Fotoschnack 5 – Zeitraffer – Video Tutorial

15032011

Heute habe ich einmal die Ehre, Euch durchs Programm zu führen ;-) Paddy steht hinter der Kamera und ich freue mich sehr, Euch eines eines meiner Spezialthemen zu erklären: das Aufnehmen und die Bearbeitung von Zeitraffern, sog. Time Lapse Videos.

Von der Wahl der Kamera über den Aufnahmestandpunkt bis hin zur besten Einstellung der Kamera besprechen wir das Vorgehen.

Im zweiten Teil zeige ich Euch dann, wie man mit Hilfe von Lightroom und LRTimelapse die Einzelaufnahmen zu einem Video zusammenschneidet.

Hier nun noch, wie versprochen einige Links und Infos:

    • Zeitraffer der Baumaßnahmen der Elbphilharmonie – über mehrere Jahre hinweg aufgenommen (aber lausig deflickert, mit LRTimelapse wäre das nicht passiert ;-)).
    • Und Hier noch die Tabelle mit einigen Anhaltswerten für die Aufnahmedauern:
    • Falls ihr Canon User seid, und keine eingebaute Intervall-Funktion nutzen könnt, hilft Euch ein externer Intervallauslöser weiter (den haben wir allerdings noch nicht getestet)

.

So, und nun: Teil 2 – die Bearbeitung und das Ausgeben des Zeitraffers als Video mit Hilfe von Lightroom und LRTimelapse:

UPDATE: Achtung, diese Art der Video-Ausgabe funktioniert mit Lightroom 5 nicht mehr! In einem neuen Tutorial zeige ich Euch, wie ihr unabhängig von der Lightroom Version die Videos in noch besserer Qualität ausgeben könnt!

Ansonsten möchte ich Euch auch mein stets aktualisiertes EBook ans Herz legen, darin findet ihr alle Infos, Tipps und Tricks.

Der Vollständigkeit halber, hier trotzdem noch das alte Fotoschnack-Video.

  • LRTimelapse könnt ihr kostenlos auf lrtimelapse.com herunterladen
  • Wenn ihr kein Lightroom habt aber Photoshop ab Version CS3 Extended, könnt ihr auch damit Zeitraffer machen. Wie das geht, habe ich in einem Artikel im LRTimelapse Forum beschrieben.

Wenn Ihr Feedback, Anmerkungen oder Fragen habt, freue ich mich auf Euren Kommentar oder Beitrag im LRTimelapse Forum!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com, WhiteWall.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



88 Kommentare bisher


  1. Hallo Gunther

    Dank deines E-Books sowie deiner nützlichen Tips in deinem Blog bin ich begeisterter Neuling auf dem Feld der Zeitrafferaufnahmen. Dazu setze ich meine Nikon D750 ein.

    Nun würd ich gerne bei meinen Zeitraffer-Shootings zusätzlich meine alte D70 einsetzen für zusätzliche Blickwinkel. Diese verfügt jedoch weder über eine integrierte Interval-Funktion noch über einen Zubehör-Anschluss. Somit müsste ich diese wohl über einen Infrarot-Intervalometer anschliessen. Nur scheinen die sehr rar bis gar nicht zu existieren, ausser irgendwelche aufwendige DIY-Lösungen. Hättest du hierfür einen Lösungs-/Produktvorschlag?

  2. Hallo Gunther

    Dank deinen Videos und deines Buches bin ich nun voll im Timelapse Fiber… :-) Echt Klasse was man zusammen mit LRTimelapse erstellen kann.
    Da ich schon recht schnell Zeitraffer mit mehr Bildern erstellen wollte, habe ich die Privat Lizenz geholt. Jetzt würde ich nur gern nebenher noch weitere Fotos oder Videos aufnehmen. Ich bin deshalb am überlegen rein nur für Zeitraffer mir eine D3300 oder D3200 zu holen. Vom Sensor müsste die ja auch schon sehr gut sein und da eh alles manuell bzw. von Qdslrdashboard gesteuert wird müsste der Rest ja auch egal sein. Oder gibt es da irgendeine Einschränkung bei Zeitraffer bei der 3000er Reihe die ich übersehe?

    • Hi Andy, ich habe keine Erfahrung mit der D3x00 Serie. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass es da irgendwelche Einschränkungen mit qDDB gab. Ich persönlich würde mir eher eine gebrauchte D5200, D5300 besorgen. Die sind auch schon günstig zu haben und funktionieren auf jeden Fall prima.

      • Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Dann werde ich wohl wirklich lieber eine der “höheren” Reihe nehmen, bzw. mir lieber eine neue evt. gebrauchte Hauptkamera holen und meine Alte dafür als Zweitkamera behalten.

  3. Klaus Schmolinsky 22. März 2016, 12:50   »

    Gunther,
    vielen Dank für die prompte Antwort und die guten Hinweise bzgl. SVA und Offenblende. Mal sehen, ob ich alles so umsetzen kann.

    Beste Grüße,

    Klaus

  4. Klaus Schmolinsky 22. März 2016, 10:19   »

    Hallo Gunther,
    ich habe Dein eBook gekauft, gelesen und nur noch bis Dienstag nach Ostern Zeit, mich mit allen Informationen zum Thema timelapsen zu versorgen, die Dein blog hergibt. Zwischendurch versuche ich, erste timelaps Reihen selbst aufzunehmen – zugegebenermaßen schwer, bei langweiligem Schmuddelwetter.
    Ich habe zwei Orte auf unserer Reise, wo ich “nur” aufnehmen kann, die Bearbeitung und Erfolgsprüfung findet wieder zu Hause statt.

    A:) Singapur: nachts, Lasershow am Marina Bay Sands (200 m hohes Hotel, oben stehen die Laser und illuminieren die Bucht vorm Hotel

    Sieam Reap, Kambodscha: B:) Menschengewimmel vor den Tempeln und Sonnenuntergang am C:) Angkor Wat

    Hast Du noch weitergehende Hinweise (u.a. eBook S. 161), wie ich im M Mode die Voreinstellungen wähle:
    auf dem Stativ, klar:
    A nachts:
    + Offenblende 2.8
    + Spiegelvorauslösung + Sucher schließen
    + korrekte manuelle Belichtung und Fokus, dann AF=AUS
    + Display aus
    + ISO fest auf 200 (D700) oder größer, aber begrenzen auf 3200 für D700

    welches Intervall: alle 3 s => 15 Minuten Show, 300 Bilder => 12 Sek|25 fps
    Intervall verlängern, falls die Belichtungszeit größer gewählt werden muss

    B am Tage:
    + Offenblende 2.8, ggf. ND Filter 6fach
    + korrekte manuelle Belichtung und Fokus auf den Tempel, dann AF=AUS
    welches Intervall: alle 2 s => 10 Minuten Gewimmel, 300 Bilder => 12 Sek|25 fps
    + ISO fest auf 200 (D700)

    C Sonnenuntergang ohne qDLSRdashboard:
    + Offenblende 2.8
    + korrekte manuelle Belichtung und Fokus auf den Tempel, dann AF=AUS
    welches Intervall: alle 5 s => 25 Minuten Sonnenuntergang, 300 Bilder => 12 Sek|25 fps
    + ISO auf 200 oder größer, aber begrenzen auf 3200 für D700

    Beste Grüße,
    Klaus

    • Hi Klaus, eine komplette Beratung kann ich hier leider nicht geben, eigentlich steht alles in dem EBook.
      SVA würde ich bei Timelapse nicht machen (kostet zu viel Zeit)
      Intervalle würde ich eher kürzer machen, und auch eher konstant halten, da man eine Änderung des Intervalls i.d.R. sieht.
      Offenblende ist eigentlich nicht mehr nötig, da LRTimelapse 4 jegliches Blendenflicker mittels des Visuellen Deflicker entfernt.
      Dieses Tutorial ist übrigens sehr alt. Ich würde mir für die Bearbeitung das neue ansehen.

  5. Monika 16. Juli 2015, 11:20   »

    Hallo Gunther

    Habe mir diese Folge Fotoschnack angesehen. Dabei fiel mir dein Input betreffend Sonnenuntergang und A Modus auf. Würdest du das heute noch so machen, wenn du eine Kamera hast, die von qDslrDashboard nicht unterstützt wird? Hatte mir davor schon überlegt, wie ich die Einstellungen am richtigsten Manuell verändere (Reihenfolge Zeit, Blende, ISO denk ich, aber in welchem Intervall) und da fand ich den Input mit dem A-Modus gerade so eine einfach Alternative:-)
    Ueberlege mir, es mal mit meier Olympus OM-D zu EM-1 zu versuchen. Nur so als Test, wenn ich meine Nikon wegen der Grösse / Gewicht daheim lasse.
    Funktioniert mit Aufnahmen im A Modus der Holy Grail Modus von LRTimelapse auch?
    Viele Grüsse
    Monika

    • Hallo Monika, die Folge ist super alt… :-) Damals waren wir nicht so weit. Heute würde ich Zeitraffer gar nie im A-Modus aufnehmen, die Kamera-Belichtungsmessung ist zu unstetig.
      Lies mal diesen Artikel, dort habe ich u.A. auch zu der Reihenfolge beim 3-Wege Ramping geschrieben.

  6. Hi, die Tipps für zeitgeraffte Videos sind sooo wertvoll. Es hat beim ersten Versuch gut funktioniert.

    Den Part mit Timelapse habe ich übersprungen, was kein Problem war.

    Was allerdings nicht so schick war: die Ausgabe aus Photoshop in ein Videoformat (MP4) hat zu Fraktalbildungen im Wolkenbereich geführt. Vielleicht gibt es für diesen letzten Schritt im Workflow noch ein paar Hinweise.

    Ich wünsche allen ein schönes, sonniges und produktives Pfingstfest.

    wvd123

    • Der Fotoschnack ist schon etwas älter. Schau doch mal auf http://lrtimelapse.com vorbei, dort zeige ich, wie man mit einfachen Mitteln direkt aus LRTimelapse heraus rendert – der Workflow ist mittlerweile viel einfacher und ausgefeilter geworden.

  7. Sebastian 17. Februar 2015, 19:05   »

    Hallo Gunther,

    ich will jetzt auch im nächsten Skiurlaub Zeitraffer erstellen. Qdslrdashboard habe ich mir heute aus dem App Store geladen (IOS). Ich habe eine Nikon D5100 und ein Camera Connection Kit von der Apfel Firma.

    Ich hatte die Hoffnung dass ich für die Kamerasteuerung über dslrdashboard eine Kabelverbindung aufbauen könnte. Leider scheint das nicht zu funktionieren…..

    Geht dies nur über eine WLAN Verbindung? Und wenn ja, weißt Du warum?

    Vielen Dank und weiter so!

    MfG
    Sebastian

  8. Hi Gunther,

    danke für das Tutorial. Ich habe heute mal den Umstand, dass gegenüber ein Gerüst gebaut wird genutzt und selber eine Intervallaufnahme mit meiner D5100 gestartet.

    Jetzt fällt mir aber auf, dass die Kamera nicht ganz regelmäßig auslöst und das grüne Lämpchen durchleuchtet. Ist es richtig wenn ich annehme, dass das daran liegt, dass die Schreibgeschwindigkeit auf die SD-Karte zu langsam ist? (ich speichere als raw und fine jpg). Oder kann das einen anderen Grund haben?

    Danke und Gruß

    Sven

    • Ja, das kann daran liegen, dass die Intervalle zu kurz sind. Der interne Intervall-Auslöser der Nikons ist aber auch alles andere als ideal – ich würde Dir einen externen Auslöser empfehlen, am besten diesen hier.

      • Danke für den Tipp. Da warst du leider eine halbe Stunde zu langsam, habe nun schon diesen (http://www.amazon.de/gp/product/B004PY8NNS/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1) bestellt. Aber falls der nicht gut funktioniert komme ich gern auf deinen netten Hinweis zurück, vielen Dank!

        Hast du eigentlich auch einen allgemeinen Ref-Link für amazon? (Ich finde Deine Seite super hilfreich und habe viel gelernt, leider fehlt in meinem studentischen Budget der Spielraum um Dich unmittelbar durch Teilnahme an Workshops o.ä. zu unterstützen, aber vielleicht ginge es ja auf diesem Wege.)

        Das Speicher-problem hat sich gelöst, wenn ich ausstelle, dass er zusätzlich zum RAW Bild noch ein jpeg speichert :-)

        Was spricht denn im Übrigen noch gegen den Internen Auslöser?

        • Hallo Sven,
          der interne Auslöser blockiert bei der D5x00 die Kamera. Du kannst keine Parameter mehr verstellen während er läuft und auch nicht die Vorschau anzeigen lassen, wenn Du auf “Play” drückst.

          Bzgl. Deiner Unterstützung: das ist sehr nett. Du kannst einfach einen meiner Amazon Links in der Fototasche aufrufen, bevor Du etwas anderes bestellst, das bringt mir etwas ;-)

          Bzgl. des von Dir bestellten Timers: ich kenne ihn nicht, schade ist, dass man da das Kamera-Kabel nicht tauschen kann. Das finde ich beim Pixel gut.

          Grüße
          Gunther

          • Hi Gunther,
            das geht ja Schlag auf Schlag hier.

            Alles klar, vielen Dank für den amazon Hinweis :-)

            Ich hatte es gerade als Vorteil gesehen, dass man das Kabel nicht tauschen kann, weil das eine “Sollbruchstelle” weniger ist. Nunja, ich werde mal schauen wie er so verarbeitet ist und funktioniert.

            Nochmals vielen Dank und vielleicht sieht man sich in HH ja mal.

            Gruß Sven

  9. Hallo Gunther,

    habe mit großen Interesse deine Webseite studiert und auch erste Versuche gemacht. Hat soweit alles funktioniert bis auf das Rendern des Films. Ich benutze PS CS5. Die Funktion Video rendern ist nicht aktiv. Gibt’s eine Lösung dafür?
    Gruß Lutz

  10. Hallo Gunther,

    bin erst jetzt auf Deinen Beitrag gestossen. Kompliment : Super Webseite, sehr informativ und klasse Themen. Werde das Zeitraffern demnächst gemäss Deiner Anleitung ausprobieren.

    Ich besachäftige mich auch noch mit einem anderen spannenden Thema : Luftaufnahmen mit ferngestuerten Octocoptern. Falls Dich so etwas interessiert, melde Dich.

    Gruss
    Rolf

  11. André 29. Juni 2013, 19:03   »

    Hallo,

    super Anleitung zur Erstellung eines Zeitraffer Videos.
    Mit deiner Hilfe konnte ich schon super Zeitraffer mit meiner Nikon D3100 erstellen, jedoch stehe ich jetzt vor einem Problem bei dem du mir eventuell helfen könntest:

    Ich habe seit einigen Tagen eine GoPro HD Hero 2.

    Damit habe ich jetzt einen bewegenden Zeitraffer mit Hilfe einer Eieruhr erstellt.

    Jetzt zum Problem:

    Angenommen ich Habe einen Fotointervall von 12 Bildern pro Minute, also alle 5 sec ein Bild mit der GoPro.
    Ich schieße 30 Minuten lang Bilder, das entspricht 360 Bildern.
    Dabei dreht sich die Eieruhr um genau 180°.

    Wenn ich in der Bearbeitung dann einen Zeitraffer mit 30fps erstelle komme ich auf ein 12 sec Video.

    Angenommen ich möchte das Video aber nur in einer Länge von 10 sec, oder 9, jedoch trotzdem mit gleichem Betrachtungswinkel von 180°, dann müsste sich entweder die Eieruhr schneller drehen oder ich müsste die fps erhöhen.

    Meine Frage: Wie funktioniert das?

    Ich verwende deine Lightroom Vorlagen mit 15, 24, 25 und 30fps.

    Bei 30fps müsste alle 0,033333… sec das Bild wechseln, bei 60fps wäre das alle 0,016666… sec der Fall (meiner Berechnungen nach).

    Wenn ich das versuche einzustellen gibt mir Lightroom den Hinweis das nur Zeiten zwischen 0,1 und 20,0 sec möglich sind.

    Ich hoffe du konntest mir Folgen. ;)

    Kannst du mir helfen?

    LG
    André

    • Hi André, am einfachsten beschleunigst Du das in einem Videoprogramm. In Lightroom selbst kannst Du diese Frequenzen nicht einstellen, dafür gibt es ja die Templates! ;-)
      Derzeit gibt es keine schnelleren Templates – und ab Lightroom 5 funktionieren die anderen auch nicht mehr, dafür kannst Du dann das Rendern an LRTimelapse 3 übergeben, davon gibt es bereits eine Beta, siehe obigen Link.

  12. Kevin 28. Juni 2013, 12:51   »

    Klasse Videos ! :)

  13. Hallo Gunther,
    ich habe gerade Deien wirklich tolle Videoanleitung abgearbeitet.
    Einzig ein Problem habe ich.
    Für die Video- Templates finde ich im Lightroom- Ordner keinen Ordner” Video- Templtes”, wo ich Deine Dateien abspeichern kann.
    Ich habe Lightroom- Version 4.2 auf einem MAc.
    Kannst Du mir hier bitte einen Tip geben?
    Liebe Grüße Jan

  14. […] Eigenbau gesehen hatte. Genau, es war doch mit einer simplen Eieruhr gelöst und ich hab es damals bei Gunter gesehen.  Cool dachte ich, das Ganze kostet ja wenig und das will ich mir jetzt auch […]

  15. Hallo Gunther

    Nochmal eine Frage zum workflow. Alles was im Video beschrieben wurde denke ich mal wurde mit raw dateien gemacht ? habe probeweise mal jpg timelaps aufnahmen gemacht, diese dann in lightroom optimiert& die “neuen” metadaten gespeichert. öffne ich dann diese Serie in LRtimelaps werden die optimierungen nicht übernommen. wende ich jetzt deflicker an und schreibe die neuen metadaten, lade diese dann erneut in lightroom werden diese ebenfalls nicht übernommen. Ich denke das liegt am jpeg format ? Wie hast du das Problem bei den gopro aufnahmen gelöst ? Die kann ja nur jpeg.,,
    LG

    • Hi Nikolaus, JPG funktioniert genauso wie RAW. Ich gehe ziemlich sicher davon aus, dass in Deinem Workflow noch ein Fehler ist. Ich habe seit diesem Video den optimalen Workflow etwas umgestellt, schaue doch bitte mal auf http://lrtimelapse.com im Bereich Workflow, dort habe ich den aktuellen beschrieben, dort gibt es auch noch ein neueres Video.
      Sollte es nach der Anleitung immer noch nicht funktionieren, melde Dich bitte nochmal.

  16. Hallo,
    Echt coole Seite hier – und die Fotoschnack-Folgen sind echt hilfreich !!

    Habe aber bezüglich Zeitraffer eine Frage…
    Verwende die “GoPro HD Hero2” – habe auch schon einen 1.Zeitraffer aufgenommen (1 Bild / 5sek.) [–>siehe Videos auf meinem Vimeo-Account]
    …habe jedoch nun versucht einen Zeitraffer auf einem Boot zu erstellen.
    Wieder die GoPro, alle 3sek. 1 Bild – jedoch besteht am Ende das Problem, dass das Boot hin & her schwankt !
    Bekommt man das “schwanken” bei den Fotos oder hinterher beim Video wieder rauß ??

    Über eine Antwort/Kommentar/Hilfe würde ich mich sehr freuen !

    Liebe Grüße,
    Martin

  17. @Sven, ja natürlich musst Du alle rüberziehen, deswegen stehen da ja die …..

  18. Sven Sauer 1. März 2012, 18:02   »

    Hallo Gunther,

    Ich hab alles wie in deinem video gemacht! ich hab aber die Test version lightroom und denk ohne die Vollversion würde das nicht gehen oder ?

    • Du kannst die Testversion von Lighroom 30 Tage lang uneingeschänkt nutzen und natürlich auch alles ausprobieren (z.B. Zeitraffer, wie im Video beschrieben).
      Danach musst Du Lightroom lizensieren. Derzeit gibt es das gerade super günstig bei Amazon.

      • Sven Sauer 2. März 2012, 13:02   »

        Hallo Gunther nochmal ,

        Also ich hab alles sowie im video beschrieben ist von dir nachgemacht Alle templates sind rübergezogen worden aber es zeigt es dann beim Diashow nicht an ? ich glaub irgendwas hab ich falsch gemacht.

        Lg Sven

        • Schau mal in dem readme.txt in dem Templates archiv, da steht, wie die Ordnerstruktur auszusehen hat.

          • Sven Sauer 3. März 2012, 18:33   »

            Hallo nochmal,

            Also bei der readme.txt stehen nur 2 LRT_slide_ untereinander bei slideshow templates sowie bei video templates auch zwei untereinander! Ich hatte alle Vier rübergezogen und bei video, 6 rübergezogn !?

  19. Klasse Videos! Will jetzt auch ein paar Zeitrafferaufnahmen machen und wollte davor noch fragen:
    Wie viel Speicherplatz verbraucht euer Zeitraffervideo?

  20. Maximilian 9. Februar 2012, 15:07   »

    Moin,

    dank euch für die gute Anleitung. Mit der D90 hatte ich jedoch nicht die Möglichkeit eine Intervall Funktion einzustellen, musste mir einen externen Auslöser mit dieser Funktion dazukaufen. Hab es das erste mal versucht und das ist dabei rausgekommen!

    http://vimeo.com/36475088

    also vielen Dank und gerne Ideen zur verbesserung ( wie gesagt war das erste mal als blutiger Anfänger.

    Beste Grüße

    • Hi Maximilan,
      gut für einen ersten Versuch! Ich denke, Du könntest bestimmt in der Bearbeitung der Einzelbilder noch mehr rausholen, das ganze wirkt recht dunkel. Zu dem ist die Auflösung sehr schlecht, so dass das Video ziemlich unscharf wirkt. Der Anfang ist jedenfalls gemacht! Da kannst Du jetzt drauf aufbauen. Versuche doch aus der Sequenz noch ein bisschen mehr rauszuholen. Bestimmt würde Dir auch mein EBook weiterhelfen: EBook – Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten
      Viele Grüße
      Gunther

  21. Alexander Pohl 9. Dezember 2011, 17:42   »

    Vilen Dank für die Hilfe. Jpeg´s deshalb, weil ich mit einer GO Pro aufgenommen habe.

  22. Alexander Pohl 8. Dezember 2011, 21:28   »

    Ich habe eine Frage zum Workflow mit Photoshop und Bridge:
    Wenn ich Jpegs in Camera Raw bearbeite und dann in LR Timelaps öffne, gehen die Metadaten verloren.
    Wie kann ich in Bridge, ähnlich wie in Lightroom, die XMP Daten exportieren?
    Vielen Dank im voraus!
    AP

  23. […] doch etwas unruhig, zumal ich ja schon an diesen Zeitraffern interessiert war, nachdem Paddy und Gunther es einem so schmackhaft gemacht hatten. Für obiges Ergebnis braucht nur viel Zeit, Talent und die […]

  24. Andreas Marx 23. September 2011, 14:01   »

    Um mich kurz zu fassen, super interessante Seite, super toll beschrieben !
    Habe mit Hilfe der Anleitung auch mal ein Zeitraffer erstellt, hat soweit auch ganz gut geklappt. Muss dazu sagen, bin in Sachen Lightroom & LRTimelapse noch ein ziemlicher Anfänger. Für den ersten ist er, denke ich, ganz gut geworden, aber bei weitem noch nicht perfekt, an der Farbwahl muss ich noch ein wenig arbeiten und das nächste mal die Dimensionen der Bilder großzügiger wählen, dass ich auch bessere Kamerafahrten realisieren kann ;) Die Faszination hat mich nun gepackt und es wird nicht mein letzter gewesen sein !

    http://vimeo.com/29465129

    Mfg Andreas

  25. Wow Ihr Jungs seid hammer! Super Videos, super Anleitungen. Tausend Dank! Da versuchs ichs doch mal selber :)

  26. Niklas 6. August 2011, 16:47   »

    Ersteinmal vielen Dank für diesen sehr informativen und interessanten Beitrag!
    Eine Frage hätte ich aber noch: Wie kann man am einfachsten in den Zeitraffer noch einen Tilt Shift Effekt hineinbekommen? Ich weiß wie man zB. mit Photoshop oder dem TiltSHift Generator einzelne Bilder mit dem Effekt versieht, aber wie ich bei diesem Ablauf das ganze hinkriege weiß ich noch nicht.
    Am einfachsten wäre ja wahrscheinlich ein Preset, direkt in Lightroom oder aber vielleicht nacher mit einem Video Bearbeitungsprogramm wie Premiere Pro oder After Effects?
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. :)

    • Du kannst es in Lightroom z.B. mit mehreren übereinander gelegten Verlaufsfiltern machen, bei denen Du den Schärferegler ganz nach links ziehst. Alternativ geht das natürlich auch in der Nachbearbeitung mit Premiere oder After Effects.
      Beachte nur, dass LRTimelapse nur max. 2 Verlaufsfilter animiert, daher empfehle ich den Effekt konstant zu lassen und nicht über die Zeit zu verändern (da Du vermutlich mehr als 2 Verlaufsfilter benötigen wirst).

  27. Marius 29. Juli 2011, 12:55   »

    Hi, erstmal will ich sagen mir gefällt deine Seite und natürlich deine Arbeit sehr!
    Zeitraffer habe ich auch schon vorher gemacht, was aber kein vergleich zu LrTimelapse war (Schnelligkeit, Bedienung, Möglichkeiten, Endergebnis, usw).

    Ein Problem habe ich nur: Lightroom will mir einfach keine Metadaten in Jpeg’s speichern (bzw. ließt LrTimelapse sie nicht). Raw funktioniert ansonsten.

    Wäre nett wenn Du oder jemand anderes mir helfen könnte.

    Mfg
    Marius

    • Hallo Marius, sind die JPGs ggf. schreibgeschützt? Bei JPGs werden keine XMP Files geschrieben, sondern die Metadaten direkt in die Dateien. Versuche sonst auch nochmal alle Eintwicklungseinstellungen zurückzusetzen und neu zu schreiben.
      Lightroom zickt manchmal ein bisschen. Viele weitere Informationen findest Du unter http://forum.lrtimelapse.com, schau da mal rein.

  28. […] die Lightroom kompatibel ist und mit der man auch als Anfänger sofort zurecht kommt. In seinem Fotoschnack – Podcast zusammen mit Paddy von neunzehn72.de erklärt Gunther auch auf was es ankommt und wie es […]

  29. Hallo, wollte nur kurz DANKE sagen, werde mich am Wochenende im Timelapse-Shooting versuchen, das Video erklärt echt super nett, wie es geht :-) Merci, Sue

  30. Volker 19. Mai 2011, 16:25   »

    Hallo,

    ich will so wie in Deinem VideoTut Deine Templates in Lightroom importieren. Ich habe nur folgendes Problem.
    1. Ich habe nicht die Ordner wie bei Dir im Video angezeigt.
    2. Wenn ich die Templates unter Benutzervorlagen importieren will, kommt folgende Fehlermeldung: “Fehler beim Import von “Video 30fps 1620p Timelapse.Irtemplate”. Die Vorage-Datei war der falsche Typ Vorlage.

    Ich habe Lightroom 3.4

    Danke und Gruss, Volker

    • Hallo Volker, wenn Du das erste mal ein Video mit einer der Standardvorlagen exportierst, werden in der Regel die Ordner angelegt, ansonsten kannst Du sie auch von Hand anlegen und die Dateien dann da rein kopieren.
      Ob ein importieren funktioniert weiß ich nicht, hab ich noch nicht probiert. Zumindest die 1620p Vorlage ist ja echt gehackt könnte mir schon vorstellen, dass die nicht auf “offiziellem Weg” importiert werden kann…

  31. Hallo Gunther,
    erstmal grosses Lob für das klasse Video und die tolle Homepage hier. Letzte Woche hab ich Dich eher durch Zufall gefunden und das Timelapse Video geschaut. Nachdem ich dank Heuschnupfens nicht raus konnte, hab ich die GoPro ans Fenster gestellt und nen ersten Testfilm gemacht :-)))))
    Hm, das wars dann… jetzt will ich mehr… super… :-)

    Eine Bitte habe ich allerdings. Ich kapier nicht, wann man 24 fps und wann 30 fps und wann 60 fps nimmt? Hast Du da nen informativen Link für mich, der mich mal aufklärt? Wüsste doch gerne, was ich mache und warum.

    Danke schon mal im Voraus!

    Hier noch der Link zu meinem ersten Testfilmchen: http://www.vimeo.com/22296245

    Liebe Grüße
    Claudia

  32. hallo nochmal,

    ich hab’s jetzt mal mit HDR Aufnahmen probiert:

    http://www.youtube.com/watch?v=psoA5Hubxso&hd=1

    Auch ne tolle Möglichkeit für TimeLapse…

    viele Grüße
    Stefan

  33. Sehr schön – hab ich wieder was gelernt.

    Die GoPro Kamera find ich echt klasse – wird vielleicht interessant für meine nächste Expedition. ;-)

    Gruß
    Martin

  34. Hallo Gunther,
    mit Abstand Euer bester Fotoschnack bis hierher, vielleicht auch weil Du für mich den Nebel bei einem Thema gelichtet hast, was ich immer als Voodoo eingeschätzt habe.
    Es macht richtig Spass Euch zu sehen/-hören, und alles ins eigene Gehirn einzubrennen.
    Jetzt muss ich das “nur” noch umsetzen, mal sehen, was irgendwann dabei herauskommt.

    viele Grüsse aus Bremen,
    Marc

  35. So, mal wieder angefixt durch euch habe ich meinen ersten timelapse film fertig!
    http://youtu.be/sJtISlyHur0?hd=1
    Da werden vermutlich noch viele viele folgen. Habe mir extra ne neue Kamera gekauft für u.a. solche Videos.

    Danke für das tolle Tutorial!

    Stefan

  36. Wie immer: sehr schön und informativ!
    Den offen-Blende-Tip kannte ich noch nicht und habe ihn direkt im Kopf abgespeichert, danke dafür!

    Die Premiere als Moderator kann sich übrigens auch sehen lassen…

    Die Eieruhr-Idee lässt sich noch erheblich ausbauen. Ich bin zur Zeit am überlegen und basteln, wie man einen Motor-Kopf für Teleskope dafür zweckentfremden kann. Dann wären auch Bewegungen auf mehr als einer Achse möglich.

  37. Michael B. 15. März 2011, 23:33   »

    Hallo,
    wie läuft das eigentlich mit dem GoPro Hero HD und Zeitrafferfilmen? Großartige Einstellungen kann man am Gerät anscheinend nicht vornehmen und Aufnahmen erfolgen wohl im 4:3 Format.

    Gruß
    Michael

    • Viel einstellen kannst Du nicht, nur die Zeitspanne, die zwischen den Aufnahmen liegt. Die Bilder liegen im 4:3 Format vor, aber durch den extremen Weitwinkel kannst Du da ohne Probleme ein 16:9 draus machen. Die Ergebnisse sind bei genügend Licht erstaunlich gut, ich habe damit trotz Automatik wenig Probleme mit Flicker.

  38. Eine doofe Frage: Wenn ich die XMP-Dateien sowieso standardmässig erzeuge (passender Haken in den Katalogeinstellungen gesetzt), dann erscheinen die Änderungen, die ich an den Raw-Dateien vornehme, dort automatisch, oder? Ich muss nur noch hinterher die Änderungen, die LR-Timelapse vornimmt, nach Lightroom zurückladen. Oder bin ich da auch dem Holzweg?

    • Keine doofe, sondern eine gute Frage: sollte eigentlich gehen, habe ich allerdings noch nie getestet. Ich mach sicherheitshalber immer CTRL-A/CTRL-S in der Grid-View. Probiers es doh einfach mal aus und lass uns daran teilhaben.

      • Werde ich machen, ich habe mittlerweile eine Testsequenz an Bildern gemacht, allerdings bin ich aus Zeitmangel nicht dazu gekommen, damit auch weiterzuarbeiten.

        • Nachtrag: warum habe ich es noch nie getestet? Die Option ist eine echte Performance Bremse in Lightroom!

        • So, ich habe es mal kurz angetestet, und es sieht so aus, als würde LR die Änderungen gleich in die XMP-Dateien schreiben, nach der Anwendung von LRTL muss man aber aus den Dateien laden. Es fällt also nur einmal Tasten drücken weg :-)

  39. LinuxLinus 15. März 2011, 20:49   »

    Hallo,
    erstmal danke für die tolle Folge! Die gopro habe ich mir zufällig am Wochenende bestellt! Hatte vorher auch dein Test dazu gelesen.
    Die Eieruhr habe ich mir aus Spaß auch gleich mal bestellt.

    Weißt du zufällig, wie lange der Akku ganz grob bei Serienbildern reicht? Schafft man wohl 5 Stunden zu überbrücken?

    LG, Linus

  40. Michael B. 15. März 2011, 20:02   »

    Super Video!
    Bin allerdings blutiger Anfänger. In Deinem Video über LRTimelapse sagst Du zum Schluß, daß das Video noch gerendert werden muß bevor man es im Player anschauen kann.
    Wie mach ich das?
    Gruß
    Michael

    • Das Rendern erfolg ja durch den Video export. Lightroom bereitet dabei die Bilder auf und setzt sie zu einem Video zusammen. Mehr ist das nicht… Probier es aus ;-)

    • mit rendern bezeichnet man ( in diesem fall) den prozess, in dem die einzelnen bilder in das video umgewandelt werden. das macht lightroom während des exports von allein.

      zumindest glaube ich das. :)

  41. Fabian 15. März 2011, 19:50   »

    Echt klasse Erklärungen, Schritt für Schritt,
    mit Witz, Spaß und großem Lerneffekt.

    Weiter so ich lerne stets von euch dazu!

    viele grüße

  42. Geniale Idee mit der Eieruhr!

  43. Stephan 15. März 2011, 18:53   »

    Wie gewohnt informativ, inspirierend und sehr gut umgesetzt. Einziger Kritikpunkt ist beim Videoschnitt die Überblendung der einzelnen Sprechteile, hier wäre es vlt nicht schlecht gewesen Bilder von dem Tag zum überblenden zu nutzen.
    Falls du ein Dolly hast wäre das auch ein Fotoschnack wert. Nachdem ich vor kurzen das Video bei Lens-Flare:
    http://vimeo.com/17894033
    gesehen habe frage ich mich nämlich wie man die Rotation mit dem Dolly verbinden kann. Hast du da vlt ne Ahnung?

    Gruß Stephan

    • Stephan, wir haben alles an dem einen Tag aufgenommen, ich weiß leider nicht genau was Du meinst…
      Einen Dolly habe ich leider (noch) nicht. Wenn wir uns einen zulegen, gibt es dazu natürlich auch eine Folge! Selbstredend… ;-)

      Das von Dir verlinkte Video sieht nach krasser Handarbeit aus. Ich glaube nicht, dass da (bis auf eine Einstellung) ein Dolly im Spiel war.
      Grundsätzlich kannst Du mit einem Motordolly natürlich alles mögliche anstellen, aber die Dinger sind groß, schwer und teuer.

      Sei Dir sicher, dass ich an dem Thema dran bleibe und ihr es hier erfahrt, sobald es was neues gibt!

      • Hi. Ich denke mal ein Dolly wäre da nicht sehr hilfreich. Schließlich muß die Kamera ja während des Auslösens still stehen.

  44. wirklich toll. ein sehr gutes video. einfach und verständlich das wichtigste erklärt. da bekommt man wirklich lust selber hand an zu legen. wenn ich es mal ausprobiere, dann werde ich euch natürlich im forum daran teilhaben lassen. ;)

    hättest du noch einen tipp für einen intervall-auslöser für nikon kameras? meine d3100 hat diese funktion leider nicht.

    ps: das handy wird beim nächsten video aber abgeschaltet ;P

    gruß matt

    • Wenn Du mal bei eBay nach “Nikon Timer Remote” suchst, findest Du eine ganze Reihe günstiger externer Geräte. Ich hab meinem Mann einen einen von JJC geschenkt (allerdings für Canon, aber der Hersteller bietet meines Wissens auch Nikon). Tut brav seine Dienste.

Unsere Empfehlungen

  • Zeitraffer Wettbewerb
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Werbung

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Produktfotografie
  • Kids of all ages
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare