Der Heilige Gral der Zeitraffer-Fotografie: perfekte Tag-zu-Nacht Übergänge automatisiert aufnehmen

20062014

qDslrDashboard_Deutsch

Heute zeige ich Euch, wie ihr mit einfachen Mitteln perfekte Tag-zu-Nacht und Nacht-zu-Tag Übergänge im Zeitraffer aufnehmt, bearbeitet und daraus ein Video macht. Dazu setze ich ein Tablet ein, welches per WLan oder USB-Verbindung die Kamera steuert und die kostenlose App qDslrDashboard, die das Ramping übernimmt. Die Bearbeitung erfolgt mit LRTimelapse, welches auch als kostenlose Demo-Version zur Verfügung steht.

Wer mein EBook zur Zeitraffer-Fotografie kennt, der hat schon vom Heiligen Gral der Zeitraffer Fotografie gehört: nahtlose Übergänge vom Tag in die Nacht und umgekehrt. Ein Ziel der Zeitraffer-Fotografie, das noch bis vor wenigen Jahren unerreichbar erschien. Wie einfach das heute geht, zeige ich Euch im folgenden Video. Das Verfahren funktionert mit sog gut wie allen Nikon und Canon DSLRs.

Die Grundidee, solche Tag zu Nacht Übergänge aufzunehmen, habe ich schon vor einigen Jahren entwickelt: sie basiert darauf, die Kamera-Einstellungen für Belichtungszeit und ISO sukzessive während der Aufnahme anzupassen und die dadurch entstehenden Helligkeitssprünge dann im Rahmen der RAW-Bearbeitung anzugleichen. Während ich in der Anfangszeit beides – sowohl die Kamera-Anpassungen, als auch das Angleichen in der Nachbearbeitung – noch von Hand gemacht habe, lässt sich nun beides automatisieren. Für die Automatisierung während der Aufnahme setze ich nun die gemeinsam mit dem Erfinder von DslrDashboard, Zoltan Hubai, entwickelte Auto-Holy-Grail-Funktion in DslrDashboard ein. Das Angleichen der Helligkeitssprünge in der Nachbearbeitung, erfolgt mit dem Heiligen Gral Wizard in LRTimelapse. Beide Programme könnt ihr kostenlos nutzen.

Wie das funktioniert, erfahrt ihr im folgenden Video:

Im Video habt ihr gesehen, dass der Gesamtprozess weder schwierig, noch aufwändig ist. Weitere Hintergründe zu DslrDashboard, inklusive der Anleitung, wie man mit Hilfe des TP-Link-Routers jede Nikon und Canon Kamera Wlan-fähig machen kann, findet ihr in einem früheren Video und Artikel von mir:

 

qDslrDashboard installieren

Da ihr qDslrDashboard von dslrdashboard.info herunterladen müsst (nicht aus dem Playstore) – geht einfach mit Eurem Mobilen Browser auf dslrdashboard.info/downloads/ und ladet von dort die neuste Version auf Euer Gerät. Von dort aus könnt ihr es dann direkt installieren. Ggf. müsst ihr noch die Installation von Apps aus unbekannten Quellen erlauben, das geht in den Android Einstellungen unter Einstellungen/Sicherheit/Unbekannte Quellen.

qDslrDashboard starten

SCR_20140607_195720.mp4.Still001

Nach dem Start seht ihr den Hauptbildschirm. Setzt hier zumindest die Keep screen on Option.
Stellt bitte sicher, dass die Kamera nun entweder über USB oder WLan verbunden ist.
Oben seht ihr nun die Verbidungsoptionen – von links nach rechts:

  1. USB-Verbindung
  2. TP-Link-Router – weitere Infos in meinem separaten Artikel dazu.
  3. Nikon WU1a/1b, Nikon D5300 internes WLan
  4. Canon 6D internes WLan

Klickt einfach auf den entsprechenden Knopf, um die Verbindung herzustellen und ihr werdet nach erfolgreicher Verbindung zur Kamera-Steuerung weitergeleitet:

SCR_20140607_195720.mp4.Still002

Hier könnt ihr nun die Kamera steuern. Links seht ihr z.B. die Knöpfe für Liveview, Auslöser, Autofokus und Video.

Stellt bitte sicher, dass ihr als Aufnahmemodus in der Kamera RAW+JPG aktiviert habt, stellt ruhig die kleinste JPG-Größe ein, die möglich ist. Ausschließlich die JPGs werden an das Tablet oder den Computer übertragen, um die Bilder auszuwerten. Hier kommt es nicht auf Qualität an, sondern auf Schnelligkeit. Die RAW-Dateien bleiben auf der Speicherkarte.
Stellt nun noch den M-Modus ein und stellt den Live-View aus.

Um nun einen Heiligen Gral aufzunehmen, klickt bitte auf den LRTimelapse Knopf auf der rechten Seite, dieser bringt Euch auf den entsprechenden Bildschirm:

SCR_20140607_195720.mp4.Still003

Entscheidet nun, ob ihr einen Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang aufnehmen möchtet und wählt dazu die entsprechende Einstellung: Sunset/Sunrise.

Beim Aufnehmen eines Sonnenuntergangs: Stellt die Einstellungen für die längste Verschlusszeit (Slowest Shutter speed) und Maximalen ISO (Max ISO) nach Euren Bedürfnissen ein. Die Auto Holy Grail-Funktion wird zunächst die Verschlusszeiten hoch regeln und nach erreichen der längsten Verschlusszeit wird sie die ISO sukzessive erhöhen.

Für einen Sonnenaufgang (Sunrise), wird es zunächst die ISO verringern und im Anschluss die Belichtungszeiten.

Wichtig: Achtet darauf, eine genügend lange Dunkel-Zeit zwischen der längsten Verschlusszeit und dem gewählten Intervall zu lassen, um der Kamera genügend Zeit zu geben, um die Vorschau auf das Tablet oder Laptop zu übertragen und die Steuerungskommandos abzusetzen. Wenn Eure längste Verschlusszeit beispielsweise 4 Sekunden beträgt, wählt bitte mindestens ein Intervall von 6 oder 7 Sekunden, so dass ihr noch 2-3 Sekunden “Dunkelzeit” dazwischen habt. Die genaue Länge dieser “Dunkelzeit” hängt natürlich von Eurem Setup ab (Kamerageschwindigkeit, Karten-Speed, WLAN-Geschwindigkeit etc. …) – Ihr solltet damit experimentieren, bevor ihr eine wichtige Aufnahme angeht.

Die erste Vorschau wird angezeigt, nachdem ihr den Auslöser an der Kamera einmal betätigt habt. Stellt sicher, dass Display next JPG aktiviert ist. Tastet Euch nun an die richtigen Einstellungen für Belichtungszeit und ISO heran. Um diese einzustellen, könnt ihr die entsprechenden +/- Knöpfe verwenden. Jedes Mal, nachdem ihr eine Einstellung geändert habt, müsst ihr auf Display next JPG klicken und eine neue Auslösung machen, damit ein Bild aufgenommen und die Vorschau auf das Tablet übertragen wird.

Sobald das Histogramm richtig aussieht (d.h., ausgewogen und nicht auf der rechten Seite abgeschnitten ist), könnt ihr Euren Intervalometer oder Zeitraffer-Controller starten.

Aktiviert nun Auto-Holy-Grail – dadurch bekommt ihr regelmäßig die neuen Vorschauen auf den Bildschirm übertragen und DslrDashboard wird permanent die Histogramme analysieren und das Nachstellen der Kamera-Parameter veranlassen, wenn nötig. Wie das aussieht, habt ihr ja schon im Video oben gesehen.

Tipp: überprüft von Zeit zu Zeit das aussehen der Vorschauen. Wenn ihr das Gefühl habt, die Bilder werden zu hell, dann könnt ihr den Referenzwert für die Helligkeit verringern, indem ihr auf die “Minus”-Taste links von “Set reference now” klickt. Wenn die Bilder zu dunkel werden, klickt auf “Plus” rechts davon.

Nach Erreichen der längsten Verschlusszeit und höchste ISO könnt ihr die App einfach schließen, und das Tablet ausschalten. Der externe Intervalometer wird die Aufnahme fortsetzen. Später könntet ihr Euch sogar während der laufenden Aufnahme wieder verbinden, z.B. um mit einem Sonnenaufgang am frühen Morgen weiterzumachen.

Bearbeiten der Sequenz

Solltet ihr zum ersten mal mit LRTimelapse arbeiten, empfehle ich Euch, zunächst mein Grundlagen-Tutorial anszusehen.

Die Nivellierung der Belichtungs-Anpassungen und das weitere Bearbeiten einer solchen Sequenz ist sehr einfach mit dem Heiligen-Gral-Wizard in LRTimelapse. Auch diesen Prozess habt ihr ja schon oben im Video gesehen. Falls nicht, schaut es Euch bitte noch einmal an.

Hier seht ihr mal einen perfekten Übergang vom Tageslicht bis zur Milchstraße, der komplett mit der hier vorgestellten Technik, also mit qDslrDashboard und LRTimelapse aufgenommen wurde. Dort, wo ihr etwas größere “Schritte” seht, habe ich jeweils den Referenzwert etwas angepasst.

2014-06-19 11_07_54-LRTimelapse 3.4 Pro by Gunther Wegner - http___lrtimelapse.com - Gunther Wegner,

Und noch einen Sonnenaufgang – von der Milchstraße bis zum Tageslicht:

2014-06-19 11_11_23-LRTimelapse 3.4 Pro by Gunther Wegner - http___lrtimelapse.com - Gunther Wegner,

Eine detaillierte Erklärung zur Bearbeitung solcher Sequenzen in LRTimelapse und viel, viel mehr, findet ihr in meinem EBook Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten.

Fazit

Bei der Entwicklung dieser Methode habe ich darauf Wert gelegt, sie für alle zugänglich zu machen. Ihr könnt mir den kostenlosen Versionen von LRTimelapse und qDslrDashboard starten. Ein vorhandenes Notebook/MacBook oder ein Android Gerät reicht aus, um die Steuerung zu übernehmen. Bitte denkt daran, Zoltan mithilfe des “Donate”-Knopfes auf seiner Seite, etwas für sein DslrDashboard zu spenden, wenn ihr es verwendet.

Weitere Informationen zu DslrDashboard, insbesondere auch, wie man den TP-Link Router konfiguriert, um Kameras-WLan-Fähig zu machen, findet ihr hier:

Mein Grundlagen Tutorial zu LRTimelapse findet ihr hier:

Die mit dieser Technik erzielten Ergebnisse sind professionellen Ansprüchen absolut gewachsen. Mit dieser Technik produzieren mittlerweile viele Zeitraffer-Produzenten auf der ganzen Welt großartige Filme.

Ich wünsche Euch viel Spaß damit und bitte denkt an unseren Zeitraffer-Wettbewerb – ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mitmachen würdet!

PS: Eine Bitte: nutzt bitte für fragen zu LRTimelapse und/oder DslrDashboard das Forum, – nicht die Kommentare! Dort gibt es auch einen Bereich für DslrDashboard, wo Zoltan auch mitliest.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



150 Kommentare bisher


  1. Thomas 15. Mai 2016, 22:37   »

    Hallo Gunther,
    ich habe im letzten Jahr deinen Testbericht zur Nikon D750 gelesen und mir hauptsächlich deswegen die Kamera gekauft. Ich bin immer noch ganz begeistert, also vielen Dank an Dich.
    In dem Tutorial zu den Timelaps Aufnahmen erwähnst Du nur ganz kurz, dass Du nicht empfiehlst die Intervallaufnahmen von der Kamera selber steuern zu lassen. Das wäre aber recht einfach, da Nikon auch eine Belichtungskorrektur anbietet. Werden die Ergebnisse einfach zu schlecht? Kommt LRTimelaps damit nicht zurecht?
    Viele Grüsse
    Thomas

    • gwegner 16. Mai 2016, 08:33   »

      Für einfache Zeitraffer geht das schon, und LRTimelapse kommt damit natürlich zurecht. Aber für fortgeschrittenere Sachen, wie die Tag-Nach Übergänge blockiert der interne timer die Kamera einfach zu lange. In diesem Artikel habe ich mal etwas darüber geschrieben.

  2. Jürgen Derdau 28. April 2016, 08:07   »

    Moin Gunther,
    mit Begeisterung habe ich deine Seite registriert und möchte jetzt einfach mal Danke sagen für deine wirklich wertvolle Arbeit. Ich würde mich über folgenden Tipp freuen: sag mir bitte was deine Timelaps Software kostet, funktioniert die auch mit gimp, (daran habe ich mich gewöhnt). Und funktioniert das mit dem heilige Gral nur in der Vollversion, denn trotz aller Versuche, 2 x neu installiert, drei verschiedene Versionen probiert und nie mehr als 350 Bilder. Ich würde mich über eine Antwort freuen, da das was in dem kleinen Vorschaufenster zu sehen war begeisternd war.
    Gruß Jürgen

    • gwegner 28. April 2016, 09:11   »

      Hi Jürgen, alle Infos und Preise zu LRTimelapse findest Du auf http://lrtimelapse.com – Gimp geht nicht, da ein Metadatenbasierter Ansatz für die RAW Entwicklung benötigt wird. Schau Dir bitte mal das aktuelle Tutorial an, dieser Artikel ist schon älter. Du brauchst also neben LRTimelapse noch Lightroom (empfohlen) oder Adobe Camera RAW.
      Der Heilige Gral funktioniert auch in der Testversion, allerdings muss die Sequenz natürlich nach dem HG-Verfahren aufgenommen worden sein, also im M Modus mit Nachstellen der Kamera. Wie gesagt, schau mal das Video an.

  3. Ronny 16. April 2016, 20:50   »

    Deine Seite ist ja der Hit, hier gibt es ja zur gesamten Bandbreite Anleitungen etc., einfach Super und danke dafür. Zur Frage: Nicht lachen :D Ich bin ein absoluter Neuling was ein Tablet angeht und würde gerne wissen wollen, ob ein Tablet ohne Vertrag, ohne Internetzugriff etc. auch funktioniert, da ich das (Verträge, SIM-Karte etc.) gar nicht möchte. Ich will es quasi nur wie einen laptop nutzen, auf dem sich dann für unterwegs die software befindet. Geht das überhaupt und wenn ja, sind die “Billig-Tablets” dafür geeignet, bzw. gibt es eine Vorraussetzung für das Betriebssystem?

  4. klettermax 7. April 2016, 08:52   »

    Gibt es eine Möglichkeit qDSLRDashboard auf dem RaspberryPi nur mit/über VNC zum laufen zu bekommen. Vielleicht hat jemand einen guten Tipp oder es bereits geschafft. Derzeit bekomme ich die GUI nur am HDMI/Touchscreen sichtbar. Die Android und iOS Lösung haben wir schon, aber in diesem konkreten Fall soll der Pi auch eine SPS auf einem Schwenkarm für Zeitraffer ablösen und würde alles sehr vereinfachen. Der Touchscreen ist zwar Plan B aber ohne wäre es eben sehr viel eleganter :-)

    Danke,
    lg Markus

    • gwegner 7. April 2016, 09:59   »

      Hi Markus,
      hier wäre Zoltan, der Entwickler von qDDB Dein ansprechpartner. Der hat sowas glaube ich schon gemacht. Auf seiner Seite dslrdashboard.info gibt es auch ein Forum.

  5. Fabian 30. März 2016, 04:04   »

    Hallo,

    gibt es eine Dokumentation für eine neuere Version der App? Auf meinem Handy (Android) sieht das ganze komplett anders aus, als in deinem Video oder auf der Herstellerseite.

    Das Anpassen der Belichtungszeit scheint auch nicht zu funktionieren, zumindest nicht einer Testsequenz, die ich gerade aufgenommen habe. Im LRTimelapse-Bildschirm erscheint auch kein Bild, kein Histogramm sowie Floating Average und Reference sind immer bei 0 und verändern sich nicht.

    Hast du einen Tipp für mich? Mache ihc irgendwas grundsätzlich falsch?

    • gwegner 30. März 2016, 08:31   »

      Keine Ahnung, Du schreibst ja noch nicht mal, was Du für eine Kamera hast, wie Du sie angeschlossen hast, welche Version der App Du nutzt und welches Handy.
      Es gibt eine sehr gute Anleitung auf http://dslrdashboard.info – dort gibt es auch ein forum, welches für solche Fragen geeignet ist, da der Autor dort mitliest und ggf. einspringen kann.

  6. Rem 21. März 2016, 12:34   »

    Hallo zusammen

    Ich habe 2 Fragen.

    1. Wenn ich einen Zeitraffer mit dem dslrdashboard automatisiere, dazu noch Bewegung hineinbringen möchte z.B. mit einer Schiene oder mit einem drehbaren Kopf, wie funktioniert dies dann mit dem Fokus der Kamera, da sich der Ausschnitt ja immer ändert. Kommt in diesem Fall das dslrdashboard nicht in Frage oder Fokussiert man trotzdem einfach nur am Anfang?

    2. Im Artikel wird ja beschrieben, dass der interne Intervalltimer der Kamera nicht verwendet werden sollte. Wie ist es mit dem Timer des dslrdashboards? Das dslrdashboard kann ja auch so eingestellt werden, dass es im gewünschten Abstand auslöst. Ist dies auch nicht empfohlen?

    Besten Dank für eure Hilfe!

    • gwegner 21. März 2016, 16:23   »

      Hi,
      zu 1) man fokussiert nur einmal, so viel ändert sich i.d.R. ja nicht. Meist liegt der Fokus bei Zeitraffer eh auf unendlich.
      2) ich würde auch den internen timer von qDDB derzeit nicht empfehlen, da er nicht sehr exakt ist. Außerdem würde die Aufnahme abbrechen, sollte z.B. das Tablet abstürzen. Ein externer Timer, wie der Pixel, ist definitiv die bessere Wahl.

  7. Florian 4. März 2016, 11:58   »

    Hallo Gunther

    Ich hab das Problem das die Wlan verbindung zwischen Kamera (D750) und dem Tablet (ipad mini) unterbricht, es ust nur selten aber es ist halt jeweils richtig schade. Gibt es vielleicht ein Trick das die Verbindung stabiler bleibt?

    Gruss Florian

    P.S Danke für deine super Lernvideos

    • gwegner 4. März 2016, 13:03   »

      Das iPad muss so eingestellt werden, dass der Bildschirm an bleibt, es sich also nicht “schlafen legt”.

      • Florian 4. März 2016, 13:20   »

        Jaja das ist mir schon klar aber trotzdem bricht die Verbindung ab und zu eifach ab und ich weiss nicht an was es liegt, ich habe gemerkt das wenn ich das ipad auch am akku vom slider anschliesse es besser funktioniert.

  8. Björn 4. März 2016, 11:49   »

    Hi Gunther,

    wenn die Kamera kein WLAN hat, würdest Du sagen das mit der aktuellen DSLRDashboard Software und dem angeschlossenen Laptop an der Kamera, das ganze machbar ist oder ist das nur über die Smartphone App sinnvoll?

    Grüße
    Björn

    • gwegner 4. März 2016, 11:51   »

      Die Optionen habe ich ja im Artikel aufgeführt: wenn die kamera kein WLan hat, dann entweder über den TPLink (Andoid und iOS) oder über USB (nur Android mit OTG). Am Laptop sollte es an beiden Systemen per USB gehen.

      • Björn 4. März 2016, 22:07   »

        hi,

        ja, du verweist aber im video auch nochmal, das du nicht den internen timer der kamera nutzen würdest sondern einen separaten für 30 euro.
        wenn ich jetzt aber an der kamera den timer anschliesse, ist die buchse ja belegt und der laptop geht nicht mehr ran.
        daher die frage ob ich den timer immernoch für das interval brauche oder ob das mitlerweile auch so geht.

        grüße und dank
        björn

        • gwegner 5. März 2016, 09:01   »

          Das sind zwei verschiedene Anschlüsse. Das eine ist USB (für’s Tablet, wenn Du kein WLan verwendest oder der TPLink) und das andere ist der Anschluss für einen Fernauslöser. Ich empfehle nach wie vor einen externen Auslöser.

  9. Moritz 7. Februar 2016, 09:45   »

    Hi Gunter,

    ich habe mir letzte Woche eine Nikon D750 zu gelegt und wollte jetzt mal versuchen damit eine Heilige Gral Aufnahme zu machen nur leider habe ich damit so meine Probleme. Vorher habe ich eine Nikon D90 mit Android Tablet benutzt und da hat alles problemlos funktioniert.

    Mit der D750 habe ich jetzt das Problem, dass die Belichtungszeit in dem LRTimelapse Modus vom dslrdashboard bei fünf aufeinanderfolgenden Bildern immer stark verändert wird. Nach den fünf Bilder fängt es wieder von vorne an.
    Ich habe es jetzt schon mit dslrdashboard auf einem Android Tablet und Handy, Ipad und MacBook versucht, aber es tritt immer das gleiche Problem auf.
    Hast du eine Idee, was das Problem sein könnte?

    Während meines Probierens habe ich auch die dslrdashboard App von meinem Android Tablet gelöscht, um danach festzustellen, dass die neuste Version nicht mit meinem Tablet kompatibel ist. Gibt es eine Möglichkeit eine alte Version von dslrdashboard zu bekommen?

    Schöne Grüße

    Moritz

    • Moritz 7. Februar 2016, 13:14   »

      Nachtrag:

      Bei jedem Auslösen wird die Belichtungszeit geändert. Auch wenn ich nur eine Einzelaufnahme mit dem dslrdashboard mache und auch wenn ich das Beispielbild für den Heiligen Gral aufnehme.

      • Ralph 7. Februar 2016, 14:28   »

        Dann ist an Deiner Nikon wahrscheinlich das Bracketing (BKT) aktiviert. Einfach ausstellen, dann machst du auch keine Serienbelichtungen mehr.
        VG Ralph

        • Moritz 7. Februar 2016, 19:07   »

          Super! Hat funktioniert! :-)

Partner



Warenkorb

Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login