Adobe Lightroom 6 / CC – Praxis Test – Was ist neu?

21042015

Lightroom-6-Titel
Von vielen sehnsüchtig erwartet, hat Adobe nun endlich Lightroom 6 bzw. CC vorgestellt! Ich durfte die neue Version schon vorab testen und kann Euch daher pünktlich zum Erscheinungstermin schon meinen Testbericht liefern.

English version here.

In dem Video zeige ich Euch die coolsten neuen Funktionen, stelle aber, wie immer, auch kritische Fragen und weise auf Verbesserungspotenziale hin.

  • Wie steht es um die angekünditen Performance Steigerungen?
  • Was leistet die neue HDR Funktion?
  • Wie steht es um die Panorama Funktion und wo sind ihre Grenzen?
  • Wie Praxistauglich ist die Gesichtserkennung?
  • Ist das Slideshow-Modul mit den neusten Änderungen nun endlich benutzbar?
  • Auf all diese Fragen und noch einiges mehr, gehe ich in diesem Video ein.

Viel Spaß nun, beim Ansehen des Videos!

Anm.: Das ist nun die neue Version, mit vernünftigem Ton!

Hier gibt’s LRTimelapse 6 nun als Einzelversion (ohne Cloud) bei Amazon

Ergänzungen und Nachträge:

  • Wenn man eine Diashow als Video ausgeben lässt, wird sie in voller Auflösung gerendert. Das Rendern dauert allerdings elendig lange.
  • Die Grafikkarten Beschleunigung ist bei mir natürlich aktiviert und wird verwendet (ich habe das mit einem entsprechenden Tool überprüft) und das Entwickeln-Modul fühlt sich schon deutlich flotter an. Ich habe mir trotzdem jetzt mal eine neue Grafikkarte bestellt, die deutlich schneller sein soll. Ich werde Euch dann berichten, wie sich das im Vergleich auf Lightroom 6 auswirkt.
  • Hier findet ihr übrigens die offizielle Infos von Adobe zu dem Thema Grafikkarten-Beschleunigung. Ich zitiere mal:
    • The Develop module is the only module that currently leverages the GPU. Processes outside the Develop module are not currently GPU accellerated. For example, the process of merging multiple images to create HDR files or panoramas does not leverage the GPU.
    • Only the “Main” Lightroom window is accelerated. The “Secondary” window is not accelerated by the GPU.
    • Leveraging more than one GPU at this time is not currently supported.
  • Und hier noch eine ausführlicher Beitrag eines Adobe Mitarbeiters im Forum dazu.
  • Den Rechner, den ich benutzt habe, habe ich übrigens hier beschrieben.

Wie immer, freue ich mich sehr über Eure Kommentare! Abonniert doch auch meinen Youtube-Kanal, dort möchte ich in Zukunft, wenn die Zeit es zulässt, wieder öfter Videos veröffentlichen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



225 Kommentare bisher


  1. Thomas 17. April 2017, 00:15   »

    Hi Gunnar,
    Habe eben mein LR5 auf LR6 abgetastet, als Kaufversion.
    Ich habe den aktuellen Stand 6.1 aktuell ist laut Adobe 6.9
    Leider finde ich kein Möglicjkeit für ein Upgrade.
    Möchte gern Deine Vorgaben zur Dunstentfernung nutzen.

  2. Hans Albrecht 27. Februar 2017, 15:17   »

    Hallo Gunther,
    habe soeben Deine Viodeos zu Lr 6, insbesondere Performance-Vergleich zu anderen Programmen, angesehen, weil für mich die Arbeit mit Lr nach Betrieb eines 4k-Bildschirmes besonders langsam und damit recht störend geworden ist.
    Ich habe mich damit schon einige Zeit beschäftigt und bin unabhängig von Dir zu ähnlichen Vergleichen gekommen, siehe an anderen Stellen.
    Das Problem ist, daß Lightroom ein Bild nur online bearbeiten kann, d. h. es muß auch bei der Bearbeitung eine Verbindung zum Original geben.
    So arbeiten andere Programme nicht, ich vergleiche immer mit Irfanview, da wird aus einem dng mit eingelagerter Vorschau in voller Größe in 0.3 sek ein jpg erstellt, Lightroom braucht dazu so um die 8 sek.
    An einer Stelle wird jetzt empfohlen, mit Smartvorschauen zu arbeiten, da ist offline-Bearbeitung möglich, außerdem soll es schneller werden, aber ich habe jetzt hier an einem Beispiel getestet, vom Original in 5400…Pixel werden 2500…
    Pixel in der Smartvorschau. Das Smartvorschaubild füllt nun bei 100% den Bildschirm nur zu 3/4 aus, da brauche ich keinen 4k-Bildschirm…
    Meines Erachtens wird sich bei Lr bzgl. Performance nur dann etwas grundlegend verbessern, wenn das Bild in den Arbeitsspeicher genommen wird, dort bearbeitet wird und erst am Ende wieder exportiert wird.
    Es klingt an anderer Stelle an, daß sich oberhalb Lr V6.5 etwas getan haben soll. Hast Du da Informationen ?
    Viele Grüße
    Hans

    • Andreas 27. Februar 2017, 17:01   »

      Hallo Hans,

      die Probleme mit LR sind leider bekannt. Eine Verbesserung ab 6.5 kann ich nicht feststellen, ich verwende 6.8.

      Um mehr Leistung zu haben, bin ich von meinen MacBook 2010 auf meinen MacPro, 2,8 GHz 8-Core, umgestiegen und habe diesen für die Bildbearbeitung fit gemacht.

      – Mac OS 10.9.6 auf Samsung SSD
      – 32 GB RAM
      – 2x EIZO CS 2730 an ATI Radeon 5770
      – HD mit den Bildern ist intern im MacPro

      Ergebnis:

      Kaum ein sichtbarer Unterschied zwischen dem MacBook 2,53 Core i5 (4 kerne) und einem 2,8 GHz 8-Core bei der Bearbeitung eines RAW Bildes.

      Die Bearbeitung von größeren Bildern scheint etwas schneller zu laufen, aber gefühlt immer noch eine Ewigkeit. Klar, es müssen viele Daten verarbeitet werden, der Unterschied könnte jedoch etwas größer ausfallen, gerade dann, wenn die doppelte Anzahl von Rechenkernen und 4x mehr RAM zur Verfügung stehen.

      Das Laden eines Original RAW mit der Lupe dauert mit Lightroom 6.8 (Keine CC Version) bis zu 10 Sekunden, ein Panorama mit der Lupe auf dem zweiten Bildschirm bis zu zwei Minuten. Ein Panorama dauert bei ca. 15.000px Breite bis zu einer Minute bis es vollständig in die Vorschau geladen ist. Switcht man zwischen den bearbeiteten Bilden hin und her, wird es nervig.

      Farb oder Helligkeitsregler verschwinden auf dem Monitor 1 während einer Bearbeitung auch schon mal. Viel Performance schlucken die Bereichreparaturen. Bei mache Arbeiten mit LR geht die CPU Leistung bis über 600%.

      Alles in Allem ein doch sehr ernüchterndes Ergebnis.

      Ich bin überzeugt, dass LR nicht optimal mit dem Systemen zusammenarbeitet, fragt man im Adobe Forum nach, erhält man nicht wirklich gute Vorschläge. Schlussendlich wird eine Neuinstallation empfholen.

      LR ist ein wirklich großartiges Werkzeug für die Bildbearbeitung und Verwaltung, machmal jedoch auch recht nervig.

      Vielleicht arbeitet Adobe auch schon daran, aber dann kommen vermutlich nur noch die CC Klienten in den Genuss. Diese Firmenpolitik werde ich jedoch nicht unterstützen.

      Grüße
      Andreas

      • Hans Albrecht 28. Februar 2017, 17:25   »

        Hallo Andreas,
        recht vielen Dank für Deine realistische Schilderung.
        Sonst ein so schönes Programm, kann man nur hoffen, daß Adobe da grundsätzlich dran arbeitet.
        Da kann ich mir das Runterladen einer Testversion
        Lr 6.8 ersparen.
        Viele Grüße
        Hans

  3. Hallo Klaus

    Ich kann dir nicht direkt helfen, hatte aber auch vor kurzem ein Problem und bin über den folgenden Link https://helpx.adobe.com/de/contact.html an den Chat Support von Adobe gelangt. Benötigst einfach deine Adobe ID und erreichst auch nur zwischen 9-17 wen. Mir konnte der Mitarbeiter weiterhelfen, ich würde das probieren. Hoffe, es klappt auch bei dir.

    Schönen Abend, Monika

  4. Hallo Gunther,
    Ich soll mich beim Start von Lightroom 6 (nicht cc) plötzlich anmelden und bekomme eine 30 Tage Testversion angeboten – Weist Du wie das kommt und was ich da machen kann?

    Grüße
    Klaus Kuntz

    • Nein sorry. Da wäre wohl Adobe Dein Ansprechpartner. Ggf. vorher mal Googlen.

      • Hi Gunther,
        danke für die prompte Antwort. Bei Adobe bin ich trotz Bemühung zu keinem hilfreichen Support gekommen und über Google und in der Adobe-Community komme ich auch nicht weiter.
        Eigentlich müßte doch eine Deinstallation/Neuinstallation helfen oder? Und der Katalog und die PlugIns müßten doch erhalten bleiben?

        • Ja, der Katalog und die Plugins bleiben erhalten. Einen Versuch ist es wert.

          • Hallo Gunther,
            vorab nochmal danke und ich will Dich auch nicht nerven (du hast bestimmt genug zu tun) aber ich weis nicht, wo ich sonst Unterstützung bekommen soll (bei Adobe komme ich da nicht weiter).
            Ich habe neu von der CD (mit Eingabe der Seriennummer) installiert und das Programm läuft wieder – allerdings mit einem kleinen Hinweis links oben unter der Menüzeile, dass meine Testversion Lightroom mobile in 30 Tagen ausläuft (habe eigentlich keine Testversion installiert). Des weiteren habe ich keinen Zugriff auf meinen aktuellen Katalog, sondern nur auf einen alten vom letzten Jahr. Wenn ich dann wie in der Hilfe beschrieben meinen aktuellen Katalog anbinden wollte, meinte das Programm, dass dieser Katalog schon in einer anderen Anwendung geöffnet wurde.
            Jetzt habe ich durch entpacken, Umbenennen und öffnen eines etwas älteren Katalogbackups wieder Zugriff auf aktuellere Bearbeitungen aber bekomme irgendwie signalisiert, dass ich in der Lightroom mobile Testversion 6.0 bin.
            Gibt es denn irgendeine Möglichkeit zu einem Support?
            Nachdem ich über die Adobeseite versucht habe, an ein Forum zu kommen (nur Englisch) werde ich nun seltsamerweise übermäßig mit Spam zugemüllt.
            Fühle mich einigermaßen hilflos und bin dankbar für jeden Tipp.

            Gruss
            Klaus

  5. Joachim Schmolke 1. September 2016, 17:19   »

    Hallo Gunther,
    habe die HDR-Funktion von Lightroom 6 getestet. Die Bilder wirken natürlicher als bei Photomatix. Nur: Bei mehr als drei Bildern treten Artefakte auf, bei Photomatix nicht. Das ist natürlich schade. Hast Du schon Infos warum / wieso?
    Gibt es eine Möglichkeit das zu vermeiden?

    Herzlichen Gruß

    Joachim

  6. Matthias 21. Juni 2016, 16:41   »

    Hallo Gunther,
    da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens, dass Amazon jetzt auch LRtimelapse verkauft ;-)
    (Hinweis unter dem Video)
    Sonst tolle Website, die mir beim Aufbau meines neuen Hobbys von Anfang an zur Seite steht. Danke dafür.
    LG Matthias

  7. Andreas 21. Juni 2016, 16:26   »

    … seit Anfang Juni ist das Lightroom Update 6.6 verfügbar. Ich habe den Eindruck, dass gerade bei etwas älteren Rechnern das Programm etwas flüssiger läuft (Desktop Version)

    Mac User Hinweis: Das Update funktioniert nur, wenn zuvor die installierte Version deinstalliert wird. Anschliessend die Version 6.0 erneut installieren und dann das Update auf Version 6.6. Der Katalog bleibt bestehen und wird von 6.6 übernommen.

    Wie es bei WIN Rechnern zu handeln ist kann ich nicht sagen.

    Grüße
    Andreas

  8. Hallo Gunther,
    vielen Dank für deine Überzeugungsarbeit für Lightroom – ein tolles Werkzug – macht richtig Spaß!
    Ich habe von La Palma viele Fotos und eine Zeitrafferserie mitgebracht und sehe mich zum ersten mMle im Stande mit so viel Material umzugehen.
    Da ergeben sich dann aber natürlich auch Fragen.
    1. Sensorstaub auf Zeitrafferserie – Wie damit umgehen, da ja die Hintergründe sich ändern (Wolken). Wie gehst du überhaupt mit Sensorflecken bei der D 750 um?
    2. Wie automatisierst du die Profilkorrekturen?

    Schon mal herzlichen Dank für etwaige Tipps

    Klaus

  9. Ulrich 14. März 2016, 11:24   »

    Hallo Gunther,

    ich glaube mich zu erinnern, dass du für den Import von Bildern Kamera->PC via Lightroom mal einen Tipp veröffentlicht hattest für Einstellungen, die dann automatisch für xxx-Bilder gelten. Leider kann ich den Artikel nicht finden, sondern nur dem zum allgemeinen Workflow. Kannst du mir bitte den Link zukommen lassen bzw. (falls ich mich irre) deine Tipps auf deiner Webseite, die einfach toll ist, einstellen.

    Danke und viele Grüße
    Ulrich

    • Hi Ulrich, ich glaube nicht, dass ich das war. Ich halte es nämlich nicht für sinnvoll, Einstellungen schon beim Import auf die Bilder anzuwenden. Bilder müssen ohnehin zunächst aussortiert und dann individuell bearbeitet werden.
      Jegliche “one for all” Einstellungen würden nur Lightroom langsamer machen, da es diese auch auf alle Bilder, die wir später gar nicht auswählen anwenden würde.
      Lies mal in Ruhe mein 3×3 – dort lernst Du, wie ein effizientes Vorgehen ist.

      • Ulrich 14. März 2016, 11:44   »

        Gunther, danke für die schnelle Antwort. Werde mal den 3×3-Tipp durchgehen.

        Weiterhin viel Erfolg.
        Ulrich

  10. Manfred 8. März 2016, 07:23   »

    Hallo Gunther!
    Ich hätte da noch mal eine “Spezial”-Frage…
    Ich habe mir jetzt (da ich immer noch unschlüssig bin ob ich jetzt nun CC nehme oder bei meiner 5er Version mit Umweg über DNG-Wandlung bleibe…) einmal die LR6CC Testversion runtergeladen. Zum einen: Das Problem mit der angeblichen Grafikkartenbeschleunigung kann ich zu 100% bestätigen, eine Aktivierung der Beschleunigung bewirkt das absolute Gegenteil!!! Es ist dann kein flüssiges arbeiten mehr möglich.
    Meine konkrete Frage ist jetzt aber folgende: Ich wende einen Verlaufsfilter im Himmelbereich an, habe aber einen Turm mit im Himmel. Wie in deinem Video zu sehen aktiviere ich mit “O” den Overlay-Bereich, um dann in rot zu sehen wo der Bereich verläuft, rufe dann den Pinsel auf und benutze hier löschen. Trotz automatisch maskieren werden immer Bereiche um den Turm herum mitgelöscht, und hinterher sieht das ganze absolut unnatürlich aus, weil ein “Heiligenschein” um meinen Turm zu sehen ist…
    Mache ich da grundsätzlich etwas falsch, oder habe ich zu hohe Erwartungen bzgl. des Löschen-Pinsels im Verlaufsfilter?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, das könnte meine (Kauf-)Entscheidung beeinflussen!
    Ansonsten kann ich nur berichten: HDR-Funktion…naja, der Dynamikumfang meines D7200-Sensors reicht auch so, ich bekomme da bessere Ergebnisse hin als das LR6 mit der Zusammenfügen-Funktion macht.
    Und die Panorama-Erstellung ist auch nicht so doll…ich habe mehrere versucht, immer hatte ich “Treppen” und unschöne Absätze im fertigen Bild. Aber das ist für mich auch nicht so wichtig, ich sehe bis jetzt ehrlich gesagt in LR6 oder sogar der CC Version keine wirklichen Vorteile…
    Gruß Manfred

    • Maskieren funktioniert natürlich nicht komplett vollautomatisch. Bei den Pinseln musst Du halt mit unterschiedlichen Größen arbeiten (Mausrad), reinzoomen und einfach ein bisschen Mühe investieren. Das ist mit Photoshop aber auch nicht anders.
      Die Makiermöglichkeit für Filter ist beim neuen Lightroom schon eine ganz großartige Sache, die ich häufig nutze. Panoramen sind auch brauchbar, der Erhalt des RAW Formats ist natürlich genial. Wenn man mit Stativ und sorgfältig arbeitet, und nicht gerade 360° macht, funktioniert die Funktion auch ziemlich gut. Das neue “Randverkrümmung” ist auch cool. Und HDR – ja, wenn man es braucht, ist das auch eine sehr gute Implementierung, da hier einfach “tiefere” RAWs erzeugt werden. Ich würde die Neuerungen in CC nicht unterschätzen.
      Übrigens: der Effekt, dass die Grafikkartenbeschleunigung das System verlangsamt, liegt vermutlich an Deiner Grafikkarte/Deinem Treiber. Das kann man so nicht allgemeingültig stehen lassen. Mit unterstützten NVidia Karten funktioniert das schon gut. Man darf halt keine Wunder erwarten, das habe ich ja hier schon beschrieben.

  11. Juergen 17. Februar 2016, 12:28   »

    Bei Miete sollen laut Adobe nach 1 Jahr nur noch lesend aber nicht mehr bearbeitend auf die Daten zugegriffen werden können.
    Allerdings hatte ich auf einem PC in der Frühzeit von LR 6 mal das Problem dass Adobe meinte die bereits aktivierte Software sei nicht mehr aktiviert und lies eine Neuaktivierung nicht mehr zu.
    Das Programm lies mich dann auch nicht mehr lesend auf die Daten zugreifen.
    Hab dann den 2ten PC geklont, offiziell deaktiviert, und mit der Original HD weitergearbeitet. Der “ProblemPC” lies sich dannn wieder aktivieren und fertig.
    Beim großen Adobe CC hatte ich kürzlich das Problem dass bei einem Kunden ohne erkennbaren Grund nicht mehr abgebucht wurde und der Mitarbeiter einen Countdown von 30 Tagen angezeigt bekam. Musste ich die Bankdaten neu eingeben. Warum auch immer.

    LR 6 kann man kaufen und auf alle LR 6.x Versionen updaten und nutzen und auf neuen PCs installieren.
    Und wenn man es vor dem Umstieg auf der alten Kiste / Installation deaktiviert auch problemlos aktivieren.

    Genauso wie es ( LR 2 und 1 kenne ich nicht ) bei 3, 4, 5 auch war.

    Gruß
    Jürgen

  12. Hallo,

    ich habe mir Lightroom 6 (Version 6.0) bei Amazon gekauft und fuchse mich gerade in dieses für mich etwas ungewohnte Programm. Jetzt sehe ich, dass es bereits eine Version 6.3 gibt, nach einer mit Problemen behafteten Version 6.2
    Gibt es eine kostenlose Aktualisierung auf 6.3 und macht das Update Sinn?
    Danke im Voraus für hilfreiche Antworten

    Klaus

  13. Juergen 16. Februar 2016, 16:14   »

    Ein paar Anmerkungen zu den letzten Beiträgen:
    1. Wg. Backup vom Katalog:
    Ich habe bei mir eine Bilderstrucktur der Art:
    \bilder\jahreszahl\projekt
    und dort hab ich den Katalog abgelegt
    \bilder\lrx.cat
    da ich meine Daten regelmässig sichere, wird damit auch auch Lightroom gesichert ohne dass ich auf die interne Backupfunktion zurückgreifen muss.

    2. Zur Langlebigkeit von Software.
    LR 5 und 6 laufen von Windows 7 über 8 und 10
    LR 4 habe ich nirgends geprüft
    D.h. nur weil grad ein neues Windows kommt muss man nicht ständig Updates kaufen.
    Mit dem Kauf der jeweiligen Version, gab es bisher auch die weiteren Updates für Kameras bis Adobe eine neue LR Version rausgebracht hat.
    Man weiss nur jetzt nicht wielange man warten muss bis und ob ein LR 7 kommt. Sollte keine Mietversion kommen, besteht die Hoffnung dass die Kamera Updates wie bei Photoshop CS6 verlängert erscheinen werden. Aber das ist nur eine Hoffnung.

    Aktuell stelle ich bei verschiedenen Kunden eine größere Anzahl auf Windows 10 um ( inkl. Abschaltung der ganzen bekannten Spionage Funktionen ). Da lässt sich sagen, das alle Programme die dort unter Windows 7 liefen auch unter Windows 10 laufen. Da sind Kalauer dabei die schon in den frühen 2000er Jahren veraltet waren aber aus verschiedenen Gründen noch eingesetzt werden. Der große Schritt war von XP auf 64bit Windows 7.
    Ein mögliches Hardware Upgrade ist also momenten bei Windows PC kein Grund für ein Abo.

    Wer Photoshop wirklich nutzt, viele ( auch Profi ) Fotografen die ich kenne, machen, können und brauchen dort nicht mehr als man in Camera Raw oder in LR auch kann, für den ist das Mietangebot naturelich günstig. Ansonsten: ich hab das LR6 Update gleich gekauft als LR6 rauskam. Ab sofort spare ich bis ein Update auf 7 kommt und ich das auch haben will oder wegen einer neuen Kamera haben muss.

    Zu Miet und Cloudanwendungen bleiben dann noch die aktuellen Meldungen zu Googles Picasa als Beispiel zu nennen. Die Software wird nicht mehr entwickelt kann ich aber nutzen solange ich will. Bei Mietsoftware?
    Die Picasaweb-Alben werden eingestellt bzw auf Google Photo oder so übertragen.
    Ob es einem gefällt oder nicht.
    Bei Mietsoftware ist die gleiche Abhängigkeit vorhanden.

    Und nochmal zu Punkt 1: sichert Eure Daten!

    Gruß
    Jürgen

  14. Manfred 16. Februar 2016, 12:09   »

    Hallo Gunther,
    ich hoffe Du bist heil wieder zurückgekehrt! Ich habe gerade entdeckt, daß es Lightroom 6 auch als 1-Jahr-Prepaid-Abo gibt, für 129,90€, was ja zur “vollen” Abo-Version (12€/mtl.) etwas billiger wäre. Hast du nähere Infos dazu, hat man dann entsprechend die vollen Funktionen und auch die neuen Erweiterungen (Dehaze-Regler z.B.), bekommt man die Updates genauso wie die reinen Abo-Kunden?
    Ich bin noch hin- und hergerissen ob ich mich da wirklich an das Abo traue, man bindet sich da für meinen Geschmack viel zu sehr…
    Mein LR 5 kann ich ja immer nutzen, auch wenns sein muss noch in 10 Jahren, solange mein Rechner “lebt”…
    Viele Grüße Manfred

    • Hallo Manfred, das Abo schaltet Dir alle funktionen inkl. Backups frei. Das Jahresabo war schon immer etwas günstiger.
      Alte Lightroomversionen erledigen sich in der Regel nicht nur, wenn Dein Rechner “stirbt”, sondern auch, wenn Du eine neuere Kamera kaufst. Diese wird dann nämlich von dem alten Lightroom i.d.R. nicht unterstützt.
      Ich persönlich finde das CC Modell recht gut und praktisch.

    • Rolf Wilhelm 16. Februar 2016, 14:45   »

      Hallo Manfred,

      genau das sind meine Überlegungen: Das Abo kostet mich in der Schweiz 12 Franken, ein neues Vollprogramm kostet 128 Franken und der Update 90. Beides, neues Vollprogramm wie auch Update sind versteckt immer noch auf der Adobe-Seite verfügbar.

      Ich kaufe lieber, bestimme damit meinen Update-Zyklus selber und bezahle dadurch, wenn ich nicht wirklich jedes Jahr ein Update brauche deutlich günstiger *und* kann das Programm nutzen so lange ich möchte. Beim Abo bin ich draussen, wenn ich nicht mehr zahle, die “Investition” ist dann verloren. Und im Idealfall wird die Anschaffung einer neuen Kamera mit diesem Update koordiniert. Das zum Abo gehörige Photoshop brauche ich nicht.

      • Manfred 17. Februar 2016, 12:14   »

        Hallo Rolf Wilhelm, Hallo Gunther,
        also etwas ist mir daran immer noch nicht klar: Wenn ich jetzt z.B. das Prepaid 1 Jahres-Abo kaufe, lade ich doch Software herunter die auf meinem Rechner zuhause installiert wird, oder? Und nach dem Jahr? Ist diese dann plötzlich nicht mehr nutzbar, oder wie muss ich mir das vorstellen?
        Ich musste mal meinen Rechner neu aufsetzen, da konnte ich mein LR5 wieder installieren und aktivieren (über Adobe). Wie wäre das jetzt mit der 1-Jahr LR6 Version? Ich bekäme trotzdem alle Updates wie die “echten” Abo-Kunden (die 12€/mtl. bezahlen) und kann das auch nach dem 1 Jahr weiter nutzen? (Dann natürlich ohne Support) Wäre froh, wenn mich da mal einer schlau macht! Danke! ;-)
        Manfred

        • Soweit ich weiß, kannst Du Deine Bilder nach Ablauf des Abos immer noch in Lightroom ansehen, aber nicht mehr bearbeiten. Es schaltet dann in einen “Nur-Ansichtsmodus”.

  15. Katalog speichern: Wenn ich auf Bearbeiten gehe dann auf Katalogeinstellungen und auf Allgemein kann ich hier den “katalog sichern”. Ich weis jedoch nicht wo die Sicherung vorgenommen wird. Meine Daten Fotos habe ich ja bereits auf der Festplatte gesichert und nach der Bearbeitung speichere ich die bearbeiteten Fotos habe ich ja auch wieder auf meiner Festplatte gespeichert.
    Warum noch diese zusätzliche Sicherung und wo wird diese abgespeichert?

  16. Hallo Gunther,
    erstmal vielen Dank für die vielen tollen Infos auf deiner Webseite.
    Ich hab mir vor kurzem die D 750 geleistet (vorher D 300) und nun funktioniert Capure NX2 nicht mehr. Nun möchte ich angeregt durch dich auf Lightroom umsteigen. Mein Rechner (ASUS Notebook i7-3610 QM – 2,30 GHz – Win 7). Macht es mehr Sinn Lightroom 5 zu suchen oder soll ich einfach bei Amazon Lightroom 6 kaufen?

    Danke im Voraus für eine Antwort und Gruß
    Klaus

  17. Christian 14. Januar 2016, 14:11   »

    Hallo Gunther,

    weißt du ob/wie Lightroom (6/CC) mir die verwendeten Fotos für das Panaorama- / das HDR-Foto anzeigen kann?
    Bzw. umgekehrt ob das Foto X für ein Panorama- / ein HDR-Foto verwendet wurde?

    Gruß
    Christian

  18. Hallo Ihr Lieben,
    also ich habe mir heute einen neuen Laptop geholt für die nächste Reise. Windows 10 ist vorinstalliert.
    Läuft das LR 6 damit? Hat jemand Erfahrung?
    Möchte es ungern kaufen und dann feststellen das es nicht geht. Danke für Eure Hilfe!
    Alles Liebe und noch ein gutes Neues für ALLE!
    Anke

  19. Hallo Gunther,

    ich überlege mir schon seit einiger Zeit ob ich mir Lightroom 6 zulegen soll.
    Leider höre ich sehr viel schlechtes darüber wegen der Performance und die ständigen Abstürze…
    Eventuell liegt es ja auch an der Leistung des jeweiligen Rechners?!
    Ich möchte mir einen neuen Rechner zulegen (längst fällig) – bin mir aber unsicher wegen der ausreichenden Leistung.
    Hast Du oder jemand anderer Erfahrung mit dem iMac?
    Ich möchte mir eventuell denn iMac 27 mit den folgenden Konfiguration zulegen:

    – 3,2 GHz Quad-Core Intel Core i5, Turbo Boost bis zu 3,6 GHz
    – 8 GB DDR3 SDRAM mit 1867 MHz – 2x 4 GB
    – 1 TB Fusion Drive

    Ist dieser ausreichend und kann ich damit problemlos arbeiten?

    Vielen Dank für eine Antwort

    • Hallo Daniel

      Ich habe einen iMac 3.5 GHz Intel Core i7 (Modell Ende 13) und damit hatte ich für meinen Gebrauch als Hobbyfotografin und Bildbearbeiterin noch nie Probleme mit der Performance oder Abstürzen. Habe auch einen 1TB Fusion Drive. Ist halt ein etwas anderer Prozessor als den du im Auge hast, hoffe hilft dir etwas weiter.

      Viele Grüsse
      Monika

    • Hi Daniel,
      Lightroom ist grundsätzlich nicht super performant, aber das ist eigentlich unabhängig von der Version. Man kann damit mit einem einigermaßen aktuellen Rechner schon prima arbeiten.
      Bei einem Mac zahlst Du halt deutlich mehr für die gleiche Leistung als bei einem PC. Ich persönlich würde das Geld dann eher in mehr Leistung stecken, als Apple zu subventionieren (die haben genug Geld :-)) – aber das ist sicher ansichtssache.
      Ich hatte ja mal über meinen PC geschrieben – mittlerweile können einige Komponenten sicher gegen neuere ausgetauscht werden, aber so in der Richtung könnte man sich etwas zusammenstellen und würde ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bekommen.
      Die c’t hatte auch gerade wieder schöne Bauvorschläge.

    • Hi,

      MacBook Pro (Retina, 13-inch, Late 2013) 2,4 GHz Intel Core i5, 8 GB 1600 MHz DDR3
      sitze gerade dran und bearbeite meine Bilder mit dem aktuellen Lightroom.
      Habe keine Probleme, gehöre aber auch eher zur Hobbyfraktion.

      Grüße
      Björn

      • Habe auch mit Lightroom 6 keine Probleme.
        Weis nur nicht, wenn ich das Programm schließe wird immer gefragt wird Speichern oder einmal im Monat Speichern. Hier wies ich nicht was gespeichert wird bzw wo gescpeichert wird, habe ja meine bearbeiteten Fotos schon im meinem Ordner Exprotiert. Meine RAW Fotos sind ja qauch schon gespeichert.

  20. opHagen 15. Oktober 2015, 17:04   »

    Hallo Gunther, hallo in die Runde.

    Bin seit kurzem Besitzer der Nikon D 750 und habe LR 4 auf meinem Rechner. Das Programm erkennt jedoch keine NEF (RAW)-Dateien. Nun brauche ich wahrscheinlich LR 6, möchte aber keine CC-Version. Gibt es eine andere Möglichkeit, so wie früher?
    Danke für eine Antwort.

  21. Hi,
    ich gebe auch mal meinen Senf zu Lightroom 6.
    Hab erst vor kurzem (ok bald fast 1 Jahr) mit der Fotografie angefangen.
    Mit dem Nikon Programm nach zu bearbeiten war ganz nett, aber ich wollte mehr und hatte mir Lightroom 6 bestellt.
    Ich kam nicht mal dazu es zu testen, denn es ließ sich nicht mal auf meinem Rechner installieren.
    Fehlermeldung war, dass ich Windows Vista hätte (hab aber W7).
    Konnte es zum glück umtauschen, aber es ist wirklich ärgerlich.
    Vielleicht kommt bald ein Lightroom 7 für W10 raus.
    Bis dahin mache ich so weiter wie bisher und bin dir dankbar für all die tollen Tipps, vor allem zu meiner Kamera (Nikon D5300), für die du viele Empfehlungen hattest.
    Grüße Steffi

    • Hi,
      keine Ahnung was Du gemacht hast.
      Lightroom 4, 5 und 6 laufen problemlos auf Windows 7.
      Lightroom 5 und 6 ( 6 mit den bekannten und teils hier auch diskutierten systemübergreifenden Problemen ) auch auf Windows 10. Windows 10 kann man installieren, sollte aber die Datensammelei, die Microsoft sich auf hinterhältige Weise mit dem Klick auf Expresseinstellungen absegnen lässt, abschalten. Die Tips dazu findet man reichlich im Netz.
      Evtl. hast Du aber eine 32bit Version von Windows 7 installiert, und auf 32bit Kisten läuft das aktuelle Lightroom nicht mehr.

      Gruß
      Jürgen

  22. Manfred 22. August 2015, 10:27   »

    Hallo Gunther,
    ich habe mal eine grundsätzliche Frage zu einem Lightroom Problem bei mir. (Version 5.7)
    Ich bin mit hunderten Bildern aus Schottland zurück, bearbeite die Bilder (Raw´s von der D90) wie gewohnt, exportiere dann zur weiteren universellen Verwendung als JPG.
    Nun habe ich bei einigen (nicht bei allen)JPG´s Farbflecke gerade in tiefblauen Himmelsteilen entdeckt, die im Raw so nicht sichtbar sind. Habe ich es da beim bearbeiten übertrieben und die JPG´s geben das einfach nicht mehr her? (Evtl. wegen Umrechnung auf 8bit?)
    Ich hoffe, mein Problem habe ich verständlich dargestellt…
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Viel Grüße aus dem ewig sonnigen Hamburg
    Manfred

  23. Hallo Gunther,
    gerade erst LR 6 (und zwar nicht über die ärgerliche Cloud) erstanden, und nun eher zufällig auf Dein Video-Tutorial gestoßen. Super, sehr, sehr brauchbar und hilfreich – vielen Dank!
    Ich sehe schon, ich werd mir da noch einiges bei Dir anschauen.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Thomas

  24. Moin,
    gestern kam das erste “richtige” Update von LR 6 raus.
    Neue Pinselfunktionen und den Dehazeregler gibt es nur für Abonnenten. Wer es kauft geht leer.
    Aus. War so angekündigt, aber man muss es trotzdem nicht mögen, zumal die Entwicklungsfunktionen von 5 auf 6 eh gleich geblieben sind.
    Vielleicht kriegt das der treue Käufer dann mit LR 7 nachgeliefert…
    Zumindest ist LR6.1 seit gestern mit wieder aktivierter GPU Unterstützung nicht abgesemmelt. Kann das ncoh jemand bestätigen?
    Gruß
    Jürgen
    Kann das noch jemand berichten.

    • Das muss man mal etwas relativieren. Bei Lightroom gab es “unterjährig”, also zwischen den großen Funktionen bisher nie Funktionserweiterungen, immer nur Bugfixes und neue Kamera/Objektiv unterstützung. So ist das nach wie vor. Dass Cloud-Nutzer nun auch kleine Funktionsnachlieferungen bekommen, ist doch ein nettes Goodie. Als User der Kaufversion, wusstest Du ja vorher, dass das für diese nach wie vor nicht passieren würde. Soweit ich weiß ist bei CC2015.1 die einzige neue Funktion “Dehaze”. Alles andere gab es schon in LR6/CC.

  25. Sabrina 13. Juni 2015, 18:52   »

    Hallo Gunther,

    Vielleicht kannst Du dazu mal was schreiben:

    Es scheint viel Ärger mit dem Starten des Programms zu geben. Das ist von Anmelden mit einer Adobe-ID auf der Seite von Adobe die Rede.

    Ich möchte aber das Programm nach einer einmaligen Aktivierung und von mir aus auch Registrierung dauerhaft offline (nicht an der Leitung) nutzen.

    Ist das bei Lightroom 6 überhaupt noch möglich, oder muss man sich bei jedem Start von Rechner und Programm mit dem Internet verbinden und bei Adobe anmelden?

    Dann würde ich nämlich die Finger von dem Programm lassen.

    Üblicherweise benutzt man nämlich im Internet nicht das Arbeitskonto und schon gar nicht ein Admin-Konto.

    Ich müsste mich also von einem anderen Benutzerkonto aus anmelden, als mit dem Konto, mit dem ich arbeite.

    Geht das überhaupt?

    • Sabrina 13. Juni 2015, 19:07   »

      Bin nach vielem Suchen nun doch auf die Antwort gestoßen:

      https://helpx.adobe.com/de/creative-cloud/faq.html

      Dort heißt es:

      “Muss ich online sein, um auf meine Desktop-Applikationen zugreifen zu können?

      Nein, Desktop-Applikationen in der Creative Cloud wie Photoshop oder Illustrator werden direkt auf Ihrem Computer installiert, Sie brauchen also keine ständige Internet-Verbindung, um mit ihnen arbeiten zu können.

      Eine Internet-Verbindung wird zum ersten Mal benötigt, wenn Sie Ihre Applikationen installieren und lizenzieren, aber mit einer gültigen Softwarelizenz können Sie die Applikationen im Offline-Modus benutzen. Die Desktop-Applikationen versuchen, Ihre Softwarelizenz alle 30 Tage zu überprüfen.

      Jahresabonnenten können die Applikationen 99 Tage lang im Offline-Modus benutzen. Monatsabonnenten können die Software 30 Tage lang im Offline-Modus benutzen.”

      Nichts für ungut.

      Ich werd’ es mir wegen der HDR-Funktion eventuell kaufen. Man kommt öfters in Situationen, in denen die Dynamik der Kamera nicht ausreicht.

      Hast Du es mal mit HDR-Projects 3 verglichen?

  26. Heiko 7. Juni 2015, 13:15   »

    Hallo,

    vorweg: ich bin kein Profi, eher “ambitionierter Amateur”. Nicht zuletzt zur Verwaltung und Bearbeitung der RAW-Formate aus meiner 5D Mark II habe ich mir die Testversion für einen Monat zugelegt.

    Mein Eindruck: eine Katastrophe! Das ganze Programm!

    Nichts gegen die unzähligen Funktionen, Features und Finessen. Aber vor diese “Kür” sollte in meinen Augen erst einmal eine einfache, intuitiv händelbare “Pflicht” stehen.

    So ist schon das banale Herunterladen von Fotos von der Speicherkarte in diesem Programm nicht möglich. Da werden ganze Bildgruppen, deren Bilder außer dem Aufnahmedatum überhaupt keine Gemeinsamkeiten haben, willkürlich in irgendwelchen Ordnern zusammen gefasst. Da ist die Bearbeitung, das Umbenennen oder die Archivierung einzelner Bilder nicht möglich – zumindest ist es mir nicht gelungen. Wie diese automatisch generierten Ordner sich dann wieder aufbrechen lassen, um das Bild der Oma anderswo zu speichern das als vom ICE am Hauptbahnhof vom gleichen Tage, hat sich mir noch nicht erschlossen. Also lagern Oma und der ICE im gleichen Ordner.

    Warum ist die banale, millionenfach bewährte Arbeitsfolge “Bild auswählen/öffnen” -> “bearbeiten” -> “speichern unter” nicht möglich?

    Sorry, aber bevor ich irgendwelche Tonwertkorrekturen, Bildüberlagerungen oder Panorama-Ansichten nutze, möchte ich erst einmal die Basics ohne Doktorarbeit anwenden können. Kann sein, dass ich mit meinen profanen Ansprüchen nicht der Zielgruppe des Programmes entspreche oder vielleicht auch schlicht zu doof bin. Aber so, wie ich es gerade in der Testversion präsentiert bekomme, ist mir das Programm für den Hausgebrauch schlicht zu unhandlich und unlogisch.

    Gruß

    Heiko

    • Weil Lightroom eben zum Glück einen anderen, Workflow-basierten Ansatz geht, als das x-te Bildbearbeitungsprogramm. Lass Dir doch mal beibringen, wie es funktioniert (z.B. über eines der diversen Tutorials in Netz) bevor Du über etwas meckerst, das Du nicht verstanden hast.

    • Rainer 7. Juni 2015, 18:31   »

      Hallo,
      Wenn du unter Beabeiten/Voreinstellung und dann auf Allgemein gehst, steht ungefähr in der Mitte Importoptionen, darunter stehen 4 Kästchen mit entsprechendem Tex. Keins dieser Kästchen sollte einen hacken haben. besonders folgendes kästchen ist zuz löschen. Import Dialogfeld anzeigen, wenn einee Speicherkarte erkannt wird. Wenn dies angehakt ist wird Lightroom jedesmal geöffnet, wenn eine Speicherkarte in den PC gesteckt wird. Wenn das häckchen nicht da ist kannst Du wie immer Deine Speicherkarte wie gewohnt in deinen gewünschten ordner ablegen.

      • >> Warum ist die banale, millionenfach bewährte Arbeitsfolge „Bild auswählen/öffnen“ → „bearbeiten“ → „speichern unter“ nicht möglich? <<

        Lightroom ist eine "Workflow"Software und arbeitet "nicht-destruktiv".
        Diese beiden Begrifflichkeiten sind wichtig, ich hab mal versucht, das Wesentliche darzustellen:
        http://www.bilddateien.de/fotografie/bildbearbeitung-verlustfrei.html
        und
        http://www.bilddateien.de/fotografie/digital-workflow.html

        Wenn Du diese Prinzipien verstanden hast, dann erklärt sich die Bedienung von Lightroom zum großen Teil.

        Die Bildoptimierung/bearbeitung ist nur EIN TEIL des gesamten "Lebenslaufs" eines Bildes.

        Und auch wichtig: Bilder, die einmal importiert sind, sollten nur noch INNERHALB der Software (hier: Lightroom) umbenannt, verschoben etc. werden, NIE mehr außerhalb per Dateimanager etc.
        Deshalb ist es auch wichtig, für die Bilder ein eigenes Basis-Verzeichnis zu verwenden und nicht die Bilder von überall auf dem Rechner verstreuten Speicherplätzen zu importieren, das ist zu fehleranfällig.

        Hoffe, das hilft beim Einstieg.

  27. Jochen 2. Juni 2015, 17:16   »

    Hallo Gunther,
    Habe mir über deinen Amzon-Link LR6 gekauft.
    Das ist mein erster Kontakt mit LR.
    LR6 lässt sich installieren und öffnen, bringt aber 2 Fehlermeldungen!!
    Problem beim Switchen!
    Problem bei dem Erstellen der Bibliothek!
    Das Programm läuft somit NICHT !!
    Laut www bin ich nicht der Einzige, der das Problem hat uns sich über ADOBE beschwert.
    Bei Apple gibt es in der Regel NIE Probleme bei Installationen von SW!
    Die bei mir natürlich auf dem neusten Stand ist.
    Somit:
    Kein funktionierendes LR6 bedeutet KEIN von mir so heiß erwartetes LRTimelaps. :- ((
    Hast du mir einen Rat?
    Oder stand hier schon etwas in den 170 comments!?
    Danke vorab und viele Grüße aus Sizilien
    Jochen

    • Das Problem kannst Du dann vermutlich wirklich nur mit Adobe lösen, es gibt aber schon eine 6.0.1 irgendwo zum Download, die ein Startproblem fixen soll, suche mal danach!

  28. Ich finde LR 6 eher enttäuschend. Die Geschwindigkeit ist nicht wirklich gewachsen und der Preis ist eindeutig zu hoch. Was mich aber echt ärgert ,ist die Panoramafunktion, die nun eine wirkliche Katastrophe ist. Ich habe versucht mehrere Panoramen zu erstellen. Alle waren mit einem Nodalpunktadapter und eingemessenen Optiken aufgenommen und somit schon eine top Grundlage für so ein Programm. Das rechnen geht zwar recht schnell aber ist immer fehlerhaft. Ist komplet unbrauchbar. Ich habe alles mit Autopano GIGA von Color neugerechnet. Keine Probleme. ich verstehe Adobe da echt nicht. Wenn ich doch ein Feature habe das wirklich beschi……. funktioniert, sollte man das doch nicht in die finale Version implementieren. Also vergesst die Panofunktion, denn Ihr kommt um einen ordentlichen Panoramaeditor nicht herum.

    Gruß Ralf

  29. Habe einen weiteren Bug in Lightroom CC bei mir (MacBook Pro Retina late 2013, 2.6 MHz, 16Gb Speicher, SSD) – er tritt auf bei TIF-Dateien, egal, ob GPU-Beschleunigung an- oder ausgeschaltet ist.
    Entwicklungsmodul -> Gradationskurve -> 4 Regler (Lichter, helle/dunkle Mitteltöne, Tiefen)
    Wenn ich mit diesen 4 Reglern die Gradationskurve anpasse, passiert es regelmäßig, daß sich beim Ziehen eines der 4 Regler alle anderen auf Null zurücksetzen. Das geht einher mit dem anderen Effekt, den ich hier schonmal beschrieben habe: beim Ziehen von Reglern bei TIF-Dateien wird die Oberfläche von Lightroom kurz “unsichtbar”, dann kommt ein “Rädchen” mit Schrift “Daten werden geladen”.
    Bislang passiert das bei mir nur bei TIF-Dateien, egal aus welcher Quelle sie kommen, auch wenn sie direkt in Lightroom von einer RAW-Datei exportiert werden.

  30. Olli P. 23. Mai 2015, 16:58   »

    Nachdem ich mal die LR-CC getestet habe, bin ich doch sehr ernüchtert.

    Zunächst einmal: die vollmundig angekündigte Leistungssteigerung ist wohl ausgefallen. Ggü. LR5 habe ich keinerlei Geschwindigkeitszuwachs feststellen können.

    Die HDR-Funktion ist vollkommen entbehrlich, selbst wenn ich auf Photomatix Pro komplett verzichten würde. Was LR-CC mit der HDR-Funktion aus einer Belichtungsreihe macht, kann ich auch mit einer einzigen NEF/RAW-Datei, wenn ich sie entsprechend mit LR5 sorgfältig entwickle. Und ein kleiner Tipp: Von onOne Software gibt es seit geraumer Zeit das Programm Perfect Effects 9 kostenlos, damit lassen sich u. a. sehr gut HDR-Fotos aus einer einzigen RAW-Datei erstellen.

    Die Panoramafunktion ebenso entbehrlich, es gibt einfach keine ausgefeilten Optionen. Selbst der kostenlose MS Image Composite Editor (MS ICE) bietet mehr. Von PTGui gar nicht erst zu sprechen bzw. schreiben.

    Gesichtererkennung? – Brauche ich nicht, aber wer’s benötigt, für den bietet Google Picasa eine hervorragende Visagenidentifizierung, und zwar kostenlos.

    Das einzig wirklich gute Feature ist der Filterpinsel, der erspart einem einiges an Arbeit.

    Insgesamt ist der Schritt von LR5 auf LR6 bzw. LR-CC nur ein sehr kleiner, aber mit ca. 75 € fürs Upgrade sehr teurer. Ich werde, da ich keine Kamera verwende, die von LR5 nicht unterstützt wird, auf den Kauf oder die Miete von LR6 bzw. LR-CC dankend verzichten.

  31. Klaus 20. Mai 2015, 11:39   »

    Hallo Gunther,

    hast du Erfahrung mit PhotoDirector 6 von CyberLink? Die Software hat einen mit Lightroom 6 vergleichbaren Leistungsumfang, ist erheblich günstiger und wird von der Fachpresse gut bewertet. Wo ist der Haken?

    Gruß
    Klaus

  32. Uwe Stolten 17. Mai 2015, 16:26   »

    Buenos dias, oder auch Moin Moin, aus Asuncion Paraguay,

    Guenther,

    klinke mich immer wieder gerne auf Deine Web-Seite ein. Zumal auch ich Nikonianer bin. Habe sohon eine Menge Anregungen u. Kenntnisse gefunden.

    Dieses ist ueberhaupt das erste Mal das ich einen Kommentar in einem Blog abgebe. Jedoch das Thema Lightroom 6 veranlasst mich hierzu :

    Kurz und Vorweg : Die Anwendung ist in ihrer augenblicklichen Fassung ( CC6 mit update vom 05.05.015) heute schreiben wir den 17.05.015, ueberhaupt nicht zu gebrauchen.

    Beutze LR seit V.4 u. p.dato V.5.7.

    Meine Plattform : PC mit SSD Festplatte. 6 Kern Rechner mit 12 GB RAM .

    Folgende Maengel habe ich bisher in der Demo cc 6 Ausgabe festgestellt:

    1. Faehrt sehr langsam hoch.

    Insgesamt ist LR6 lahmer geworden. Meines Erachtens nach haben hier Marketingmanager u. Kaufleute das Sagen gehabt:

    Mehr Module reingestopft ohne gleichzeitig fuer den noetigen Dyn. Hub zu sorgen.

    2. Die zugeschaltete GPU ( i.m.Fall Nvidia GT 660 mit aktueller Treiberversion) entschleunigt statt fuer
    Flottigkeit zu sorgen. Ausprobieren am besten mit der Adjustment Brush .

    3. Plugins Archive werden fehlerhaft re-importiert.

    4. LR6 reagiert nicht auf die Druckempfindlichkeit eines Wacom Stylus.

    5. Und jetzt der Hammer : Geht man bei eingeschaltetem Spot Removal Werkzeug auf Vollbildmodus , haengt sich das Programm auf. Es muss per Task Manager Zwangs- deaktiviert werden . Die Arbeit am jeweiligen Archiv ist zwar nicht Pfutsch , man hatt aber Muehe dieses nach wieder hochfahren von LR6 wieder zu finden.

    6. Im Vergleich zu LR 5.7 ist die LR6 Version insgesamt lahmer geworden.

    Fuer mich nicht ganz klar auf was Adobe jetzt eigenlich hinaus will :

    HDR u. Panorama Module sehr rudimentaer.

    Fuer HDR und Stitching benutzen ernsthafte Anwender native Apps. ( Wie ich z.B Oloneo u. PTGUI)

    Den LR RAW Konverter lasse ich seit Langem aus verschiedenen Gruenden links liegen..Benutze Photo Ninja u.o. DxO.

    Nervig die Adobe Produkt Politik:

    Der engl. Begriff Cloud in Bezug auf einen SAS ist hier total irrefuehrend . Das einzige Wolkige hieran ist die Adobe Geschaefts u. Preipolitk :

    Frueher gab es kostenlose Labor ( Beta) Versionen zum ausprobieren. Zu Tage nennt sich dieses wohl CC und der Kunde muss fuer seine Probierarbeit bezahlen.

    Adobe-Demoversionenen kann man sich in Paraguay runterladen. Kaufen per Internet geht hierzulande nicht.

    Dafuer verweist Adobe auf seinen hiesigen Adobe Haendler.Der langt denn auch dann mit einem saftigem Aufschlag ordentlich zu. Das gildet auch fuer die CC- Prdukte.

    Gruss

    Uwe

  33. Verlaufsfilter, wenn ich auf O drücke erhalte ich keine rötliche Farbe, was ich durch den Verlaufsfilter geändert habe. Manchmal erhalte ich ein gesamt blasseres Bild

  34. Frank 17. Mai 2015, 15:13   »

    Hallo Zusammen,

    hab gestern von LR5 auf LR6 upgegradet und gleich mal die neue Panorama-Funktion ausprobiert, da ich gehofft hatte, hier künftig mit einer vollwertigen Photoshop Funktionalität Zeit zu sparen.
    Ausgangsmaterial 9 Hochkantaufnahmen (Island, Apr.2015) aus der Hand geschossen (Canon 5D Mk.III mit EF 16-35 2.8, bei 35mm, 1/125 sek., ISO100).

    Bisher hatte ich die einzelnen RAWs entwickelt, JPGs daraus gemacht (sonst muss man in Elements mühsam jedes einzelne Bild in 8 bit umwandeln…) und in PS Elements 12 zum Panorama zusammengesetzt (das fertige Pano dann nochmal in LR5 und NIK Color Efex angepasst). Das Ergebnis ist nicht ganz perfekt, aber meines Erachtens o.k..

    Jetzt, mit LR6 direkt aus den RAWs das Pano zusammengesetzt. Am Horizont sind leider deutliche Bögen und Absätze erkennbar (das Ergebnis ist nicht brauchbar, deswegen auch keine Weiterbarbeitung).

    In einem anderen Fall (7 Hochkantaufnahmen aus der Hand) erhielt ich die Meldung: Die Fotos können nicht zusammengefügt werden. Nicht genügend Informationen zum Abschätzen der Kamerabewegung. Egal welche Optionen angehakt waren. Mit Elements ging das ebenfalls.

    Mein Fazit: kleine Enttäuschung, zumindest für schnelle “aus der Hand Panos” scheint die LR Funktion unbrauchbar zu sein. Sieht so aus, als hätte man beim Zusammensetzen der Einzelaufnahmen die Objektivkorrektur ignoriert. Also entweder nachlässig programmiert oder absichtlich vereinfacht, wenn es sogar das abgespeckte PS Elements zwar auch nicht perfekt, aber doch deutlich besser kann…

    Hier könnt ihr mal vergleichen:
    https://www.dropbox.com/sh/0t4bbmuyv220fo0/AABmCoHOom0hbC9J-g6j4X7va?dl=0

    Eine merkbare Performancesteigerung konnte ich übrigens auch nicht feststellen.

    Um doch noch was nettes zu sagen… ;-)
    Den neuen Pinsel für den Verlaufsfilter finde ich richtig nett (auch wenn man blöderweise die ALT Taste gedrückt halten muss um den Verlauf wegzuradieren…).

    Grüße
    Frank

  35. Hallo zusammen,
    sorry, wenn ich die Kommentare als Support “mißbrauche”, aber google war da leider nicht mein Freund :-( und vielleicht hilft’s ja auch dem ein oder anderen Mitleser…
    Lightroom 6 (CC 2015), ganz komischer Fehler: RAW-Datei entwickelt, nach Silver Efex exportiert, als TIF “reimportiert”.
    Dieses TIF will ich weiterentwickeln. Bei jeder Bewegung eines Reglers wird das mittlere Fenster, in dem sich das Bild befindet, kurz leer und grau, dann kommt ein “Warte-Rädchen” und dann wird das Bild neu aufgebaut. Sieht fast so aus wie eine Art “Mini-Crash” für gut 5 Sekunden.
    Passiert auch bei anderen TIFs, bei NEFs habe ich das noch nicht beobachtet. Habe dann mal GPU-Beschleunigung ausgeschaltet, Lightroom neu gestartet, Effekt bleibt der gleiche.
    Könnt Ihr das bei Euch nachvollziehen?
    System: Macbook Pro Retina 13″ (Late 2013), 2,6 GHz i5, 16 GB SDRAM, SSD 512 GB

    • Update: Mittlerweile passiert das auch, wenn ich (bei einem TIF) gar nichts mache. Für ein paar Sekunden scheint es, daß GANZ Lightroom und nicht nur das Bild diesen “Mini-Crash” hat. Macht so den Eindruck, als ob irgendetwas neu geladen wird, sich Lightroom neu aufbaut….

      • Schalte mal die GPU Unterstützung ab
        und probiers dann noch mal.
        Gruß

        • Auch mit abgeschalteter GPU-Beschleunigung keine Besserung.
          Liegt auch nicht am Plugin: ein RAW-Bild ganz normal per Lightroom-Exportfunktion als TIF exportiert und dann noch mal re-importiert bringt exakt das gleiche Problem.
          Weiterer Test, der noch mehr Probleme offenbart: probiert doch selbst einmal aus, wenn ihr per Mausklick einen Regler im Entwicklungs Modul direkt auf einen neuen Wert springen lasst. Das macht oft keine Probleme. Wenn ihr aber den Regler langsam mit der Maus zieht, dann kommt das Problem ganz oft, als ob Lightroom mit dem Rendering nicht mehr nachkommt – dabei ist doch gerade das langsame ziehen eines Reglers besonders wichtig, um sich dem gewünschten Effekt optisch nähern zu können. Das ist dann aber nicht mehr möglich, weil nicht nur das Bild grau wird sondern auch alle Regler und Menü Punkte im Bild. Und: je länger man arbeitet, desto häufiger gibt es diese Probleme.

    • Ja, ich habe den identischen Fehler.

  36. Volker 9. Mai 2015, 16:44   »

    Hallo Manfred,
    danke für die Info. Habe jetzt selbst mal ein HDR kreiert und du hast natürlich recht. Der Unterschied HDR +10 bis -10 zur normalen RAW-Entweicklung von +5 bis -5 erschließt sich mir nicht, aber ich muss auch nicht Alles wissen.

    Beste Grüße
    Volker

    • Normale RAW Dateien haben doch einen deutlich geringeren Dynamikumfang, als die 16bit HDR Raws. Daher kannst Du auch die Belichtung bei den HDR Raws in einem größeren Umfang einstellen.

  37. Volker 6. Mai 2015, 12:16   »

    Hallo Gunther,

    danke für das informative Video. Habe in der Zwischenzeit auch von LR4 auf LR6 upgegraded. Mir fällt in LR6 auf, dass im Entwicklungsmodul der Belichtungsspielraum nachwievor von +5 bis -5 geht, nicht wie bei dir von +10 bis -10. Irgendeine Idee warum der Unterschied? Eventuell CC-Version bei dir?

    Beste Grüße
    Volker

    • Manfred 7. Mai 2015, 12:02   »

      Hallo Volker,
      da ich mir das Video gerade nochmal angesehen habe, antworte ich mal: die +10 bis -10 stehen nur bei der HDR-Funktion zur Verfügung! (Gunther bearbeitet ja an der Stelle ein HDR)
      Viele Grüße
      Manfred

    • Rolf Wilhelm 9. Mai 2015, 16:48   »

      Hallo Volker,

      Du hast einen Update erstanden? Wo? Ich finde nirgends dazu etwas. Bei Adobe kann man nur die Vollversion erstehen oder die Software zu viel Geld mieten. Bei Amazon und bei Händlern bei mir in der Schweiz habe ich ebenfalls nur die Vollversion und keinen Update gefunden.

      Ein Händler, eine URL,… wären nett!

      Danke und Gruss,
      Rolf.

      • Rolf Wilhelm 11. Mai 2015, 07:36   »

        Habe das mit dem Update bei Adobe rausgefunden – es ist doppelt versteckt.

        Wer sich dafür interessiert:
        http://www.adobe.com – Menü, dort Lightroom auswählen, es wird Lightroom CC präsentiert. Gaaanz nach unten scrollen, dort auf “Lightroom 6 kaufen” klicken.
        Jetzt wird der “Warenkorb” für Lightroom 6 angezeigt. Oben kann man nun von “Vollversion” auf “Update” wechseln, der Pfeil dazu ist aber eigentlich winzig. Dann noch in der Mitte rechts neben “zur Kasse” auf “Aktualisieren” drücken und der Update-Preis wird angezeigt.

        Die wollen das nicht wirklich, Cloud und zeitweise vermietete Produkte, die nach einem halben Jahr schon teurer sind als das Update ist das, worum es geht. Keine Ahnung, warum die Leute sich das antun (kann das einer erklären?)

  38. Peter 4. Mai 2015, 12:52   »

    Vielen Dank Gunther, Daniel und Berhard für Eure Inputs.
    Ich werde also als erstes Mal meine alte Laptop-Krücke ersetzen müssen, um eine 64-bit Umgebung generieren zu können. Die Daten von Daniel bieten einen guten Ansatz für einen PC, der meinen Ansprüchen genügt; ich werde keine Videos oder andere Exoten bearbeiten wollen.
    Muß mal meinen Enkel bestechen, mir ein ensprechendes Gerät zusammenzubaue.
    Mit freundlichen Grüßen von Alster und Elbe
    Peter

  39. Peter 3. Mai 2015, 21:30   »

    Moin Gunther und guten Abend!
    Ich hoffe Du nimmst es mir als altem Kodachrom 25 und Fuji Velvia Fossil nicht übel, wenn ich hier eine grundsätzliche Verständnisfrage stelle.
    Vor einiger Zeit fiel mir im Zeitschriftenhandel das Heft “Der ultimative Ratgeber zu Adobe Photoshop & Lightroom” in die Hände. Leider weiß ich nach dem Studium immer noch nicht die Anwendungsbereiche von Photoshop Elements, Lightroom, Adobe Camera RAW und Photoshop zu differenzieren, außer daß Photoshop das Profiprogramm ist. (Ich weiß, jetzt stöhnen 99,99% der Blog-Leser laut und vernehmlich auf.)
    Welches Programm benötige ich als Amateur (im wahrsten Sinne des Wortes) um meine digitalen Fotos zu bearbeiten.
    Und kannst Du mir eventuell einen Tip oder Link bezüglich der Hardware-Anforederungen geben.
    Vielen Dank und schöne Grüße von Alster und Elbe
    Peter

    • Hallo Peter,

      Gunter wird Dir sicher weitere Tipps geben, aber für’s erste glaube ich, daß es hilfreich ist, die Grundlagen zu verstehen. Ich komme auch aus dem analogen Lager und mir hat ein Artikel von Peter Krogh sehr weitergeholfen (leider in englisch): http://www.adobe.com/digitalimag/pdfs/non_destructive_imaging.pdf
      Derzeit arbeite ich an einer deutschen Zusammenfassung der wesentlichen Sachverhalte auf meiner Homepage http://www.bilddateien.de/fotografie/bildbearbeitung-verlustfrei.html.

      Wenn Du nichts weiter erwartest als das, was Du in der analogen Dunkelkammer auch machen konntest (aber viel besser geht das digital :) ), dann ist Lightroom oder was Vergleichbares (allgemein: ein RAW-Konverter) das Mittel der Wahl. Verfügt das Programm zusätzlich über einen Katalog (wie z. B. Lightroom), dann hast Du eine komfortable Bildverwaltung und kannst Deine Bilder schnell und einfach wiederfinden.

      Für den “Normalo” deckt das m. E. >>90% der Anwendungen ab.

    • Hallo Peter,
      ich würde Dir auch Lightroom ans Herz legen wollen und die Fotografie im RAW format.

      Camera Raw und Lightroom sind eigentlich dasselbe, um es kurz zusammenzufassen: Camera RAW ist ein Photoshop Aufsatz, der Photoshop den Umgang mit RAW Dateien beibringt. Lightroom hat das in einer hübscheren Oberfläche auch drin, ist günstiger und bringt noch ganz viele weitere schöne Dinge mit, z.B. die Verwaltung der Bildarchive.
      Photoshop und PS Elements sind für Fotografen eigentlich nicht die erste Wahl, da sie erstmal mit RAW Dateien nicht von sich aus umgehen können und keinen Nicht-Destruktiven Ansatz bieten. Und wenn doch, dann zu kompliziert.

      Viele Grüße
      Gunther

    • Hallo Peter,

      ich versuche es mal:

      Lightroom und Camera RAW sind sog. “RAW-Konverter” und für die Arbeit mit Rohdatenformaten von Digitalkameras vorgesehen. Mit ihnen entwickelst Du aus dem Rohformat die finale Bilddatei. Photoshop und PS Elements hingegen sind “Bildbearbeitungsprogramme” und kommen zum Einsatz, wenn Du Bilddateien bearbeiten bzw. manipulieren möchtest. Camera RAW ist Bestandteil von Photoshop und PS Elements ist ein Photoshop mit begrenztem Funktionsumfang.

      Als Hobbyist bist Du mit Lightroom für die “Entwicklung” der Rohdaten, und PS Elements für die Bearbeitung Deiner Fotos perfekt ausgestattet.

      Ich arbeite seit Ende 2012 auf einem Intel i5 mit 16 GB RAM, 128 GB SSD, 2 TB Festplatte, Grafikkarte mit 2 GB RAM und Win 8.1. Sowohl die Konversion meiner 24 MP-RAWs aus der Nikon D5200 als auch Bildbearbeitung, Videoschnitt usw. laufen absolut reibungslos.

      LG aus IBK

      • Danke Daniel, wobei man dazu sagen muss, dass für 99% der Anwendungsfälle als Fotograf Lightroom ausreichend ist, gerade für Peter wäre es m.E. nach das Beste erstmal nur mit Lightroom zu starten.

        • Hallo Gunther,

          Du hast Recht. Eine weitergehende Bildbearbeitung halte auch ich für rein optional und das hätte ich ruhig etwas deutlicher hervorheben können. Auch ich würde Peter nichts anderes empfehlen, als in RAW zu fotografieren, die Fotos mit einem RAW-Konverter wie z.B. Lightroom zu entwickeln und auf eine weitergehende Bildbearbeitung erst einmal zu verzichten.

          LG aus IBK

  40. Carsten 2. Mai 2015, 23:47   »

    Hallo Gunther,
    tolles Video. Als langjähriger User von Aperture werde ich nun auf LR 6 umstellen. Ich plane die Einzelversion. Dazu zwei Fragen:
    LR 6 kann angeblich die Mediathek von Aperture importieren. Das würde mir sehr viel Arbeit ersparen. Bleibt die in Aperture geschaffene Ordner- und Albenstruktur erhalten? Wird diese also mit importiert? Oder muss ich alle Bilder neu einlesen und neu sortieren? Bleiben die Verküpfungen zu Bildern die außerhalb der Mediathek liegen auch erhalten? Ich lagere einen großen Teil meiner Bilder auf einem Syn. NAS. Die Demoversion unterstützt anscheinend leider nicht den Import einer fremden Mediathek, so dass ich es nicht vor dem Kauf testen kann.
    Ich würde mich freuen wenn Du mir helfen kannst

  41. Hi Gunther,

    vielen Dank für das tolle Video!

    Hab mir gerade mal angesehen, ob es schon eine Upgrade Variante für LR 5 User gibt und bin bei Adobe über diesen Satz gestolpert (ganz unten beim Kaufen-Link für LR6):
    “Lightroom 6. Nur für den Desktop. Keine Funktionen für Mobilgeräte, keine Funktions-Updates.”
    Keine Funktions-Updates…? Heisst wohl, dass es innerhalb der Version nur Bugfixes und Kamera Updates geben wird (wäre auch des mindeste…).
    Irgendwie drängt sich da der Verdacht auf, dass Adobe den LR6 Käufer mit solchen dezenten Hinweisen gnadenlos zur CC Version treiben möchte…
    Die sollten sich besser ein Beispiel an den Verbesserungen bei den Versions-Sprüngen von deinem LR Timelapse nehmen und deine Vorschläge mal endlich ernst nehmen… ;-)

    Grüße
    Frank

    • Hallo Frank, es gab bei Lightroom noch nie Funktions-Updates zwischen den “großen” Versionen. Das hat etwas mit dem Amerikanischen Steuerrecht zu tun, ob man es glaubt oder nicht.

    • Den Test der Kollegen im Bezug auf den Vergleich zwischen LR6 und LR5 kann ich beim besten Willen nicht ganz nachvollziehen und er greift meines Erachtens auch zu kurz.

  42. Manfred 29. April 2015, 17:58   »

    Hallo Gunther,
    ich hätte da mal noch eine ganz spezielle Spezialfrage. Ich bin über einen interessanten Artikel bzgl. Nikon-NEF in Lightroom einlesen im Web gestolpert. (Darf ich hier einen Link posten?)
    Demnach ist es ein Unterschied, ob die Datei direkt aus der Kamera eingelesen wird (also direkt das NEF) oder vorher mit der Nikon eigenen Software (z.B. View NX2)eingelesen wird, dort umgewandelt wird in Tiff und dann in Lightroom herein. Was soll ich sagen, ich hab das heute mit meinem LR 5.7 und ViewNX2.10 ausprobiert. Die Bilder unterscheiden sich schon deutlich…
    Kannst du dazu etwas sagen oder hast evtl. schon ähnliche Versuche mal selbst angestellt?
    Über eine Antwort würde ich mich freuen!
    Gruß Manfred

    • Das mag schon sein und ist auch logisch. Ein Tiff ist aber keine RAW Datei. Und RAW Dateien in TIFF zu wandeln, um sie dann mit Lightroom weiterzubearbeiten macht aus meiner Sicht keinen Sinn, außer für Spezialanwendungen, wie Panoramen z.B.
      Über die “Qualität” unterschiedlicher RAW Konverter wird im Netz viel geschrieben. Für mich zählt allerdings, 1.) was rauskommt – und das ist bei Lightroom super und 2.) dass der Workflow passt. Und entwickelte Bilder als Tiff zu speichern passt aus meiner Sicht definitiv nicht.

  43. Lieber Gunther

    Auch ich benutze eine gekaufte LR 5 Version. Auf der Adobe-Seite finde ich aber keinen Hinweis auf ein Upgrade auf LR 6. Oder übersehe ich etwas?

    Heinz

  44. Lieber Gunther,

    toller Bericht! Wie immer bei Dir !!!
    Eine schwierige Frage: Ich benutze LR 5, gekaufte Version, auf Rechner und parallel auf MacBook Air, und PS CC aus dem Abo. Da es LR 6 nicht als Einzelversion gibt, muss ich das jetzt als CC upgraden. Wenn ich das aus dem Abo installiere, bleibt mein LR 5 erhalten? Wird es einfach überschrieben? Bleibt der Katalog ohne Störung erhalten?? Habe ich dann 2 Kataloge und 2 Versionen auf dem Rechner?

    Danke für Hilfe!
    Leo

    • Wie kommst Du darauf, dass es LR6 nicht mehr als Einzelversion gäbe? Das stimmt nämlich nicht.

    • Das Programm und der Katalog von LR 5 bleiben erhalten,
      es wird eine Katalog-Kopie passend für LR6 angelegt.
      Man kann danach mit beiden arbeiten.

      LR 5 kann man als Update bei Adobe kaufen,
      und gibt es weiterhin auch als boxed Ware
      für die Komplettversion.

      In die Dauermiete würde ich mich nur stürzen wenn
      Photoshop CC oder ein anderes Programm absolut zwanghaft sind.
      An diesem Update sieht man dass die Sprünge in Softwareupdates häufig immer kleiner werden.
      Bei Miete zahle ich auch für die geringsten Verbesserungen bis an mein Lebensende.

      Gruß

  45. Danke für das informative Video!

  46. Danke für das tolle Video! :)

  47. Kay Fritsch 28. April 2015, 10:40   »

    Hallo!
    Ich habe bei mir festgestellt, dass LR CC eine enorme Grundlast in das System rein bringt.
    Obwohl ich noch gar nichts mit LR mache, steigt die Prozessorlast um über 50% an.
    Das habe ich bei der alten Version nicht gesehen.

    Viele Grüße
    Kay Fritsch

    • Kann es sein, dass er gerade im Hintergrund alle Deine Bilder nach Gesichtern durchsucht? Die Gesichtserkennung wird am Anfang gestartet, Du kannst sie aber abschalten.

      • Kay Fritsch 28. April 2015, 12:00   »

        Es war die Gesichtserkennung!
        Ich habe sie jetzt abgeschaltet und es ist viel besser.
        Danke!!!
        Darauf wäre ich sonst nicht gekommen.

  48. Hallo!
    Danke für deine ausführliche Einführung.
    Der Pinsel zu den Verlaufsfiltern ist wirklich eine der besten Änderungen in LR CC. Was mich dabei stört, man kann den entfernten Filter nicht mehr hineinmalen. Man kann zwar mit den Pinsel mit + aktivieren, aber es wird eine 100% aktiviert. Im Verlauf ist es dann schwer die richtige Deckkraft zu finden.

    Beste Grüße
    Thomas

  49. Thierry 27. April 2015, 13:29   »

    Hi Gunter,

    auchmal danke für die ganzen Infos.

    Hier mal noch ein Statement von Adobe zur GPU Beschleunigung.

    https://forums.adobe.com/thread/1828580

    Gruß
    Thierry

  50. Hallo Gunther, auch von mir einen herzlichen Dank für Deine tolle Arbeit :-)

    Was das LR Update angeht bin ich allerdings total frustriert… Adobe verkauft uns LR6 als neues Major-Release. Echte Innovationen? Da kann mal wohl geteilter Meinung sein.
    Meine größte Hoffnung war eine deutlich verbesserte Performance. Und Adobe prahlt ja mit astronomischen Geschwindigkeitsverbesserungen durch GPU Unterstützung vor allem im Entwickeln-Modul.

    Aber leider nicht auf meinen Systemen. Ganz im Gegenteil. Was mich am meisten nervt: Der Wechsel eines Fotos im Entwickeln Modul führt dazu, dass das neue Bild für 1-2 Sekunden erst farbentsättigt, dann unscharf und erst nach einer weiteren Sekunden scharf gestellt wird. Verzögerungen auch bei Reparaturpinsel etc. Abschalten der GPU Unterstützung stellt diese Dinge ab… Aber LR ist dann auch keinen Deut schneller als die Vorversion.

    Mein erster Verdacht ging in Richtung Hardware, aber auf meinem MacbookPro (latest and greatest) ist das genau das Gleiche wie unter Windows-Desktop PC.

    Meine Konfigurationen:
    Windows: Win7 64-bit, I7 Extreme 980x, SSD, 24 GB Ram, GPU: GeForce GTX 650 Ti (Treiber aktuell)
    MacBook Pro 15″: 2,5 GHz Retina, OS X Yosemite, Ram: 16 GB, NVIDIA GeForce GT 750M (Treiber aktuell)

    Bei der Recherche, ob ich denn allein bin mit diesen Problemen, bin ich auf Deinen Bericht gestossen.

    Nun liegt meine Hoffnung darin, dass man mit einer neuen Grafikkarte noch was rauskitzeln kann. Deshalb bin ich super gespannt auf Deine Erfahrungen mit dem GPU-Update.

  51. Hallo,

    auch ich hatte und habe mit den HDR-Aufnahmen und seinen Comicfarben so meine Probleme.

    Nun habe ich in den vergangen zwei Tagen mehre Reihenbelichtung mit bis zu +/- 1EV gemacht (jeweils drei Stück) und das über- und unterbelichtete jeweils mit LR 6.x als HDR zusammen setzen lassen.

    Es macht tatsächlich einen sauberen Eindruck und wirkt in keiner Weise surreal.

    Ganz große Freude bereitet es mir die Ergebnisse von s/w-Aufnahmen anzusehen, welche ich vor der Zusammensetzung bereits beim Import ins monochrome mit LR 6.x wandelt habe. Das Endergebnis als HDR ist toll und lässt sich dann noch super weiter bearbeiten, da die Datei als DNG vorliegt.

    Wahrscheinlich das beste Feature, was Adobe seinem neuen LR 6 mitgegeben hat. :-)

    LG,
    Martin (Rgbg.)

  52. Hi Gunther

    Durch die RAW-Fotos meiner D800 wurde die interne Festplatte des iMac’s schneller gefuellt als erhofft.

    Und, so weit ich informiert bin, ist es mit LR auch in der neuesten Version nicht moeglich, das Fotoarchiv auf einem externen Speichermedium anzulegen.

    Daher meine Frage zur Creative Cloud. Ist es richtig, dass das Fotoarchiv in der Cloud angelegt wird und somit der belegte Speicherbedarf auf der Festplatte wieder frei wuerde?

    Vielen Dank und beste Gruesse
    Peter

    • Hallo Peter,
      ich glaube, Du bringst hier etwas durcheinander.
      Schon immer konnte man bei Lightroom die Fotos auf externen Medien anlegen. Nur die Datenbank mit den Bearbeitungen und Metadaten (nicht so groß) liegt lokal. Wo die Bilder liegen, ist LR egal. Mit der Cloud hat das auch nichts zu tun. Das Fotoarchiv wird nicht in die Cloud abgelegt.

  53. Hallo Gunther,

    vielen Dank für diese Einführung in LR6! Da ich LR5 übersprungen hatte, meinte ich nun gleich nach Erscheinen von 6 zuschlagen zu müssen. Logisch, dass es zu so einem frühen Zeitpunkt noch nicht viele ausführlichen Erklärungen gibt. Insofern hat mich dein Video schon mal ein gutes Stück weitergebracht, klasse!

    Was die Schnelligkeit angeht, so erscheint bei mir zum Thema Grafikkarte der Hinweis “Grafikprozessorbeschleunigung aufgrund von Fehlern deaktiviert”. Habe vielleicht nicht die neuesten Treiber. Ohne die Geschichte mit der Grafikkarte ist mir eine erhebliche Schnelligkeitszunahme bei Bibliotheksfunktionen wie z.B. Verschieben von Bildern aufgefallen. Auch das Laden der Bilder in der 1:1 Ansicht erscheint mir spürbar schneller. Dahingegen startet LR6 recht langsam – zumindest beim ersten Mal nach Systemstart.

    Ansonsten scheinen die großen Katastrophen ausgeblieben zu sein. Das Programm läuft, Hakeleien wie von dir im Video beschrieben kommen höchstens mal ansatzweise vor. Wenn jetzt noch irgendwann eine neue Version von “Paddy for Lightroom” zur besseren Tastenbedienung rauskommt (ist angekündigt), bin ich vollkommen zufrieden :-)

    Wie gesagt, eigentlich wollte ich hier nur “danke” für das Video sagen.
    Also:

    Danke,
    Jan

  54. Hallo und danke für das informative Video :-)

    Eine Frage habe ich noch zur Ordner-Synchronisation.

    Ich hatte in LR5 mal irgendwann eine Option eingestellt, die ich in LR6 nicht wiederfinde, bzw. ich nicht mehr weiss, wo das konfiguriert ist.

    Wenn ich eine Entwicklung von einer raw-Datei nach jpg im Originalordner vornahm, wurde das entwickelte jpg gleich automatisch im entsprechenden Ordner im LR-Katalog angezeigt, ohne manuelle Synchronisation des Ordners.

    Jetzt mit LR6 muss ich das wieder manuell synchonisieren. Weiß Du zufällig, wo diese Option versteckt ist?

    Gruß
    Uwe

    • Hallo Uwe, exportierte JPGs wieder in den LR Katalog zu importieren halte ich für ganz, ganz, ganz, ganz schlecht. Bitte auf keinen Fall machen – das macht so überhaupt keinen Sinn.
      Die exportierten JPGs sollten immer als temporäre Dateien zur Benutzung gesehen werden. Im Katalog liegen nur die Originale, aus denen man sich jederzeit wieder beliebige JPGs generieren kann. Sonst führst Du das ganze Lightroom Konzept ad absurdum.

      • Hallo Gunter,

        danke für Deine Antwort.

        Ich mache das natürlich nicht für alle meine exportierten Dateien. Die für Foren etc. entwickle ich ohne sie wieder dem Originalordner zuzuführen. Für manche aber (z.B. HDR-Dateien oder mit SilverEfex bearbeitete) die dann als tiff vorhanden sind, entwickle ich diese als jpg und lösche das tiff. Diese jpgs möchte ich dem Originalordner wieder zuführen, und dann eben ohne erneute Synchronoisation.

        Gruß
        Uwe

      • Hallo Gunther,

        den letzten Satz mit dem “Konzept ad absurdum” würde ich vom Grundsatz her teilen, ABER:
        Keine Regel ohne Ausnahme:
        Ich jedenfalls führe extern zusammengesetzte Bilder wie Panoramen und HDRs oder gestackte Makros oder … oder … wieder in den Katalog zurück, weil ich sie dort – getaggt – auch wieder finden kann (und nicht nur die zu Grunde liegenden Einzelaufnahmen). Meist sind das dann aber die riesigen TIFFs, keine abgeleiteten JPGs. Daran lassen sich ggf. weitere Korrekturen vornehmen und die Ergebnisse (des Gesamtbildes) wiederum exportieren.

        Ebenfalls liegen bei mir im Katalog JPGs, die “die Funktion eines RAW” haben, eben weil es keines gibt, z. B. aus Kompaktkameras.

        • Ja, klar, solche Bilder, die extern bearbeitet wurden, kommen bei mir auch wieder in den Katalog. Aber darum ging es ja nicht…

          • Na ja, genau darum ging es mir aber in meiner Ausgangsfrage (sofern sich die letzten beiden postings noch darauf beziehen).

  55. Moin, danke für deinen Test. Habe mir darauf hin die neue Version mal zugelegt.
    Sag mal, hast du schon deine neue Grafikkarte? Wenn ja, merkst du einen Unterschied.

    Ich habe eine Nvidia PNY Quadro 2000 1024MB GDDR5 RTL PCI-E x16 128bit. Wenn ich die Unterstützung in der Bereichsreparatur abschalte läuft die Anwendung flüssiger als mit meiner Grafikkartenunterstützung.

    Die Quadro dürfte etwas schwach auf der Brust sein oder? Was würdest du empfehlen?

    Habe ein i7 Prozessor 4,5 GHZ übertacktet
    16 GB Ram
    und zwei SSD

    dürfte vom System ausreichend schnell sein denke ich

  56. Thomas 25. April 2015, 19:00   »

    Hallo Günther, danke für die “Sauarbeit” die du immer wieder in diese Projekte steckst! Mein Fazit: der Upgrade lohnt sich sicher. Schade um die Diashow, das wäre ideal, wenn dies noch umgesetzt werden würde.
    Gibt es eine Möglichkeit über ein Programm eine Diashow zu starten, ohne erst alle Bilder als JPEG zu exportieren?

  57. Florian 24. April 2015, 22:48   »

    Moin, danke für deinen Test. Gibt es die Möglichkeit, eine Demo von LR6 zu laden, ohne die “DemoCloud” installieren zu müssen ?

    Grüße Florian

  58. Jetzt habe ich LR6 2 Tage getestest(Deskop) aber noch keinen überzeugenden Grund gefunden 130 Euro zu investieren. Irgendwie kommt es mir sogar langsamer vor als mein LR 5.7. Ich bleibe erst einmal dabei und warte auf LR7

  59. Hallo Gunther,

    danke für das tolle Review. Es hat mich dazu bewegt gleich den Tag drauf das Update bei Adobe zu kaufen.

    Der ausschlaggebende Punkt war definitv HDR und Panorama direkt in Lightroom erstellen zu können. Vorallem, dass die Entwicklung direkt mit den dadurch erstellten Fotos weitergehen kann, war für mich Grund genug. ;)

    Zur deiner in die Runde gestellten Frage zwecks Performance :
    Adobe hatte ja geschrieben, dass die Steigerung vorallem im Entwickeln-Modul zu spüren ist.
    Ich merke hier einen deutlichen Unterschied!
    Egal welcher Regler, die Änderung ist sofort zu sehen.
    Mit LR 5.7 war hier immer eine kurze Verzögerung, die bei manchen Einstellungen sehr nervig war.
    Getestet hab ich das nicht mal mit einem normalen Bild, sondern mit einem frisch erstellten 132MP-Panorama.

    Der PC ist relativ neu (i5 3,2Ghz, 8GB RAM), die GraKa ist dagegen schon recht betagt (eine GForce 460 GTX), wird aber unterstützt und, wie es scheint, auch recht gut ;)

    VG
    Max

  60. speedbrake 24. April 2015, 17:44   »

    Hi, vielen Dank für den interessanten LR 6 Praxis Test.
    Meine Fotos befinden sich in der neuen Fotos für Mac Libary. Da Fotos für mac nicht so wirklich überzeugt, wollte ich meine Bilder in LR 6 importieren. Leider wird die Libary weder im Zusatzmodul noch unter importieren angezeigt. Gibt es eine Lösung für mein Problem.

    Vielen Dank und besten Gruß
    Hendrik

  61. Hey,

    zuerst einmal, Danke für die Arbeit die Du Dir hier gemacht hast.

    Ich sehe es sehr ähnlich wie Du das die Performance zur 5.7 kaum besser geworden ist!

    Ich nutze eine Gforce Gainward GTX 760 Phantom auch hier merke ich kaum Leistungssteigerung, als CPU habe ich den i7 – 5930 mit 6x 3,5 GHz und ich muss schon sagen das Adobe da evtl. mal nachlegen sollte, weil vom System her geht es ja kaum besser, ich nutze wie Du 2 SSD einmal für das System und einmal für den Cache und Katalog von LR, das hat schon etwas gebracht aber in LR 6 sehe ich keine Performancesteigerung, das finde ich sehr schade.

    Ein Umstieg von 5 auf 6 ist aus meiner Sicht nicht so wirklich nötig es sind kaum änderungen drin die man nicht mit Plugins die günstiger sind als das Upgrade von rund 74€.

    Dennoch hat die 6er Version eine Sache auf die ich mich sehr gfreut habe, Du hast es ja schon angesprochen, das ist der Pinsel beim Verlaufs und Radialfilter, das ist eine wirklich feine Sache.

    So viel aus meiner Sicht.

    Mach weiter so ich schuae bestimmt immer wieder mal vorbei.

    MFG
    Sascha

  62. Hallo Gunther,

    danke für die kurze Übersicht ;.))
    Würdest Du deine alte Grafikkarte verkaufen? Bin auf der Suche und da
    die Karten doch sehr teuer sind, hätte ich Interesse.

    Lieben Gruß und weiter so

  63. Manfred 24. April 2015, 09:47   »

    Guten Morgen Gunther,
    ist deinerseits evtl. ein Test bzw. Vergleich z.B. mit Capture One geplant?
    Habe da einiges drüber gelesen, z.B. soll CO schärfere und natürlichere Bilder generieren?
    Was heißt eigentlich bei der LR6 Kaufversion:”keine Funktionsupdates”, bekommen da die CC User andere Updates?
    Gruß Manfred

    • Hallo Manfred, Adobe macht bei LR grundsätzlich zwischen Versionen keine neuen Funktionen, ich bezweifle, dass das bei CC anders ist.
      Capture One interessiert mich nicht besonders, da ich bei meiner Bildbearbeitungs und Archivlösung schon allein aus Grund der Zukunftsorientierung auf den Marktführer setze. Außerdem bietet mir LR (fast) alles, was ich brauche.

      • Hallo,
        also laut Aussage von Sven Doelle (Adobe) soll ja gerade das der Unterschied zwischen Box-Version und Cloud-Version sein. Nämlich, dass bei CC auch kleiner/größere Funktions-Updates auch ohne Versionssprung geliefert werden können.

        Gruß
        Matthias

        • Ich bin der letzte, der sich nicht freut, wenn das so ist – aber ich bin da noch skeptisch. Lasse mich aber wie gesagt, sehr gerne eines Besseren belehren!

  64. Daniel 24. April 2015, 09:38   »

    Hallo Gunther

    vielen dank für das sehr interessante Video!

    Ich hatte eigentlich vor mit dem Erscheinen von LR6 mein LR4 zu erneuern, bin mir aber doch eher unsicher, ob sich das wirklich für mich lohnt, die Vorteile sind ja schon überschaubar (und für Studenten sind 70€ auch recht viel Geld… ;) )

    Zwei Fragen bzw. Unklarheiten habe ich aber noch:
    1. Was mich eher abschreckt, ist das mit der Prozessor-Auslastung. Grade beim Export ist mir der Geschwindigkeitsgewinn nicht so wichtig, da habe ich lieber noch Kapazitäten, um parallel an meinem Notebook noch was anderes zu machen. Kann man das auch irgendwie “abschalten” oder umgehen, sodass man die alte Geschwindigkeit hat und dafür nur halbe Prozessorauslastung?
    2. Hat man diese hohe Auslastung dann nur beim Export, oder allgemein bei der Arbeit mit LR6?

    Vielen danke für deine/eure ganze Arbeit mit gwegner.de!

    Gruß
    Daniel

    • Hallo Daniel,
      zu 1) nein, das denke ich nicht.
      zu 2) nein, das Arbeiten ist in LR6 schon insgesamt deutlich flotter.
      Ich finde, das Upgrade lohnt sich.

  65. Andreas 23. April 2015, 20:02   »

    Hallo,

    Danke für dein sehr interessantes persönliches Feedback zum neuen Lightroom.

    Eine kurze Anmerkung zum automatischen Setzen von Weiß – und Schwarzwert per shift+Doppelklick. Diese Funktion verwende ich bereits seit längerem in Lightroom 5.7, ist diese Funktion in Lightroom 6 jetzt anders oder besser geworden???

    Herzliche Grüsse
    Andreas

  66. Hallo
    Schön, das Du Dir die Arbeit gemacht hast und erste Eindrücke zu Lightroom zu bekommen.
    Du erzählst aber einige Dinge in Deinem Video die einfach nicht richtig sind.
    Mit freundlichen Grüßen
    Harald

  67. …noch eine kleine Ergänzung:

    Gunther, deine Messungen zur CPU-Auslastung sind wirklich interessant. Das deckt sich unbedingt mit meinen ersten Erfahrungen. Parallel etwas zu bewerkstelligen ist kaum vernünftig möglich. Ich hoffe nur, das man parallel mit PS arbeiten kann. Das mache ich ständig. …Fotos in LR vorbereiten und in PS finalisieren. Hoffentlich geht das noch gescheit! – sonst wird wohl LR CC wieder eingemottet.

    Gruß
    Matthias

  68. Hallo Gunther,
    schöner Beitrag – danke. Deckt sich mit meinen ersten Erfahrungen mit LR CC.
    Toll ist die HDR-Funktion mit den erzeugten DNGs.
    Korrektur-Pinsel innerhalb des Verlaufsfilters (wie bei ACR) nun endlich da.
    Enttäuschend ist der viel gepriesene Geschwindigkeitszuwachs – also da fühlt sich nichts spürbar schneller an, im Gegenteil, LR CC startet zum Beispiel (bei mir) im Vergleich zu LR5 deutlich langsamer. (Hab noch nicht gemessen :-)). Geschwindigkeit – Da hat man aber so richtig getrickst und auf Kosten der Gesamt-Performance des Systems eine Scheinverbesserung erreicht. Durch die übermäßige Auslastung der CPU ist ja nahezu unmöglich parallel etwas anderes zu arbeiten – sehr schlecht!
    Hoffentlich wird das bald wieder geändert.
    Gruß
    Matthias

  69. Björn 23. April 2015, 12:34   »

    Hi,

    mich würde interessieren wie oft in der CC Version so Funktionsupdates kommen.
    Die fehlen ja in der Standalone Version.
    Wäre so eine kleine Entscheidungshilfe für mich, ob ich eher die Box bestelle oder eher die CC Version.

    Danke und Gruß
    Björn

  70. David Hollstein 23. April 2015, 10:37   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für diesen (wiedermal) interessanten Einblick. Ich finde, Du machst alles richtig: eine kritische, subjektive und stets praxisbezogene Analyse. Wunderbar! Ich freue mich auf kommende Videos und Beiträge von Dir.
    Liebe Grüße nach Hamburg
    David

    P.S. Und dank deiner informativen Beiträge hier bin ich glücklicher D750-Benutzer.

  71. […] besten gefallen hat mir Gunthers Beitrag und sein dortiges Video mit seinen etwas über 30 Minuten, der die neuen Funktionen, an seinen immer wieder […]

  72. Hildegard 23. April 2015, 04:46   »

    hallo Günther – ganz herzlichen Dank für den kritischen Bericht zu LR 6! und Deinen Einsatz zur zukünftigen Verbesserung!

  73. Moin,

    an meinem Mac pro , sechs Prozessor Version
    1 GB Flash Speicher, 32 GB ram und einem Thunderbold raid was recht flott ist , dual amd Radeon d700 als Grafikkarte

    zeigt sich zumindest bei den ersten Fotos hier kein wesentlicher Unterschied, ob man die Grafikkarte in LR dazu oder abschaltet :-( Flotter ist dagegen der Export.Bekannte von mir die mit einem Macbook Pro der neuesten Generation arbeiten, berichten gleiches.

    lg

    Frank

    • “…kein Unterschied, ob man die Grafikkarte in LR dazu oder abschaltet. Flotter ist dagegen der Export.”

      Das ist genau das, was mich persönlich so enttäuscht, da ich mir eine Beschleunigung des Workflows bis zum Export erhofft habe. Ob der Export von 592 TIFFs in Originalgröße statt wie bisher 58min nur 42min dauert, ist im Grunde wurscht, da der Export nicht zwingend meine Anwesenheit bzw. Interaktion erfordert. Dass diese Zeitersparnis dann auch noch mit einer Quasi-Verdoppelung der CPU-Auslastung erkauft wird, macht den von Adobe kolportierten “Performance-Schub” in LR6 zu einem Kalauer.

      LG aus IBK

      • Weiß jetzt nicht, woher das Zitat kommt, aber wohl nicht von mir.

        Meine Erfahrung bisher ist, dass die ganze Oberfläche sich schon deutlich flotter Anfühlt, laut Adobe wird derzeit ja nur das Entwickeln-Modul von der Grafikkarte beschleunigt, aber auch der Rest ist schneller. Der Export ist zwar auch schneller, aber eben durch die hohe Prozessorlast erkauft und eben nicht die Grafikkarte.
        Auf meinem Notebook ist LR6 deutlich schneller. Auf dem Desktop empfinde ich den Unterschied als nicht ganz so gravierend.
        Alles in Allem würde ich nicht lange überlegen und sofort upgraden. Vielleicht haben einige meine Kritikpunkte in dem Video etwas zu stark gewertet und vielleicht habe ich die positiven Punkte etwas zu wenig herausgestellt, mag sein.

        • Nein, ich habe Frank zitiert.

          Ich gebe zu, ich habe meinen ersten Eindruck von LR6 aus dem Video gewonnen. Dass außer dem Export irgend etwas nennenswert flotter lief, ist mir so nicht aufgefallen. Aber den feinen Unterschied merkt man vermutlich nicht beim Sehen des Videos, sondern erst, wenn man damit arbeitet. Möglicherweise ändere ich auch schnell meine Meinung, sobald ich das erste mal mit LR6 arbeite.

          Ich jedenfalls fand Dein Hands-on sehr wertneutral und sachlich, was bei überzeugten Usern einer Software bzw. eines Systems oft keine Selbstverständlichkeit ist. Und wie ich mich kenne, werde ich mir in den nächsten Wochen das Upgrade eh holen. :-)

          LG aus IBK

  74. Erhard Prellwitz 22. April 2015, 21:01   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für Dein Beitrag. Wie immer ist er Klasse.

    Ich arbeite nun seit Gestern mit der LR6 Version. Hier meine Erfahrungen mit der neuen Version:

    Die HDR-Funktion finde ich Super.

    Die Pano-Funktion ist nur für geringe Auflösungen einigermaßen zu gebrauchen. Hier ist z.B. PTGui einfach nicht zu schlagen.

    Der Pinsel in der Verlaufsfunktion ist einfach klasse, dafür allein lohnt sich der Umstieg.

    Das automatische einklinlken bei Scwarz und Weis ist klasse.

    Die anderen Neuheiten sind net aber ohne könnte man auch weiterleben.

    Aber was mich besonders stört ist die fast 100prozentige Auslastung der CPU in den verschiedenen Funktionen. Dadurch wird ein Arbeiten, wenn man z.B. einen Export macht, fast unmöglich. Dies sollte schnellstmöglich wieder zurückgenommen werden.
    Denn der gewonnene Geschwindigkeitsvorteil ist so gering, dass man darauf gerne wieder verzichten kann, denn die Blockade durch die volle Auslastung der CPU kostet viel mehr Zeit als der Gewinn an Performance bringt.

    Auch beim Bildaufbau bei großen Dateien ist die gewonnwnw Zeit vernachläßigbar gering. Gerade hier hatte ich einen Fortschritt erwartet.

    Ich hoffe, es gibt bald ein Update, dass einige Verschlimmbesserungen beseitigt werden.

    Oder habe nur ich diese Probleme?

    Trotz der Probleme kann ich LR6 nur empfehlen.
    Es ist die beste Entwicklung seit Erfindung der Glühbirne.

    Den Test habe ich mit meinem High-End-Notebook gemacht.
    CPU i7, 16GB Arbeitsspeicher, GTX 770M Grafik mit 3GB Ram.

    Gruß
    Erhard Prellwitz

  75. Hallo Gunther,

    wie immer sehr interessantes und hilfreiches Video von Dir.

    Was mich aber noch interessiert und ich nirgends finden konnte ist, ob es von LR6 eine Students and Teachers Version gibt. Ich bin im Besitz von LR5 SaT, kann man da eigentlich auch ein Upgrade auf die normale LR6 Version machen?

    Ich würde mich freuen wenn da jemand bescheid weiß.

    MfG Ron

    • Hi! Upgrade ist möglich! Ich hatte Lightroom 4 Student and Teacher Version und habe heute ohne Probleme auf Lightroom 6 geupdatet. Denke das lohnt sich weil die Students and Teacher Version sicher nicht billiger sein wird…

      LG Simon

      • Danke für Deine Antwort. Das hört sich super an. Da werde ich wohl upgraden. Denn wie Du schon sagtest, wird sich da im Preis zwischen Student and Teacher und der normalen Upgrade-Version nicht viel ändern.

  76. Lightroom oder Capture One? Krieg ich hier eine Empfehlung? Mein bedienfreundliches Aperture wird abgesetzt, was ich mit Bedauern hinnehmen muss. LR scheint mir nach Deinem Videoreview ziemlich holprig. Danke für jeden Tipp!

  77. Robert 22. April 2015, 18:51   »

    Hallo Gunther,

    danke für deinen umfangreichen Beitrag. Ich habe gestern zahlreiche Videos zum Thema LR 6 gesehen und fand deins mit Abstand am besten, da es nicht das typische “oh wie geil ist Adobe” Gesültze war was Scott Kelby und Co. drauf hatten. Ich finde für 2 Jahre Entwicklungszeit ist das Ergebnis nicht sehr zufriedenstellend. Man bemerkt, dass Adobe mind. die Hälfte seiner Entwicklungskapazitäten auf den mobilen Bereich gelegt hat.

    Noch ein kleiner Tipp zu HDR Panoramas. Für die schnelle Erstellung von HDR- und Panoramabilder hat Adobe einen “headless” Mode eingebaut. Anstelle des normalen Shortcuts für HDR “Ctrl + H” drückt man noch zusätzlich die Shift-Taste. Dadurch wird das HDR/Panorama sofort berechnet, ohne einen Einstellungsdialog anzuzeigen. Dass beschleunigt das Erstellen von HDR ein wenig, allerdings nicht ausreichend, um großen Mengen HDRs einfach zu erstellen.

  78. Karsten 22. April 2015, 16:41   »

    Sehr schön. Danke für die Einschätzung.

    Bei Google kommt (zumindest bei mir) Deine Seite gerade auf Platz 4 wenn man nacht “lightroom 6” sucht. Vor so “unbedeutenden” Seiten wie heise.de und nur unwesentlich hinter Adobe selbst. Glückwunsch! Hast Du Dir verdient. Content rules!

  79. Hallo Gunther
    danke für den ausführlichen Test und Deine klaren Worte! Kleiner Tipp, den ich irgendwo beim browsen im Netz gefunden habe – es gibt wohl noch die ein oder andere gut versteckte und nicht besonders publizierte Besonderheit. Eine davon fände ich sehr sehr gut (so wie der Löschpinsel im Verlaufsfilter), wenn es sie tatsächlich gibt: man kann “Pinselkorrekturen” jetzt offenbar verschieben. Wie, das stand da nicht – vielleicht findest’s Du ja heraus…

    • … konnte dem Upgrade jetzt doch nicht widerstehen: ausschlaggebend war der Löschpinsel im Verlaufsfilter, da habe ich in der alten Version schon oft genug eine halbe Ewigkeit dazu verwendet, über den normalen Korrekturpinsel in mehreren Schritten aufwändig das wiederherzustellen, was der Löschpinsel jetzt mit einem Pinselstrich macht.
      Zum Thema “verschieben” des normalen Korrekturpinsels: das geht tatsächlich! Fährt man mit der Maus drüber, wird sie zum Anfasser und man kann die Korrektur verschieben. Ich kann mir der Einsatzzweck gut vorstellen: mehrere Aufnahmen synchronisieren, in denen sich das Objekt der Korrektur bewegt oder (Einzelaufnahmen eines Panoramas) an anderer Stelle sitzt o.ä. Einmal Korrekturpinsel, und dann nach der Synchronisation einfach entsprechend verschieben.
      Ich bin gespannt, welche “Easter Eggs” sich noch in LR6 befinden.

  80. Moin,

    dank Deinem aufschlussreichen Review bleibe ich LR5 bis auf weiteres treu.

    Durchaus gelungen: die Panoramafunktion, das Editieren der Verlaufsmaske mittels Pinsel sowie HDR. LR-Neueinsteiger, HDR-Fans, Fotografen, die häufig mit Masken arbeiten sowie Fotografen, die ihre Fotos gerne als Slideshow mit “Lala” zeigen, werden mit LR6 sicher eine Freude haben. Nutzt man diese Funktionen nur gelegentlich, tut es aber m.E. auch weiterhin LR5 und der Workaround mittels anderer Software.

    Enttäuschend: Was den mutmaßlichen Performanceschub von LR6 betrifft, kann man sich das Upgrade definitiv sparen! Schade, denn gerade darauf war ich sehr gespannt.

    LG aus IBK

  81. Danke für das Video. Ist wirklich interessant zu sehen. Denke, dass die Neuerungen z.T. interessant sind, aber letztlich ist die Menge an neuen Funktionen etwas gering. Mal schauen wie hoch der Preis für ein Upgrade sein wird.

  82. Danke für die tolle Zusammenfassung der neuen Funktionen mit Praxisbezug.
    Irgendwie sind die Anzahl der Neuerungen nicht so groß, dass ich vom gekauften 5.7.1 upgraden oder zu einem Abo-Modell umsteigen möchte.
    Am besten finde ich die Pinselkorrektur vom Verlaufsfilter, wirklcih eine sinnvolle Neuerung. Als Panoramasoftware habe ich PTGUI, das genügt.
    Die Gesichtserkennung erscheint mir nur mäßig gelöst, und auch ziemlich langsam. Ich benutze Picasa mit den fertig gerenderten JPGs, das geht sehr flott und die Erkennungsengine ist echt gut. So kann ich in mehr als 500tsd Billdern super schnell Personen finden. Wenn ich dann das eine oder andere Foto nacharbeiten will, springe ich in LR.
    Im Video ist mir aufgefallen, gerade bei den Panoramen, dass Dein Rechner schneller sein könnte. Keine Ahnung, ob das an der LR6 Preview hängt. Viele Operationen sind einfach von der Taktfrequenz des Prozessors abhängig, trotz GPU Support. Ich empfehle hier gnadenlos übertakten, das macht sich auch in den Panoramen und im Export direkt bemerkbar.
    Ich glaube nicht, dass eine starke Grafikkarte hier Riesensprünge bringt, der Export wird von der CPU übernommen. Ich hatte neulich mich intensiv befasst, und bin zu diesen Ergebnissen gekommen, wie ein guter PC zur LR Bearbeitung aussehen kann: http://www.foto-kleemann.de/archives/4182

    Interessant ist auch der Peformance-Vergleich LR 5 zu LR 6; die Tests deuten sehr stark darauf hin, dass LR 6 mehr Parallelisierung / mehrere Prozessorkerne als LR 5 nutzt. Dass die Prozessorauslastung dabei ~95% beträgt, ist nur bei Windows so. Ich habe das mal mit dem Mac verglichen; im Ergebnis ist der Mac bei gleicher Hardware schneller und verbraucht weniger Prozessorlast, siehe hier
    http://www.foto-kleemann.de/archives/3606

    • Du solltest Deine Test nochmal mit LR6 wiederholen, so ist es müßig, da sich mit LR6 ja nun vieles geändert hat, sprich die Grafikkarte nun überhaupt mit verwendet wird, das war ja vorher nicht so. Gib uns gerne Bescheid, solltest Du Dir nochmal die Mühe eines systematischen Vergleichs machen.

  83. Detlef Feustel 22. April 2015, 13:13   »

    Welche Hardwearvoraussetzungen hatte der Demorechner im Video, welche empfiehlt LR6 und welche braucht man wirklich für einen einigermassen flüssige Arbeit?

    • Zum Aufbau meines Rechners habe ich jetzt oben einen Artikel verlinkt. Deine Frage ist merkwürdig, was heißt “einigermaßen flüssig” – das ist ein dehnbarer Begriff. Ich konnte schon immer mit LR einigermaßen flüssig arbeiten, unabhängig von der Version.

      • Detlef Feustel 22. April 2015, 13:34   »

        Mmmh, gute Frage, ist ja rein subjektiv. Ich nutze ein MBP aus 2014, das sollte doch eigentlich kein Problem sein.

        • Hallo,

          kein Problem. Ich arbeite noch mit einem MBP aus 2009 und 8GB RAM. Manchmal lohnt es sich, einen Kaffee zu kochen aber das sind dann auch die größten Pausen. ;-)

          Grüße,
          Martin (Rgbg.)

  84. Danke Gunther für die Einblicke.
    Subjektiv kann ich einen leichten Performanceschub feststellen. Ich mags ;)

  85. Peter Hartel 22. April 2015, 10:26   »

    Peter: Habe von Anfang an das Abo LR+PS seit es PS-CC heißt und habe gestern gleich auf LR-CC upgedated. Mein erster Eindruck ist soweitmal gut, toll die Möglichkeit mit dem shift+Doppelklick auf den Schwarz- und Weißpunkt Regler (die Alt- Taste war auch ok, aber das geht jetzt wirklich fix). HDR interessiert mich nicht, Panorama schon eher, vor allem mit Shift-Optiken: geht jetzt auch ohne in LR zu wechseln, außer wie Gunther in seinem Video beschreibt, die inhaltsbasierte Retusche gibt es in LR-CC nicht, bleibt, wer nur LR hat, nur das Cropping übrig-schade!
    Zum Preis: knappe 11 Euro im Monat ist für 2 Vollversionen für mich ok, die Updates hatten vorher ähnlich viel pro Jahr gekostet, und ganz ehrlich, was ist die Alternative?

    Zu Gunther’s Video: toll-und danke, besser geht#s in der kurzen Zeit nicht!!! Vielleicht teilst Du noch den link für Deine Panorama-Software Alternative mit….Großes Lob für Deine tolle Arbeit!!!

  86. Hallo Gunther,

    danke für die Hinweise. Interessant scheint ja wirklich die “HDR”-Funktion zu sein sowie die Verlaufsfilteranwendung.

    Was die Leistung angeht, so merke ich auf meinem nunmehr alten Notebook (5 Jahre, 2,5 GHZ Core 2, (GB RAM) deutliche Leistungseinbussen beim Bearbeiten der Bilder. Grund scheint hier die deutlich größere Verwendung der Prozessoren zu sein im “Bearbeitungsmoment” zu sein. Dies ist auch deutlich sichtbar beim Messen der “aktuellen Prozessorlast”. Das ist natürlich für flüssiges Arbeiten, wie es noch mit LR5 möglich war, nicht so schön.

    Importe und Exporte laufen aber wiederum fühlbar zügiger.

    Viele Grüße,
    Martin (Rgbg.)

  87. Bei der Creative Cloud hab ich aber keinen online-Speicher, soweit ich das verstanden habe?

    Allerdings sind 142€ für Lightroom und Photoshop pro Jahr ein wirklich guter Preis. Zumal allein LR6 schon allein knapp 130 € kostet.

    Sollte ich allerdings einen guten Upgrad-Preis von LR5 auf LR6 sehen, genügt mir das wohl auch, da ich auch mit meiner uralt-Photoshop Version noch gut fahre, so selten wie ich das nutze. Irgendwie mag ich zudem das Gefühl, ein Programm “physisch” zu besitzen…

  88. Coole Zusammenfassung der Neuerungen.
    Vielen Dank für Deine tolle Arbeit.
    LG Jan

  89. Hallo!!

    Klasse Video!
    Herzlichen Dank für Deine super (vor allem) kritische Zusammenfassung. Ich schon Kelby geschaut, da war alles great! ;-)

    Ich habe LR5 ausgesetzt und werde jetzt wohl updaten.
    Hat Adobe auf der Pressekonferenz was zu den Unterschieden zwischen Box und CC-Version gesagt, über das Thema Onlinesupport hinaus?

    Gruß, Olaf

  90. Ich persönlich finde das CC Abo ja auch gut. Wenn man bedenkt dass man ein 1000€ Photoshop + LR für 120€ im Jahr bekommt. Allerdings als ich gestern LR CC installiert hab ist es erstmal gar nicht gestartet (kein Fehler kein Eintrag im Protokoll, Prozess hat sich nach 2 sek beendet). Nach einer Stunde rumprobieren und deinstallieren von allem was mit LR zu tun hatte hab ich dann alle Adobe Programme entfernt, Adobe Ordner gelöscht und die Registry von Adobe Einstellungen gesäubert.
    Nach der erneuten Installation von LR PS und Bridge hat dann auch alles funktioniert …
    Wenn man irgendwelche Veröffentlichungsdienste eingerichtet hat sollte man die Plugins installieren bevor man den Katalog einliest und konvertiert, da sonst die Einstellungen für die Dienste futsch sind (war zumindest bei mir so). Vom Gefühl her werden die Vorschauen schon deutlich schneller gerendert als vorher … da ich kein LR5 mehr drauf hab kann ich es nicht mehr vergleichen aber ich sehe das “Daten werden geladen” kaum noch beim blättern. Panoramen und HDR konnte ich noch nicht testen… (Core i7 / AMD R9 290X / M.2 SSD)

  91. Hallo Gunther,

    danke für den ausführlichen Bericht, mich hat vor allem die Gesichtserkennung interessiert, dafür nutze ich schon sehr lange Picasa und hätte gerne alles in einer Hand. Ich nutze die Gesichtserkennung meist für Geschenke für meinem Bekanntenkreis. Bei Feierlichkeiten kann ich alle Bilder einer Person exportieren und große Collagen anlegen oder auch Photo-Mosaic’s.

    Picasa hat die Gesichtserkennung perfektioniert, ich hätte mir von Lightroom zumindest die gleiche Aufteilung gewünscht, Links eine scrollbare Liste mit den Gesichtern – Rechts die Ordner mit Bildern so entfällt das scrollen nach oben!

    Noch eine Frage zur Leistung, hast du die Auslastung der Grafikkarte überwacht? Im NVidia Treiber gibt es seit neuestem ein kleines Gadget, dass die GPU Last anzeigt wäre mal interessant zu sehen, wie viel Performance Lightroom wirklich von der GPU abverlangt.

    Gibt es eine Liste mit unterstützen GPU’s? Ich könnte mir auch vorstellen dass Adobe vorerst die Quadro-Karten supportet. Konntest du die Auslastung der einzelnen Cores überwachen, werden alle CPU-Cores angezapft? Ich arbeite im Moment auf einer HP Z620 Workstation mit SSD, Quadro 4000, 12 CPU-Cores und Lightroom 5, mein derzeitiges Nadelöhr ist vermutlich mein NAS trotz Gigabit schafft es Lightroom nicht die Daten schnell abzuholen von den 100 MB/s werden meist nur 20-40 MB/s ausgenutzt.

    Ich werde die Photosammlung demnächst auf ein internes Laufwerk umziehen und schauen ob sich was verbessert – könnte wie in einem anderen Kommentar auch an meinem riesigen Katalog liegen. Ich habe alle Bilder in einem Katalog organisiert und auf der internen SSD gespeichert.

    • Ich habe die Grafikkarten Auslastung mal überwacht. Im Gegensatz zu LR5 wird sie gibt es Last beim Exportieren. Allerdings ist die deutlich unter 50% bei mir. Ich besorge mir jetzt mal eine GTX 980 und versuche es damit nochmal. Testbericht folgt dann.

    • Lightroom, der Katalog und die Bilder sollten auf einer SSD für maximale Performance sein. Ansonsten ist ein schneller Prozessor entscheidend, gerne mit 4 Ghz oder mehr.
      Gruß

      • Naja die reine GHZ-Zahl ist nicht mehr so entscheidend, beim Exportieren nutzt Lightroom alle 12 Kerne in meinem HP Z620, jeder einzelne hat nur 2GHZ. Scheinbar ist Lightroom auf Multithreading ausgelegt – könnt ihr das bestätigen?

  92. Muerre 22. April 2015, 08:00   »

    Hallo Gunther,

    kannst du mir sagen ob es ein Upgrade von LR5 auf LR6 gibt, oder ob eines geplant ist? Z.Zt ist nur die Vollversion für 129€ online. CC lohnt sich für mich nicht.

    Viele Grüße!

    Markus

    • Ja, es gibt ein Upgrade. Schau Dir aber auch mal die “Fogtografen Cloud” an, da bist Du mit ca. 12€ im Monat für Photoshop und Lightroom dabei, finanziell lohnt sich das ggf. schon im Vergleich zu den regulären Updates.

      • Muerre 22. April 2015, 08:52   »

        Danke für die Antwort!
        Ich arbeite nicht mit Photoshop, da ich bis jetzt nicht den Bedarf hatte. Mir würde LR ausreichen. Andererseits wäre das natürlich dann auch eine Gelegenheit mal mit Photoshop zu starten. Hmmmm….

  93. Hallo Gunther,
    vielen Dank für deinen Beitrag zum neuen Lightroom 6.
    Für mich erscheinen die Fortschritte im ersten Momment “übersichtlich”.

    Nach meinem Eindruck für mich die wichtigste Funktion wäre der Pinsel bei den Verlaufsfiltern – und das wars.

    Viele Grüße
    Michael

  94. StefanB 22. April 2015, 01:37   »

    Auf die Gesichtserkennung hatte ich mich schon gefreut. Die Umsetzung ist aber mäßig… das kann Picasa besser. Die merkwürdigsten Sachen wurden als Gesicht erkannt; Deckenlampen oder ein Stück einer Mauer z. B.

    Auf der einen Seite fragt Lightroom zu viel nach, auf der anderen Seite führte die Bestätigung eines Gesichts dazu, dass andere – nicht passende Gesichter – auch der Person zugeordnet wurde. Derartiges führte sogar dazu, dass bei einem Foto mit zwei Personen (unterschiedlichen Geschlechts, keinerlei Ähnlichkeit) beide Gesichter derselben Person zugewiesen wurde. Wie wahrscheinlich ist das schon, dass eine Person doppelt auf einem Foto ist?!

    Die schlechte Usability hast du ja schon selbst bemerkt. Da fehlt es mir, mehrere Personen zu markieren und dann irgendwie per Rechtsklick schnell und einfach einer Person zuzuordnen.

  95. Christian Korschan 22. April 2015, 00:40   »

    Hallo Gunther,

    Zur LR6 Performance in deinem Video: Die GPU Unterstützung muss vielleicht explizit aktiviert werden, wenn LR5 bereits installiert ist/war, wie unter https://helpx.adobe.com/at/lightroom/how-to/html5-web-gallery-filter-brush-improvements.html ab 03:30 (versteckt) erwähnt wird.

    lg
    Christian

  96. Oliver 21. April 2015, 23:54   »

    Hallo Gunther, interessanter und ausführlicher Beitrag, vielen Dank!

    Konntest Du eine Leistungssteigerung im Entwickeln Modul feststellen?

  97. Vielen Dank für dieses ausführliche Video — es spart bares Geld!
    Ich hatte mir von der Grafikkartennutzung wesentlich mehr erwartet. V.a. die lahme Erstellung des Panoramas ist sehr enttäuschend.

    Da bleibe ich doch lieber bei meinem alten LR 4.

    Grüße, Johannes

    • Also von LR4 nach LR6 finde ich lohnt sich das Update allemal! Ich finde, es lohnt sich auch von 5 auf 6. Versteht meine Kritikpunkte bitte nicht falsch, LR6 ist schon ziemlich gut – aber natürlich gibt es Dinge zu verbessern – und die habe ich herausgestellt.

      • Welche Funktionen nutzt du denn häufig, die es in LR 4 so noch nicht gab?

        Ich nutze LR 4 nur für mein Hobby und bearbeite z.B. keine 600+ Bilder für einen Zeitraffer.

        Grüße, Johannes

  98. kadajawi 21. April 2015, 21:35   »

    Danke für die Vorstellung. Schade dass deine Belichtungsreihen kaum Abstand haben (ich mache für gewöhnlich 5 Belichtungen mit jeweils 2 EV dazwischen, also 10 EV Dynamikumfang (bei Szenen die das auch brauchen, z.B. Innenaufnahmen bei denen man aus dem Fenster sieht). Wäre interessant zu sehen wie sich LR damit schlägt). Sind es wirklich nur 16 bit DNG Dateien die dabei raus kommen? Sollten es nicht 32 bit sein? Das ist was bei Photoshop, Photomatix etc. das Ergebnis ist…

  99. Wie ich in einem anderen Forum bereits anmerkte:
    “Wer’s braucht. Ich zumindest nicht.”
    Diesen Abo-Wahnsinn von Adobe mache ich nicht mit.

    In diesem Sinne
    Gruß
    Max

    • Naja, ich sehe das ein bisschen anders. Die Fotografen Cloud halte ich für ein extrem attraktives Modell.

      • Hallo!
        Gunther, dir erstmal vielen Dank für die ersten Einblicke!
        Habe zwar auch direkt aktualisiert, aber kam noch nicht zum ausführlichen testen :)
        An Max: Jeder wie er mag, daher finde ich es super von Adobe Standalone und Cloud anzubieten! Für mich ist die CLoud nicht mehr wegdenkbar! Für mich bietet es enorme Vorteile und beschleunigt meinen Workflow und meine Flexibilität enorm!

        Zu der Perfomrance: Wäre natürlich nett wenn das alles noch schneller ginge, aber schneller als der Vorgänger ist doch schonmal super! Und alle die nun motzen können sich ja nach Alternativen umsehen! In meinen Augen gibt es keine…zumindest für mich nicht! Ohne Lightroom würde ich definitiv mehr Zeit vorm Rechner verbringen …die kann ich so aber lieber mit fotografieren verbringen :) Und wenn Lightroom bei irgendwelchen Prozessen mal länger braucht, ist das eine gute Möglichkeit sich auf den Balkon zu setzen und seine Augen von der Bildschrimarbeit kurz ausruhen zu lassen :)

        Beste Grüße,
        Sascha

  100. Hallo Gunther, interessanter und ausführlicher Beitrag, vielen Dank! Evt. wird die Performance von LR 6 besser, wenn die Bibliothek weniger gross gehalten wird… Bei LR 5 erbrachte mir ein neuer Katalog mit wenigeren importierten Bildern schnellere Bearbeitungsprozesse.
    Es ist schon bedenklich, welche Ergebnisse auf die grossartigen Ankündigungen von Adobe nun gefolgt sind… Schade, läuft bald wie bei Apple, die bringen auch immer häufiger Updates und neue OS-Versionen, welche leider nicht wirklich viel mehr taugen, dafür aber mit Fehlern behaftet sind. Viele Grüsse, Marco

  101. Hi,
    denke für die Vorstellung, und vor allem die Ernüchterung. So kann ich mir das Geld auf das Update mal sparen, und der Kamera zu gute kommen lassen.

    lg
    Michael

  102. Ich weiss, viele Leute verfluchen die CC und gerade im Consumer-Bereich ist die Stand-Alone Version auch essenziell. Gut, dass Adobe hier noch auf seine Kunden gehört hat. Wie auch immer, bei den neuen Preisen der CC und der Überlegung Photoshop und Lightroom für 10$ im Monat zu bekommen anstatt 140$ für Lightroom zu zahlen werde ich nun den Schritt wagen und auf die kleine CC Suite wechseln. Dennoch, bei dem was ich hier in deinem Video sehe Gunther, bin ich doch enttäuscht. Gerade das Stitchen dauert ja ewig. Wie du auch richtig sagst, in PTGui mache ich Gigapixel Panoramas mit 100 und mehr Bildern in kürzester Zeit – zumindest wenn alle Sourcen auf einer SSD liegen. Das was ich hier sehe enttäuscht mich durchaus. Ich hatte durch die Nutzung der GPU durchweg deutlich höhere Leistung erhofft. Hier gibt es noch einiges zum Nachbessern für die nächsten Updates!

  103. Hallo Gunther, wie gewohnt ein Spitzenbeitrag von dir. Erstmal vielen dank dafür! Leider auch wie so oft ziemlich enttäuschend, was sich Adobe in puncto Performance leistet. Ich bin weder Techniker noch Softwareentwickler und kann somit nicht beurteilen, ob eine Verbesserung schlicht technisch nicht möglich ist. Aber diese Versprechen gekoppelt mit reisserischen Werbeslogans gehen einem schon ganz schön auf den S..k. Am Schluss muss ich sagen, dass ich mit LR eigentlich zufrieden bin. Schön mit der Pinselgeschichte im Verlaufsfilter rumspielen. Der einzige Lichtblick für mich. Die posermäßigen Sprüche sollten sie sich sparen, lieber mindestens halb so fleißig sein wie du. Lieber Gruß. Carsten

  104. Hallo Gunther,

    danke für die Vorstellung der neuen Feautures. Allerdings muss ich sagen, das bis auf gelegentliches HDR und für kleinere Panoramen eigentlich keine brauchbare Neuerung enthalten ist. Ok, der Export mit besserer CPU auslastung vielleicht, aber der Workarround mit 2 Exporten gleichzeitig war auch in Ordnung.

    Danke und viele Grüße
    Henrich

  105. Michael Habel 21. April 2015, 19:05   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für diese wunderbare Einführung, ich bin schon gespannt und der Umstieg wird gelingen.

    Gruß Michael

  106. Wenn man so eine diashow dann exportiert, ist bei panoramen die Auflösung denn dann besser?
    Danke für das schnelle und gute Video!

  107. Mathias Sahm 21. April 2015, 18:17   »

    Hi,

    Du hast zwei Tonspuren aktiv. Der Ton hallt dadurch etwas.

    Gruß
    Mathias

    • Ja, ich weiß, ich repariere es gerade.

      • Günther dir vielen Dank. Für mich kommt ein Update nicht mehr in Frage. Ich verwende den Export sehr gerne im Hintergrund, aber bei 95% Prozessor Auslastung kann man ja praktisch nichts anderes mehr machen. Wer denkt sich So etwas aus? Hört sich jetzt blöd an, aber ich habe nicht den Eindruck, das sich Lightroom sinnvoll weiterentwickelt. Ich habe keine Eile, aber ich werde wohl nach Alternativen suchen. Deine Zeitraffer SW arbeitet ja super mit den Vorgängern.
        Grüße,
        Frank

        • Hallo Frank, vielleicht hilft eine schnellere Grafikkarte. Ich werde das definitiv mal ausprobieren und dann berichten.

          • Gibt es denn eigentlich irgendwo eine Liste mit Grafikkarten, die das ganze auch wirklich beschleunigen?

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - E-Book
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Food Fotografie bei Tageslicht
  • Astrofotografie: Spektakuläre Bilder ohne Spezialausrüstung

Social

Letzte Kommentare