Nikon D810 – Sinnvolle Voreinstellungen und Grundeinstellungen der Kamera

18072014

Die D810 soll die D800 ablösen. Sie bringt in der Tat einige neue Funktionen. Hier findet ihr meine kommentierten Grundeinstellungen für die Nikon D810.

2014-07-18_102847_DSC_3387

Analog dazu habe ich auch Grundeinstellungen für viele weitere Kameras veröffentlicht. Ihr findet sie im Bereich Fotografie unter “Kamera Tests”.

Optionen in Fett sind Änderungen gegenüber der Standard-Konfiguration. Ich hoffe, damit kann ich dem Einen oder Anderen bei der Grundeinstellung seiner Kamera behilflich sein.

Wiedergabe-Menü

  • Löschen, Wiedergabeordner, Ausblenden: Standard.
  • Opt. für Wiedergabeansicht: Häkchen bei Lichter, RGB-Histogramm und Übersicht
  • Bildkontrolle: Aus
  • Nach dem Löschen: Nächstes Bild anzeigen
  • Anzeige im Hochformat: Aus (ansonsten werden Hochformat-Bilder sehr klein angezeigt, ich drehe lieber die Kamera)

Aufnahme-Menü

  • Ordner: <nichts geändert>
  • Dateinamen: GW8 (Damit ich anhand der Dateinamen meine Kamera erkenne und weiß, dass es die D810 war)
  • Primäres Speicherkartenfach: SD (Ich nutze auch an der D810 und D800 nur SD Karten, es wären sonst die einzigen meiner Kameras mit CF und das ist mir schlicht und ergreifend zu umständlich.)
  • Funktion des sekundären Fachst: Reserve (oder was immer ihr für sinnvoll haltet, falls ihr mit 2 Karten arbeitet)
  • Bildqualität: RAW
  • JPG-/TIFF Einstellungen: JPG-Komprimierung: Optimale Bildqualität
  • NEF/RAW Einstellungen:
    • Bildgröße RAW L (leider hat Nikon die mit der D4s und D810 eingeführte sRAW-Funktion (9 MP) ziemlich versemmelt, die Bilder sind trotz deutlich kleinerer Pixel-Abmaße nicht wirklich kleiner vom Dateiumfang, Beispiel: 36MP NEF hat 35MB, 9MP sNEF hat 28MB. Dazu kommt, dass die Qualität bei sRAW durch die Art der gewählten codierung deutlich schlechter ausfällt. Ich rate davon ab, diesen Modus zu nutzen).
    • NEF-(RAW-)Komprimierung: ON (Ich setze immer die verlustbehaftete Komprimierung ein.)
    • Farbtiefe: 14bit
  • Bildfeld: FX, DX-Format-Automatik ON (die Ein/Ausschaltung der Automatik lege ich mir in das Benutzermenü)
  • Weißabgleich: individuell, bei RAW keine große Bedeutung – ich habe die Kamera meist auf “Bewölkt” stehen.
  • Picture Control: NL (Neutral) oder FL (Flat/Ausgewogen) (da in in RAW arbeite und eher “flache” Vorschauen bevorzuge, um ein realistisches Histogramm zu erhalten). Der “Flat”-Modus ist neu bei der D810 und D750 und sehr interessant – nicht nur im Video Bereich! Mit ihm erhält man bei Video kontrastärmeres Ausgangsmaterial, welches man besser nachbearbeiten kann. Bei RAW-Bildern beeinflusst der Bildstil nur die Vorschau auf der Kamera (und das Histogramm). Mit der Einstellug Flat bekommt ihr also eine Vorschau und ein Histogramm, das eher den in den RAW-Files enthaltenen Informationen entspricht – allerdings sehen die Bilder zum Teil dann auf der Kamera erstmal sehr flau aus, daran müsst ihr Euch gewöhnen – wenn ihr aber irgendwann wisst, was ihr später aus der RAW Datei noch herausholen könnt, ist dieser neue Flat-Modus ein tolles Werkzeug!
  • Farbraum: sRGB (Ist nur für JPG Aufnahmen relevant, ansonsten wird der Farbraum beim Export aus Lightroom gesetzt)
  • Active D-Lightning: Aus (da ich in RAW arbeite und in Lightroom selbst entwickle, brauche ich das nicht – es würde nur die Vorschau/das Histogramm verfälschen)
  • HDR (High Dynamic Range): Aus – dieser JPG-HDR Modus macht aus meiner Sicht so gar keinen Sinn, daher nutze ich ihn nie. Eine Nikon D810 hat bei RAW einen Dynamikumfang, der ohnehin 99% aller Situationen abdecken kann, HDR ist so gut wie nie erforderlich.
  • Vignettierungskorrektur: Aus (da ich in RAW arbeite und in Lightroom selbst entwickle, brauche ich das nicht)
  • Auto-Verzeichnungskorrektur: Aus (mache ich, wenn, in Lightroom)
  • Rauschunterdrückung bei Langzeitbelichtung: Aus (wirkt auch auf das RAW, ist aber, wenn überhaupt nur in besonderen Fällen, nachts, nützlich. Allerdings verdoppelt es die Aufnahmezeit bei Langzeit Belichtungen, so dass es für Zeitraffer sinnlos ist. Auch ansonsten lasse ich die Funktion immer aus. Stattdessen nutze ich bei Astroaufnahmen lieber die Stacking-Technik.
  • Rauschunterdrückung bei ISO+: Normal (wirkt sich nur bei JPG und in der Kamera-Vorschau aus)
  • ISO-Empfindlichkeits-Einstellung:
    • ISO-Empfindlichkeit: individuell
    • ISO-Automatik: Aus (nutze ich eigentlich nie)
  • Mehrfachbelichtung: Aus (nutze ich auch nicht)
  • Intervallaufnahme: Aus (setze ich für Zeitraffer ein, wenn ich keinen externen Intervallauslöser zur Hand habe. Bei der D810 hat Nikon seit Jahren erstmals den Intervallauslöser überarbeitet, er kann jetzt auch mehr als 999 Aufnahmen aufnehmen. Trotzdem bevorzuge ich für Zeitraffer einen externen Auslöser, da dieser die Kamera nicht so lange blockiert) -> Kommt ins Benutzermenü
  • Zeitrafferaufnahme: Aus (nutze ich nicht, da diese ein fertiges Video ausspuckt, welches nicht mehr bearbeitet werden kann.)
  • Video-Einstellungen:
    • Bildgröße/Bildrate: 1920 x 1080; 60p
    • Filqualität: High,
    • Mikrofon: pegele ich meist manuell,
    • Frequenzgang: Wide
    • Windgeräuschreduzierung: Ein
    • Speicherort: SD
    • ISO-Empfindlichkeits-Einst. Film
      • Hier könnt ihr ISO-Empfindlichkeit beim Filmen im M-Modus einstellen und auch die ISO-Automatik separat für diese Betriebsart wählen. Ich lasse sie in der Regel aus.

Individualfunktionen

  1. Autofokus
    • Priorität bei AF-C (kont. AF): Schärfepriorität – was nutzt es mir, wenn die Kamera auslöst, aber ein unscharfes Bild produziert. Da ich immer mit AF-C arbeite, ist so sichergestellt, dass der Focus getroffen hat, bevor die Kamera auslöst.
    • Priorität bei AF-S (Einzel-AF): Schärfepriorität
    • Schärfenachf. mit Lock-On: Normal
    • AF-Aktivierung: AF-On Taster/Auslöser (zu den sinnvollen Möglichkeiten, den AF zu bedienen siehe unseren Fotoschnack dazu)
    • Messfeld-LED: den Menüpunkt gibt es bei der D810 zweimal ?!, ich lasse alles auf Standard, da ich meist mit dem Einzelfeld-AF arbeite.
    • Scrollen bei Messfeldauswahl: Aus
    • Anzahl Fokusmessfelder: AF51
    • Speichern je nach Ausrichtung: Nein (ein neues Feature in der D810, ich kenne es von Canon, dadurch merkt sich die Kamera das in der jeweiligen Ausrichtung (Hoch-/Querformat) zuletzt gewählte Messfeld und stellt es wieder ein, wenn man die Ausrichtung ändert. Praktischer wäre es, wenn die Kamera beim Wechsel der Ausrichtung auch automatisch das Messfeld “rotieren” würde, also wieder an der realen Position wäre, wie vor der Drehung. Das ist aber leider weder bei der Canon 6D noch hier so umgesetzt, daher habe ich die Funktion nachdem ich sie ausprobiert habe, wieder abgeschaltet.
    • Integriertes AF-Hilfslicht: Aus (das bringt in der Regel sowieso nichts und nervt gewaltig…)
    • AF-Messfeldausw. einschränken (hier könnt ihr einstellen, dass bestimmte AF-Modi, z.B. 9 Feld, 21 Feld etc. nicht in der Auswahl auftauchen, wenn ihr sie nicht nutzt.
    • Fixierung des AF-Modus: Keine Fixierung (hiermit könnte man einstellen, dass man den AF-Modus nicht mehr umstellen kann durch Druck auf die vordere AF-Taste und Dreh am Rad. Auch wenn ich immer mit AF-C arbeite, sehe ich hierin nicht den großen Sinn.
  2. Belichtung
    • ISO: Schrittweite: 1/3
    • Schrittweite Bel.-Steuerung: 1/3
    • Schrittweite für Bel.-korrektur: 1/3
    • Einfache Belichtunskorr.: Aus ([+/-] & Einstellrad)
    • Matrixmessung: Gesichtserkennung ein (das ist die neue Standardeinstellung, Gesichtserkennung gab es vorher nicht, man wird sehen, ob das in der Praxis Vorteile bringt.
    • Messfeldgr. (mittenbetont): 12
    • Feinabstimmung der Bel.-Messung: —
  3. Timer/Bel.Speicher
    • Bel. speichern mit Auslöser: Aus
    • Standby-Vorlaufzeit: 6s
    • Selbstauslöser: — (wird bei Bedarf konfiguriert -> Benutzermenü)
    • Ausschaltzeit den Monitors: standard
  4. Aufnahme & Anzeigen
    • Tonsignal: Aus (Bitte nervt Eure Kollegen und andere Anwesenden nicht mit dem unsäglichen Beep-beep… – wie bei allen neueren Nikons, ist das auch bei der D810 die Standardeinstellung, super!)
    • Lowspeed-Bildrate: 4 Bilder pro Sekunde (finde ich einen guten Kompromiss, arbeite meist im Lowspeed Modus)
    • Max. Bildanzahl pro Serie: 100
    • Spiegelvorauslösung: Aus (wird bei Bedarf eingeschaltet -> Benutzermenü)
    • Verschluss m. elektr. 1. Vorhang: Ein – auch dies ist ein neues Feature der D810, dadurch wird im Mup modus (Spiegelvorauslösung) der erste Verschluss elektronisch gesteuert und nicht mechanisch. Das verringert noch einmal Vibrationen. Das ganze macht Sinn, wenn man einen Fernauslöser einsetzt und z.B. den Mond mit einem Tele-Objektiv fotografiert, um kleinste Verwacklungen auszuschließen. Die kürzeste Belichtungszeit in diesem Modus is 1/2000. Wenn die Kamera nicht auf Mup steht, kommt die Einstellung nicht zur Geltung, dann wird immer der mechanische Verschluss verwendet. Ich lasse diese Funktion daher eingeschaltet.
    • Nummernspeicher: An
    • Gitterlinien: An
    • ISO-Anzeige und -Einstellung: ISO-Empfindlichkeit anzeigen (Blendet ISO im Sucher und auf dem Display anstatt des Bildzählers ein, finde ich sehr praktisch)
    • Schnellübersichtshilfe: Aus (das sind die “Tooltips” im neuen i-Menü, braucht kein Mensch…)
    • Informationsanzeige: Auto
    • Displaybeleuchtung: Aus
    • Akku-/Batterietyp: Betrifft nur Batteriegriff
    • Akkureihenfolge: Betrifft nur Batteriegriff
  5. Belichtungsreihen und Blitz
    • Blitzsynchronzeit: 1/250
    • Längste Verschlusszeit (Blitz): 1/60
    • Integriertes Blitzlicht: TTL
    • Belichtungskorr. bei Blitzaufn.: Gesamtes Motiv
    • Einstelllicht: On (Drücken der Abblendtaste simuliert ein Einstellicht)
    • Automatische Belichtungsreihen: AE
    • Belichtungsreihen bei M: Blitz & Zeit
    • Bracket-Reihenfolge: N
  6. Bedienelemente
    • Ein-/Ausschalter: Displaybeleuchtung
    • Mitteltaste: (hier stelle ich ein, dass ich mit einem klick auf das Steuerkreuz sofort einen 1:1 Ausschnitt sehe, um beurteilen zu können, ob das Bild scharf ist!
      • Bei Aufnahme: RESET,
      • bei Wiedergabe: Ausschnitt ein/aus in 1:1 (100%)
      • Live-View: Ausschnitt: ein/aus in 1:1 (100%)
    • Multifunktionswähler: Off
    • Funktionstaste
      • Drücken: Belichtung speichern – Beim Aufnehmen von Panoramen aus der Hand kann ich so gleichzeitig die Funktionstaste und die AF-L Taste Drücken, um sowohl Fokus, als auch Belichtung zu speichern. Auf der AF-L Taste liegt dann nur die Fokusspeicherung, s.u.
      • Drücken & Einstellräder: Wahl des Bildfeldes (durch drücken der FN-Taste und gleichzeitigem Drehen des Einstellrades kann man so z.B. zwischen normalem FX-Bildfeld und DX gewählt werden. Bei der D810 kann man sogar noch einstellen, welche Bildfeldgrößen beim Durchschalten zur Verfügung stehen sollen.
    • Abblendtaste: Tiefenschärfekontrolle (klassische Funktion)
    • AE-L/AF-L-Taste: Fokus Speichern (damit kann ich mit der AE-L/AF-L-Taste im AF-C Modus den Autofokus “festhalten”)
    • Fixierung der Bel.zeit/Blende: aus
    • BKT-Taste: BKT (Endlich! kann man bei der D810 Bracketing mit bis zu 3 Blendenstufen Abstand aufnehmen. Bei der D800 ging maximal 1 Blendenstufe, was die ganze Funktion sinnlos machte.)
    • Einstellräder: Alles auf Standard
    • Tastenverhalten: aus (Gedrückt halten)
    • Auslösesperre: Lock (man kann nicht auslösen, wenn keine Speicherkarte eingelegt ist)
    • Skalen spiegeln: -0+
    • Taste für Filmaufzeichnung: OFF (hiermit kann man die Video-Taste in Verbindung mit den Einstellrädern belegen. Bisher ist mir dafür allerdings noch keine sinnvolle Verwendung eingefallen…)
    • Live-View-Tastenoptionen: ON (Setzt man das auf “OFF” lässt sich Liveview nicht mehr über die LV taste aktivieren)
    • Belegung von AF-ON am MB-D12: Betrifft nur Batteriegriff
    • Belicht. F.-Taste Fernauslöser WR: OFF – Betrifft die Fn-Taste am Nikon Fernauslöser.
    • Fokusfunktionstasten a. Objektiv: Fokus speichern – Ermöglicht es, die an manchen Nikon Objektiven vorhanden Funktionstasten programmieren.
  7. Video
    • Belegung der Funktionstaste (Fn): Aufblenden – ermöglicht stufenloses öffnen der Blende im Liveview-Video-Modus
    • Belegung der Abblendtaste: Abblenden – ermöglicht stufenloses schließen der Blende im Liveview-Video-Modus. Bei der D800 funktionierte das nur bei der Aufnahme über HDMI auf einen externen Recorder – bei der D810 nun auch bei der Aufnahme auf die interne Speicherkarte.
    • Belegung der AE-L/AF-L Taste: Fokus speichern ein/aus
    • Belegung des Auslösers: Aufnahme von Filmen (dadurch kann die Filmaufnahme mit einem Fernauslöser getriggert werden) und man nimmt nicht versehentlich Fotos im Video Modus auf.

System

    • Monitorhelligkeit: 0 (bei Nachtaufnahmen regele ich den Monitor runter)
    • Monitor Farbabgleich: Damit kann man die Farbwiedergabe des Displays feineinstellen.
    • Flimmerreduzierung: Auto
    • Sprache: Deutsch
    • Automatische Bildausrichtung: Ein
    • Bildkommentar: gwegner.de
    • Copyright-Informationen: Gunther Wegner, info(at)gwegner.de

Mein Menü

Zunächst müsst ggf. unter “Register wählen” das “Mein Menü” aktivieren, sonst werden Euch immer die letzten Einstellungen angezeigt und nicht die von Euch konfigurierten Menüpunkte.

Folgende Menüpunkte habe ich mir zum Schnellzugriff konfiguriert:

      • Aufnahme / Intervallaufnahme
      • Aufnahme / ISO-Empfindlichkeitseinst. / ISO-Automatik
      • Aufnahme / Bildfeld (um die DX Format Automatik an- bzw. abschalten zu können)
      • Individualfunktionen / c3 Selbstauslöser
      • Individualfunktionen / d4 Spiegelvorauslösung
      • Aufnahme / NEF-(RAW)Einstellungen
      • Aufnahme / Videoeinstellungen
      • Aufnahme / Rauschunterdrückung bei Langzeitbel.
      • System / Zeitzone und Datum (um auf Reisen schnell die Zeitzone umstellen zu können)

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Solltet ihr Euch bei Amazon die D750 der eine andere Kamera kaufen wollen, unterstützt ihr mich, wie immer, wenn ihr über einen meiner Links geht. Dann bekomme ich eine kleine Provision – ihr zahlt selbstverständlich keinen Cent mehr. Hinter den Links findet ihr auch die aktuellen Preise.

 

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com, WhiteWall.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



36 Kommentare bisher


  1. Hallo, wollte nur fragen, oben ist die Nikon D810 mit einem Objektiív dargestellt … wohl von Sigma, Art-Reihe … um welches Objektiv handelt es sich genau? FG

  2. Armin Pilger 25. November 2016, 20:37   »

    habe eine Nikon D810 gekauft und Ihre Grundeinstellung übernommen.
    Im Sucher wollte ich 51 Messfelder anzeigen lassen, was muß ich hier einstellen.
    Danke für die Rückantwort.
    Viele Grüße
    A. Pilger

    • War denn kein Handbuch bei der Kamera dabei? AF Taste vorne links an der Kamera in Kombination mit dem hinteren und vorderen Rad schaltet durch die AF-Modi.

  3. Dominique 8. September 2016, 10:58   »

    Hallo Gunter

    Toll, deine Beiträge im Blog! So richtig gehaltvoll und relevant. Danke! Eine Frage noch: Hast du Tests gemacht bezüglich der verlustbehafteten Komprimierung? Oder nimmst du einfach an, wie es Nikon schreibt “In aller Regel sind diese Verluste von Bildinformationen aber nicht sichtbar.”
    Siehe auch https://nikoneurope-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/23292/~/nef-speicherformate

    Gruss, Dominique

  4. Achim Peter 25. April 2016, 17:07   »

    Hi,
    habe mal ne Frage. Habe die D810 und möchte Video über einen Atomos Shogun aufnehmen. Leider schaltet das Liveview imm nach 15 Min. den Monitor aus und damit stoppt die Aufnahme.
    Hast du da einen Tip wie ichd as umgehen kann?

    danke

    AP

  5. Hallo Gunther

    Erstmal vielen Dank für Deinen tollen Artikel. Ich bin nun seit ein paar Tagen auch ein stolzer Besitzer einer D810. Freue mich riesig auf die ersten richtigen Fototouren. Bin immer noch am probieren und da haben mir Deine Einstellvorschläge sehr geholfen.
    Doch, wenn ich mit der FL (Picture Control) aufnehme und dieses RAW-Bild dann direkt in der Kamera in ein JEPG verwandele, sind diese sehr dunkel. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, dies im LightRoom zu testen.
    Was mache ich hier falsch, oder wo ist mein Denkfehler? Das Histogramm zeigt auch ein eher dunkles Bild an, aber dafür habe ich zu wenig Übung. Als guter Richtwert war für mich doch auch das angezeigte Bild.

    Schöne Grüsse Heinz

  6. Lieber Gunther
    Ich werde künftig an Business-Kongressen Redner und Besuchende fotografieren. Das ist in sehr grossen Räumlichkeiten. Als Lichtquelle kann ich keinen Blitz einsetzen. Nun meine Frage, aktuell arbeite ich mit 2 Nikon 810er, meist mit ISO 2000 und bin eigentlich damit zufrieden. Bewegungsunschärfen (Referenten mit Bewegung) machen mir aber immer wieder zu schaffen. Kann es jedoch sein, dass ich mit der neuen D5 mit ca. 10000 oder 20000 ISO etwa das gleiche Resultat erhalten würde?
    Lieber Gruss Herby Meyer +41 62 737 20 03 / Schweiz

  7. Hallo,aus Österreich,
    Ich ersuche Euch um Hilfe, ich habe mir die Nikon D810 gekauft und habe versucht über DSLR Dashboard einen Zeitraffer zu machen, leider schaltet sich das Programmmm immer aus wenn ich auf LV gehen möchte, habt Ihr da eine Lösung !
    Besten Dank für Eure Hulfe!
    Johannes

  8. Insgesamt eine interessante Anregung für die Konfiguration.

    Ich finde aber die Einstellung AF-C Schärfepriorität unpassend bzw. inkonsistent zur AF-Aktivierung AF-ON. Warum? Die Stärke der AF-ON-Fokussierung besteht darin, alle 3 Fokus-Modi (statisch, kontinuierlich und manuell) ohne Umstellungen an der Kamera parat zu haben (vorausgesetzt man befindet sich im AF-C-Modus). Wenn man aber den AF-C auf Schärfepriorität stellt kann man nicht mehr auslösen, wenn sich der Bereich hinter dem aktiven Fokusmessfeld (oder mehreren Messfeldern) außerhalb der Schärfeebene befindet. Das stört beim manuellen Fokussieren sowie bei der freien Bildkomposition, wie man es bspw. im statischen AF-Modus oft macht (auf Hautobjekt fokussieren und dann den Bildausschnitt wählen).

    Meiner Meinung nach, sollte der AF-C auf Auslösepriorität gestellt werden um die maximale Flexibilität beim Fokussieren zu erhalten. Ansonsten lieber den AF wie in der Werkseinstellung auf den Auslöser legen (man verliert dann aber eines der stärksten AF-Features).

    • Ich habe nie empfohlen, die AF-Aktivierung auf AF-ON zu legen. Wer das tut, der weiß in der Regel, wie es geht. Allen anderen empfehle ich es nicht. Und bei dem AF auf dem Auslöser macht die Schärfeprio absolut Sinn, sonst produziert man ohne Ende unscharfe Bilder.
      Zu den unterschiedlichen AF-Modi haben wir übrigens mal einen Fotoschnack gemacht.

  9. Vielen Dank für die guten Tipps!

    Die i-Taste ist ja auch eine neue tolle Funktion, um schnell Einstellungen zu ändern. Ich würde gern die Belegung der einstellbaren Bereiche ändern. Finde aber keine Funktion dazu. Hast Du eine Idee?

    Herzliche Grüße
    Achim

  10. Danke für die hilfreichen Einstellugstipps. Hilft einem “alten” Canon 5Dler sich mit der D810 zurecht zu finden! Klasse zusammengestellt!

    Gruss

    Ulli

  11. Danke für die ausführliche Dokumentation der Einstellungen – finde ich sehr hilfreich und übernehme gleich ein paar für meine D810:-)

  12. Günther (nicht Wegner) 20. Juli 2014, 18:12   »

    @Gunther: Nasim Mansurov (www.photographylife.com) rät nach einigen Stunden Fehlersuche dringend davon ab, die Adobe-Beta für die D810 zu verwenden. Die Bilder sahen darin schlechter als die der D800 aus.

    Stattdessen empfiehlt er vorerst NX-D, das die D810-NEFs besser unterstützt.

    • Ich habe heute fast den ganzen Tag Bilder zwischen den verschiedenen Kameras (inklusive. D810) verglichen, und kann nicht nachvollziehen, was er da feststellt. Ich habe die RAW Dateien der D810 durch den neuen DNG Konverter geschickt und dann mit LR5.5 verglichen, die genannten Probleme konnte ich nicht feststellen.
      In kürze mehr zu meinen Test Ergebnissen.

  13. u.rie 20. Juli 2014, 16:59   »

    Hallo Gunther…

    Erstmal Danke für die Grundeinstellungen für die D810…. Die Ich seit gestern besitze. Vorher D300.
    Meine Frage ,welche Einstellung für Landschaften würdest Du mir empfehlen was AF und Belichtung angeht????

    Gruß Udo

  14. Roger 18. Juli 2014, 20:00   »

    Hallo Gunther

    Darf ich fragen wieso Du nicht die Einstellung “flat” bei picture control verwendest?

    • Kein besonderer Grund, habe ich ehrlich gesagt noch nicht probiert, da ich mir die Styles sonst gar nicht so genau angesehen habe. Die könnte aber durchaus auch Sinn machen.

  15. Hallo Gunter,
    Glückwunsch zur neuen, wünsche Dir viel Spaß damit.

    Ich freue mich schon auf Deine Erfahrungen, weil es mich aktuell auch juckt.

    Vielleicht hast Du ja noch einen Tip welches Objektiv sich an der D810 besser schlägt. Das 24/1,4 oder das 14-24/2,8.
    Festbrennweite gegen die Vielseitigkeit eines Zooms.
    Ich tue mich schwer und freue mich über Deinen Rat.

    Ansonsten weiter so mit Deiner klasse Seite.
    Schön, dass nun wieder mehr Blogeinträge kommen.

    VG auch an Diana
    Jan

  16. Martin 18. Juli 2014, 16:55   »

    Danke für den Überblick und deine Kommentare zu den Einstellungen.

    Frage: Warum “Verlusstbehaftete Komprimierung: EIN” ????

    Spart das erheblich Speicher, oder und macht optisch nicht den Unterschied?

    Grüße
    Martin

    • Beides: es spart Speicher und es macht aus meiner Sicht keinen Unterschied. Habe bei alle Tests bisher keinen Vorteil für die Verlustfreie Komprimierung ausmachen können.

  17. Dariusz 18. Juli 2014, 14:44   »

    Hallo Gunther, ist das S-Raw tatsächlich sooo viel schlechter? Für Reporateaufnahmen (Events, Hochzeiten) also auch eher ungeeignet?

    • Ich sehe ehrlich gesagt keinen Sinn in dem sRAW, so wie Nikon es umgesetzt hat. Wenn ich 9MP statt 36MP aufnehme, dann müssen nur 1/4 der Pixel abgespeichert werden.
      Wenn die Größe sich aber wie beim Nikon sRAW dann immer noch bei 80% des original RAW bewegt, dann finde ich, lohnt sich das nicht.
      Dann konvertiere ich lieber die Bilder im Nachgang mit dem Adobe DNG Converter oder direkt beim Import mit LRTimelapse Pro nach DNG und verkleinere sie dort. Dann habe ich immer noch die volle Bearbeitbarkeit der RAW-Dateien und kleiner Pixel-Abmessungen bei proportional kleineren Bilddateien. Wie hier ausgeführt, ist die Art und Weise, wie in sRAW die Bildinformationen abgelegt werden, alles andere als Verlustneutral. Ein richtiges “RAW”-Format ist es somit eigentlich gar nicht.

      • Hi Gunther,
        Du machst ja mit der D800 auch Zeitrafferaufnahmen. D.h. da nimmst Du die vollen 36MP im RAW. Da kommen ja pro Bild so zwischen 45 und 50 MB raus! Welche Einstellungen bzw. auf welche Größe bringst Du die Aufnahmen beim Import nach DNG?! Um die dann in Lightroom bzw. LRTimelapse noch sinnvoll zu bearbeiten? Ohne das der Lüfter glüht!

        Danke und Grüße
        Oli

        • Mit den oben getätigten Einstellungen, sind die NEF’s ungefählt 35MB groß. Wenn ich in DNG konvertiere, dann verkleinere ich auf 4K, also 4096×2730, das sind dann noch knapp 12MP, das reicht und man hat noch Luft zum Bearbeiten. Allerdings kostet die Konversion in DNG auch Zeit, so dass ich es mir oft schenke.
          Ich nutze allerdings die D800/D810 eher selten für Zeitraffer, ab und an mit dem 10-24 DX im 16MP DX Modus. Meist nutze ich, wenn ich in Vollformat Zeitraffer aufnehme die Canon 6D mit Adapter für die Nikon Objektive oder die D600.

  18. Martin Pitsch 18. Juli 2014, 13:45   »

    Hallo Gunther,

    Im “AUFNAHME-MENÜ” stellst Du unter “JPG‑/TIFF Einstellungen: JPG-Komprimierung:” die optimale Qualität ein.

    Bedeutet dies, das Du bei Aufnahmen neben den RAW-Dateien auch gleichzeitig JPG-Dateien erzeugst, wenn ja aus welchem Grund?

    und “by the way”: Das sind ja eine immense Anzahl von Einstellungen, welche möglich sind. Wenn ich da in mein EOS 6D Menü hineinschaue, kann ich glatt neidvoll erblassen. ;-)

    Viele Grüße aus Rgbg.,
    Martin

    • Hallo Martin,
      die JPG Qualität setzt ich nur sicherheitshalber hoch, sollte ich mal JPG aufnehmen (eher unrealistisch… :-)).
      Sooo groß ist der Unterschied zu den Einstellmöglichkeiten der 6D gar nicht, ich hatte es mal verglichen… Bei der Canon sind die menüs allerdings deutlich tiefer verschachtelt, was das Auffinden spezieller Funktionen erschwert.
      Grüße, Gunther

      • Martin Pitsch 18. Juli 2014, 14:51   »

        Hallo Gunther,

        vielen Dank, wobei mein “neidvoller” Vergleich eher augenzwinkernd gemeint war.

        Deine Einstellungen zur 6D habe auch ich fast kongruent übernommen und bin absolut zufrieden.

        So wünsche ich Dir viel Freude mit Deiner neuen D810! :-)

        Grüße aus Rgbg.,
        Martin

Unsere Empfehlungen

  • Diana lernt Fotografieren - E-Book
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Werbung

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Fotografieren mit Wind und Wetter
  • Kids of all ages
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare