Foto Tipps für Einsteiger in die Fotografie mit der DSLR – Diana lernt Fotografieren



In unserer Reihe für Einsteiger lernt ihr die Grundlagen der Fotografie mit der digitalen Spiegelreflex.

Diana lernt Fotografieren

Falls ihr also gerade mit der Fotografie begonnen habt oder damit anfangen wollt, ist diese Serie genau das Richtige für Euch!

In den einzelnen Folgen erhaltet ihr Tipps zum Kauf der Kamera, ihr lernt das Zusammenspiel von Blende, Zeit und ISO sowie die wichtigsten Einstellung an Eurer Kamera – ganz praxisorientiert!

Natürlich erhaltet ihr auch Tipps um Motive ins „rechte Licht“ zu rücken und zur Bearbeitung in Lightroom.

…to be continued…

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



68 Kommentare bisher


  1. Jonas 10. August 2016, 13:21   »

    Ich bin begeistert von diesem Fotokurs. Sehr verständlich und ermutigend, selbst bessere Bilder zu machen. Könnt ihr mir dafür vielleicht noch ein Buch empfehlen – von mir aus auch ein Selbstgeschriebenes?

    • gwegner 12. August 2016, 17:37   »

      Das Buch kommt wenn alles klappt, nächstes Jahr… :-)

  2. Jana-A. 1. August 2016, 11:16   »

    Hallo Ihr Beiden,

    vielen vielen Dank für den Step-by-Step Anfänger-Fotokurs. Der ist absolut hilfreich. Bitte unbedingt weiter-führen!!!!!

    Liebe Grüße

    Eure

    Jana-A.

  3. Sebastian Walther 15. Juli 2016, 14:59   »

    Das ist alles sehr anschaulich erklärt und bringt mir als Anfänger sehr viel.
    Super alles – bitte macht weiter :)
    Danke Euch!

  4. Silvie 21. Juni 2016, 07:26   »

    Liebe Diana,

    kann ich deine “Foto Tipps für Einsteiger in die Fotografie mit der DSLR – Diana lernt Fotografieren” als Buch oder Datei erwerben, auch mit den Fotobeispielen. Ich finde sie sehr verständlich erläutert.

    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Silvie

    • gwegner 21. Juni 2016, 08:32   »

      Hallo Sivie, derzeit leider noch nicht. Das ist ein Projekt, dass ich auf dem Plan habe, aber es wird noch etwas dauern…

  5. Hans Albrecht 14. Juni 2016, 15:50   »

    Hallo,
    beim Fotografieren von roten Motiven, also bspw. rote Rosen, roter Mohn… habe ich Probleme, Kontraste darzustellen. Besonders ausgeprägt ist es bei Mohn, obwohl ich mit dem Auge deutliche Kontraste ausmachen kann, verflachen diese dann im Foto.
    Die Nachbearbeitung ist difizil. Gibt es da Erfahrungen, wie man die Nachbearbeitung zielgerichtet ausführen sollte, möglicherweise Presets ?
    Viele Grüße
    Hans

    • gwegner 14. Juni 2016, 22:25   »

      Rotes Histogramm bei Aufnahme prüfen, oft ist der Rot Kanal überbelichtet. Also solche Bilder dann deutlich knapper belichten.

      • Hans Albrecht 15. Juni 2016, 12:42   »

        Hallo Gunter,
        danke, habe Problemfotos in Photoshop im Histogramm abgetastet, rot ist zwar nicht übersteuert, aber nahe dran. Die Unterschiede in bit sind auch tatsächlich sehr gering. Wenn ich Dich richtig verstehe, muß ich an den Farben rot, ggfs. noch orange arbeiten, sprich Aussteuerung reduzieren.
        Und ich ergänze, und dann den Kontrast… erhöhen.
        Dabei viel mir auf, daß in Lightroom im Histogramm nur im LAB-Modus angezeigt wird, RGB nicht oder kann man das umschalten, habe nichts gefunden.
        Viele Grüße
        Hans

        • Hans Albrecht 17. Juni 2016, 18:39   »

          Hallo,
          ich habe noch weiter probiert.
          Normal richtig belichtete Fotos mit dominant roten Motiven, z.B. Blumen neigen bei allen meinen Kameras dazu,
          den roten Kanal gegenüber den anderen Farbkanälen sehr deutlich überzubewerten. Selbst wenn der rote Kanal nicht übersteuert ist, kann man mit der Nachbearbeitung nur wenig erreichen.
          Anders verhält es sich, wenn ich deutlich unterbelichte, wie Gunter das empfiehlt
          Wenn diese Bilder nachbearbeitet werden, kann ich deutlich mehr Kontrast herausholen.
          Das muß an den Kameras liegen und müßte doch deshalb eigentlich schon in den Kameras korrigiert werden?
          Viele Grüße
          Hans

          • gwegner 17. Juni 2016, 21:38   »

            Nö, das ist normal.

  6. Carina 31. Mai 2016, 08:41   »

    Hallo ihr beiden,

    ích bin jetzt schon bei Teil 6 eurer Serie und möchte nur mal sagen, dass es mir als Fotoanfänger mit neu gekaufter Kamera wirklich eine riesige Hilfe ist! So eine tolle Step-by-Step Anleitung findet man selten :)

    LG Carina

  7. Matthias Stoica 18. Mai 2016, 10:18   »

    Hallo
    Für mich ist das alles sehr hilfreich. Danke für die Ausführlichkeit. Bin lm Moment bei Punkt null.Werde mich für die
    5300 entscheiden und 18-105.Speziell freue
    ich mich auf meinen nächsten Schwedenurlaub
    mit Wohnmobil

  8. Michael 8. Mai 2016, 21:26   »

    Vielen Dank :D diese Foto Tipps sind klasse, und echt gut verständlich :) ich freue mich schon auf die nächsten Foto Tipps

  9. Andre Hagemann (Andytainer) 24. April 2016, 11:48   »

    Hallo Diana,

    vielen Dank für diesen wundervollen Blog! Seit knapp zwei Jahren ziehe ich mein eigenes Projekt rund um Japan, China und Korea auf – dieses Jahr werde ich als Pressevertreter meines Projekts auf Events und sogenannten Conventions (= Treffen) unterwegs sein. Als ich im letzten Jahr ein Konzert als Pressevertreter besuchte, konnte ich meine Hand nicht still halten und habe viele Fotos mit meinem Samsung Note 4 gemacht (natürlich mit Erlaubnis). Im Oktober 2015 brannte die Neugier und so habe ich mir dann die Canon EOS 1200D mit dem Kit-Objektiv zugelegt. Nun lese ich mich durch etliche Fotografie-Blogs und möchte nun aktiv werden (auch aus der Komfort-Zone rausgehen ;)).

    Ich merke schon, dass einfach “nur” Fotografieren einen nicht weit bringt… Aber vor allem durch Deinen Blog habe ich vieles an tolle Tipps entnehmen können. Allen voran die Dreidimensionalität – hier referenziere ich mal den Wasserfall, der mich beeindruckt hat.

    Ich werde Deinen Blog weiterhin gespannt folgen und bin sicher, dass es mir eine große Hilfe sein wird!

    Eine Frage noch: Wo kann ich mir Hilfe bei der Wahl von Objektiven holen? Im Moment habe ich ein 18-55mm Objektiv, für dass es nicht mal ein Gegenlicht gibt… Mir stellt sich da aber die Frage, welches Objektiv sich für die Konzert-Fotografie (in dunklen Clubs, aber auch große lichtüberflutete Bühnen) eignet oder eben bei Conventions. Selbst für 18-55mm gibt es ja zig Varianten… Und dann noch die Mega-Frage: Bei einer Canon-Kamera lieber Canon-Objektive kaufen oder darf es auch Sigma, Tamron, etc. sein?

    Vielen Dank für die große Hilfe und ich freue mich, wenn ich auf meine Fragen auch noch eine Hilfe erwarten darf :)

    Liebe Grüße – auch an Gunther!
    Andy

Werbung



Warenkorb

Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login