Afika Hautnah – Folge 13 – Fahrt zum Moremi North-Gate

5012013

Dass wir heute die ganze, verhältnismäßig langweilige, Strecke von gestern wieder zurück fahren sollen, nur weil der missmutige Park-Ranger das gesagt hat, lässt mir doch keine Ruhe. Daher frage ich morgens noch einmal am nördlichen Kontrollposten des Moremi Nationalparks, den wir ohnehin passieren müssen, ob denn eine Durchquerung des Parks von West nach Ost auch entlang des Flusses möglich sei. Die Antwort überrascht mich: ja, derzeit sei es einigermaßen trocken, wir könnten es versuchen. Das hatte sich gestern aber noch ganz anders angehört. :-)

Sehr gut, das war die entscheidende Aussage (vermutlich hätten wir es auch so versucht ;-)) Aber so nehmen wir die Strecke mit deutlich mehr Zuversicht und Selbstbewusstsein auf uns. Und es sollte sich lohnen!

Wir fahren auf kleinen Pfaden durch verschiedene Landschaften und entdecken einen Märchenwald, eine wie ausgestorben wirkende Landschaft und sehen eine Vielzahl von Tieren und Vögeln.


Sattelstorch
Sattelstorch


Gabelschwanzracke
Gabelschwanzracke


Auch Impalas haben ihren Spaß :)
Auch Impalas haben ihren Spaß :)


Cape Glossy Starling - Fütterung des Nachwuchses
Cape Glossy Starling – Fütterung des Nachwuchses


An einem See machen wir halt und beobachten die verschiedensten Tiere die im Wasser und sich um das Wasser herum tummeln.


Beim Beobachten der Nilpferde, machen wir eine urkomische Entdeckung. Ein Kormoran sitzt auf einem Nilpferdrücken mit ausgebreiteten Flügeln, wie Kormorane das halt so machen, um sich zu trocknen.

Das Nilpferd allerdings, taucht in regelmäßigen Abständen ab, und der Kormoran taucht dabei jedesmal wieder mit den Flügeln ins Wasser, so dass die ganze Trocknungsaktion ad absurdum geführt wird. Wir müssen darüber so lachen, dass der ganze Film, den ich davon aufgenommen habe, völlig verwackelt ist, sonst hätte ich ihn Euch zu gerne gezeigt…

Auf...
Auf…


...und nieder
…und nieder


Weiter geht es über Stock und Stein und vor allem ganz viel tiefen Sand und Pfützen aber immer irgendwie befahrbar – bis wir das North-Gate, den nördlichen Ausgang des Moremi Parks erreichen. Hier müssen wir wieder unsere Permits zeigen und fahren dann auf unser Camp für diese Nacht, einen Stellplatz unter großen schattigen Bäumen.

Unser Stellplatz
Unser Stellplatz


Für die Tour hierher haben wir uns eine Menge Zeit gelassen und so ungefähr 4 Stunden benötigt. Nun haben wir immer noch den Nachmittag zum ausruhen, bevor wir uns auf eine abendliche Pirschfahrt begeben. Das Licht ist in den Morgen‑ und Abendstunden einfach am schönsten, und die Tiere dann am aktivsten – Mittags kann man also ohne schlechtes Gewissen und Angst, etwas zu verpassen Siesta machen! :)

Wasserbock
Wasserbock


African Openbill
African Openbill


Krokdil
Krokdil


Fischadler
Fischadler


Nilpferd
Nilpferd


Kudu
Kudu


Als wir zu unserem Camp zurückkommen, machen wir Bekanntschaft mit einer Meerkatzenfamilie, die nicht gerade schüchtern wirkt und immer wieder über unseren Platz läuft, in der Hoffnung das sich dort eventuell etwas essbares finden lässt. Sie sind super schlau und flink und entsprechend müssen wir höllisch aufpassen, dass sie uns nichts von den Lebensmitteln klauen. Daher verstauen wir, wie immer, unseren ganzen Lebensmittel und Kochutensilien im Wagen bevor wir uns ins Zelt zurückziehen. Zum Glück treten die Affen, nachdem sie festgestellt haben, das nichts für sie abfällt, irgendwann den Rückzug an.


Anmerkung zur Fütterung von Wildtieren

Auch wenn die Tiere noch so niedlich und hungrig aussehen und man ihnen mit etwas Futter etwas nur etwas Gutes tun will, tut man ihnen eigentlich das genaue Gegenteil damit an. Es geht nicht darum, dass es grundsätzlich verboten ist, die Wildtiere (egal welche) zu füttern. Durch eine Anfütterung verlieren die Tiere vielmehr ihre natürliche Scheu vor den Menschen und werden sogar aggressiv, um an Futter zu kommen. Das führt dann dazu, dass sie sogar gefährlich für Menschen werden können und in Folge dann unter Umständen von den Wildhütern geschossen werden.

Heute Nacht stelle ich die Kamera etwas Abseits des Autos auf, um einen Zeitraffer aufzunehmen. Ich probiere einen vertikalen Schwenk mit dem Merlin-Kopf, um die Wanderung der Milchstraße über die Nacht zu verfolgen.

Die Anwesenheit der Affen, die zwar nicht mehr direkt bei uns sind, beschert mir zwar ein etwas ungutes Gefühl aber ich vertraue darauf, das die Kamera auf dem Stativ zu schwer für die Affen ist und sie vermutlich auch nicht während der Nacht randalieren werden. Sicherheitshalber stelle ich mir den Wecker aber auf 5 Uhr, um vor Sonnenaufgang das Equipment wieder bergen zu können. Dass mir da eine Überraschung ganz anderer Art bevorstehen sollte, konnte ich jetzt noch nicht wissen…

Weiter gehts:

Verpasse nie mehr einen Artikel!

Mit dem kostenlosen EMail-Abo erhältst Du alle neuen Artikel direkt in Deinen Posteingang!

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du darüber hinaus viele weitere tagesaktuelle Infos von uns...

Alle Inhalte ©

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



9 Kommentare bisher


  1. Evelyn wegner 9. Januar 2013, 14:40   »
    Gravatar

    geniesse Eure Tour durch Afrika und erfreue mich an
    den sehr gelungenen Bildern und Berichten. Gruß E.

  2. Günter 7. Januar 2013, 13:56   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,
    verfolge Eure Afrikareise seit dem ersten Bericht.
    Großartige Bilder zeigt Ihr von Afrika und seiner Tierwelt.
    Toll wäre es mal auf einer Landkarte zu sehen wie der Streckenverlauf der Reise war.
    Da fällt mir gleich eine Frage dazu ein, arbeitest Du eigentlich mit einem GPS um die Bilder mit den Daten zu versehen?

    LG
    Günter

    • gwegner 7. Januar 2013, 17:37   »
      Gravatar

      Hallo Günter,
      danke für Dein Feedback! Ich werde in einer der nächsten Folgen mal eine Karte einblenden mit der Route.

      Wir hatten ein GPS dabei und zwar dieses hier und ich habe die Bilder mit dessen Tracklogs dann in Lightroom auch getaggt, ging problemlos!

      Viele Grüße
      Gunther

      • Günter 7. Januar 2013, 17:51   »
        Gravatar

        Hallo Gunther,
        super und besten Dank für die schnelle Antwort!
        Ich habe für die großen Touren auch immer ein Garmin on Tour, klappt wie Du schreibst über Lightroom sehr gut.
        Ein Tipp wenn es mal nicht so schwer und groß sein soll ist der znex (http://znex.de/) den hab ich nun immer dabei und der Preis ist Top.

        Beste Grüße
        Günter

        • gwegner 7. Januar 2013, 18:15   »
          Gravatar

          Also in Afrika kann ich nur die Tracks4Africa Karten empfehlen, und dazu braucht’s ein Garmin GPS mit Kartenanzeige. Ich habe auch schon viel mit Smartphones probiert, aber die GPS units sind in der Wildnis einfach nicht zuverlässig genug.

          • Günter 7. Januar 2013, 18:37   »
            Gravatar

            Hallo Gunther,
            danke für den Hinweis der Afrika Karte.
            schon klar das man für die Tour oder andere große Touren bei dem man eine Routenführung benötigt ein GPS mit Karte benötigt. Wenn es aber mal weniger sein darf und man auf kein Routing angewiesen ist, ist das znex ein echter Tipp, auch für zu Fuß in der Stadt und für immer dabei.

            Beste Grüße
            Günter

  3. Patricia 6. Januar 2013, 15:17   »
    Gravatar

    Mensch Gunther,

    du kannst doch nicht immer einfach so aufhören zu schreiben, wenn es am spannendsten wird!!! :D Mit Freuden verfolge ich euren Bericht über Afrika. Die Fotos sind der Hammer! Beim Betrachten hat man das Gefühl, die Tiere sitzen direkt hinter meinem Monitor. Ganz große Klasse – weiter so!:-)

    LG,
    Patricia

  4. Daniel Rohr 5. Januar 2013, 13:39   »
    Gravatar

    Danke für deine super Story’s. Verfolge dies immer wieder interessiert.
    Eine kleine Korrektur hätte ich hier für den abgebildeten Vogel, die Gabelschwanzracke ist noch angeschrieben als Bienenfresser.
    Aber sonst… weiter so!
    Liebe Grüesse von
    Daniel

    • gwegner 5. Januar 2013, 14:40   »
      Gravatar

      Hallo Daniel, danke für den Hinweis! Du hast natürlich recht. Ich habe es gleich geändert!
      VLG
      Gunther

E-Books

Bücher

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login