Tipp: Sun-Sniper Kamera Gurt und Stativ – kein lästiges Schrauben mehr!

6052011

Heute zeige ich Euch, wie man den Sun-Sniper – den besten und bequemsten aller Kameragurte – so einsetzt, dass man nicht ständig hin und her schrauben muss, wenn man ein Stativ verwenden will.

Seit Jahren bin ich eigentlich bekennender Kamera-Gurt-Muffel. Wer kennt sie nicht, diese mitgelieferten Gurte, wo dick und fett die Werbung des Herstellers drauf ist und an denen die Kamera dann vorm Bauch baumelt und einem bei jedem Schritt einen Tritt in die Magengegend versetzt. Geht mal gar nicht. Die Dinger bleiben bei mir schon lange in der Originalverpackung bis die jeweilige Kamera irgendwann wieder verkauft wird.

Ich arbeite eigentlich am liebsten mit einer Zehn-Euro-Handschlaufe, die es mir ermöglicht, den Griff auch einmal zu lockern ohne, dass die Kamera die Biege macht.

Allerdings ist es bei diesen Handschlaufen so, dass eine Platte mitgeliefert wird, die zur Befestigung unter die Kamera geschraubt wird. Diese ermöglicht dann zwar über ein eigenes Gewinde noch ein Stativ oder eine Stativplatte darunterzuschrauben, aber das ist eine echt wackelige Angelegenheit.

Ich habe daher die Platte entfernt und die Schlaufe direkt an meiner Arca-Swiss Stativplatte befestigt. Zu dem genialen System hatte ich ja schon einmal ausführlich geschrieben. So wackelt dann jedenfalls nichts mehr.

Nun ist es aber schon so, dass es ab und an praktisch wäre, sich die Kamera einfach umzuhängen. Viele Kollegen nutzen dafür einen Gurt von der Firma Sun-Sniper, den wir ja auch im letzten Fotoschnack vorgestellt haben:

Bei diesem Gurt hängt die Kamera an einer kugelgelagerten Aufnahme, die in das Stativgewinde geschraubt wird, quasi kopfüber an der Seite des Fotografen herunter. Durch die verschiebbare Aufnahme kann man sie so wie einen Messengerbag an der Seite oder auf dem Rücken tragen und blitzschnell hervorziehen. Durch das umlaufende Stahlseil ist der Gurt zusätzlich auch noch gegen ein Durchschneiden im Gedränge gesichert. Besonders auf Reisen eine praktische Sache!

Hier seht ihr auch die Befestigung der Handschlaufe.
Hier seht ihr auch die Befestigung der Handschlaufe.


Soweit so klasse. Was mich allerdings bisher immer davon abgehalten hat, mir diesen durchaus praktischen Gurt zuzulegen, ist, dass ich die Kamera mit eingeschraubtem Gurt nicht mehr auf ein Stativ setzen kann und dementsprechend ständig herumschrauben müsste. Nicht nur, dass das lästig ist, nein auch die Schraube und das Stativgewinde werden dadurch in Mitleidenschaft gezogen.
Ich fand es immer sehr schade, dass die Firma Sun-Sniper da nicht eine clevere Schnellaufnahmevorrichtung für gängige Stativplatten mitliefert.

Beim Aufnehmen unseres Fotoschnacks zu dem Thema kam mir dann die Idee, wie ich das Problem lösen konnte und kaum war ich zuhause, bestellte ich mir den Sun-Sniper Sniper-Strap The Pro Steel & Bear (Cooler Produktname ;-)).

Der Trick ist, den Sun-Sniper in eine kleine Arca-Swiss Schnellkupplung zu schrauben, z.B. die QRC-1 Schnellkupplung. Die schraubt ihr nur einmal richtig fest und könnt sie dann an dem Gurt belassen.

In Zukunft könnt ihr den Sunsniper-Gurt dann ganz einfach mit der kleinen Kupplung direkt an Eure Arca-Swiss kompatible Stativplatte, die ja auch immer an der Kamera verbleibt, schrauben.

Hier seht ihr das System an einer D7000 mit der speziellen Kirk-Kameraplatte.
Hier seht ihr das System an einer D7000 mit der speziellen Kirk-Kameraplatte.


...und hier an der Nikon D5100 und einer universellen Arca-Swiss Kameraplatte
…und hier an der Nikon D5100 und einer universellen Arca-Swiss Kameraplatte


Das Ganze funktioniert natürlich auch an der Arca-Swiss kompatiblen Stativschelle – wenn ihr mit schwerem Equipment unterwegs seid.
Bedenken, dass sich irgendwelche Schrauben lösen, habe ich dabei nicht. Das Ganze hält bombenfest und ist sicherlich für den Langzeit-Halt auch deutlich besser, als ständig die Gurtaufnahme in das Stativgewinde zu schrauben. Denn das würde nach einiger Zeit sicherlich zu Abnutzungen führen.

Auch schweres Gerät ist kein Problem. Hier an dem 70-200 f/2.8 mit Stativschelle befestigt.
Auch schweres Gerät ist kein Problem. Hier an dem 70–200 f/2.8 mit Stativschelle befestigt.


Alles in Allem ist für mich dadurch der einzige Nachteil des Sunsniper-Gurtes weg und ich freue mich jetzt sehr über eines der nützlichsten Zubehörteile überhaupt. Und das beste ist: meine Handschlaufe kann trotzdem an der Kamera bleiben! ;-)

Das hält!
Das hält!


Hier nochmal die Produkt-Links zu den besprochenen Teilen:

Ergänzung: Alternativer Kameragurt von Blackrapid zum Beispiel für das Manfrotto-System

Mein Leser Götze hat mich auf den günstigeren Gurt von Blackrapid aufmerksam gemacht. Ich habe ihn persönlich noch nicht in der Hand gehabt und kann daher nichts zur Qualität sagen. Von der Beschreibung her, macht er aber auch einen guten Eindruck.

Hier hat der Hersteller auch eine Lösung im Programm, um die Kamera ohne Abschrauben des Gurtes am Stativ zu befestigen. Die Idee dahinter ist, eine individuell auf die Wechselplatte abgestimmte Schraube mit einem klappbaren Ring in die Stativplatte zu drehen, und daran mit dem Karabiner den Gurt zu befestigen. Die Schraube mit Ring kann dann dort bleiben, wenn die Kamera auf das Stativ gesetzt wird.

Für alle, die nicht dem Arca-Swiss System verfallen sind, ist das möglicherweise eine preiswerte, wenn auch etwas fummeligere Alternative, die die Vorzüge eines solchen Gurtes mit der Stativnutzung kombinieren. Allerdings kommen auch hier zu dem Preis des Gurtes noch der Preis für die spezielle Schraube hinzu.

Wie sieht es bei Euch aus – seid ihr Gurtmuffel oder nicht? Was setzt ihr am liebsten ein, um Eure Kamera durch die Gegend zu tragen? Ich freue mich wie immer über Eure Kommentare!

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Equipment

NÄchste Reisen

Mitmachen!

E-Books

Partner



Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



111 Kommentare bisher


  1. Testpilot 4. Juni 2014, 15:00   »
    Gravatar

    Guten Tag,
    Bei all den positiven meinungen zum sunsniepel, hier mal was leider negatives.
    Der Erste begann sich nach ca einem Jahr zu verdrehen, der Zweite schon nach einigen Monaten. Beide mit Stahlseil. Auch ein Aushängen mit Gewichten hat fast nichts gebracht.
    Und das Schulterpolster sitzt bei mir leider selten auf der Schulter. Ich suche also nun nach einem anderen System.

    • gwegner 5. Juni 2014, 09:39   »
      Gravatar

      Kontaktiere doch mal die Firma, das hört sich nach einem Produktionsfehler an. Ich habe meine Sunsniper Gurte nun seit Jahren im Dauereinsatz und kann von solchen Problemen nicht berichten.

    • Chris 29. Juni 2014, 09:37   »
      Gravatar

      Die Position des Schulterpolsters lässt sich mit einem Unterarm-Gurt stabilisieren.

      Ansonsten gehe ich auch davon aus, dass es sich um einen Produktionsfehler handelt.

      • Testpilot 29. Juni 2014, 11:51   »
        Gravatar

        Einen Unterarmgurt wäre vielleicht eine Lösung, wenn er nicht stört. Wenn es ein Produktionsfehler wäre beträfe es aber ganze Serien. Wenn man nach verdrehten sunsniper googelt findet man leicht Leidensgefährten. ich hab mir mal für 8 EURO ein Chinagurt bestellt. Wenn er geliefert wird kann ich ja mal berichten…









Seite durchsuchen
login