Lissabon – die Stadt der sieben Hügel

30112015

Lissabon stand als Stadt schon lange auf unserer Liste der zu bereisenden Orte. Heute zeigen wir euch einige Impressionen von der faszinierenden Stadt am Tejo.

Ein Kurzurlaub führte Diana und mich Ende Oktober nach Lissabon, der schönen Hauptstadt Portugals im äußersten Südwesten Europas. Dass sie nicht umsonst die Stadt der sieben Hügel genannt wurde, wurde uns gleich nach der Ankunft deutlich: bei strömendem Regen machten wir uns durch das auf und ab der Kopfstein-gepflasterten Gässchen auf die Suche nach unserem Appartement, welches in der kommenden Woche unsere Basisstation sein würde. Nahe dem bekannten Mirador Santa Catarina, fußläufig zur Altstadt, waren wir untergekommen…

An jeder Ecke in Lissabon zu finden: gelbe Straßenbahn auf Schwarz Weiß… :-)

Lissabon hat im Vergleich zu anderen Hauptstädten Europas einen ganz eigenen Charme – trotz des verheerenden Erdbebens, das 1755 die gesamte Unterstadt verwüstete, kamen wir uns in der Altstadt oft eher so vor, als ob wir durch ein mediterranes Bergdorf schlenderten, als durch eine europäische Hauptstadt.

Wunderschöne Hausfassaden

Die Alfama, das Bairro Alto und der Chiado – Stadtteile, die weltberühmt sind und an denen der Lissabon Tourist nicht vorbei kommt.

Besonders die Alfama, im Süden des die Altstadt überragenden Schlosses “Castelo de São Jorge” ist wirklich unglaublich fotogen – wenn auch stark dem Verfall ausgesetzt.

Im krassen Kontrast zur Altstadt steht der Parque das Nações, im Osten. Dabei handelt es sich um das ehemalige Gelände der Expo 1998, welches heute noch mit viel futuristischer Architektur, einem modernen Shopping Center, einer Seilbahn über das Gelände, sowie einem modernen Bahnhof aufwartet. Allerdings sind viele Bereiche dieses Areal auch dem Verfall ausgesetzt – aber auch das hat seinen Reiz!

Alt und Jung in den Gässchen der Alfama

Jedenfalls sollte man bei einem Besuch Lissabons gute Schuhe dabei haben – am besten Wanderschuhe mit griffiger Sohle – denn man wird viele Kilometer zu Fuß zurücklegen und die meisten davon auf Kopfsteinpflaster. Und dieses ist bei Nässe mehr als tückisch… :-)

Eine der typischen Aufzugsbahnen, die versuchen die Hügel etwas erträglicher zu machen…

Bei den Fotos habe ich, wie immer, versucht meine Empfindungen zu transportieren. Das zieht sich von der Fotografie über die Auswahl bis hin zur Bearbeitung. Wie ich dabei vorgehe, habe ich in meinem 3×3 für bessere Fotos ausführlich beschrieben. Dieses mal sind für meine Verhältnisse recht viele Schwarz-Weiß-Bilder dabei, ich hoffe, sie gefallen euch.

Alle Fotos habe ich übrigens fast alle mit der Nikon D5500 und dem Sigma 18-35 Art aufgenommen. Einige sind Panoramen, die ich aus der Hand aufgenommen habe und dann entweder mit Lightroom CC oder PTGui zusammengesetzt habe. Nur die Aufnahmen zur Blauen Stunde sind mit der D750 entstanden, nicht, weil die D5500 das nicht gekonnt hätte, sondern einfach, weil ich sie an dem Abend dabei hatte, um 360 Grad Panoramen aufzunehmen.

Bitte klickt auf das erste Bild, um es größer anzuzeigen, dann könnt ihr mit den Pfeiltasten durchblättern.

Die Altstadt Lissabons

In der Nähe unserer Unterkunft

Die allgegenwärtigen Azulejos

Blick aufs Kloster São Vicente de Fora

Die Berühmte und immer überfüllte Straßenbahn Linie 28

Der Fado ist in Lissabon allgegenwärtig…

Straßenkunst

Panorama des Praça do Comércio

Im Hintergrund die Christusstatue und die Brücke des 25. April

Typische Café Pavillons

Blick über die Baixa

Blick auf das Castelo de São Jorge

Blaue Stunde und Nacht

Blaue Stunde über Lissabon

Blaue Stunde über dem Museu Arqueológico do Carmo

Der Parque das Nações – das Gelände der Expo 98

Das ehemalige Expo Gelände Parque das Nações

Eines meiner Lieblingsbilder – ich nenne es –Transportwege–

Architektur im Parque das Nações

Belém – Vorort am Tejo

Belém – das Denkmal Padrão dos Descobrimentos

Belém – das Denkmal Padrão dos Descobrimentos

Der Torre de Belém

Die berühmteste Conditorei im Umkreis Lissabons: die Pastéis de Belém

Saudade…

Ja, Saudade bekommt man, wenn man einmal in Lissabon war…

Statue in Cascais

Ja – Lissabon hat uns in ihren Bann gezogen – eine Stadt die nicht nur fotografisch einiges zu bieten hat, sondern vor allem durch ihre Kontraste besticht. Eine Woche ist für einen Lissabon Besuch eine sehr gute Zeit, in der man viel sehen kann und auch ein bisschen Spielraum bezüglich des Wetters hat.

Wir hoffen, die Bilder haben euch gefallen und wie immer freuen wir uns über euer Feedback in den Kommentaren!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch bitte zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es dort auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Natürlich freue ich mich auch, wenn Du mir bei Facebook, Instagram, Google+ und Twitter folgst. Dort bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte © Gunther Wegner

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



57 Kommentare bisher


  1. Hallo Gunther,
    eigentlich hatte ich wieder einen Trip nach Kairo geplant. Aber aufgrund der angespannten Lage dort nehme ich dieses Jahr doch lieber Abstand. Auf der Suche nach einer Alternativen fiel mir Dein Lissabon-bericht ein und der ist nun der Grund, weshalb ich Lissabon besuchen werde, herzlichen Glückwunsch.
    Bei den Recherchen für gute und interessante Fotos und Locations ist mir aufgefallen, dass sich Deine Bilder vom “fotografischen Auge” her sehr von den meisten anderen abheben. Dieses Kompliment wollte ich auf jeden Fall einmal an Dich loswerden.
    Nun studiere ich Deine Aufnahmen ein paar Tage intesiv (lege sie mir unters Kopfkissen) und hoffe, dass mir in Lissabon wenigsten 2 bis 3 tolle Aufnahmen gelingen werden.
    Gruß
    Thomas

  2. Patrick 5. Februar 2017, 00:16   »

    Du hast wirklich wunderschöne Bilder:)))
    Ich bin absoluter Amateur & wage mich langsam in die Technik rein.
    Du hast eine Tolle Webseite.
    Dankesehr für die vielen Informationen hier, die du uns gibst.

    LG

  3. Hi,

    Lissabon ist eine wirklich schöne Stadt. Die Bilder sind traumhaft geworden. Besonders Imposant finde ich das Panorama und die Aufnahmen von der blauen Stunde.
    Die Colorkey und Schwarz-Weiß Bilder machen das Lesen dieses Artikels zu einem wahrhaften Erlebnis.

    lg clemens

  4. Schöne Fotostory, und vor allen Dingen noch ein paar Bildgestaltungs Ideen,welche ich als Anregungen dankend mitnehme, ich fliege im April nach Lisboa (mit meiner “altertümlichen” D 700)

  5. Tolle Stadt, traumhafte Fotos und interessanter Bericht. Ich bin ein großer Liebhaber Portugals mit den Inseln der Azoren und auch Madeira. Ich mag eure Fotos und Berichte sowie eure Tips sehr. Alles sehr lehrreich und interessant. Gruß Bodo

  6. hallo Herr Wegner,
    ich freue mich jedesmal über die schönen Bilder auf Ihrer Seite.
    Wann planen Sie eine neue Fotoreise nach Lissabon?
    Wir würden gern mitkommen.
    Gestatten Sie die Frage, warum gibt man eine fast neue D810 ab?
    Ich selbst besitze eine D3S und eine D810 und bin von der Qualität sehr angetan.
    mfg
    W.Otterbein

  7. Renate lehrmann 22. Dezember 2015, 16:58   »

    Hallo Gunther,
    ich bin begeistert von den Fotos. Im Februar war ich in Lissabon und habe unzählige Fotos gemacht. Leider sind sie nicht so toll wie deine. Es ist interessant, wie sich meine Motive hier wiederholen.
    Ein schönes Fest u. ein gutes Neues Jahr

  8. Ulrich Hövermann 15. Dezember 2015, 22:27   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für die tollen Fotos aus Lissabon.
    Ich beabsichtige nächstes Jahr zu einem runden Geburtstag dort hin zu reisen. Die Planung läuft schon einige Zeit und Deine Fotos regen dazu noch mehr an.
    Schon seit einiger Zeit verfolge ich deine Website und gratuliere Dir zu den tollen Fotos, Tips, Tests und Reiseberichten. Letztes Wochenende war ich in Bamberg und hatte mir dazu ein Sigma 1,8/18-35mm für meine Nikon D7000 ausgeliehen. Ich kann Deine Meinung und Einschätzung zu diesem Objektiv voll und ganz bestätigen. Ich habe noch nie schärfere Fotos an meiner D 7000 gemacht, und das ist nur ein erster Eindruck, da ich meine Fotos noch in Lightroom etwas nachbearbeiten muss.
    Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest und hoffe auf weitere schöne Fotos und Anregungen zur Fotografie von Dir.

  9. Hi Gunther,

    Tolle Fotos!
    Meine Favoriten sind die schwarz-weiß Fotos von Belém. (dicht gefolgt von den Aufnahmen der blauen Stunde.
    Durch deine Fotos ist Lissabon auf meine “muss-ich-unbedingt-mal-hinfahren-Liste” gewandert.

    LG
    Stephan

  10. Guido Meyer 9. Dezember 2015, 20:26   »

    Hallo Gunther,

    schöner Artikel und tolle Bilder, danke dafür. Wie sind Deine Erfahrungen mit dem 18-35-er? Ich überlege, es zu kaufen. Es heißt hier oder da, es gebe Schärfe- und Focusprobleme. Auch mit der D5500?

    • Hallo Guido,

      Das 18-35/1.8 Art von Sigma ist ein absolutes Top-Objektiv!
      Ich nutze dies vorwiegend an einer D5300, aber auch an einer D7100. Das macht aber zur D5500 überhaupt keinen Unterschied in der Anwendung.

      Mein Objektiv hat weder Schärfe- noch Fokusprobleme. Und wenn es so sein sollte, dass mal etwas mit einem Objektiv absolut nicht stimmt, dann tauscht man es halt um.

      Sigma hat hier Nikon viel vorgemacht, wie man vernünftige Spitzenobjektive mit einer Klasse optischen Leistung, einer tollen Haptik und wundervollen Materialien zu fairen Preisen anbieten kann!
      Damit meine ich nicht nur dieses eine Objektiv, sondern die ganzen Neuen, die Sigma in der letzten Zeit auf den Markt gebracht hat.
      Ich halte nichts davon, gleich einen USB-Dock mit zu ordern, um das neue Objektiv erst einmal damit trimmen zu können. Für spätere feinfühlige Anpassungen oder Firmwareupdates ist dies OK, dafür habe ich den Dock ebenfalls…

      Aber ein neues Objektiv sollte so weit passen und da seh ich auch keine Probkeme. Wenn du ganz auf Nummer sicher gehen möchtest, nimm deine Kamera mit zu einem Fachhändler und teste dort das Objektiv vor dem Kauf.

      Ich persönlich bevorzuge bekannte Online-Fach-Versandhäuser in Deutschland, auch über Amazon. Ich lasse mir so etwas nie über kleine unbekannte Händler oder aus dem Ausland direkt liefern. Und so gab es auch noch nie Probleme bei einem Kauf…

      Aber mit dem 18-35 macht man nichts verkehrt, wenn man Wert auf Qualität legt.

  11. Andreas 5. Dezember 2015, 10:12   »

    hallo Gunther,

    Danke für die tollen Bilder und den interessanten Reisebericht.

    ch hoffe, ,du hast in diesem Cafe auch einen der wahnsinnig leckeren Pastel de Belém probiert. Das muss man in Lissabon auch getan haben ;)

  12. Axel Ge. 4. Dezember 2015, 21:10   »

    Schöne Bilder und gut erzählt.
    Lissabon als Einsteigerdroge für Portugal…
    Und als nächstes nach Lagos und die wilde Westküste hoch!
    Herzlichen Gruß Axel

  13. sehr coole Fotos, bekommt man wieder mal Lust nach Lissabon zu reisen…danke..versuche eh schon immer, meine Frau dazu zu überreden…zeig ihr mal den Blog ;-)

  14. David Hollstein 4. Dezember 2015, 12:18   »

    Vielen Dank, dass Du uns diesen Einblick schenkst!
    Sehr schöne Fotos hast Du gemacht und toll wie Du die Stimmungen eingefangen hast.
    (nur schade, dass Du die Exif-Daten gelöscht hast, ich finde es immer spannend zu sehen, mit welcher Brennweite, Blende etc. Du fotografiert hast ;-)
    liebe Grüße aus dem Süden
    David

  15. Klasse Bildauswahl, interessante Präsentation! Lissabon ist mehr als eine Reise wert, eine Großstadt mit heimeligem Charme, der wirklich nur zu Fuß zu erleben ist, leider hatten wir keine Woche dafür.

  16. Karl-Heinz 3. Dezember 2015, 16:18   »

    Hallo Gunther, Lissabon durfte ich auch schon erleben und es sind wirklich viele Motive zu finden.

    Was ich allerdingst spannend finde ist folgender Satz: “mit der D750 entstanden, nicht, weil die D5500 das nicht gekonnt hätte” .

    Welche Berechtigung hat eine D750 (die ich auch habe) noch wenn eine D5500 (die mich aufgrund der Größe und des Gewichts begeistert) es auch kann? Bin auf die Einschätzung gespannt.

    Gruß
    Karl-Heinz

  17. Erwin Brockmann 3. Dezember 2015, 14:39   »

    Hallo Gunther,
    ich bin immer wieder von Deinen Artikeln und den Berichten begeistert. Des weiteren habe ich schon viel nutzen aus den praktischen Tips bezogen. Ich fotografiere selbst mit einer D 750 und Tamron Objektiven 15-30, 24-70 und 70-200 mit durchgehender Blende 2,8. Leider vermisse ich bei Deinen Bildern die Angaben wie sie aufgenommen wurden. Wenn es Absicht ist, dann gut, ansonsten wäre es nett wenn Du diese Angaben veröffentlichen würdest. Ich denke, dass da noch Potenzial zum verbssern mancher, für uns Laien, fotografischen Leistung vorhanden ist.

    Vielen Dank noch einmal für die wunderbaren Hinweise.
    Macht weiter so.
    Erwin

  18. Herrliche Aufnahmen Gunther! Ich war ja “schockiert”, von dir ein Color Key Bild zu sehen – nee, Spaß beiseite: Da wo es hinpasst, ist das völlig OK. Ich hasse es, wenn sich immer Leute darüber aufregen und einem vorschreiben wollen, was man wie fotografisch zu machen hat. Erlaubt ist, was gefällt, Basta!

    Deine Bilder sind gelungen, tolle Perspektiven, schöneVordergründe usw. Nur schade, dass man die nicht im Vollbild sehen kann, als Diashow. Kannst du da nicht mal eine bei Youtube o.ä. bereitstellen, mit einer passenden Musik?

    Von Lissabon habe ich bisher nur Schönes gehört. Werd ich mal mit meiner Frau ebenfalls anvisieren…

  19. Moin Gunther, sehr schöne Stadt. Finde ich auch. War am 2.11. da, leider nur für ein paar Stunden. Wart ihr auch in Nazaré? Am 1.11. habe ich da die größten Wellen meines Lebens gesehen. Absoluter Tipp. Saludos! Carsten

  20. Hallo Gunther,

    Danke für deinen Bericht und die wirklich unglaublichen Bilder. Normalerweise bin ich kein BW Fan, aber du hast mit deinen Bilder doch mein Interesse für diese Art der Fotografie geweckt! Toll!!!

    Das du die meisten Fotos mit der D5500 und dem Sigma 18-35 geschossen hast finde ich auf der einen Seite sensationell, auf der anderen Seite bringst du mich zum verzweifeln! Ich selber setze die Kombination D5300 + Sigma 18-35 ein und bin davon meilenweit entfernt. Ich weiß auch nicht, aber eine solche Schärfe ist bei mir einfach nicht drinne. Hab im letzten Urlaub ein paar Bilder mit Stativ, Spiegelvorauslösung, Ferauslöser und Blende 8 geschossen… Da bin ich weit weg von deinen Bildern.
    Auch die Farben in deinen Bilder, klasse! Arbeitest du da mit Filtern oder ausschließlich mit den Einstelungen die du uns schon in deiner Tutorial- Reihe gezeigt hast?

    Grüße aus dem Süden

    Timo

    • Hi Timo, mit Deiner Kamera-Objektiv-Kombo bist Du eigentlich bestens ausgerüstet.
      Bzgl. Schärfe kann man das bei solchen verkleinerten Bildern im Web eigentlich gar nicht beurteilen. Aber lies mal diesen Artikel.
      Ansonsten sind meine RAW Dateien nur etwas durch Lightroom gegangen, nichts besonderes.
      Ich denke es ist einfach Üben, Üben, Üben angesagt… :-)

      • Hallo Gunther,
        Danke für dein Feedback!

        Ich glaube ich muss nicht nur üben, du musst mal in den Süden kommen und dort ein Workshop machen ?
        Man, Hamburg ist einfach zu weit weg für einen kurztrip ?

        • Hamburg ist immer eine Reise wert :-) Neue Workshop-Termine für 2016 veröffentliche ich in Kürze in meinem Newsletter

          • Da gebe ich dir vollkommen Recht Hamburg ist eine Reise Wert! Mit meiner Freundin mache ich einmal im Jahr eine Städtereise und von Hamburg sind wir auch ein Jahr danach noch geflasht!
            Wir haben uns fest vorgenommen nächstes Jahr Hamburg nochmals zu besuchen. Doch ab Januar sind wir zu dritt, da fällt der Trip wahrscheinlich eher spontan aus, was eine Workshop- Buchung deutlich erschwert.
            Wir werden sehen.
            Lg timo

    • Manfred 3. Dezember 2015, 10:15   »

      Hallo Timo,

      hol Dir den Sigma USB-Dock, dann klappts auch mit der Schärfe!!

      • Ich hatte mir auch das USB-Dock zusammen mit dem 50/1.4 Art zugelegt und habe damit die Schärfe des Objektives erheblich steigern können.
        Macht also durchaus Sinn.

        • Hey zusammen,

          Ich habe den USB Dock und hatte damit auch schon justiert. Ist zeitaufwändig aber funktioniert soweit ganz gut. Wirklich passen tut bei mir der Fokus aber trotzdem nicht (immer).

          Als ihr justiert hattet, hat der Fokus danach bei den Testaufnahmen immer an der selben Stelle gesessen?
          Wie seit ihr vorgegangenen? Habt ich auch den Fokusdetektor von Traumflieger verwendet?

          Grüße Timo

        • Manfred 3. Dezember 2015, 17:06   »

          Hallo Marc und Namensvetter Manfred,
          also ich denke die Schärfe, die hat das Objektiv schon. Was man mit dem USB-Dock macht, ist den Fokuspunkt einstellen, oder sehe ich das falsch?
          Ich verändere damit doch nicht die Schärfe an sich, wenn ich manuell fokussiere kann ich doch da mit dem USB-Dock nix verändern, oder?
          Mal sehen ob der Weihnachtsmann/Frau mir das Sigma 18-35 bringt, und vielleicht sogar das USB-Dock? ;-)
          Gruß Manfred

          • Letztendlich hat der Focuspunkt, wie genau er direkt darauf, bzw. davor oder dahinter er liegt schon was mit der Schärfe eines Objektives zu tun.
            Wenn deine Kamera scharfgestellt, dann sollte es im besten Fall keinen Milimeter davor oder dahinter liegen.
            Bei meiner Nikon D750 musste ich mit dem USB-Dock den Schärfepunkt im Objektiv auf +18 stellen, damit es passt. Ich habe daher das Objektiv zu Sigma eingeschickt und die haben irgendwas dran gemacht. Danach lag die Korrektur bei nur noch +3 (was ich selbst justieren musste)

          • Der Fokuspunkt hat natürlich etwas mit der Schärfe zu tun. Nur wird das bei Städteaufnahmen nicht in erster Linie auffallen, da hier ja die Blende meist nicht ganz offen ist und der Schärfebereich in einer gewissen Entfernung viel größer ist. Ich nutze selbst das 18-35/1.8, meist an der D7100, aber oft auch an der D5300. Das ist eine Top Linse! Den USB-Dock habe ich zwar, brauchte ihn aber nur für eine feinfühlige Nachjustage, was aber nur bei offener Blende im Nahbereich auffiel. Bei Werten um die 18, sollte das Objektiv unbedingt zu Sigma.

            Aber die Kombi D5300 + 18-35 ist hervorragend! Wenn da die Bilder nicht scharf werden, sollte man schon mal prüfen, woran das liegt. Die Belichtungseinstellungen, das Objektiv oder evtl. Auch die Kamera. Evtl. mal melden und Bilder schicken, um dies zu prüfen. Ich kann mir das eigentlich bei der Kombi und normalen Aufnahmen nicht vorstellen!

  21. Toller Bericht und und wie gewohnt einfach tolle Fotos. Muss schon sagen, du hast ein wirklich gutes Auge.
    Das macht neugierig, dort mal selbst hinzufahren und zu fotografieren.
    Von der Art-Serie (Sigma) sieht man eigentlich nur gutes, so auch mit dem 16-35. Hat jemand das neue 24-35/2.0 und kann darüber berichten?

    Gunther, wenn mir die Anmerkung bzgl. Reisefotos erlaubt sei…:
    Wenn jemand vielleicht demnächst nach Rom fahren möchte und Lust und Laune hat vorab ein paar Infos zu bekommen und Fotos anzusehen, kann sich gerne mal bei mir umschauen. Ich war im April dort und habe darüber berichtet.

  22. Judith Haehner 1. Dezember 2015, 15:23   »

    Geniale Fotos!
    Habe gerade den Bericht gelesen und bin begeistert!
    Ich war im Juli dort und dank der tollen Fotos sind die Erinnerungen an diese schöne Stadt wieder fest in meinem Kopf!
    Insbesondere die sw-Fotos sind sehr gut gelungen!

  23. Hallo Gunther,

    faszinierende Bilder, sowohl in inhaltlicher als auch technischer Hinsicht. Wiedermal ein toller Beweis dafür, dass es nicht unbedingt Fullframe sein muss.
    Besonders gefallen mir die Schwarz-Weiss-Bilder mit einem farblichen Detail. Verräts Du wie bzw. wo Du das machst (Lightroom) ?

    Viel Erfolg auch weiterhinn.
    FP

    • FP, da kannst du mal unter Color Key z.B. bei youtube o.ä. googeln.

      Ich glaube Anleitungen dafür hier zu verfassen wäre überflüssig. Erstens gibt es bereits vieles davon im Netz und zweitens gibt es oft mehrere Varianten. Man kann dafür z.B. Photoshop nutzen und mit Ebenen und den diversen Tools arbeiten oder die einfachere Variante wäre mir Raw-Bildern in Lightroom. Die nicht benötigten Farben entsättigen (unter HSL) und ggf. mit Radialfilter, Korrekturpinsel, Verlaufsfilter etwas nachhelfen.

      Wenn man die Grundfunktionen der wenigen Lightroom-Werkzeuge kennt, kann man enorm viel damit machen!!! Das wird bei LR oft unterschätzt und man braucht meist kein Photoshop! Und wenn man die Grundlagen beherrscht, dann ist der Rest Kreativität und künstlerische Freiheit (so man möchte).

  24. Heinz L-K 1. Dezember 2015, 10:39   »

    ….. besonders die Bilder zur Blauen Stunde sprechen mich sehr an , da wirken die alten Gemäuer besonders . Auch die teilweisen SW Aufnahmen wirken besonders gut … zumal dort alles sehr alt ist und somit besser zum Ausdruck gebracht wird ..

    wieder mal feine fotografische Arbeit .. ich hoffe der Erholungswert blieb für euch beide nicht auf der Strecke. …Meist wirken die Impressionen erst später so richtig auf einen.
    gr H L-K

  25. Hallo Gunther,

    so ein Zufall, wir waren gerade letzte Woche in Lissabon, kann Dir nur zustimmen, für Fotos ist Lissabon eine echt gute Location, es gibt so viel zu sehen und an fast jeder Straßenecke ein anderes Motiv… schöne Bilder!

    Gruß
    Klaus

  26. Cristian 1. Dezember 2015, 01:15   »

    Gute Bilder! Chapeau!

  27. Hallo Gunther,
    tolle Fotos, die richtig Lust auf Lissabon machen. Lissabon steht bei uns auch schon länger auf der Liste, aber wir haben es leider noch nicht geschafft.
    Gruß Jörg

  28. Hallo Gunther, die Bilder sind wirklich toll geworden!

    Bearbeitest Du eigentlich immer nur die Raw-Files beziehungsweise ein Raw File oder überblendest Du auch manchmal Belichtungsreihen? Das würde mich in jedem Fall interessieren!

    • Hi Mathias, ich arbeite fast aussschließlich mit einzelnen RAW Dateien. Die gezeigten Bildern aus Lissabon sind alles Einzelbelichtungen.
      Nur ganz selten mache ich mal eine Belichtungsreihe und setze sie dann mit der “Merge to HDR” funktion in Lightroom zusammen. Dazu habe ich hier etwas geschrieben.

  29. Hallo,
    ui, das steigert die Vorfreude – werde im Frühsommer einen Zwischenstopp in Lissabon einlegen und bin schon sehr gespannt…!

  30. Hallo Gunther,

    tolle Fotos! Ich habe 6 Jahre in Lissabon gelebt und bei den Fotos sind viele alte schöne Erinnerungen wieder hochgekommen. Vielen Dank dafür,

    Gruss Rolf

  31. Habe mir Lissabon im Frühjahr gegönnt, eine fantastische Stadt, Motive ohne Ende, von dort aus über Belem und das Jeronimos Monastery nach Cascais und Boca do Inferno danach an den Atlantik zum Surferstrand Guincho und weitere Tage in das Sintra Naturschutzgebiet (sehr Empfehlenswert)
    Ich werde wiederkommen :-)
    Gruß Joe

  32. Hallo Gunther,

    was für tolle Fotos, besonders wenn man selber schon mal in Lissabon gewesen und fotografiert hat. Damals noch zu DIA Zeiten. Da sieht man den Unterschied.

    Hier sieht man wieder einmal, dass schwarz-weiß Fotos auch super aussehen können.

    grüße

    Wolfgang

  33. Tolle Fotos, Lissabon ist wirklich eine tolle Stadt ihr habt die Eindrücke, dieser Stadt, wirklich toll ins Bild gebracht!! Danke für den netten Reisebericht!

  34. Tolle Fotos, danke für’s zeigen!

    Falls du Zeit hast zu antworten würd mich interessieren, ob du die Leute im Cafe Pasteis de Belem gefragt hast ob du sie fotografieren darfst oder ob du einfach abgedrückt hast. Ich bin neugierig, weil ich selbst oft nicht weiß ob ich fragen oder einfach abdrücken soll.

    Mich würd auch interessieren mit welchen Kameraeinstellungen du den Praca Dom Pedro fotografiert hast. Würd’s dir was ausmachen es uns zu verraten?

    • Hallo Florian, nein, da hab ich in dem Fall nicht gefragt, sonst wäre der Moment weg gewesen…
      Den Platz (3. Bild unter “Blaue Stunde”) habe ich mit ISO 320, f/2.8 und 1/40 mit dem Nikkor 85mm f/1.8 an der D750 aufgenommen, an dem Abend hatte ich die “große” dann doch einmal dabei… :-)

      • Hallo Gunther , tolle Foto. ,War auch Ende Oktober (27.10-3.11) dort ;-) Der Platz heißt Rossio Praça de D. Pedro IV vom Elevador de Santa Justa oben fotografiert, habe ziemlich dasselbe. Leider war der Elevador selber grade so eingerüstet. Tolle Stadt, stimmt , gute Schuhe braucht man dort ;-)Sehr interessanter Bericht, Danke. Gruß

      • Danke für die Infos!

  35. Einmal mehr Hammer Fotos! Vielen Dank fürs zeigen und bald wieder viel Spaß im hohen Norden!

  36. Hallo Gunther,
    schön, dass du mal in Portugal warst!
    Mir gefällt das Bild mit der Straßenbahn am Hang am besten, die Linienführung ist genial und zieht einen förmlich ins Bild hinein.
    Weniger gut gefällt mir das ‘Straßenkunst’-Bild, hier wird der Blick auf den Hintergrund gelenkt, in dem aber ‘nichts’ gezeigt wird.
    Das Foto mit dem abhebenden Seevogel ist auch beeindruckend – wie viele Versuche hast du dafür gebraucht?
    Weiter so!

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - Buch
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare