich gerne der Einladung von Uwe Skrzypczak gefolgt, einem deutschen Fotografen, der schon seit 20 Jahren in der Mara unterwegs ist und dort gemeinsam mit seinen drei Masai-Fahrern Safaris speziell für Fotografen anbietet. Uwe hat übrigens auch ein sehr gutes Buch über Safari-Fotografie geschrieben, quasi ein Standardwerk in dem Bereich.

Was wir dort erlebt haben, welche Vor- und Nachteile diese Art der Fotosafari hat und natürlich viele tolle Naturaufnahmen, seht ihr nun in unserem Film.
Viel Spaß damit!

Uwe bietet die Touren übrigens entweder mit Begleitung durch ihn und einen Fahrer oder nur mit einem Fahrer. Diana und ich waren die meiste Zeit zu zweit nur mit Ben, unserem Fahrer unterwegs, das gab uns die maximale Flexibilität zu entscheiden, welche Motive wir anfahren wollten. Ben hat seinen Job wirklich hervorragend gemacht.

Fotografiert und gefilmt haben Diana und ich mit:

Hier noch die Links zum Veranstalter und der Lodge:

Hat euch der Film gefallen? Ich freue mich sehr über euer Feedback in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Youtube und Twitter folgst.

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 Kommentare bisher


  1. Harald Becker 11. Oktober 2019, 17:51   »

    Moin Moin!
    Das Video anzusehen hat wirklich viel Spaß gemacht. Es kam auch gerade zur rechten Zeit, da ich im Moment sowohl über meine erste Ostafrika-Reise nachdenke als auch über den Kauf einer Z6!
    Zur Kamera hätte ich noch Fragen:
    -Habt Ihr bei den Aufnahmen Vor-/Nachteile des elektronischen Suchers im Vergleich zu einer DSLR bemerkt?
    -Hat die Z6 auch an dem Telezoom (180-400mm) einwandfrei funktioniert?
    -Stichwort „Staub auf dem Sensor“: Hat Euch das Probleme bereitet (auch wieder im Vergleich zu einer DSLR)?

    Beste Grüße
    Harald

  2. Hallo Gunther, nutzt du den Bildstabi auf dem Sandsack? Gruß Martin

  3. Hallo Gunther und Diana,
    was für ein Film und was für tolle und wunderschöne Aufnahmen. Danke für diese Informationen. Afrika möchte ich schon lange mal bereisen und nun weis ich wo hin ich wohl gern fahren würde. Die Tieraufnahmen sind der absolute Kracher….! Die vielen Autos beim crossing schrecken mich etwas ab, da würde ich wohl tatsächlich eine andere Zeit wählen. Sicherlich bedarf es für diese Aufnahmen doch ein super Teleobjektiv. Ich hoffe sehr, falls ich es mal machen werde, das 200-500mm kann das abgeschwächt auch leisten. Die Lodge sieht für mich sehr komfortabel aus, was sicherlich ja auch nicht unbedingt der Standard für solche Reisen ist.
    Vielen Dank das ihr das so eingefangen habt und ein so tolles Video uns zur Verfügung stellt. SUPER SCHÖN DANKE noch einmal !
    Liebe Grüße Maren

  4. Toller Film, ich habe ihn wirklich genossen. Super schöne Fotos habt ihr gemacht und das macht richtig Lust darauf auch mal hin zu fahren.
    Danke dafür :)

  5. Christian Engel 5. Oktober 2019, 19:38   »

    Hallo Gunter, sehr sehr toller Film. Wir waren zu Fünft Ende August auch in der Masai Mara auf Fototour, fast zeitgleich mit Dir. Z. T. sogar an den gleichen Spots. Deine Eindrücke und Erfahrungen spiegeln sich identisch, mit denen die wir erlebt haben. Wir konnten auch super Aufnahmen machen.
    Danke für den tollen Film.

    Viele Grüße

    Christian

  6. Mattias 5. Oktober 2019, 13:39   »

    Hallo Gunter,

    Einfach ein Traum, danke für diesen wunderschönen Film. Bin total begeistert und schließe mich der Meinung von Berthold an – der Film sollte ins Fernsehen!

    Liebe Grüße aus Österreich
    Mattias

  7. Hallo Gunther! Ein ganz toller Film. Hat mir super gut gefallen. Du solltest ihn im Fernsehprogramm bringen. Das müssen mehr Leute sehen. Viele Grüße aus Hamm sendet Berthold

  8. Liebe Diane , lieber Gunter, Uwe hat uns Deinen Film gemailt, wunderbar gelungen, herzlichen Dank. Edda und Hermann

  9. Einfach genial, danke fürs Teilen und die tollen Tops.
    Die Bilder und auch das gesamte video sprechen für sich. Daumen hoch!

  10. Werner Recks 5. Oktober 2019, 03:41   »

    Hallo Gunther, es ist mal wieder ein ganz toller Film von Dir !!!! Sagenhafte Aufnahmen und Stimmungen eingefangen. Vielen Dank dafür !!! Gruss Werner

  11. Sehr schönes Video und Impressionen der Landschaft und natürlich der Tiere. Was mir ein wenig aufgefallen ist sind die schwankenden Farben, zum Teil sehr entsättigt, und zum Teil der Helligkeitssprünge zwischen der geschnittenen Scene. Hat dies einen technischen Grund, z.B. wenn du mit dem Tele 180 – 400 gefilmt hast?

    Wir planen bereits seit 10 Jahren da mal hinzufahren, es kommt nur leider immer ein anderes Ziel dazwischen ;@)

    Viele Grüsse aus der Schweiz,

    Laurenc

    • Mit dem Objektiv hat das nichts zu tun. Ich habe versucht, die Farben so einzustellen (Grading) wie sie mir gefallen, bzw. passend erschienen. Aber auch ich übe in dem Bereich noch – gerade das Angleichen der Farbanmutung bei unterschiedlichen Kameras ist eine Herausforderung!

      • Bernd Gantert 5. Oktober 2019, 19:05   »

        Da habe ich auch meine Probleme. Die Industrie – z. B. X-Rite – tut so, als ob das ganz einfach wäre, sobald man ihre Produkte einsetzt.

      • Gut zu hören das es nicht an der Hardware liegt.

        Vielleicht kennst du das folgende Tool noch nicht, obwohl ich sagen muss ich bin auch nicht so der Toolfreund und probieren alles selber aus aber das Tool ist wirklich hilfreich und der Preis ist cool.

        Das gibt es nicht nur für Final Cut sondern auch für Premiere und After Effects.

        https://fxfactory.com/info/hawaikiautomatch/

        Funktioniert gerade bei unterschiedlichen Footage richtig gut und spart Zeit! Ich benutze es seit einigen Jahren immer wieder wenn’s schnell gehen muss oder ich es selbst nicht richtig hinbekomme.

        Sollte mal ein Tutorial schreiben ;o)

        • Ja, solche Tools habe ich auch schon probiert, aber die funktionieren auch nur eingeschränkt. Ich denke wie bei allen Dingen im Leben ist es so, dass man sich damit viel beschäftigen muss und gerade das Color-Grading beim Film ist eine super spannende Herausforderung für uns Fotografen, da die Werkzeuge etwas anders sind, als diejenigen, die wir aus der Foto-Bearbeitung kennen – aber auch großartige Möglichkeiten eröffnen. Solange wir keine Raw-Aufnahmen beim Film realisieren können, gibt es natürlich auch einige Einschränkungen in der Bearbeitbarkeit.

  12. Peggy K. 4. Oktober 2019, 19:31   »

    Hallo Gunther,

    unfassbar schöne Bilder. Viele Dank für’s teilen. Ich hoffe, dass ich so etwas auch einmal erleben darf.

    Liebe Grüße, Peggy

  13. Bernd Gantert 4. Oktober 2019, 19:11   »

    Wow! Chapeau!
    Super Eindrücke und sehr sympathische Erklärungen, einfach typisch Gunther.

    Zwei Dinge sind mir aufgefallen, die du aber sicher erklären kannst;

    Um einen in der Hintergrundunschärfe befindlichen Heißluftballon zeichnete sich ein sehr breiter rötlicher Saum ab. Lag das am Objektiv oder an der Kamera? Das Bookeh ist an dieser Stelle leider nicht cremig.

    An wenigen Stellen sind Filmsequenzen etwas flau, an anderen richtig knackig im Kontrast. Was könnte der Grund sein?

    Das beste Bild ist das Titelbild des Leoparden. Ein Wahnsinns Ausdruck und ein klasse Standpunkt.

    Wie gesagt, chapeau!

    Viele Grüße

    Bernd Gantert

  14. Keine langen Worte: informativ und einfach schön. Danke!

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung!
  • Excire Search für Lightroom: Bilder finden statt Suchen!
  • Fotoespresso

Letzte Kommentare