Nikon D810 und D800 Test, Review, Praxis, Erfahrungen



Die Nikon D810 ist ein größeres Update gegenüber der D800, als es der kleine Zahlen-Sprung vermuten ließe. Sukzessive berichte ich hier über meine Erfahrungen mit der Kamera.

Die Nikon D800 ist nach wie vor die Basis für die D810. Ich habe sie nun seit 2 Jahren im Dauereinsatz und es ist eine fantastische Kamera.

Hier findet ihr meine Sammlung an Erfahrungen, Tests und Reviews zur Nikon D800 – auch für Besitzer und Interessenten an der D810 sind hier wertvolle Informationen zu finden!

 

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



39 Kommentare bisher


  1. Eik 19. September 2014, 13:06   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,

    ich bin vor geraumer Zeit von einer D700 auf eine D800 umgestiegen. Allerdings stelle ich meine Entscheidung zur Zeit etwas in Frage. Ich habe den Eindruck das die D800 Probleme mit der Schärfe hat. Ich mache Fashion‑, Portrait‑ und Aktaufnahmen und arbeite vorwiegend im manuellen Modus und mit dem jeweiligen Fokusmessfeld welches dem Auge des Motivs am nächsten liegt. Dies sind bei den meisten Aufnahmen die Fokusmessfelder die in den Außenbereichen des AF-Messfeldes liegen.
    Wenn ich die Fotos am PC für die Beautyretusche vergrößere muß ich immer wieder feststellen das die Schärfe, obwohl sich am Motiv, Kameraeinstellungen wie auch an meiner eigenen Position nichts geändert wurde, unterschiedlich ausfällt. Was ich nicht verstehe. Die größten Abweichungen und schlechtesten Ergebnis bringt die Kombination D800 mit dem Nikkor AF-S 24–70⁄2.8
    Daher verwende ich das Nikkor 24–70⁄2.8 gar nicht mehr an der D800.
    Die Frage die sich mir aber stellt ist, ob das Problem mit der Schärfe ausschließlich auf die Objektivwahl zurückführen ist oder ob dies ggf. auch mit dem ausgewählten Fokusmessfeld zutun haben kann. Ich bin der Meinung, wenn das Problem ausschließlich am Objektiv liegen würde, müssten die Ergebnisse in Bezug auf die Schärfe (unter konstanten Parametern) auch gleich ausfallen und nicht wie in meinem Fall, unterschiedliche Ergebnisse liefern.

    Auch mit dem Rauschverhalten meiner D800 bin ich nicht wirklich zufrieden. Ich versuche nach Möglichkeit nicht höher als 1000 ISO zu gehen, alles darüber kann ich eigentlich in die Tonne hauen wenn ich die RAW’s in Lightroom auf 100 % vergrößere.

    Mache ich irgendetwas falsch oder liegt es an der Kamera?
    Welche Objektive kannst du mir für die D800 für die Brennweitenbereich von 35mm bis 100mm empfehlen? Besonders suche ich nach eine Alternative für das Nikkor 24–70⁄2.8 und einem Objektiv im 35mm-Bereich

    Derzeit habe ich folgende Objektive:

    AF-S Nikkor 50mm 1:1.8 G (bin ich zufrieden)
    AF-S Nikkor 85mm 1:1.8 G (bin ich unschlüssig)
    AF-S Nikkor 24–70mm 1:2.8 G ED (bin ich sehr unzufrieden)
    AF-S Nikkor 70–200mm 1:2.8 G ED VRII (bin ich sehr zufrieden)

    Gruß eik

    • Uwe Rotermund 19. September 2014, 13:57   »
      Gravatar

      Ich habe ähnliche Probleme mit der D800. Am Wochenende habe ich ca. 700 Sportaufnahmen (Mountain-Bike-Rennen) mit der D800 gemacht und bin ebenfalls unzufrieden. Von den Aufnahmen hatten ca. 50 % Schärfeprobleme. Allerdings lag es bei mir wohl eher an der eigenen Einstellung (Autofokus auf AF-C und „Auto“. Da wäre bei den hohen Geschwindigkeiten wohl eher d21 oder d51 besser gewesen.

    • gwegner 19. September 2014, 14:53   »
      Gravatar

      Ich kann Euch auf jeden Fall mal diesen Artikel empfehlen.

      • Eik 19. September 2014, 18:26   »
        Gravatar

        Hallo Gunther,

        Danke für den Hinweis auf deinen Artikel, der sehr interessant und informativ ist. Nur glaube ich, dass er bei mein Problem nicht wirklich hilft. Wenn ich Fotos, die unter haargenau den selben Parametern gemacht wurden vergleiche, ist meist auch eins dabei was entsprechend scharf ist (unabhängig vom benutzen Objektiv). Aber eben ins Verhältnis gesetzt, zu viele die unscharf sind. Ich habe das letztens mit Portraitaufnahmen ausprobiert. Alle 10 Aufnahmen wurden vom Stativ gemacht. Einstellung der Kamera und Motiv wurden nicht verändert und auch die Belichtungszeit wurde so gewählt das ich Verwacklungen ausschließen kann. Nur bei zwei der 10 Fotos war die Schärfe so das ich die Poren und jede einzelne Wimper des Models in der 1:1 Darstellung erkennen konnte. Bei den restliche 8 war die Schärfe miserabel und für Portraits die vergrößert werden inakzeptabel. Ich habe beim Auslösen peinlichst auf das Signal des Fokusindikators der Kamera geachtet und dennoch so ein schlechtes Ergebnis erzielt. Ich verstehe einfach nicht, wie so etwas passieren kann. Es spielt auch keine Rolle ob ich den Autofokus über den Auslöser oder die AF-ON Taste betätige.
        Wie gesagt, auch was das immer wieder gelobte Rauschverhalten der D800 betrifft, bin ich da bei meiner D800 sehr unzufrieden.
        Mir wir wohl nichts anderes übrig bleiben als die Kamera einzuschicken, denn wie gesagt, ich glaube nicht das es ausschließlich an den Objektiven liegt.

        Gruß eik

  2. Rolf Waltz 7. August 2014, 22:06   »
    Gravatar

    Hallo D800 Nutzer
    Bin im Dez. von der D7000 auf die D800 umgestiegen. Bei den Objektiven in den sauren Apfel gebissen und mir das 24–70 und auch noch das 14–24 zugelegt.
    Die 800 bereitet mir doch einige Probleme. Tiefenschärfe bei Makros und besonders bei Landschaftsaufnahmen. Gearbeitet mit Blende 16 und 22, natürlich mit Stativ und Spiegelvorauslösung. Mache ich etwas falsch oder die Kamera?
    Gruß Rolf W. Waltz

    • gwegner 8. August 2014, 08:54   »
      Gravatar

      Was genau ist denn Dein Problem?

  3. Karl-heinz 2. Juli 2014, 21:32   »
    Gravatar

    Hallo Gunter
    Ich lese deine Homepage mit großem Interesse.
    Da ich mir in Kürze eine D800 zulegen möchte, doch nun ist ja die D810 herraus gekommen und ich bin etwas ins zweifeln gekommen soll ich bei der D800 bleiben und mich über hoffentlich günstigeren Preis freuen oder doch bei der D810 zuschlagen.
    Über eine hilfe dei diesem Problem würde ich mich sehr freuen
    LG Karl-Heinz

  4. Wolf Nesselhauf 30. Juni 2014, 20:52   »
    Gravatar

    Vielen Dank für die hilfreichen Empfehlungen, habe gleich mal mein Setup überprüft. Ich habe da mal eine Frage:
    Mein Händler in 25813 Husum berichtet von bestehenden Qualitäts – Unterschieden bei in Deutschland erhältlichen Sigma – Objektiven. Dies würde die Preisunterschiede für z. B. Sigma 35mm 1,4 für Nikon erklären (in Berlin EUR 719,00, in Husum ca. EUR 980,00). Wer kennt die Wahrheit über Qualitätsunterschiede bei in Deutschland angebotenen Objektiven?
    Mit besten Grüßen! Die Freunde der blauen Stunde!

  5. Thomas 1. März 2014, 07:48   »
    Gravatar

    Hallo Gunther,
    Habe seid 3Jahren die D7000 mit den 16–85 , 50 1:1,4, Micro 40 1:2,8,
    Objektiven.
    Vor 2Wochen habe ich mir das 24–70 1:2,8 dazu geholt und bin begeistert von dem Objektiv!

    Jetzt überlege ich mir die D800 dazu zu holen.
    Holt man mit der D800 wirklich noch mehr heraus?
    Werde mir wohl auch später das 14–24 1:2,8 dazu holen.

    Gruß Thomas

  6. Jana 22. Januar 2014, 11:05   »
    Gravatar

    Hallo,

    ich wüde mir gerne Nikon D5200 kaufen. Kann mir jemand Ratschlaggeben. Ist es eine gute Wahl? Fotografieren ist nur mein Hobby, die Qualität dr Bilder ist aber entscheidend. Danke schön.

  7. Peter 29. November 2013, 22:20   »
    Gravatar

    Hallo Uwe,

    ich nutze an der D800 und D700 das 24–70 2,8 und 70.200 2,8 und bin sehr zufrieden damit. Für einen Urlaub in Südafrika hatte ich mir für die D800 noch das 24–120 4 gekauft. Ich war überrascht, wie gut auch diese Linse funktioniert. Für Sportfotografie (Handball) nutze ich eigentlich die D700 ich bin noch nicht dazu gekommen es mal mit der D800 zu probieren.
    Was ich aber zugeben muss, ich habe einige Zeit gebraucht bis mir die Ergebnisse mit der D800 gefallen haben.

    Gruß Peter

    PS: Eine super Seite ist da hier.

  8. Uwe 17. November 2013, 10:57   »
    Gravatar

    Hallo,

    ich bin seit einigen Tagen Besitzer einer D800 mit den neuen Objektiven Nikon 105mm/2.8 und 14–24mm/2.8.

    In meiner „Sammlung“ befinden sich noch zwei ältere Sigma 24–70⁄2.8 und 70–200⁄2.8. Diese Objektive habe ich an der D800 getestet und bin nicht damit zufrieden. Das 14–24 ist beispielsweise dem 24–70 in der Auflsösung um Längen voraus.

    Jetzt werde ich die beiden Sigma verkaufen und möchte mir ein/zwei neue Original Nikon Objektive zulegen.

    Da mein Fotorucksack langsam voller wird steht auch das 28–300 in der engeren Wahl. Die Alternative lautet 24–70 und 70–200, jeweils 2.8.

    Einsatzbereiche: Landschaftsfotografie und Sportfotografie (bitte keine Diskussionen zu 4 Bilder/sec. – die reichen mir bei der D800 aus)

    Wie lautet Eure Empfehlung?

    Danke + Gruss Uwe

  9. Peter 13. Oktober 2013, 17:13   »
    Gravatar

    Hallo, Herr Wegner,

    die förderliche Blende liegt bei der D800 wegen der Pixeldichte bei 7.

    Ist das ein sichtbares Problem bei abgeblendeten Makroaufnahmen?

    Beste Grüße

    • Christoph 30. Oktober 2013, 18:19   »
      Gravatar

      @Peter:
      Die förderliche Blende bei der D800 ist f=8.
      (Laut ColorFoto)
      Grüße von Christoph

      • Peter 2. November 2013, 06:45   »
        Gravatar

        Hallo, Christoph,

        die förderliche Blende liegt wegen der Pixeldichte also bei Blende 8.

        Was heißt das für Makroaufnahmen z.B. mit Blende 22? Wird das Bild sichtbar unscharf oder ist dies nur im Messlabor nachzuweisen?

        Besten Gruß

        Peter

        • Christoph 4. November 2013, 18:51   »
          Gravatar

          Hallo Peter,
          da hab‘ ich nicht so viel Erfahrung; aber auf jeden Fall hängt das Problem mit dem Nachlassen der Abbildungsleistung des Senors aufgrund von Beugung bei kleinerer Blende (in diesem Falle kleiner als acht) immer mit der hinterher vorgenommenen Vergrößerung des Bildes zusammen.
          Beste Grüße, Christoph

Nächste Reisen

E-Books

Bücher

Partner



Know How und Equipment

Kamera-Tests

Reisen und Bücher

Videos und Fotos

Social

Letzte Kommentare



Seite durchsuchen
login