Seychellen Fotos – Teil 1

15052011

Mit voller Berechtigung haben einige von Euch den Wunsch geäußert wieder einmal mehr zum Thema Reisen von mir zu hören. Ich gebe gerne zu, dass mir in letzter Zeit neben den Projekten LRTimelapse, dem Fotoschnack, der Arbeit an einem neuen Ebook (mehr wird noch nicht verraten) einfach die Zeit gefehlt hat, an der Costa Rica Reiseerzählung weiterzuarbeiten. Immerhin habe ich ja auch noch einen regulären Job, mit dem ich meine Brötchen verdiene.

Und auch von unserem Seychellen Trip habe ich bisher ja nur sehr wenig erzählt.

Ich gelobe natürlich Besserung ;-) und fange daher heute mal mit einigen Bilder von den Seychellen an. Weitere gibt es dann nächste und übernächste Woche.

Panorama von der Anse Volbert auf der Insel Praslin
Panorama von der Anse Volbert auf der Insel Praslin

Ehrlich gesagt kann ich mir kaum einen Landstrich vorstellen, der fotogener ist, der mehr Abwechslung bietet und Abend für Abend schönere Sonnenuntergänge präsentiert als die Inselgruppe der Seychellen. Wir logierten auf Praslin, der zweitgrößten Insel des Archipels, ca. eineinhalb Bootsstunden von Mahé entfernt, der Hauptinsel.

Hier scheint die Welt noch in Ordnung. Gerade einmal so groß wie die Ostseeinsel Poel kennt kennt sich hier sprichwörtlich jeder. Die einheimischen Jugendlichen pflegen eine ausgesprochene Rasta-Kultur, die Älteren gehen dem Tauschhandel nach. Viele verdienen sich nebenbei etwas Geld mit dem Tourismus – die meisten bieten tagesausflüge Ausflüge mit ihren Booten zu den Nachbarinseln an. Das haben wir dann auch gerne in Anspruch genommen, denn besonders die unbewohnten Inseln Cousin Island und Courieuse sind ausgesprochene Kleinode für Naturliebhaber und Fotografen.

Und natürlich haben wir nicht nur Sonnenuntergänge fotografiert. Auch die kleinen Dinge geben schöne Motive her. Ich hoffe, Euch gefallen die Bilder und ihr freut Euch auf nächstes Mal, wenn ich Euch Teil 2 präsentiere, dann gibts auch noch ein paar weitere Hintergrundinformationen.

Fotografiert haben wir mit der Nikon D300, zum Einsatz kam vor allem unser unverselles Reiseobjektiv Nikkor 18–200 VR aber auch das Marko Nikkor 60mm f/2.8 und das wunderbare Nikkor 70–200 f/2.8.
Bearbeitet habe ich – wie immer – in Lightroom 3.

Klickt einfach eines der Bilder, dann könnt ihr mit den Pfeiltasten vor und zurückblättern.

Über Eure Kommentare freue ich mich wie immer sehr!

Die wunderschöne Inselgruppe der Seychellen...
...bietet jeden Abend fantastische...
...Abendstimmungen
Aber nicht nur Strandimpressionen...
...sondern auch Fauna...
...und Flora begeistern!
Mehr geht nicht ;-)
Panorama von der Anse Volbert auf der Insel Praslin
Und wieder ein dramatischer Abendhimmel!
Palmen in allen Größen und Farben
Und auch possierliche Geckos
Die Nuss der weiblichen Coco de Mer
Und das Pendant der männlichen Coco de Mer. Zu Gast: Eine Nacktschnecke und ein Gecko.
Echsen...
...und Schnecken vor malerischem Hintergrund.
Aber auch andere Gesellen tummeln sich im Wald
Schöne Makro Motive
Valle de Mai, hier wachsen die berühmten Coco de Mer
Größenvergleich.
Auch hier ist die Größe superlativ...
Die Landschildkröten werden über einen Meter lang und bis zu 150 Jahre alt!
Sie sind nicht menschenscheu...
...und freuen sich über Leckerchen.
Traumbucht auf Courieuse Island


Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Werbung

Partner



Kommentare

17 Kommentare zu “Seychellen Fotos – Teil 1”


  1. Stefan 15. Mai 2011, 17:14   »
    Gravatar

    Wirklich schöne Bilder und der Beweis, dass auch mit einem Suppenzoom viel möglich ist.

  2. Marcel 15. Mai 2011, 17:24   »
    Gravatar

    Wunderschöne Bilder zeigst Du hier! Richtig toll :)

  3. Manuel 15. Mai 2011, 18:15   »
    Gravatar

    Grandios Gunther, wirklich eine wunderschöne Gegend. Was bezahlt man denn da unten so?

  4. gwegner 16. Mai 2011, 08:13   »
    Gravatar

    Hallo Manuel, wir haben den billigsten Flug genommen, den wir kriegen konnten – angeblich gab es in dem Hotel Bauarbeiten, was eine kurze Internet Recherche allerdings relativiert hat… ;-) Also gebucht und alles war perfekt – kein Lärm, nix…
    Vor Ort ist es dann wie fast überall: Lokale Lebensmittel relativ günstig, Touri-Kram wie Essen gehen etc. relativ teuer… Exkursionen mit den Einheimischen relativ günstig, Exkursionen mit den Hotels oder Reiseagenturen horrend teuer. Kannst Dir ja denken, was wir gemacht haben…

    • Manuel 16. Mai 2011, 08:47   »
      Gravatar

      Alles klar danke dir Gunther, aufjedenfall ein fantastischer Tropenwald und ein super Strand ;)

  5. Rob 16. Mai 2011, 20:44   »
    Gravatar

    Sehr schöne Aufnahmen! Du hast Recht, man hat echt viel Abwechslung dort. Kann leider nicht aus Erfahrung sprechen, aber man sieht es ja an Deinen Fotos.

    geil geil

    LG
    Rob

  6. .marc 20. Mai 2011, 10:49   »
    Gravatar

    Tolle Bilder. Der Gecko ist beeindruckend. Und die Schildkröte, und … ;-)

  7. Max 22. Mai 2011, 21:27   »
    Gravatar

    Sehr schöne Bilder! :)
    Als Schildkrötenliebhaber, gefallen mir besonders die von den Schildkröten.

    Gruß,
    Max

  8. Katy 20. September 2011, 08:24   »
    Gravatar

    Das sind mal wirklich schöne Bilder, bis auf die Spinne^^ Aber die ganzen Strandbilder und der Gekko machen richtig lust auf einen sonnigen schönen Urlaub^^

    Lg^^

    • Julia 7. Oktober 2013, 13:50   »
      Gravatar

      Unglaublich gute Aufnahmen. Mein Lieblingsstrand ist allerdings Anse Marron auf La Digue. Diese Felsformationen sind ausserirdisch!

  9. Alex 18. November 2011, 17:50   »
    Gravatar

    Wow. Was für Bilder! Die Bilder sind echt traumhaft, fast besser als in Natura.

    Wenn man nun noch das Rauschen der Wellen, sowie den Duft der Flora und Fauna integrieren könnte, würde man meinen man ist direkt auf den Seychellen.

    Einfach klasse und danke für die Impressionen.

  10. joe 24. April 2012, 15:21   »
    Gravatar

    Ich war schon zig mal auf den Seychellen, aber so habe ich es leider nie hinbekommen. Aber nun die Frage: Nachbearbeitung mit Photoshop (ja/nein) ?

    • gwegner 30. April 2012, 22:55   »
      Gravatar

      Hallo Joe, dankeschön. Natürlich sind alle Fotos in gewisser Weise „nach bearbeitet“ und zwar im Rahmen der „Entwicklung“ der RAW-Bilder mit Lightroom. Eine Kamera, die JPGs ausgibt „bearbeitet“ die Fotos ja auch – nur halt oft nicht so, wie der Fotograf es gerne hätte. Fotografie geht im digitalen Zeitalter mit Bildbearbeitung Hand in Hand. Dabei sollte man es natürlich nicht übertreiben.
      Viele Grüße
      Gunther

  11. Christoph 17. Juli 2013, 16:55   »
    Gravatar

    hi gunther ,
    ich wollt mal fragen welche der inseln aus deiner sicht am besten zum fotografieren ist?
    wollt nächstes jahr auf die seychellen allerdings bin ich mir noch nicht sicher welche insel.
    tendiere zu la digue. die soll zum fotografieren sehr gute strände haben. allerdings auch viel tourismus…
    würde gern vor ort eine insel besuchen die nicht ganz so reich an menschen ist aber dafür mehr unberührte landschaft aufweist mit großer tiervielfalt. würde gern reptilien und insekten wie auch die strandlandschaft fotografieren.
    kann mir nicht vorstellen das die wälder in den tourismusgebieten so schön sind wie auf den kleineren inseln.
    oder liege ich da verkehrt und das macht an sich kaum einen unterschied?

    liebe grüße
    >:o)

    • gwegner 20. Juli 2013, 08:33   »
      Gravatar

      Hi Christoph, ich denke alles abseits von Mahé ist prima. Die Inseln sind dicht bei einander, man kann mit den Fischern Tagesausflüge machen und kommt so an die schönen Ecken. Wir waren auf Praslin, La Digue ist auch toll und die anderen auch…

      • Christoph 23. Juli 2013, 08:15   »
        Gravatar

        besten dank dann werd ich la digue ausprobieren und von dort wenn die möglichkeit besteht mit den fischern mal die anderen inseln erkunden :)

        • Knut 30. August 2013, 21:42   »
          Gravatar

          Ich würde Dir dennoch Praslin als Stützpunkt empfehlen. Die Möglichkeiten sind vielfältiger. Anse Lazio, Anse Volbert, zig einsame Buchten ohne Namen sowie die Wälder der Coco de Mer sind nur einige Beispiele. Ausserdem sind Inseln wie Courieuse und La Digue für Tagesausflüge schnell erreichbar.
          Einen Fehler machst Du aber auf keiner Insel und selbst Mahé hat Ecken, die traumhaft, photogen und einsam sind (Bergnebelwälder, Petit Anse und Umgebung). Viel Spaß und viele schöne Fotos…

Einen Kommentar hinterlassen



Hinweis: Du kannst folgende XHTML-Tags zur Formatierung verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Kommentare








Seite durchsuchen
login