Hilfe, Lightroom erkennt die RAW Dateien meiner neuen Kamera nicht!

25022015

Wer sich eine neue Kamera gleich nach ihrem Erscheinen kauft, der kennt das Problem: Lightroom erkennt die RAW Dateien zunächst nicht – man muss auf das nächste Lightroom Update warten und die Zeit bis dahin kann ganz schön lang werden. Es gibt aber einen Trick, wie man Lightroom oft dazu bewegen kann, trotzdem mitzuspielen und den stelle ich euch heute vor.

Derzeit bin ich mit meiner neuen Nikon D5500 in der Atacama-Wüste unterwegs und hätte eigentlich schon gerne auch diese Bilder direkt in Lightroom importiert, so wie ich es mit den Fotos von meinen anderen Kameras auch mache. Ich bearbeite und sortiere oft schon direkt auf der Reise und da bremst es mich total aus, wenn ich die Bilder der neuen Kamera nicht in Lightroom rein bekomme.

Grundsätzlich ist es schon so, dass unterschiedliche Kameras unterschiedliche RAW Formate haben. Daher liest Lightroom zunächst aus den Metadaten der RAW-Dateien den Kamera-Typ aus und entscheidet dann, ob es diesen schon kennt, oder eben nicht.

Es hat sich allerdings gezeigt, dass oftmals unterschiedliche Generationen eines Kamera-Modells, die den gleichen Sensor haben, auch das gleiche RAW Format mit sich bringen. Hier ist es einfach nur ärgerlich, dass einem der Zugang zunächst versperrt bleibt.

Der Trick, um in einem solchen Fall doch Zugriff auf seine Bilder zu bekommen, besteht darin, einen anderen Kamera-Typen in die Metadaten der Bilder zu schreiben. Ganz wichtig ist es natürlich, hier einen Kamera-Typen zu nehmen, der den gleichen Sensor hat, also beispielsweise des direkten Vorgängers. Bei der Nikon D5500 wäre es also die Nikon D5300. Eine Garantie, dass es funktioniert, gibt es natürlich nicht, daher solltet ihr das Vorgehen, dass ich euch gleich erkläre, unbedingt (!) zunächst auf einer Testdatei ausprobieren.

Und so ändert ihr die Kamera-Identifikation in den Metadaten.

So geht’s

Zunächst benötigt ihr ExifTool, ihr könnt es euch kostenlos hier herunterladen: http://www.sno.phy.queensu.ca/~phil/exiftool/

Entpackt es in einen Ordner, z.B. c:\programme\exiftool – auf dem Mac funktioniert das natürlich ähnlich, hier sollte exiftool nach der Installation in /usr/bin liegen.

Nun kopiert euch die Bilder von eurer Speicherkarte in einen temporären Ordner, z.B. c:\temp\konvertieren auf dem Mac z.B. ~/konvertieren

Öffnet eine Eingabeaufforderung (auf dem Mac Terminal) und wechselt in das Verzeichnis, mit den Bildern.
cd c:\temp\konvertieren
Mac: cd ~/konvertieren

Nun lasst ihr ExifTool den neuen Modellnamen in die Bilder schreiben:

c:\programme\exiftool\exiftool.exe -model="NIKON D5300" *.NEF
Mac: /usr/bin/exiftool -model="NIKON D5300" *.NEF

Das wars. Exiftool schreibt die neue Kamera-Identifikation in die Metadaten. Die Originaldatei bleibt zur Sicherheit mit dem suffix _original erhalten.

Noch einmal die Bitte – probiert das erstmal mit einer einzelnen Datei – führt das Kommando aus und importiert sie dann in Lightroom! Wenn das Bild importiert und angezeigt wird, dann sollte es funktionieren.

Zur Sicherheit solltet ihr euch die Originalbilder aufheben, damit ihr sie später, wenn Lightroom die Kamera unterstützt, ersetzen könnt.

Achtung

Wenn ihr diesen Trick nutzt, tut ihr das auf eigene Verantwortung. Ihr solltet das nur machen, wenn ihr euch zumindest etwas mit der Kommandozeile oder dem Terminal auskennt. Wie immer bei solchen “Bastellösungen”, kann ich dazu keinen Support geben und eine Garantie, dass es mit einem bestimmten Kamera-Modell funktioniert, schon gar nicht.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich über neue Artikel und auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



47 Kommentare bisher


  1. Stefan 11. Dezember 2015, 11:39   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für die schöne und sehr informative Seite.
    Habe mal einige allgemeine Frage zum umgang mit Raw-Dateien.
    Möchte mir bald eine Nikon D5500
    (Danke auch für die Tipps zum Kauf der Kamera)
    zulegen und evtl auch Lightroom dazu. Wenn ich die NEF-Dateien im Lighroom importiere, soll ich diese dann in DNG umwandel?
    Macht es Sinn die Originalen NEF-Dateien extra zu sichern?

    Gruß Stefan

    • gwegner 11. Dezember 2015, 13:22   »

      Hi Stefan,
      ein Konvertieren der RAW Dateien in DNG bringt weder große Vorteile noch Nachteile. Ich mache es aus Zeitgründen nicht. Wenn Du es machst, reicht es, die DNG zu sichern.

  2. Wolf Wieland 24. November 2015, 19:22   »

    Ich konvertiere die RAW-Dateien meiner neuen Kamera mit dem kostenlosen DNG-Konverter von Adobe ins DNG-Format, bevor ich sie in LR importiere. Dadurch ist es mir auch egal, ob LR meine RAW-Struktur kennt oder nicht. Einen weiteren Effekt habe ich noch damit: Die Dateien werden ca. 15% kleiner.

Partner



Warenkorb

Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login