Offener Brief an Nikon

28072017

Betreff: Moderne Zeitraffer-Fotografie mit Nikon Kameras und unsere Probleme mit Snapbridge

Liebe Nikon Corporation,

als langjähriger Nikon User und jemand, der sich wirklich intensiv mit Deinen Kameras beschäftigt hat und auch eine Vielzahl von Testberichten dazu geschrieben hat, schreibe ich Dir heute.

(English version here.)

Zu Deinem 100. Geburtstag hast Du die Nikon D850 angekündigt, eine Kamera, die laut Deiner Werbung besonders geeignet sein soll, um 8K Zeitraffer-Filme zu erstellen.

Als jemand, der sich seit vielen Jahren schon intensiv mit der Zeitraffer-Fotografie beschäftigt, Workshops und Trainings in diesem Bereich gibt und die international führende Software für Zeitraffer-Fotografen entwickelt, freut es mich natürlich besonders, dass Du nun die Zeitraffer-Fotografie auch als wichtigen Anwendungsbereich für Deine Kameras erkannt hast.

Allerdings ist es natürlich schon lange so, dass Spiegelreflex-Kameras und gerade auch Nikon Kameras für Zeitraffer Fotografen unverzichtbare Werkzeuge sind. Und schon immer gehört ein bisschen mehr dazu, einen guten Zeitraffer aufzunehmen, als es die Intervall- oder Zeitrafferfunktion Deiner Kameras erlauben.

Astro-Aufnahme der Milchstraße mit der Nikon D750. Links oben der grüne Guiding-Laser des Observatoriums auf La Réunion.

Insbesondere die in einige Deiner Kameras eingebaute Zeitraffer-Funktion, die direkt ein Video ausgibt, nutzt normalerweise kein ernsthafter Zeitraffer-Fotograf, denn erst die entsprechende Bearbeitung auf RAW-Datei-Basis macht wirklich anspruchsvolle Zeitraffer möglich.

In den vergangenen Jahren habe ich in Zusammenarbeit mit Kollegen aus der Zeitraffer-Szene spezielle Techniken entwickelt, die die Zeitraffer-Fotografie auf einen recht hohen Level gebracht haben. Aufnahmen, wie Tag-zu-Nacht und Nacht-zu-Tag Übergänge, die bis vor nicht allzu langer Zeit noch als unmöglich galten, und daher den Namen „Der Heilige Gral der Zeitraffer-Fotografie“ erhalten haben, sind heute für jedermann mit recht einfachen Mitteln realisierbar.

Um zu verstehen, was die Anforderungen von uns Zeitraffer-Fotografen sind, muss ich ganz kurz erklären, welche Faktoren für anspruchsvolle Zeitraffer vor allem anderen wichtig sind:

  • Wir möchten mit möglichst langen Belichtungszeiten und möglichst kurzen Intervallen arbeiten.
  • Wir möchten während einer Aufnahme die Kamera bedienen und steuern können.
  • Wir möchten eine Vorschau des jeweilig aufgenommenen Bildes auf dem Display sehen können und diese per WLAN und USB an ein Smart-Device übertragen können.

Zeitrafferaufnahme auf einem gefrorenen See in Nord-Norwegen – warten auf’s Nordlicht.

Belichtungszeit vs. Intervall

Für optisch ästhetische Zeitraffer arbeiten wir eigentlich immer mit langen Belichtungszeiten. Belichtungszeiten, die mindestens halb so lang (180°-Shutter) und zum Teil fast so lang sind wie die Intervalle.

Denk mal an die Astro-Szenen aus Deinem letzten Promo-Video für die D850. Solche Aufnahmen der Milchstraße benötigen lange Verschlusszeiten, z.B. 20 Sekunden pro Aufnahme.

Gleichzeitig möchten wir aber eher kurze Intervalle haben, weil das Intervall, mit dem die Bilder aufgenommen werden, ja die Ablaufgeschwindigkeit des Zeitraffers beeinflusst und dieser nicht zu schnell werden soll.

Da das Intervall (also die Zeit vom Start einer Belichtung bis zum Start der nächsten) aber niemals kürzer als die Belichtungszeit sein kann, würden wir hier mit 21 Sekunden arbeiten wollen, also ganz knapp länger als die Belichtungszeit.

In diesem Fall hätten wir eine „Schwarzzeit“ von nur 1 Sekunde, währenddessen der Kamera Verschluss geschlossen ist, bevor die nächste Belichtung startet.

Aber auch tagsüber arbeiten wir Zeitraffer Fotografen so gut wie immer mit langen Belichtungszeiten. Das gibt einfach einen deutlich besseren, ästhetischeren Look. Typische Intervalle tagsüber liegen oft bei 4 Sekunden. Eine 3-sekündige Belichtungszeit (mit Graufilter) wäre hier also oft wünschenswert, auch hier haben wir dann eine Schwarzzeit von 1 Sekunde.

Bei Nordlichtern und anderen schnellen Bewegungen, treiben wir das ganze an die Grenze des technisch machbaren, Intervalle von einer Sekunde sind keine Seltenheit, hier sind die Schwarzzeiten dann noch kürzer.

In der jeweiligen Schwarzzeit muss Deine Kamera das Bild wegspeichern, es uns idealerweise auf dem Display anzeigen und es per WLAN und USB zur Analyse bereitstellen.

All das funktioniert mit einigen Deiner Kameras heute schon (da staunst Du jetzt wahrscheinlich) mit entsprechenden externen Intervallauslösern – nur leider eben nicht mit den Werkzeugen, die Du uns für Zeitraffer in Deinen Kameras zur Verfügung stellst.

Zeitraffer Aufnahme im Altiplano, Bolivien.

Der interne Intervallauslöser

Sprechen wir einmal über den Intervall-Auslöser, den Du uns ja schon länger in Deinen Kameras zur Verfügung stellst. Dieser ist nämlich leider für unsere Zwecke meistens so gut wie nicht zu gebrauchen. Wenn wir den internen Intervall-Auslöser einsetzen, funktioniert bei einer Schwarzzeit von 1 Sekunde leider nichts von dem oben genannten. Nach wenigen Bildern läuft der Puffer der Kamera schon voll, an Bildvorschau und WLAN Übertragung brauchen wir gar nicht zu denken.

Unter einer Schwarzzeit von 6 Sek (!) ist bei der D750 bei Nutzung der eingebauten Intervall-Funktion z.B. nicht an eine Vorschau auf dem Display zu denken. Das bedeutet, dass der Fotograf, wenn er noch Kontrolle über das haben möchte, was er aufnimmt (und glaube mir, das möchte er), keine Intervalle unter 7 Sekunden realisieren kann. Und selbst dann nicht mit längeren Belichtungszeiten als 1 Sekunde arbeiten kann. Du erinnerst Dich? Tagsüber wollten wir uns beim Intervall eher im Bereich um die 4 Sekunden bewegen und am liebsten 3 Sekunden lang belichten.

Du fragst Dich jetzt vielleicht, warum es so wichtig ist, während der Aufnahme die Bilder sehen zu können. Nun – viele spannende Zeitraffer laufen ja über einen längeren Zeitraum und währenddessen ändert sich dann oft das Licht.

Der freie Selbstbau-Intervallauslöser LRTimelapse Pro-Timer free.

Tag-zu-Nacht Übergänge

Ich hatte eingangs ja schon von den Tag-zu-Nacht Übergängen gesprochen, die wir so gerne aufnehmen, weil sie spektakuläre Zeitraffer abgeben und lange Zeit eine echte Herausforderung waren. Hier ändert sich das Licht permanent und sehr drastisch, so dass die Kameraeinstellungen entsprechend nachgeführt werden müssen. Damit wir aber wissen können, wann wir Belichtungszeit, Blende oder ISO nachstellen müssen, benötigen wir Zugriff auf die Bilder bzw. das Histogramm – ansonsten bekommen wir sehr schnell über- oder unterbelichtete Bilder.

Du fragst Dich, warum wir dafür nicht den A– oder P-Modus, ggf. in Verbindung mit der ISO-Automatik nutzen?

Ganz einfach – auch das würde nicht zum gewünschten Ergebnis führen. A- und P-Modus alleine helfen nicht, wenn es in die Dunkelheit geht. Hier bräuchten wir dann auch noch die ISO-Automatik. Diese Modi sind aber für die Fotografie aus der Hand ausgelegt. Sie realisieren immer kurze Belichtungszeiten und regeln über die ISO-Automatik zunächst die ISO hoch, bevor sie lange Belichtungszeiten zulassen.

Was wir also brauchen ist eine auf die Zeitraffer-Fotografie abgestimmte Aufnahmestrategie, bei der bei einem Sonnenuntergang z.B. zunächst die Belichtungszeiten verlängert werden, dann die Blende geöffnet und zuletzt die ISO erhöht wird. Am liebsten möchten wir zwischendrin noch je nach Situation steuernd eingreifen können.

Du siehst, das ist mit den Bordmitteln, die Du uns gibst, heute so alles nicht realisierbar und das macht ja auch nichts. Du lieferst die Kameras mit den tollen Sensoren und prima Dynamikumfang, und wir sind die Experten für Zeitraffer-Fotografie und machen den Rest mit unseren speziellen externen Werkzeugen.

Steuerung der Kamera per WLAN

Dazu setzen wir spezielle Apps auf dem Smartphone oder Tablet ein, die in der Regel mit der Kamera per WLAN verbunden sind. USB ginge auch, aber das ist wieder ein zusätzliches Kabel und die iOS-Nutzer wären dann auch außen vor.

qDslrDashboard ist eine App, die einen speziellen “Timelapse” Modus bietet, in dem Tag-zu-Nacht und Nacht-zu-Tag Übergänge automatisch durch entsprechende Kamerasteuerung per WLAN aufgenommen werden können.

Diese Apps bekommen nach einer Aufnahme von der Kamera das Vorschaubild, analysieren das Histogramm und stellen fest, wann genau welcher Kamera-Parameter nachgeregelt werden muss, damit die Szene nicht über- oder unterbelichtet wird. Die Steuerung erfolgt dabei so, dass sich ein möglichst ästhetischer Look ergibt.

Das Glätten der durch dieses so genannte Ramping entstehenden Helligkeitssprünge erfolgt dann automatisch mit spezieller Software wie LRTimelapse.

Automatische Nachführung der Kamera-Einstellungen mit der App qDslrDashboard. Unten die blaue Luminanzkurve, die Treppen entstehen durch die Anpassungen der Kamera-Einstellungen. Oben die orangene Kompensationskurve, die von LRTimelapse errechnet wurde und direkt auf die RAW Dateien angewendet wird. Das Ergebnis ist ein glatt ablaufender Übergang von der Nacht zum Tag.

Nach der Glättung durch LRTimelapse (Heiliger Gral Wizard und Visuelles Deflicker).

Und dieses Vorgehen funktioniert wirklich prima und führt zu perfekten Ergebnissen! Schwarzzeiten von nur 1 Sekunde sind in der Praxis möglich! In dieser Zeit schreiben Deine Kameras nicht nur RAW+JPG auf die Speicherkarte, sondern übermitteln zusätzlich noch das JPG zur Vorschau per WLAN an das Smart-Device, damit dieses sie analysieren kann und dann noch innerhalb der gleichen Sekunde Deiner Kamera die Anweisung gibt, ihre Belichtungszeit, Blende oder ISO nachzustellen. Wahnsinn, oder?

Zumindest war das bis vor ca. einem Jahr so – bis dahin waren wir damit sehr glücklich!

Dann aber hast Du leider beschlossen, unsere Spezial-Werkzeuge, die bisher so gut funktionierten, quasi unbrauchbar zu machen, indem Du Deine WLAN-Schnittstelle durch die Einführung von „Snapbridge“ für die Nutzung anderer Apps geschlossen hast.

Versteh‘ mich nicht falsch – ich finde es gut, dass Du mit neuen Ansätzen für die Anbindung von Smarten Geräten experimentierst. Dass Du aber die nach wie vor vorhandene WLAN Schnittstelle nur noch dafür zur Verfügung stellst und jeder anderen App verweigerst, darauf zuzugreifen, das ist nicht in Ordnung und dafür habe ich auch kein Verständnis.

Es ist ja verschmerzbar, dass Snapbridge noch am Anfang steht (derzeit ist es damit noch nicht mal möglich, die Kamera-Parameter überhaupt zu verändern) und ich wünsche Dir, dass Du in der Zukunft hier eine schöne App aufbaust, die viele Benutzer happy machen wird. Aber es ist auch klar, dass das nie eine App sein wird, die alle Spezial-Anwendungen, wie die für unsere Zeitraffer-Fotografie, für Astro-Fotografie, für Makro-Fotografie und so weiter in der Form unterstützt, wie es die von uns in jahrelanger Arbeit entwickelten Werkzeuge können. Und das ist auch völlig in Ordnung so.

Ich möchten Dich daher bitten, uns weiterhin die Möglichkeit zu lassen, mit unseren Werkzeugen zu arbeiten, dann werden wir auch weiterhin mit Freude Deine Kameras einsetzen und damit großartige Zeitraffer erstellen! Stand heute ist das mit allen Snapbridge-Kameras leider nicht möglich.

Meine Bitte

Technisch ist die WLAN Schnittstelle auch in Deinen neuen Kameras mit Snapbridge vorhanden und sie funktioniert prinzipiell auch mit unseren Apps. Leider schaltet sie sich nach kurzer Zeit ab, sobald von der Snapbridge App auf eine andere gewechselt wird.

Es fehlt für uns also letztendlich lediglich die Möglichkeit, das WLAN im Menü unabhängig von Snapbridge einzuschalten!

Meine bescheidene Bitte wäre also: Bitte gib uns die Möglichkeit zurück, WLAN unabhängig von Snapbridge zu nutzen! Wir wünschen uns ein Firmware Update für die Nikon D500, D5600 und D7500 und eine entsprechend Implementierung in allen kommenden Kameras. Dann werden wir Zeitraffer-Fotografen auch in Zukunft weiterhin glückliche Nutzer Deiner Kameras sein!

Die anderen Defizite, die ich z.B. bezüglich des internen Intervallauslösers angesprochen habe, sind auch schade, aber verschmerzbar, da wir hier problemlos mit externen Auslösern arbeiten können.

Wenn Du es aber wirklich ernst meinst mit Deiner neuen Fokussierung auf Zeitraffer-Fotografen, dann biete ich Dir gerne meine Expertise als Berater an und wir entwickeln gemeinsam eine moderne Zeitraffer-Lösung für Deine Kameras, die dann keine Wünsche mehr offen lässt!

Vielen Dank im Voraus und alles Gute für die nächsten 100 wünscht Dir,

hochachtungsvoll
Gunther

Zusammenfassung (TL;DR)

Nikon Kameras mit Snapbridge sind derzeit für ambitionierte Zeitraffer-Fotografen nicht einsetzbar.
  • Nikon Kameras sind aufgrund ihrer Sensoren mit hohem Dynamikumfang und sehr guter ISO-Leistung hervorragend für die Zeitraffer-Fotografie geeignet.
  • Die in der Kamera implementierten Werkzeuge sind in vielerlei Hinsicht eingeschränkt. Der Intervallauslöser blockiert die Kamera zu lange und der Zeitraffer-Funktion gibt nur fertige Videos aus, die nicht mehr gut bearbeitet werden können. Zeit- und ISO-Automatik sind für Zeitraffer bei sich ändernden Lichtverhältnissen nicht geeignet.
  • Für moderne Ansätze der Zeitraffer-Fotografie benötigt man daher spezielle externe Werkzeuge, in erster Linie einen performanten Intervall-Auslöser und in zweiter Linie einen sogenanntes „Ramping“-Tool, das die Kamera-Belichtung extern steuert in Abhängigkeit von der Lichtsituation. Solche externen Werkzeuge wurden in den letzten Jahren entwickelt und funktionieren prima. Dabei hat sich die WLAN Schnittstelle zur Kamera-Steuerung etabliert.
  • Leider kann die WLAN-Schnittstelle mit den jüngeren Nikons, die Snapbridge an Bord haben, nicht mehr genutzt werden. Technisch ist sie zwar noch vorhanden, aber sie lässt sich mit externen Werkzeugen nicht mehr verwenden, da sie nicht manuell eingeschaltet werden kann.
  • Nikon Kameras mit Snapbridge sind daher bis auf Weiteres für ambitionierte Zeitraffer-Fotografen, die die Kamera per WLAN steuern möchten, nicht einsetzbar.

Eine Bitte an meine Leser!

Wenn ihr diesen Appell an Nikon unterschreibt, dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar! Je mehr Stimmen wir vereinen, um so mehr Kraft hat unsere gemeinsame Bitte, wenn ich sie an Nikon herantrage.

Bitte teilt diesen Brief auch über eure sozialen Netzwerke, damit wir noch mehr Reichweite erlangen. Danke!!

Über den Autor

Gunther Wegner beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit der Zeitraffer-Fotografie. Er gibt Workshops und Trainings für Amateure und Profis und berät Firmen im Bereich der Zeitraffer-Fotografie.

Darüber hinaus entwickelt er LRTimelapse, die international führende Software für die Zeitraffer-Nachbearbeitung. LRTimelapse wird von professionellen Filmemachern genauso wie von Amateur-Fotografen eingesetzt. Weiterhin hat Gunther einen eigenen hoch-performanten Intervall-Auslöser entwickelt, der als Open Source-Projekt von jedermann frei nachgebaut werden kann. Im Bereich der externen Ramping-Geräte und Ramping-Apps arbeitet er mit den führenden Anbietern solcher Lösungen eng zusammen und fungiert als Berater und Ideengeber.

Gunther arbeitet derzeit mit 2 Nikon D750, die ihm aufgrund des hier noch zugänglichen WLANs sehr gute Dienste bei seinen eigenen Zeitraffer-Produktionen leisten.

Beispiele für Gunthers eigene Zeitraffer-Arbeiten:

Weitere Informationen

Danke für die Unterstützung

Social Media Posts zum Teilen und Liken!

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dann melde Dich doch zu meinem kostenlosen Newsletter an. Darin informiere ich Dich über neue Artikel und Du wirst auch exklusiv als erstes über neue Workshops und Reisen informiert! Außerdem gibt es immer auch ein paar persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen.

Auf Facebook, Google+ und Twitter bekommst Du weitere tagesaktuelle Infos...

Alle Inhalte ©

*) Mit einem Stern gekennzeichnete Links sind externe Partner-Links. Ihr unterstützt mich, wenn ihr darüber bestellt. Alternativ könnt ihr auch über folgende Direktlinks in die Shops wechseln:
Amazon.de, Amazon.at, Amazon.com, Calumet Photo, Kids-of-all-Ages, Augenblicke-Eingefangen, camforpro.com.
Über meine Zusammenarbeit mit externen Partnern habe ich hier ausführlich geschrieben. Danke!

Werbung

Wir freuen uns über Deinen Kommentar!



470 Kommentare bisher


  1. ‘KANDO’ – Sony-Chef Kazuo Hirai wollte nach eigenen Angaben “ein freudiges Lächeln auf die Gesichter unserer Kunden zaubern. Im Japanischen nennt man das ‘Kando’ “.
    Hier ist seine Chance!

  2. 100% richtig Gunter!

  3. Eberhard Weller 21. August 2017, 21:42   »

    Auch ich würde gerne die WLAN-Funktionen nutzen und nicht jedes mal mit zusätzlichem Gerät wie TP-Link rumhantieren müssen.
    Fotografieren soll doch Freude machen und möglichst einfach ein.
    So artet es in eine Technikorgie aus, die neben viel Ballast auch noch jede Menge Fehlerquellen einschließt. Das bringt Frust statt Freude.
    Frustration heißt auf Deutsch so viel wie “Lustverlust”.

  4. Michael 20. August 2017, 14:42   »

    Hallo,
    danke für dein Arrangement, ich stimme dem Inhalt deines Briefes an Nikon voll und ganz zu!

    BG
    Michael

  5. Lieber Gunter,

    auch wenn meine geliebte Nikon D700 auf dem WLAN-Weg noch gar nicht in der Lage ist entsprechende Aufnahmen auszulösen, wäre es mir wichtig in der Zukunft uneingeschränkt und mit State-of-the-Art Methoden zu fotografieren. Vielen Dank für Deinen Brief, den ich voll und ganz unterstütze.

    BG
    Jöran

  6. Ingo Goehr 19. August 2017, 09:18   »

    Servus Gunther,

    den offenen Brief kann ich zu 100% unterstützen.

    Grüße
    Ingo

  7. Andreas Brosch 18. August 2017, 14:24   »

    Hallo Gunter ,
    Ich Fotografiere schon eine halbe Ewigkeit , seit ein paar Jahren auch Zeitraffer .Ich kann dir zu 100% zustimmen . An Nikon habe ich folgende Info :ich habe mir sogar eine gebrauchte 2 Spiegelreflex Kamera gekauft weil das Problem mit der W lan Verbindung besteht .

    Lieber Gruss
    Andreas

  8. Ich als Hyperlapse Zeitraffer Fotograf, kämpfe mit den selben unnötigen Hindernissen wie Gunther. (Nikon D500/D7000)
    Die theoretisch mögliche Flexibilität bleibt bei den derzeitigen technischen Bedingungen auf der Strecke. Man muss sich (die Aufnahmen) entweder den Begrenzungen anpassen, oder sich eben mit externen Mitteln behelfen.
    Bei mir ist es eine Mischung. Dabei ist es doch eigentlich unnötig. Manchmal liegt es nahe, schnell den internen Intervall zu benutzen, aber da ist wie erwähnt die mögliche Rückschau-Zeit zu kurz. Ehrlich gesagt, bin ich sogar ein Fan vom Prinzip des internen Intervalometers, bitte in Zukunft aber dann so , dass er für Alles brauchbar ist.
    Was auch noch total wichtig ist, ist dass wir uns alle eine richtig ausgeklügelte integrierte Zeitrafferfunktion wünschen , wie im Beispiel des Tag zu Nacht Zeitraffers erwähnt: Zuerst soll die Belichtungszeit länger werden, dann die Blende größer werden , dann die ISO hochgehen.
    Jetzt kann man die Modi S/P/etc. nicht wirklich so einsetzen, wie man meinen könnte. Es gibt noch viele Punkte, die mir in den letzten 10 Jahren aufgefallen sind. Meine ersten Zeitraffer waren mit der NIKON Coolpix L-Serie. Allerdings hat Gunther Wegner schon die wichtigsten Faktoren genannt. Danke Gunther, gut dass Du das in die Hand genommen hast. b-zOOmi

  9. Toller und löblicher Einsatz deinerseits! Meine Zustimmung hast du, denn es wäre ungemein hilfreich die WLAN-Anbindung offen zu legen, d.h. über eine gut dokumentierte API, denn Snapbridge überzeugt nicht! Auch wenn ich als Fotograf Nikon aufgrund der ausgereiften Sensoren für meine Art der Fotografie bevorzuge, interessiere ich mich für die stetige Produktentwicklung auch anderer Hersteller…

  10. Herbert Stadler 16. August 2017, 09:18   »

    Was Nikon derzeit mit Snapbridge abliefert ist eine Zumutung für jeden Fotografen, ich fotografiere seit 40 Jahren mit Nikon, doch das ist der absolute Mist!
    LG Herbert

  11. Also auch ich warte sehnsüchtig auf eine neue Nikon mit der ich 4 k Video genauso aufnehmen kann wie ich mittels Q-DSLR Dashboard meine Zeitraffer mit Nachführung der Belichtung in den Kasten kriege.
    D 500 fehlanzeige, D 7500 fehlanzeige, D 850 Fehlanzeige?
    Hey Nikon.
    Ihr wollt doch nicht im Ernst das ich meine beiden D 7200 Kameras noch Jahrelang weiternutze, oder?
    Ihr wollt doch viele neue Kameras verkaufen.
    Also bitte lasst doch einfach den Snap Bridge *****, und laßt mich auf das WLan mit meinen Apps zugreifen.
    Das könnte sich auch für euch lohnen.
    Liebe Grüße, und Danke an Gunther das er sich dieses Problemes annimmt.

  12. Hallo Gunther,

    gerne unterstütze ich deinen offenen Brief an Nikon, denn auch für mich wäre als neue “Zeirtraffer-Zweitkamera” die D5600 oder gar die D7500 eine schöne Sache, aber ohne die Steuermöglichkeiten über’s WLan macht das leider keinen Sinn!
    Da bleibe ich dann eben leider notgedrungen noch ne Weile bei meiner bisherigen D5500.

    Vielen Dank für deine Aktion und viele Grüße,

    Jörg

    @Nikon: Ich möchte euch einfach nur bitten, Glaubt dem Mann, der weiß wovon er redet…!

  13. Hallo Gunther!
    Vielen Dank für deinen offenen Brief an Nikon. Ich stimme Dir zu 100% zu!

    Hallo Nikon!
    Hier ist wieder ein Endverbraucher der liebend gerne die D500 kaufen würde, jedoch ohne die Möglichkeit des offenen Wlan, es unterlässt. Bitte Nikon erfüllt UNS (mir) den Wunsch, damit der Weihnachtsmann ein richtig gutes Geschenk unter den Baum legen kann. Herzlichen Dank im voraus dafür. ;)

    Mit freudiger Erwartung
    Volker

  14. Toni Iten 14. August 2017, 10:25   »

    Hallo Gunther, danke dass du die Anforderungen so detailliert aufgeführt hast. Ich verstehe nun deine Arbeit besser.

    @Nikon: Keine Frage, Nikon, ihr macht tolle Kameras was die SLR Hardware für FX und Dx anbelangt, aber die Software wird den Anforderungen eines technisch anspruchsvollen Einsatzes nicht gerecht. Astro und Makro haben Anforderungen die nur externe Geräte abdecken.
    Ich will den Roten Milan jagen, dafür wäre die D500 ein guter Ersatz meiner D300s, aber nur mit befreitem WLAN.
    Und es kommt wieder der Winter und die Zeit für Makro. Fokusbracketing ist unverzichtbar, die guten Linsen habt ihr ja bereits.
    Unverständlich, warum das Nikon Marketing meint es besser zu wissen wie ich meine Bilder einfangen soll. Auch scheint euch entgangen zu sein, dass andere Hersteller erwacht sind und technisch in nichts nachstehen.
    Wenn Funktionen durch Nikon nicht in die Kameras eingebaut werden, wie z.B. Fokus Bracketing oder Zeitraffer in RAW, sollten wenigstens die Schnittstellen, wie WiFi, offen bleiben.

  15. Thomas Keller 13. August 2017, 23:01   »

    Lieber Gunther

    Ich unterstütze den Inhalt Deines offenen Briefes zu 100%.

    Lieber Gruß
    Tom

  16. Jürgen Zenner 13. August 2017, 19:44   »

    Hallo Gunther,

    Du hast meine volle Unterstützung. Nikon geht den falschen Weg. Das Thema WLAN ist nicht erst seit heute aktuell. Anstatt auf “seine Kunden” zu hören ignoriert Nikon jegliche Verbesserungsvorschläge.
    Schade, denn gerade die 5000er Serie ist weit verbreitet. Ich habe die D5500 und noch die D5300 bei der WLAN noch einigermaßen funktionierte.
    Im Moment benutze ich nur noch meine geliebte D300S.
    Einen geplanten Kauf einer D500 habe ich bis zur endgültigen Lösung
    des WLAN-Problems zurückgestellt.

    Gruß
    Jürgen

  17. Hallo,

    Ich sag nur “free Wifi”!
    Kann Gunther nur voll und ganz zustimmen. Mit einer Wifi Funktionalität, die sich voll und ganz ohne Einschränkungen nutzen läßt, sollten sich doch auch mehr Kunden finden lassen, als mit der jetzigen SnapBridge Variante. Die Produktpolitik versteh ich nicht.
    Gruß Thomas

  18. Ronald Hrdinka 13. August 2017, 07:39   »

    Lieber Gunther,

    Ich unterstütze Dein Anliegen zu 100%.
    Nikon schafft so manches einfach nicht. Gut, da stehen sie nicht allein da. Aber das nützt mir nichts, wenn sie zB für TLs oder Makrostackings unbrauchbare Geräte produzieren. Dieser ewige Ärger hat mich auch veranlasst, mich mittlerweile bis auf eine D300S von allen Nikons zu trennen. Und wenn ich wieder auf Nikon schielen möchte, dann auf gebrauchte D8xx oder D750.

    Liebe Grüße und alles Gute

  19. Christian Berlage 12. August 2017, 22:46   »

    Hallo Gunther!
    Ich unterstütze Deinen Brief an Nikon eindeutig.
    An meiner eigenen Nikon konnte ich gerade bei Zeitrafferaifnahmen, aber auch bei der Einzelaufnahme mit externer-Wifi-Steuerung meiner Kamera die Unterschiede zwischen der D 5300, bei der alles geklappt hat und der D 500, die ich testen durfte und kaufen wollte, merken und gebe Dir – Gunther – absolut recht. Ich warte auf eine Nikon, die WLAN kann!
    Ciao, Christian

  20. Hallo Gunther,

    Ich stimme deinem offenen Brief zu 100% zu.
    Ich war eigentlich auf der Suche nach einem Ersatz für meine D90, aber solage das SnapBridge das normale Benutzen des WLAN´s verhindert werde ich mir keine neue Kamera kaufen, wenn ich dann erst wieder mit einem WLAN – Router herumbasteln muss. Ich hoffe Nikon kommt zur Besinnung und gibt das WLAN wieder zur normalen Benützung frei.

    Markus

    • Dietrich 13. August 2017, 16:55   »

      Hallo Markus,
      verständlich … ich würde Dir zu der D7200 raten, die kann noch WLAN und ist trotzdem “noch auf der Höhe” … ich kam auch von der D90.

      Der schnellere Autofokus, geringes Rauschen bei schwachem Licht und die höhere Auflösung haben micht zur D7200 gebracht. Die D90 war schon gut, aber die D7200 kann alles noch besser.

      Gruss,
      Dietrich

  21. Ich stimme den Äusserungen in dem offenen Brief 100 % zu!! Weitere Objektive bzw. eine neue Nikon werde ich mir erst kaufen, wenn Nikon sich entschliesst solche Kundenwünsche wie von Dir geäussert zu berücksichtigen.
    Uli

  22. Sehr gute Aktion! Ich bin auch der Meinung, dass solche grundlegenden und vorhanden Funktionen den Kunden nicht vorenthalten werden dürfen.

    Harald

  23. Sebastian 12. August 2017, 04:07   »

    Mit dieser Firmenpolitik verliert Nikon mehr und mehr an Kundenstamm. Viele Fotografen aus meinem näheren Umfeld steigen mittlerweile auf zb. Sony um. Preise und Objektivpark mal dahin gestellt, kosten und nutzen auch.

    Sobald Dritthersteller native Ojektive anbieten und gebrauchte auch nicht mehr so kostenintesiv sind, wendet sich das Blatt. Man hat mehr Auswahl zu einem evtl erschwinglischerem Preis, auch auf dem Gebrauchtmarkt.
    Und die Fokussysteme werden immer besser! Leider muss man sich, in Betracht auf ein zukunftsorientiertes equipment gedanken machen!

    Keine Ahnung was Nikon noch in der Schublade hat, aber wenn es so weiter geht…defintiv nicht positiv!!!

    Keine 5 Jahre und der Spiegel ist veraltet!

    Ich wünsche mir Innovation und kundenorientiertes Denken!
    Auf die evtl. nächsten 100 Jahre…

  24. BertramL 11. August 2017, 23:50   »

    Stimme dem offene Brief auch 100%tig zu und würde mich freuen, wenn Nikon das Thema in unserem Sinne aufnimmt und löst.
    Standard ist Standard! Wenn Firmen daran etwas ändern, dann muss oder sollte es besser aks dieser sein. Oder einen Mehrwert bieten. Das sehe ich derzeit mit dieser Implementierung gar nicht.

    BertramL

  25. Arthur G. Sutsch 11. August 2017, 18:11   »

    Brief – Voll einverstanden!

    Ich hätte noch folgende Punkte als professioneller “Timelapser” (Astrophysiker):

    – Belichtungszeiten unbedingt wie bei der 810a und höher.

    – Darkframe Aufnahme vor und nach der Belichtung mit der Möglichkeit, diese vom Bild direkt abzuziehen (auch zwischendrin eine DF Aufnahme bei einer Aufnahme vom Benutzer wählbar / Knopfdruck).

    – mehr Information über RAW bei Nikon – sind nach meiner Erfahrung nämlich keine RAW sondern intelligente vorprozessierte Dateien.

    – nun wird’s exotisch: externe Cooling Möglichkeit (via Peltier element, wie bei SINAR); damit kann das Rauschen des Sensors besonders bei höheren Temperaturen als 5° extrem verringert werden.

    Danke für den Brief an Nikon; spricht mir aus der Seele.

    Gruss von der Sternwarte!
    Arthur

  26. Das Wenige, was man ohne Japanisch-Kenntnisse hier herauslesen kann, klingt vielversprechend. Es verbirgt sich jedoch mehr dahinter, als man auf den ersten Blick zu erkennen meint … :-) …

    https://nikonrumors.com/wp-content/uploads/2017/08/Nikon-D850-presentation-slides8.jpg

  27. Hallo Gunther,
    danke für Deine Mühe. Hoffe Nikon bewegt sich!
    LG, Thomas

  28. Mich würde mal interessieren, ob Nikon auf einen (offenen) Brief überhaupt irgend wie reagiert.

    Nach meiner Erfahrung mit Canon und Nikon sind die ziemlich versnobbt und reagieren erst, wenn der Umsatz dramatisch sinkt. Dann aber meist erst mal nicht mit Verbesserungen an den Produkten sondern zunächst mit Cash-Back-Promo-Aktionen, wenn das nicht hilft mit Listenpreis-Erhöhungen, als nächstes mit neuen (unsinnigen) Produkten und ganz zum Schluß überlegt man (manchmal), ob man etwas verbessern könnte.

    • Andreas Vesper 11. August 2017, 10:55   »

      Hallo Paule,

      ich lese die Diskussion mit und wenn Du hier nach ‘Klaus Rudolf’ suchst siehst Du zwei Diskussionsbeiträge von ihm vom 02.08. und 03.08., die darauf hindeuten, dass jedenfalls Nikon Deutschland den offenen Brief ‘intensiv gelesen und genau verstanden hat, was hier passiert’. Klaus Rudolf ist Geschäftsführer des Nikon-Service Points München.

      Ich gehe daher davon aus, dass beide Beiträge mit Nikon Deutschland im Detail abgestimmt sind.

      Viele Grüße
      Andreas

      • Ich habe schon einiges an Feedback, dass Nikon (auch international) das Thema auf dem Tisch hat und diskutiert. Ich bin zuversichtlich. Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden.

    • Nikon ist informiert und hat versprochen das Problem zu lösen. Die Einlassungen zum Thema haben sich sehr ambitioniert angehört. Es hiess: “… jetzt warten Sie mal noch einen Moment bitte …” … dazu ein verschmitztes Lächeln. Also, wir hoffen gemeinsam mit Ihnen, unseren geschätzten Kunden und Nikon Fan´s, dass genau die hier angesprochenen, vielfältigen Anregungen Ihren Wünschen entsprechend umgesetzt werden. Auch große Unternehmen können schnell und kundenorientiert agieren. Beste Grüße, Ihr Klaus Rudolf für Nikon Service-Point München

      • Danke auch Dir, lieber Klaus, für Deinen Einsatz und Feedback hier!

        • Gern Gunther, das ist doch selbstverständlich. Wir finden es so wichtig, was Du hier machst. Es zeichnet ja erfolgreiche Unternehmen aus, dass sie ihren Kunden zuhören. Nie war das einfacher als im Jahr 2017. Nur die unsichtbaren Mauern in der Kommunikation müssen wir überwinden. Dann läuft´s … :-) … Lieben Gruß, Klaus

  29. Alfred Gerbig 10. August 2017, 19:17   »

    Ich stimme den Ausführungen und dem offenen Brief von Gunther Wegner vollständig zu.
    Ich fotografiere seit über 40 Jahren mir Nikon und man kann nur hoffen, dass dieser Offene Brief von Nikon gehört wird. Ich verstehe eigentlich nicht, was Nikon mit dieser nicht sehr benutzerfreundlichen Vorgehensweise bezweckt, sie geht an den Wünschen und Vorstellungen der Benutzer vorbei.
    Ich hoffe das die Forderungen bis zum Auslieferungstermin der Nikon D850 in dieser Kamera umgesetzt sind, denn davon hängt auch meine Kaufentscheidung für ein D850 ab.
    Dank an Gunther Wegner für diesen Brief und seinen Einsatz und ich hoffe das Nikon auf die Wünsche der Benutzer eingeht.

  30. Hallo Gunther,
    ich sehe es genau so wie Du. Ich bin stolzer Besitzer einer D500. Meine “alte” D5500 hatte noch freies WLAN. Hiermit habe ich einige Photobooth durchgeführt. Das geht nun nicht mehr. Hoffentlich bringt Nikon bald ein Update. In Anbetracht der schlechten Verkaufszahlen könnte Nikon hier etwas für die treue Kundschaft machen. Daumen drücken…

  31. Bernard 10. August 2017, 19:08   »

    Hallo,
    ich bin jetzt Besitzer einer D7500er und sehr enttäuscht darüber, dass ich kein qdslrdashboard mehr nutzen kann.
    Leider irgendwie auch nicht über USB per OTG zum Samsung TAB S2. Die Nikon wird nicht erkannt.
    An meiner alten D7000 hat es sehr gut funktioniert.

    Nun hat man Wlan in der der D7500 und kann es nicht sinnvoll nutzen.
    Das habe ich leider zu spät gelesen. Ich habe mir eine Erleichterung erhofft und nicht auch noch Probleme damit.

    Das ist schon sehr ärgerlich für mich !!!

    Bernard

  32. Luna.Lovegood 10. August 2017, 17:57   »

    Danke für deine Hartnäckigkeit gegenüber den vergreisten Nikon-Unternehmenslenkern. Ich habe Jahrzehnte-lang an Nikon festgehalten,informiere mich aber über die Technik anderer Hersteller. Wenn ich sehe, was Fuji auf die Beine stellte oder sogar mein Ärgernis Sony entwickelt, wie technik-leicht meine Lumix arbeiten, dann sehe ich Nikon eher in die Insolvenz gehen. Bleib dran, Luna

  33. Frank Lüdicke 10. August 2017, 14:31   »

    Servus Gunther,
    es ist wie immer im Leben, wir benötigen einen der vorneweg geht, dafür herzlichen Dank von meiner Seite.
    Ich warte schon auf den Nachfolger der 810 jedoch ohne die Möglichkeit der Fernbedienbarkeit macht das für meine Art Fotografie wenig Sinn. Ich denke Nikon hat nun die Möglichkeit bei dem bereits angekündigten Nachfolgemodell die eine oder andere Änderung einfließen zu lassen, lieber noch ein bischen länger warten um dann die genannten Möglichkeiten nutzen zu können.

    Gruss Frank

  34. Danke für Deinen Post an Nikon. Mir ist schon länger aufgefallen, dass der Interne Zeitraffer der Kameras nicht optimal ist. Auch ist mir aufgefallen, dass das qDslrDashboard über Smartphone mit meiner D7100 nicht funktioniert. Habe da schon alles wissentliche ausprobiert leider erfolglos.
    Du sprichst einige D-Typen an unter anderem auch die D7500. Warum nicht gleich die ganze 7000’er Serie? Ist das ein Mehraufwand für diese auch eine Firmware zu schreiben?

  35. Moin Günther,
    ich habe mir die Kommentare nicht durchgelesen und wiederhole vermutlich nur andere Kommentare.
    Ich werde mit sicherheit kein Geld für eine neue Kamera ausgeben um einen Schritt zurück zu machen. Also bleibe ich schön bei meiner D750 und D800 und warte darauf, dass Nikon ihr Wlan Modul wieder für Fremd-Apps öffnet.

    Haufenweise Grüße aus der Nordheide

    Wolle

  36. Sebastian 10. August 2017, 01:48   »

    So etwas muss unterstützt werden!

    Ich bin seit einigen Jahren bei Nikon gelandet und mit der Leistung der Sensoren sehr zufrieden. Aber was Nikon im Bereich Software abliefert ist frech und peinlich zugleich.

    Live View…

    Thema Snapbridge…Auslösen und wenn man Glück hat auch die Bilder ansehen. Wow!

    Touchfunktion für Zoom-in wie beim Smartphone?

    Generell schlecht gelöste bedienung per touch bei zb. der D5500. Alles irgendwie Unintuitiv, bei mir deswegen auch deaktiviert.

    Fokus-Peaking…

    Die angesprochenen Baustellen des Autors usw…

    Nikon muss hier echt nachbessern. Es ist nur Software.

    Sony kommt mit grossen Schritten!

  37. Hallo,

    Ich kann die Zeilen hier voll und ganz nachvollziehen und hoffe, dass Nikon ein einsehen hat und seine W-Lan Strategie ändert und es offener macht. Ihr verliert damit nicht Fotografen, sondern gewinnt, damit wieder welche dazu. Im Moment hält mich die “neue WLan” Funktionalitäten bei Upgrade meiner D7200 auf eine neue neuer Nikon zurück.

  38. Hallo Gunter,

    auch von mir ein herzliches Dankeschön für Dein großes Engagement! Ich hoffe inständig, dass sich in Zukunft etwas ändert. Bis es soweit ist, muss ich zwangsläufig meine D800 hernehmen.

    Schöne Grüße
    Ole

  39. Als langjähriger Nikon besitzer von Nikon F2 bis in die digitale Zeit, kann ich mich dem Schreiben von Gunther Wegner nur anschliessen. Ich hoffe er findet gehör!
    Ich hoffe die 8K Timelapse ist kein möchte gern h264 Video. Nach dem Analogen Film zählt nur RAW! Ansonsten muss ich mir keine D850 kaufen!

    Vielen Dank & Grüße
    Christian

  40. Ansgar Wilting 9. August 2017, 21:38   »

    Hallo,
    als Freund experimenteller Fotografie wie HDR Panorama und Zeitraffer bedanke ich mich für die Initiative!!!

    ich kann auch nicht verstehen, wie man heutzutage ein System nach aussen so dicht machen kann – das widerspricht jedem modernen Gedanken der Zusammenarbeit. was hat denn z. b. android gross gemacht? oder die öffnung von IBM PC und selbst Microsoft?
    da hat die Konkurrenz leichtes Spiel, um einen Wettbewerbsvorteil zu bekommen…

    Nikon, nur weiter so, dann bin ich bald nicht mehr euer kunde!

  41. Oliver Stumpf 9. August 2017, 20:17   »

    Danke.
    Oliver

  42. Hoi Günther

    ich habe eine D500 und D750 und arbeite mit LRTimelapse. Das Problem, das Du beschrieben hast habe ich selber auch schon bemerkt und zuerst gedacht, dass die Kamera “spuckt”. Es wäre super, wenn Nikon dieses Anliegen aufnehmen würde.

    mit Gruss und Dank
    Raphael

  43. Andreas S. 9. August 2017, 19:37   »

    Hallo Gunter,

    Dankeschön für dein Engagement.
    Das unterstütze ich gerne :-)

    Viele Grüße
    Andreas

  44. Rolf-Dieter Rottwinkel 9. August 2017, 17:43   »

    Hallo Gunter,

    als Besitzer einer D500 kann ich deine Ausführungen zu der Snapbidge Funktion und dem Mangel an einem offenen Wlan Zugang nur voll und ganz unterstützen. Auch ich würde mir hier ein Software update mit entsprechenden Änderungen wünschen.

  45. Udo Willigmann 9. August 2017, 17:00   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich bin deiner Meinung und hoffe, dass diese Aktion etwas bewegt!
    Viele Grüße
    Udo

  46. Uwe Eggers 9. August 2017, 15:44   »

    Hallo Gunter,
    toller Brief, den ich hiermit voll und ganz unterstütze.
    Habe erst vor kurzem von der D5100 auf die D5500 wegen des WLAN gewechselt. Von den neuen Möglichkeiten bin ich begeistert, verstehe deshalb nicht, dass dieses bei den doch wesentlich teureren Modellen eingeschränkt wurde.

    Gunter weiter so!

    Uwe

  47. Raphael Braun 9. August 2017, 15:27   »

    Hallo Gunther,
    danke für deinen offenen Brief. Ich unterstütze dein Anliegen sehr, denn du hast mir vor gut einem Jahr gute Tips beim Kauf meiner Nikon D750 gegeben. Die Externe Steuerung ist absolut wichtig für Zeitraffer-Aufnahmen und in vielen anderen Bereichen der Fotografie. Ich möchte die Externe Steuerung nicht missen müssen.

    Danke für deinen Einsatz Gunther!!!

    Grüße

    Raphael

  48. Hallo Gunther,

    kann dies im vollem Unfang nur bestätigen. Leider ist Nikon in seiner 100 jährigen Geschichte auch etwas träge geworden. So ist es kaum zu verstehen dass in den profesionellen Kamerans immer noch kein GPS und kein WLAN eingebaut wird und man sich immer noch mit überteuerten Zusatzproduken behelfen muss. Das Arrgument dass man in eine Kamera aus Magneium keine Antenne einbauen könne mutete schon veraltet an.

  49. Alois Aichholzer 9. August 2017, 14:37   »

    Lieber Gunther,
    ich schließe mich deinem Aufruf gerne an. Ich besitze eine D750 und D5500. Da kann man ja WLAN noch mit anderen Apps benützen. Derzeit überlege ich ein Upgrade der noch vorhandenen D300S auf D7500. Dazu wäre eine offene WLAN Funktion eine Voraussetzung. Wenn ich bisher auch keine Zeitraffer erstelle stehe ich voll hinter deiner Initiative, welche ich gerne unterstütze. Für diese und immer wieder informative Beiträge auf deinen Seiten danke ich herzlich.
    Alois

  50. Hallo Gunther,

    danke für Deine Initiative!
    Auch ich unterstütze Deine Forderung der vollkommenen WLAN-Kontrolle voll und ganz.

    Gruß Rudi

  51. Fritz F. Schönefeld 9. August 2017, 12:05   »

    Hallo Gunter, liebe Nikon,
    dieser offene und sachliche Brief findet meine volle Unterstützung. Dank Gunter bin ich in den letzten Jahren zu einem ambitionierten Zeitraffer-Fotografen geworden. Aber nicht nur hier bin ich auf die externe Steuerung meiner D7500 angewiesen. Das trifft auch auf die Makrofotografie zu. Nikon, wenn ihr uns als Kunden nicht verlieren wollt, solltet ihr die Vorschläge von Gunter ernst nehmen und etwas ändern. Gunter hat angeboten die Probleme mit euch gemeinsam zu lösen. Nutzt diese Chance, nehmt ihn mit ins Boot, ihr könnt dabei nur gewinnen. Ich bin seit über 10 Jahren leidenschaftlicher Nikon-Fan und ich möchte das auch sehr gern bleiben aber mit Canon und Co. kann man auch fotografieren.
    Herzliche Grüße,
    Fritz

  52. Hallo Gunther,
    danke, dass du diesen Brief so sachlich und exakt geschrieben hast. Ich habe selbst 15 Jahre in einen Software produzierenden Unternehmen gearbeitet und habe als Vertriebler meine Kunden ermuntert, wenn bestimmte Funktionalitäten einfach nicht in den Entwicklungsplan reinrutschen wollten, sich massiv bei der Geschäftsleitung zu beschweren. das hat dann in einigen Fällen zum Erfolg geführt. Insofern ist Dein Weg der Richtige. Insbesondere dann, wenn die von Nikon offenbar im Kämmerlein entwickelten Funktionen noch funktionieren. Wenn Otto Normalverbraucher sich dann wundert, wieso Intervallaufnahmen mit kurzen Schwarzzeiten nicht funktionieren, weil die Kamera nicht hinterherkommt, dann habe zumindest ich gesagt, lohnt sich nicht…
    Da Du ja offenbar auch Canon Kameras nutzt, formuliere den Brief doch als Wunschliste um und sende diesen an Canon. Vielleicht rennst Du dort ja offene Türen ein – zumindest aber erhöhst Du so noch einmal den Druck auf Nikon schneller als bisher den “Kundenkontakt” zu Dir zu suchen.

    Viel Erfolg auf dem weiteren Weg.

    Viele Grüße Hetti

  53. Jennifer 9. August 2017, 11:22   »

    Hallo Gunther,

    in so vielen Lebensbereichen müssen die Nutzer mit immer weiteren Einschränkungen der Nutzerfreundlichkeit leben, damit die Unternehmen ihre Profite steigern können. Gut, wenn es dann noch Alternativen gibt.
    An die Unternehmen zu appellieren, hier im Speziellen an Nikon, kann ich nur unterstützen.

    Toller Brief!

    Viele Grüße
    Jennifer

  54. Moin Gunther,

    ich habe heute diesen, Deinen offenen Brief an Nikon gelesen. Du hast vollkommen recht mit deinen Anmerkungen zum Thema SnapBridge und WLAN. Ich hatte mit dem Kauf der D500 gehofft, dass man SnapBridge und auch andere Steuerungstools für die Kamera uneingeschränkt nutzen kann. U.a. für 360 Grd kugelpanos und Fokusstacking.

    Leider ist mein eigenes Steuerungskonstrukt für beide Themen von vorn herein zum Scheitern verurteilt, da man nicht mehr uneingeschränkt auf die WLAN Funktion zugreifen kann. Entwicklung auf Eis gelegt.

    Ich wünsche mir von Nikon, dass hier deutlich nachgebessert wird. (Ich möchte bei Nikon bleiben, da ich die D500 als eine der besten Crop Faktor Kameras ansehe, die derzeit auf dem Markt ist.)

    Grüße Friedrich

  55. Jürgen Bensch 9. August 2017, 11:00   »

    Hallo Gunther,
    Deinem Brief ist nichts mehr hinzuzufügen, auch ich als (Hobby-Fotograf, der viel Geld in sein Hobby investiert)unterstütze voll und ganz Deine Initiative zu diesem Thema. Es ist zu hoffen, dass Nikon die entsprechenden Maßnahmen ergreif und voll umsetzt.
    Freundliche Grüße
    Jürgen

  56. Marcel 9. August 2017, 11:00   »

    Auch wenn ich keine der neueren Kameras besitze, unterstütze ich den Appell! Wenn ich das lese, bin ich doch froh, ‘nur’ eine D5300 zu besitzen. Dort kann ich zumindest unabhängig von snapbridge das Wlan aktivieren…

    Wenn wir schon bei Kritik sind, muss ich sagen, dass ich generell von jeglicher Nikon Software (auch Firmwares!) enttäuscht bin. Beispiel aus näherer Vergangenheit: Aus Freude über die überschwänglichen Beschreibungen zu snapbridge habe ich mir die CoolpixA900 gekauft. Sie sollte mein Nachfolger zum Vorgänger, der CoolpixS9900, werden. Die Verbindung klappt immer noch nicht zufriedenstellend unter IOS. Ich habe nun zudem zwei Einträge der Kamera im BT-Menü, wobei nur einer das wichtige ‘I’ zum Vergessen der Connection zur Kamera aufzeigt. Dieser Button wäre aber beim anderen Eintrag wichtig, um das iPhone dazu zu bringen, auch die andere Verbindung zu vergessen, um alles einfach einmal neu aufzusetzen bzgl snapbridge. Vergesse ich hingegen den Eintrag mit dem ‘I’, so klappt anschliessend die Verbindung (automatische Übertragung, als auch die Verbindung zur Abfrage und Einbinden der Geoposition) nicht mehr. Für eine Reisekamera schlichtweg unbrauchbar! Die Dokumentation seitens Nikon sagt, dass man lediglich das ‘I’ drücken müsse….nur wie, wenn es schlichtweg fehlt im BT-Menü?? Ich warte nun seit Juni 2017 darauf, dass das nachgebessert wird….Nichts! Summa sumarum muss ich sagen, dass die Coolpix S9900 nun wieder im Einsatz ist. Dort klappt dann auch der geotag und das Übertragen zur Kamera. Aber auch der ordnungsgemäße Import zu ‘Fotos’ auf dem Mac (derzeit nicht chronologischer Import!). Die A900 steht derzeit zum Verkauf und wird auch verkauft wg dem zwar gutem snapbridge, aber der üblen Umsetzung. Ein echter Witz, was Nikon sich mit snapbridge erlaubt. Wäre es nicht so traurig, könnte ich lachen. Solange meine S9900 noch läuft, werd ich die benutzen. Eine spätere Kamera wird keine Nikon mehr, sollte sich da nichts softwareseitig ändern.

  57. Harald Lorenz 9. August 2017, 10:51   »

    Hallo Gunther,
    dass mal einer von evtl. vielen den Mut hat an Nikon einen gut aufgesetzten Brief bezüglich “Wlan” zu schicken, finde ich sehr gut….man muss sich mal wehren. Von mit erhältst Du volle Unterstützung!
    Ich hab erst seit einigen Wochen eine Nikon D750 angeschafft, zuvor mit der D80 fotografiert. Ich werde sicherlich in der Zukunft auch den Wlan benutzen, nur z. Z. hab ich diese Future nicht im Sinn.
    Alles Gute Harald

  58. Marc Bisping 9. August 2017, 10:47   »

    Hallo Gunther,

    danke für Deine Initiative!
    Ich unterstütze Deine Forderung der vollkommenen WLAN-Kontrolle.

    Gruß,
    Marc

  59. Super geschrieben! Gratuliere!
    Und viel Erfolg im Sinne aller bestehenden & angehenden Nikon-ForografInnen!
    Liebe Grüße
    Harald

  60. Rainer Albrecht 9. August 2017, 09:10   »

    Lieber Gunther,
    ich schließe mich deinem Aufruf gerne an. Ich nutze eine D5500 zusammen mit qDSLR. Ein Update auf eine D500 oder D7500 würde mich interessieren, kommt aber derzeit aus den von dir dargestellten Gründen nicht in Betracht. Ich kann nur hoffen, dass Nikon auf seine erfahrenen und treuen User hört. Andonsten bin ich mit der D5500 sehr zufrieden und habe den Kauf nicht bereut.
    Viele Grüße
    Rainer

  61. Guten Tag

    Danke Gunther

    Dem was du an Nikon geschrieben hast kann ich nur beipflichten. Das schon div. gute Fotografen auf Sony gewechselt haben beweist, wie recht du hast.

    Freundlichst Hermann Affolter

  62. Johannes 9. August 2017, 07:16   »

    Hallo Gunther,
    sehr gut geschriebener Brief!!
    Die Aktion kann ich nur unterstützen. Ich nutze qdslrdashboard, was mich derzeit von einem Neukauf abhält.

    Grüße Johannes

  63. Lieber Gunther, liebe Nikon,

    als Nikon-Fotograf erbitte auch ich mir für Nikon weitere Fortschritte in Sachen Nutzerfreundlichkeit von Nikons Kameras. Und nicht Rückschritte. Nikon, bitte ändert eueren Kurs und nehmt euch diese Ratschläge zu Herzen, auch wenn sie euch vor größere technische Herausforderungen stellen. Ihr könnt das schaffen und ein neues und noch erfolgreicheres Jahrhundert gewinnen.

  64. Seit Vielen Jahrzehnten bin ich ein Nikon-Fan. Ich werde mir die neue D850 kaufen und würde vor allem die WLAN Unterstützung begrüßen.

  65. Gunther hat vollkommen recht. Die Freischaltung des W-lan an den neune Nikon Kameras ist mir auch sehr wichtig. Habe vor ein paar Wochen noch die D5500 gekauft, nur um noch eine APS Camera ohne SnapBridge zu bekommen. Aus diesem Grund war die D500 für mich keine Option. Bin zwischenzeitlich auf Olympus umgestiegen und überlege mir nun fürs Vollformat zu Sony zu wechseln. Dabei war ich mit meinen Nikon Kameras seit der D70 sehr zufrieden.
    Nikon, Du hast das auch richtig gemacht, das Dein Objektivbajonett seit Jahrzehnten beibehalten wurde. Das ist übrigens der Grund warum ich von Canon FD zu Nikon gewechselt habe. Der freie W-lan ist mir genauso Wichtig wie das Objektivbajonett. Eigentlich möchte ich mein System nicht wechseln. Nikon, Du hast es in der Hand. 100% Unterstützung für Gunther, der hat das alles sehr gut beschrieben!

  66. Genau diese Einschränkungen der neueren Nikons die Herr Wegener hier erläutert haben mich letztendlich nach reiflicher Überlegung zum Kauf einer Canon Kamera bewogen.
    Nikon sollte sich überlegen was die ambitionierten Fotografen wirklich wollen… Die aktuelke Wireless-App kann man jedenfalks niemandem anbieten!

    Grüße

  67. Liebe Nikon
    Hören Sie auf diesen Mann, der hat Ahnung!

  68. Dietrich 8. August 2017, 22:55   »

    Hallo Gunther,
    Danke für Deinen offenen Brief. Sehr ehrlich, aber leider auch sehr wahr! Meine D7200 hat noch das herkömmliche WLAN und um ehrlich zu sein, denke ich im Moment nicht an den Kauf einer anderen Nikon Kamera nach, was aber nichts mit dem Thema SnapBridge zu tun hat.

    In meinen Augen muss ein System wie eine DSLR “offen” sein, damit andere User spezielle auf sie abgestimmte Anwendungen zusammen mit der Kamera nutzen können! Am Ende auch zum Nutzen von Nikon.

    Ich denke und hoffe, dass Nikon darauf reagieren wird. Denn gerade im Bereich Tier- und Astro-Fotographie tummeln sich einige Fotografen und Nikon wird – denke ich – auf diese treue Gemeinde auf Dauer nicht verzichten wollen und auch nicht können.

    Danke und Gruss,
    Dietrich

  69. HKMessel 8. August 2017, 21:54   »

    Hallo Gunther,
    Ein grosses Dankeschön für dein Engagement. Für die Nikon-Aktion hast du meine volle Unterstützung! Seit Jahren wartete auch ich auf einen würdigen D200-Nachfolger – wurde dann halt eine D7200 – Dank deiner Testberichte. Die D500 wäre es dann endlich gewesen. Wieder nix, denn qdslr muß gehen. Schade Nikon. Weiter so und Gruß, HKMessel

  70. druschu59 8. August 2017, 21:34   »

    Ein wichtiges und für Nikon brisantes Thema sehr fair, freundlich und sachlich dargelegt. Kann ich nur unterstützen!

    U.Schumann

  71. Stefan Kohler 8. August 2017, 21:28   »

    Hallo Gunther,
    Danke für Deinen super formulierten offenen Brief zum Problem WiFi / Snapbridge. Hoffentlich nimmt sich Nikon den Problem endlich an.
    Viele Grüße
    Stefan

  72. Herbert Götzenberger 8. August 2017, 21:12   »

    Servus Günther,
    bin seit fast 30 Jahren Nikonnutzer .
    Meine absolute Lieblingskamera war die 801er ! !
    Zur Zeit die 500 als Nachfolger für die 2te 300.
    Wenn Nikon es nicht bald schafft diese Wlangeschichte im Sinne der Anwender zu lösen wird die nächste Kamera wohl keine Nikon mehr sein !
    Schade
    Herbert

  73. Planki 8. August 2017, 21:07   »

    Hallo Gunther,
    unterstütze gerne Dein Anliegen im offenen Brief!!
    Viele Grüsse
    Planki

  74. Bernd B. 8. August 2017, 20:56   »

    Hi Gunther,

    vielen Dank für Dein großes Angagement bezüglich der Nikonfunktionalität mit w-lan und steuerapps. Auch ich nutze qDslr-Dashboard mit meiner Nikon D7200 bei der glücklicherweise die Steuerung über w-lan noch funktioniert. Deshalb finde auch ich es unmöglich von Nikon bei den neueren Modellen den Nutzern diese Möglichkeit zu verwehren. Letztendlich sind doch wir Nutzer es, die Nikon zu ihrem Erfolg verhelfen, in dem wir ihre Kameras kaufen und nutzen. Ich stehe zu 100% hinter Deiner Meinung und unterstütze gerne Deinen Brief an Nikon!

    Grüße vom Rande Berlins
    Bernd

  75. Matthias 8. August 2017, 20:52   »

    Stimme zu.

  76. Hallo Gunther,

    Ich habe viele Marcoaufnahmen bishere gemacht und fände es schade wenn in der Zukunft Nikon sich selber einschränkt.

    Es ist eine gute Idee auf diese Weise Nikon von dieser Sichtweise zu informieren..

  77. Christian E. 8. August 2017, 20:31   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für Dein Engagement.
    Ich unterstütze die Aktion sehr gerne.

    Viele Grüße
    Christian

  78. Rainer 8. August 2017, 20:30   »

    Hallo Günther,
    momentan nutze ich in meiner Fotographie nicht die Möglichkeiten der externen Steuerung über W-Lan.
    Allerdings weiss ich auch heute nicht ob ich eventuell in einem diese Möglichkeit gerne hätte.
    Ich verwende gerne Nikon Kameras (seit der F301) und schaue ab und an schon neidisch auf die Apps anderer Anbieter.
    Dann zusätzlich nicht auf eine externe Lösung ausweichen zu können empfinde ich als eine Einschränkung.
    Deshalb unterstütze ich Dein Anliegen von ganzem Herzen.
    Gruß Rainer

  79. Hannes Lütscher 8. August 2017, 20:13   »

    Hallo Gunther

    Vielen Dank für den offenen Brief zum 100. Nikon Geburtstag. Als qDslrDashboard Anwender hoffe ich, dass Nikon Deine Anregungen und unsere Wünsche zu Herzen nimmt!

    Gratulation zu Deiner Webseite. Ich habe schon einige nützliche Informationen von hier abgezogen.

    Vielen Dank und Grüsse vom Zürichsee
    Hannes

  80. Johanna Weigel 8. August 2017, 20:06   »

    Hallo Gunter,
    ich mache keine Zeitrafferaufnahmen, aber viele Makros – für mich ist ein offenes WLAN an der Kamera (zur Zeit eine D750) immens wichtig, da ich die Schärfe über den PC kontrolliere.
    Wollte eine kleinere und leichtere Kamera kaufen, das wird keine Nikon werden.

    Ich teile Deine Meinung zu 100%, was Nikon hier abliefert ist eigentlich eine Unverschämtheit, zumal wenn man die Nikon Apps mit Null Funktionsumfang kennt. Wir geben alle sehr viel Geld für unser Hobby aus, da erwarte ich eigentlich, dass ich alle Parameter kontrollieren kann.

    Gruß
    Johanna

  81. Hallo Gunther,
    finde Deine Initiative sehr gut, klare sachliche Ansage. Das spricht sehr vielen Fotografen aus dem Herzen. Auch in der Natur- und Makrofotografie ist eine gute WLAN-Steuerung hilfreich und notwendig.
    Bin gespannt wie NIKON reagiert. Weiter so.

    VG
    Uwe

  82. Reinhard Weier 8. August 2017, 19:47   »

    Habe gerade die nikon d500 neu und bin auch enttäuscht über die WLAN Krücke. ……

  83. Hallo Gunther, deinem Brief kann man nichts mehr hinzufügen ausser ihn zu unterstützen..!!!!!!!! Vielen Dank!

    Gruss aus CH

    Laurenc

  84. Peter Schmid 8. August 2017, 19:27   »

    Hallo Gunther,

    Du hast meine volle Unterstützung für Deinen offenen Brief zum Problem WiFi / Snapbridge. Hoffentlich bewegt sich Nikon.

    Viele Grüße
    Peter

  85. Markus P. 8. August 2017, 19:25   »

    Charmant und ausgesprochen trefflich geschrieben. Ich hoffe Nikon erkennt den Wink mit dem Zaunpfahl und reagiert nun endlich auf die berechtigte Kritik!

    Viele Grüße und bitte weiter so!

  86. Thomas 8. August 2017, 19:16   »

    Sehr gut und konstruktiv geschrieben.

  87. Elio Lepri 8. August 2017, 19:05   »

    Snap Bridge ist ein Hauptgrund, weshalb ich die D500 noch nicht gekauft habe. Mich als Amateur Sportfotograf stört, dass man damit nicht einmal den Bildausschnitt zommen kann. Ebenfalls ist die App ganz einfach viel zu langsam. Als I-phone user einfach nicht zu gebrauchen. Sorry Nikon

  88. Sascha 8. August 2017, 18:54   »

    Ich bin zwar blutiger Anfänger im Thema Zeitraffer, doch kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.

    Beste Grüße aus Bonn

  89. Danke Gunther, Du sprichst mir aus der Seele.
    Schiele schon immer neidisch auf andere, befreundete Fotografen…

    Nikon baut wirklich tolle Kameras, aber sie sollten bedenken, dass auch andere Mütter hübsche Töchter haben und sie schon lange nicht mehr der einzige Platzhirsch sind. Es gibt Firmen in dieser Branche, die hören auf das was die User sagen und schreiben. Und nein, man muss nicht alles an Wünschen erfüllen. Gedanken dazu sollte man sich aber schon zu den Themen machen die von Menschen kommen, die mit diesen Werkzeugen tagtäglich arbeiten.
    Irgendwann reicht es einem einfach und man beisst in den saueren Apfel und nimmt Geld in die Hand… Aber ebend nicht mehr für Nikon.

  90. Stefan Schneider 8. August 2017, 18:42   »

    Hallo Gunther,
    als ehemaliger Nikon Besitzer kann ich Dir nur zustimmen. Egal ob Nikon, Canon, oder wie die Großen in diesem Thema alle heißen, sollten mehr auf die Leute hören, die Ihre Produkte auch kaufen. Dass sollte doch die Grundlage aller Strategien sein um auf dem Markt bestehen zu können. Leicht lässt es sich schimpfen über das was gerade nicht so läuft. Daher finde ich Deine Vorgehensweise um vieles besser und wünsche dem Vorhaben viel Glück.
    Grüße aus Franken Stefan

  91. Danke Gunther das du dich dafür einsetzt!

  92. Michael K 8. August 2017, 18:38   »

    Hallo Gunther,
    ich unterstütze deine Initiative zu 100%. Vielen Dank dafür!
    Nikon baut tolle Kameras, aber mit Snapbridge haben sie sich echt verhauen. Übrigens: in der D5600 fehlt der Empfänger für den ML-L3, diese Fernauslöse-Alternative funktioniert also auch nicht mehr. Und die D3400 hat zwar Snapbridge, aber kein WiFi-Modul. Laut Fussnoten auf der Nikon-Seite fehlt damit die Fernauslöse-Möglichkeit via App, außerdem können keine Filme und keine Bilder in Originalauflösung übertragen werden. Also auch hier eine halbherzige Implementierung.

    Gruß Michael

  93. Ich möchte mich den Ausführungen in diesem Blog-Beitrag anschließen und würde mich freuen, wenn Nikon entsprechend reagiert.

    Grüße
    Markus

  94. Pernak Wilfried 8. August 2017, 18:10   »

    Hallo Günter,
    Das finde ich Super von dir das du denn Finger in die Wunde bei Nikon legst. Ich habe mich schon oft darüber geärgert das das WLAN so eingeschränkt ist.

  95. Michael Jung 8. August 2017, 18:01   »

    Hallo Gunther,
    ich kann deiner Kritik zu Nikon, und dem Vorschlag zur Kooperation nur befürworten.
    Ich hoffe Nikon nimmt seine Kunden ernst und findet ein offenes Ohr für die Kritik und Wünsche seiner Fangemeinde. Als D800 Besitzer kommt für mich ein „Upgrade“ auf eine D850 definitiv nur in Frage wenn ich vernünftige Funktionen dazu gewinne. Hierzu gehört neben einem verbesserten Autofokus, verbesserten Rauschverhalten bei hohen ISO Werten eben die WIFI Funktionalität und auch GPS dazu. Hier werde ich mir definitiv keine „Krücke“ für teures Geld holen. Ich denke Nikon sollte hier mal über den Tellerrand hinaus schauen und verfolgen wie dieses andere Hersteller lösen. Dann bleibe ich auch noch gerne die nächsten 100 Jahre treuer Nikon Kunde.
    Dir Gunther nochmals vielen Dank für ein Engagement und die tolle Arbeit die Du immer aufs das neue ablieferst.

    Viel Erfolg.

  96. Hallo Gunther,

    danke für Deinen tollen Einsatz!
    Fahre nun Zweigleisig zu Nikon mit einer X-T2 und bin begeistert wie Fujifilm kundenorientiert
    denkt. Da sollte sich Nikon mal eine große Scheibe abschneiden!

    Gruß
    Roger

  97. Johannes D. 8. August 2017, 17:54   »

    Hallo Gunther,
    meinen großen Dank für die Initiative mit deinem offenen Brief an Nikon, den ich voll unterstützen möchte.
    Ein Freund zeigte mir die WLAN-Funktionalität seiner D750. Kurz darauf brachte Nikon aber doch noch einen Nachfolger zu meiner D300s heraus; die D500. Anfangs war sie sogar deutlich teurer als die D750! Zurecht bekam die D500 viel Lob und wäre diese katastrophale SnapBridge App nicht gewesen, wäre es bestimmt doppelt so viel Lob mit entsprechend höheren Umsätzen geworden. Warum Nikon heutzutage die “einfachsten” Funktionalitäten der WLAN-Übertragung bewusst aussperrt bzw. trotz unausgereifter Technik weiterhin extrem bewirbt, ist mir als jahrzehntelanger Kunde einfach unverständlich. Die Hoffnung auf ein gleich beim ersten Versuch funktionierendes Firmware-Update mit zusätzlicher WLAN-Alternative in der D500 u. a. sind derzeit NOCH da.
    Viel Erfolg uns allen und
    beste Grüße, Johannes

  98. Heinz-Dieter Brinkmann 8. August 2017, 17:54   »

    August 2017
    Ich bin langjähriger Nutzer von Nikon Kameras im DX-Format und beschäftige mich u.a. mit großem Intesesse mit der Makrofotografie.
    Ich kann die im offenen Brief geäußerten Bedenken sehr gut nachvollziehen und ich teile sie, da ich
    Ibesonders daran interessiert bin, die Kamera über WLAN steuern zu können.
    Bleiben die durch SnapBridge bestehenden Einschränkungen bestehen, werde ich den für den nächsten Monat ins Auge gefassten Kauf der D7500 zurück stellen bzw. bei fortbestehender WLAN Einschränkung vom Kauf insgesamt Abstand nehmen.

  99. Vielen Dank für den ausführlichen und ehrlichen Brief diesen möchte ich hiermit explizit unterschreiben und unterstützen und ich hoffe nie Korn nimmt sich das zu Herzen und wacht endlich auf

  100. Heimfrid Gerke 8. August 2017, 17:46   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für Dein Engagement! Ich habe deinen Brief gelesen und unterstütze dein Anliegen voll und ganz. Hoffentlich hat Nikon ein Einsehen und ändert die Geschäftspolitik. Ich bin Besitzer einer D5500 und daher noch von Snapshot “verschont”. Ich werde mir sicher keine Kamera mit den von dir beschriebenen Einschränkungen kaufen. … es gibt ja zum Glück Alternativen und ich schließe auch einen Systemwechsel nicht aus! Sollte Nikon so wenig Wert auf die Bedürfnisse der Kunden legen, müssen die Kunden halt “mit den Füßen abstimmen”.

  101. Ich kann das nur unterstützen, insbesondere QDSRL Dashboard kann ich nur mit Kabel benutzen und eine stabile W-LAN Verbindung wäre mehr als wünschenswert. Schließlich schleppt man ja ungern sein Notebook mit sich zu den locations.

    Langer Rede, kurzer Sinn: ich stehe voll hinter deinem Brief undbegrüsse die Initiative!

    Beste Grüße
    P.

  102. Martin Bangerter 8. August 2017, 17:35   »

    Vielen Dank für Deinen professionellen und sehr fundierten Input an Nikon. Es wäre – insbesondere was die angekündigte D850 betrifft – äusserst wünschenswert und auch endlich Zeit, dass Nikon auch in den angesprochenen Bereichen den lang ersehnten Schritt in die Gegenwart macht.

  103. Christoph Sebastian 8. August 2017, 17:34   »

    Hallo Gunter,

    Ich kann deinem Brief nur zustimmen, vielen Dank dafür.

    Für mich steht fest, die nächste Nikon wird erst gekauft wenn eine vernünftige WLAN Lösung existiert. Solange arbeite ich mit meiner D750 und D7200 weiter.

    Viele Grüße
    Christoph

  104. Tobias 8. August 2017, 17:32   »

    Hallo Gunter,

    danke für deinen offenen Brief. Ich stimme dir voll und ganz zu. Es wäre ein tolles Zeichen an uns User, wenn Nikon dir Gehör schenken und den Vorschlag umsetzen würde. Mir war nicht klar, wie wenig eigentlich dafür zu ändern wäre! Danke für deine Pionierarbeit!

    Gruß
    Tobias

  105. Thomas M 8. August 2017, 17:21   »

    Hallo, Gunther,

    Nikon sollte wirklich sehr froh sein für die kostenlose und letztlich positive Produktkritik, die Du hier initiierst. Denn schlau und erfolgreich ist ein Unternehmen nur, wenn es auf die Bedürfnisse seiner Kunden eingeht. Hoffentlich folgt Nikon den Anregungen. Auch ich Teile Deine Meinung zu 100%, denn wir geben alle sehr viel Geld aus, um alle Aufnahme-Parameter beeinflussen zu können.

    Greetz Thomas Manok

  106. Andreas 8. August 2017, 17:17   »

    Hallo Gunter,
    offener Brief an Nikon. Wird Zeit, dass das mal jemand gemacht hat. Danke für die Initiative. Bin gespannt, ob sich da etwas bewegt.

  107. RainerW 8. August 2017, 17:04   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für Deinen offenen Brief an Nikon. Ich selbst nutze die D500 sehr gerne und fotografiere schon sehr lange ausschließlich mit Nikon. Gerade aber diese Beschränkung der Firmware bei der WLAN-Funktionalität ärgert mich extrem und hat mich auch schon “über den Tellerrand” hin zu anderen Herstellern blicken lassen…

    Ich drücke echt die Daumen, dass Nikon seine Einstellung gegenüber den Nikon-Usern ändert und hier die Firmware künftig offener gestaltet.

    Grüsse aus Straubing
    Rainer

  108. Toll, dass du dich so engagierst, dass es mit immer weiterer Entwicklung nicht auch immer wieder Schritte zurück gibt.
    Die Nikon D 500 sandte ich nach einer Woche zurück, da ich es in meinen Augen als eine Dreistigkeit empfand, vollmundig eine super Kamera anzupreisen, aber nur halb fertig auszuliefern. Ich habe den Eindruck, dass bei Nikon immer weniger Menschen tätig sind, die sich auch ab und an mit der (digitalen) Fotografie und den erweiterten Möglichkeiten beschäftigen. Zu dumm, dass das auch zum Teil für die verbaute Elektronik gilt, wie das Nikon wenig eindrucksvoll bei Snapbridge unter Beweis stellt. Statt der D 500 kaufte ich beim Wettbewerber die K1, welche den Nutzer mit Highlights und Qualität geradezu verwöhnt und meine anderen beiden Nikon Kameras auf die Anwendungen degradiert, wo der Autofokus schneller sein muss.
    Mit einer funktionierenden D 500 wäre ich Nikon auch der vorhandenen Objektive und des Zubehörs gern treu geblieben.

    Viele Grüße
    Jürgen

  109. Carsten 8. August 2017, 16:45   »

    Hallo Gunter,

    herzlichen Dank für Deinen Einsatz und die wie immer verständlich dargestellten Sachverhalte, die ich voll Teile.

    Ich selbst Fotografiere seit 1986 mit der FG20 mit eine Nikon SLR/DSLR und würde auch gern weiterhin Nikon treu bleiben. Nikon hat es immer wieder geschafft mich zu überraschen, vielleicht auch diesmal.

    Herzlichen Grüße
    Carsten

  110. 100 Jahre Nikon –
    macht Euch doch selber ein Geschenk:
    und ändert die “Snapbrigde-Krücke”
    entsprechend dem Vorschlag von gwegner ab!

    Professionelles Feedback ist von NIKON doch ewünscht,
    deshalb vorab schon mal besten Dank
    für deren Berücksichtigung.

  111. Hilgner ulrich 8. August 2017, 16:30   »

    Sehr guter Kommentar.ich hoffe Nikon nimmt Deinen Bericht ernst und wird hoffentlich kurzfristig reagieren
    Mit freundlichen Grüßen
    U.Hilgner

  112. Hallo Gunther
    Vielen Dank für dein Engagement.
    Ich schätze den freien Zugang zur WiFi Funktionalität meiner D7200 und warte mit dem Umstieg, bis es keinen ‘Rückschritt’ mehr ist.
    Liebe Grüsse, René

  113. Dietmar 8. August 2017, 16:26   »

    Kann dem Brief nur zustimmen. Da ich auch gelegentlich auch Zeitraffer aufnehme und dabei ein Tablet mit entsprechender App nutze ist Wifi notwendig. Der USB-Anschluss ist mit einem Timer belegt.

  114. Hallo Gunther,

    eine Kooperation mit Nikon… das wär ja mal ein Traum ;-)
    Ein funktionierendes WLAN wäre für mich wirklich ein Argument von der D800 auf das aktuelle Modell zu wechseln, ohne eine Verbesserung des Handlings (ohne lästigen WLAN-Adapter) würde für mich nur noch eine marginal bessere Bildqualität bleiben, welche de facto kein Mensch im fertigen Zeitraffer sieht. Ergo würde ein Upgrade für mich keinen Sinn machen bzw. die Investition nicht wert sein…
    Hoffen wir, dass Nikon den Brief ernst nimmt und entsprechend reagiert!

    Viele Grüße

  115. Oliver 8. August 2017, 16:15   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für diesen offenen Brief an Nikon.

    Du hast meine volle Unterstützung.

    Gruß Oliver

  116. Thomas 8. August 2017, 15:59   »

    Zugriff per WiFi muss auch außerhalb von SnapBridge möglich sein. Meine Unterstützung hast du.

    BG Thomas

  117. Walter Göddeke 8. August 2017, 15:57   »

    Hallo Gunther,

    Du sprichst mir mit Deinem Brief an NIKON aus der Seele. Ich fotografiere seit 1980 mit Nikon DSLR.
    Was möchte Nikon mit der Strategie, Wifi wegzulassen,
    erreichen? Noch mehr Käuferschwund?
    Ich war (!) ein treuer Nikon-Kunde.

    Hoffe auf einen Lichtblick beim Nikon Management.

    W. Göddeke

  118. Danke Gunther für Dein Engagement!
    Es ist ja hier schon fast alles gesagt worden.
    Daher auch meine Bitte an Nikon: Bewegt Euch endlich und ändert diese schreckliche “Snapbridge”-Technologie!

  119. Daumen hoch für Dein Engagement! Es wäre klasse, wenn meine Nikon’s auch mit externen Apps laufen würden! Die Snapbridge App ist eine Schande im Vergleich zu Euren tollen Linsen und Kamerasystemen! Nikon: Bitte nachbessern!

  120. Holznagel 8. August 2017, 15:52   »

    Kann der Initiative nur zustimmen.

    B. Holznagel

  121. Helmut Hiesinger 8. August 2017, 15:52   »

    Auch ich wünsche mir eine Verbesserung der SnapBridge/Wifi-Situation von Nikon.

  122. Karl Decker 8. August 2017, 15:50   »

    Hallo Gunther! Hallo Nikon!
    Sollte Nikon sich stur stellen und deiner Bitte nicht nachkommen, so werde ich demnächst einen großen Bogen um Nikon machen. Es gibt ja auch noch andere Hersteller, die gute Kameras bauen können.
    Weiter so Gunther, ich finde Dich toll, schöne Grüße an Euch alle

  123. Tommes 8. August 2017, 15:47   »

    Hallo Gunther,

    volle Zustimmung! Obwohl mich die D7500 als Update zu meiner D7100 sehr reizen würde, hat mich bisher tatsächlich vor allem die WLAN-Problematik vom Kauf abgehalten – da fühle ich mich als Kunde eher verschaukelt.

    Viele Grüße,
    tommes

  124. Karl-Heinz Zurmahr 8. August 2017, 15:42   »

    Hallo Gunther

    Richtig so !

    Nur offen und in Gemeinschaft mit vielen kann bei Nikon etwas bewegt werden.

    Danke für deine Initiative.

    Mit freundlichem Gruß
    Karl-Heinz

  125. Fabian S. 8. August 2017, 15:29   »

    Der offene Brief an Nikon scheint zumindest “in aller Munde” und auch international bekannt geworden zu sein, wie der Eintrag auf nikonrumors.com zeigt:

    https://nikonrumors.com/2017/08/06/an-open-letter-to-nikon-by-gunther-wegner-timelapse-photography-with-nikon-cameras-and-our-problems-with-snapbridge.aspx/

    Ich drücke euch Nikonianern die Daumen, dass es klappt (Gruß aus dem Canon-Lager) :-)

  126. Till Hofmann 8. August 2017, 15:23   »

    Hallo Gunther, ich kann Deinen Offenen Brief an Nikon von der ersten bis zur letzten Zeile unterschreiben. Ich hoffe, die wachen bei Nikon langsam auf – und vielleicht spendieren sie den Kameras demnächst auch mal nicht nur ein Klapp- sondern auch ein Schwenkdisplay.

  127. Hallo Gunter,

    Danke für Deinen Einsatz!!! TOP!!!
    Ich hoffe nun auf ein Update von Nikon.
    Für die Langzeitbelichtung würde ich an der D500 gern qDSLR-Dashboard benutzen, die Verwendung mit dem Auslöse-Kabel
    macht leider gar keinen Spaß.

    Viele Grüße
    Ute

  128. Karl-Heinz Neuherz 8. August 2017, 15:07   »

    Hallo Gunther,
    bin froh, die D750 zu besitzen, wo das W-LAN noch frei funktioniert. Benutze ich oft und schätze diese Funktion sehr.

    Eigentlich wollte ich mir die D500 als Zweitkamera (hatte früher die D300) zulegen, aber nur mit W-LAN-Funktionalität wie bei der D750.

    Somit unterschreibe ich Deinen offenen Brief zu 100%.

    Solange die W-LAN-Funktionalität bei Nikon DSLR-Kameras eingeschränkt wird, werde ich mir kein neues Gehäuse kaufen.

    Bin bloß neugierig, was Nikon zu dieser Thematik zu sagen hat.

    Herzliche Grüße

    Karl-Heinz

  129. Vielen Dank Gunther!
    Du hast meine volle Unterstützung.
    LG
    Peter

  130. Andreas 8. August 2017, 14:54   »

    Auch ohne Zeitrafferanspruch: Fernbedienung sollte über WLAN Zugriff auf möglichst viele Funktionen haben. Die Funktionsvielfalt meiner D5300, die wahrscheinlich noch am besten mit WLAN benutzbar ist, lässt sich sonst nicht ausnutzen.

  131. Mark Stscherbina 8. August 2017, 14:53   »

    @Nikon:
    Hiermit voll und ganz unterstützt und unterschrieben!

    @Gunter
    Danke Dir für Dein Engagement und Deine Arbeit!
    Ich lese Deine Artikel immer wieder gerne!

    Viele Grüße,
    Mark

  132. Bernhard Eng 8. August 2017, 14:40   »

    Zum Glück wird dieses Thema aufgegriffen. Gelegentlich möchte ich meine D7100 durch eine D7500 oder gar D850 ersetzen, aber ohne zeitgemässe WLAN-Ansteuerungsmöglichkeit muss ich das ernsthaft überdenken. Ich hoffe, dass Nikon sich ernsthaft Gedanken macht.

    Beste Grüsse, Bernhard

  133. Christian Hensen 8. August 2017, 14:40   »

    Hallo Gunther,

    es ist super, dass du diese Aktion gestartet hast. Es ist wirklich schade, dass Nikon noch immer keinen offenen Zugang über WLAN zulässt. Noch dazu, wo die SnapBridge App nicht zuverlässig funktioniert.

    Ich hoffe, dass Nikon nun reagiert und ein Firmware Update liefert.

    Viele Grüße, Christian

  134. Roland Petermaier 8. August 2017, 13:51   »

    Hallo Gunther,

    meine Unterstützung hast du. Finde es auch schade, dass viele technischen Möglichkeiten, was für kleinere Kameras oft kein Problem ist, bewusst nicht freigeschalten werden.
    Andere Hersteller bekommen das scheinbar oft besser hin. Sehr schade, dass dieser Brief an Nikon überhaupt nötig geworden ist.

    LG und vielleicht bis bald mal wieder
    Roland

  135. Roland Schröder 8. August 2017, 13:39   »

    Ich kann Gunthers Bitte nur unterstützen.
    @Nikon: es scheint einfach zu sein, was Gunther fordert. Also einfach mal machen.

  136. Michael Messmer 8. August 2017, 13:38   »

    Vielen Dank Gunther für Dein Engagement!
    Ich kann Deine Petition nur absolut unterstützen! Bitte Nikon hört auf Gunther und die hoffentlich vielen Unterstützer dieser Kampagne.
    Liebe Grüße
    Michael

  137. Berthold Mengelkoch 8. August 2017, 13:34   »

    Hallo Gunter!
    Ich stimme Dir voll und ganz zu! Habe mir gerade die D 500 zugelegt. Nikon muß unbedingt etwas tun, sonst werden die Marktanteile verlieren. Vielen Dank dafür, daß Du Dich einsetzt.
    Viele Grüße Berthold

  138. Peter Sutter 8. August 2017, 13:22   »

    Ja genau meine Meinung!
    Warte auch schon lange darauf dass die D500 das kann was die D800 und D810 können. Zum Beispiel meinen Atomos mit dem Auslöser starten. Wenn Nikon so weiter macht habe ich die Befürchtung das es nicht mehr lange gut geht.
    Gruß Peter

  139. Vielen Dank Gunter für deinen Einsatz. Als D5600 Besitzer teile ich deine Meinung voll und ganz.

  140. Hallo Gunther,

    ganz klar deiner Meinung. Meine Unterschrift hast du auf jeden Fall.

    Freundliche Grüsse
    Stephan

  141. Sandro 8. August 2017, 13:06   »

    Auch ich bin völlig mit Dir einverstanden und kann es überhaupt nicht verstehen, wieso Nikon hier alles zu macht…

  142. Hartmut 8. August 2017, 12:55   »

    In der heutigen Technik ist das interaktive kommunizieren von verschiedenen Einheiten eine Selbstverständlichkeit. Der Standpunkt von Nikon ist mir seit langem unbegreiflich. Ich fotografiere derzeit noch mit der D750. Habe mir auf einigen Präsentationen die Sony Alphas nahe gebracht und hatte eigentlich nur noch auf die Neuvorstellungen der D850/760 gewartet, um meinen Abschied zu verschieben. Aber “Alte Technik” und “Alte Ansichten” ist etwas viel….

  143. Andreas Schneider 8. August 2017, 12:48   »

    Ich finde den offenen Brief sehr gut und überfällig, denn so gut die Kameras von Nikon auch sind (und das sind sie!), so sind sie letztendlich Werkzeuge für den Fotografen, und es ist aus meiner Sicht ein Unding, dass Nikon (oder andere Hersteller) diese Werkzeuge absichtlich “kastrieren”, um die Nutzer an die eigene Marke zu binden. Das ist definitiv der falsche Weg und führt zur teilweise genau gegensätzlichen Reaktion, nämlich den Hersteller zu wechseln, oder eben, wie aus den Kommentaren ersichtlich, kein Upgrade durchzuführen, und beides kann nicht im Sinne von Nikon sein.
    Vielen Dank für deine Initiative, Gunther!

  144. Endlich mal jemand der die Sache in die Hand nimmt. Auf meinen beiden D500 ist auf jeden Fall immer nur der Flugmodus eingeschaltet. Was bringts mir auch. Über Snapbridge kann man nur JPGS transferieren. Ist also ne Anfänger-Funktion in einem teuren Body. Wenigstens funktionnierts über den gepatchten Router, was aber wieder nicht Sinn der Sache ist.

  145. Mir ist einfach nicht klar, wie man ein gutes System so verstümmeln und beschneiden muß. Mit der Smartbridge springt doch auch nicht mehr Geld raus, wenn der Rest nichts taugt. Wenn ich Geld ausgebe, dann weil die Kamera als Kamera taugt und nicht – ahh, ich weiß gar nicht, wie ich das richtig ausdrücken soll.
    Es erinnert mich ein bißchen an die Batteriegriffe .. bei der D80 und 90 war ein Einschub in das Batteriefach, das den Griff stabil gemacht hat. Heute ist das Ganze (für mich) so wackelig, daß ich keinen mehr benutze .. also schlechter gemacht – und nicht ein gut funktionierendes System gelassen.
    Nichts gegen Ausprobieren ! Aber wenn es nicht funktioniert und die Lösung vorher definitv besser war – siehe Dashboard, Tp-Link und anderes ….
    Gut, das Du den Finger auf die Wunde legst. Wenn keiner was sagt, kann sich auch nichts ändern.
    Danke für Dein Engagement,
    Beste Grüße,
    Stefan

  146. Oliver Hruby 8. August 2017, 12:01   »

    Ich unterstütze das voll und ganz, vor allem eine richtige time laps Funktion in der Kamera mit Hilfe von Gunthers Expertise wäre der Hammer!

  147. Jochen 8. August 2017, 11:24   »

    Ich werden meine Überlegungen eine neue Nikon (D500?) anzuschaffen, bis zur Lösung des Wlan Problems, nicht weiter verfolgen.

  148. Michael 8. August 2017, 11:09   »

    Es ist wirklich sehr schade, dass Nikon das WLAN so verstümmelt. Mit meiner aktuellen D7200 funktioniert es noch. Als ambitionierter Anwender liebäugelt man aber immer mit einem Upgrade. Unter anderem SnspBridge hat mich davon bisher abgehalten. Ich hoffe, dass ändert sich bald wieder.
    Viele Grüße
    Michael

  149. benjamin 8. August 2017, 10:56   »

    Full ACK!

    Ich finde eh, dass Nikon den Fortschritt in modernen Kommunikationstechnik sträflich vernachlässigt hat. Derzeit bin ich immer noch mit einer D5100 unterwegs, da die Folgemodelle was Komfortfunktionen betrifft keinen wirklichen Mehrwert für mich bilden. Das einzige, was mich derzeit von einem Umstieg auf Sony Alpha abhält ist meine Nikon Objektivsammlung.

    • Hi benjamin,

      vergiss Sony vorerst leider. Deren Wlan ist für Zeitraffer nicht zu gebrauchen. Während des Zeitraffers kannst das Device weder abhängen noch mounten, nach 1000 Auslösungen ist Schluss und bei RAW+Jpg ist nach 500 aus + Diverse andere Ärgerlichkeiten. Sony Alphas wären eigentlich ideal, kein lästiges Spiegelhochgeklappe, durch das geringes Auflagemaß kannst sämtliche Objektive mit Adapter benutzen, toller Dynamikumfang, elektronischer Shutter. Für Zeitraffer brauchst wirklich keine dslr, eine dslm ist dafür besser geeignet. Aber bevor wir mit Sony Zeitraffer drehen können, brauchts wieder einen offenen Brief an Sony wegen deren unbrauchbaren Wlan.

  150. Markus Triebel 8. August 2017, 10:51   »

    Ganz klar das ich diese längst fällige Freigabe der WLAN Funktion unterstütze. Ich habe zwar dieses Jahr mein System nach 25 Jahren Nikon gewechselt, da mir die Begrenzung einfach nicht mehr zusagte, trotzdem will ich dein Anliegen unterstützen. Mit besten Grüßen, Markus Triebel

  151. Ich unterstütze deinen offenen Brief an Nikon. Ich finde es völlig unverständlich, warum die WLAN-Funktion nicht einfach softwareseitig geöffnet ist. Ich liebäugle schön länger mit der D500 bzw. jetzt mit der D7500, jedoch hält mich die Snap-Bridge Funktion bzw. das nicht vorhandene WLAN davon ab, auf eine der genannten Kameras umzusteigen.

  152. Hallo Gunther,

    ganz klar unterschreibe ich deinen offenen Brief an Nikon.
    Ich hoffe sehr, dass Nikon auf so sachlich und fundiert vorgebrachte Kritik (eigentlich ja doch eher Entwicklungshilfe!) eingeht. In Zeiten, in denen die Marktnische für die Spiegelreflexkameras zunehmend kleiner wird, wären Hersteller wie Nikon sicher sehr gut beraten, auf Berater wie dich zu hören und dein Angebot anzunehmen. Es wäre nicht der erste Dinosaurier, der vom Platzhirsch auf dem direkten Weg ins Museum der ausgestorbenen Arten wandert – so wie einst Kodak den Umstieg auf die Digitaltechnik vermasselt hat …
    Vielen Dank an dich, Gunther, für dein unermüdliches Engagement!
    Liebe Grüße
    Jürgen

  153. Hallo Gunther,
    Danke für die ausführliche Darstellung, du triffst genau den Punkt. Wir alle arbeiten mit Nikon wegen der hervorragenden Sensoren, einem schlüssigen Bedienkonzept und dem professionellen System. Fast alle Anforderungen an professionelle Arbeitsweisen und Aufgaben werden erfüllt.
    Fehlendes WiFi und lautlose Auslösung sind für viele User ein Grund das System zu wechseln.

    Nikon – wegen vieler wertvoller Linsen und Systemzubehör und der Verbundenheit mit Dir wollen wir nicht wechseln. Hör auf Deine Kunden und wir bleiben treu!

  154. Auch von meiner Seite eine klare Unterschrift!

    Ich nutze derziet eine d5300 und da ist die externe Wlan-Steuerung zum Glueck noch möglich.
    Aber was tun wenn diese nach langjährigem Dienst dann doch mal den Geist aufgibt und ich auf neue Kameras umsteigen muss?

    Vielen Dank Gunther fuer deine Initiative

    Joas

  155. Bernd Helber 7. August 2017, 08:21   »

    An sich bin ich nur stiller Leser, aber für mich gilt, solange Nikon dieses Snapbridge Desaster nicht beendet werde ich keine neue Nikon mehr kaufen. Gerne hätte ich die D500 gekauft, Snapbridge ist aber der Punkt wieso ich bei dem bleibe was ich bisher habe. Der Versuch eine nicht funktionierende proprietäre Lösung in den Markt zu drücken die nicht mal wirklich funktioniert und Funktionalität mehr als nur beschneidet ist einfach nicht nachzuvollziehen.

    Im übrigen, gerade im Bereich Software haben sich schon einige Giganten die auf offene und funktionierende Standards gepfiffen haben, mehrmals eine blutige Nase geholt.

    Vielleicht denkt der Hersteller auch mal darüber nach, vor allem in einem “gefühlt” immer kleiner werdenden Kameramarkt sollte man sich überlegen ob man sich sowas überhaupt noch leisten kann um zu bestehen.

    Von daher kann ich diesen offenen Brief nur unterstützen.

    Beste Grüße.

  156. Gunnar Lade 7. August 2017, 07:48   »

    Hallo Gunther,
    gerne schließe ich mich Deiner konstruktiven und mehr als berechtigten Kritik an.
    SnapBridge ist ein falscher Weg, wenn man dem Kunden eine sinnvolle Kamerafunktion nimmt, die er kennt, die er unabhängig nutzen kann und die er prinzipiell auch erwartet, wenn auf der Kameraverpackung mit dem entsprechenden Symbol geworben wird.
    WLan einzubauen, es den Kunden bezahlen zu lassen und dann den Funktionsumfang derartig zu beschränken, dass es praktisch nicht mehr nutzbar ist, ist nüchtern betrachtet eine Frechheit.
    Und…das wäre vielen Kunden und Fans der Nikon-Produkte nicht so schnell und deutlich bewusst geworden, wenn Du nicht so intensiv darauf hingewiesen hättest!
    Danke und Gruß
    Gunnar Lade

  157. Elias Huber 7. August 2017, 05:33   »

    Hallo Günther

    Ich unterstütze deine Aktion gerne.

    In der heutigen Zeit sehe ich keinen Grund künstliche (systemische) Barrieren in digitale Hardware einzubauen.

    Im Gegenteil, offene Möglichkeiten lassen anderen Playern die Möglichkeit einen Entwicklungsbeitrag an das Gesamtsystem beizusteuern.

    Die Nikon-Strategie hinter dieser Connectivity-Geschichte kann ich nicht nachvollziehen.

    Viel Erfolg wünsche ich der offenen Nikon-WLAN-Schnittstelle :-)

    Grüsse aus der Schweiz
    Elias

  158. Hallo Günther,
    bei meiner D500 hatte ich schon ein Bluetooth Fiasko, Kamera 2x in Reparatur bis diese keine “Snapbridge” BT Macken mehr hatte. Nur leider verbindet sich die Kamera, immer noch nicht, mir keinem einzigen Device per BT?
    Ich bin kurz davor, die eigentlich hervorragende Kamera, wegen falscher technischer Versprechen zurück zu geben.
    Mit meiner D750 habe ich über Wifi keinerlei Probleme, einfach nur schlecht wie Nikon seine Kunden behandelt. Ich bin sehr enttäuscht!

    Bitte mach weiter so, ich werde bald wieder beim Nikon Support vorstellig… um zu versuchen das ich endlich mal überhaupt ein Device verbunden bekomme!!!

    Ich ziehe es aber auch in Erwägung mich ganz von Nikon Produkten zu trennen.

    Grüße Ronny

  159. Hallo,

    volle Unterstützung von meiner Seite!

    Gruß aus der Wetterau

    Axel Gerber

  160. Kristina 6. August 2017, 16:40   »

    Lieber Gunther, liebes Nikon-Team,
    ich stimme 100%-ig zu. Diese Version von snapbridge ist ein krasser Rückschritt. Menschen kaufen Produkte, die Ihnen Freiheiten lassen. Was habt ihr denn bloß davon, dass Drittanbieter-apps nicht mehr nutzbar sind? Nichts, als unzufriedene Kunden.
    Grüsse von Kristina, die genau deswegen die D500 nicht kaufen wird, leider…

  161. Tach Günter,

    auch ich ärgere mich über diese kastrierte WLAN-Funktion in der D500. Wie einfach könnte es sein, Fotos direkt und ohne Kabel auf einen mitgeführten Rechner zu übertragen. Stattdessen nur Snapbridge und andere Spielereien, die mich (und sicher auch viele andere) nicht die Bohne interessieren.

    Eine Orientierung an bestehenden Standards, die gefühlte 100 Jahre alt sind, und alle könnten glücklich sein.

    Beste Grüße, CJB

  162. Björn Olhorn 6. August 2017, 12:53   »

    Hallo Gunther,

    Volle Unterstützung Deines Anliegen von meiner Seite. Nach 3 “analogen” Kameras bin ich über die D200 ins digitale Zeitalter eingestiegen. Nachdem meine Güte D300 nun schlapp gemacht hatte, habe ich mir die D500 zugelegt und ärgere mich über die beschnittenen Funktionen.

    Wenn man andere Systeme kennt und weiß was technisch heute alles möglich ist, zweifelt man oft an dem Entschluss der Marke treu zu bleiben.

    Ich hoffe Du wirst erhört und es gibt zukünftig freies WLAN für freie Fotografen. Und Nikon besinnt sich darauf, was sie können: gute Hardware bauen.

    Gruß

    Björn

  163. Andreas Bechtel 6. August 2017, 12:05   »

    Hallo Gunther,

    ich fotografiere zwar nur noch wenig mit meiner alten D7000 die auch kein eingebautes WLAN hatte, finde diese Funktion aber in Kameras mittlerweile ein muss da es zahlreiche Einsatzgebiete gibt in denen ein Externe Zugriff auf die Kamera wichtig ist, daher volle Unterstützung für deinen offenen Brief.

    Gruß Andreas

  164. Hallo Günther, meine Frau und ich sind begeisterte Nikonfotografen. Allerdings können wir die WLAN Umsetzung von Nikon ebenfalls nicht nachvollziehen. Der Versuch eine “rudimentäre” Eigenlösung durchzusetzen in dem man alle professsionellen Lösungen ausschließt, kann auch für Nikon nicht zielführende sein, sondern bietet Angriffspunkte bei einer sonst sensationellen Technik. Ich würde mir wünschen, dass Nikon berechtigte Kritikpunkte der Nutzer ernst nimmt, denn für die Kunden stellt man schlussendlich die Produkte her, denke ich zumindest. LG aus Berlin

  165. Thomas Hilgendorf 6. August 2017, 09:23   »

    Hallo Günther,
    ich bin hier ganz Deiner Meinung.
    Schöne Grüße
    Thomas

  166. Walter Kraegeloh 6. August 2017, 03:12   »

    Prinzipiell sind offene Schnittstellen immer besser als eingeschränkte. Von daher unterstütze ich den offenen Brief.

  167. Holger 5. August 2017, 22:59   »

    Hallo Gunther,
    ich unterstütze Deine Forderung unbedingt. Ein modernes System muss offen sein, damit für Spezialanwendungen auch Speziallösungen möglich sind, die ein Massenhersteller so nicht leistet.
    Gruß
    Holger

  168. Matthias Wand 5. August 2017, 20:14   »

    Benutze an meiner D750 auch sehr gerne Shuttersnitch. Wenn dies an einem potentiellen Nachfolgemodell nicht mehr möglich wäre, wäre das ein echter Grund die Kamera nicht zu kaufen…

  169. Hallo Gunther,
    hoffe die Entscheidungsträger lenken ein und Nikon hört auf ihr eigenes Süppchen in Sachen WLAN zu Kochen. Bin überzeugter Nikon DSLR Nutzer und möchte es auch bleiben. An dieser Stelle großes Dankeschön für deine Berichte, Test, Anleitungen und Aktionen wie diese. Haben mir schon viel weiter geholfen.

    Grüße Josa

  170. Jakob Messerschmidt 5. August 2017, 14:41   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für die geniale Aktion. Für mich war die WLAN-Anbindung eines der Entscheidunskriterien beim Kauf der D750.
    Ich hoffe für dich, ich hoffe für uns alle, daß die Entscheidungsträger bei Nikon all das lesen/hören und einlenken.

    Gruß Jakob

  171. Hi Gunther,

    auf Dauer werden nur die Firmen erfolgreich am Markt bleiben, die AUCH auf ihre Kunden hören und nicht Produkte an ihrer Kundschaft “vorbei entwickeln”.

    Ich habe des öfteren den Eindruck, es werden Produkte entwickelt, die die Hersteller gar nicht selber nutzen, und der Käufer hat es dann anschließend gut zu finden.

    Wenn die Mentalitätssache der Japaner mit dem “Gesichtsverlust” nicht wäre, würde ich deinem Brief -den ich voll unterstütze- auch Erfolgsaussichten geben.
    Ich hoffe mal die Japaner können sich überwinden …

    Viele Grüße und weiter so,

    Ralf

  172. Urs Erne 5. August 2017, 11:52   »

    Leider hat Nikon die Zeichen der Zeit noch (?) nicht erkannt, will man im Kameramarkt langfristig überleben, so ist es dringend erforderlich auf Kundenwünsche einzugehen, wenn ich hier lese wieviele auf einen Neukauf einer Nikon Kamera verzichten, oder sogar einen Systemwechsel in Betracht ziehen, frage ich mich schon, kann Nikon sich das leisten, das hauptsächlich wegen einer unfähigen SnapBridge Lösung und das schlimmste daran ist, dass dieses Problem nicht erst seit gestern bekannt ist und auch nicht ernst genommen wird, wenigstens mein Eindruck.
    Um Himmels Willen wacht endlich auf Firma Nikon, oder wollt Ihr etwa gar nicht überleben, auch die vielen Fehlentscheidungen der letzten Jahre geben mir im höchsten Masse zu denken, überprüft doch mal das gesamte Management, denke da gehören einige ausgewechselt und wie ist das mit den vielen Mitarbeitern, befragt Ihr diese auch mal zu Ihrer Meinung, eine nur von oben herab gesteuerte Firmenkultur kann auf lange Sicht nicht gut gehen, soviel habe ich in meinen 68 Lebensjahren gelernt, es ist enorm wichtig das Know How der Mitarbeiter zu nutzen, denke das sollte ich ja Euch nicht sagen müssen.

  173. Stephan Oppliger 5. August 2017, 00:49   »

    Auch ich stimme dem 100%-ig zu.

  174. Andreas 4. August 2017, 22:48   »

    Bin ganz deiner Meinung.

  175. Ich kann dem ganzen nur zustimmen.

    VG

  176. Matthias 4. August 2017, 17:52   »

    Hallo Gunter,

    vielen Dank für diesen Brief. Ich hoffe er stößt nicht auf taube Ohren.

    Grüße
    Matthias

  177. Willy A. 4. August 2017, 17:42   »

    Herzlichen Dank Gunther,

    Absolut Deiner Meinung.
    Werde mir nächsten Kamera kauf genau überlegen.

    Gruss Willy

  178. Bernhard Lidschreiber 4. August 2017, 16:39   »

    Hallo Gunther,
    deinen Brief kann ich aus vollem Herzen unterstützen. Da ich momentan die D90 nutze und mit der WLAN-Anbindung via TP-Link und der Nutzung von qdslrdashboard hoch zufrieden bin, ist die Einschränkung nicht hinnehmbar. Auf absehbare Zeit möchte ich mir eine neue Nikon zulegen. Angesichts dieser Einschränkung muss man sich schon auf dem Markt umsehen. Schön wäre doch, wenn man als User die Wahl hätte, zwischen SnapBridge und einer anderen (WiFi)-Anbindung zu wählen, wenn es denn schon Snapbridge sein soll. Offene Standards sind immer der bessere Weg.

  179. Nicolai Zeh 4. August 2017, 15:56   »

    Stimme dem absolut zu.

  180. Dr. Sven Reese 4. August 2017, 15:24   »

    Hallo Gunther,

    als langjähriger Nutzer von Nikonkameras bin ich von der Entwicklung, die Nikon mit dem dilettantisch programmierten Snapbridge eingeschlagen hat, entsetzt und unterstüzte Deinen Brief an Nikon daher sehr gerne.

    Herzliche Grüße
    Sven Reese

  181. Thierry 4. August 2017, 11:00   »

    Hallo Gunther,

    bin in dem Punkt deiner Meinung und hoffe, dass die von Nikon bis zum Verkauf der D850 auf dich gehört haben. Ich hatte überlegt meine D800 dann durch die neue zu ersetzen, da ich mir ein Klappdisplay und eine “normales” WLan wünsche. Aktuell hantiere ich mit einem TP-Link rum und die 2 Punkte sind das einzige das mich an meiner Kamera stört …

    Gruß
    Thierry

  182. Thome Klinger 4. August 2017, 06:38   »

    Hallo Gunther,

    Hiermit unterzeichne ich.

    Ich besitze zwar noch keine Nikon mit snapbridge (D7100), sollte ich jedoch mal auf ein neueres Modell wechseln, möchte ich eine funktionierende und gut implementierte WLAN-Lösung bekommen.

    Ein großes Lob noch an deinen BLOG.

    Viele Grüße aus Bayern

    Tom

  183. Wolfgang Festi 4. August 2017, 00:27   »

    Ich unterstütze den Artikel vollinhaltlich. Als jahrzehntelanger Nikon Benutzer (seit der analogen F801, F90, F90X F80, D70, D90, D90, D7000, D7100, D800, D750, D500 und zuletzt noch – sozusagen als Notkauf die letzte wirklich mit WiFi funktionierende DX Kamera D7200 verfolge ich den von Nikon mit Snap Bridge eingeschlagenen Weg mit größter Sorge.
    Wir brauchen eine vollwertige WiFi-Unterstützung für Focus-Stacking, Zeitraffer, und in meinem Fall Steuerung der Kamera über einen richtigen Computer (in meinem Fall einen Windows Laptop). Snapbridge ist in der derzeitigen Form die katastrophalste Fehlentwicklung die Nikon je unternommen hat.
    Der eventuelle Kauf einer Nikon D850 hängt bei mir ganz stark von einer vollwertigen Implementierung von WiFi ab!
    Grüße aus Österreich
    Wolfgang Festi

  184. Hallo Gunther.
    Klare, wahre Worte. Hoffentlich finden sie Gehör bei Nikon.
    Ich möchte das gern unterstützen und stehe voll hinter Dir.
    Wenn man irgendwas tun kann lass es uns Wissen.
    Gruß an alle Nikonier!
    Basti

  185. Christian 3. August 2017, 23:29   »

    Hallo Gunther
    Vielen Dank für dein Engagement, wie eigentlich alle Nikon-User wünsche ich mir die wlan-Funktionalität der d5500 und d750 auch bei den neuen Kameras (zurück).
    Wenn dann irgendwann einmal snapbridge zusätzlich gut funktioniert, umso besser

    LG Christian

  186. Peter Breböck 3. August 2017, 22:56   »

    Lieber Gunther,
    vielen Dank für diese gute Beschreibung des Problems. Ich unterschreibe hiermit ebenfalls.
    Gruß, Peter

  187. Willi Kronberger 3. August 2017, 19:07   »

    Hallo Gunter,
    ich kann das auch so Unterschreiben,
    Gruß
    Willi

  188. Reinhard Manthey 3. August 2017, 18:04   »

    Hallo Gunter,
    hoffen wir das die Worte von Klaus Rudolf wahr werden und Dein Brief bei Nikon das entsprechende Gehör findet.
    Ansonsten volle Unterstützung für Dein Anliegen von mir.
    Gruß Reinhard

  189. andreas Heller 3. August 2017, 17:35   »

    Hey Gunter,
    diesen Beitrag würde ich so unterschrieben. Nikon, bitte unternehmt etwas.

    Viele Grüße
    Andreas

  190. Susanne Stahlke 3. August 2017, 17:01   »

    Auch ich stimme dem 100%-ig zu. Nutze die D500 und ärgere mich regelmäßig über Snapbridge.

  191. Hallo Gunter, hallo Nikon-Fans, Nikon wird auf diesen Brief technisch antworten. Verlasst Euch bitte darauf, dass Nikon genau verstanden hat was hier passiert. Eine angemessene Reaktion folgt. Habt bitte aber dafür Verständnis, dass eine konzernweite Verständigung etwas Zeit zur Realisierung ambitionierter Projekte benötigt. Besonderen Dank und lieben Gruß, Euer Klaus Rudolf für Nikon Service-Point München

    • Wenn es nicht nur technisch wär, sondern auch Zeichen, etwas daran ändern zu wollen, dann wär es aber um so besser!

      Es ist ja erst einml wichtig zu wissen, ob sich denn überhaupt jemals etwas daran ändern soll!

  192. Farzin Salimi 3. August 2017, 13:44   »

    Hallo Gunter,

    vielen Dank für deinen offenen Brief. Ich möchte diesen zu 100% unterstützen!

    Viele Grüße,
    Farzin

  193. Thomas Folino 3. August 2017, 13:12   »

    Ich kann das auch Unterschreiben. Ich finde im Jahr 2017 wird es doch möglich sein, eine brauchbare App und eine anständige Drahtlosverbindung zur Kamera herzustellen.

  194. Andreas 3. August 2017, 10:54   »

    Hallo Gunther,

    super Idee einen offenen Brief an Nikon zu schreiben!
    Kann ich alles voll unterschreiben. Snapbridge ist wirklich gruselig.

    Viele Grüße und viel Erfolg
    Andres

  195. Hallo Gunter,
    ich würde mich über neue Kameras freuen die das gleiche WLAN haben wie die D750. Auch ein Update für die D500 ist sicher eine Gute Idee. Ich bleibe bis dahin bei den Vorgängern und nutze Kabel.

    Viele Grüße und Viel Erfolg,

    Seb

  196. Wolfgang 3. August 2017, 05:39   »

    Hallo Gunther,
    ich bin zwar (noch?) kein Timelaps-Fotograf, aber mich stört die Snapbridge-Anbindung der neuen Kameras sehr!
    Habe deshalb vor wenigen Wochen deshalb von der D7000 auf die D7200 upgegradet. Die D500 kam aus diesem Grunde für mich nicht in Frage.
    Ähnlich wird es bei einem Upgrad meiner D610 sein. Ich möchte WLAN-Anbindung und zur Not wird es halt die D750, statt einem neueren Modell.
    Gruß, Wolfgang

  197. Matthias Hülller 3. August 2017, 04:04   »

    Hallo Gunter,
    die WLAN Problematik mit den aktuellen Nikon Kameras und Snapbridge sehe ich genauso wie du sie beschrieben hast.
    Es ist von Nikon nicht nachvollziehbar warum professionelles Fotoequipment künstlich beschnitten wird um die Funktionalität einzuschränken.
    Ich könnte ja verstehen wenn Nikon da eigene Software oder Geräte schützen möchte, aber Nikon bietet ja gar nichts an was diese Funktionalität hätte.
    Hoffentlich wird von seiten Nikon reagiert, sonst sehe ich schwere Zeiten auf Nikon zukommen.

    Seien wir mal gespannt was sich entwickelt.

    Liebe Grüsse

  198. Dietmar 2. August 2017, 21:52   »

    Hallo Gunther,

    bin auch ein langjähriger Nikon-Fan und bin ganz Deiner Meinung!

    Toll daß Du das in die Hände genommen hast!!

    Beste Grüße und viel Erfolg (für uns alle)

    Dietmar

  199. Werner Recks 2. August 2017, 21:46   »

    Hallo Günther,

    vielen Dank für Deinen offenen Brief. Ich unterstütze Dich zu 100 Prozent !!!

    Gruss
    Werner

  200. reinhold Seher 2. August 2017, 19:31   »

    eine offene Schnittstelle wüde ich sehr begrüssen, kann man damit doch viel mehr kompinationen Blende-Zeit-ISo einfach und automattisch steuern

  201. Thomas Schüpstuhl 2. August 2017, 19:25   »

    Hallo Gunther,
    mit Deinem Artikel und Deinen Ausführungen gebe ich Dir 100%tig Recht. Solange Nikon mit Snapbridge keine bessere Kommunikation bietet, bleibe ich bei CANON.
    Hoffentlich bewirkt Dein Brief etwas.
    Gruß
    Thomas

  202. Walter 2. August 2017, 19:22   »

    Danke Gunther,

    für diesen offenen Brief,
    bin ein Nikon-Nutzer und
    würde es sehr begrüßen, wenn
    die Techniker hier nachbessern.

    SG Walter

  203. Michael 2. August 2017, 19:16   »

    Moin,
    ich hoffe das es was bringt, bin komplett deiner meinung

  204. Zickla 2. August 2017, 18:10   »

    Lieber Gunther,

    tausend Dank für deinen offenen Brief und dein Engagement zum Snapbridge-, bzw. Wlan-Problem. Ich unterstütze das zu 100%.

    LG,
    Zickla, D750-User

  205. Hallo Gunther
    Nach über 20 Jahren mit Nikon (analog und ab 2001 digital) habe ich mich vor einem Monat von Nikon verabschiedet. Meine Ausrüstung (D800, 14-24/24-70/70-200/2.8 etc.) habe ich verkauft. Mit dem Kundenservice habe ich keine gute Erfahrung gemacht. Es sind also nicht mal nur die technischen Gründe, wie du sie stichfest, überzeugend und fachlich fundiert dargestellt hast. Mit Zeitraffer-Aufnahmen habe ich keine Erfahrung. Die Entwicklung bei Nikon zeigt grundsätzlich auf, dass nicht auf die Kunden gehört wird. Vor allem auf deren Bedürfnisse. Es sind Entwicklungen wie sie ähnlich bei Adobe, Apple… zu beobachten sind. Bei Adobe erinnere ich an den aktuellen Artikel von Pady Ludolph zu Capture One Pro.
    Ob ich von Fuji wieder mal zu Nikon wechseln werde, weil Nikon gelernt hat, weiss ich nicht. Dennoch unterschreibe ich deinen Brief und unterstütze deine Anliegen. Ich hoffe, dass Nikon hören wird.
    Dir herzlichen Dank für all deine tollen Artikel und Berichte!
    Auch das Buch “Diana lernt Fotografieren” ist toll und sehr gut geschrieben. Ich selber brauche es nicht. Werde aber oft gefragt, wie beginnt man zu fotografieren… Da kann ich das Buch bestens empfehlen!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz! Gregor

  206. Werner Csech 2. August 2017, 17:37   »

    Danke, daß Du dieses wichtige Thema angegangen bist. Hoffentlich reagiert Nikon.

  207. Fabian 2. August 2017, 17:28   »

    Hallo Gunther,

    danke auch von mir für diesen Beitrag.
    Auch als alter “Canon-Fanboy”, der nicht direkt von dem Problem betroffen ist, sich aber seit Jahren sehr über andere Fauxpase des Konkurrenzen Canon mit seiner Marketing-Strategie für die aktuelle Kamerageneration und deren Ausstattung aufregen muss, finde ich es sehr schade, dass Nikon sein “Snapbridge” so unreif und “unfertig” in ansonsten tolle Kameras wie die D500 oder D5600 packt und den Zorn der Timelapse-Gemeinde auf sich zieht.
    Ich muss neidlos anerkennen, dass die Sensoren denen von Canon v.a. beim Dynamikumfang weit überlegen sind, was mich in den vergangenen Jahren nicht selten zur Überlegung gebracht hat das Lager zu wechseln…

    Zur Konnektivität via WLAN/Bluetooth:
    Wie es richtig geht, zeigt Canon seit 2012 mit der 6D per integriertem WLAN bzw. jetzt mit der 6D Mark II, die ich seit heute in Händen halte.

    Zum Brief:
    Ich glaube leider nicht, dass der Apell an Nikon auf “fruchbaren Boden” trifft. Die großen Unternehmen sind meiner Meinung nach dafür zu unflexibel um binnen erträglicher Zeit zu reagieren mit einem Update, dass die WLAN-Verbindung anderer Apps wie qdslr-dashboard aufrecht erhält parallel zu Snapbridge.

    Und zu träumen, dass die kommende D850 eine wirklich professionell nutzbare (mit erhaltenen RAWs ohne fertiges schneiden) interne 8K-Timelapse-Funktion bietet, das tut doch wohl niemand hier ODER ? ;-)

    • Danke für Deine Einschätzung! Also das WLAN an der Canon 6D habe ich auch als extrem zickig empfunden, als ich die Kamera hatte. Bis man das eingerichtet hatte, war es ein endloses gefummel. Auch die Benutzerführung dafür lässt massiv zu wünschen übrig. Das ist halt das Problem: leider tun sich die meisten Kamerahersteller echt schwer, wenn es aus ihrem Kerngeschäft herausgeht und “neue” technologien angebunden werden sollen.

  208. Hallo Gunter

    Danke für deinen Einsatz. Hoffe es tut sich mal was. Hab ja noch die D750 und werde sicher nicht weitergehen solange diese Probleme nicht gelöst sind

    Gruss Jean-Pierre

  209. Als stolzer Besitzer einer D500 wünschte ich mir eine brauchbare Alternative zu Snapbridge. Bitte entweder Snapbridge deutlich überarbeiten oder den WLAN für gute Fremdanbieter freigeben. Für eine solch tolle Kamera braucht es auch eine entsprechende Software. Aber bitte lasst nicht 100 Jahre vergehen ;-)

  210. Ich bin zwar Canon-Fotograf, unterstütze allerdings die Forderung nach einer unkastrierten WLAN-Funktion…

  211. Stefan 2. August 2017, 14:21   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für diesen Beitrag!
    Ich bin deiner Meinung und hoffe, dass diese Aktion etwas bewegt!

    Gruß
    Stefan

  212. Mihael 2. August 2017, 13:51   »

    Hallo Gunther

    Den Mutigen gehört die Welt, danke für deinen Einsatz.

  213. Thomas 2. August 2017, 13:38   »

    Ich denke dein Wunsch nach einer offenen WLAN Schnittstelle ist durch aus gerechtfertigt. Nikon sollte hierauf reagieren und die WLAN Schnittstelle wieder freischalten!

  214. Andreas Vesper 2. August 2017, 13:18   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für Deinen tollen offenen Brief, den ich auch schon längst geteilt habe. Ich hoffe, dass er jetzt die längst überfälligen Firmwareupdates bei der D500, der D7500 und der D5600 bewirkt, so dass man das WiFi einfach wieder direkt an der Kamera einschalten kann.

    Nikon hat brauchbare WiFi-Technologie seit Jahre im Portfolio und verkauft diese zu überteuerten Preisen z.B. als WT-7 in Form eines klobigen Zusatzgerätes. Hoffen wir, dass Nikon bei der neuen D850 diese Technologie einfach in das Gehäuse integriert hat.

    Viele Grüße
    Andreas

    • Fabian 2. August 2017, 17:57   »

      …integriertes WLAN ist bei Canon schon längst standard. Nur die D750 erfüllt bei Nikon die Voraussetzungen in dieser Hinsicht.

      • Andreas Vesper 2. August 2017, 19:50   »

        Hallo Fabian,

        Dass es WiFi bei Nikon nur bei der D750 gibt, stimmt nicht. Bei der D7200 und D5500 ist das technisch identisch umgesetzt.

        Bei der D500 jedenfalls ist der WiFi-Baustein offenbar derselbe wie bei den genannten Kameras, da man ihn bis zur Snapbridge Version vom 21.02.2017 – hatte man erst einmal die WiFi-Verbindung über Snapbridge aufgebaut – die Kamera auch über die Nikon WMU App ansprechen konnte.

        Mit der am 21.02.2017 veröffentlichten Snapbridge-Version hat Nikon diese Methode abgeschaltet und auch entsprechend im Apple App-Store dokumentiert, dass die WiFi-Verbindung nur dann aufrechterhalten wird, wenn Snapbridge im Vordergrund läuft. Ein klarer Rückbau zu Lasten der Kunden aus Gründen, die Nikon nicht offengelegt hat.

  215. Christian 2. August 2017, 12:28   »

    Vielen Dank für diesen Artikel. Snapbridge ist ein Desaster. Seit langem, ohne das auf die Userreviews reagiert wird.

  216. Dennis 2. August 2017, 12:24   »

    Sehe ich genauso!

  217. svenk2 2. August 2017, 12:12   »

    Ich stehe voll hinter der Argumentation in Deinem Brief!
    Toll!
    Ich möchte mir eigentlich gerne eine D500 kaufen, aber zögere noch auf grund der Problematik!
    Gruß
    Sven

  218. Hallo!

    100% pro!

    Eine lange komplexe, detailreich und doch verständliche Erklärung.

    Auch wenn ich bisher keine Nikon verwende, hoffe ich doch sehr, dass dieser Brief auf fruchtbaren Boden fällt.

    Die in Kameras teilw. verwendeten Möglichkeiten hinken der Entwicklung viel zu sehr nach.

    Ohne Zusatzequipment stehen teilw. an Zeitauslösungen nur 2 u. 10 sec. zur Verfügung, andere Optionen sind garnicht vorhanden.

    Das empfinde ich den Anwendern gegenüber wirklich als einfach nur ignorant.

    Und die derzeitigen Apps der beiden großen Kameranbieter – man möge es mir nachsehen, deutlich & drastisch formuliert – sind wirklich nur ein “Witz”.

    Hier handelt es sich nur um “kleine” Softwareadaptierungen (u.a anderem auch für das STACKING..) ohne wirklich viel Aufwand.

    Leider wurde das bisher von den beiden großen Kameraherstellern nicht wahrgenommen; oder vielleicht auch bewust ignoriert?

    Können die beiden großen Kamerahersteller nur vom dem Profimarkt alleine leben? Oder ist auch der Hobby-/Amateurfotografenmarkt nicht unwichtig?

    Sich offensichtlichen Entwicklungen zu entziehen und versuchen zu wollen seine eigenen Produkte bewusst abzuschotten erweist sich selten als ein sinnvoller Weg.

    Ein schnelles WLAN, erweiterte Timerfunktionen, Stacking und eine umfangreiche App mit der alle Kamerafunktionen angesteuerter werden können, gehören nach meiner Ansicht in jede Kamera – der Gegenwart – fix eingebaut.

    Ich werde mir sicher ein Zukunft keine Kamera mehr kaufen, die diese Optionen nicht hat.

    Also hoffen wir das Beste!

  219. Hallo Gunther,

    vielen Dank für diesen Beitrag! Ich bin deiner Meinung und hoffe, dass diese Aktion etwas bewegt!

    Gruß
    Danny

  220. Adrian 2. August 2017, 10:52   »

    Hallo Gunther

    Zur Zeit bin ich noch nicht persönlich betroffen.
    Ich benutze allerdings ab und zu auch externe Programme. Da die Akkuleistung von meinem Smartphone begrenzt ist, bin ich auf den USB-Anschluss für eine Stromquelle angewiesen. Somit fällt die Option das Smartphone per Kabel mit der Kamera zu verbinden weg.
    Daher bin ich auch auf die WLAN funktion angewiesen.

    Gruss aus der Schweiz Adrian.

  221. nopebone 2. August 2017, 09:47   »

    Hallo Gunther

    Vielen Dank für diesen tollen Brief. Ich bin vollkommen auf deiner Seite. Meine Stimme hast du! Snapbridge ist kaum zu gebrauchen und einfach nur mühsam.

    Gruss Christof

  222. Hallo Gunther
    Ich gebe dir zu 100% Recht und hoffe wirklich, dass sich im Appbereich endlich was tut.
    Viel Glück und Kraft für deinen weiteren Weg.
    LG
    Nico

  223. Robert Braun 2. August 2017, 07:43   »

    Habe mir eine kleine Knipse mal für ein paar schnelle Bilder zugelegt. Die Nikon A900. Soweit so gut oder soll ich sagen schlecht. Die Knipse hat auch das “wunderbare” Snapbridge an Bord. Wenn man da Blauäugig damit umgeht hat man gleich 2 Eigentore auf einmal. In der Kamera steckt eine 64GB Karte und die Kamera will jedes Foto gleich mal weiterschicken. Am liebsten doch ans Handy dort ist neben dem Hauseigenen Speicher eine gemütliche 32GB Karte an Bord. Was irgendwann mal zu einem Mega Stau führen wird. Wobei davor ja das zweite Eigentor schützt. Durch das ständige Senden sind ja eh beide Akkus Mau bevor der Supergau eintritt. Machen kann man mit dem Snapbridge auch nix brauchbares. Also wenn NIKON sparen will sollen sie sich diese Programm sparen und die Foto Welt ist wieder glücklich.
    LG in den Norden

  224. Jörn Kux 2. August 2017, 07:26   »

    Danke Gunther für die Initiative,

    Bitte Nikon reagiert darauf!

    Grüße JK

  225. Hallo Gunther,

    Ich stimme dir in allem was du geschrieben hast vollkommen zu.

  226. Hallo liebe Nikon-Freunde, Nikon in Deutschland hat diesen offenen Brief erhalten und intensiv gelesen. Ich bin mir sicher, dass die darin enthaltenen Informationen von großer Wichtigkeit sind und den Entscheidungsträgern in Japan zur Kenntnis gegeben wurden. Hoffen wir nun gemeinsam auf eine möglichst positive Reaktion. Euer Klaus Rudolf, für Nikon Service-Point München

  227. Norbert 1. August 2017, 23:15   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für den Einsatz.
    Auch meine Stimme hast Du.
    Snapbridge hält auch mich momentan davon ab, meine Body Ausrüstung zu steigern.

    Beste Grüße
    Norbert

  228. Sebastian 1. August 2017, 22:58   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für die tollen Beiträge und die Erklärungen zu dem Thema. Ich selbst habe bisher das WLAN/die App der Nikon Kameras nicht viel benutzt, kann aber deine Argumente voll und ganz nachvollziehen.
    Die Nikon App ist wie wir ja alle wissen extrem rückständig (da fehlt quasi alles). Vor allem bei einem Unternehmen einer solchen Größe sollte man erwarten dass die hauseigene App es ermöglicht die Kamera komplett steuern zu können und vor allem dass die App auch weiterentwickelt wird (was die letzten 3 Jahre nicht im Ansatz der Fall war).
    Das Schlimmste aber finde ich, dass wenn ein Hersteller selbst nichts brauchbares liefert dann auch noch andere Lösungen aussperrt. Am Ende ist mit diesem Weg niemandem geholfen.
    Bitte Nikon überdenkt eure Strategie in Sachen WLAN und mobile App. Gunther hat es euch ja schön erklärt :-)

  229. Stefan Markus 1. August 2017, 22:43   »

    Sehe das genauso wie du, die App bei Nikon ist echt nicht toll. Ich selbst benutze sehr gerne meine D5300 und würde bei einer verbesserten App oder W-LAN Anbindung der Kameras gerne updaten. Aber auch nur wenn bereits vorhandenen Kameras (D5600, 7500 ect.) ein kostenloses Update bekommen würde. Ich bin sonst sehr zufrieden mit Nikon.

  230. Jiri Kamenicek 1. August 2017, 22:03   »

    Dem kann ich nur zustimmen.

  231. Michael 1. August 2017, 21:54   »

    Hallo Gunther,

    wenn Nikon noch in den nächsten 100 Jahren Kamera für Consumer erstellen will, sollten sie auf die fachkundige Meinung von Leuten wir dir hören. Ich unterstütze Deine Bitte und hoffe, dass Nikon endlich mal auf die Wlan-Bedüfnisse seiner Kunden eingeht. Danke und Grüße, Michael

  232. Mario M. 1. August 2017, 21:41   »

    Huhu Gunther,

    ein großes Lob und Dankeschön für deine Initiative und mühe!
    Wozu kauft/benötigt man eine DSLR, wenn man eine „Beschneidung“ wie SnapBridge vorgesetzt bekommt?!

    Auch ich benutze Nikons eingebaute WLAN Funktion gar nicht mehr.

    Liebe Grüße und viel Erfolg

    Mario M.

  233. Hallo Gunther,

    bin absolut deiner Meinung. Hoffe da kommt eine Antwort von Nikon und nicht von einem Support-Center eine vorgedruckte Antwort.
    Gruß Heinz

  234. Stefan Tiedtke 1. August 2017, 21:36   »

    DANKE Gunther, für deinen offenen Brief an Nikon und auch ich kann deine Argumentation nur unterstreichen.

    Hallo Nikon, jetzt seit mal ehrlich mit Euch selbst, wenn ich eine Hochwertige Kamera benutze die auch einiges in der Anschaffung kostet benutze ich sie zu 98% im RAW Modus und ich werde mit Sicherheit erst die Bilder zuhause am Rechner bearbeiten bevor ich etwas poste. Ich denke das kaum jemand Fotos mit einer DSLR macht um sie dann per Snapbridge über das Mobiltelefon zu posten.
    Bitte nehmt diese Anregung von Gunther ernst zumal sie plausibel erklärt wurde und er professionell damit arbeitet.
    Mit besten Grüßen
    Stefan

  235. Lieber Gunther,

    tausend Dank für deinen offenen Brief und dein Engagement zum Snapbridge-Problem. Ich unterstütze das zu 100%.

    Liebe Grüße,
    Andreas

  236. Oliver 1. August 2017, 20:02   »

    Servus Gunther,
    ich unterschreibe Deinen offenen Brief an Nikon, da ich das selbe Anliegen habe. Ich wäre mit meiner D500 voll zufrieden, wenn da nicht SnapBridge wäre. Trotzdem alle Voraussetzungen(HW, SW, FW) erfüllt sind, werden nicht einmal JPEG-Bilder übertragen. Eine Fernsteuerung der Kamera mit SnapBridge oder einer anderen App vollkommen unmöglich. Am Papier haben die Möglichkeiten mit SnapBridge gut geklungen, die Umsetzung ist leider vollkommen daneben gegangen und für mich nicht zu gebrauchen.
    @Nikon: Bitte hört auf Gunther und die vielen Anwender eurer Kameras und ändert das. Bitte nicht nur in zukünftigen Kameras, sondern auch in der D500. Man kann ja einmal einen falschen Weg gehen, wichtig ist nur das man bereit ist die Richtung zu korrigieren.
    Allzeit Gut Licht!
    Oliver

  237. Michael 1. August 2017, 20:01   »

    Hallo Gunther,

    besten Dank an dich, für die super Zusammenfassung der aktuellen unschönen Entwicklung der NIKON Kameras. Ich kann deine Punkte nur unterschreiben. Insbesondere SnapBridge ist mir wirklich ein Dorn im Auge. Ich fotografiere wirklich gerne mit meiner DSLR, jedoch scheint NIKON wirklich nicht mehr auf seine treuen Kunden zu hören, was ich wirklich schade finde…

    VG, Michael

  238. Lars Pieperjohanns 1. August 2017, 19:29   »

    Hallo Gunther,

    Ich bin ganz deiner Meinung! Bin ein großer Fan der Marke Nikon und leider nicht mehr Glücklich mit den Kameras.
    Deine Vorschläge würden helfen einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.

    Vielen Dank für deinen Einsatz!

  239. Markus Wallmann 1. August 2017, 19:29   »

    Hallo Gunther,
    ich stimme Dir zu 100% zu.
    Vielen Dank für deine Mühe!
    Ich hoffe die Aktion ist erfolgreich.
    Gruß
    Markus

  240. Joachim Jäger 1. August 2017, 19:29   »

    Ich hoffe so sehr dass Nikon endlich aufwacht und deinem Brief diue Beachtung schenkt die er verdient und vor allem nachbessert.

    Liebe Grüße
    Joachim

  241. Hallo Gunther

    Ich unterstütze dich zu 100%
    Vielen Dank für dein Engagement.

    Liebe Grüsse
    Michael

  242. Andreas 1. August 2017, 19:28   »

    Eine sehr gute Darstellung des Sachverhalts. Das geschriebene kann ich als Nikon Kunde zu 100% unterstützen! Ich hoffe, dass Gunther mit Hilfe der Community etwas bewegen kann.

    Viele Grüße,
    Andreas

  243. Ich als Nikon Fotograf und Gelegenheits-Timelapser kann Gunther nur zustimmen und unterstütze seinen Aufruf :)

    [oh] Oliver Hummell – Foto & Film
    http://www.oliverhummell.com

  244. Lieber Gunther,
    Vielen Dank für Deine Initiative. Ich unterstütze das voll und ganz – zu 100%.
    Ich schätze Dich ganz besonders dafür, dass Du alle Anliegen genau auf den Punkt bringst und eine sehr gesunde Einstellung zu den Dingen hast. Keine Übertreibung, kein Gemecker, einfach nur zielgerichtete Sachlichkeit und Kritik. Das ist übrigens der Grund, weshalb ich Dir nun schon lange Folge, zuhöre und lese. Das hat mir fotografisch mehr gebracht, als viele andere Bücher und Publikationen.
    Warum ich das gerade hier erwähne: ich hoffe inständig, dass Nikon Dir und uns zuhört und sich die Kritik zu Herzen nimmt. Und deshalb sollte Deine Kompetenz und Sachlichkeit von uns gegenüber Nikon betont werden.
    Ich fotografiere sehr gerne mit Nikon (D7200). Um so weniger verstehe ich solche Fehlentscheidungen wie das WLAN Problem. Ein Update auf die D7500 oder D500 ist bisher an genau diesem Problem gescheitert.
    Liebe Grüße Rainer

  245. Patrick 1. August 2017, 16:29   »

    Lieber Gunther,

    vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag.

    Die SnapBridge-Technologie ist eine Katastrophe. Ich nutze selbst die D750, mache keine Zeitrafferaufnahmen und werde mir keine neue Nikon kaufen, bis man wieder direkt auf das WLAN zugreifen kann.

    Ich arbeite im Kamera-Einzelhandel und habe immer wieder Kunden, die mich nach Kameras fragen, mit denen man die Bilder direkt auf ein Smartphone schicken kann. Können tu das mittlerweile alle höherwertigen Kameras am Markt.

    Meine erste Frage ist in der Regel: nutzen Sie Android oder iOS. Lautet die Antwort iOS, rate ich ausdrücklich von Kauf von Nikon-Kameras ab. Obwohl ich die sonst gerne empfehle, gerade wegen des Dynamikumfangs und der ISO-Performance.

    Die Idee mit SnapBridge war nett. Die Umsetzung aber Mist. Ich habe jedenfalls noch kein Nikon-Kamera mit SnapBridge zuverlässig mit meinem iPhone koppeln können. Das ist schade. Zumal Nikon derzeit nicht in der Position ist, die Wünsche der Kunden zu ignorieren.

    Da ich neben meinem Nikon- auch ein Fuji-System habe, stehe ich einen kurzen Schritt davor, das System vollständig zu wechseln. Die Qualität der Fujis ist bombastisch – und die App funzt einwandfrei. Wie auch bei Nikon. Als sie noch WLAN hatten.

  246. Christian Kettenbach 1. August 2017, 16:03   »

    Lieber Gunther!

    Ich unterstütze das zu 100%!
    Vielen Dank für dein Engagement, deine Tipps und Anregungen machen das Fotografieren zu einem besonderen Erlebnis!

    lg,Christian

  247. Holger 1. August 2017, 14:13   »

    Offene Schnittstellen und Protokolle heisst mehr (externe) Entwicklungen für Spezialanwendungen heisst mehr verkaufte Kameras. Ist eine Milchmädchenrechnung, die auch Nikon klar sein sollte. Ich gehöre zu denen, die ihre Kamera nicht erneuern, da die WLAN Verbindung eingeschränkt ist.
    Volle Unterstützung für deinen Versuch ein Umdenken zu erreichen, habe aber wenig Hoffnung.

  248. Clemens 1. August 2017, 13:45   »

    Lieber Gunther Wegner,

    vielen Danke für Ihren offenen Brief an Nikon und auch wenn ich mich (noch) nicht mit Zeitraffer beschäfftige, interessiere ich mich doch schon länger für die Tether-Möglichkeiten von Nikon-Kameras und unterstütze deshalb Ihr Anliegen voll und ganz.

    Nikon und Software ist schon immer eine ganz spezielle Sache gewesen und vielleicht wäre es auch im Sinne von Nikon, Schnittstellen zu öffnen, bzw. zu definieren und so ihre Kameras wieder zu dem werden zu lassen, was sie eigentlich sind: Werkzeuge! Und in diesem Sinne wäre es schön, von Nikon zu hören: “I am understanding”

    Liebe Grüße

    Clemens

  249. Rolf Gerold 1. August 2017, 12:27   »

    Hallo Gunther,

    ich stimme Dir zu 100% zu!
    Vielen Dank für deinen Einsatz!

    Gruß
    Rolf Gerold

  250. Gerold Günther 1. August 2017, 11:49   »

    Lieber Gunter!

    Du hast einen Artikel verfaßt der all die Probleme exakt beschreibt.Ich hoffe es besteht die Möglichkeit,daß eventuel die Nikon Verandwortlichen diesen Artikel aufmerksam sich durchlesen,!!! dann hätten Deine Bemühungen schon große Auswirkungen erreicht…..
    Es ist Dir ein Artikel gelungen der “SPITZE” ist,verbunden mit den besten Wünschen,daß er auf Fruchtbaren Boden Fällt.
    schöne Grüße senden Maria und Gerold

  251. Torsten Geißler 1. August 2017, 08:54   »

    Lieber Gunter,

    ich unterstütze Dein Anliegen zu hundert Prozent und hoffe, Nikon besitzt genug Altersweisheit, sein WLAN zu öffnen.

    Vielen Dank
    Herzliche Grüße
    Torsten

    • Urs Erne 1. August 2017, 15:13   »

      Da wäre ich aber nicht unbedingt überzeugt davon Thorsten, Nikon hat in den letzten Jahren bereits einige nicht gerade weise Entscheidungen getroffen, Moto “Alter schützt vor Torheit nicht” ;-(((
      Gruss Urs

  252. Würde mich echt freuen, wenn Gunther etwas bei Nikon bewegen kann. Bin aucsserdem erstaunt, wie nett er den Brief geschrieben hat, angesichts der ärgerlichen Angelegenheit.

    Ich hab eine ähnliche Odyssee bei Sony hinter mir. Sony a7er haben zwar wlan, das ist aber keine reine wlan Funktion sondern eine App in der Kamera die alles falsch macht und für Zeitraffer total unbrauchbar ist. Also vergesst einen Umstieg auf Sony, bis deren smart (stupid) remote app repariert ist. Bisher wurde die App mit jeder Version nur noch schlechter.

    Ich denke sogar, die Hersteller wollen nicht, dass man mit ihren Kameras Zeitraffer dreht, sonst wären nicht so viele Hindernisse implementiert bzw. fortgesetzt worden, wie z.B. die Offenblendmessung, die sich nicht abschalten lässt (danke für das Flackern). Dank Gunther ua. konnten wir die Beschränkungen der Kameras umgehen aber Nikon hat jetzt endgültig den Riegel vorgeschoben. Ich denke nicht, das ist nur Dummheit. Ich befürchte das war der Sinn und Zweck. Fehlt nur noch ein Gesetz, das Zeitraffer illegal erklärt.

    Ich wäre schon überrascht, wenn Gunther auch nur eine Antwort erhält. Die Kommunikation mit grossen Firmen endet meist bei einem Callcenter Mitarbeiter, der noch nie von dem Problem gehört hat und die Antwort nicht auf dem Blatt vor sich hat. Es heisst dann nur installieren sie die neueste Firmware, haha.

    Ich denke die Lösung ist: Gunther, Du solltest Firmware Hacks verkaufen. Ich wäre sofort bereit €100-150€ zu bezahlen für eine Software/Firmware, die Nikons verbessert und oder und neue Nikons bzw. Sony A Kameras für Zeitraffer tauglich macht. Canon hat mir zu wenig Dynamikumfang, vergessen wir die erstmal…Ja die Entwicklung kostet Zeit und Geld aber evtl. rentiert es sich für Dich trotzdem…?

  253. Frédéric Z. 1. August 2017, 08:05   »

    Sign me up!
    Unterschreibe voll und ganz.

  254. Auch von mir die volle Unterstützung für den Brief!
    Einfach nur schade, dass sich Nikon hier dermaßen selbst schadet. Man kann nur hoffen, dass sie noch rechtzeitig nachbessern, sonst macht sich Nikon gerade mit der D850 in Bezug auf Timelapse nur noch lächerlich. Eigentlich schon krass, wenn man überlegt wie viele nur darauf warten Nikon Geld für neues Equipment zu geben und durch Nikon selbst mit Snapbridge davon abgehalten werden.

  255. Ich will auch gern testen!und Ganz nützlicher Beitrag von dir

  256. Henrik 31. Juli 2017, 23:53   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für deine klaren Worte, die vielen aus der Seele sprechen. Wünsche deiner Aktion viel Erfolg!

    Herzliche Grüße,
    Henrik

  257. Marion 31. Juli 2017, 22:56   »

    Auch von meiner Seite volle Unterstützung.
    Danke für Dein Engagement und möge der Brief “Gehör” finden!

  258. Gerhard Z. 31. Juli 2017, 22:30   »

    Servus Herr Wegener,

    vielen Dank, dass Du dir die Arbeit angetan hast, und diesen offenen Brief erstellt hast. Ich sehe die Entwicklung von Nikon noch etwas drastischer. Ich befürchte, wenn sich die “Großen 2”, Nikon und Canon, weiterhin den Benutzeransprüchen verschließen, werden sich die Kunden mehr und mehr von ihnen abwenden.
    Ein Firmwareupdate könnte hier leicht Abhilfe schaffen. Ob sich die “knöcherne Führungsriege” von Nikon dazu herabläßt, wage ich jedoch zu bezweifeln.

    Kein Wunder, dass Sony und Fuji solche Zuwächse hat.

    Freundliche Grüße und viel Erfolg.

    Gerhard Z.

  259. Bernd 31. Juli 2017, 20:11   »

    Volle Unterstützung!

    Ich warte derzeit ab meine Nikonausrüstung upzudaten.

    LG Bernd

  260. Zeitgeist 31. Juli 2017, 19:34   »

    Bisher dachte ich, dass gerade Nikon durch sein seit 50 Jahren unverändertes Bajonett und seine Prismensucher den neuen Marketinggags eine gewisse Zeitlosigkeit entgegenbrächte.
    Wenn ich den Artikel lese, ist dem aber scheinbar nicht so. Und obwohl ich WLAN bisher nicht brauchte und an meiner D7000 nicht habe, macht mich der Artikel etwas traurig, weil ein tolles Konzept von dir daran scheitern könnte.

    Deine Infos zwischen den Zeilen sind bei vielen Artikeln erstklassig, auch hier bei der Zeitrafferfotografie habe ich wieder dazugelernt.

    Vielleicht wäre das auch ein Einsprungspunkt für die Jungs von http://www.nikonhacker.com ?
    Ich hoffe wirklich sehr für dich, Gunther, dass dein Brief etwas bewirkt und Nikon zu einem Umdenken anregt.

  261. Matthias 31. Juli 2017, 16:47   »

    Meine volle Unterstützung!

    Snapbridge ist momentan der Grund meine Ausrüstung nicht zu erneuern!

    Viel Erfolg!
    Gruß
    Matthias

  262. Herwig Schramböck 31. Juli 2017, 16:27   »

    Ja. Ja. Wer kennt nicht die großen berühmten Unternehmen, die glauben nah am Kunden zu sein und sich doch langsam, ganz langsam von ihm wegbewegen. Die Zeiten wandeln sich. Schnell und immer schneller. Fortschritt ist nicht mehr nur der echten Weiterentwicklung geschuldet, nein, mehr den je dem Marketing und dem Aktienkurs. Was will schon der Anwender. Aber das kennt man ja aus vielen Bereichen unseres Lebens. Wie oft fragen wir uns bei technischen Produkten was sich ein Konstrukteur oder Programmierer wohl dabei gedacht hat. Eine gute Idee bedeutet nicht zwingend auch eine gute Umsetzung.
    Darum lieber Gunther kann man deine Leistung, ich darf es noch schärfer formulieren, dein Kampf für unsere NIKON Kameras, für gute, nein, noch bessere NIKON Kameras, gar nicht hoch genug würdigen. Wir alle lieben und manchmal hassen wir unsere NIKON’s. Aber immer wissen wir, es ist die beste Kamera der Welt. Und es soll so bleiben.
    Darum, Ihr NIKON Produktentwickler und Programmierer fragt nach bei dem besten Anwender, bei einem der Eure Produkte wahrscheinlich besser kennt als ihr, bei IHM – Gunther Wegner – dem Guru der Zeitraffer, dem, der durch das Tal so mancher NIKON Träne gewandert ist und sich mehr gewundert hat als wir alle zusammen.
    Lieber Gunther, danke für Deinen Einsatz. Bleib dran.

    LG
    Herwig
    (Ein Zeitraffer Azubi)

  263. Werner 31. Juli 2017, 16:12   »

    Hallo Gunther,

    ein wichtiges Anliegen. Volle Unterstützung. Hoffe, Nikon hört zu, das sollte doch machbar sein !
    Gruß
    Werner

  264. Dirk Feldheim 31. Juli 2017, 16:10   »

    Hallo Gunther!

    Super guter Artikel mit einer ernst gemeinten Bitte!
    Leider hören die Hersteller viel zu selten auf die Anwender und zu sehr auf die Finanz- und Marketingabteilungen!
    Ich wünsche uns viel Erfolg mit deiner Bitte!!!
    Danke!

    lg
    Dirk

  265. Josef Mascher 31. Juli 2017, 15:36   »

    Ich schätze Nikon sehr und bin auch davon sehr überzeugt und zufrieden. Nur was Nikon im Moment den Kunden mit Snapbridge zumutet ist in meinen Augen ein Hohn. Nikon bitte hört auf die Kunden, wir sind eh sehr geduldig. Aber sollte diesbezüglich kein Einlenken erfolgen, wird es in Zukunft leider keine Nikon Kamera mehr werden können.
    Gunter, ich bin dir für deine Initiative sehr dankbar und hoffe das Beste für Nikon und uns.

    LG
    Josef

  266. Hallo Gunther,

    super Text. Hoffe man hört Dir zu, seitens Nikon. Meine Unterstützung hast Du in jedem Falle.

    Lg
    Ralf N.

  267. ganz deiner Meinung! Nikon tu was!
    danke Gunther :-)

  268. Stefan P 31. Juli 2017, 14:14   »

    Unterstütze ich zu 100%

    lg
    Stefan

  269. Sören P 31. Juli 2017, 13:09   »

    Hallo Gunther,

    vielen Dank für deine Initiative!
    Ich hoffe, dass Nikon Deine Anregungen und die Wünsche der Zeitrafferfotografen wahrnimmt, denn für die Firma ist es ein kleiner Aufwand, für die Fotografen aber ein echter Mehrwert…

    Viele Grüße
    Sören

  270. Norbert H 31. Juli 2017, 11:21   »

    Vielen Dank für Deinen Einsatz,
    als Nikon die Kombination von Bluetooth und WLAN in der Kamera ankündigte, dachte ich noch, dies wäre jetzt ein weiser Schritt in die Zukunft. Je nach Datenvolumen kann die passende Schnittstelle verwendet werden. BT für Uhrsynchronisation, GPS und Kamerasteuerung, WLAN für Live-View und Bildübertragung.
    Aber leider hat Nikon das Konzept Snapbridge total verwachst, da es zum einen nichts richtig kann (keine Änderung der Kameraparameter, really???), ziemlich instabil ist und dann als größtes Problem: Die WLAN-Schnittstelle völlig unbrauchbar macht.
    Bitte Nikon, macht die WLAN-Schnittstelle wieder seperat aktivierbar und gebt die Dokumentation für Bluetooth frei, dann habe alle was davon und es wieder fantastische Apps für Nikon-Kameras geben.
    Software-Protektioniermus hilt niemandem!

    Viele Grüße
    Norbert

  271. Matthias Schmied 31. Juli 2017, 11:20   »

    Hallo Gunther,
    als regelmäßiger Teilnehmer Deiner tollen Zeitraffer-Wettbewerbe bin ich natürlich voll und ganz bei Dir und unterschreibe hiermit den offen Brief.
    Ciao Matze

  272. Peter M 31. Juli 2017, 08:31   »

    Danke Gunther für dein Engangement
    Dein Vorstoss ist absolut unterstützenswert.
    Ich hoffe, Nikon disqualifiziert sich mit Entwicklungen in die falsche Richtung nicht selbst. Wir Kundinnen und Kunden von Nikon wollen keine Einschränkungen und Bevormundungen.

  273. Max W 31. Juli 2017, 08:23   »

    100% auf den Punkt gebracht. Danke für deine Initiative!

  274. Markus 31. Juli 2017, 08:16   »

    Hallo Gunther,
    vielen Dank für diesen Brief und deine tollen Testberichte im Allgemeinen.
    Ich schließe mich dir an und möchte deinen Brief an Nikon zu 100% unterstützen.
    SnapBridge ist für mich unter anderem der Grund, warum ich mit einer Neuanschaffung aus dem Hause Nikon aktuell so hadere. SnapBridge ist für mich aktuell ein Rückschritt.
    Ich hoffe Nikon nimmt die Wünsche seiner Kunden ernst und setzt diese in die Tat um.
    Ich würde gerne bei Nikon bleiben, ich hoffe Nikon trägt dazu in Zukunft bei.
    Grüße
    Markus

  275. Das kann ich Blind unterschreiben. Und hoffe, dass Nikon sich das zu Herzen ♥️ nimmt und uns Nutzern die Freiheit wieder gibt, kreativ zu sein und WLAN ordentlich nutzen zu können.

  276. Tobias Lonsing 31. Juli 2017, 00:35   »

    Hallo Gunther,

    obwohl ich das Thema Timelapse bisher sräflich vernachlässigt habe unterstütze ich diese Aktion uneingeschränkt. Künstlich erzwungene Einschränkungen sind ein absolutes No-Go, ich hoffe stark das Nikon da nachbessert, bei neuen Kameras einen neuen Ansatz sucht und bei den schon vorhandenen Modellen per FW-Update zumindest die SnapBridge-Anbindung optional macht. Auf jeden Fall Daumen hoch für deinen offenen Brief an Nikon, wie immer top geschrieben! Viele Grüße, Tobi P.S. Und noch vielen Dank für “Diana lernt Fotografieren”! Ich habe bisher keinen besser geschriebenen Einstieg in die Fotografie gefunden und empfehle jedem, der sich im Bereich Fotografie Grundlagen verschaffen und weiterbilden möchte deine Seite und dein fantastisches E-Book! Absolut der Hammer!

  277. Tim B. 31. Juli 2017, 00:26   »

    Gunther Wegner hat mein Interesse für die Zeitrafferfotografie geweckt und dank der Entwicklung von LR Timelapse, sowie den verschiedenen Anleitungen und Tipps, gelingt es auch Einsteigern gute Ergebnisse zu erzielen. Ich besitze ebenfalls eine Nikon und würde auch gerne in der Zukunft auf eine Vollformatkamera von Nikon umsteigen, um meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.
    Die kabellose Steuerung sollte entweder wieder für Drittanbieter-Software geöffnet werden oder Snapbridge implementiert nach und nach die nützlichen Optionen zur Steuerung von Zeitrafferaufnahmen (bspw. für Holy-Grail-Aufnahmen).

    Deshalb unterschreibe ich diesen Appell.

    Gruß Tim B.

  278. Andi St 30. Juli 2017, 22:57   »

    hallo gunther,
    zuerst mal vielen herzlichen dank für deine unermüdliche und helfende arbeit, welche immer wieder für uns ein quell von informationen und anregungen ist.
    des weiteren beobachte ich mit sorge das, was nikon seit vielen jahren mit uns anwendern so veranstaltet.
    ich bin seit vielen jahrzenten ein nikon fotograf, aber allmälich reicht es.
    wenn nikon nicht ganz schnell ernsthaft auf die wünsche derer, welche ihre arbeitsplätze erhalten ragiert, sehe ich ganz ganz schwarz für diesen einst so mächtigen cameragiganten.
    snapbridge ist da nur ein kleines teilchen in dem gesamtkonzept, was einfach nur peinlich ist.
    wenn nikon so weiter macht, wird es diese marke nur noch kurz geben.
    was haben wir zum 100ten geburtstag nicht alles erwartet? und was hat uns nikon gegeben…..
    eine klitze kleine cashback action…..einfach nur beschämend…..
    ich finde es toll, dass du mit diesem offenen brief versuchst, nikon aus seiner ignoranz zu erwecken…..
    hoffentlich gelingt es, denn andere hersteller stellen auch fantastische cameras her…..
    ich für meinen teil suche mir einen anderen “wekzeuglieferanten”, wenn die so weiter machen. (ich glaube, da bin ich nicht der einzige)
    in diesem sinne: herzliche grüße und ich freue mich immer wieder, etwas von dir zu lesen, oder zu sehn…
    ….andi

  279. Ich kann den offenen Brief so unterschreiben. Ich bin zudem sicher, das nicht diejenigen Erfolg haben die Abhängigkeiten schaffen sondern diejenigen, die Ihren Kunden die größtmögliche Freiheit geben. Freiheit, Dinge umsetzen zu können. Und dazu gehört ganz sicher NICHT Snapbridge.

  280. Wolfgang Eichenseher 30. Juli 2017, 22:36   »

    Hallo Nikon,

    ich habe bisher zwar nur wenig mit Zeitraffer experimentiert, aber obiges will ich so unterschreiben.

    Ich kann dieses Sperren für andere Anwendungen (auch andere Hersteller/andere Geräte), ohne gleichzeitig wenigstens mit den eigenen Anwendungen die gleichen, oder bessere Funktionen zur Verfügung zu stellen, eh nicht nachvollziehen. Ist das Neid?

    Ich habe wegen dieser Vorgehensweise von Unternehmen schon das ein oder andere Produkt von meiner Einkaufsliste gestrichen. Vielleicht muss ich ja mein Nikon Equipment demnächst verkaufen.

  281. Hallo,

    ich unterstütze das vorhaben voll und ganz.

  282. André Köhn 30. Juli 2017, 21:49   »

    Moin.

    Glückwunsch zum 100. Geburtstag. Glückwunsch zu deinen Kameras wie die D750, die D500 oder die D5300.
    Gratulieren zu deiner Snapbrigde kann ich dir leider nicht. Hast du dir mal die Kommentare in den anbietenden Shops durchgelesen? NEIN? Solltest du aber. Deine User sind nicht nur unzufrieden sondern sie sind stinksauer.
    Wenn du da nicht schnellstens Nachbesserst dann wirst du nur noch wenige User hinzugewinnen und bestimmt auch ganz viele User verlieren.
    Ich unterschreibe hiermit nachdrücklich die Wünsche/Forderungen von Günter auf das wir weiterhin oder erneut sehr zufrieden deine Kameras anwenden können.

    Freundlichst André

  283. Niggi Lang 30. Juli 2017, 20:42   »

    @nikon
    Nikon behauptet immer auf seine User zu hören, hier könnt ihr das beweisen!

  284. @Nikon,

    ich habe weder von Zeitraffer, noch von dem was der Gunther geschrieben hat verstanden. Aber Gunther war es der mich vor vielen Jahren (5) an die Nikon gebracht hat. Durch seine reviews, seine verständlichen Feedbacks und dem Verständnis das nicht jeder ein Profi ist. Es sind die Gunthers dieser Welt die der Marke zum Erfolg verhelfen. Aus Dankbarkeit für die tolle D7000 die ich genutzt habe und die tollen Bilder, nebst den super Tipps von Gunther unterstütze ich sein Anliegen, weil ich seinen Frust auf anderer Ebene gut nachvollziehen kann. Ihr, Nikon, bietet nicht wirklich eine tolle Systemkamera. Ich bin nun bei Fuji weil Nikon keine herausragende alternative in diesem Feld bietet. Alles von Nikon verkauft. Aber wer weiß, vielleicht sehen wir uns wieder.

    Lieben Gruß.
    @Gunther, viel Erfolg.

  285. Andreas Lehmann 30. Juli 2017, 19:08   »

    Hallo NIKON 100 , Hallo Gunther,

    Viele wahre Worte und so viele weitere Kritikpunkte an NIKON`s “Strategie” für die Zukunft……..

    Auch ich unterschreibe hiermit gerne Deine Anregungen.

    Und auch ich sehe nach vielen Experimenten derzeit überhaupt keinen Anlass je wieder auf eine neuere NIKON zurück zu greifen, leider !

    Ich bin gespannt, ob und wann NIKON sich das mal zu Herzen nimmt.

    Gruß
    Andreas

  286. Andreas M 30. Juli 2017, 18:42   »

    Lieber Gunther,

    ich bin Dir für deine Initiative sehr dankbar.
    Tatsächlich ist es so, dass ein Kameraupdate (oder ein zusätzlicher Body) für mich nicht in Frage kommt, solange das WLAN-Thema nicht so funktioniert, wie ich es aus meiner Nikon D5300 gewohnt bin. Insofern blase ich wie viele Kollegen bereits geschrieben haben “in das gleiche Horn”.

    Liebe Nikon,

    vorab: Gratulation zum 100-jährigen.
    Ich wünsche Dir weitere erfolgreiche 100 Jahre…
    …und mir, dass die große Anzahl der Kommentare, Dir zu denken geben. Es ist eine hohe Kompetenz und Ernsthaftigkeit in Herrn Wegners Artikel, wie auch in den vielen Meinungen der User festzustellen.
    Und ich denke, von echter “Größe” zeugt, unter anderem, die Berücksichtigung von Kundenwünschen, insbesondere bei der Entwicklung von neuen Produkten.
    Im Falle von “Snapbridge” ist dies vermutlich nur ein kleiner anzupassender Baustein, um das Nikon-Konzept wieder für viele stimmig zu machen. Dazu muss Snapbridge nicht sterben – aber die Variabilität per WLAN-Nutzung wieder hergestellt werden.

    Beste Grüße
    und
    in Hoffnung auf eine weise Entscheidung…
    Andreas

  287. Hallo Nikon , Hallo Gunther ,

    Ich besitze 2 Nikon D5300 .Bei beiden Kameras funktioniert das WLAN tadellos.

    Bei der derzeitigen Snapbridge Problematik gibt es für mich keinen Grund eine der Kametas upzudaten.

    Erst wenn Nikon das WLAN wieder frei zur Verfügung stellt denke ich über einen Neukauf nach.

    Gruß
    Ralf

  288. Frank Neumann 30. Juli 2017, 18:11   »

    Wahre Worte.

    Ich würde meine D300s mittlerweile sehr gerne ersetzen, werde es aber definitiv aus den genannten Gründen nicht machen.
    Schade Nikon, aber ihr verspielt viel Kredit bei euren Fans.

    Gruß und hoffen auf Einsicht.
    Frank

  289. Thomas 30. Juli 2017, 17:01   »

    Hallo Nikon, hallo Gunther,

    der deutsche Dichter Goethe hat gesagt
    “das kluge Wort erstarrt im harten Ohr”.

    Das gilt hoffentlich nicht für Nikon.

    Denn harte Ohren muss man abschneiden!

    Gruß, Thomas

  290. Michael Evers 30. Juli 2017, 16:26   »

    Hallo Gunther,

    ich finde es klasse, dass du dich für die Öffnung des Wlans der neuen Nikon-Modelle einsetzt. Das Schreiben unterzeichne ich sehr gerne.

    Viele Grüße und noch mehr Erfolg mit deinem/unserem Anliegen!
    Michael Evers

  291. Stefan Hilger 30. Juli 2017, 14:45   »

    Hallo zusammen!

    Wer könnte es besser formulieren als Gunther? Ich würde mir wünschen, dass Nikon sich Gunther´s Worte zu Herzen nimmt. Wir beschäftigen uns nämlich genau mit diesen Problemen und scheuten bisher keine Kosten und Mühen, um mit externen Hilfsmitteln zum Ziel zu gelangen.

    Ich kann nicht verstehen, warum Nikon GPS und WLAN wieder aus fortlaufenden Modelreihen entfernt. Wir leben im digitalen Internetzeitalter und diese Dinge sollten zum Standard gehören. Anstatt diese Dinge zu entfernen, sollte man lieber mehr Wert auf die Qualität der verbauten Empfänger legen. Manches Mal beschleicht mich der Gedanke, dass bei Nikon irgendein Retro-Fan am Drücker sitzt.

    Wie man hier sehr schön entnehmen kann, haben schon einige Leute über einen Systemwechsel nachgedacht. Dies wird dann oft wieder verworfen, da man schon so viel Equipment gehortet hat. Wir würden auch nicht im Ansatz darüber nachdenken, wenn man den Wünschen der User nachkommen würde. Das hier wäre schon ein perfekter Anfang, die Wogen zu glätten.

    “Die Entwicklung findet nicht nur in der Dunkelkammer statt.” Almut Adler, 1951

    Ne schöne Groß!
    Stefan Hilger

  292. Stefan S. 30. Juli 2017, 14:30   »

    Lieber Gunther,

    danke für die klaren Worte. Für die Anschaffung eines eigentlich bei mir fälligen Zweitgehäuses kommt aufgrund genau des beschriebenen W-LAN-Desasters zurzeit keines der brandaktuellen Nikon-Modelle infrage.
    @Nikon: Mit 100 sollte man ausreichend Weisheit erworben haben, um eigene Fehler einzusehen und diese schnell abzustellen. Bin gespannt …

    Beste Grüße
    Stefan

  293. Hallo Günther,
    ich bewundere schon lange dein Engagement rund um Nikon Kameras. Ich selbst halte schon ewig an meiner D800 fest, da ich bisher keinen wirklichen Grund zu wechseln sehe. Grundvoraussetzung hierfür wäre ein Klappdisplay und ein funktionierendes WLAN als offene Schnittstellen konfiguriert. Bei allem anderen sehe ich keinen Grund für einen Neukauf.

    Gruss
    Jochen

  294. Lieber Gunther,
    wie gewohnt bringst Du das Problem sehr sachlich auf den Punkt. Ich schliesse mich voll und ganz Deiner Meinung an. Professionelle Werkzeuge wie die Nikon SLR’s ziehen einen Großteil ihrer Daseinsberechtigung aus der Anwenderfreundlichkeit (bzw. der Passgenauigkeit auf die Bedürfnisse der Anwender). Die Beurteilung dieser sollte Nikon nicht nur ihren Technikern überlassen, sondern Kunden wie uns fragen.
    Liebe Grüße
    Jens

  295. Wahre Worte,
    wirklich professionelle Kameras sollten auch in professionellen Einsatzbereichen verwendet werden können. Offene Schnittstellen sind hier der Grundstein für eine innovative Nutzung neuer Kameras. Bzw. neue software-features sollten IMMER deaktivierbar sein und nicht mit anderen Einsatzzwecken im Konflikt stehen.
    Ich hoffe Nikon nimmt sich das Feedback hier zu herzen. Denn nur so baut man die besten Kameras.
    Viele Grüße,

    Martin Heck | Timestorm Films

  296. Wolfgang 30. Juli 2017, 13:24   »

    Hallo Gunther,

    ja, vielen Dank für deine klasse Expertise, hoffentlich nimmt Nikon sich das zu Herzen, ich benutze für Zeitraffer die D750, wenn es nicht mehr möglich ist, die neuen Kameramodelle extern über Wlan anzusteuern, muß ich mir wirlich gut überlegen ob ich Nikon treu bleibe.
    viele Grüße

    Wolfgang

  297. Philipp 30. Juli 2017, 13:17   »

    Vielleicht ein bisschen frei nach Duden, aber:

    Kastration, die
    Grundlage für den einsetzenden Untergang von Unternehmen. Oft ausgelöst durch Ignoranz. Und den Glauben daran, besser zu wissen, was die Kunden wollen/brauchen.

    Wenn Nikon nichts daran ändert, werden sie sich in einigen Jahren fragen müssen, warum sie damals nicht auf ihre Kunden gehört haben…

  298. Hallo Gunther, hallo NIKON,

    prima Artikel. Ich hoffe, Nikon nimmt sich der Herausforderungen an.

    Alles Gute zum 100 an Nikon.

    Beste Grüße
    Andreas

  299. Michael Zimmer 30. Juli 2017, 13:08   »

    Guten Tag Gunther,

    vielen Dank für die sehr gute Zusammenfassung der aktuellen Lage! Auch ich möchte das zu 100 % Unterschreiben und noch ergänzen, dass es mit nahezu allen Verbesserungsideen die die Community so hat kein offenes Ohr bei den Alteingesessenen Herstellern hat. Das ist mehr als traurig und obwohl es der Branche nicht gut geht, kein Umdenken in Sicht ist.
    Ich für mich mag meine D800 mit all ihren Macken und warte noch auf einen würdigen Nachfolger. Solange das Akku Thema nicht gelöst ist, halte ich am Spiegel fest (ich komme gerade zurück aus Norwegen mit 3400 Aufnahmen aus 3 Akkus). Die Entwicklungen der vergangenen Jahre halten aber jeden Kauftrieb bei mir zurück.

    Nikon gebt Gas, sonst bin ich auch bald weg!

    Grüße
    Micha

  300. Barbara 30. Juli 2017, 12:56   »

    Danke Gunther für die ausführliche und lehrreiche Darstellung des Problems.
    Bitte Nikon, setzt die Anregungen von Gunther um und hört auf uns Nutzer.

  301. Peter 30. Juli 2017, 11:26   »

    Hallo Günther, hallo Nikon,

    Gunther hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Seit 2008 fotografiere ich mit der D300.
    Immer wieder mal habe ich in der letzten Zeit darüber nachgedacht, mir eine neue Kamera zuzulegen.
    Bei der Ankündigung der D500 war der erste Gedanke, die wird es.
    Unter Anderem aufgrund der eingeschränkten WLAN Fähigkeiten habe ich den Gedanken wieder fallen gelassen.
    Ich hoffe, Nikon, ihr hört den Weckruf!

    Herzlichen Glückwunsch zum 100. !

    Und dir, lieber Gunther, danke für deine Initiative!

    Viele Grüße
    Peter

  302. Wahre Worte! Ich unterstütze das voll!
    Ich Fotografiere schon seit vielen Jahrzenten mit Nikon, hab natürlich auch viel Geld reingesteckt bezüglich Hochwertige Kameras, Objektive und Zubehör. Aber in den letzten Jahren bekomme ich immer wieder die Bestätigung das Nikon Technisch gesehen immer ein bisschen hinterher hinkt. Sie Liefern eigentlich nicht das was die Leute gerne hätten.
    Andere Hersteller Denken mehr in die Zukunft, bringen Technische Neuerungen, wie z.B. Focus Peaking, Focus-Stacking, offene Schnittstellen, brauchbaren Intervall, AEB mit mehr als nur 1 Stufe unterschied, usw..
    Habe in den letzten Monaten immer wieder überlegt und durchgerechnet, zahlt sich ein Umstieg aus? Z.B. auf Sony mit einem Adapter vielleicht?

    Ich wäre sogar dafür das man Zusatz Software Pakete Verkauft! So könnte man zu der Grundsoftware die Sachen dazukaufen die man wirklich braucht! Gibt es ja bei einigen Softwaren. Auch beim Autokauf ist so etwas möglich.
    Vielleicht müsste man einmal bei Nikon die Leute loswerden die immer nur Blockieren und „ausgebrannt“ sind. Ein paar Visionäre gehören her die auch auf die Kunden hören!
    Wie auch immer, ich hoffe das Nikon nicht das gleiche Schicksal ereilt wie NOKIA. Die waren Weltführer im Handy Bereich und haben auch viel verschlafen!
    LG aus Wien
    Walter

  303. Wolfgang Willner 30. Juli 2017, 10:44   »

    Hallo Nikon und Gunther, ich bin Nikon Fan und mit meiner D500 sehr glücklich! Grundsätzlich ist die Integration einer WLAN Schnittstelle in eine DSLR absolut richtig und sinnvoll, um gerade außerhalb eines Fotostudios den genützt zu werden. Leider ist die aktuelle Umsetzung mit Snapbridge nicht sinnvoll! Ich unterstütze daher voll und ganz diesen offenen Brief und hoffe auf eine baldige Nachbesserung auch für meine D500.

    Viele Grüße
    Wolfgang

  304. Walter 30. Juli 2017, 10:39   »

    Gunther,ich hoffe daß du mit deiner sachlichen Kritik auf offene Ohren stoßen wirst.Sehr gut argumentiert,vielleicht wirst du ja doch mal von einem kompetenten Manager eingeladen, der sich dann deine Suuuuper Tl Software verinnerlichen kann. Viel Glück

  305. Thomas 30. Juli 2017, 10:27   »

    Hallo Gunther,
    Ich arbeitet mit einer d7100 und kann dein Anliegen nur voll und ganz unterstützen, zur Zeit überlege ich das System zu wechseln da mir die Innovationen bei Nikon fehlen.
    Gruß von Thomas

  306. Tony Steudtner 30. Juli 2017, 10:25   »

    Danke für den offenen Brief an Nikon Gunther.
    Kann hier nur zustimmen.

  307. Hallo Günther,

    ich bin mit deinem Brief auf gleicher Wellenlänge.Vvor allem ist Snapbridge zwar gut gedacht aber richtig nutzen kann ich die App nur nutzen um die GPS Daten zu bekommen. Meine Kamera ist eine D500.

    Gruß Hajo

  308. Matthias 30. Juli 2017, 10:08   »

    Ich bin zwar Sony Nutzer, trotzdem empfinde ich diese bewusst künstlich erzeugte Einschränkungen als Frechheit. Die Fotografie war schon immer ein Handwerk, das von externem Equipment gelebt hat. Angefangen bei Stativen, Blitzen, Kabelauslösern, Objektiven, Filter über Externe Funk gesteuerte Studioblitze, spezielle Intervallauslösern, Triggern bis hin zu Wifi-SD-Karten und Appsteuerungen. Man hat sich oftmals auf eine relativ Universale und Zubehörfreundliche Lösung festgelegt. Die Bedürfnisse eines jeden Fotografen sind halt sehr unterschiedlich, teilweise sehr Speziell und nicht immer gibt das Herstellereigene Equipment eine Lösung parat. Viele Inovationen kommen von Dritten und teilweise macht dieses spezielle Equipment das fotografische Ergebnis aus.
    Ich habe Verständnis dafür, dass die Kamershersteller ihre eigenen Produkte vermarkten wollen. Allerdings sollte das nicht zu Lasten der Kunden, der Fotografen, erfolgen, indem ihnen die Möglichkeit für das externe Equipment genommen wird, sondern in einem gesunden Wettstreit, indem der Kamerahersteller mit dem Know-How über die eigenen Kameramodelle ein besseres Produkt auf dem Markt Platzieren.
    Nikon, konzentriere dich darauf deine Kunden glücklich zu machen und nicht darauf die Konkurrenz im Zubehörmarkt auszubremsen.

  309. Frank 30. Juli 2017, 10:06   »

    Volle Zustimmung!

    Allerdings würde es mich fast wundern, wenn es Nikon (wie auch andere Großunternehmen) auch nur im entferntesten interessieren würde, was kompetente Anwender an konstruktiver Kritik beizutragen haben.

    Ein Versuch ist aber allemal wert!!

  310. Stephan M. 30. Juli 2017, 09:55   »

    Leider scheint es da einen Trend zu geben nicht mehr auf den Anwender zu hören. Viel schlimmer finde ich es, wenn eine Firma wie Nikon es nicht schafft funktionelle Software zu programmieren (Kerngeschäft?), den engagierten Anwendern und Programmieren den Zugang zu der Schnittstelle zu verwehren und der Support nicht antwortet (weil man keine Antworten hat?).
    Verkaufen kann man mit guter Werbung, aber einen Käufer wirklich überzeugen kann nur die Empfehlung eines Anwenders der sich auskennt und begeistern kann man nur wenn die versprechen einer „Marke“ auch bei der Anwendung gehalten werden. So wie ich es sehe raten hier die Profis für TL vom Kauf einer Nikon zurzeit ab. Auch wenn ich nie einen TL fotografieren würde, ich würde mich aber in meinen Möglichkeiten beschnitten fühlen.
    @Nikon Beantworten Sie sich die Frage ob dieser Trend für Sie gut ist, für uns Nutzer ist er sicher nicht gut!
    Viele Grüße
    Stephan

  311. Bernd Gantert 30. Juli 2017, 09:31   »

    Hallo Gunther,
    hallo Nikon,

    ich fotografiere nun als Amateur schon seit fast 30 Jahren mit Nikon. Immer war ich zufrieden und von der Nikon Technik und Qualität begeistert. Nach Gunthers Testbericht habe ich mir zu meiner D300 die tolle D750 geleistet und habe damit, trotz der höheren Kosten für Objektive das Format gewechselt. Dann kam die Meldung über Qualitätsmängel, eine Abschattung am oberen Bildrand bei Gegenlicht… Meine D750 soll auch darunter leiden, obwohl nichts sichtbar ist. Calumet hat mir trotzdem geraten den Service zu beanspruchen.

    Das alles ärgert mich, da heute wohl überall nichts mehr richtig zu Ende entwickelt wird und wir Endkunden dann als Betatester missbraucht werden. Und jetzt diese unrühmliche Verhalten und Bevormunden des Kunden mit Snapbridge.

    Bitte Nikon, verhalte dich nicht so selbstsicher wie vor Einführung des Autofokus die deutschen Hersteller von Fotoapparaten. Damals wart ihr in Japan die Gewinner und wir Kunden haben uns über die neuen tollen Kameras gefreut. Ich habe damals zu Nikon gewechselt. Was ich damit sagen will: Die neuen Techniken sollten perfekt entwickelt und nicht verschlafen werden. Der Kunde sollte nicht verärgert sondern begeistert werden, aber nicht durch leere Werbeversprechungen. Die durchschauen wir inzwischen.

    Immer sollte bedacht werden, dass auch andere Hersteller toll Kameras haben. Ein weiterer Systemwechsel kann jederzeit möglich sein. Und die Firma Nikon und deren Zukunft könnte uns Kunden dann gleichgültig sein.

    Ich hoffe, dass du, Nikon, Gunthers Bitten ernst nimmst.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bernd Gantert

  312. Daniel Haselauer 30. Juli 2017, 09:09   »

    Hallo Nikon!
    Ich schließe mich der Meinung von Gunther an!

  313. Ich unterstütze Dein Anliegen. Es ist nicht erklärbar, wieso Nikon die Schnittstelle sperrt.

  314. Lucas Winke 30. Juli 2017, 09:00   »

    Klasse Appell, der endlich mal verfasst wurde! Danke Gunther!
    Ich hoffe sehr das Nikon sich vielleicht wirklich mal mit dir als Profi an einen Tisch setzt und eine optimale Lösung findet.

    Meine volle Unterstützung hast du :)
    Viel Erfolg & Liebe Grüße
    Lucas

  315. volle Zustimmung!

  316. Ich war lange Jahre begeisterter Nikon-User, habe aber vor einiger Zeit zu einer kleineren Systemkamera gewechselt. Wenn ich Deinen Brief lese, werde ich auch sobald nicht zurück kommen.
    Trotzdem wünsche ich, dass Dein Brief gehör findet.

  317. Christian Härtel 29. Juli 2017, 22:48   »

    Auch ich sehe die dringende Notwendigkeit, hier wieder einen offenen WLAN-Zugang herzustellen, als langjähriger Nikon-User (ohne aktuelles TimeLapse-Interesse) halte ich das für zukunftsweisend. Ein guter Hersteller sollte es sich leisten können, hier keine Insellösung für sein eigenes (aktuell völlig unzulängliches) Verbindungssystem zu schaffen, sondern einen offenen Standard zu erlauben, damit die Kameras universeller und somit für alle gewinnbringender (und das ist bei weitem nicht nur im wirtschaftlichen Sinne gemeint!) eingesetzt werden können.

    Danke für das Engagement und die Leidenschaft, Gunther!

  318. José Cruz 29. Juli 2017, 22:44   »

    Hallo Gunther,

    toller Beitrag und 100% Zustimmung.

    Ich besitze seit einiger Zeit eine D810 und bin mit der Kamera eigentlich sehr zufrieden.
    Vor ca. 1 Jahr bin ich in das Thema Zeitraffer-Fotografie eingestiegen und bin sehr begeistert – vor allem seit ich dazu auch LRTimelaps benutze.

    Doch leider bereiten mir die u.g. 3 Punkte besonders viele Bauchschmerzen:

    – keine WLAN (dazu wurde schon genug gesagt) Habe auch einige Produkte von 3 Firmen ausprobiert, leider für mich nicht nutzbar.
    – keine Veränderung von Zeit/Blende/ISO währende der Zeitraffer-Aufnahmen – völliger “Stillstand” der Kamera
    und
    – Mehr Granularität in der ISO-Automatik bei “Längste Belichtungszeit”
    Gerade die letzten 2 Schritte 15 und 30 Sekunden sind mir zu wenig.
    Hier würde ich mir 5er Schritte und viel mehr als 30 Sekunden max wünschen.

    Daher volle Unterstützung von mir bei Deinem Brief an Nikon, da ich mir von der D850 einiges erhoffe und liebäugle ;-)

    Viel Erfolg & viele Grüße
    José

  319. Hi Gunther,

    ich arbeite zwar mit Canon, aber wir sind alle Fotografen und auf funktionierendes Profiwerkzeug angewiesen! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Anliegen und hoffe es findet bei Nikon Gehör!

    Viele Grüße,
    Thomas

  320. Markus Esser 29. Juli 2017, 22:09   »

    Hallo lieber Gunther,
    Hallo Nikon,

    Im Grunde wurde schon alles gesagt warum sich die Nikon User gefrustet fühlen.
    Zum einen mit Recht der User die ein funktionierendes Handwerkzeug erwarten.
    Zum anderen ein nachvollziebares Recht seitens Nikon,
    um das Now how zu schützen.
    In Japan stehen seit einiger Zeit 2 Schlagwörter immer wieder ganz oben bei den Bossen die Toyota damals so Erfolgreich machte:
    Zum einen “kaizen” ( ständige verbesserung ), steht als Prio 1 bei den meisten großen Firmen.
    Zum 2 wird ” Muda ” immer wichtiger. ( Verschwendung, aussotieren aller unnötigen Dinge die nur Ballast sind & keinen nutzen haben ).
    Aber gerade da ist der Knackpunkt den Gunther schon sehr gut beschrieben hat.
    Wir haben ja eigendlich nichts gegen die Nikon Software, nur das Problem ist ja das durch kaizen & Muda die Hardware profitiert und die Software irgendwie nur als oberflächige Zugabe behandelt wird.
    Kein Ernsthafter Fotograf der die Software ausprobiert, wird sagen das die ausgereift ist.
    Ich denke das die normal User damit was ausprobieren, und nur zufällig über einige Sachen stolpern die nicht funktionieren & sich ärgern Bzw. es so hin nehmen.
    Die Profi oder Semiprofi Bzw. Hobby-Fotografen die etwas bestimmtes vorhaben, sind sehr verbittert das es jetzt nicht geht.
    Im Grunde gibt es nur die Möglichkeit das Nikon es einfach verschlafen hat & an der Praxis vorbei irgendwelche Programm Pakete entwickeln ließ, ohne sich von echten Profis wie Gunther es nun mal ist beraten zu lassen was wirklich Sinn macht.
    Die Andere Möglichkeit währe natürlich schade falls sich rausstellen sollte das die doch in Richtung Dokusen entschieden habem. ( Monopol zur Markenbindung damit Dritthersteller außen vor sind ).
    Ich stehe 100% zum Gunther, weil ich auch viel ausprobiere, & entweder funktioniert die Software, oder ich versuche es mit anderen Mitteln um zum Ergebnis zu kommen. Nur wenn die absichtlich abblocken, werde ich wohl nicht der einzige sein der Nikon den Rücken kehren wird.
    Mich würde auch Interresieren wie Nikon reagiert hat und auch andere Profis darüber denken.
    Ich bin Fortgeschrittener Hobbyfotograf, habe mit Canon Analog & Canon Power Shoot angefangen.
    Zu Nikon kam ich über eine D200 der ich immer noch nachtrauer, & habe aktuell eine D7100 weil mich Nikon mit der Dynamik der Bilder und den Möglichkeiten zum Experimentieren überzeugt hatte.
    Nun wollte ich auf Vollformat, aber wenn die Reise Richtung Dokusen geht, werde ich warscheinlich wechseln.
    Markus E.

  321. Roland 29. Juli 2017, 22:04   »

    Schade Nikon, sehr schade… Warum muß das so sein? Muß ja gar nicht, wenn du nur willst.

  322. Thomas balmer 29. Juli 2017, 21:54   »

    Hallo Gunter

    Ich bin da ganz bei dir!
    Nach dem mein Nikon D5500 den Geist auf geben hatte, wurde mir als Garantie-Ersatz eine Nikon D5600 zu gesandt.
    Diese hatte ja die erwähnten Probleme mit Snapbridge.
    Ich habe dann Nikon geschrieben und mich bitter beschwer.
    Nach längerem wurde mir den eine austauch mit einer irgendwo
    doch noch aufgetrieben D5500 gemacht.

    Trotz allen hat mann mir auf keine weise begründet warum das mit eine Frimware-Update nicht zu lösen sei.
    Obwohl ich mehrmals erneut nach gefragt hatte habe ich bis heute keine Antwort bekommen.
    Da ich die Nikon D5500 nur aus eine Grund gekauft habe werde ich keine Nikon Kamera mehr kaufen solange das Problem mit dem WLAN nicht befriedigend behoben ist.

    Wie ich aber aus eigener Erfahrung weis, ist Nikon nicht die einzige Firma die sich so verhalt.
    Ich benutze daneben noch eine Panasonic GH3 und GH4.
    Bei beiden Kameres ist es bis heut nicht möglich diese via WLAN mit Drittanbieter Apps zu steuern, da die WLAN Spezifikationen nicht freie geben werden.

  323. Sehr gut Gunther… vielen Dank dafür!

    das W-LAN wieder zu öffnen wäre die einzige Möglichkeit mich von meinen System-Wechsel-Gedanken abzubringen.
    Die Nikons sind mir über die Jahre ans Herz und in die Hand gewachsen. Doch sollte sich am Status Quo tatsächlich nichts mehr ändern, sehe ich für mich leider keine Nikonzukunft mehr.

    Also Nikon… hört bitte auf jemanden, der weiß was er tut und sagt und gebt euch einen kräftigen Ruck.
    LG Timo

  324. Jörg 29. Juli 2017, 21:47   »

    Professioneller kann ein solcher Artikel nicht geschrieben
    werden. Als D 500 Besitzer kann ich dem nur zu 100%
    beipflichten obwohl ich selbst keine Zeitraffer mache.
    Gunter, Deinen Einsatz und Deine Mühe finde ich
    einfach nur toll.

  325. Leider hast du recht. Mir blutet das Herz wenn ich sehe wie Nikon hier seine Potenziale vernichtet.

  326. Marcus Geist 29. Juli 2017, 21:40   »

    Hallo Gunther,

    ich bezeichne mich selbst noch als Einsteiger und habe vor ca. 2Jahren und mit Hilfe deiner tollen Beiträge das fotografieren erlernt. Auch ich spiele mit dem Gedanken eine aktuelle Nikon zu kaufen um mich intensiver mit der Zeitrafferfotografie zu beschäftigen. Die aktuellen Meldungen rund um Snapbridge lassen mich aber aktuell zögern und ich bin gezwungen mir Alternativen zu suchen. Ich finde deine Kritik mehr als berechtigt und unterschreiben deinen Appell an Nikon. Ich hoffen, dass du damit etwas bewirken kannst.

    Beste Grüße
    Marcus

  327. Ich oute mich hier mal als Canon-Nutzer (was aber nichts mit “Canon ist besser oder Nikon ist schlecht” zu tun hat sondern einfach historisch bedingt ist).

    Obwohl ich deshalb persönlich nichts davon habe, möchte ich den Aufruf trotzdem unterstützen, weil ich offene Systeme unterstütze, die keine künstlichen, vom Hersteller quasi mutwillig erzeugten, oftmals politisch motivierte Einschränkungen haben. So, wie ich das verstanden habe, wird hier eine relativ offene Schnittstelle (WLAN), über die einmal alle (wesentlichen) Funktionen der Kamera zu bedienen waren bei neuen Modellen künstlich beschränkt. Und das finde ich nicht gut.

    Deshalb: Nehmt Gunther und alle anderen professionellen wie privaten Kunden ernst und berücksichtigt diese doch sehr fundierten Kritikpunkte.

    Danke.

  328. Eder Mathias 29. Juli 2017, 21:19   »

    Ich stimme Ihrer Forderung nach einer professionellen WLAN-Lösung hiermit vollumfänglich zu.

    Vielen Dank für Ihr Engagement

  329. Thomas Schmitt 29. Juli 2017, 21:09   »

    Hallo Gunther,
    Dein offener Brief trifft den Nagel genau auf den Kopf. Die Problematik hält mich in der Tat davon ab, eine neue Nikon (derzeit D7000) zu erwerben.
    Schön formulierte und begründete Bitte an Nikon. Möchte ich so unterschreiben. Thomas

  330. Hallo Gunther,

    Du sprichst mir aus der Seele, leider habe ich wenig Hoffnung.

    Nikon folgt einem Plan, nämlich dauerhaft nicht auf Feedback zu reagieren, warum auch immer. Die in 2012 erschienene iPhone Wireless Mobile Utility App, hat es seit erscheinen nicht geschafft, mehr als eine durchschnittliche 2 Sterne Bewertung von den Anwendern zu erhalten. Die kostenpflichtige Camera Control pro 2 Software ist fast 10 Jahre nicht weiter entwickelt worden, nur Kameramodelle werden nachgebessert.

    Ich schaue mir jedenfalls genau an, was der Markt noch zu bieten hat und wenn man sich erst einmal zu einem Markenwechsel entschlossen hat, ist dieser auch schnell erledigt. Ja, kostet natürlich Geld, aber das Leben ist zu kurz um sich dauerhaft über einen Kamerahersteller aufzuregen.

    Deswegen unterstütze ich Dich voll. Die D850 könnte meine nächste Kamera werden oder es wird keine Nikon mehr.

    Viele Grüße
    Jörg

  331. Vera Schirmeisen 29. Juli 2017, 21:04   »

    Lieber Gunther,

    gerne unterstütze ich dich.

    Ich verstehe nicht, warum etwas als Innovation verkauft wird, obwohl es nicht dem technisch Möglichen entspricht.

    Ich hoffe, dass Nikon die Firmware entsprechend updated.

    Vielen Dank für dein Engagement.

    Vera

  332. Malte 29. Juli 2017, 21:01   »

    Die Begrenzungen durch Snapbridge sind für mich einfach unverständlich. Ich habe leider erst später verstanden vor dem Kauf meiner D7200. Es gab ja auch vorher schon gute Dritt Lösungen zur Verbindung mit der Kamera.

  333. Lieber Gunther,

    sehr gut geschrieben und erklärt!!! Ich unterstütze Dein Anliegen zu 100% und kann nur hoffen, dass die Entwickler bei NIKON ein offenes Ohr für Dich (uns Nikon User) haben.

    Grüße

    Andreas

  334. Tim Kondermann 29. Juli 2017, 20:34   »

    Hi Gunther,
    Dieser offene Brief ist ein Volltreffer, denn er trifft haargenau eins der zwei Themen die mich immer wieder zweifeln lassen ob nach 35 Jahren Nikon dann doch mal ein Wechsel nötig ist.
    Das zweite Thema welches mich in meiner Arbeit behindert sind die arg eingeschränkten Möglichkeiten Belichtungsreihen für HDR/CGI zu organisieren. Für Pstkartenkitsch mag es ausreichen max. 9 Bilder mit max. einer Blende zu schießen. Für CGI reicht es aber nicht. Es bräuchte dafür den guten Willen und einen Praktikanten mit ein wenig Programmiererfahrung…..

  335. Urs Erne 29. Juli 2017, 20:11   »

    Danke Gunther, es war wirklich notwendig diesen Brief an Nikon zu schreiben, mich würde nur mal eine Stellungnahme von Nikon zu den genannten Vorwürfen interessieren, Nikon sollte unbedingt begreifen dass man auf Kundenwünsche einzugehen hat, der Kunde ist in diesem Fall König und nicht Nikon, die Kundschaft vor vollendete Tatsachen zu stellen ist kontraproduktiv, das alles leider immer noch in einer gewissen Abgehobenheit, will man am Markt weiter bestehen, ist Flexibilität gefordert, kein vernünftiger Mensch kann das Verhalten von Nikon begreifen, auch neue Kameras zu bringen die gegenüber dem Vorgängermodell Nachteile aufweisen, ist nicht gerade das Gescheiteste.
    Sorry aber das musste mal gesagt sein!

  336. Rainer Schmidt 29. Juli 2017, 20:00   »

    Nach der D90 D800 D750 habe ich nun schon seit letztem Jahr die D500. Trage mich nun mit dem Gedanken, sie wegen dem fehlendem W-LAN, wieder zu verkaufen und habe mir auch schon andere Systeme angeschaut. Ich hoffe nur, das Nikon endlich wachgerüttelt wird und durch ein Update, das W-LAN freischaltet. Dieses von Nikon hochgelobte Snapbridge habe ich übrigens nur einmal probiert und finde es für mich völlig unbrauchbar.
    Hiermit stehe ich voll und ganz hinter dieser Aktion von Gunther.

  337. Hannes Mintz 29. Juli 2017, 19:57   »

    Unterstütze ich zu 100%. LG Hannes

  338. Jürgen Steilner 29. Juli 2017, 19:45   »

    Ich nutze zwar eine Canon 6d, würde aber liebend gern auf eine d500 umsteigen. Allerdings hält mich Nikon mit Snapbridge davon ab. Ich würde an deiner Stelle(Nikon) auf Gunther hören!

  339. Günter T. 29. Juli 2017, 19:34   »

    Hallo Gunther!
    Hallo Nikon Corporation!
    Ich stand Mitte letzten Jahres vor einem Kauf einer zusätzlichen Kamera. Da ich bisher mit der Nikon D7000 gut zufrieden war, aber zusätzliche Features wie drehbares Display und WiFi-Funktion wollte, habe ich mir Ihr Portefeuille angesehen und mich dann trotz von Verbesserungen der D500 oder D5600 auf Grund der Beschneidungen des WLANs für eine D5300 entschieden.
    Sollten das mehrere potenzielle Käufer so gemacht haben oder gar komplett den Kameras Ihrer Firma (DSLM oder Micro Four Thirds sind das Thema) den Rücken gekehrt haben, haben sie sich mit dieser Art der Snapbridge-App einen Bärendienst erwiesen.
    Bitte gehen Sie auf den Vorschlag von Gunther ein und profitieren Sie von der Expertise dieses ausgewiesenen Fachmanns.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter T.

  340. Hallo Gunther,
    Ich kann Dein Anliegen nur sehr unterstützen!
    Eine weitere Einstellung, die ich gerne vornehmen würde, ist ob die Blende permanent auf dem voreingestellten Wert stehenbleibt oder klassisch als Springblende funktioniert.
    Gruss, Christian

  341. Valentin 29. Juli 2017, 19:06   »

    obwohl ich kein nikon nutzer bin unterstütze ich gerne dein anliegen. ich habe es leider schon oft erlebt, dass hersteller etwas optimieren, um “freigeister” ihre ganz arbeit kaputt zu machen….
    ich wünsche mir, dass dein anlieger erhöhrt und umgesetzt wird!
    valentin

  342. Auch ich kann das zu 100 Prozent unterschreiben. Ich habe die D500 seit sie am Markt ist und ich bin sehr zufrieden mit ihr, bis auf das nicht funktionierende W-LAN. Ich hoffe dass Nikon irgendwann ein einsehen hat und W-LAN wieder freigibt.
    Danke Gunther für dein Engagement!

  343. Maren 29. Juli 2017, 18:50   »

    Nikon :
    Ich hoffe sehr das dieser Hilferuf Brief bei Nikon einen Platz auf einem wichtigen Schreibtisch findet! Wie kann es sein das. Mit zukünftige Kameras solche Einschränkungen in der WLAN Nutzung auferlegen?! Auch ich würde irgendwann überlegen das System zu wechseln wenn die Firma Nikon der Meinung ist das dieser Weg der richte für die Nikon Produkte ist und bleibt! Also Nikon bitte lest diesen Brief und hört auf einen wirklichen Fachmann der Zeitraffer Fotografie! Das Angebot von Günther Wegner ist toll auch hier einmal Licht in die praktische Seite der Zeiraffer Fotografie zu bringen und weg vom Allrounder Standard (Nutzung für Jeden ohne weitere Kenntnis) zu gehen bzw beide unter einen tollen Hit zu bringen!
    liebe Grüsse Maren

  344. Axel Kieser 29. Juli 2017, 18:42   »

    Hallo,
    für mich ist das derzeitige WLAN-Vorgehen mit Snapbridge DER Grund dafür, meine Kamera nicht upzudaten und bei meiner D7200 zu bleiben und das trotz der verschiedenen anderen guten Argumente für eine D7500 wie z.B. das Klappdisplay.
    Daher: volle Unterstützung!

    Axel

  345. Auch von mir vielen Dank Gunther, für dein Engagement in dieser Sache.
    Auch ich bin bisher sehr zufriedener Nikon-Nutzer und nutze meine Kameras auch recht ausgiebig für Zeitraffer. Daher würde ich mir – Stand heute – keine Nikon-Kamera mit Snapbridge kaufen.
    Ich unterstütze diese Aktion also voll und ganz und hoffe, Nikon hört auf seine Kunden.

  346. Geile Nummer Gunther…

    da hoffe ich mal das Nikon auf Dich UNS hört…

    LG aus dem Süden

  347. Stephan Schwarz 29. Juli 2017, 17:52   »

    Hallo Gunther,

    Danke für den tollen Artikel!

    Alles absolut richtig und ich unterstütze das total! Als langjähriger Nikon-User kann ich mit der SnapBridge-Lösung der neuen Kameras überhaupt nichts anfangen und wünsche mir auch für diese das “offene” W-LAN.

    @Nikon: hört bitte auf Gunther, einen Spezialisten, der die Zeitraffer-Fotografie revolutioniert hat.

    Gruß
    Stephan

  348. Lars Cornils 29. Juli 2017, 17:52   »

    Ich unterstütze den offenen Brief da, mich das davon abhält ein Upgrade für meine 5200 zu kaufen.

  349. Mark A. 29. Juli 2017, 17:36   »

    Lieber Gunther,
    Sehr geehrte Nikon Corp,

    Gunther hat mit seinem Artikel den Nerv gefunden! Seit längerem wundere auch ich mich über die Produktpolitik aus dem Hause Nikon. Und das vor allem in Zeiten, in denen die Konkurrenz mit einer Innovation nach der anderen und Kundenfreundlichkeit aktiv Nikon-Kunden abwirbt.

    Und Nikon? Hier werden wie bei Snap-Bridge, Funktionen unnötig ausgebaut, um einer Zielgruppe hinterherzulaufen, die zum Großteil kein Interesse an einer DSLR haben. Lieber vergrault man die Gruppe der treuen Kunden, die schon über Jahre eure Produkte gekauft haben (und lieben).

    Andere Funktionen, wie z.B. Fokus Peaking, dass die Konkurrenz längst eingebunden hat, fehlen weiterhin. Von der Videotauglichkeit eurer Kameras ganz zu schweigen, obwohl dies in Zeiten von Youtube den Nerv der Zeit trifft.
    Euer einziges DSLM System ist aufgrund des Minisensors und vor allem wegen der fehlenden guten Objektive ein Reinfall.
    Eure Software ist seit Jahren grauenhaft. Capture NX-D ist wegen der Performance schlicht nicht zu gebrauchen.

    All das wäre verschmerzbar, wenn ihr Dritten nicht das Anbieten von Lösungen erschwerden würdet für genau die Bereiche, bei denen bei Nikon nur unzureichende Kompetenz hat. Niemand erwartet von euch, dass ihr in allen Bereichen alles könnt. Erlaubt wenigstens anderen Spezialisten, die wie z.B. Gunther mit Zeitraffer Expertise dafür haben, eure Werkzeuge vernüftig einzusetzen.

    Denn ihr schneidet euch mit euren proprietären Systemen ins eigene Fleisch. Ihr könnt nicht alle Einsatzszenarien eurer Hardware voraussehen. Gerade durch die künstlichen Beschränkung verbaut ihr euch selbst eure Zukunft. Wenn eure Nutzer wegen eurer Limitierungen schon vom Kauf von aktuellen Modellen absehen – gibt das euch nicht zu denken?

    Heute sind die Zeiten geschlossener Systeme abgelaufen. Ein Blick in die IT zeigt, dass sich gerade die offenen Plattformen langfrisitg durchsetzen. Microsoft hat mit ihrem Phone Betriebsystem ohne Unterstützung von Drittentwicklern Schiffbruch erlitten. Android floriert aber, weil es offen und von jedem erweiterbar ist.

    Auch im Kamerabereich ist MFT gerade wegen der Offenheit erfolgreich. Canon wurde im Videobereich nur deswegen erfolgreich, weil sie akzeptiert haben, dass die Hacker von Magic Lantern die Firmware um fehlende Funktionalität erweitert haben.

    Es ist schmerzhaft, wenn diese fehlenden Funktionen doch relativ einfach per Firmware nachrüstbar sind. Oder im Falle von Snap-Bridge bewußt die Möglichkeiten des Nutzers einschränken. Ihr lasst euren Usern nur den Weg, durch Reverse-Engineering euer Protokoll oder eure Firmware zu hacken um die Funktionalität eurer Kameras vernünftig benutzen zu können.

    Oder – und das ist für die meisten der leichtere, aber nicht weniger schmerzvolle Weg – den Wechsel auf ein anderes System zu vollziehen. Ihr seid schon Jahrzehnten nicht mehr Marktführer. Habt ihr vergessen, dass es heute noch viele andere attraktive Optionen für uns Kunden gibt?

    Liebe Nikon Corp., passt auf, dass ihr nicht zum nächsten Kodak werdet!

    @Gunther: Bitte doch die Anbieter anderer Photoblogs um ein Repost. Zum Beispiel Nikon Rumors.

  350. Yusuf Hocazade 29. Juli 2017, 17:22   »

    Hallo, ich kann die Argumentation so unterschreiben. Ich empfinde bei neuen Nikon Modellen keine Freude mehr, sondern eher Frust! Keine wirkliche Erneuerungen. Besitze meine zweite Nikon D5300 und sehe keinen Grund auf höhere Modelle aufzusteigen, da nur unnötig viel Geld für nichts verlangt wird. Da wundern sich Konzerne wenn sie pleite gehen. Ich sehe Nikons Zukunft mit kritischen Augen, weil Nikon in die Nokia schiene driftet.
    LG

  351. Stefan Langer 29. Juli 2017, 17:03   »

    Hallo Gunther, Hallo NIKON,
    Ich benutze selber eine Nikon D750 und es ist einfach super wie unkompliziert sie sich über W-Lan mit sämtlichen Apps verbinden lässt. Es ist jammerschade, daß dies bei den Nachfolgemodellen nicht mehr so der Fall ist. Ich gebe Gunther vollkommen recht, daß Nikon dies wieder ändern könnte. Es wäre ein Gewinn für alle Nikon begeisterten Fotografen. Die aktuelle Snapbridge-App ist ein Armutszeugnis für NIKON. Bitte hört auf Gunther und Eure Kunden!

  352. Auch ich kann diesen Brief nur von ganzem Hezen unterstützen.
    Liebe Firma Nikon, wenn Ihr es schon nicht auf die Reihe bekommt, eine vernünftige App zu programmieren, so gebt uns bitte unsere alte Schnittstelle zurück.
    Wenn Ihr wirklich auf die Nutzer hören wollt, dann ist dies Eure Chance.
    Nur teure Kameras, die künstlich eingeschränkt werden, kauft niemand.
    Technisch hervorragende Kameras, die alle Möglichkeiten offen lassen, dürfen dagegen auch mal teurer sein.
    Vielleicht macht ein japanisch- deutscher Erfahrungsaustausch auch für Euch Sinn.
    VG Jan

  353. Hallo Gunter,

    ist es möglich mal ein Feedback zu bekommen wieviel hier ihre Kommentare abgegeben haben.

    Gruß aus der Kamerastadt Dresden.

    Dietmar

  354. Ich bin zwar erst am Anfang mit TL,unterstütze jedoch das was Gunter schreibt voll und ganz.
    Leute (von Nikon) was gibt es für eine bessere Werbung als wenn Profis wie Gunter eure Kameras verwenden. Da könnt ihr Werbung ohne Ende schalten, jedoch ein toller Artikel von einem Profi bringt wesentlich mehr.
    Also verprellt eure Kunden (die Profis und natürlich auch alle Anderen) nicht.
    Ich habe viele Jahre selbst in der Kameraentwicklung gearbeitet und weiß das man da Konzepte verfolgt. Jedoch muss man auch mal den Mut aufbringen Sackgassen wieder zu verlassen.
    Ich bin mit meiner D750 voll zufrieden, habe jetzt erst einen neuen Verschluß zum 0 Tarif bekommen, da habt ihr alles richtig gemacht.
    Also wir Alle warten auf eine Antwort. Am besten in Form einer neuen Kamerasoftware.
    So und jetzt gehe ich fotografieren.

  355. Clemens Dubberke 29. Juli 2017, 16:09   »

    Ich kann dem nur beipflichten. Als ich kürzlich beim Händler versuchte eine D500 und D7500 über SnapBridge mit meinem iPhone zu koppeln, endete dies in einem Fiasko.
    Demnächst steht bei mir eine neue Nikon DSLR als Ergänzung zu meiner d800 an.
    Eine Steuerung per Smartphone und WLAN stellt jedoch eine Grundvoraussetzung dar.
    Es wäre schade, wenn Nikon mit SnapBridge einen aus meiner Sicht gesehenen nicht zeitgemäßen Weg verfolgen würde und ich nach 30 Jahren Nikonanwendung über einen Systemwechsel nachdenken müsste.
    Also liebe Nikonentwickler, geht bitte nicht am Markt und den Bedürfnissen eurer Kunden/Anwender vorbei.
    Ich würde nämlich gerne auch die nächsten 30 Jahre mit Nikon fotografieren.
    Viele Grüße
    Clemens Dubberke

  356. Stephan Westphal 29. Juli 2017, 16:03   »

    Hallo,

    ich kann diesen offenen Brief nur unterstützen! Der Ansatz, eine Kommunikation der Kamera mit externen Devices alternativ mit Bluetooth umzusetzen, ist sicherlich gut. Dass dafür dann aber die Funktionsfähigkeit über WLAN einschränkt wird, ist ein riesiges Manko – und technisch nicht notwendig. Ich hoffe, Nikon ist sich dessen bewusst und bessert hier kurzfristig für alle betroffenen und neuen Kameramodelle nach.

    Daumen hoch für diese Initiative durch Gunther und

    Grüße

    Stephan

  357. Erik Schut 29. Juli 2017, 15:53   »

    Hallo Günther,

    Danke für dein ausführlichen Bericht.
    Nikon sollte mit offenen Standarten arbeiten bei Ihren DSLR-entwicklung.
    Dass es reverse-engineering Produkte gibt wie Phottix, Yongnuo usw. und auch software anderen Parteien wie zB qdslr-dashboard stärkt die Marktposition von Nikon. Es sind nur die ambitionierte Fotografen die derartig teure Kamera’s kaufen und Abends, in den Wochenenden und Ferien sich damit beschäftigen. Selber nutze ich qdslr-dashboard per USB, wegen der Verbindungsstabilität. Haben bald auch externe Programme klein Zugriff mehr auf USB, wie das schon bei Apple der Fall ist? Dann würde ich mich keine Nikon mehr kaufen, obwohl ich jetzt einen D850 kaufen möchte. Ich warte rest doch mal ab was WLAN und USB bei den D850 bringt.
    Andere Leute, die keine Ahnung haben von Blende und Verschlusszeit, und das auch nicht haben wollen, benutzen für ihre Bilder nur noch das Handy. Also Nikon sollte sich dies nochmal überlegen und ihre Kamera’s so nutzlich wie möglich machen. Niemand kauft ein externen WLAN adapter für € 1000,– für ein D500. Und dann muss jedes mal den MB 12 abgeschraubt werden? Ganz umständlich vor allem bei der Nutzung einer L-Winkel.
    Also meine Unterstützung hast du.
    Mit freundlichen Grüssen,
    Erik Schut
    Niederlande

  358. Thomas D. 29. Juli 2017, 15:48   »

    Ich schließe mich dem offenen Brief komplett an !

  359. Steven Reim 29. Juli 2017, 15:46   »

    Absolute Zustimmung auch von mir! Ich bin kein Zeitraffer-Fotograf, aber der Ausschluss aller bisherigen Top-Apps und die durch die unbedingte Dauerverbindung stark verkürzte Akku-Lebensdauer verdirbt auch mir den Spaß an meiner neuen D7500, weswegen ich immer noch weiterhin lieber mit der D5500 durch die Gegend renne.

  360. Lieber Gunther,

    danke für diesen Brief. Ich kann das alles so nur unterschreiben!

  361. Achim Uhlrich 29. Juli 2017, 15:28   »

    Hallo Nikon,
    bitte erhört den Aufruf von Gunther Wegner und überarbeitet Eure Snapbride App.

    Schönen Gruß
    Achim Uhlrich

  362. Hallo Gunther,
    Ja es wird langsam mal Zeit das Nikon das was tut. Ich nutze dei D750 und die D500.
    Mein Sohn wollte sich die D5600 kaufen ich habe ihm geraten die ältere d5500 zu kaufen die nicht mit der snapbride ausgestattet sondern ein funtionierendes w-lan hat.
    Da habe ich mal einen alten slogan von FORD umformuliert.

    “Nikon die tun was!” ????? oder besser “Nikon was tun die???” oder “Nikon tun die was???”

  363. Hallo Gunther, Hallo Nikon,

    ich unterstütze diese Aktion zu 100%. Heutzutage kann jeder innerhalb von Sekunden mit seinem Smartphone ein Bild machen und auf Facebook, Instagramm & Co. posten. Dafür brauche ich keine “große” Kamera.
    Wenn ich aber ein fotografisch anspruchsvolles Werk erstellen möchte, dann brauche ich dafür entsprechende Hardware (@Nikon) und Software (@Gunther). Erst wenn das Werk aus meiner Sicht perfekt ist, dann werde ich es im Internet veröffentlichen. Damit das gelingt, müssen Hard- und Software zusammen funktionieren. Daher ebenfalls meine Bitte an Nikon: Bitte unterstütze uns auf unserem Weg, dann unterstützen wir auch dich, indem wir deine Hardware gerne kaufen.

    Viele Grüße,
    Ferdinand Schwenkglenks / Ferdigrafie

  364. Manuel Capellari 29. Juli 2017, 14:44   »

    Das unterschreibe ich …

  365. Chris B. 29. Juli 2017, 14:41   »

    Dem Anliegen kann ich nur zustimmen.
    Nach langem Überlegen habe ich mir dieses Jahr endlich auch eine DSLR zugelegt. Ich bin zwar absolut kein Poweruser des WLANs. Aber nachdem ich mich etwas in die verschiedenen Kameramodelle eingelesen hatte war ziemlich schnell klar dass es die D5500 werden würde, weil beim Nachfolgemodell D5600 Snapbridge das WLAN quasi unbrauchbar macht.
    In der derzeitigen Form der Implementierung tragen Snapbridge-DSLRs meiner Meinung nach das WiFi-Logo zu Unrecht.

  366. Michael Karl 29. Juli 2017, 14:35   »

    Hallo Gunther,

    danke für den Brief und deine Bemühungen. Wäre ein richtiger Zugewinn für Nikon wenn sie dich als Berater engagieren würden. Würde mich freuen wenn die Aktion fruchtet und meine Entscheidung für die D7500 wäre besiegelt.

    LG Michael

  367. Christian Neuhaus 29. Juli 2017, 14:28   »

    Hallo Zusammen,

    Ich kann Gunther hinsichtlich seines Offenen Briefes nur Recht geben.Ich fotografiere seid kurzer Zeit mit der Nikon d500 einer von Prinzip her tollen DX Kamera.In Sachen Anbindung an mein Smartphone muss ich sagen,das es einfach zu keinem Zeitpunkt funktioniert auch nach dem letzten Update nicht.Ich bin auf diese Funktion nicht angewiesen,aber gerade unterwegs ist ganz nett die Aufnahmen mal eben schnell auf das Handy zu übertragen oder das Handy als Fernauslöser zu nutzen.Das konnte meine D5500 besser.Bei einer Kamera die im Profisegment bei Nikon angesiedelt ist,ist das ein No Go und erfordert wie Gunther es richtig beschreibt Nachholbedarf das nicht noch mehr Fotografen einer erigentlich tollen Marke wie Nikon den Rücken zu kehren
    Lg Chris

  368. Christian 29. Juli 2017, 14:25   »

    Liebe Nikon. Auch ich setze seit (25) Jahren auf Ihre Cams und Objektive. Bitte, bitte, bitte – höre Sie auf Ihre Kunden! Vielen Dank.
    PS: Danke v.a. auch an Gunther für sein Engagement in dieser Sache

    • Auch von meiner Seite eine dringende Bitte an Nikon:

      Hört mehr auf die Leute die eure Kameras kaufen sollen, und weniger auf eure Marketingabteilung, denn wenn Nikon nicht die Leute da abholt wo diese sein wollen, baut Nikon an den Wünschen der User, (oder möglichen User vorbei)!

  369. Henning 29. Juli 2017, 14:09   »

    Hallo,
    Ich habe die D5300 und bin zufrieden damit. Ein neueres Modell kommt auf Grund der Snapbridge-Problematik nicht in Frage, obwohl gerade die letzten Modelle ansonsten interessant sind. In letzter Konsequenz werde ich mir in ein paar Jahren dann einen anderen Hersteller suchen, wenn Nikon weiterhin das WLAN unnötiger Weise blockiert.
    Viele Grüße
    Henning

  370. Sehr gut geschrieben Gunther!

    Ich hoffe dass Nikon bei dieser “Kleinigkeit” auf seien Kunden hört und Ihre Bedürfnisse versteht.

    Ich unterstütze Dein/Unser Anliegen aufjedenfall!!!

    Gruß Tobias Seidel

  371. Den Artikel kann ich so komplett unterschreiben. Für mich ist es nicht nur unverständlich, sondern arrogant, ein Tool zu blockieren, um sein eigenes Produkt aufzuzwängen, welches aber in keinster Weise zu gebrauchen ist. Da werden bei den zu erwartenden Entwicklungen wahrscheinlich einige zu Sony wechseln.

  372. Patrick Steden 29. Juli 2017, 14:00   »

    Hallo Gunther, danke für den Einsatz und viel Erfolg uns allen! Beim Zeit raffen bin ich noch nicht, beobachte aber seit langem die katastrophale WLAN-Entwicklung/Politik im Hause Nikon. Ohne externe Entwickler wie z. B. Zoltan Hubai wäre man auf Gedeih und Verderb dem fast unbrauchbaren Nikon WMU ausgeliefert. Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie ein globaler Konzern die Anliegen der Kunden – anscheinend vorsätzlich – so lange zu ignorieren vermag.

    Mit besten Grüßen!

  373. Thorsten Krell 29. Juli 2017, 13:50   »

    Hallo Gunther, hallo NIKON!

    Ich bin mit meiner D7200 recht zufrieden, aber weiß nicht welche Nikon ich mir kaufen sollte, wenn mir diese nicht mehr reicht. Alle interessanten Nikon Kameras, die ein Upgrade rechtfertigen würden, haben diese unnötige Einschränkung beim WLAN. Dank dieser “alle User wollen alles direkt in Soziale-Netze stellen”-Schnittstelle SnapBridge, die uns das WLAN nicht unabhägig einschalten lässt, wird die nächste Kamera keine Nikon mehr sein.
    Eine Olympus hab ich schon als kleine Reisealternative, die richtig Spaß macht!

    Also Nikon “freies” WLAN (im Sinne: unabhägig von SnapBridge nutzbar) für alle SnapBridge-Kameras!

    MfG Thorsten Krell

  374. Guter Artikel
    Auch ich wünsche mir in dieser Sache ein bisschen mehr Flexibilität und hoffe sehr dass sich hier wieder etwas tut.
    Viel Erfolg weiterhin und gut Licht

  375. Claas Harmsen 29. Juli 2017, 13:44   »

    Lieber Gunther, Liebe Nikon,

    ich bin zwar kein “TimeLapser”, aber ich nutze QDSLR auch sehr gerne z.B. in der Landschaftsfotografie. Snapbridge ist für mich pers. zur Zeit das absolute Killerkriterium eine neue Nikon zu kaufen.
    In Zeiten, wo eine fast religiöse Diskussion um Spiegellose Systeme und DSLR geführt wird, die Nikon immer mehr unter Druck setzen, sollten die Kameras die von Nikon kommen immer eine “Innovation voraus” sein, damit das System DSLR eine Chance hat zu überleben. – Ja damit Nikon eine Chance hat zu überleben! – Denn das wünsche ich Euch von ganzem Herzen!
    Innovation bedeutet aber nicht, den Nutzer in seiner Freiheit einzuschränken – sondern, im Gegenteil, dem Nutzer alle Freiheiten zu geben um das volle kreative Potential aus Euren Produkten rausholen zu können.
    Von daher unterstütze ich Gunthers Aufruf voll und ganz und hoffe, ihr geht darauf ein (es schadet ja nicht, mal auf Kunden zu hören! ;-) )
    Viele Grüße

    Claas Harmsen

  376. Basti 29. Juli 2017, 13:40   »

    Auch abseits der Zeitraffer-Fotografie ist Snapbridge für anspruchsvolle Anwender mehr im Weg denn eine Hilfe. Wie angenehm wäre es, mit einer vollwertigen WLAN-Lösung ein vernünftiges Tethering mit Laptop/PC zu aufzubauen.

    Daher auch meine Stimme für ein “freies WLAN” in den Nikon-Kameras!

  377. Engelhorn Dieter und Renate 29. Juli 2017, 13:28   »

    Lieber Gunther Wegener
    wi unterstützen Ihre Initiative.

    Ihre Seite ist für mich (Renate -absolute Anfängerin ) quasi unverzichtbar und für meinen Mann Dieter ein sehr gutes Nachschlagewerk .
    Freundliche Grüße
    Renate und Dieter Engelhorn

  378. Lars Schmidt 29. Juli 2017, 13:25   »

    Hallo Gunther,

    du bringst die Problematik auf den Punkt. Ich hoffe, Nikon hat endlich ein offenes Ohr für dein Anliegen.

    Viel Erfolg

  379. Sehr Coole Aktion,sehr gut geschrieben.Meine volle unterstützung lg Ben

  380. Dennis W. 29. Juli 2017, 13:18   »

    Hallo Gunther,

    mit großem Interesse habe ich den offenen Brief an Nikon gelesen und möchte meine Stimme zur Unterstützung dieser Petition hinterlassen. Auch wenngleich meine Erfahrung mit dem Thema Timelapse gen Null tendiert, habe ich als langjähriger Nikon-Nutzer und großer Fan der Marke den Wunsch, dass die Produkte so universell und unkompliziert wie möglich sind. Dazu zählt natürlich auch, dass Schnittstellen – insbesondere WLan – frei nutzbar bleiben, und nicht nur an die Verwendung bestimmter vorgegebener Apps bzw. Zubehör geknüpft sind. Dieses wäre ein Schritt in die falsche Richtung, denn die uneingeschränkte Kompatiblität zu einer möglichst weiten Bandbreite an Zubehör stellt letztendlich auch eine große Stärke der Nikon-Produktpalette dar. Nichts wäre für mich schlimmer, als wenn sich ein Projekt nicht umsetzen ließe, weil ich eine Nikon nutze. Und wie so oft in der Fotografie sind es auch hier die kleinen Details, die über gut oder schlecht entscheiden.

    Mit den besten Grüßen,
    Dennis

  381. Walter 29. Juli 2017, 13:16   »

    Lieber Gunther! Toller Brief! Ich hoffe deine Worte finden bei Nikon Gehör! Ich hab mich aufgrund der von dir beschriebenen Einschränkungen mich vorerst für den Kauf eines neuen Modells geweigert! Ich nutze daher immer noch die 7200er! Lg Grüße und viel Glück!!!!

  382. Harald Müller 29. Juli 2017, 13:14   »

    Dem kann ich mich nur zu 100% anschließen!

    Was soll immer dieser proprietär Krampf. Eine offene gut dokumentierte Schnittstelle (API) über WLan und/oder USB und alle wären zufrieden. Es gibt genügent Leute, die sehr gute Software schreiben und auf die Bedürfnisse der Benutzer reagieren. Ich habe seinerzeit schon meine D7000 nicht wirklich mit Lightroom koppeln können.

    Die Hoffnunge stirbt zum Schluss.

  383. Hallo Gunther, danke! Ich habe mich noch nie mit Timelapse beschäftigt, finde das aber sehr interessant. Ich habe zusätzlich zur D750 eine D500, bei der ich aber den Flugmodus eingeschaltet habe, weil ich mit Snapbridge es nicht geschafft habe, das WLAN zu nutzen. Ich unterschreibe deine Forderungen und würde mich freuen, wenn Nikon auf dich hört 😉 Grüße, Claudia

  384. Edgar Göb 29. Juli 2017, 13:13   »

    Ich unterstütze die Initiative, da ich eingefleischter Nikon Fan bin und mir die D500 gekauft hätte (bei gleichem WLAN wie die D750). Da ich einen zweiten Body benötige, hatte ich auf die D 850 gehofft, aber anscheinend ist hier der gleiche Mist. Also wird es wohl eine 2. D 750 oder vielleicht auch einfach ein sanfter Umstieg auf ein anderes System (Canon?)
    Grüße
    Eddi

    • Hallo,
      welche Funktion brauchen Sie denn an der D500? Fals Sie per wlan bilder senden wollen, können Sie die SD karten doch einfach zwischen den Kameras tauschen :)

  385. Ich schließe mich dem komplett an !

  386. Bischoff 29. Juli 2017, 13:05   »

    Sehr interessant ihre Ausführungen über das Problem der Zeitraffer und gerade da ich die D750 auch nutze, ein guter Gedankenansatz. Ich hoffe das es bei Nikon an kommt. Liebe Grüße Moni

  387. Michael Hensche 29. Juli 2017, 13:03   »

    Hallo Gunther,

    ich unterstütze deine Initiative, zumal keine Funktion verloren geht, sondern lediglich neue (wieder) ermöglicht werden.

    Viele Grüße
    Michael

  388. Ich habe zwar keine Nikon (ich hab das andere, richtige System ;-)) aber ich kann das trotzdem nur unterstützen! Solche Zwangskastrationen sind einfach nur Mist! Leider scheinen wir Konsumenten momentan da meist nur die Möglichkeit zu haben mit den Füßen abzustimmen. Ich drücke dir die Daumen, dass Deine Aktion was bringt.

  389. Auch ich nutze seit langer Zeit Kameras der Marke Nikon, aber seit der Einführung von Snapbridge schaue ich immer öfter zu anderen Marken und deren echte Innovationen.

    Ich hoffe sehr, dass Nikon die Nachteile von Snapbridge erkennt und per Firmware-Update wieder Zugriff auf die Wlan-Einstellungen gibt.

  390. Kann ich direkt so unterschreiben. Als Besitzer einer D500 wünsche ich mir momentan nichts mehr als eine vernünftige WLAN Lösung. Ansonsten ist die Kamera perfekt für meine Bedürfnisse. Viel Erfolg Gunther.

  391. Absolute Zustimmung Gunther!
    Ich hoffe sehr, dass dieser offene Brief in irgendeiner Art und Weise bei Nikon Gehör findet.

  392. Horst Speier 29. Juli 2017, 12:39   »

    Im Jahr 2017 ohne funktionierendes WLAN! So wird es keine 125 Jahr Feier für Nikon geben! Ich überlege deswegen sogar einen Systemwechsel und hab den Kauf der D500 zurück gestellt.

  393. Alexander 29. Juli 2017, 12:37   »

    Ich liebe die D500 (auch wenn ich kein Sportfotograf bin) aber Qdslrdashboard vermisse ich total.

    Los Nikon! Firmware update JETZT!

  394. Hallo Gunther,

    auch ich überlege derzeit meine D7100 durch eine FX Kamera zu ersetzen. Natürlich hast Du auch meine volle Unterstützung! Sollte Nikon mit dieser Strategie fortfahren, werde ich notgedrungen zu einem anderen Hersteller wechseln. Eine offenes WLAN Interface sollte Standard sein! Viele Grüße, Peter

  395. Hallo Gunther,
    ich finde es auch schade, dass es bei Nikon Kameras kein freies Wlan mehr wie bei der D750 gibt. Snapbridge mit der D500 funktioniert inzwischen zwar am iPhone, ist aber sehr langsam.
    Als Nutzer möchte ich wählen können, welche Apps ich nutzen möchte.

    Viele Grüße, Jürgen

  396. Es ist nicht zufiel verlangt, was du da in deinem Brief an Nikon forderst.
    Ich hoffe, das Nikon deine Empfehlungen ernst nimmt und sich etwas bemüht. Gut gemacht, Gunther.

  397. Frank Bantin 29. Juli 2017, 12:25   »

    Hallo Günter,
    seit vielen Jahren bin ich überzeugter Nikon-Nutzer und spare bereits länger auf die D500. Trotzdem habe ich dabei in komisches Gefühl wegen der WLAN-Einshränkungen.
    Ich unterstütze daher Deinen offenen Brief und hoffe sehr auf Abhilfe.
    LG
    Frank

  398. Andreas B. 29. Juli 2017, 12:23   »

    Hallo Gunther, hallo Nikon,

    auch ich kann mich den Aussagen Gunthers nur anschließen. Ich nutze die externe App zwar nicht für Time-lapse, aber für Focus-Bracketing. Olympus und Panasonic können sowas ja schon in der Kamera, Nikon leider nicht! Mit der alten D7100 und externem WLAN-Modul funktioniert es gut. Mit der D500 nicht, aufgrund der unschönen Software SnapBridge. Bitte Nikon, hier unbedingt nachbessern. Und wenn es für die D850 schon zu spät ist, dann vielleicht nicht für die D760.

    Viele Grüße, Andreas

  399. Sascha 29. Juli 2017, 12:18   »

    Vielen Dank, Gunther. Ich folge dir seit langer Zeit und habe massgeblich dank dir mit der Digital- und Zeitraffer-Fotografie angefangen – mit Nikon Equipment und LRTimelapse. Meine D7100 ist mittlerweile etwas in Jahre gekommen und ich würde gerne auf die D500 oder D7500 wechseln. Dennoch weigere ich mich weiterhin, eine neue Nikon Kamera zu kaufen – genau aufgrund des Snapbridge Desasters. Sobald WLAN unabhängig von Snapbridge aktiviert werden kann, ist der Kauf meiner neuen Kamera sicher. Also Nikon, höre auf Gunther und uns Nutzer!

  400. Stefan Benzner 29. Juli 2017, 12:14   »

    Kann mich deiner Meinung nur voll und ganz anschließen, hoffentlich erreicht dieser Brief auch die richtigen Kanäle!

  401. Uwe Hesebeck 29. Juli 2017, 12:10   »

    Hallo Gunther!
    Viel Erfolg und volle Unterstützung! Manchmal kann über Nikon nur den Kopf schütteln. Ich persönlich werde notgedrungen noch warten ob und wodurch ich meine D 7100 ersetze. Das kann doch auch nicht um Sinne von Nikon sein? Gruß Uwe

    Gruß

  402. Christoph Surtmann 29. Juli 2017, 12:07   »

    Ich stimme diesem Brief inhaltlich 100% zu und würde mich freuen wenn Nikon wieder eine freie WLAN-Nutzung ermöglicht.
    Ich habe aus genau dieser Problematik verzichtet, meine alte D7100 durch eine D500 zu ersetzen.
    Weiters hofffe ich meine D800 mit einer D850 zu ersetzten, aber eben nur bei vernünftiger WLAN- Implemetierung.
    Ich hoffe Nikon ändert die derzeitige WLAN Situation, ansonnsten werde ich wohl schweren Herzens einen Systemwechsel machen müssen.

  403. Michael Zunke 29. Juli 2017, 12:07   »

    Ich kann mich Gunther nur anschliessen.
    Eine offenen und frei nutzbare WLAN Schnittstelle ist das was heute für innovative Fotographie gebraucht wird.
    Timelapse needs full fexibility and the more the control of the camera can be decoupled from performing the exposure the better!
    Regards and looking forward to the new D850!
    Mike

  404. Steve 29. Juli 2017, 12:03   »

    Klare Ansage, aber wohl mehr als nötig. Da kann man nur Hoffen, dass es auch ankommt, wo es soll. Meine Unterstützung hast du, lieber Gunther.

  405. Hendrik 29. Juli 2017, 12:00   »

    Vielen Dank, dass du das Thema und das “Problem” Snapbridge so deutlich ansprichst.

    Auch ich würde mir wünschen, dass Nikon es (wieder) ermöglicht, die Kameras, die eine WiFi-Nutzung ermöglichen, abgekoppelt von der Snapbridge-App zu nutzen.

    Tatsächlich ist das Problem mit der Snapbridge eines, das mich aktuell davon abhält, die Nikon D500 zu kaufen und in meinem Fall auch von D7200 “upzugraden”.

    Ich finde, dass die D500 an sich zu mir, meinen Möglichkeiten und meinen Anforderungen, die ich an eine Kamera habe, passen. Es klingt komisch, aber ich möchte qDSLRdashboard, nachdem Nikon es nicht schafft, eine eigene vernünftige und nutzbare App bereitzustellen, missen.

    Noch “tut’s” meine D7200 und ich habe keinen Druck, upzugraden, auch wenn ich es gerne würde, doch wenn es der Fall sein wird, dass meine D7200 ausgetauscht werden muss, weiß ich nicht, ob ich unter diesen Bedingungen bei Nikon bleibe. – Denn auch bei den FX-Kameras ist ja anzunehmen, dass zukünftige Modelle die Snapbridge und ihre Beschneidungen erhält.

  406. A. Pflanz 29. Juli 2017, 11:59   »

    Danke Gunther,
    für deine ausführliche Beschreibung was wir gerne von Nikon hätten. Ich stelle zurzeit einen Kauf von einer neuen Nikon zurück wegen dieser WLAN Problemmatik.
    Wenn es bei Nikon nicht geht dann gehen die Nutzer!!!
    Ich wünsche das Du mit Deinen Geburtstagswünschen bei Nikon Gehör findest.

    Viele Grüße
    Artur

  407. Thomas 29. Juli 2017, 11:58   »

    Die momentane Snapbridge-Lösung ist alles andere als professionell –
    sorgt für mehr Frust als Lust. Ich unterstütze absolut deine Forderung nach einer brauchbaren Lösung – nicht nur für Zeitrafferaufnahmen. Die Petition scheint bisher bei Nikon auf taube Ohren zu stoßen, was leider sehr schade ist. Die Hoffnung stirbt zuletzt … – bin gespannt, ob Nikon sich doch noch kundenfreundlich umorientiert. Ich hatte die D500 als Umstieg von der D7100 ins Auge gefasst, erwarte aber bei dem Preis auch entsprechende einwandfreie Funktionalität.

  408. Hallo Nikon,
    auch ich kann mich den Wünschen von Gunther zu 100 % anschließen! Er bietet euch sogar seine Hilfe an. Das würde ich mir nicht zweimal sagen lassen ;) – deshalb meine Empfehlung: nehmt seinen Expertenrat an, setzt die Verbesserungen baldmöglichst um und ihr sichert euch auf lange Zeit zufriedene Kunden, die auch eure Premiumprodukte kaufen. Seit meinem 16. Lebensjahr fotografiere ich mit Nikon und das soll auch noch lange so bleiben. Deshalb wünsche ich viel Erfolg für die nächsten 100 Jahre und ein gutes Händchen für die Entwicklung im Sinne glücklicher Fotografen ;)
    Viele Grüße, Stefan

  409. Diesen Appell kann ich nur unterstützen! Danke Gunther!

  410. Joshua Clausen 29. Juli 2017, 11:55   »

    Super geschrieben! Auch wenn ich selbst keine Zeitraffer mache ist es oft genug hilfreich die Kamera über Apps steuern zu können.

    Was dabei rauskommt wenn Unternehmen nicht auf Ihre Kunden hören hat man ja auch bei Nokia gesehen.
    Also Nikon höre auf das was die Leute sagen die deine Produkte kaufen und benutzen sollen, sonst kommt jemand anderes der Ihnen das gibt was sie brauchen.
    Beste Grüße Joshi

  411. Perfekt Gunther!!!!!

  412. Mirko 29. Juli 2017, 11:46   »

    Nikon! Machen wie Gunther sagt! Ey?

  413. Ich fotografiere zwar kein Zeitraffer, unterstütze als Nikonfotograf aber gerne diese Aktion.

    @Nikon: Bitte die Firmware aktualisieren!

    Liebe Grüße

    Michael

  414. Kann ich nur zustimmen!
    Wozu braucht man bitte für eine einfache W-LAN Verbindung eine extra App?

  415. Ist leider wahr. Dieses Anliegen kann ich nur voll und ganz unterstützen. Bitte Nikon, sorgt wieder für ein für uns Zeitrafferfotografen auch wirklich nutzbares WLAN!

  416. Hab mir für eine bevorstehende große Reise einen neuen, möglichst kleinen und leichten Body zulegen müssen. Obwohl ich die D5600 überall und sogar etwas günstiger bekommen hätte, hab ich mir mit zusätzlichen Aufwand und zu einem höheren Preis die D5500 besorgt.
    Der Grund: Snapbridge.

  417. Lensolli 29. Juli 2017, 11:16   »

    Hallo Gunther,
    gute Idee und ein geeigneter Anlass für Dein Schreiben. Ich beobachte diese Diskussion bei Dir und an anderen Stellen. Ich mache keine Zeitraffer, aber auch ich finde eine WLAN Verbindung zeitgemäß. Wenn Nikon keine eigene gute App hat, ist das ja nicht schlimm, denn viele Enthusiasten – wie ja auch Du mit Deiner Software – schaffen tolle Tools. Dann aber die Funktionen aus Markenkalkül zu beschneiden, empfinde ich als Bevormundung. Ich habe eine D7100, die ich toll finde, habe mir aber jetzt eine gebrauchte D750 zugelegt. Eine D500 oder irgendwas Neueres macht wegen Snapbridge aus meiner Sicht keinen Sinn. Nebenbei geht das bei anderen Kameras z.B. Olympus ja auch.
    Daher finde ich es gut, dass Du das jetzt mal so klar formulierst. Hoffen wir, dass Nikon das (er)hört.
    Viele Grüsse, Oliver

  418. Torsten 29. Juli 2017, 10:15   »

    Auch für mich war die WLAN-Funktionalität eines der wichtigen Features beim Kauf der D500. Das Nikon diese semiprofessionelle Kamera dermaßen künstlich beschneidet ist peinlich für das Traditionsunternehmen. Es spricht nichts gegen die Snapbridge-App, allerdings sollte weiterhin die WLAN-Nutzung mittels anderer Apps möglich sein. Eigentlich eine Traumkamera, aber die Konnektivität hat ja jede kleine Knipse besser im Griff als die D500. Armutszeugnis für eine solche Knallerkamera.
    Hoffentlich hat die Sache Erfolg und Nikon schiebt ein Firemwareupdate nach. Ich habe da allerdings wenig Hoffnung wenn man gesehen hat wie Nikon auf das Snapbridge-Desaster am Anfang reagiert hat (siehe Gerichtsverfahren..).

  419. Manuel 29. Juli 2017, 09:55   »

    hoi gunther

    sehr guter artikel, ich hoffe er bewirkt auch etwas bei nikon, das wäre sehr wünschenswert.
    ich betreibe zwar die D810, die keine snapbridge und auch kein wlan hat, dafür die anderen, intern, genannten werkzeuge, die einiges behindern.
    daher nutze ich die externen werkzeuge, die du auf deiner homepage empfiehlst.

    hoffe der artikel von dir zeigt wirkung, den ein firmware update für die genannten kameras, sollte kein problem sein und auch für die zukunft.

    gruss
    manuel

  420. E. Jauch 29. Juli 2017, 09:32   »

    Spiegelvorauslösung
    Schön wäre auch, wenn die eingebaute Intervallauslösung mit Spiegelvorauslösung funktionieren würde. Damit sinkt das Risiko für verwacklungsbedingte Unschärfen bei langen Belichtungszeiten, der Verschleiß ist geringer (will das Nikon?), die Batterielebensdauer vermutlich höher und es ist leiser.

  421. Manfred 29. Juli 2017, 09:12   »

    Tolle Idee, hoffentlich lesen das auch die “Nikon-Oberen”…
    Ich denke, ich habe mit meiner Entscheidung für die D7200 genau das richtige gemacht (für mich jedenfalls!). Ich muss mich nicht mit Snapbridge rumärgern!
    Wie wäre es mit genau solch einem offenen Brief an Adobe? LR ist zwar ein tolles Programm, hat aber deutliche Schwächen (Performance…)

  422. Daniel Liepack 29. Juli 2017, 08:54   »

    Ich bin nun auch schon seit Jahren Nikon-User. Ich war bisher auch immer mehr als zufrieden. Die D500 ist für mich die Traumkamera schlecht hin. Sie hat alles was ich brauche. Hohe Serienbildgeschwindigkeit, ein riesen Puffer, DX-Format, Autofokuspunkte bis zum Rand uvm. Auch die hoch gepriesene WLAN Funktion war ein Kaufkriterium. Daher habe ich mir die D500 sofort gekauft als sie verfügbar war.

    Doch dann die große Enttäuschung.
    WLAN unbrauchbar!

    Daher freue ich mich das du, Gunther Wegner, diesen offen Brief geschrieben hast. Ich stehe voll dahinter und ich würde mich freuen wenn Nikon einlenken würde.

  423. Ich stimme Dir voll zu und hoffe Nikon kommt zu seinem 100. Geburtstag zur Besinnung.
    Ich hatte den Namen Nikon immer mit Professionalität verbunden. Aber als letztes Jahr die erste Kamera mit SnapBridge rauskam hatte es mich aus den Socken gehauen, und der Glaube an die Marke Nikon hat eine tiefe Wunde hervorgerufen.
    Seitdem habe ich keine Investitionen mehr im Nikon-System getätigt, und werde es auch weiterhin nicht mehr tun solange Nikon nicht zur Besinnung kommt.

    Also Nikon, ich gratuliere Dir zum 100. Geburtstag, willst Du aber weitere 100 Jahre viel Erfolg haben dann höre auch Deinen Kunden zu.

    VG

  424. Michael A. 29. Juli 2017, 08:40   »

    So fundiert und gut begründet wie Du den Wunsch nach einer weiteren Öffnung der WLAN-Funktionen für Drittsoftware hier darlegst, kann ich diesen nur in vollem Umfang unterstützen.

    Ich meine auch, technisch sollte das kein größeres Problem sein, und vielen Kunden nutzen. Bleibt zu hoffen, dass Nikon den Ruf vernimmt !

  425. Monika 29. Juli 2017, 08:31   »

    Super geschrieben Gunther! Unterstütze dein Schreiben zu zu 100%. Hoffe Nikon lenkt endlich wieder ein, bringt für die bestehenden Kameras mit Snapbridge das nötige Firmware Update und für die D850 und alle folgenden Modelle gleich von Anfang an ein unabhängiges WIFI.

  426. Thomas 29. Juli 2017, 08:14   »

    Danke Gunther!

    Ganz klare und deutliche Worte! Bitte Nikon, realisiert dies endlich, oder es werden viele langjährige Nutzer abwandern!

  427. Frank L. 29. Juli 2017, 07:17   »

    Volle Zustimmung, nicht nur für den Bereich der Zeitrafferfotografie. D500 gekauft, auf app-Steuerung (iOS) gefreut und nach vielem Frust wieder einen Kabelauslöser erworben.

    Ich habe Nikon in mehreren Emails auf den Mangel an Funktionalität – laut Spezifikation lassen sich wichtige Kamerafunktionen über SnapBridge steuern – hingewiesen. Am Ende hieß es nur lapidar: Gehen Sie zu Ihrem Kamerahändler und geben Sie die Kamera zurück.

    Eigentlich schade, da die Idee eine Steuerung per app an sich gut ist und die D500 eigentlich eine tolle Kamera, aber
    – GPS-Sync unbrauchbar, da nur alle 5 Minuten
    – AFS Finetuning nett, aber im entscheidenden Moment wo nichts wackeln darf muss man die Kamera anfassen
    – leider das (unbrauchbar) Bank-System der Profi-Modelle
    und das AF-Finetuning über Software hat Nikon leider schon nach der D300 abgeschafft. Bei letzter war (wie heute bei Canon) noch eine automatisch AF-Kalibrierung möglich.

  428. Ein inhaltlich sehr interessanter Beitrag und die gewählten Worte auch noch ausgewählt freundlich. Wir alle lieben Nikon und wünschen uns für diese Company auch in Zukunft den maximal möglichen Erfolg. Dazu ist es natürlich notwendig, dass Nikon auf die Wünsche seiner Kunden und Partner eingehen kann. Ich probier´s mal und leite einen Link dieses Artikels an einige mir bekannter, interner Kontakte weiter.

    Liebe Grüße aus München und seit einigen Wochen Fan dieser Seite, Klaus Rudolf für Nikon Service-Point München

  429. Gregor B. 29. Juli 2017, 02:06   »

    Als ich zum ersten mal von Snapbridge gelesen habe, dachte ich zuerst an den 1. April… Wie viele Fotografen, habe auch ich sehr lange auf die D500 gewartet (letztlich hatte keiner mehr daran geglaubt, das es einen Nachfolger der D300s geben wird…), aber nun meint Nikon ihren Usern vorschreiben zu müssen, auf welche Art und Weise sie das WLAN nutzen müssen, ein absolutes NO-GO…

    Ich hoffe nun das der offene Brief von Gunther Wegner, Nikon endlich zum Umdenken und Handeln bewegen wird, es braucht doch nur ein lächerliches Firmwareupdate…

    Es gibt seid Jahresanfang wirklich mehr als genug, negative Foreneinträge, die sich mit der Snapbridge Problematik beschäftigen. Was macht nun Nikon, die versauen damit auch noch alle neues Kameras damit…

    Derzeit benutze ich immer noch sehr gerne meine D300 mit der von Gunther vorgestellten externen WLAN-Lösung, hätte gerne auf die D500 gewechselt, aber nicht unter diesen Umständen

    Mit freundlichen Grüßen!

    Gregor B.

  430. Stephan W. 29. Juli 2017, 00:41   »

    Klare und deutliche Worte!

  431. Hans-Jürgen 28. Juli 2017, 23:56   »

    Ich kann mich den Ausführungen von Gunther nur anschließen. Es ist wirklich schade, dass die Steuerungsapp qDslrDashboard mit den neuen Snapbridge Kameras nicht mehr nutzbar ist.
    Es ist für mich ein Grund z.Zt. nicht auf ein neueres Nikonmodell umzusteigen.

  432. Otto Kaiser 28. Juli 2017, 23:47   »

    Nikon Kameras nutze ich seit analogen Zeiten, habe auch ein paar excellente Objektive aus dieser Zeit, die ich – mit Einschränkungen – noch immer an den neuesten elektronischen Nikon-Bodies brauchen kann. Derzeit im Einsatz die D750 und leider auch die D500 (an sich eine gute Kamera), da habe ich mit der integrierten SnapBridge-Anwendung wohl die Katze im Sack gekauft. Auch war die iPhone-App dafür nach dem Kamerakauf lange nicht herunter zu laden (ca. 6 Monate!). Ein Schock für mich ist die Tatsache, dass WLan nicht separat ein- und ausgeschaltet werden kann. Ich werd den D500-Body, falls kein entsprechendes Update kommt, wohl verkaufen.

  433. Stimme Dir 100% zu. Es ist Dir gelungen, die WLAN-Problematik von Nikon für ambitionierte Zeitraffer-Fotografen sachlich und objektiv zu beschreiben.

    @Nikon – dies ist m.E. überhaupt keine Einzelmeinung. Es macht überhaupt keinen Sinn, die Profis zu vergraulen. Dieses Thema hat aus meiner Sicht durchaus das Potential, einen großen Imageschaden und eine daraus resultierende Abwanderung von langjährigen treuen Kunden zu bewirken.

    VG Axel

  434. Manuel Uhlig 28. Juli 2017, 23:34   »

    Ich hab gerade heute zur Nikon D7200 statt zur D7500 gegriffen, eben wegen der frei zugänglichen WLAN Schnittstelle!

    Weitere sinnvolle Sache für Zeitrafferfotografen: die Option die Blende auf den eingestellten Wert geschlossen zu halten über mehrere Auslösungen hinweg bis zur nächsten Blendenänderung…

    Liebe Nikon-Entwickler, holt euch den Gunther mit ins Boot/schenkt ihm ein offenes Ohr und ihr wertet mit seiner Hilfe viele Nikonnutzer glücklich machen und ggf. neue gewinnen ;)

    Dir Gunther vielen Dank für dein Bemühen! *Daumenhoch*
    Weiterhin alles Gute!

    VG Manuel

  435. Thomas K. 28. Juli 2017, 22:35   »

    Rückschritt als Fortschritt zu tarnen ist keine gute Idee. Eine den Standards entsprechende W-LAN Schnittstelle darf man sich schon erwarten von einer modernen Kamera. Dazu gehört auch das aktivieren/deaktivieren der W-LAN Schnittstelle wie zum Beispiel noch in der D750 realisiert. Die D500 ist leider für uns nicht brauchbar.
    tomk

  436. Super Aktion und zu einem strategisch wichtigen Zeitpunkt! Ich hoffe, dass sich Nikon hier auch mal einige Gedanken dazu macht. Vielleicht unterstützt dich auch Nikon Deutschland mal dabei, diese Problematik mehr in Japan publik zu machen!

    Nikon – so schwer kann es doch nicht sein, mit solch einer kleinen Änderung an der Firmware bei so vielen Kameras wieder Großes zu erreichen. Und wenn man das Thema noch intensiver aufgreifen würde – um so besser!!!

    Aber wenigstens erst einmal zusätzlich wieder frei nutzbares WLAN, statt nur noch Snapbrigde mit eingeschränktem WLAN!

  437. Thomas Tückmantel 28. Juli 2017, 22:16   »

    Die Darstellung von Gunther Wegner bezüglich des WLAN-Problems mit Nikon DSLRs ist treffend und sachlich fundiert. Ich bin Fotograf und fotografiere seit mehr als 35 Jahren mit Nikon. Das WLAN-Problem könnte dazu führen, dass ich einen Systemwechsel erwäge.

  438. Thomas 28. Juli 2017, 22:09   »

    Ich schließe mich den Ausführungen von Gunther voll an und hoffe dass Nikon in absehbarer Zeit eine Lösung finden wird.

  439. Zoltan 28. Juli 2017, 21:17   »

    Ich stimme zu. Ich kan es nicht fassen wiso ich Bluetooth und Snapbridge benotige um die kamera WLAN aktivieren.

  440. mensch+kamera 28. Juli 2017, 21:17   »

    WLAN das sich nicht unabhängig von einer bestimmten Smartphone-App einschalten läßt ist nur sehr bedingt nützlich. Ein unabhängiges WLAN, wie bei der D750, ist da wesentlich vielseitiger. Insofern stellt die momentane WLAN Implementierung einen Rückschritt dar und sollte verbessert werden.

    m+k

  441. Torben Wilken 28. Juli 2017, 20:45   »

    Ich kann mich den Auführungen von Gunther nur voll und ganz anschließen.
    Für mich ist es ebenfalls klar, dass kein Hersteller der Welt die ganzen Spezialentwicklungen und Werkzeuge in seine Werkzeuge integrieren kann. Dafür sind die Bereich einfach zu speziell. ABER, Nikon sollte sich nicht vor den externen Entwicklungen und Werkzeugen durch eine Abschottung der WLAN-Schnittstelle verschließen.

  442. Justin 28. Juli 2017, 20:36   »

    Ich verwende die EOS 6D für Zeitraffer Aufnahmen und überlege seit einiger Zeit aus verschiedenen Gründen zu Nikon zu wechseln, trotz einer großen Sammlung an EF Objektiven der L-Serie
    Unter diesen Umständen macht mir Nikon die Entscheidung sehr leicht. Ich bleibe bei Canon.

  443. Markus 28. Juli 2017, 20:28   »

    Hallo Gunther,

    Ich stimme dir zu und hoffe Nikon schenkt die Gehör.

    Lg, Markus

  444. Martcus Hassel 28. Juli 2017, 20:18   »

    Absolut richtige Darstellung,. Wir brauchen ein ganz klassisches WLAN mit dem wir die Möglichkeit haben, über jedwede Drittapplikation die Kamera zu steuern. Nur das ist was ambitionierte Fotografen suchen, brauchen und wollen.

  445. Ich bin zwar kein Nikon Fotograf, aber ich finde es sehr gut, wenn das Thema Zeitraffer, speziell mit unseren Wünschen, mehr an die Kamerafirmen hingetragen wird. Hoffentlich tut sich was :)

  446. Ich stimme dem inhaltlich voll zu und würde es begrüßen, wenn Nikon hier den Anliegen der Timelaps-Fotografen Gehör schenkt.

    • von meiner Seite hast du 100% Unterstützung. Snapbridge ist eine absolute Krücke und hat so nichts in den aktuellen Nikons verloren. Die unerklärliche und überflüssige Abschottung von WLAN führte und führt ins Abseits und sollte umgehend aufgehoben werden.
      Für mich absolut unerklärlich was Nikon da macht. Das ist Sackgassenpolitik. Ich kaufe erst wieder, wenn sich hier was ändert.

Unsere Bücher

  • Diana lernt Fotografieren - E-Book
  • Zeitraffer Aufnehmen und Bearbeiten

Unsere Empfehlungen

  • Produktfotografie
  • Fotoespresso

Social

Letzte Kommentare