Der Heilige Gral der Zeitraffer-Fotografie: perfekte Tag-zu-Nacht Übergänge automatisiert aufnehmen

20062014
qDslrDashboard_Deutsch

Heute zeige ich Euch, wie ihr mit einfachen Mitteln perfekte Tag-zu-Nacht und Nacht-zu-Tag Übergänge im Zeitraffer aufnehmt, bearbeitet und daraus ein Video macht. Dazu setze ich ein Tablet ein, welches per WLan oder USB-Verbindung die Kamera steuert und die kostenlose App qDslrDashboard, die das Ramping übernimmt. Die Bearbeitung erfolgt mit LRTimelapse, welches auch als kostenlose Demo-Version zur Verfügung steht.

Wer mein EBook zur Zeitraffer-Fotografie kennt, der hat schon vom Heiligen Gral der Zeitraffer Fotografie gehört: nahtlose Übergänge vom Tag in die Nacht und umgekehrt. Ein Ziel der Zeitraffer-Fotografie, das noch bis vor wenigen Jahren unerreichbar erschien. Wie einfach das heute geht, zeige ich Euch im folgenden Video. Das Verfahren funktionert mit sog gut wie allen Nikon und Canon DSLRs.

Die Grundidee, solche Tag zu Nacht Übergänge aufzunehmen, habe ich schon vor einigen Jahren entwickelt: sie basiert darauf, die Kamera-Einstellungen für Belichtungszeit und ISO sukzessive während der Aufnahme anzupassen und die dadurch entstehenden Helligkeitssprünge dann im Rahmen der RAW-Bearbeitung anzugleichen. Während ich in der Anfangszeit beides – sowohl die Kamera-Anpassungen, als auch das Angleichen in der Nachbearbeitung – noch von Hand gemacht habe, lässt sich nun beides automatisieren. Für die Automatisierung während der Aufnahme setze ich nun die gemeinsam mit dem Erfinder von DslrDashboard, Zoltan Hubai, entwickelte Auto-Holy-Grail-Funktion in DslrDashboard ein. Das Angleichen der Helligkeitssprünge in der Nachbearbeitung, erfolgt mit dem Heiligen Gral Wizard in LRTimelapse. Beide Programme könnt ihr kostenlos nutzen.

Wie das funktioniert, erfahrt ihr im folgenden Video:

Im Video habt ihr gesehen, dass der Gesamtprozess weder schwierig, noch aufwändig ist. Weitere Hintergründe zu DslrDashboard, inklusive der Anleitung, wie man mit Hilfe des TP-Link-Routers jede Nikon und Canon Kamera Wlan-fähig machen kann, findet ihr in einem früheren Video und Artikel von mir:

 

qDslrDashboard installieren

Da ihr qDslrDashboard von dslrdashboard.info herunterladen müsst (nicht aus dem Playstore) – geht einfach mit Eurem Mobilen Browser auf dslrdashboard.info/downloads/ und ladet von dort die neuste Version auf Euer Gerät. Von dort aus könnt ihr es dann direkt installieren. Ggf. müsst ihr noch die Installation von Apps aus unbekannten Quellen erlauben, das geht in den Android Einstellungen unter Einstellungen/Sicherheit/Unbekannte Quellen.

qDslrDashboard starten

SCR_20140607_195720.mp4.Still001

Nach dem Start seht ihr den Hauptbildschirm. Setzt hier zumindest die Keep screen on Option.
Stellt bitte sicher, dass die Kamera nun entweder über USB oder WLan verbunden ist.
Oben seht ihr nun die Verbidungsoptionen – von links nach rechts:

  1. USB-Verbindung
  2. TP-Link-Router – weitere Infos in meinem separaten Artikel dazu.
  3. Nikon WU1a/1b, Nikon D5300 internes WLan
  4. Canon 6D internes WLan

Klickt einfach auf den entsprechenden Knopf, um die Verbindung herzustellen und ihr werdet nach erfolgreicher Verbindung zur Kamera-Steuerung weitergeleitet:

SCR_20140607_195720.mp4.Still002

Hier könnt ihr nun die Kamera steuern. Links seht ihr z.B. die Knöpfe für Liveview, Auslöser, Autofokus und Video.

Stellt bitte sicher, dass ihr als Aufnahmemodus in der Kamera RAW+JPG aktiviert habt, stellt ruhig die kleinste JPG-Größe ein, die möglich ist. Ausschließlich die JPGs werden an das Tablet oder den Computer übertragen, um die Bilder auszuwerten. Hier kommt es nicht auf Qualität an, sondern auf Schnelligkeit. Die RAW-Dateien bleiben auf der Speicherkarte.
Stellt nun noch den M-Modus ein und stellt den Live-View aus.

Um nun einen Heiligen Gral aufzunehmen, klickt bitte auf den LRTimelapse Knopf auf der rechten Seite, dieser bringt Euch auf den entsprechenden Bildschirm:

SCR_20140607_195720.mp4.Still003

Entscheidet nun, ob ihr einen Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang aufnehmen möchtet und wählt dazu die entsprechende Einstellung: Sunset/Sunrise.

Beim Aufnehmen eines Sonnenuntergangs: Stellt die Einstellungen für die längste Verschlusszeit (Slowest Shutter speed) und Maximalen ISO (Max ISO) nach Euren Bedürfnissen ein. Die Auto Holy Grail-Funktion wird zunächst die Verschlusszeiten hoch regeln und nach erreichen der längsten Verschlusszeit wird sie die ISO sukzessive erhöhen.

Für einen Sonnenaufgang (Sunrise), wird es zunächst die ISO verringern und im Anschluss die Belichtungszeiten.

Wichtig: Achtet darauf, eine genügend lange Dunkel-Zeit zwischen der längsten Verschlusszeit und dem gewählten Intervall zu lassen, um der Kamera genügend Zeit zu geben, um die Vorschau auf das Tablet oder Laptop zu übertragen und die Steuerungskommandos abzusetzen. Wenn Eure längste Verschlusszeit beispielsweise 4 Sekunden beträgt, wählt bitte mindestens ein Intervall von 6 oder 7 Sekunden, so dass ihr noch 2-3 Sekunden “Dunkelzeit” dazwischen habt. Die genaue Länge dieser “Dunkelzeit” hängt natürlich von Eurem Setup ab (Kamerageschwindigkeit, Karten-Speed, WLAN-Geschwindigkeit etc. …) – Ihr solltet damit experimentieren, bevor ihr eine wichtige Aufnahme angeht.

Die erste Vorschau wird angezeigt, nachdem ihr den Auslöser an der Kamera einmal betätigt habt. Stellt sicher, dass Display next JPG aktiviert ist. Tastet Euch nun an die richtigen Einstellungen für Belichtungszeit und ISO heran. Um diese einzustellen, könnt ihr die entsprechenden +/- Knöpfe verwenden. Jedes Mal, nachdem ihr eine Einstellung geändert habt, müsst ihr auf Display next JPG klicken und eine neue Auslösung machen, damit ein Bild aufgenommen und die Vorschau auf das Tablet übertragen wird.

Sobald das Histogramm richtig aussieht (d.h., ausgewogen und nicht auf der rechten Seite abgeschnitten ist), könnt ihr Euren Intervalometer oder Zeitraffer-Controller starten.

Aktiviert nun Auto-Holy-Grail – dadurch bekommt ihr regelmäßig die neuen Vorschauen auf den Bildschirm übertragen und DslrDashboard wird permanent die Histogramme analysieren und das Nachstellen der Kamera-Parameter veranlassen, wenn nötig. Wie das aussieht, habt ihr ja schon im Video oben gesehen.

Tipp: überprüft von Zeit zu Zeit das aussehen der Vorschauen. Wenn ihr das Gefühl habt, die Bilder werden zu hell, dann könnt ihr den Referenzwert für die Helligkeit verringern, indem ihr auf die “Minus”-Taste links von “Set reference now” klickt. Wenn die Bilder zu dunkel werden, klickt auf “Plus” rechts davon.

Nach Erreichen der längsten Verschlusszeit und höchste ISO könnt ihr die App einfach schließen, und das Tablet ausschalten. Der externe Intervalometer wird die Aufnahme fortsetzen. Später könntet ihr Euch sogar während der laufenden Aufnahme wieder verbinden, z.B. um mit einem Sonnenaufgang am frühen Morgen weiterzumachen.

Bearbeiten der Sequenz

Solltet ihr zum ersten mal mit LRTimelapse arbeiten, empfehle ich Euch, zunächst mein Grundlagen-Tutorial anszusehen.

Die Nivellierung der Belichtungs-Anpassungen und das weitere Bearbeiten einer solchen Sequenz ist sehr einfach mit dem Heiligen-Gral-Wizard in LRTimelapse. Auch diesen Prozess habt ihr ja schon oben im Video gesehen. Falls nicht, schaut es Euch bitte noch einmal an.

Hier seht ihr mal einen perfekten Übergang vom Tageslicht bis zur Milchstraße, der komplett mit der hier vorgestellten Technik, also mit qDslrDashboard und LRTimelapse aufgenommen wurde. Dort, wo ihr etwas größere “Schritte” seht, habe ich jeweils den Referenzwert etwas angepasst.

2014-06-19 11_07_54-LRTimelapse 3.4 Pro by Gunther Wegner - http___lrtimelapse.com - Gunther Wegner,

Und noch einen Sonnenaufgang – von der Milchstraße bis zum Tageslicht:

2014-06-19 11_11_23-LRTimelapse 3.4 Pro by Gunther Wegner - http___lrtimelapse.com - Gunther Wegner,

Eine detaillierte Erklärung zur Bearbeitung solcher Sequenzen in LRTimelapse und viel, viel mehr, findet ihr in meinem EBook Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten.

Fazit

Bei der Entwicklung dieser Methode habe ich darauf Wert gelegt, sie für alle zugänglich zu machen. Ihr könnt mir den kostenlosen Versionen von LRTimelapse und qDslrDashboard starten. Ein vorhandenes Notebook/MacBook oder ein Android Gerät reicht aus, um die Steuerung zu übernehmen. Bitte denkt daran, Zoltan mithilfe des “Donate”-Knopfes auf seiner Seite, etwas für sein DslrDashboard zu spenden, wenn ihr es verwendet.

Weitere Informationen zu DslrDashboard, insbesondere auch, wie man den TP-Link Router konfiguriert, um Kameras-WLan-Fähig zu machen, findet ihr hier:

Mein Grundlagen Tutorial zu LRTimelapse findet ihr hier:

Die mit dieser Technik erzielten Ergebnisse sind professionellen Ansprüchen absolut gewachsen. Mit dieser Technik produzieren mittlerweile viele Zeitraffer-Produzenten auf der ganzen Welt großartige Filme.

Ich wünsche Euch viel Spaß damit und bitte denkt an unseren Zeitraffer-Wettbewerb – ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mitmachen würdet!

PS: Eine Bitte: nutzt bitte für fragen zu LRTimelapse und/oder DslrDashboard das Forum, – nicht die Kommentare! Dort gibt es auch einen Bereich für DslrDashboard, wo Zoltan auch mitliest.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



157 Kommentare bisher


  1. Martin 7. September 2016, 17:00   »

    Hallo Gunther,
    ich habe meine Frage schon auf dslrdashboard.info gestellt, wird aber nicht freigeschaltet. Vielleicht kannst du mir helfen?
    Ich verwende die qdslrdashboard-App auf einem iPhone6 in Verbindung mit einer Sony A6000. Da läuft alles perfekt.
    Jetzt habe ich das ganze mit meinem alten iPhone4 mit IOS7 versucht und habe folgendes Problem: bei der Auto-Heiliger-Gral-Funktion wird bis zur eingestellten längsten Shutterspeed belichtet, aber dann wird der ISO-Wert nicht nachgeregelt. Teilweise geht er dann mit der Belichtungszeit auf bulp. Das ganze hab ich auch mit einem alten Galaxy S4 mit Android 5 ausprobiert. Auch hier der gleiche Fehler. Die Einstellungen in der App und an der Kamera sind immer die gleichen. Und mit dem iPhone 6 bzw dem iPad mini 2 (alle mit IOS 9) funktioniert alles wunderbar.

    Liegt das an den älteren Betriebssystemen?
    Oder liegt es an was anderem?
    Ich danke Dir schon mal für deine Bemühungen
    VG
    Martin

  2. Christian 24. August 2016, 12:58   »

    Hallo Gunther,

    ich versuche mich jetzt auch an Zeitraffern vom Tag in die Nacht. Allerdings mache ich mir noch Gedanken um die Intervalle. Ich verwende eine EOS 700D mit relativ “Lichtschwachem” Objektiv (Sigma 10-20mm, f4.0), dem TP Link MR 3040 und qDSLRDashboard auf einem iPhone.

    Beim letzten Fotografieren des Nachthimmels ist mir aufgefallen, dass nur gute Ergebnisse herauskommen bei Offenblende, 30 sec Belichtungszeit und ISO 3200. Dies würde ja bedeuten, ich müsste ein Intervall von ca. 33 Sekunden wählen, damit die Belichtungszeit nachts lang genug sein kann. Was allerdings dazu führen würde, dass ich tagsüber sehr ruckelige Bewegungen der Wolken bekommen würde.

    Was gibt es da für Lösungen (außer ein lichtstärkeres Objektiv zu kaufen)? Ist es üblich das Intervall ab dem Zeitpunkt, an dem es dunkel wird, zu verändern?

    Grüße

    • gwegner 24. August 2016, 13:53   »

      Hallo Christian, einer der Gründe, für solche Sequenzen auf lichtstarke Objektive und Bodies zu setzen.
      Grundsätzlich kann man die Intervalle “rampen” mit dem entsprechenden Intervallauslöser. qDslrDashboard hat eine solche Funktion eingebaut, allerdings ist der Timer dort nicht sehr exakt. Soweit ich weiß kann auch Triggertrap das.
      Ich bau gerade einen Intervall-Auslöser auf Arduino Basis der das auch können wird, in kürze mehr dazu hier im Blog.
      Allerdings bleibt ein prinzipbedingtes Problem: eine Verlängerung der Intervalle während der Aufnahme führt immer auch zu einer sichtbaren Beschleunigung. Oft ist es daher besser, einen Schnitt nach dem Sonnenuntergang zu machen und mit einer anderen Szene für die Sterne weiterzumachen.

  3. Martin 13. August 2016, 08:34   »

    Hallo Gunther,

    kann ich Dich zu qdslrdashboard auch was fragen?
    1. wenn ich die App auf dem iPhone laufen lasse: läuft der holy grail weiter, wenn ich das iphone sperre? Oder ein Anruf kommt?
    2. wenn ich holy grail auf dem ipad nutze: geht holy grail weiter, wenn ich die app im Hintergrund laufen lasse und währenddessen beispielsweise ein ebook lese?

    Danke
    VG Martin

    • gwegner 13. August 2016, 16:22   »

      Gerade bei Apple sollte die App im Vordergrund bleiben und der Bildschirm an.

Unsere Empfehlungen

Werbung

Social

Letzte Kommentare