Viel hilft viel – das Nikon 300mm f/2.8 VRII

3042012

Lange habe ich mit mir gehadert, hin und her überlegt und nach günstigeren Alternativen für eine lange Brennweite gesucht. Am Ende ist es nun doch das Nikkor 300mm f/2.8 VRII geworden. Warum und ob sich diese Investition in der Größenordnung eines Gebrauchtwagens lohnt, erfahrt ihr hier.

Nikkor 300mm f/2.8 an der D5100

Ich besitze ja schon das Nikkor 70-200 VR f/2.8, eine echt hochwertige (und auch schon teure) Linse, die mir bereits bei der Tierfotografie sehr gute Dienste geleistet hat, z.B. auf Helgoland beim Filmen der Robben. Nun wollte ich für Botswana noch ein bisschen mehr Brennweite haben und habe, aus Angst vor der Investition, erstmal alles mögliche ausprobiert. Als erstes kommt man natürlich auf das Thema “Telekonverter”. Der “kleine”, 1.7x von Nikon war dann auch prompt ein Mega-Reinfall (zumindest an meinem 70-200). Kein Problem, zurück mit dem Teil. Dann habe ich den 2x Telekonverter TC 20EIII getestet, mit deutlich besserem Ergebnis, aber auch nicht dem großen “Plus”, das ich mir wünschen würde.

Nikkor 300mm f/2.8, RAW, unbearbeitet.

Lange dachte ich dann, das 70-200 und der TC20 EIII wären nun die Kombo, mit der wir in Botswana auf die Pirsch gehen würden. Aber ihr wisst ja wie das ist. Man surft im Netz und sucht natürlich weiter nach Testberichten und Beispielfotos von dem Traumobjekt der Begierde. Und was ich da so fand, ließ mir dann erst recht keine Ruhe.

Nikkor 300mm f/2.8 – 1:1 Ausschnitt, RAW, unbearbeitet.

Das Leben ist zu kurz für faule Kompromisse. Jedes Bild, das ich in Afrika nicht mache, ist eines, über das ich mich später ärgern werde. Jedes Bild, bei dem ich später das letzte Quäntchen Schärfe vermisse, eines, das nie wieder kommt – und bei dem ich mich später auch ärgern werde.

Gutes Glas ist teuer – und das 300mm f/2.8 VRII von Nikon sicherlich eines der schärfsten und besten Objektive, die jemals in diesem Brennweiten-Bereich produziert wurden – aber auch eines der teuersten.

Weiterhin spielen die Nikon Telekonverter erst an den “großen” Festbrennweiten ihre wahre Macht aus. Schon ohne Konverter liefert das 300er an meinen DX-(Crop)-Nikons 450mm bei einer Offenblede von f/2.8. Mit dem 2x Konverter wären das dann sagenhafte 900mm f/5.6.

Zugute kam mir nun, dass ich den Geschäftsführer von Calumet, dem Profi-Fotoshop in Hamburg, aus früheren Zusammenarbeiten kenne und er, als er von meinem Vorhaben hörte, in Botswana Zeitraffer und Naturfotos aufzunehmen, sofort begeistert war und mir Freundschaftskonditionen einräumte.

Lange Rede, kurzer Sinn: das 300er ist jetzt meins! Die Nikon-Tüte auf links gedreht, verließ ich gestern Calumet und machte mich mit der kostbaren Fracht auf den Weg zur U-Bahn und dann nach Hause.

Trotz schon einbrechender Dunkelheit und schlechtem Wetter musste ich das Trumm natürlich gleich mal ausprobieren und gegen Nachbar’s Hauswand richten. Ein Test ist das natürlich nicht, aber die Schärfe, aus der Hand geschossen, ist schon beeindruckend. Vor allem auch mit Telekonverter.

300mm mit 2x Konverter = 600mm an crop = 900mm mit 1/125. aus der Hand.

Auch, was der VR hier leistet ist der Hammer. 900mm bei 1/125. Sekunde. Aus der Hand. Erinnert ihr Euch an die alte Formel? Danach dürfte man mit 900mm maximal 1/900. Sekunde lang belichten…

300mm mit 2x Konverter = 600mm an crop = 900mm mit 1/125. aus der Hand, 1:1

Die weiteren, dann aussagekräftigen Tests mache ich dann in Afrika und dann werde ich natürlich auch mal Vergleiche für Euch anstellen: 70-200 f/2.8 VR gegen 300mm f/2.8 VRII mit und ohne Telekonverter. Dann nehme ich auch mal das 18-200 VR dazu, unser immer noch geschätztes “Reiseobjektiv” – auch wenn Reisen wie die Kommende alles andere als mit leichtem Gepäck stattfinden ;-)

Dianas erster Versuch

Hier noch ein paar Worte zu dem Objektiv. Das Teil ist einfach saugut verarbeitet, absolut hochwertig (aber auch nichts für dünne Ärmchen). Allein die Tasche, in der es geliefert wird, ist ein Schmuckstück – wenn auch (natürlich) so groß wie ein kleiner Fotorucksack.

Die mitgelieferte Tasche

Mitgeliefert wird eine Gegenlichtblende aus Carbon, die mit einer kleinen Schraube befestigt wird (von mir etwas schützend verkleidet).

Nikkor 300mm f/2.8 an der D5100

Die Abdeckung der Frontlinse ist aufgrund der Größe keine Kappe, sondern eine Art Schutzhülle, die sich um die Hälfte des Objektives legt – ziemlich cool gelöst.

Lens-Cap

Die Linsen haben bei dem Objektiv Nikons hochwertige Nano-Kristall-Vergütung, die für allerbeste Bildqualität steht.

Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, dieses Schmuckstück endlich in freier Wildbahn einzusetzen.

Mein erstes Fazit

Praxis-Erfahrungen habe ich zwar noch nicht, aber was ich bisher gesehen habe, ist absolut vielversprechend. Mehr geht in diesem Brennweitenbereich nicht. Auch die Qualität mit dem TC2.0EIII ist überragend.

Aber man muss sich im Klaren sein: das ist natürlich ein echt spezielles Objektiv, das für ganz bestimmte Einsatzszenarien gedacht ist, nämlich die Natur- und Tierfotografie oder die Sport-Fotografie. Das gute Stück ist schwer und auch nicht gerade handlich. Man wird es sicherlich nur mitnehmen, wenn man plant, in den genannten Bereichen unterwegs zu sein. Bei uns sind es klar Tiere und Kitesurfen. Es wird also sicherlich desöfteren seine Power ausspielen können.

So nun aber genug geschrieben – sobald wir mit den Ergebnissen zurück sind, gibt es den zweiten Teil dieses Berichts, dann mit Beispielfotos und dem Vergleich mit den günstigeren Objektiven. Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Zeit, geht raus, genießt den Frühling und wir sehen uns dann anfang Mai wieder hier auf gwegner.de. Dann hoffentlich mich vielen schönen Ergebnissen aus Afrika!

Update

Den 2. Teil dieses Berichts habe ich irgendwie nie geschrieben, aber die Ergebnisse mit dem 300er könnt ihr Euch in unseren Afrika Galerien ansehen. Das Objektiv ist wirklich eine Wucht, Knackscharf und wirklich großartig. Den Tele-Konverter habe ich daran aber ehrlich gesagt kaum einsgesetzt, mit den modernen, hochauflösenden 24MP oder 36MP Sensoren, reicht die Pixelauflösung mit Telekonverter dann einfach nicht mehr aus. Das bedeutet, die Bilder werden nicht besser mit dem Telekonverter, als wenn ich sich später in der Nachbearbeitung skalieren würde.

Hier die Bilder:

Update 2

Mittlerweile setze ich auch oft das deutlich kleinere Nikkor 300mm f/4 ein, meinen Testbericht und Vergleich mit dem f/2.8 findet ihr hier:

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com, WhiteWall.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



68 Kommentare bisher


  1. Hallo,
    Gibt es denn irgendwo auch einen Vergleich zwischen dem Nikkor 300mm 2.8 VR I und VR II ? Da das doch nochmal ein ziemlicher preislicher Unterschied ist.

    Danke!

    Lg

  2. Wieso wird dieses Objektiv bei Amazon für 441 € angeboten?

  3. Michael Herzog 22. Mai 2016, 08:44   »

    Hallo Gunter,

    mich würde interessieren ob sich der Preisunterschied
    für das 300/2,8 gegenüber dem 300/4 auch im Qualitätsunterschied bemerkbar macht. Ich plane mir ein 300/2,8 zu kaufen werde aber wie jeder noch vom Preis davon abgehalten. Den Vergleich über den Du schreibst zwischen dem 300/2,8 und 300/4 finde ich nicht…deshalb meine Frage.

    schönen Sonntag
    Michael

      • Michael Herzog 22. Mai 2016, 09:48   »

        Hallo Gunter,

        das ging ja super schnell :-) vielen dank dafür. Habe es gelesen und tendiere zum 300/4. Nicht überrschend oder?

        Beim lesen der Berichte die übrigens alle sehr gut und hilfreich sind u.a. die Peru Arafotos, ist mir dein Bericht/Test über die D750 “über den Weg gelaufen” und ich brachte mich zu der Erkenntnis ob die D810/D800E die richtigen Kameras dür mich sind denn die D750 scheint obwohl “nur” 24MP genau dazu tun was ich möchte nämlich scharfe Bilder von fliegenden Vögeln zu produzieren. Ich habe auch viel Ausschuss mit der D800/D810 zu beklagen was mich schon ziemlich nervt.

        So wie ich den Bericht vestehe hilft es auch nicht wenn ich bei der D810 das Bildfeld auf DX umschalte um den Problemen aus dem Weg zu gehen? Es liegt ja am AF Modul der D810/D800E des dafür nicht so gut geeignet ist.

        schöne Grüße

  4. Hi, interessanter Bericht zum Tele. Ist mir ehrlich gesagt einen Tick zu teuer. Hast bzw. planst Du einen Test mit dem Nikon AF-S 200-500/f5.6?

  5. Manuel 9. April 2015, 17:15   »

    Hallo Gunther,
    Ist es von deiner Seite aus geplant evtl einen Test zum 300mm f4 pf vr zu veröffentlichen? Das objektiv wühlt die nikonbesitzer ja doch ziemlich auf :-).
    Auserdem möchte ich mir eine 300mm Festbrennweite zulegen und war mir eigentlich mit dem 300mm f2.8 vrii schon sehr sicher.
    Doch nach den ersten Rezessionen des neuen 300mm und dem doch klaren Preisunterschied ist es doch noch zu einer Alternative in meiner Objektivwahl geworden.
    Mich interessiert einfach wahnsinnig die Bildqualität zwischen den beiden Objektiven.( Größe und Gewicht sind mir persönlich zweitrangig)
    Liebe Grüße Manuel :-)

  6. Monika 7. April 2015, 14:49   »

    Hi Gunther

    Hast du das neue Nikon 300mm 4.0 schon mal getestet? Frage mich, ob das eine gute Alternative zum 300mm 2.8 wäre. Wenn das 300mm 2.8 auch Top ist, irgendwie ist es mir einfach zu gross und schwer, wenn ich an gewisse Gepäcklimiten auf den Safaris denke….. Meinst, ich muss sehr grosse Abstriche machen, wenn ich von guten Lichtverhältnissen ausgehe?

    Schönen Nachmittag
    Viele Grüsse
    Monika

    • Hallo Monika,
      ich habe es noch nicht getestet, was man hört, soll es sehr gut sein. Stünde ich vor eine Anschaffung in dem Brennweitenbereich würde ich es definitiv in Erwägung ziehen!
      Wenn Du es kaufst, bring es zu unserem Coaching mit ;-)
      Grüße
      Gunther

  7. Jürgen 6. März 2015, 20:19   »

    Hallo!

    Mich würde interessieren, wie du das schwere Objektiv am Stativ bedienst. Wie man auf den Fotos sehen kann verwendest du keinen Gimbal Head dafür.
    Hast du schon mal einen getestet ob das was bringt?
    Danke für deine Meinung.

    lg Jürgen

  8. Herzlichen Dank für die tollen Tests und die Bildergalerien.

    Ich suche für eine 2-wöchige Namibiarundreise noch was “Langes”. Im Besitz ist die D5200, das 18-200 als Immerdrauf, wobei die Bildqualität bei den langen Brennweiten ab 150 schwer nachlässt und (Danke auch für diesen Test

  9. Und nochmals Danke! => Der Telekonverter macht keine Sinn und spielt bei der Entscheidung für den Kauf einer Linse keine Rolle! :)

  10. Hast Du mal eine Statistik gemacht, wie oft Du wirklich mit Offenblende 2,8 belichtest? Am interessantesten wäre natürlich eine Statistik x% mit 2,8, y% mit 3,5, ….

    • Ich nutze sehr oft die Offenblende mit dem 300er. Vor allem bei der Tierfotografie. Hier will man freistellen und möglichst kurze Belichtungszeiten haben.

  11. Christoph 12. Januar 2015, 15:43   »

    Hallo Gunther,
    bestimmt hast Du Dich auch mit dem Sigma 70-200 F2,8 beschäftigt. Ist das eine Alternative für den schmalen Geldbeutel an einer D5300 oder sollte man besser auf das Nikon mit gleicher Brennweite sparen (das 300er ist sowieso außer Reichweite)?
    Viele Grüße
    Christoph

    • Einen Vergleich zwischen dem Sigma 70-200 f/2.8 und dem Nikon kann ich Dir leider nicht liefern, ich habe nur das Nikon 70-200 f/2.8 VRII – dieses ist aber schon sehr fein… Allerdings denke ich, könntest Du an der D5300 auch das leichtere und günstigere 70-200 f/4 einsetzen, solltest Du auf das letzte Quäntchen Lichtstärke verzichten können, es liefert auch eine sehr gute Bildqualität ab.

  12. Hallo, ich habe mir vor 2 Jahren ein älteres gebrauchtes 300mm von Nikon zugelegt ( ED AF 2.8 ) , okay die neueren sind natürlich um ein vielfaches schneller Af usw. aber ich bin von dem Teil immer noch begeistert, wie sage ich immer o etwas kauft man nur einmal im Leben, da muss man halt etwas investieren aber es lohnt sich…

    mfg
    K.Jänecke

  13. Sehr geehrter Hrr Gwergner

    ich besitze das Vorgänger (oder das Vo-Vorgänger -Objektiv( des 2,8/300 mm Haben Sie irgendwelche Erkenntnisse bezüglich der Unterscheide. Natürlich Nano-Kristall ist besser als das erste 2.8/300 oder ist der sehr wesentlich ich habe dieses Objektiv immer nur mit den analogen F-Kameras benutzt, denn erst jetzt konnte ich mich zur Digitalphotographie durchrinegn und hane diesbezüglich noch keien Erfahrungen.

    Noch etwas würde mich interessieren. Ich habe, da ich mit Nikon seitt 1969(wirklich war, meine erste Nikon F heißt noch wegen der damals noch bestehenden Verwechslunsgefahr mit Zeis -Ikon noch NIKKOR F)jede Menge Objektib´´ve , vom fishey 7,5 mm bis zum 11:4/600mm) und will mir ggf das 18 -200 mm als Reiseobjektiv anschaffen. Die rezensionen bei Amazon sind aber so widersprüchlich, dass ich nicht weiss, ob sich die Anschaffung dieses Obkjektives lohnt. Haben Sie dieses OBjektiv schon einmal getestet, ich habe in Ihrem Blog nichts gefunden, vielleicht aber auch den Eitrag übersehen.

    Für jede Hilfe bin ich dankbar
    mit besten Grüßen
    aus dem mittleren Süden der Republik
    Hans-Ulrich Haug

    • Hallo Hans-Ulrich, das “alte” 300er kenne ich leider nicht. Das 18-200 ist als Universal-Objektiv an den APS-C Sensoren schon okay. Mit einer Festbrennweite oder einem 70-200 f/2.8 kann man es natürlich nicht vergleichen. Ich nutze es eigentlich nicht mehr, da meine Anspüche gewachsen sind.
      Grüße
      Gunther

  14. Hallo Gunther,
    ich gratuliere Dir zu Deiner informativen und interessanten Webseite!
    Georges

  15. Steffen Berner 26. Juli 2014, 19:45   »

    Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.
    Da gibt es leider so viele verschiedene Meinungen,
    und da das Objektiv nicht gerade billig ist war ich mir nicht sicher.
    Ab nächste Woche ist es meins :-))))))))

    DANK DIR NOCHMALS …..STEFFEN

  16. Steffen 26. Juli 2014, 13:18   »

    Hallo Günther,
    Erst einmal ein GROßES Kompliment für die tolle Seite :-)))
    Mich würde total interessieren, ob Du zum Schutz der Linse eine Art Filter benutzt ?
    Ich habe ein gebrauchtes 300mm im Auge, der noch Besitzer sagt aber ich sollte auf keinen Fall
    einen Schutzfilter verwenden, da diese die Qualität verschlechtern hmmm ???

    Schönes Wochenende Gruß Steffen

  17. Richard A. 14. Juni 2014, 11:46   »

    Betreffend des Kissens.
    Ich habe mich auch gefragt und dann die Kamera mit dem Rücken draufgelegt. War einfacher das schwere Tele zu montieren – doch dafür ein Kissen mitliefern..?
    Das Objektiv ist der Hammer. Teuer – sehr teuer aber einfach nur g..ut

  18. Hallo Gunther,

    Habe den Really Right Stuff LCF-14 Ersatzfuß für Nikon genommen. Vielen Dank für deine Hilfe.

    Liebe Grüsse Frank

  19. Hast Du auch einen von den Beiden LensCoat im Einsatz?

    Liebe Grüsse Frank

  20. Hast Du auch irgendwo einen Werbelink für augenblicke-einfangen.de ?

  21. Ja, für den hatte ich mich auch schon mal früher interessiert. Mich hatte nur der eine Kommentar bezüglich des geringen Spiels noch abgeschreckt. Mal sehen vielleicht wage ich es mal oder hole mir doch das Original von RRS. Mit dem Panokopf von denen bin ich sehr zufrieden. Vielen Dank auf jeden Fall. Ich werde wieder berichten.

    Liebe Grüsse Frank

  22. Das werde ich wohl auch machen. Was hast Du denn auf dem Einbein als Gegenstück drauf?

    Liebe Grüsse Frank

  23. Danke für die Info. Am Wochenende werde ich das gute Stück mal ausführen. Wie befestigst Du es auf dem Einbeinstativ? Separate Stativplatte oder schraubst Du.

    Liebe Grüsse Frank

  24. Hallo Gunther,

    seit gestern bin auch Besitzer dieser Linse. :-) Ich habe mal eine Frage zu dem UV Filter. Hast Du den drinne gelassen oder rausgenommen? Normalerweise nutze ich nie UV Filter aber der Verkäufer erzählte was von Flimmerunschärfen…

    Liebe Grüsse Frank

    • Ich nutze auch nie uv-filter, aber hier habe ich ihn dringelassen – weiß eigentlich auch nicht wieso. Werde ihn wohl in Zukunft mal rausnehmen. Aber auch mit dem Filter sind die Aufnahmen sauscharf.

  25. Ludwig 24. Juli 2013, 17:49   »

    Hallo,

    habe mir auch dieses Teil zugelegt für meine D3 und die D300.
    Dazu noch einen Konverter TC 20 III. Einfach der Hammer, besonders bei der D300. Durch den Cropfactor komme ich auf 900mm.

    Viele Grüße
    Ludwig

  26. Gerhard Christenhuis 22. Juni 2013, 11:54   »

    In die commentare vermisse ich ein extra positieve punkt van dieser 300 mm nikkor f 2.8 namlich er halt relatief gesehen sein wert sicher im vergleich mit die genannte “kleinwagen” preise

    Ich habe zoeben en nikon d 7100 gekauft (hatte d 300 ) objective 300mm nikkor f 4 und telecovertor 1.4 mal ausprobieren wie das geht

    Aber werde bestimmt die 300 mm f 2.8 kaufen am liebsten gebraucht aber das ist nicht einfach bis jetzt
    Fr eundlichen hobby grusz von gerhard Texel n.l

  27. Mark64 1. Juni 2013, 10:23   »

    Hallo,

    vielen Dank für den sehr guten Bericht über dieses tolle Objektiv.

    Eine Frage habe ich: im Lieferumfang befindet sich dieses quadratisches Etwas, das ich zwar irgendwie als Schutz interpretiere, aber nicht genau für was ;)

    Für eine Aufklärung wäre ich sehr dankbar

    Viele Grüße

    Mark

    • Hi Mark, Du meinst sicher dieses “Kissen” – ehrlich gesagt, habe ich mich auch schon gefragt, wofür das ist…

      • mark64 3. Juni 2013, 16:51   »

        Hallo Gunther,

        ich werde das Teil mal fotografieren und dann soll mir Nikon sagen, für was man es gebrauchen kann ;)

        Viele Grüsse

        Mark

  28. Pequi 10. Mai 2013, 20:20   »

    Moin, Moin,

    Es gibt ja jetzt das neue 4,5-5,6/80-400 VR II. Bei “http://photographylife.com/nikon-80-400mm-f4-5-5-6g-ed-vr-announcement” wurde es mal vorgestellt und er hat geschrieben, daß es der Combo 2,8/70-200 mit TC20III wohl in Hinblick auf die Schärfe überlegen sein wird bei dann gleicher Lichtstärke. Jemand anders meinte, der VRII des 80-400 sei im Blick auf die lange Brennweite besser auf die 400mm abgestimmt als die Combo bei 400mm. Könnte das stimmen oder ist VR II gleich VR II? Immerhin ist das neue 80-400 ein teurer Schluck aus der Pulle…aber die Combo auch… Was würdet Ihr Euch zulegen?

    Ich bin auf Euere Meinungen gespannt!
    Grüße,
    Pequi

  29. Stefan Hornburg 22. März 2013, 09:04   »

    Hallo Gunther,
    Wie macht sich das 300 mm 2.8 denn an der D800?
    Wir waren letztes Jahr auch in (Süd-)Afrika auf Safari und mein längstes Objektiv war das 70-200 2.8 VRII (teilweise mit TC-17II eingesetzt). Die “Crop-Reserven” der D800 waren da schon ein großer Vorteil, aber ein 300 mm Objektiv bleibt trotzdem auf der Wunschliste ganz oben. Nur bei dieser Ausgabe will ich natürlich sicher sein, dass das 300er an der D800 eine gute Figur macht und die Sensorauflösung bedienen kann.
    Danke!
    Stefan

  30. Winfried Haid 24. Oktober 2012, 23:18   »

    Hallo Gunther!”
    Natürlich verfolgt man die Disdussionen um einen “Kleinwagen” mit wässigem Mund, aber so viel kann und will ich nun mal nicht ausgeben. Ich bin da auf eine – vermutlich etwas ältere Version mit f 4.0 gestoßen und hätte gerne eine Einschätzung bezüglich der Qualität dieser Optik (Nikon AF-S Nikkor 300mm f4.0) zu einem wesentlich günstigerem Preis – wie groß ist der Abstrich, der Kompromiss den man machen muss. Hast du Infos diesbezüglich Informationen? Mein Ziel ist nämlich im nächsten Jahr Namibia – Botswana und da wäre eine Aufrüstung doch nötig, aber eben im Rahmen, da ja auch noch die D 7000 dazukommen soll, weil die D200 einfach nicht mehr der Technik entspricht.

    Liebe Grüße aus Tirol

    WH

    • Hallo Winfried, soweit ich weiß, setzen viele das f/4 auch mit großer Zufriedenheit ein! Ich selbst habe es allerdings noch nicht in der Hand gehabt. Du hast halt eine Blendenstufe weniger zur Verfügung und keinen VR (was aus meiner Sicht noch gewichtiger ist), das heißt, Du brauchst eine Menge Licht. In Afrika vermutlich nicht so das Problem, da ist es meist hell genug – im Regenwald wird der Unterschied deutlich spürbar sein. Wenn Du das f/4 ohne VR dann noch mit einem 2x Konverter betreiben willst wird es vermutlich eng. Aber ganz ehrlich, wenn es ohne Kompromisse eine günstigere Lösung gegeben hätte, hätte ich mir das f/2.8 auch nicht gekauft ;)
      Viele Grüße
      Gunther

      Ach ja: neben dem günstigeren Preis hat das f/4 natürlich den Charme viel leichter zu sein. Das f/2.8 ist schon ein Monster, das man nicht immer mitschleppt.

  31. Hoi Gunther, danke für die rasche Antwort. Das hört sich alles wirklich sehr vielversprechend an und Deine Bilder sprechen ja für sich.

    en Gruess,

    Reto

  32. Hammer Artikel. Ich bin wohl genau in dieser Phase welche Du einleitend beschrieben hast. Sprich ich habe das 70-200 mit einem tc2. Nun planen wir Ferien in den Masuren und da hätte ich gerne ein wenig mehr Brennweite. Eigentlich gabe ich mich zuerst für das 500 f4 entschieden aber ich schiesse meine Bilder immer ohne Stativ. Da wäre eben die 300er tc2 Combo genau richtig! Kam das 500er bei Dir nie in Frage? En gruess Reto

    • Hi Reto, das 500 f/4 kostet ja nochmal die Hälfte mehr und ehrlich gesagt war ich mit 300mm schon oftmals fast zu dicht dran. Es kommt immer darauf an, was Du machen willst. Für die Vogel-Fotografie ist das 500er sicherlich auch eine gute Wahl, die Kombo 300 + TCIII 2.0 ist aber einfach universeller. Ich wollte auch gerne die f/2.8 haben, einfach um auch aus der Hand fotografieren zu können. Mit 500 f/4 + Converter wird das vermutlich nicht mehr gehen. Aber das sind natürlich theoretische Überlegungen, da ich das 500er nicht ausprobiert habe!
      VG
      Gunther

      • Hoi Gunther,
        denke Du hast recht, das 300er mit dem TC ist sicher universeller und natürlich einiges “preiswerter” zumal ich den TC2 ja schon habe :) Kannst Du denn das 300er mit dem 2er aus der Hand noch schiessen? Sollte eigentlich gehen oder? Ev. nehme ich dann eben doch ein Monopod mit in die Masuren.. Obwohl ich mich nicht so recht mit dem Gedanken anfreunden kann…

        En Gruess,

        Reto

        • Hi Reto, ich habe fast alle Safari-Bilder in Afrika aus der Hand geschossen, auch die mit dem TC2.0. Ab und an habe ich einen Bohnensack genutzt – aber in Afrika hatte ich auch meist genug Licht! Der VR ist aber wirklich fantastisch.

  33. genau DIESER Artikel hat mich bestärkt, dass zu tun was ich schon so lange wollte und seid gestern bin ich überglückliche und stolze Besitzerin von genau dieser Linse <3
    Danke für deine Worte.
    Genau wie du habe ich auch schon das Nikkor 70-200mm f2,8 und habe doch (dem Geld sei Dank) einige überwindung gebraucht.
    Die ersten Bilder gibt es auf meinem Blog. Habe dich dort auch erwähnt und ich hoffe das war in Ordnung.

    http://geblendetblog.wordpress.com/2012/05/12/verliebt-in-das-nikkor-300mm-f28/

    Ganz lieben Gruß und alles Gute,
    alex

    • Hallo Alexandra, erstmal Glückwunsch zu dem Schätzchen, Du wirst den Kauf sicherlich nicht bereuen. Ich bin gerade auch nach dem Einsatz in Afrika super begeistert.
      Natürlich freue ich mich über die Verlinkung. Vielleicht kannst Du ja bei Gelegenheit mal die Schreibweise meines Namens noch korrigieren ;-)
      Weiterhin viel Spaß damit
      Gunther

  34. Mensch – da werd ich aber doch bisschen neidisch ;-)

    Viel Spaß damit in Botswana. Falls du ins Okawango fährst – pass auf die Hyänen auf. Die schleichen sich nachts schon mal gerne von hinten heran… ;-)

    Gruß Martin

  35. Zlatko 10. April 2012, 22:31   »

    Bin auf Deine Bilder gespannt.

    Viel Glück!

    LG,
    Zlatko

  36. FaxenDicke 5. April 2012, 20:02   »

    Glückwunsch zum Objektiv.
    Vor kurzem habe ich irgendwo gelesen ( wo war das den noch?) “Der Schmerz (des Geld ausgebens) geht, die Qualität bleibt”!

    Sicherlich hast Du das Buch “Wildlife-Fotografie” von Uwe Skrzypczak gelesen (konnte man sich für lau am 18.12.2011 als PDF runter laden, (noch mal ein Dank an Paddy für den Hinweis)). Er hat dieses Objektiv ja auch im Buch gelistet. Interessant fand ich allerdings den Hinweis auf Seite 13, das er die meisten Bilder mit dem 200-400 eingefangen hat.

    Wünsche Dir viel Spaß in Afrika und viele schöne Gelegenheiten das Objektiv einzusetzen.

  37. Da wirkt die Kamera gleich wie ein Spielzeug dran. Wünsch dir ganz viel Spass mit der Linse, freu mich auf die Bilder.

    Grüße

    Philipp

  38. Dietrich 4. April 2012, 15:53   »

    Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Linse! Habe mit viel positiver Anteilnahme Deine Entscheidungsfindung verfolgt und bin sehr auf Deine Erfahrungen und Ergebnisse gespannt.

    In Namibia musste ich 2009 mit dem AF-S Zoom-Nikkor 70-300mm 1:4,5-5,6G VR vorliebnehmen.

    Eine gute Reise und schöne Erlebnisse in Afrika!

  39. .marc 4. April 2012, 04:19   »

    Wow, alleine die Tasche ist ja der Knaller, Herzlichen Glückwunsch zu dieser Scherbe!

    Andere kaufen sich einen Sportwagen, oder ein teures Instrument, den dicken Fernseher, weil es das Hobby ist. Von daher, wenn Du das Geld hast, ist es doch wunderbar.

    Ich war ja schon von 200er ziemlich begeistert, als Stefan damit in seinem Workshop lässig aus der Hüfte schoss.

    Wahnsinn.

    Viel Spass in Afrika!

  40. Danke für Euer Feedback! ;-)

  41. Na das ist ja mal ein Prachtstück – der Preis ist sicher heftig aber bestimmt gerechtfertigt. Ich würde mich aber gar nicht trauen mit so einem Objektiv durch die Gegend zu laufen ;D

    Da darf man echt nicht dran denken was passiert wenn… So viel Geld! Krass :) Andererseits begibt man sein Auto ja auch mit 200 km/h nicht gerade in ungefährliche Situationen… Aber das ist wenigstens versichert (im Gegensatz zu meinem Equipment)

    Aber genug – ich freue mich auf die Ergebnisse und wünsche Dir eine gute Reise!

  42. Herzlichen Glückwunsch!
    Hatte mir das 300er mal ausgeliehen und die langen Tüten sind bei Nikon alle ein No-Brainer. Vermutlich musst Du auch nur eine Drittelblende abblenden, um die Schärfe gut ausreizen zu können.

  43. …ich wünsche Dir viel Spaß, interessante Reiseerlebnisse und immer gutes Licht. Du hast mit dieser Tüte auf jeden Fall die sichere Entscheidung getroffen, gleichwohl der Invest schon “Wahnsinn” ist. Dennoch, für Dein/Euer Vorhaben sollte man keine Kompromisse eingehen. Kommt unversehrt zurück! Besten Gruß, Thorsten

  44. Krasses Gerät. Herzlichen Glückwunsch. Da wirst Du bestimmt viel Spaß mit haben. Bin auf Deine Bilder gespannt.

Unsere Empfehlungen

  • Zeitraffer Wettbewerb
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Werbung

  • Produktfotografie
  • Fotografieren mit Wind und Wetter
  • Kids of all ages
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare